Alle Artikel in: Rohstoffe

Entdeckt: Cacay-Öl, der letzte Schrei

Oha, es gibt mal wieder einen Beauty-Hype: Cacay-Öl. Ich hätte ihn wie immer verpasst, wäre ich nicht zufällig drüber gestolpert, nämlich in der Rohstoffliste meines Partnershops Dragonspice. Die Rede ist von Cacay-Öl, das womöglich schon die Eiszeit überlebt hat und seit Generationen unter den Einwohnern des Planeten… und so weiter. Das ist normalerweise so der Moment, da höre ich schon auf zu lesen. Denn je nachdem, was man gerade kurieren möchte, kann man das über so ziemlich alle Rohstoffe aus der Natur sagen. Klar sind sie seit Generationen wirksam, nicht umsonst heißt es doch, in der Natur ist gegen jedes Wehwehchen ein Kraut gewachsen! Da es so viele Kräuter und Kram in der Natur gibt, kann man jedes Jahr eins davon nehmen und als Superfood Wunderwaffe preisen und ordentlich abkassieren. Derzeit im Trend also Cacay-Öl aus der Cacay-Nuss, die vorwiegend in Kolumbien wächst und den Bauern dieser Gegend endlich eine Alternative zum Kokainanbau bietet! Völlig legal und unblutig, bauen sie jetzt gleich nebenan also Beautywaffen an, die um irgendeinen Multiplikator besser als Argan- oder Wildrosenöl  

Wie man eine Rosentinktur herstellt

Eine Tinktur herzustellen gehört zu den denkbar einfachsten „Rührkünsten“ der Naturkosmetik. Eine Tinktur ist nichts anderes als eine Extraktion der Pflanze in Alkohol. Alkohol löst waschaktive Substanzen, ätherische Öle und Radikalfänger und macht sie so für uns zugänglich. Die Herstellungsweise einer Tinktur ist dieselbe wie beim Ölauszug auf der Fensterbank, beim Öl spricht man jedoch eher von Mazeration. Auf der Katz findet ihr dazu zwei Herstellungsberichte, einmal den Direktauszug auf der Herdplatte sowie den sanfteren Kaltauszug aka Mazerat auf der Fensterbank bzw. den Schnellauszug im Joghurtbereiter. Beim Auszug in Alkohol bleibt uns leider nur die Geduldversion des Kaltauszugs auf der Fensterbank, denn Alkohol verflüchtigt sich, wenn bzw. je länger man ihn erhitzt. Eine hohe Alkoholkonzentration dient nicht nur der Konservierung, sondern wird auch gebraucht, um die ätherischen Öle der Pflanze aufzufangen. 70-75 % gelten dabei als optimal. Wem das alles zu kompliziert ist, greift erst mal zu Wodka oder Korn mit mindestens 38% Alkoholgehalt. Dann hat man vielleicht nicht alle Duftstoffe, dafür genug Wirkstoffe aufgefangen, um Tinkturen erst mal lieben zu lernen 😉

WW Mission U60 Update & meine Abnehm-Whip

Endlich kommt das überfällige Weight Watchers Update, gleich komplett mit einer Abnehm-Whip zum Nachrühren. Sie sorgt dafür, dass die Haut zusammen mit dem Körper schrumpft, beziehungweise auch ohne Diät fest und knackig bleibt, egal ob man gewisse Altersgrenzen weit überschritten hat. Wer von Anfang an mitgelesen hat, erinnert sich vielleicht noch an mein Anliegen, endlich dauerhaft unter 60 Kilo zu fallen. Das hat funktioniert. Gestartet bin ich am 22.08. mit 63,7 Kilo, heute morgen zeigte die Anzeige 56,6 Kilo. Will heißen, ich habe in den letzten 12 Wochen rund 7 Kilo verloren. Davon waren 4 Wochen ein nervenaufreibendes Plateau. Ich wundere mich selbst wie ich es ertragen und nicht einfach das Handtuch geworfen habe, zumal es in die schwierigste Phase fiel. Die letzten Wochen und Monate waren nämlich nicht so ganz einfach im Hause Katz. Offenbar habe ich instinktiv gewusst, dass Essen keine Probleme löst. Das Drumherum wäre ebenso gekommen, nur ich wäre obendrein auch noch unzufrieden.

DIY After Sun Lotion (fast) kalt gerührt

Was heißt denn das jetzt schon wieder? Kalt gerührt? Und dann auch noch (fast) kalt gerührt? Cool bleiben, Babes, das heißt soviel wie »einfacher als sonst«. Echt jetzt! Da ich bei der DIY After Sun Lotion auf Fluid Lecithin Super als Emulgator setze, weil er so leicht ist und die Haut nach dem Sonnenbaden zum Strahlen bringt, braucht ihr die verschiedenen Phasen weder groß zu erhitzen, noch braucht ihr einen Thermometer. Einzig Avocadin, Mango- und Babassubutter (Alternativen im Text) müssen kurz eingeschmolzen werden, da sie bei Zimmertemperatur eher fest sind. Aber das könnt ihr wie von der Bodybutter gewohnt mit einem Wasserbadeinsatz erledigen. Diejenigen unter Euch, die sich also bisher noch nicht an Emulsionen gewagt haben, könnten mit dieser anfangen und das Rühren lieben lernen! Wer übrigens zu eher fettiger Gesichtshaut neigt, wird diese Lotion im Sommer auch als Tagespflege fürs Gesicht schätzen. Ihr solltest euch dann nur die Öle nach euren Wünschen anpassen. Infos dazu findet ihr im Artikel.

Handcreme selber machen

Lange verspreche ich es schon, hier kommt es endlich, mein Rezept für eine reichhaltige und doch leichte Handcreme. Sie pflegt die Hände im Nu zart, setzt Rissen ein Ende und pflegt knubbelige Stellen nach und nach weich. Durch ihren reichhaltigen Fettanteil wird die Oberhaut optimal mit Nährstoffen versorgt und gegen Einflüsse von außen geschützt. Gleichzeitig gleicht diese Handcreme den Feuchtigkeitshaushalt der Hände aus, sodass sie sich von unten aufpolstern und dadurch frischer und gesünder aussehen. Ich habe auch ein paar Infos zusammengestellt, wie ihr eure persönliche Ölkombination zusammenstellen könnt. So sind eure Hände geschützt, egal, ob ihr nun viel mit Wasser arbeitet, unter Neurodermitis leidet oder einfach nur eine Portion Anti-Aging haben möchtet. Ich werde diesen Monat noch mehr zum Thema Handpflege veröffentlichen, wenn ihr euch also für das Thema interessiert, dann ist der März euer Freund! Einfach den Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin

Meine Mutter hatte letztes Jahr eine größere OP und ich habe ihr zur besseren Narbenbildung ein Narbenbalsam gerührt, das super geholfen hat. Die Narbe ist schön flach geworden und man sieht eigentlich bloß noch einen weißen Streifen. Das Narbenbalsam ist eigentlich nur eine mögliche Abwandlung des Regenerationsserums, ich möchte es aber trotzdem einzeln veröffentlichen, weil ich der Meinung bin, dass gerade diese Kombination aus Rohstoffen vernarbtes Gewebe weich macht. Sicher bin ich mir nicht, aber ich würde mich fast so weit aus dem Fenster lehnen wollen, zu behaupten, dass das Narbenbalsam auch ältere Narben entspannt. Weg kriegen wir die zwar auf keinen Fall, das müssen wir uns abschminken, denn Narben sind und bleiben kaputtes Gewebe, aber wir können immerhin versuchen, die Rohstoffe, die uns die Natur zur Verfügung stellt, optimal zu verbinden und so vielleicht etwas zu verbessern, was aus Versehen kaputt gegangen ist. Auf geht’s!

Bodybutter Rose Deluxe

Nun, wo es mit großen Schritten auf den Winter zugeht, braucht unsere Haut besonderen Schutz. Das gilt nicht nur fürs Gesicht, sondern für den ganzen Körper. Ich weiß von mir selbst, dass vor allem meine Beine anfangen zu schuppen, wenn ich sie bei niedrigen Temperaturen lange nicht beachte; ganz zu schweigen von Ellbogen, Händen und Füßen… geht gar nicht! Das ist genau der Grund, wieso ich angefangen habe, mir Bodybutter selbst zu rühren. Sie hat den Vorteil, dass man sich nach einer Dusche oder einem Vollbad mit Bodybuttereinsatz nicht mehr extra eincremen muss, weil man sie nämlich nicht abseift, sondern den angenehm pflegenden Film auf der frisch massierten Haut lässt, sich bloß abtupft und anschließend eine sagenhaft weich duftende Haut genießt. Ich schreibe das so auffällig gleich hier an den Anfang, weil mich trotz genauer Anwendungsbeschreibung (s. dazu unten Anwendung) immer wieder Mails erreichen, die mich fragen, wie man die Butter eigentlich anwendet, ob man sie abwäscht oder ob es normal ist, dass das Wasser an einem abperlt. Keine Panik! Das ist normal und sogar  

Lava-Aloe Haarwaschpaste

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von Lavaerde und Aloe Vera. Lavaerde ist super feinkörnig und wäscht Haut und Haar ganz schonend sauber. Ich habe darüber schon ausführlich in meinem Berichten Haarewaschen mit Heilerde und Ton- und Heilerde und warum ich sie mag geschrieben. Aloe Vera ist ein toller Feuchtigkeitslieferant für Haut und Haar, ich liebe es, sie als Gel zu verarbeiten, egal ob in meinen Cremes oder eben in Haarpflegeprodukten wie der Lava-Aloe Haarwaschpaste, die ich euch heute vorstellen möchte. Sie hat gegenüber der üblichen Methode des Haarewaschens mit Lavaerde den Vorteil, dass sie fix und fertig im Badezimmerregal steht und nicht vor jeder Haarwäsche neu angerührt werden muss. Für mich als eher faulen Menschen bedeutet das eine enorme Zeitersparnis und wenn ich möchte, kann ich die Haarwaschpaste mit meinen Lieblingsdüften spicken, ein Luxus, der mir sonst flöten geht, denn wenn ich erst mal im Bad bin, laufe ich nicht noch mal extra in die Küche zu meinem Vorräten an ätherischen Ölen. Ein weiteres Plus der Paste ist, dass sie im Gegensatz  

Vanille-Ölauszug für Küche und Kosmetik

Vor ein paar Wochen habe ich mich intensiv mit Auszügen befasst. Ich hatte darüber geschrieben und meine damalige Lieblingsrinse, die Zitronenmelisse Haarspülung, mit euch geteilt, die ich vor lauter Begeisterung ein zweites Mal hergestellt habe. Derzeit wartet ein Rosmarin-Schwarztee-Mischung auf meinen Test. Aber gut, das ist momentan noch Zukunftsmusik. Heute möchte ich euch von meinen Experimenten mit Vanilleschoten berichten, die ich mir auf Anraten einer lieben Leserin gekauft habe. Mein Ziel war ein Ölauszug mit Vanilleduft, der vielleicht nicht ganz so intensiv duftet wie echtes ätherisches Vanilleöl, dafür aber ungemein den Geldbeutel schont und trotzdem die Seele entspannt. Weil ich Vanille liebe und es deshalb besonders gut machen wollte, habe ich mir viel Zeit gelassen und unter anderem den schonenden Weg des Kaltauszugs gewählt, der über mehrere Wochen auf dem Fensterbrett stehen muss (mehr dazu im Beitrag). Aber wie ich eben so bin, ungeduldig, habe ich auch einen Warmauszug wie in meinem Artikel Wie man einen Ölauszug macht beschrieben gemacht und hatte last but not least die Idee des Jahres: ein Vanilleauszug im Joghurtmaker! Funktioniert  

Hyaluron Gel & Serum Basisrezept

Hyaluron gilt als DAS Anti-Aging Mittel unserer Zeit. Dementsprechend sind auch die Preise für Hyalurongele auf dem Markt. Überlegt man sich, dass das Zeug quasi süchtig macht, weil es, das muss man einfach wissen, immer nur temporär wirkt, kann man sich dann leicht ausrechnen, was man im Leben für ein aufgepolstertes Auge so alles hinlegen muss. Immer noch preisig, aber um einiges günstiger als schick abgepackte Werbeware ist der kosmetische Rohstoff Hyaluronsäure, aus dem man in Kombination mit Hydrolat ganz easy sein eigenes, ebenso wirksames Gel zuhause selber mixen kann. Heute teile ich ein Rezept für ein einfaches Basisgel, das am Morgen aufgetragen den ganzen Tag Feuchtigkeit spendet und als Zusatz in Cremes und Masken verwendet werden kann. Außerdem geht es mit Sag mal, Lara weiter.

Avocadin Regenerationsserum selbst gemacht

Vor ein paar Wochen habe ich mir mehr aus Zufall Avocadin zugelegt. Ich hatte schon mehrfach gelesen, dass Avocadin eine hohe Konzentration an hautverwandten Lipiden aufweist, die dafür sorgen, dass die Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt bleibt. Außerdem soll es große Heilwirkung besitzen und da ich schon die ganze Zeit ein Regenerationsserum für die Gesichtshaut machen wollte, dachte ich mir, ich gebe ihm eine Chance. Und hallo? Avocadin ist der Oberknaller! Zusammen mit z.B. Wildrosenöl sorgt es binnen weniger Wochen für einen viel einheitlicheren Teint, dunkle Flecken verblassen und die Haut wirkt aufgepolstert und porenfein. Ich glaube sogar, dass meine Pigmentstörung auf den Wangen zurückgegangen ist. Das Regenerationsserum eignet sich auch für junge Haut, die mit Akne zu kämpfen hat, beschleunigt die Wundheilung, trägt zur besseren Narbenbildung bei und man kann es als Reinigungsöl benutzen! Ein tolles Allround-Wunder, das ihr lieben werdet!

Pickel-Killer Mischung gegen Hautunreinheiten

Ich kenne niemanden, dessen Haut immer perfekt in Schuss ist. Seit ich vegan lebe, sind die ganz bösen Kameraden zwar seltener geworden, aber wenn ich mich aufrege, im Stress bin oder menstruiere, ist mein Kinn weiterhin unberechenbar und bedankt sich mit einem erst diskret pochenden Hügel, der jedoch innerhalb kürzester Zeit zum wütenden Vulkan mutiert, wenn man ihn schief anschaut. Auch nicht gerade förderlich sind meine Kosmetikexperimente – egal, was ich rühre, ich probiere es immer als erstes an mir selbst aus und nein, nicht alle meine Mixturen sind der Knaller! Seit ich allerdings Heil- und Tonerden verwende, habe ich einen Trumpf gegen Vulkano in der Hand. Die folgende Mischung fegt das Scheusal meist innerhalb von 36 Stunden vom Feld!