Kommentare 98
Unreiner und fettiger Haut entgegenwirken

Anti-Akne Creme Theorie & Praxis

Anti-Akne Creme Theorie & Praxis | Schwatz Katz

Die letzten Tage war es in Berlin so heiß, dass Cremekochen und lange Beiträge schreiben einfach nicht in die Tüte kamen. Außerdem hat ja mein kleiner Bruder geheiratet! Süß, gell? War echt ne total schöne Hochzeit mit lieben Menschen, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe, einer hübschen Braut und natürlich dem coolsten Bräutigam der Welt (klar!). Aber gut, ich weiß, das interessiert euch jetzt nicht so, ihr wollt lieber wissen, wie man in Theorie und Praxis eine Gesichtscreme gegen unreine Haut, kurzum, eine Anti-Akne Creme rührt. Ich habe mich ausgerechnet für diese Variante entschieden, weil die meisten Anfragen, die ich für Cremes bekommen habe, Anti-Akne Cremes waren. Nennt man kompliziert auch eine »nicht komedogene Creme«, in Gottes Namen, aber ihr kennt mich, ich erwähne Fachbegriffe, damit man sie einmal gehört hat, ansonsten versuche ich alles so einfach wie möglich zu halten, denn wenn man sich nicht so nen Kopf macht, ist es auch einfach.

Bevor ich jetzt direkt mit dem Rezept los lege, gibt es wie immer ein wenig Theorie im Vorfeld, die dich interessieren sollte, wenn du wirklich dauerhaft etwas gegen unreine Haut tun möchtest. Sie kann dir auch helfen, dein ganz persönliches Hautproblem zu erkennen und mit den richtigen Zutaten zu lösen.

Bitte lese dir die Infos auch dann durch, wenn du eigentlich keine Zeit dafür hast, sie werden dir helfen, eine richtig gute Creme zu formulieren!

Noch ein kurzer Hinweis Wie ihr wisst, schere ich derart viel Information gerne mal über einen Kamm, damit man den roten Faden darin leichter finden kann. Dadurch klingt das Ganze weniger wissenschaftlich als bildlich, aber wer mehr möchte, kann sich weitere Infos über Google oder Wiki suchen.

Zubehör zur Cremeherstellung | Schwatz Katz

Tipp: Immer alle Zutaten vorab schon auswiegen, damit es hinterher schneller geht!

Akne und unreine Haut

Entstehung

Akne ist nichts anderes als eine Überfunktion der Talgdrüsen. Ich stelle mir das immer so vor, dass sich in Drüsen und Poren Schmutz oder Fett sammelt, das nicht sinnvoll verarbeitet werden kann, dort verklumpt und sich schließlich entzündet. Man könnte also behautpten, man bekommt Pickel, wenn man der Haut innerlich wie äußerlich zuviel Fett zuführt, will heißen in Form von Nahrung oder Kosmetik.

Viele Leute mit Hautproblemen glauben nun, es sei eine großartige Idee, die Fette dann einfach weg zu lassen und die Haut von außen ordentlich auszutrocknen. Das Ergebnis sind oft wachsartige Flecken (diese leuchtenden, trockenen Inseln, meist unterhalb der Wangenpartie), Narben, und wenn man Pech hat spröde Rötungen und Schuppen – gesprenkelt mit dennoch wiederkehrenden Pickeln, den man einfach nicht den Garaus machen kann.

Das liegt daran, dass diese Form von »Diät« unsere Haut zu einem trockenen Schwamm werden lässt, der einfach alles von außen aufnimmt, das sich ihm anbietet, zum Beispiel Schmutz, Talg und Fett von Händen, Haaren oder ganz allgemein aus der Umgebung. Ganz schön eklig, oder?

Avocadin Regenerationsserum für die Haut | Schwatz Katz

Alles steht und fällt mit den richtigen Fetten!

Ausgewogene Ernährung für die Haut

Ebenso wie unser Body, möchte unsere Haut ausgewogen ernährt werden, dann nervt sie auch nicht mit irgendwelchen Unreinheiten. Um es kurz zu machen, was Akne-Haut begünstig ist ein zu hoher Anteil aus gesättigten Fettsäuren. Es ist also ratsam, ihr möglichst wenig davon zu geben (ein bisschen muss sie aber haben, sonst wird sie zickig) und ihr stattdessen ungesättigte Fette anzubieten, die sich ihres zeichens widerum an gesättigten Fettsäuren laben, den Fetthaushalt der Haut damit ausgleichen. Easy, oder?

Gesättigte und ungesättigete Fette erkennen

Gesättigte Fettsäuren sind wie eine überfüllte Piazza, sie stehen so dicht nebeneinander, dass sie zu einer großen Masse werden und sich nicht mehr bewegen können. Das macht sie fest bei Raumtemperatur = zu Butter. Die gängigsten Beispiele sind Sheabutter, Mangobutter, Kakaobutter, Cupuaçubutter, all die wertvollen Konsistenzgeber also, die unsere Creme zu einer Creme werden lassen. Gott sei Dank reicht ganz wenig davon, um eine schöne Emulsion zu rühren!

Einfach und mehrfach gesättigte Fettsäuren sind dagegen flüssig. Aber Achtung, auch flüssige Öle teilen sich in dichte Öle, wie z.B. Olivenöl und leichte Öle, wie z.B. Jojobaöl auf. Dichte und leichte Öle sagen wir in Deutschland eigentlich nicht, das kommt aus der englischsprachigen Kosmetikliteratur. Wir sagen nicht trocknende (mitteldichte Öle), halb trocknende und trocknende Öle (leichte und superleichte Öle). Ist jetzt nicht wild, wenn du nur Bahnhof verstehst, nimm es erst mal hin, kommt alles mit der Zeit! Ich bin ja da und gebe Tipps 😉

Eine gute Formulierung, egal für welchen Hauttyp, zeichnet sich dadurch aus, dass sie alle Dichten so miteinander vereint, dass nirgendwo ein Zuviel oder zu wenig entsteht. Und wie das funktioniert, erkläre ich euch jetzt an der Formulierung der Anti Akne Creme!

Zubehör zur Cremeherstellung | Schwatz Katz

Es ist wichtig, die Temperatur im Auge zu behalten!

Anti-Akne Creme, die Formulierung

Bezugsquelle Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder Amazon (Partnerlink)
*In der Zutatenliste ist der Link zur Bezugsquelle mit (→) gekennzeichnet.

Aus dem Beitrag Aufbau einer Emulsion wissen wir, wie eine Creme zusammengesetzt ist (wer darüber noch nichts weiß, sollte sich jetzt bitte dorthin klicken):

Der Aufbau einer Emulsion | Schwatz Katz

Öle gegen Akne und unreine Haut

Bei den Ölen unterscheiden wir Basis- und Wirkstofföle. Basisöle sind hitzebeständig und machen den Löwenanteil in der Formulierung aus. Ich entscheide mich meist für 2 verschiedene Basisöle, aber das kannst du machen, wie du möchtest.

Anfängern rate ich nicht mehr als 2 Öle miteinander zu mischen. Meiner Erfahrung nach muss man nämlich erst einmal herausfinden, wie sich welches Öl zu welcher Jahrenzeit auf die Haut auswirkt. Ich mache mir zu jeder Mischung Notizen, damit ich nachvollziehen kann, wo ich etwas verbessern kann.

Pflegeöle = Basis- und Wirkstofföle

Gute, gängige Basisöle gegen Akne und unreine Haut (meine Erfahrung)

  • Jojobaöl () ,der Allrounder für alle Hauttypen, eignet sich auch wunderbar bei unreiner Haut. Es zieht meiner Erfahrung nach gut ein, fettet nicht und »kommt auch nicht wieder«, will heißen bildet nach Stunden keinen Ölfilm. Ich nehme in allen meinen Cremes einen Teil Jojobaöl und empfehle es wärmstens! Empfehlung Jojobaöl kann gut solo als Basis verwendet werden und mischt sich mit allen sonstigen Ölen gut.
  • Aprikosenkernöl () bei rissiger, trockener, empfindlicher und Mischhaut mit Unreinheiten. Ich persönlich kann Aprikosenkernöl gut leiden, es ist ein leichtes Öl, das tief in die Haut einzieht und sie schön geschmeidig macht. Empfehlung Aprikosenkernöl kann bei Jugendlichen gut solo als Basisöl verwendet werden, ansonsten mische ich es mit Jojoba (das ist noch ein wenig leichter) und Hanf-, Distel- oder im Extremfall auch mit Leinöl (s.u.)
  • Mandelöl () ist etwas reichhaltiger als Aprikosenkernöl, hat aber sonst die gleichen Eigenschaften. Empfehlung Meiner Meinung nach begünstigt Mandelöl allerdings das Verstopfen der Poren und sollte deshalb wirklich nur bei normaler bis trockener Haut mit Unreinheiten genommen werde.
  • Distelöl () ist m.E. nach mit Vorsicht einzusetzen, obwohl es genau die Eigenschaften bietet, die ein Basisöl gegen Akne bieten soll: Es ist trocken, dünnflüssig, bildet keinen Film und entzieht der Haut überschüssiges Fett. Winner also, aber nur für Menschen mit wirklich öliger, fetter Haut mit Unreinheiten! Ansonsten kann es austrocknend wirken, wenn man zuviel davon nimmt. Empfehlung Wer Mischhaut mit Unreinheiten hat, sollte es auf jeden Fall 1:2 mit einem etwas reichhaltigeren Basisöl mixen, z.B. Aprikosenkern- oder Mandelöl.
  • Hanföl () ist ein super Öl gegen unreine Haut, denn es ist den Hautfetten sehr ähnlich, wirkt Entzündungen entgegen und macht die Haut wunderbar glatt. Du kannst es sowohl bei trockener als auch fettiger Haut mit Akne nehmen (dann vielleicht in Verbindung mit Distelöl). Das einzige, worauf du bei ihm achten musst, ist es im Kühli zu lagern. Empfehlung Aus irgendeinem Grund widerstrebt es mit Hanföl solo zu benutzen. Erst habe ich immer gesagt, es sei mir zu preisig bis the Män mich mal darauf aufmerksam gemacht hat, dass es weniger kostet als Jojobaöl, das ich seiner Meinung nach doch »an alles schütte«… LOL! Vielleicht liegt es also einfach daran, dass ich festgestellt habe, dass es auch in kleinen Mengen gut wirkt, ich kombiniere es mit… ach was?, Jojoba- oder Traubenkernöl 😉
  • Traubenkernöl () ist prima als Basisöl bei unreiner reifer Haut und hormonell bedingter Akne geeignet. Empfehlung Es muss nicht mal Akne sein, die sich da breit macht, erst mal über vierzig, produziert die Haut ja ab und an seltsame Hubbel, die ich zumindest mit Traubenkernöl ganz gut unter Kontrolle bringen konnte (grüne Tonerdemasken und anschließendes Apfelessig-Toning tun auch gut). Es eignet sich ebenfalls super bei jugendlicher Akne, die ihreszeichens ja ebenfalls hormonell bedingt ist. Bei Jugendlichen würde ich mit Aprikosenkern- oder Pfirsichkernöl mischen.
  • Leinöl ist ein stark trocknendes Öl, stärker trocknend noch als Distelöl, es riecht ein bisschen streng und ist nicht allzu lange haltbar, weshalb es nur selten in der Kosmetik Anwendung findet. Meiner Erfahrung nach ist es dennoch gut zur Pflege unreiner Haut geeignet, vor allem, wenn sie durch falsche Reinigung womöglich schon trocken und rissig geworden ist. Empfehlung Wenn du zu fett-trockener Haut mit Unreinheiten neigst, empfehle ich dir eine 4-Wochen-Kur mit Leinöl in deiner Creme zu machen. Du solltest es mit einem sehr kleinen Teil Kokos- oder noch besser Babassuöl mischen, das verhindert, dass »deine Haut Panik schiebt« und sie zu stark austrocknet. Ich finde übrigens, dass Leinöl auch bei hormonell bedingter Akne super einsetzbar ist! Hormonell bedingte Akne kommt ja meist in Schüben. Du könntest dir z.B. Creme mit Leinölanteil rühren, sie portionsweise einfrieren und nur dann verwenden, wenn dich mal wieder der Schub trifft. Mir hilft es meistens (wenn ich keine Schoki dazu esse…).

Gute, gängige Wirkstofföle gegen Akne und unreine Haut (meine Erfahrung)

  • Arganöl () in eher kleiner Menge, da es ein mitteldichtes Öl ist, vor allem bei trockener und reifer Haut mit Unreinheiten und bei jugendlicher Akne.
    Ich nehme es v.a. aufgrund seiner Anti-Aging Wirkung und vertrage es gut.
  • Aloe-Vera-Öl () ist eigentlich ein Ölauszug aus Aloe Vera Blättern in Sesam- oder häufiger Sojaöl. Ich finde es ganz großartig als Wirkstofföl, denn es reguliert den Feuchtigkeitshaushalt und beschleunigt die Zellbildung und somit die Heilung geschädigter Haut.
  • Wildrosenöl () v.a. bei Aknenarben, spröder und trockener Haut
  • Nachtkerze () bei extrem durch Unreinheiten geschädigter Haut
  • Borretschsamenöl () wirkt der Austrocknung durch scharfe Reiniger oder trockene Öle entgegen, also v.a. in Kombination mit Distel- oder Leinöl gut anwendbar.
  • Ein relativ neues Öl am Beautyhimmel eignet sich als Zusatz, nämlich Cacay-Öl (). Ich habe ihm bereits einen kompletten Artikel gewidmet, weil ich es so gut finde. Schau mal hier, wenn’s dich interessiert: Cacay-Öl, der letzte Schrei

Der Aufbau einer Emulsion | Schwatz Katz

Konsistenzgeber gegen Akne und unreine Haut

Oben habe ich es schon beschrieben, ein Zuviel an Konsistenzgebern verstopft unsere Poren und fördert Akne und Unreinheiten. Creme braucht allerdings Konsistenzgeber, wie wir im Artikel Aufbau einer Emulsion bereits gesehen haben, und damit unsere Haut nicht glaubt, wir wollen sie austrocknen, müssen wir ebenfalls ein wenig Butter hinzugeben. Hier meine Favoriten.

  • Ich nehme inzwischen grundsätzlich Mango- () oder Cupuaçubutter () in Kombination mit Avocadin für meine Haut und kann diese Buttern nur empfehlen.
  • Cetylalkohol () pflanzlicher Herkunft macht die Haut richtig dosiert wunderbar geschmeidig. Er wird besonders bei unreiner und fettiger Haut empfohlen, klumpt nicht in den Poren und ist deshalb optimal für jede Anti-Akne Creme geeignet!

Anti-Akne Creme Theorie & Praxis | Schwatz Katz

Die Wasserphase gegen Akne und unreine Haut

Die Wasserphase muss grundsätzlich nur aus Wasser und Konservierung bestehen. Wie im Artikel Aufbau einer Emulsion bereits erklärt, kann das abgekochtes, Mineral- oder destilliertes Wasser für kosmetische Zwecke sein, ich persönlich verwende am liebsten Hydrolate, in diesem Fall Rosen- und etwas Hamameliswasser.

Zusätzliche Wirkstoffe Um die Formulierung aufzuwerten, kannst du der Wasserphase außerdem Wirkstoffe unterjubeln, die die Haut bei ihrer Arbeit unterstützen. Ich habe z.B. Aloe Vera, Grüner Tee Extrakt und D-Panthenol (vegan, da synthetisch hergestellt) zugefügt.

  • Aloe Vera () ist m.E. der beste Feuchtigkeitsspender für unsere Haut. Als Gel hilft es außerdem der Cremekonsistenz. Wenn du ein eher flüssiges Aloe Gel hast, mische zusätzlich eine Messerspitze Xanthan unter die Wasserphase, das ist ebenfalls gut für die Konsistenz.
  • Grüner Tee Extrakt () regeneriert und tonisiert und vermindert außerdem Wasseransammlungen im Gesicht,
  • D-Panthenol () ist super gegen Entzündungen im Gesicht geeignet, beschleunigt den Heilungsprozess, beugt Irritationen vor und und und. Wem das zuviel ist, nimmt einfach mehr Wasser.

Der Aufbau einer Emulsion | Schwatz Katz

Konservierung Die in meinen Augen natürlichste Konservierung ist die Kombination von Grapefruitkernextrakt und Kaliumsorbatlösung. Und da ich das nun mal gut finde, nenne ich keine Alternativen. Wer sich allerdings auskennt und eine andere Konservierung vorzieht, kann die gerne nach Packungsanweisung benutzen. Bitte habe Verständnis dafür, dass ich dir dabei nicht helfen kann.

Wichtiger Hinweis zu Kaliumsorbat Kaliumsorbat wird als Granulat und Lösung im Handel angeboten. Ich spreche bei meinen Mengenangaben von der Lösung, nicht dem Granulat. Die Lösung könnt ihr euch aber ganz leicht selbst aus Granulat und Wasser herstellen. Ich gebe dazu einfach 10 gr Granulat in eine Braunglasflasche (50 ml) und fülle sie mit 40 gr Wasser auf. Das ergibt eine 20%ige Lösung. Schütteln, einsatzbereit.

Sonstige Hilfsmittel

  • Ich benutze zur Feuchthaltung der Creme selbst etwas pflanzliches Glycerin (). Meiner Erfahrung nach bleibt die Creme damit länger frisch, außerdem hilft Glycerin der Haut beim Feuchtigkeitshaushalt. Wenn du Glycerin grundsätzlich ablehnst, kannst du es einfach durch mehr Wasser ersetzen.
  • Außerdem gebe ich gerne Vitamin E () dazu. Es unterstützt die Zellfunktion und hält zudem die Öle stabil.
Tipp Du solltest das Rezept deinem Hautzustand anpassen, damit die Creme optimal pflegt. Manchmal muss man verschiedene Mischungen ausprobieren, bis man seinen Favoriten gefunden hat. Gib also nicht auf, wenn du beim ersten Mal nicht gleich wunschlos glücklich bist.

Anti-Akne Creme selber machen

Anti-Akne Creme Theorie & Praxis | Schwatz Katz

Ich teile das Rezept nicht wie kosmetisch üblich nur in Wasser- und Ölphase, sondern in mehrere Phasen ein, die beim Mixen aufeinander folgen. Erleichtert in meinen Augen das gesamte Handling erheblich. Ich mache dadurch viel weniger Fehler.

Alternativen Eine Emulsion ist ein sensibles Ding. Du kannst nicht einfach was weglassen oder ersetzen, es sei denn, die Rohstoffe sind durch diese Farbgebung (helleres Grau) gekennzeichnet. Die mögliche Alternative steht immer gleich dahinter. Andere Alternativen gibt es nicht. Wer ein wenig erfahren ist, kann auf eigene Faust Rohstoffe ersetzen oder verändern, der Rest bleibt bei meinen Vorschlägen oder sucht nach einem anderen Rezept.

ergibt ca. 100 gr fertige Creme (25 % Fett : 75 % Wasser)

Du brauchst

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder Amazon (Partnerlink). Das beste Grapefruitkernextrakt gibt es meiner Meinung nach bei Meine Kosmetik. Der Shop ist ein bisschen veraltet, die Rohstoffe sind es aber nicht!
*In der Zutatenliste ist der Link zur Bezugsquelle mit (→) gekennzeichnet.

Zubehör
Zubehör
2 Bechergläser (oder Wasserbadeinsätze bzw. Marmeladengläser, s. dazu Artikel Zubehör zur Cremeherstellung) ()
Feinwaage ( oder )
Thermometer ()
Handrührgerät, Stabmixer ()
Glasrührstab ()
Schalen zum Abmessen der Rohstoffe
PH-Wert Messpapier ()
Tiegel (), Flasche () mit Pumpaufsatz ()
nicht optionale Rohstoffe
1-2 Basisöle – bitte suche sie nach deinem Hautzustand aus. Empfehlungen findest du oben.
Konsistenzgeber, Butter (s.o.), Cetylalkohol (), Gelbildner (z.B. Xanthan transparent () )
Kosmetisches Wasser (s.o.)
Konservierer (s.o.)

Phase A
5,5 gr Basisöl 1 (mitteldicht/nicht trocknend) wie z.B. Jojobaöl (); s. Empfehlungen oben
4 gr Basisöl 2 (leicht/trocken) wie z.B. Hanföl (); s. Empfehlungen oben
1,5 gr Cetylalkohol (empfohlen) (); Fortgeschrittene nehmen, was sie möchten

Phase B (70° C)
2 gr Avocadin (empfohlen, v.a. bei geschädigter Haut) oder mehr Mangobutter in Phase C ()
4 gr Emulsan ()

Phase C (65° C)
1 gr Cupuaçu- () oder Mangobutter ()

Phase D (65° C)
39,5 gr Rosenwasser (
5 gr Hamamelishydrolat () oder entsprechend mehr Rosenwasser
1 gr pflanzliches Glycerin () oder 1 gr Wasser mehr.
statt der Hydrolate kannst du auch abgekochtes oder destilliertes Wasser (kosmetikgeeignet) nehmen.

Phase E (36° C)
6 gr Wirkstofföl, z.B. 2 gr Argan- () und 4 gr Wilrosenöl (); s. auch Empfehlungen oben
1 gr Vitamin E ()
20 gr Aloe Vera Gel* () oder 20 gr Wasser mit 1-2 Messerspitzen Xanthan () zu Gel geschlagen

Ist dein Aloe Vera Gel flüssig, lese dir bitte den Artikel Aloe Vera gel selber machen durch. Benutzt du keine Aloe, machst du das gleiche mit 20 gr Wasser und Xanthan, sonst wird deine Creme später zu flüssig.

Phase F (zusätzliche Wirkstoffe, 30° C)
5 gr Grüntee Extrakt () (verleiht der Creme einen leicht ockerfarbenen Ton) oder mehr Wasser in Phase D
3 gr D-Panthenol () oder mehr Wasser in Phase D

Phase G (PH-Wert einstellen und konservieren)
1,5 gr Kaliumsorbatlösung ()
10 Tropfen Grapefrutikernextrakt (oder mehr zum Einstellen des PH-Werts) ()

Bitte beachte Es gibt sicher zahlreiche Alternativen zu den genannten Zutaten, aber ich empfehle genau diese Kombination. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich dir keine Tipps geben kann, wenn du Rohstoffe ersetzen möchtest. Du musst es einfach selber ausprobieren.
Anti-Akne Creme Theorie & Praxis | Schwatz Katz

Bei diesem Rezept reicht es aus mit dem Glasrührstab zu rühren.

Zubereitung

Hinweis Arbeite zügig, lass dich nicht ablenken, stell vorher alles so bereit, wie du es nachher brauchst!

Schritt 1 *nicht optional, wenn’s was werden soll*

Mengen abmessen, in Gruppen bereitstellen
Als erstes entscheide dich für deine Zutaten, wiege sie alle schon im Vorfeld aus und stelle sie in Gruppen (nach Phasen) bereit, damit du nachher nicht groß drüber nachdenken musst, was du als nächstes zumischen musst. Die Zeit ist nicht da!

Schritt 2

Zubehör Glasstab, Becherglas/ alternativ Marmeladenglas langsam im Wasserbad erhitzen

Phase A erhitzen bis der Cetylalkohol komplett eingeschmolzen ist, gut rühren.

Schritt 3

Zubehör Glasstab, Becherglas/ alternativ Marmeladenglas, Thermometer

Phase B hinzufügen und auf 70° C – 80 °C erhitzen, bei Einsatz von Avocadin darauf achten, dass es rückstandslos aufgeschmolzen ist, sonst hat deine Creme später »Grübchen«. Das Gemisch muss ganz klar sein. Rühren, rühren rühren, nicht heißer werden lassen, lieber zwischendurch von der Platte nehmen.

Auf 65°C kühlen (z.B. im kalten Wasserbad, funktioniert aber nur mit feuerfesten Gefäßen).

Schritt 4

Phase C vorsichtig einschmelzen.

Schritt 5

Zubehör Becherglas/ alternativ Marmeladenglas, Thermometer

Phase D auf 65° erhitzen.

Schritt 6

Zubehör Thermometer

Temperatur der beiden Phasen auf 65° C regulieren.

Schritt 7

Zubehör Glasstab, Becherglas/ alternativ Marmeladenglas, ggf. kaltes Wasserbad, Thermometer

Phase ABC (Öl und Emulgator) unter Rühren mit dem Glasstab langsam in Phase D (Wasser) schütten. Immer weiter rühren, nicht aufgeben, bis die nach und nach entstehende Emulsion auf 36°C abgekühlt ist. Ich stelle sie dazu ins kalte Wasserbad, dann geht’s schneller. Wenn du Marmeladengläser benutzt, musst du vorsichtig sein, damit dir das Glas nicht reißt.

Es ist übrigens völlig ausreichend an dieser Stelle beim Rühren ausschließlich den Glasstab zu benutzen. Außerdem ist es normal, dass die Mischung anfangs noch super flüssig ist. Sie wird erst beim Erkalten starrer.

Schritt 8

Zubehör Glasstab, Becherglas, Thermometer, ggf. Rührgerät oder Schneebesen

Bei 36°C nach und nach Phase E unterrühren. Auf 30 °C abkühlen. Immer schön bewegen. Wenn du gerade eins zur Hand hast, kannst du schnell mal das Rührgerät hineinhalten, dann geht’s schneller, v.a. wenn du Aloe Gel unterhebst. Muss aber nicht sein, es reicht auch, den Rührstab oder einen Schneebesen zu schwingen.

Schritt 9

Zubehör Glasstab, Becherglas, Thermometer, ggf. Rührgerät oder Schneebesen

Wenn du zusätzliche Wirkstoffe benutzt, rühre sie bei 30° C unter. Wenn du gerade eins zur Hand hast, kannst du schnell mal das Rührgerät hineinhalten. Muss aber nicht sein, es reicht auch, den Rührstab oder einen Schneebesen zu schwingen.

Schritt 10

Zubehör Glasstab, Becherglas, PH-Wert-Messpapier

Und jetzt das Wichtigste: PH-Wert messen und einstellen!
Kaliumsorbat arbeitet ausschließlich im PH-Bereich um die 5,5 wie es soll. Es ist also ultrawichtig, dass dein Blättchen nach etwa 1-2 Minuten nach dem Messen einen hellen Gelbton aufweist. Tut es das nicht, beginne mit 5 Tropfen Grapefruitkernextrakt, das bekämpft nicht nur Bakterien, es senkt auch den den PH-Wert, und messe noch einmal. Wenn dein PH-Wert stimmt, stelle die Creme für 10 Minuten in den Kühlschrank, und messe noch einmal. Stimmt er dann immer noch, füge unter Rühren die Kaliumsorbatlösung hinzu, fülle deine Creme in saubere, trockene Gläschen ab.

Hinweis: Es dauert eine Weile bis die Creme ihre letztendliche Konsistenz gefunden hat. Stell sie einfach über Nacht in den Kühlschrank, dann ist sie am nächsten Morgen gleich einsatzbereit. Sollte deine Creme einmal wider Erwarten zu flüssig sein, benutze sie einfach als Body Lotion. Das kommt hin und wieder vor, weil z.B. deine Waage nicht so richtig abgewogen hat. Die meisten Cremes dicken allerdings im Kühlschrank nach.

Tagescreme selber machen

Tagescreme in Tiegeln hält länger, wenn du sie nicht mit den Fingern, sondern einem abgekochten Glasspatel entnimmst.

Haltbarkeit

Unter Berücksichtugung aller Tipps und Hinweise (s. dazu auch Leitfaden Cremeherstellung), der notwendigen Hygiene, Benutzen frischer Rohstoffe, Einhalten des PH-Werts, Benutzung des Konservierers etcetera pp, sollte deine Creme locker drei Monate haltbar sein, im Kühli noch ne Weile länger.

Weiterführende Artikel

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

98 Kommentare

  1. Nelly sagt

    Liebe Jasmin, danke sehr für die wunderbaren Rezepte und vor allem das Teilen Deiner Ideen 🙂
    Die vegane Butter habe ich gestern probiert und ich bin begeistert. Leider ist diese bei mir etwas flüssig geworden – übe ja auch noch 😉 Schmeckt trotzdem sensationell.
    Nun aber meine eigentliche Frage – kann ich der Anti-Akne-Creme an einem bestimmten Punkt auch Heilerde hinzufügen?
    Danke und bis bald, Nelly

    • Jasmin Schneider

      Hi Nelly,
      die Butter ist flüssig? Auch nach dem Kühlschrankaufenthalt? Hmm… Nimm vielleicht das nächste Mal weniger Milch?
      In eine Creme kannst du keine Heilerde tun, denn sie zieht ja nicht ein. Du kannst sie in Salben oder Waschlotionen rühren, aber in der Creme selbst hat sie nichts verloren.
      LG, Jasmin

  2. Christa sagt

    Ich habe einige Seiten von dir begeistert gelesen und stelle fest, das ich zu viel brauche um die Aknecreme für meine Tochter herzustellen. Kannst du mir nicht eine machen und schicken 🙂
    Gerne bezahle ich sie dir im voraus.
    Warum bietest du nicht Kurse an, damit die Leute mit Anweisung und Unterstützung die Cremes mit dir herstellen. das gibt Sicherheit. Ich würde so einen Kurs sofort mit machen. 😉

    • Jasmin Schneider

      Hallo Christa,
      danke für die lieben Worte, aber ich kann die Creme leider nicht herstellen und vertreiben. 1. würde das dann doch meinen Zeitrahmen sprengen und 2. muss man dafür wieder irgendwelche Genehmigungen und Zertifikate und lala haben, kurz gesagt, das wäre zu viel Aufwand.
      Aber dafür denke ich über Kurse nach, weil ich immer wieder danach gefragt werde. Mal sehen, ob ich entsprechende Räume finde, vielleicht mache ich auch mal einen Online-Workshop, das wäre bestimmt auch lustig 🙂
      LG, Jasmin

  3. Franzi sagt

    Liebe Jasmin!

    Heute habe ich die Antiaknecreme hergestellt. Es hat alles sehr gut funktioniert, außer dass der pH-Wert im Kühlschrank auf 4,5 gefallen ist. Kann ich eine Natronlösung herstellen, um ihn etwas zu heben oder gibt es einen anderen Trick?

    Viele Grüße und alles Liebe, Franzi

    • Jasmin Schneider

      Was? So viel ist der noch gefallen? WOW! Grundsätzlich kann die Haut das ab und der Konservierer bleibt ebenfalls stabil. Wenn du möchtest kannst du ULTRAVORSICHTIG mit etwas Natron heben. Beginne mit Tröpfchen, normalerweise hebt sich der Wert ratzefatze, wenn du das Natron bloß daneben hältst. Du kannst die Lösuung ebenso herstellen wie die Zitronensäurelösung auf der PH-Wert Seite.

    • Jasmin Schneider

      🙂 Schöne Frage.
      Ich würde nicht sagen, dass ich das grundsätzlich anders sehe, bin aber der Ansicht, dass hier auf Schwatz Katz die Dinge weitestgehend einfach gehalten werden sollten. Heike Käser macht Kosmetik auf einem sehr hohen Niveau, das hat mit Hobby kaum noch etwas zu tun. Wo sie chemische Verbindungen im Kopf hat, bin ich ein echter Hippie und der Meinung, dass unsere Haut uns sagt, was sie möchte. Will sagen, mein Ansatz ist ein anderer.
      Wenn du mal genau hinschaust, gliedert Frau Käser z.B. Arganöl unter die pflegenden Basisöle, ich schiebe es in den Bereich der Wirkstofföle, weil es mir und euch die Herangehensweise vereinfacht. Ich werbe hier sehr häufig für Arganöl, gehe also davon aus, dass meine Leser es früher oder später sowieso besorgen. Es ist nicht gerade günstig, also nach meiner Pi Mal Daumen Formel aus dem Post Aufbau einer Emulsion ein Wirkstofföl 🙂
      Wie dem auch sei, wenn du möchtest, kannst du bei deiner Creme die Wirkstoffkomponente einfach reduzieren. Von den Ölen, die ich im Post anspreche (bis auf Borretschsamenöl, da reichen 5%) kannst du ruhig auf 10% der Ölkomponente gehen. Versuche auch heraus zu finden, wie es dir bekommt, denn egal wie viel Erklärungen es da draußen auch geben wird, am Ende zählt deine Erfahrung mit deiner Haut.
      LG, Jasmin

  4. Sabrina sagt

    Liebe Jasmin,
    vorab mal das wichtigste: MEGA cooler Blog!! Das ist die beste Website die ich seit Monaten gefunden habe! Ich verbringe im Moment mehrere Stunden pro Tag auf deiner Seite und entdecke immer wieder Neues… und ich liebe deinen Schreibstil 😉

    So, dies ist mein erster Post: Darf ich dir eine Frage zur Akne-Creme stellen bzw. dich um deine Einschätzung zu meiner Haut bitten: ich hab nicht wirklich Akne und auch nicht solche „Vulkane“, wie du sie immer so schön beschreibst. Aber dafür ein sehr unruhiges Hautbild – es sind mehr so kleine Bläschen, ein bisschen wie Grieß unter der Haut. Die kleinen Dinger können sich aber auch entzünden, nicht so mächtig wie Vulkane, aber sie tun es. Das meist an Stirn und Kinn, die Wangen sind trocken.
    Ist diese Creme dafür geeignet? Soll ich eine Zutat tauschen? Oder doch eine ganz andere Creme verwenden?

    Danke, danke, danke schonmal für deine Hilfe!

    LG, Sabrina

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sabrina,
      es ist ein wenig schwierig dazu eine Aussage zu machen. Von deiner Beschreibung her wäre es günstig, du mixt dir eine Creme für feuchtigkeitsarme Haut (Wangen trocken) mit Ölen, die sehr Unreinheiten-freundlich sind (Bläschen). Das wären z.B. Jojobaöl, Hanföl und als Wirkstofföl würde ich Sacha Inchi nehmen. Ich denke, bei dir ist das Problem, dass die T-Zone zu fettig, die Unterhaut aber zu trocken ist, was sich auf den Wangen zeigt. Deshlab brauchst du Fett, das nährt, aber nicht übertreibt und Feuchtigkeit, die keine Falten erlaubt. Das würde ich mal testen.
      Aber Vorsicht: Ich kann aber auch total falsch liegen, wir kennen uns ja nicht.
      LG, Jasmin

  5. Sabrina sagt

    Liebe Jasmin,
    Supi, vielen Dank für deine rasche Antwort. Ich habe auch schon lange den Verdacht, dass meine Haut eigentlich zu trocken ist. Probieren geht über studieren- ich werde deinen Tipp mal ausprobieren und dann berichten 😉
    LG Sabrina

  6. Ulla Monigatti sagt

    Liebe Schwatzkatz, ich rühre erst seit wenigen Monaten wieder (früher mal á la Hobbythek) und finde bei dir tolle Anregungen! habe das Argan Serum/Gel mit Mango-Butter heute (mit leichten Ergänzungen*) zum 2. Mal gemacht, da meine Familie total drauf steht! wir benutzen es vor allem als Augencreme, aber auch für Problem-Hautstellen, ‚der Mann‘ z.B. für leicht schuppende Kopfhaut+Bartflechte, rot/rauhe Gesichtsflecken (Altersflecken?), funktioniert/nutzt in allen Fällen!
    *ich mach einen Tick (ca. 2g) Emulsan II mit rein, je 1-2 Tr. Avocadin fluid, Panthenol+Bisabolol, Konstistenz wird mit dem Rührgerät kurz aufgeschlagen übrigens deutlich besser! kurz ins TK-Fach, dann erst Deckel drauf und in den Kühlschrank…
    lieben dank!

    • Jasmin Schneider

      Klingt Klasse, Ulla! Ich würde aber Lyso oder Fluidlecithin statt Emulsan nehmen, das ist in der Mischung meiner Meinung nach hautfreundlicher, gerade, wenn du es gern um die Augen verwendest. Danke für den Tipp, das probiere ich auch mal 🙂
      LG

  7. Karina sagt

    Liebe Jasmin, ich habe heute den ganzen Abend damit verbracht deine Seite zu durchforsten und weiß gar nicht womit ich anfangen soll 🙂 Großes Lob an dich, deine Seite ist wirklich klasse!
    Da ich leider unreine ( wahrscheinlich auch hormonbedingt), aber auch trockene Haut habe, habe ich schon etliche Sachen ausprobiert, aber nichts hatte den „Wow-Effekt“. Ich bin nun bei Naturkosmetik hängen geblieben und habe dafür schon viel Geld ausgegeben. Da ich selber im Labor arbeite, bin ich schon richtig gespannt auf das Selberrühren!
    Allerdings habe ich noch Schwierigkeiten bei der Produktauswahl. Weniger bei den Einzelkomponeten, sondern eher bei der „Art“. Heißt Naturkosmetik = Bio? Gibt es alle Einzelkomponenten in Bioform? Insbesondere Emulgatoren usw… Ich weiß, gaaaanz blöde Frage, aber ich kenne die ganzen Sachen aus dem Labor und für mich ist das alles chemisch. ( Stelle aber keine Salben oder Cremes her, habe mich auch noch nie damit beschäftigt, sonst wäre die Frage echt peinlich, was sie ja eigentlich eh schon ist 😉 )Also ich meine damit: Öle basieren auf irgendeiner Pflanze, die entweder „bio“ oder eben „ nicht bio“ angepflanzt usw. worden sind. Aber z.B. Cetylalkohol? Gibt es da Unterschiede??? Ich weiß es gerade echt nicht. In meinem Kopf ist gerade alles bio 😛
    Ich wäre echt dankbar für eine Antwort, was alles in bio zu kaufen gibt und ob man bei dem Rest auf irgendwas aufpassen muss.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Jasmin Schneider

      Hallo Karina,
      wie schön, dass es dir hier gefällt!
      Zu deinen Fragen: Bio ist immer nur, wo Bio draufsteht und was am besten von einem Bio-zertifizierten Händler angeboten wird – auch in der Naturkosmetik! Du hast es ganz richtig erkannt: Eine Pflanze kann Bio und nicht Bio angebaut werden, bleibt aber eine Pflanze, also „Naturkosmetik“. Wer Bio-zertifiziert ist, wirbt damit, es kostet nämlich Geld. Die meisten Händler stellen das zertifikat uf die Startseite.
      Bei einigen Rohstoffen muss man ein wenig suchen, Cetylalkohol habe ich mir bei Aromazone.fr bestellt, weil die es aus Bio Kokosnüssen gewinnen. Ich kenne leider auchnciht alle Händler in- und auswendig, du musst wie gesagt die Nase immer ganz tief in alles hineinstecken und forschen. Wenn ich meine Antwort nicht auf der Seite finde, schreibe ich die Firmen einfach an. Die mesten antworten umgehend, den Rest kann man sich m.E. eh abschminken.
      Der Händler mit dem ich hier auf dem Blog zusammenarbeite, Dragonspice, (s. jeweils Bezugsquelle im Text) hat super viele Biosachen, nicht immer D oder EU, aber meiner Meinung ist er vertrauenswürdig, weil er alles genau klassifiziert und nichts aus Versehen „vergisst“. Aber schau dich einfach selbst um und bilde dir deine Meinung.
      LG Jasmin

  8. Jessica sagt

    Liebe Jasmin,

    Ich habe die Creme gemacht, aber leider ist sie sehr flüssig geblieben. Ich benutze sie trotzdem, hab sie in einen Pumpspender umgefüllt;-) Aber zu gern würde ich wissen, woran es gelegen hat um es beim nächsten mal besser zu machen. Ich glaub nicht, dass es an meiner Waage lag, den bei anderen Rezepten von dir, die präzise gewogen werden mussten (minus 10 Serum, ich liiiiiiiebe es oder das Hyaluron gel) war das Ergebnis optimal. Ich hab mich sklavisch an deine Angaben gehalten und bin einfach nur ratlos. Vielleicht hast du eine Idee woran es gelegen haben könnte? Dankeschön (auch für das Teilen deiner ganzen Ideen), liebe grüße, Jessica

    • Jasmin Schneider

      Hallo Jessica,
      wahrscheinlich hast du einfach das Gel nicht gelig genug gerührt, das passiert mir auch schon mal. Ich bestäube die Creme dann gerne mit etwas Xanthan (wirklich nur bestäuben, sonst gibt es Klumpen) und rühre sie nochmal durch.
      Eine andere Möglichkeit wäre einen klitzekleinen Blob Fluidlecithin Super hinein zu rühren (aber echt nur einen Blob!), das zieht alles schön zusammen 😉
      LG, Jasmin

  9. Jessica sagt

    Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe eine Hauch Xanthan rein, aber offenbar nicht genug… Das mit dem lecithin merke ich mir fürs nächste mal 😉 LG

  10. Jessica sagt

    Liebe Jasmin,

    jetzt haben wir die Creme durch, und was soll ich sagen? Wir sind begeistert Mein Mann hat mich angefleht, nochmal eine zu rühren (und bislang hat er Cremes gehasst, hielt das Zeug immer eines echten Mannes unwürdig ). Diesmal habe ich gleich etwas mehr Xanthan verwendet und die Konsistenz ist super geworden. Ich werde dennoch nächstes mal sie wieder etwas flüssiger lassen, damit wir sie im Pumpspender verwenden können. Ist so viel bequemer als immer die Spatel zu reinigen .
    Beste Grüße Jessica

  11. Jessica sagt

    Ach so, warum die Creme so toll ist: sie hinterlässt die Haut super zart und glatt. Hatte ich so noch nie bei einer gekauften Creme. Ein tolles Rezept!

    • Jasmin Schneider

      Danke Jessica, ich freue mich sehr, dasss euch die Creme gefällt!
      Du kannst die Creme übrigens auch mit der festeres Konsistenz in einen Spender geben, z.B. mit einer Spritztüte 😉

      LG, Jasmin

  12. Katrin Schwab sagt

    Ich find die Crème super. Habe sie zweimal nach Rezept gemacht, jetzt werde ich sie beim nächsten Mal mit dieser Formulierung und den Inhaltsstoffen der „Crème für feuchtigkeitsarme Haut“ machen.
    eine Frage habe ich: auf der Suche nach Inhaltsstoffen, die für besseren Talgabfluss sorgen (ich bin leider mit der Neigung zu Mitessern gesegnet), bin ich natürlich auf Urea/Harnstoff gestoßen und überlege, es mit einzusetzen. Hast du da mal irgenwas mit ausprobiert? Das ist nur Interessehalber, falls ja und es gibt irgendwas zu beachten á la „nicht zusammen mit XY, sonst wird´s krisselig“ oder so, dann ware ich neugierig drauf. Versuch macht kluch, aber mit manchen Rohstoffen ist Versuch auch je nachdem ganz schön teuer 😉

    Danke und bitte weiter so
    Katrin

  13. Susi sagt

    Liebe Jasmin,
    1000 Dank für das Teilen dieses tollen Rezepts – ich hatte noch nie so Schmusehaut und bin völlig im Glück.

  14. corinna sagt

    Hallo Jasmin,

    habe jetzt alles was mir fehlt, bestellt und kann es kaum abwarten. Ich denke, das wird klappen, so wie wir es besprochen haben (werde berichten). Mache das ganze dann mit Hanföl und Traubenkernöl, Mangobutter, Avocadin und Cetylaklkohol. Juhu

    Grüße auch von Patrick,
    Corinna

  15. Corinna sagt

    Kreisch.
    Gut dass Du es sagst… schon wieder vergessen.
    Heisst das, ich tausche von den Rezepten NUR DIE PHASE D gegeneinander aus? Das kriege ich vielleicht grade noch hin.

    Aber ich hab mir die gerade nochmal angeschaut, wo ist denn da der große Unterschied, die Ds von der Akne, der feuchtigkeitsarmen und der trockenen Haut sind doch alle relativ ähnlich!?

    LG Corinna

  16. Marion sagt

    Hallo Jasmin,

    wir hatten ja für mich ausgetüftelt 😉 dass ich für meine Haut die Fettphase aus der Antiaknecreme und die Wasserphase aus der Creme für feuchtigkeitsarme Haut verwende. Darunter trag ich das Minus 10 Serum auf u. ich muß sagen dass mein Hautzustand wirklich davon profitiert 🙂 Was mir jetzt nur aufgefallen ist, mein Gesicht glänzt nach dem eincremen wie poliert, auch abpudern schafft nicht wirklich abhilfe, irgendwie „spiegelt“ meine Haut immer noch. Jetzt fettet meine Haut generell stark nach, jedoch direkt nach der Reingung normalerweise noch nicht. Hast Du ne Idee welcher Inhaltsstoff den Glanz begünstigt bzw. ne mattierende Wirkung hätte oder ob die Öle für mich vielleicht zu schwer sind ? Ich verwende keine Sheabutter sondern Mangobutter u. als Öle Distelöl, Jojobaöl u. Traubenkernöl, etwas Wildrose ist auch dabei. Dankeschön schonmal für deinen Rat 🙂
    LG Marion

    • Jasmin Schneider

      Marion,
      erst Mal freue ich mich total, dass dir die Creme hilft!

      Nur… warum glänzt dein Gesicht… mal sehen…, ich denke, du hast denn doch etwas zu wenig Fett bzw. die Öle sind zu „trocken“. Nimm mal Jojoba mit Traubenkernöl, das sollte etwas helfen. Dann solltest du nicht täglich Minus 10 UND die Creme benutzen, sondern zwischendurch einfach Minus 10 und ein Gesichtsöl verwenden. Ich rate zum Immortelle-Johannisöl, es ist eines der besten, die ich bisher gemixt habe. Alternativ kannst du dir auch gleich ein Fluid machen aus Minus 10 und dem Gesichtsöl. Noch eine Idee: Nimm bei der Creme das nächste Mal weder Rosenwasser noch Aloe Vera, sondern einfaches destilliertes Wasser. Mal sehen, ob das hilft 🙂

      LG, Jasmin

  17. Marion sagt

    Ich hab tatsächlich vor 3 Wochen das Pronto Youth Fluid gemixt u. bin begeistert 🙂 ich trage es abends auf und es hinterläßt ein feines Hautgefühl, hätte ich gar nicht so erwartet 🙂 Aber habe ich dich richtig verstanden, du meinst zu wenig Öl in der Creme ? Ich hätte jetzt eher an zuviel gedacht nach dem Motto zu viel Fett in der Creme = Glanz. In der Tat könnte ich mir auch das Aloe Vera Gel vorstellen, da ich schon festgestellt habe das es pur aufgetragen etwas klebt u. glänzt – ich werde es das nächste Mal weglassen. Danke fürs Antworten, man merkt wieviel Mühe du dir machst 🙂 Marion

    • Jasmin Schneider

      Für mich ist es super interessant, wie deine Haut reagiert, deshalb bin ich so süchtig nach konstruktivem Feedback und freue mich total, wenn mir Leser antworten und ihre Erfahrungen schildern (wenn sie es erst mal richtig gemacht haben, was bei dir ja von Anfang an der Fall war). Dadurch verstehe ich die Zutaten besser, denn jede Haut reagiert ja anders. Danke also an dieser Stelle für deine Treue und die Hinweise :* du hast mir echt schon ganz viel geholfen!
      Aber zu deinen Fragen…, ich denke am ehesten an Glanz Schuld ist Säure und das bekommen wir aus konserviertem Rosenwasser oder Aloe. Ersetze beides (oder erst mal eins, am besten Aloe, weil von Natur aus sauer) durch Wasser und schau wie es kommt.
      Fettglanz ist einfach zu erkennen. Bei Fettglanz bleibt eine Schicht zurück. IMMER. Wenn du nach 10 Minuten ein Tempo über deine Haut streichen kannst und immer noch das Gefühl hast, sie fettet, dann ist es Fettglanz.
      Auf ein neues für uns zwei und danke noch mal 🙂
      guten Rutsch,
      Jasmin

  18. Marion sagt

    Oh das sind aber liebe Worte 🙂 ich werde deinen Tipp umsetzen und schauen was passiert. Wünsch dir ebenfalls einen guten Rutsch und ein weiterhin kreatives Jahr 2017 ! 🙂 Marion

  19. Sonja sagt

    Liebe Jasmin,

    ich würde gerne diese Creme ausprobieren und frage mich ob ich einen Wirkstoff oder etwas Hydrolat gegegen etwas Calendulaessenz austauschen kann? Wen ja, wieviel würdest du nehmen?
    Im Voraus recht herzlichen Dank für Deine Mühe und das du für uns diese tollen Rezepte veröffentlicht hast! 🙂

    Ganz liebe Grüße!

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sonja,
      du kannst einen Teil der Wasserphase (also Hydrolat) durch Calendulaessenz ersetzen, wenn es eine wässrige Essenz ist oder ein Teil des Öls, wenn es eine ölige Essenz ist. Wieviel kann ich nciht sagen, ich kenne deine Essenz leider nicht. Normalerweise sollten aber so 3-5 gr wässrige Essenz nicht schaden 🙂
      Viel Erfolg,
      Jasmin

  20. Marion sagt

    Hallo Jasmin,
    ich schon wieder 😉 so jetzt bin ich dem Thema mit dem Glanz noch weiter nachgegangen u. es scheint tatsächlich daran zu liegen, dass meine Haut die Creme nicht komplett aufnimmt sprich diese leider nicht vollständig einzieht. Habe nämlich den Test mit so Puderblättern gemacht u. ne halbe Stunde nach dem Eincremen sind diese deutlich fettig nachdem man damit übers Gesicht fährt. Kann ich die Fettphase irgendwie reduzieren damit die Creme „leichter“ für mich wird ? Als Öle habe ich Jojobaöl, Distelöl, Arganöl u. Traubenkernöl verwendet u. als Konsistenzgeber Mangobutter u. Avocadin. Liebe Grüße Marion

    • Jasmin Schneider

      Hmmm, du solltest mal ne Weile ausschließlich das Minus 10 Fluid benutzen und schauen, ob der Fettfilm verschwindet. Grundsätzlich glaube ich, es liegt am Distelöl, weil es die Haut auf dauer so trocken macht, dass sie anfängt alles Fett einzuspiechern, das geht. Ersetze es lieber mal durch Sacha Inchi oder Hanföl. Auch mehr Jojoba tut es. Wenn das auch nciht hilft, lass das Arganöl raus.
      LG

  21. Liebe Jasmin,
    hast du schon mal frisches Aloe Vera Gel in der Creme verwendet? Es verdirbt ja doch recht schnell. Oder kann man das gut vorab schon konservieren? Habe hierzu schon mehrere verschiedene Meinungen gelesen und bin echt verunsichert.

    Liebe Grüße
    Lynn

  22. Karo sagt

    Liebe Jasmin,
    erst einmal großes Lob für diese tolle Seite – ich könnte hier stundenlang stöbern (und tue es auch!). Ich habe 2 Fragen: Du schreibst immer bei der Aufwärmphase vom Wasserbad. Tut´s die Mikrowelle nicht auch? Das geht doch viel schneller? Vielleicht eine komische Frage, aber bisher habe ich meine Cremes nie so bewusst gerührt – sondern einfach verschiedene Zutaten zusammen gerührt – fertig – benutzt. Viel war da auch nicht zum Mixen, weil ich nur reines Aloe Vera Gel mit verschiedenen ätherischen Ölen benutzt habe. Das trocknet meine Haut aber total aus, gerade im Winter. Warum eigentlich? Aloe soll doch so ein super Feuchtigskeitslieferant sein!? Frage 2 bezieht sich auf meine extrem fettige Haut: ich reinige abends mit Lavaerde, benutze anschließend keine Creme o.ä. Morgens reinige ich nur mit Wasser und benutze eine Creme, z.Zt. angerührt vom \“Hautschutzengel\“. Meine Haut glänzt trotzdem nach einigen Stunden, Unreinheiten hab ich nur manchmal. Was kann ich beachten bei der Cremeherstellung?
    Freue mich auf deine Rückmeldung, liebste Grüße,
    die Karo

    • Jasmin Schneider

      Hi Karo,
      also ich würde nichts in der Mikrowelle schmelzen, das verändert und zerstört die Rohstoffe. So viel Zeit muss sein, sonst kannst du auch Regalware nehmen 🙂
      Warum trocknet dein Gesicht vom Gel aus? Da gibt es viele Möglichkeiten, wahrscheinlich weil es zu einseitig ist. Lies dir dazu mal die Hautinfos im Beitrag über trockene Haut durch (auch wenn du keine trockene Haut hast, es geht um die Info), du nährst z.B. mit deinem Gel nur die Unterhaut, die Oberhaut hungert. Ähnlich mit der Lavaerdenreinigung, Oberhaut trocknet aus, Unterhaut wird angetrieben alles nach oben zu spülen -> Ergebnis: glänzende Stellen. Deine Haut versucht die Austrocknung oben zu verhindern.
      Mein Tipp: Die Oberhaut bemuttern. Dazu kannst du dir entweder ein Ölserum rühren und es abends nach deiner Reinigung verwenden oder aber, du wagst dich an die Creme für trockene Haut. Allerdings musst du da einiges anders machen als bisher. Kannst es dir ja mal durchlesen.
      LG, Jasmin

  23. Karo sagt

    Liebe Jasmin, habe jetzt soweit alle Zutaten für die Waschlotion und die Creme gegen trockene Haut zusammen und freue mich auf´s Rühren 🙂 Kannst du mir noch sagen, wo ich Grapefruitkernextrakt bekomme? Bei Dragonspice gibt es nur ein Produkt mit Citro Zusatz. LG Karo

  24. Laura sagt

    Liebe Jasmin,
    ich verfolge deinen Block und habe schon einiges ausprobiert, was ich mit Begeisterung nutze.
    Nur bei diesem Rezept ist irgendwas schief gegangen. Ich habe die Creme 3 oder 4 Tage erfolgreich angewendet und plötzliche sind einige Stellen im Gesicht ganz ausgetrocknet. Wie kann das sein? Habe extra noch Aloe Vera Gel dazugetan damit das nicht so schnell passiert und jetzt passiert es dich. Hast du einen Tipp für mich?
    Liebe Grüße, Laura

    • Jasmin Schneider

      Hallo Laura,
      du hast deine Haut vielleicht fettiger/unreiner eingeschätzt als sie ist. Die verwendeten Öle scheinen zu trocken für dich zu sein. Ich würde es mit einem zusätzlichen Ölserum (nachts auftragen) auf den trockenen Stellen (wahrscheinlich Wangen und Nasenflügel!??) probieren. Eignen würden sich das Anti Age Serum oder das Anti Age Ölserum. Halte dich dabei nicht zu sehr am Namen Anti Age auf, ältere Semester brauchen Öl ebenso sehr wie trockene Gesichter 😉
      LG und viel Erfolg,
      Jasmin

      • Laura sagt

        Ja genau, Wangen und Nase. Ich habe Aprikosenkernöl genutzt und Schwarzkümmelöl (letzeres war eine Empfehlung aus einem Buch). Danke für deinen Tipp! Ich werde das Serum ausprobieren und bei Gelegenheit berichten 🙂
        Liebe Grüße,
        Laura

  25. Sophie sagt

    Hallo Jasmin!
    Seit einiger Zeit lese ich deinen Blog und bin hellauf begeistert. Zu Weihnachten gab es Lady Mary Badesalz fuer Freunde und Familie und bisher habe ich nur sehr positive Rueckmeldungen. Auch meine ueberempfindliche Haut hat sich gefreut 🙂
    Die Reste der Oele (ohne die aeth. Oele) habe ich mit Kaffeebohnen, Beerenwachs und Kakaobutter zu Bodymelts verarbeitet, was auch super funktioniert hat.
    Nun möchte ich mich an die Cremeherstellung wagen. Ich habe leider -nach einer fast pickelfreien Pubertaet- seitdem ich 20 bin Akne mit schlecht heilender Mischhaut, weswegen ich mich fuer die Anti-Akne-Creme entschieden habe,
    Jojoba vertrage ich leider schlecht, daher habe ich mich bei den Basisoelen bisher fuer Aprikosenkern, Distel, Hanf und Traube entschieden, weiß aber nicht, wie sinnvoll das ist und in welcher Zusammensetzung ich sie verwenden sollte. Bei den Wirkstoffoelen dachte ich an Argan und Nachtkerze (hab ich noch da), waehrend ich von Konsistenzgebern noch keine Ahnung habe. In Phase D wuerde ich gern auf das Rosenwasser verzichten (ich mag den Geruch nicht) und es durch Hamamelis ersetzen. Geht das? Und nehme ich da das Wasser in Bioqualitaet oder das DAB? Sorry fuer den langen Text, ich wuerds gern gleich richtig machen 😀
    Schoene Grueße aus Muenchen
    Sophie

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sophie,
      bei schlecht heilender Mischhaut würde ich Distelöl auf keinen Fall verwenden. Nimm lieber mehr Hanf oder besser noch Sacha Inchi. Die Traube könnte okay sein, ich persönlich würde aber auch da zu Sacha Inchi tendieren. Argan und Nachtkerze sind eine gute Wahl, ich würde eigentlich noch ein wenig Wildrosenöl (Hagebuttenkernöl) dazu geben, dafür kannst du einfach bei den Basisölen 3 gr weglassen und die Wildrose dazu geben. Sie aktiviert die Heilungskräfte deiner Haut. Beim Konsistenzgeber benutzt du am besten, was da steht. Das Rosenwasser kann jedes andere Hydrolat oder auch Wasser sein. Der Artikel Aufbau einer Emulsion ist dahingehend erhellend. Du kannst beide Arten von Hydrolat nehmen, Bio oder DAB, wir haben bei der Creme ja eine eigene Konservierung. Wenn du künftig mehr meiner Rezepte rühren möchtest, empfiehlt sich allerdings das DAB, weil ich wenn geht versuche, das eigene Konservieren zu umgehen.
      Viel Erfolg,
      Jasmin

  26. Marion sagt

    Liebe Jasmin
    wieder einmal ein Feedback von mir :-).

    Ich habe eine Bekannte, die mit Akne und Akne Narben im Gesicht geplagt ist. Ich habe für sie dein Avocadin Serum gerührt (Babasuöl, Traubenkernöl, Avocadoöl als Basis und Wildrosen- sowie Nachtkerzenöl als Wirkstofföle) dann die Akne Creme (Traubenkernöl als Basis und Aloe Vera Öl sowie Nachtkerzenöl als Wirkstofföle). Zudem dein Gesichtswasser (mit einem Anteil Hamameliswasser) und das Minus 10 Anti Age benutzt sie auch.

    Fazit nach ca. 5 Wochen Anwendung:
    ihre Narben „verschwinden“ langsam (ihre Worte nicht meine (ich kann’s aber sehen) 🙂 ), sie hat nicht mehr so viele Aknepickel und ihr ganzes Hautbild ist ebenmässiger geworden (kann man wirklich sehen).

    Ich finde das so absolut wunderbar und hätte nie mit solch einem Ergebnis gerechnet. Und darum ist es mir sehr wichtig, Dir davon zu Berichten.
    UND – danke für all die Arbeit die Du auf dich nimmst mit diesem Blog!

    Sei herzlich gegrüsst
    Marion

    • Jasmin Schneider

      Hi Marion,
      danke für das Feedback! Ich persönlich hätte ein bisschen Angst gehabt, sie bekommt Pickel vom Regenerationsserum! Vor allem mit dem Avocadoöl drin. Ich vertrage es im Gesicht nämlich auf Dauer nicht. Da muss ich mit den Ölen gaaaaaanz weit in den trockenen Bereich greifen, sonst blühe ich auf wie ein Rhododendron XD
      Aber super, wenn es ihr hilft! YEAH! Ich freu mich sehr!
      Danke noch mal, ich bin echt happy mit deinen Rückmeldungen!
      LG, Jasmin

  27. Wurzel sagt

    Hallo ich wollte mal fragen was ich anstatt der Mangobutter nehmen kann ich habe zum Beispiel kakaobutter und shaebutter zu Hause.

  28. Wurzel sagt

    Oh ja jetzt habe ich es gelesen.:) und ich habe nichts falsch gemacht die Creme ist super geworden. Lg

  29. Blume sagt

    Vor einer Ewigkeit bin ich, auf der Suche nach einer Möglichkeit Badezusatz speziell an meine Haut anzupassen, auf deinen Blog gestoßen. Seitdem hatte ich den Wunsch auch selber zu rühren und so vielleicht endlich meine Hautprobleme in den Griff zu kriegen. Es sollte dann doch eine ganze Weile dauern bis ich so weit war (hab in der Zwischenzeit immer wieder deinen Blog gestalked und manche Beiträge bestimmt tausendmal durchgelesen 🙂 ).
    Nun bin ich endlich so weit, habe beinahe alle Utensilien, die ich zum Rühren brauche, gekauft und mich dafür entschieden als erstes Rezept deine Anti-Akne-Creme auszuprobieren.

    Bevor ich nun allerdings meine Großbestellung bei Dragonspice aufgebe, hätte ich doch noch ein paar Fragen:
    Sollten Rosenwasser und Hamamelishydrolat besser konserviert sein, oder nicht?
    Sollte man das Kaliumsorbatgranulat, ebenso wie die Wasserphase, am besten mit destilliertem Wasser o.ä. anrühren?

    Für eine Antwort und auch für etwaige Tipps die du mir vielleicht geben kannst wäre ich wirklich dankbar. 😉

    Kurz zu meiner Haut, für bessere Einschätzung:
    Ich bin 28, werde aber für gewöhnlich auf maximal Anfang 20 geschätzt. Meine Hautprobleme fingen mit etwa 17, 18 an, vermutlich eine Reaktion auf Schimmelpilzbelastung, oder Hausstaubmilben. Meine Haut ist leicht fettig (besonders an der Stirn), aber auch leicht trocken (vielleicht am besten dadurch veranschaulicht, dass die ersten Fältchen um den Mund nach dem Lachen rot und rissig wirken), neigt zu Unreinheiten (kleine Knübbelchen und Talgbläschen, die sich auch ein wenig entzünden können) und ist zudem auch sehr leicht reizbar (habe schon auf verschiedenste Dinge allergische Reaktionen gezeigt: Pflaster, Waschmittel, Seife, reagiere generell auf viele Chemikalien nicht so gut). Nach dem Waschen war meine Haut immer sehr trocken, gereizt, spannte und schuppte. Jede konventionelle Creme die ich bisher ausprobiert habe um dem entgegenzuwirken machte meine Haut nur noch schlimmer.
    Seitdem ich mein Gesicht gar nicht mehr reinige, außer dass ich beim Duschen warmes Wasser darüber laufen lasse ist sie defintiv besser als vorher. Keine superentzündeten Pickel mehr und nach dem Duschen schuppt sie auch nicht mehr ganz so stark. Allerdings würde ich gerne an einen Punkt kommen an dem ich mit meiner Haut wieder wirklich zufrieden sein kann. Deswegen bin jetzt wieder bereit zu experimentieren um mein Ziel \“reine Haut\“ zu erreichen.
    Ein fettiger Film auf der Haut führt direkt wieder zu Pickeln, austrocknen aber eben auch.

    • Jasmin Schneider

      Liebe Blume,
      danke für deine lieben Worte. Es freut mich, dass dir die Katz gefällt 🙂
      Kaliumsorbat kannst du tatsächlich in jeder Art von Wasser auflösen. Ich nehme destilliertes. Und in einer Emulsion, die sowieso konserviert wird, muss dein Hydrolat es nicht sein. Ich nehme meist trotzdem das konservierte, weil ich es sowieso da habe und noch mehr damit anstelle, es z.B. auch benutze, wo ich nicht zusätzlich konserviere wie z.B. bei der Abschminklotion.
      Deine Hautprobleme klingen kompliziert. Ich bin nicht sicher, ob das drastische Herunterschrauben der Öle so eine gute Idee ist. Vielleicht probierst du stattdessen lieber die Creme gegen feuchtigkeitsarme Haut und nutzt als Basisöle Jojoba und Sacha Inchi oder Hanföl. Als Wirkstofföl rate ich dringend zu Nachtkerze. Vielleicht möchtest du auch gerne mal das Immortelle-Öl ausprobieren, ich bin ziemlich sicher, dass es deine Probleme reduziert. Ich selbst habe auch sensible, fettig bis trockene Haut und es ist einfach nur ein Segen!
      LG und viel Erfolg,
      Jasmin

      • Blume sagt

        Supi, danke. Habe mir gleich die nötigen Zutaten bestellt und bin jetzt nen ganzen Batzen Geld los. 🙂
        Sobald ich die ersten Erfahrungen gemacht habe, werde ich berichten.
        Ich hoffe nur, dass ich in meiner Euphorie nicht zuviel durcheinander probiere und dann nicht mehr zuordnen kann, was wie funktioniert. x}

  30. Rebecca sagt

    Liebe Jasmin ich bin vor wenigen Tagen auf deinen Blog gestoßen über Pinterest. Ich lese jetzt schon länger darin und möchte jetzt auch endlich anfangen meine eigene Creme zu rühren.. Ich möchte jetzt somit so nach und nach wenn meine bisherigen Pflegeprodukte zur Neige gehen meine eigenen zusammen rühren und das erste Projekt muss eben jetzt eine Creme sein. Mein Hautbild neigt zu Unreinheiten habe jetzt aber auch nicht mehr so die Riesen Krater sondern eher mit Mitessern zu kämpfen die sich dann auch mal entzünden. Ich frage mich jetzt ob diese Creme dann für mich infrage kommt oder ob ich einfach nur bei der Zusammensetzung entsprechende Öle verwende die nicht so stark entziehen.. Denn an den Wangen denke ich ist es eher trockener aber da kommen dennoch auch Unreinheiten Ich selbst bin jetzt 34 Jahre alt und habe jetzt schon ewig Probleme… Ich hoffe dass ich durch das selbst rühren bessere Erfolge erziele…
    Vielen Dank für deine tolle Seite und die Vereinfachung der Rezepte so dass ein Neuling hier doch gut einsteigen kann

    • Jasmin Schneider

      Hallo Rebecca,
      passe einfach deine Ölmischung der Beschreibung an und schau mal wie die Creme bei dir wirkt. Manchmal muss man sich ein paar Mal durchprobieren, das musste ich auch. Aber der Aufwand lohnt, denn anschließend hast du gute Haut.Was genau du wie machst, musst du leider selbst herausfinden. Jede Haut ist anders. Ich tendiere ja immer zu Jojoba als Basis, Nachtkerze macht sich als Wirkstofföl gut und mit Traubenkern als Basis 2 kannst du selten etwas falsch machen. Muss aber nicht gut bei dir sein. Wie gesagt, dieses Hobby verlangt große Experimentierfreude und Eigeneinsatz.
      LG, Jasmin

  31. Rebecca sagt

    Danke Habe schon fleißig bestellt und fange jetzt einfach das Testen an – Versuchsphase eröffnet sozusagen

  32. Rebecca sagt

    Hi Jasmin,
    Produkte sind noch nicht da ich warte sehnsüchtig:)
    Aber zwei kurze Fragen : habe jetzt schon öfter gelesen dass manche die Hälfte der Produkte einfriert wg der Haltbarkeit… Gegen dabei nicht die wertvollen Inhaltsstoffe kaputt?
    Und jetzt die blöde Frage:) wie füllst du deine fertigen Sachen in Fläschchen um? Mit kleinen Trichtern? Finde diese nur in Kunstoff dann kann ich diese doch nicht wirklich auskochen weg Hygiene oder?
    Danke dir
    Rebecca

    • Jasmin Schneider

      Wenn du beim Einfrieren unsicher bist, mach es einfach frisch und konserviere, das mache ich auch immer so. Einfrieren von Kosmetik ist wie einfrieren von Lebensmitteln. Es funktioniert, ist aber eben eingefroren und nicht frisch.
      Ich bringe die Produkte mit Spritztüchern u.ä. in die Flaschen. Tüllen aus Leinen kannst du kochen, die Spitzen gibt es auch aus Metall. Alles nicht ganz so 100%, funktioniert aber. Kunststoff bitte nicht kochen, wer weiß, was da passiert, lieber in Essig legen oder mit Alkohol desinfizieren. Irgendwann kaufe ich mir eine Glasspritze, die kann man auch kochen.
      LG, Jasmin

  33. Rebecca sagt

    Hi Danke für deine Antwort.. Ja genau und bei Lebensmitteln gehen ja auch teilweise die Inhaltsstoffe kaputt…
    Aber bei einer Glasspritze hat man doch auch einen Metallzylinder und Nadeln? Wobei man diese ja dann auch kochen kann… Wobei eine Nadel in dem Fall wahrscheinlich ja nicht benötigt wird.. Wäre mir auch etwas unsicher bei so einer dünnen Öffnung…
    Na ich werd es schon gebacken bekommen:) und notfalls hilft ja Essig oder Alkohol

  34. Rebecca sagt

    Liebe Jasmin mein erster RührVersuch ist abgeschlossen. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher was mein Ergebnis ist… Vielleicht kannst du mir bei manchen Punkten noch einen Tipp geben… Die erste vielleicht blöde Frage ist wie bekommt man nach dem Wiegen sämtliche Zutaten komplett aus den Schüsselchen..wieder heraus? o. k. wenn 0,xgr drin verbleiben ist es wahrscheinlich auch nicht so schlimm… Anstatt rosenhydrolat habe ich orangenhydrolat verwendet, denke das geht auch denn das hatte ich da…Bis Phase E war eigentlich alles gut dann kam nämlich Aloe Vera.. Irgendwie hatte Ich es so verstanden dass das Aloe Vera Pulver zu einem Gel gerührt werden kann und somit beides das gleiche ist. Scheinbar habe ich mich da getäuscht ich habe nämlich jetzt eine recht dicke Masse Aloe Vera in meinem Kühlschrank stehen und weiß nicht was ich mit dieser Menge machen soll. In deinem Rezepte stehen 20 g Aloe Vera Gel ich hatte versucht diese Menge mit dem Pulver anzurühren hatte aber die ganze Zeit schon ein blödes Gefühl das wirklich in die Emulsion dann einzuführen. Ich habe mich dann kurzfristig entschieden nicht diese ganze Menge Aloe Vera einzurühren sondern nur eine kleine Menge davon. Hier sieht man jetzt in der Emulsion ganz kleine braune Pünktchen die von dem Pulver herrühren. Mir fehlt also jetzt hier deine Menge des Aloe Vera Gel. Hast du Erfahrungen mit diesem Aloe Vera Pulver und hat das überhaupt etwas mit dem Aloe Vera Gel zu tun? ? Und wenn ja in welchem Verhältnis mische ich mir das denn an ich habe es einfach nach Gefühl mit Pulver und Wasser angerührt und ich möchte jetzt auch eigentlich die Masse nicht einfach wegwerfen weiß aber auch nicht was ich damit jetzt machen soll.
    Ich bin gespannt welche Konsistenz morgen die Emulsion hat, vorhin fand ich die Konsistenz gar nicht so schlecht . Habe mir dann aus meinem Becherglas etwas Rest in meine Ellenbeuge geschmiert und zu schauen ob ich irgendwie reagieren was bis jetzt nicht der Fall ist.
    Ist es denn schlimm wenn die Menge Aloe Vera fehlt? Müsste ich diese noch irgendwie ersetzen?
    Ich habe jetzt jede einzelne Schüssel oder Löffel also egal was ich verwendet hab kurz mit kochendem Wasser übergossen… Ist das überhaupt nötig oder eher übertrieben?
    Vielen dank für dein Feedback

    • Jasmin Schneider

      Nee, das Pulver kannst du nicht nehmen bzw schon, aber nur 20 gr von dem Saft, den es erzeugt. Anrühren musst du es nach Packungsangabe, ich habe es noch nie benutzt und kann dazu nichts sagen. Richtig hergestellt kannst du es auch verwenden oder aber die Menge Aloe Vera durch Wasser/Hydrolat ersetzen. Musst mal schauen, steht da auch irgendwo.
      Und ich gebe meist etwas mehr ins Schüsselchen, denn man kriegt natürlich nicht alles raus. Mit leichten Schwankungen muss man natürlich rechnen. Hauptsache die etwaige Menge ist drin.
      LG Jasmin

  35. Rebecca sagt

    Liebe Jasmin ich habe heute das erste Mal die Creme verwendet kann ja nicht schaden habe ich mir gedacht. War auch soweit alles angenehm allerdings Hat sich bei mir ein Ölfilm an Stirn und Nase gebildet also ich hab richtig geglänzt , habe das dann mit einem Papiertuch abgenommen .. Jetzt abends habe ich auch wieder einen leichten Ölfilm auf der Stirn aber ob das jetzt noch von der Creme kommt weiß ich nicht. Auf den Wangen und so hatte ich keine Probleme vielleicht muss ich mit zwei Cremes arbeiten?

    • Jasmin Schneider

      Hmm verstehe. Das heißt tatsächlich, dass eins der Öle bzw. Fette für dich weniger geeignet ist. Welche Butter hast du denn genommen? Shea z.B. wirkt bei mir grundsätzlich zu fettig. Es kann auch am Traubenkernöl liegen. Deine Haut ist an der Stirn sehr gesättigt. Ich rate dir 1. zur Reinigung mit Microfasertüchern (habe ich selbst gerade erst entdeckt) und die Stirn nur nachts mit einzucremen, sie tagsüber einfach „roh zu lassen“. Beim nächsten Rühren, tauschst du die Öle mal aus. Ich rate zu Hanf statt Traubenkern und ggf Mango statt Shea.
      LG, Jasmin

  36. Rebecca sagt

    Als Butter hatte ichcupuacu verwendet
    Und auf dem Aloe Pulver ist überhaupt keine Angabe drauf steht nur drin das ist Aloe Vera Pulver ist. Ganz toll… Zur Not rufe ich mal bei dem Shop an. Danke dennoch für deine Rückmeldung. Meinst du ich kann die Creme jetzt gar nicht mehr verwenden und lieber gleich eine neue machen? Oder soll ich die Creme für meine Wangen Partie verwenden und für Stirn eine andere zusammen rühren?
    Ach Fragen über fragen…
    Vor allem wenn man bedenkt dass ich jetzt erst mal rum probieren muss welches Öl oder Butter für meine Stirn nicht geeignet ist … Mit dem rohen Öl oder Butter kann ich das nicht irgendwie testen oder? was mache ich denn dann mit den ganzen Restbeständen? Die jetzt für mein Gesicht nicht geeignet ist… Hm.. Ok Geschenke oder für den Körper 🙂
    Sei lieb gegrüßt
    Rebecca

    • Jasmin Schneider

      Puh, weiß nicht. Ich benutze „Problemcremchens“ bzw. gescheiterte Rührversuche für Hände und Füße, solange sie stabil sind und mache mir ne neue für’s Gesicht 😉
      Restbestände kommen meist gut weg, wenn man erst mal besser weiß, was man tut, keene Sorge. Öle kannste schon auch mal pur nutzen, Buttern würde ich nicht zu raten. Cupuacubutter ist im allgeinen gut verträglich, der Fehler lag eher woanders, wo kann ich auch nicht sagen. Mach’s einfach noch mal 😉
      LG

  37. Eva Scherer sagt

    Liebe Jasmin!

    Ich bin sehr begeistert von deiner Seite, sehr verständlich und unkomploiziert gehalten, sodass ein Eisteiger wie Ich gut zurecht kommt. Bin vor ca. einem Jahr auf Naturkosmetik umgestiegen und rühre seit etwa 4 Monaten selbst.

    Ich bin ein bisschen am verzweifeln mit meinem Gesicht. Vielleicht kannst du mir ja helfen… Habe leicht fettige Haut mit vielen Unreinheiten, vorallem am Gesichtsrand, Kinn- und Stirnbereich.

    Was würdest du mir raten?

    Habe bereits deine Anti-Akne Creme gerührt mit Basisöle (Traubenkern und Hanf) und Wirkstofföle (Argan und Wildrose), statt Emulsan habe Ich Fluidlecithin Super verwendet und bei der Butter Mango! -als Nachtpflege-

    Auch den Pickel – Killer verwende Ich einmal die Woche

    Die After-Sun Lotion verwende Ich als Tagespflege, gemischt mit den Ölen Jojoba und Traubenkern als Basis und Nachtkerze als Wirkstofföl…

    Es wird nicht besser sondern eher schlimmer, so mein Gefühl

    Danke im Vorraus, Liebe Grüße 🙂
    Eva

    • Jasmin Schneider

      Liebe Eva,
      das kriegen wir hin, warte’s mal ab 😉
      Hast du mal mein Immortelle-Johannis-Geichtsöl probiert? Ich denke, das könnte dir helfen, dein Problem auf die Reihe zu kriegen. Am besten mixt du dir daraus aber ein Fluid wie ich es hier habe. Das reicht für den Sommer, zumindest, wenn deine Haut (leicht) fettig ist.

      Ein paar Fragen hätte ich noch, dann fällt mir vielleicht noch mehr ein:
      1. Was genau wird denn schlimmer? Die fettige Haut oder die Unreinheiten?
      2. Und wann stellst du das fest? Eher morgens oder abends?
      3. Hast du eher Pickelchen und Mitesser oder größere Probleme in Richtung Akne?

      Tipp Grundsätzlich würde ich erst mal auf Traubenkernöl verzichten und einfach mehr Jojoba nehmen. Mangobutter sollte okay sein. Traubenkern kann hormonelle Unreinheiten fördern und wer weiß, was bei dir das Problem ist. Probier es mal aus. Außerdem solltest du Arganöl weglassen, es kann fettige Haut und Unreinheiten fördern. Arganöl ist ein Nussöl und das sättigt schon ganz gut. Tausche es gegen Nachtkerze, die ist easy und gleicht eher aus.

      Was auch noch ein Problem sein könnte, sind deine Haare. Hängen sie zufällig an den Stellen, an denen sich die Unreinheiten sammeln? Sind sie auch eher fettig? Probier mal, deine Haare so gut wie möglich aus dem Gesicht zu tragen und wechsel auch mal dein Shampoo.

      Ach ja, und lass auch mal die Killer-Mischung weg. Es kann sein, dass sie das Ungleichgewicht deiner Haut derzeit eher fördert. Möchtest du sie dennoch benutzen, weil du das Gefühl hast, sie tut dir gut, dann tupfe dein Gesicht im Anschluss mit einem feuchten Pad und ein paar Spritzer Apfelessig ab. Wirklich nur wenig Apfelessig. Der neutralisiert deine Haut nach dem Killer Mix.

      Allgemein solltest du auf die Reinigung mit Microfasertüchern setzen, du glaubst gar nicht, wie viel sauberer deine Haut wird! 🙂

      Halt mich auf dem Laufenden,
      Jasmin

      • Eva Scherer sagt

        Liebe Jasmin danke für deine schnelle Antwort!

        Ich wollte das Öl mal mixen, bin aber noch nicht dazu gekommen. Werde es in den nächsten Tagen mal angehen und beobachten wie es mir hilft.

        Meine Haut ist leicht fettig und damit meine ich sie glänzt nicht, aber ich kann es spüren z.B. wenn ich mit den Fingern über die Haut fahre, dass sie einen leichten „Fettfilm“ hat. Jedenfalls auf keinen Fall trocken. Die Unreinheiten werden mehr, damit meine ich kleine bis große juckende Pickel. Akne denke Ich ist es noch keine.

        Mitesser habe Ich hauptsächlich auf der Nase die sich aber kaum zu Pickeln entwickeln.
        Am Kinn sind es Mitesser und Pickel, die sobald der eine Weg ist der nächste sich schon wieder ankündigt. An den Schläfen und an der Stirn, vor allem an den Rändern sind Pickel momentan der Dauerzustand.

        Habe das Gefühl, dass die Pickelattacken oft hormonell zusammenhängen, habe Anfang des Jahres die Pille abgesetzt und kämpfe seitdem mit meiner Gesichtshaut. Auch stressbedingt, wenn ich in der Arbeit viel zu tun habe.

        Ja mit den Haaren könntest du auch recht haben, die sind am Ansatz eher fettig, wasche sie so jeden dritten Tag mit einem lavera Haarshampoo für normales Haar. Möchte die Sachen noch aufbrauchen bevor ich mir selbst eines mische. Habe vor das mit Rosskastanien herzustellen. Meine Haare trage ich oft zusammengebunden, aber wenn sie offen sind hängen sie genau an den Rändern…

        Wäre es ok die Haut sanft mit einem Heilerde – Wasser Brei zu reinigen und anschließend mit verdünntem Apfelessig zu tonen?

        Ich werde deine Tipps mal befolgen und berichten sobald sich etwas tut..

        Danke nochmal für deine wertvollen Tipps, hoffe du kannst meine Probleme jetzt besser nachvollziehen. 🙂

        Schöne Grüße
        Eva

        • Jasmin Schneider

          Hallo Eva,
          du solltest das Shampoo am besten gleich wechseln. Wenn du einen fettigen Ansatz hast, probiere es mal mit Wascherde. Heilerdebrei und Apfelessig sind zu aggressiv in dem Zustand, in dem sich deine Haut derzeit befindet. Probiere lieber die Waschlotion mit weißer Tonerde, die reinigt sanft und du musst nicht tonen.
          Wenn du Mitesser und Pickel hast, heißt das, deine Haut wird nicht richtig sauber bzw. wird zu stark angegriffen bei der Reinigung. Mitesser mögen eigentlich lieber etwas trockenere Stellen, wo die Poren nciht so richtig ausgewaschen wurden, Pickel fühlen sich in Fettansammlungen wohl. Du sagst, sie jucken, das deutet meiner Meinung nach stark auf falsche Pflege bis hin zur Abwehrreaktion hin. Meiner Meinung nach wird dir der Shampoowechsel gut tun. Probiere auch mal eine Weile, die Haare aus dem Gesicht zu tragen. Und gib dem Gesichtsöl eine Chance, es beruhigt gestresste Haut meist schon in der ersten Nacht! Tagsüber wie gesagt das Pronto Youth Fluid, das sollte deine Poren sauber und deine Haut jetzt in wärmeren Zeiten versorgt halten.
          LG, Jasmin

  38. Eva Scherer sagt

    Hi Jasmin!

    Hab mir gedacht ich berichte mal über die Veränderungen seit meiner Umstellung auf Wascherde, Gesichtsöl und Pronto Youth Fluid bzw. Shampoowechsel.

    Ok also bevor ich die Anwendung deiner Pflegetipps begonnen habe, hat sich die Situation nochmal verschärft. Habe juckende unschöne Pickel auf der unteren Hälfte der Wangen, von den Ohren bis zum Kinn, bekommen. Auch am Kinn und der Stirn sind es mehr geworden. Hat dann schon eher nach leichter akne ausgesehen…

    Seither benutze ich die Wascherde morgens und abends als Reinigung (mit microfasertuch), das Öl für die Nacht und das Fluid am Tag.
    Anwendung: ca. 2 + 1/2 bis 3 wochen
    Shampoo umgestellt und Haare aus dem Gesicht..

    Die Haut hat sich etwas erholt, trotzdem bilden sich neue Pickel, wenn auch wenige, an den genannten Stellen.. und was mir auffällt hab ich seit der Umstellung auf selbstgemachte Kosmetik mehr Probleme mit Pickel..vermutlich durch die anfangs falsche azusammensetzung der Cremes
    Mir ist auch noch eingefallen, dass ich bevor die Probleme schlimmer geworden sind auch einen schlimmen Sonnenbrand vom Gletscher ausgefasst habe.. könnte das in Zusammenhang stehen?

    Soweit zu meinen Beobachtungen..

    Danke für deine Hilfe
    Grüße Eva

    • Jasmin Schneider

      Hallo Eva,
      ich habe dir bereits alle Tipps gegeben, die ich dir geben kann. Einer davon war, du solltest aufhören, dein Gesicht mit Wascherde zu reinigen. Noch mal: Zu trocken, nicht gut in deiner Situation. Was du statdessen versuchen könntest, hatte ich schon verlinkt 🙂
      Wenn das nciht hilft, weiß ich auch nicht weiter. Vielleicht kann dir ein Arzt oder eine Kosmetikerin besser helfen.
      Liebe Grüße,
      Jasmin

  39. Eva Scherer sagt

    Liebe Jasmin!

    Ich hoffe du hast meine Nachricht nicht übersehen, wäre dir sehr dankbar für eine kurze Antwort.

    Grüße Eva

  40. Rebecca sagt

    Liebe Jasmin, ich experimentiere nach wie vor mit der selbst gemachten Creme… Habe jetzt mal eine mit ganz wenigen Inhaltsstoffen gerührt um zu testen was mir guttut und Was nicht..es war hamameliswasser traubenkernöl ein klein wenig Alkohol Aloe Vera Glyzerin lamecreme vit.e. Wenig Lavendel palmarosa und Pfefferminze. Glaub hab auch noch etwas grüner Tee Extrakt rein.
    Es ist eine sehr leichte Creme geworden die nach dem auftragen ein leicht klebriges Gefühl auf der Haut hat und nach einer gewissen Zeit wird sie total ölig. Wie ist deine Erfahrung mit traubenkernöl? Kann es das sein „was wieder kommt“ und kommt das klebrige von der lamecreme? Ich möchte mich jetzt einfach von wenig zu mehr vortasten… Auch bei der anti Akne Creme von dir hätte ich traubenkernöl verwendet und die Haut wurde nach etwas Zeit ölig… Von daher habe ich jetzt hier die Vermutung dass es an dem Öl liegt.. Was meint die Fachfrau 🙂

    • Jasmin Schneider

      Rebecca,
      ich habe sie noch nie mit Lamecreme gemacht und würde davon abraten. kann sein, dass das TRaubenkernöl bei dir wiederkommt. Musst du wie immer testen 🙂
      LG, Jasmin

      • Rebecca sagt

        Was empfiehlst du denn anstatt lamecreme?
        Danke dir – ich komme immer mehr ins rühren und deine Seite ist echt toll. Auf der to do Liste steht jetzt die Waschcreme mit Tonerde, der Aloe Hari mosturiser und das pronto youth 🙂 macht echt viel Spaß und eigentlich war ich abends immer zu faul für Mega Pflegeprozedur aber durch das selbst rühren wird man richtig angefixt seine Produkte zu verwenden:D

        • Rebecca sagt

          Ach sorry Frage hat sich erledigt das ist ja Emulsan:) danke nochmal für die tolle Seite auf der man alles gut strukturiert findet!

  41. Rebecca sagt

    Liebe Jasmin, da wir gerade beim Thema sind 🙂 ich habe in irgend einem Beitrag von dir gelesen dass man unreine Haut auch mit einem all Cleanser reinigen könnte ich finde partout diesen Beitrag nicht mehr und wollte dich fragen ob du denn dafür auch ein Rezept hast? Und wie denn deine Erfahrungen hier zu sind? Ich bin nämlich für mich jedenfalls noch auf der Suche nach eine gute Reinigung. die Sache mit den Mikrofasertücher mache ich derzeit auch aber ich habe das Gefühl mir fehlt etwas bei der Reinigung. Vielleicht hast du ja noch ein Tipp Liebe Grüße Rebecca

  42. Katja sagt

    Liebe Jasmin,
    Danke für dein tolles Rezept! Die Creme ist echt super, die vielen Schritte und Tips erleichtern das herstellen für mich als Anfänger enorm.
    Ich hab als Basisöl 2, Hanföl genommen. Leider hat die Creme den strengen Geruch von dem Hanföl angenommen.
    Kann man den vielleicht irgendwie (nächstes Mal) überdecken?

    LG
    Katja

    • Jasmin Schneider

      Hallo Katja,
      ich befürchte, mit dem Geruch musst du leben. Man kann ihn schlecht bis gar nicht überdecken. Viele Öle bringen ihren eigenen Duft mit in die Mischung. In der Regel nimmt man ihn schon kurz nach dem Eincremen nicht mehr wahr. Es kommt auch immer auf die Charge Öl an, manchmal riecht es mehr, manchmal weniger. Alternativ kannst du immer die raffinierte Ölvariante nehmen. Die ist idR geruchsneutral. Allerdings gehen dir dabei auch Wirkstoffe flöten. Ich sage mir einfach, okay, das ist Naturkosmetik 🙂
      LG, Jasmin

  43. Lara sagt

    Hallo liebe Jasmin,

    nachdem ich schon Deinen Hair Moisturiser erfolgreich ausprobiert habe und mit der Wirkung sehr zufrieden bin, habe ich mir gedacht, ich knöpfe mir gleich mal meine nächste Problemzone vor: meine unreine/Akne Haut. 🙂

    Da dieses Rezept in der Herstellung doch deutlich komplizierter ist, habe ich drei Fragen:
    1. Öle sind ja in dem Rezept der Dreh- und Angelpunkt. Warum die Öle nicht einfach pur als Mischung verwenden, also zB Jojobaöl mit Hanföl oder ähnliche Kombinationen? Wäre das nicht viel einfacher? Oder bietet die Creme hier irgendwie einen Vorteil? Öle kann man ja schon fertig kaufen und müsste diese dann nur im gewünschten Verhältnis zusammenmischen.
    Ich hab zB lange Zeit Arganöl bzw Traubenkernöl pur für das Gesicht verwendet und war damit was die Feuchtigkeit angeht immer sehr zufrieden. Nur bei den Pickeln hat es leider nicht so ganz geholfen (nur etwas).

    2. Die Herstellung dieser Creme klingt für mich, als bräuchte ich vier Arme, um alles gleichzeitig zu Rühren/Temperatur zu halten 🙂
    Müssen die angegebenen Temperaturen über die gesamte Phase konstant gehalten werden oder sind das Max Werte? Ich stelle mir das schwierig vor, die Temperatur im Wasserbad konstant zu halten und gleichzeitig die nächste Mischung vorzubereiten.

    3. Akne hat ja auch stark etwas mit Bakterien zu tun. Als stärkstes antibakterielles Öl habe ich Teebaumöl kennengelernt. Du verwendest das aber hier nicht. Hat die Creme dann überhaupt einen Effekt auf Aknebakterien oder geht es „nur“ um das Verhindern von Unreinheiten?

    Sorry, für die vielen Fragen. 🙂

    Liebe Grüße
    Lara

    • Jasmin Schneider

      Wenn du nur Öle benutzen möchtest, probier am Besten das Immortelle Johannis-Öl aus. DOb du Lust hast eine Creme zu rühren oder nicht, muss ich dir überlassen. Ich habe viel zum Thema auf dem Blog. Entweder du gibst dir einen Ruck oder bastelst etwas selbst ;D
      Hihiiii, Jasmin

  44. Katharina sagt

    Hallo liebe Jasmin,
    ich habe mich neulich auch an die Anti Akne Creme gewagt. Hat alles funktioniert, allerdings brennt die Haut leicht nach dem Auftragen und rötet sich stellenweise… Kannst du dir denken, an welchem Wirkstoff es liegen könnte? Ich habe die Creme mit Argan-, Windrosen- und Hanföl gemischt, Mangobutter und mit Kaliumsorbat konserviert.
    Vielen Dank um Voraus für deine Hilfe.
    LG Katharina

Schreibe einen Kommentar zu Laura Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren