Alle Artikel in: In eigener Sache

Fußball für Frauen und andere Anfänger beim Kindle Storyteller Wettbewerb 2017

In letzter Zeit war es deutlich stiller auf der Katz als sonst. Das lag daran, dass ich ich einen meiner Romanentwürfe überarbeitet habe, um damit am Kindle Storyteller Wettbewerb 2017 teilzunehmen. Fußball für Frauen und andere Anfänger heißt das Ergebnis und lag wie mein letzter Romanversuch einige Zeit bei einer Agentur. Es hat es sogar in die Top-List einiger Lektoren geschafft, die am Ende jedoch befürchteten, „ein Buch über Fußball“ ließe sich schlecht verkaufen. Schade eigentlich, denn es geht weniger um Fußball als um die Liebe, die der Protagonist Charlie Butz auf jeden Fall vermeiden möchte (mehr über die Geschichte erfahrt ihr weiter unten). Wie gewöhnlich habe ich die Deadline zum Wettbewerb gerade so geschafft und am 30. August hoch geladen (31. war Einsendeschluss). Eigentlich hatte ich es so verstanden, dass eine Jury alle Bücher bewertet, aber jetzt habe ich gesehen, dass sie nach der Beliebtheit beim Kunden zwischen dem 1. Juni und dem 31. August bewertet werden. Ha! Ist ja wieder mal typisch, die Schneider ist einfach zu langsam für die Welt 😉 Aber …

Peking, Xiamen, Hongkong oder wie ich Kulturschock lernte

Ich war die letzten zwei Wochen gar nicht im knackekalten Berlin, sondern 6 Stunden weiter in Fernost, genauer gesagt in Peking, Xiamen und Hongkong. Und eigentlich wollte ich von dort aus Artikel posten. Theoretisch hätte es auch funktioniert, vor ein paar Jahren habe ich schon aus Shanghai gepostet, aber praktisch hatte ich diesmal schlechtes, von chinesischer Hand gedrosseltes Internet. Das war mir dann zu heikel, wer weiß, was da alles auffer Strecke bleibt! Daher die lange Sendepause und wenigstens 3 Rezepte bzw. Artikel weniger. Sorry. Darum gebe ich jetzt mal Gas so kurz vor Muttertag, erzähl euch rasch wie es war und wie unsere selbst gemachten Kosmetikprodukte auf China reagiert haben. Ich habe natürlich auch das ein oder andere entdeckt, das ich mit euch teilen möchte. Außerdem ist ja schon wieder Me Made May, der Monat, in dem ich alle meine selbst gemachten Outfits täglich fotografiere und auf Instagram poste. Mann, Mann, Mann, so viele Sachen, so wenig Zeit. Ich sollte anfangen!

Fragen, Antworten und verschleppte Beiträge

Wenn die Tage langsam kürzer werden, merkt man, dass man im Laufe des Jahres mal wieder so einiges verschleppt hat. Ideen für Beiträge, die ich unbedingt bringen wollte; Bücher, die es zu rezensieren galt; die letzten fünf Kilo, die ich seit 3 Jahren noch abnehmen will und natürlich Leserfragen, die eine Antwort wünschen, z.B. Was ist eigentlich an den letzten Tagen meines Me Made May passiert? Nähe ich überhaupt noch? Wohin hat meine Zen Challenge bisher geführt? Kann ich von meinem Blog leben? Fear not, lieber Leser, auf all diese Fragen, gibt es heute Antworten! Es wird nämlich langsam Zeit, den angestauten Ballast des Jahres loszulassen, damit zu Silvester nicht schon wieder Wünsche formuliert werden, die schon ein bisschen abgestanden schmecken. Also los!

Die Katz baut um

Liebe Leute, die Katz ist aus ihrem kessen Outfit des letzten Jahres herausgewachsen und hat nun beschlossen, sich ein neues Gesicht zu gönnen. Deshalb könnte es in den nächsten Tagen zu Staus, Schluckauf und Blödsinn kommen. Bitte habt in diesem Fall ein wenig Geduld mit ihr und versucht es später noch einmal. Ich arbeite nämlich mit Hochdruck im Hintergrund an ihren Eingeweiden.

Gestatten, Herr U, Co-Autor für Handarbeiten

In meinem Neujahrspost Ein Jahr Schwatz Katz und weiter, hatte ich ja bereits angedeutet, dass ich mir etwas überlegt habe, um die dürftige Handarbeitskategorie der Katz aufzupeppen. Es ist mir eine ganz besondere Freude, euch heute meinen allerbesten Freund vorzustellen, der die Katz ab sofort mit seinen schönen Strickereien und weiteren Handarbeiten unterstützen wird: Herr U. Bitte heißt ihn mit mir willkommen 🙂

Ein Jahr Schwatz Katz und weiter

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, bin ich keine Freundin von Merry Christmas und Happy New Year Posts. Trotzdem wünsche ich euch allen ein tolles 2015! Und mir auch, insbesondere der Katz, die heimlich, still und leise im Dezember 1 geworden ist. Ich möchte diesen ersten Beitrag des Jahres euren und meinen Lieblingsposts widmen, einen kleinen Ausblick geben, was ihr von der Katz im kommenden Jahr erwarten dürft und auch verraten, wie es mit der Geschichte weitergeht, die ich geschrieben und auf neobooks veröffentlicht habe.

In eigener Sache: Posterlounge

Heute erlaube ich mir mal ganz schamlos einen Post in eigener Sache, will heißen, ich möchte dich so kurz vor Weihnachten von meiner Arbeit begeistern; meiner Arbeit als Illustratorin. Viele meiner Illustrationen kann man nämlich als Poster, Leinwand und sogar als Direktdruck auf Dibondplatten erwerben. Das hört sich nicht nur fantastisch an, sondern macht sich auch ganz hervorragend in der eigenen Bude oder als Geschenk (verstohlen winkt der Weihnachtsmann).

Ich stelle vor: Lou, die neue Katz

Bestimmt habt ihr schon bemerkt, dass die Illustratorin in mir sich nach 8 Monaten Blogverkehr endlich einmal die Mühe gemacht hat, ein eigenes Logo für Schwatz Katz zu gestalten. Und nicht nur das, die Katz hat jetzt auch ein offizielles Maskottchen, nämlich ne Katz, die Lou, inspiriert vom Geist unserer schwarzen Katze Luder (selig), die ab heute auch die einzelnen Kategorieseiten schmückt.

Bitte hinterlasse einen Kommentar

Liebe/r Leser/in, vielen lieben Dank für dein Interesse an Schwatz Katz. Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Wenn du eine Frage hast oder Feedback geben möchtest, bitte hinterlasse einen Kommentar unter dem entsprechenden Artikel. Ich antworte idR innerhalb von 2 Tagen. Solltest du jemand sein, der nicht gerne auf Blogs kommentiert, dann kann ich dir leider nicht helfen. Du musst weder deinen echten Namen angeben, noch wird deine Emailadresse veröffentlicht, also trau dich 😉 Sei lieb gegrüßt, Jasmin von der Katz P.S. Leider kann ich die vorgestellten Rezepte nicht als Produkte verkaufen.