Kommentare 17
Besonders zart im Schmelz!

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin | Schwatz Katz

Jutta hat mal wieder zugeschlagen! Und zwar mit der zartesten Bodybutter, die mir bisher in die Finger gekommen ist. Das ist auch der Grund, warum ich sie nicht Bodybutter, sondern Bodymelt nenne. Das Geheimnis von Juttas Bodybutter ist Lysolecithin, der Emulgator auf Sojabasis, den ich in vielen meiner Rezepte benutze. Lysolecithin auch LL genannt ist einfach zu handhaben und enorm ergiebig. Man kann unter anderem Badeöl, Badesalz oder Abschminkprodukte damit aufwerten. Wie Jutta darauf gekommen ist, ausgerechnet einen Emulgator in eine Bodybutter zu tun, wird sie euch gleich selbst erzählen. Aber zuerst möchte ich noch ein bisschen schwärmen, von dem guten Stück, dem Bodymelt aus Kakaobutter, Babassu- oder Kokosöl und Macadamianussöl, das sich in der Badewanne ebensogut wie unter der Dusche macht und dabei keinen Fettrand hinterlässt. Der Bodymelt erinnert an eine Seife, zaubert aber einen super zarten Pflegefilm, der euch das Eincremen nach dem Baden erspart. Riechen tut die Creme Brulee auch super lecker, dafür sorgen echte Vanille und Kakaobutter in Lebensmittelqualität. Also, worauf wartet ihr noch?

Ab hier übernimmt Jutta, die eure Fragen im Kommentarfeld gerne beantwortet!

Seit ich Schwatz Katz kenne, freue ich mich über jedes neue Beautyrezept, mache nach, probiere aus und verfeinere. Inzwischen beschenke ich meinen gesamten Familien- und Freundeskreis mit den Ergebnissen und mache damit viele Menschen glücklich. Dabei habe ich aber auch gelernt, Haut ist nicht gleich Haut.

Meine Freundin Andrea liebt viele meiner selbstgerührten Produkte, die Bodybutter war ihr allerdings immer zu schwer und fettig auf der Haut. Letztes Jahr hatte Jasmin das tolle Lady Mary Badesalz mit uns geteilt. Ich hab’s gleich ausprobiert und mich gefreut, dass meine Wanne „rückstandsfrei“ geblieben ist, sprich, die Öle setzten sich nicht mehr am Rand ab. Da ich von Natur aus nie gern geputzt habe, kam ich auf die Idee, den Emulgator Lysolecithin auch mal in Bodybutter zu verarbeiten. Es hat ein bisschen gedauert bis ich die richtige Zusammensetzung gefunden hatte und sich die Pflegebutter nicht zu schnell mit dem Wasser verbunden hat. Die guten Pflegestoffe sollten schließlich auf der Haut bleiben und ein angenehmes, leichtes Gefühl hinterlassen! Nachdem mir das gelungen ist, habe ich Jasmin gleich welche zum Ausprobieren geschickt und sie fand sie so toll, dass sie mich gebeten hat, das Rezept für euch alle aufzuschreiben.

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin

Rechtzeitig zum Start in die helle Jahreszeit ein Rezept für eine Duschbutter bzw. einen Bodymelt, der selbst so leicht ist wie ein Frühlingshauch. Dennoch hat er es in sich! Kakaobutter, Babassuöl und Macadamianussöl pflegen die Haut, das Lysolecithin sorgt für einen feinen Schmelz und ist Schuld daran, dass er sich so leicht auf der Haut anfühlt.

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin | Schwatz Katz

Gemahlene Vanille duftet dezent erotisch und lagert sich wie eine Karamellkruste am Formboden ab. In Verbindung mit dem honigfarbenen Lysolecithin kann die Creme Brulee Bodymelt schon mal mit ihrer „essbaren Schwester“ verwechselt werden ☺

Wirkungsweise und Zusammensetzung

Macadamianussöl zieht schnell ein und pflegt besonders trockene und spröde Haut. Alternativ kannst du jedes andere Nussöl verwenden.

Babassuöl ist aufgrund seiner Zusammensetzung sowohl für trockene als auch fettige Haut geeignet, zieht schnell ein und hinterlässt ein seidiges Hautgefühl. Alternativ kannst du Kokosöl verwenden.

Kakaobutter ist hervorragend zur Vorbeugung von und bei Cellulite geeignet, während der Gewichtsreduktion, während und nach der Schwangerschaft und bei trockener, rauer und gereizter Haut. Kakaobutter duftet ganz zart nach Schokolade und verleiht ein wunderbar samtiges Hautgefühl. Alternativ kannst du Sheabutter verwenden.

Lysolecithin ist ein natürlicher aus Soja gewonnener Emulgator, ich mag ihn gern, weil er ein schönes Hautgefühl hinterlässt, nicht riecht, einfach zu handhaben und ergiebig ist. Da Lysolecithin die Hauptzutat ist, gibt es hierzu keine Alternativen.

Duft Der fertige Bodymelt duftet ganz dezent nach Kakaobutter und Vanille, deshalb benutze ich bei dieser Variante keine Duftstoffe. Wer mag gibt noch ein paar Tropfen Vanilleöl und/oder Benzoe Siam dazu (nicht mehr als insgesamt 12 Tropfen).

Zutaten »Creme Brulee« Bodymelt

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin | Schwatz Katz

Bezugsquelle Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder bei Amazon (Partnerlink).

ergibt 3-4 Bodymelts

90 g Kakaobutter   (Du kannst auch gerne einen Anteil Sheabutter mit einrühren wenn Du magst)
25 g Babassuöl  , alternativ Kokosöl
15 ml Macadamianussöl  , alternativ andere Nussöle bzw. jedes andere Basisöl
5 g Lysolecithin
1 TL gemahlene Vanilleschote (ich kaufe sie bereits gemahlen in Bio-Qualität bei Dragonspice)
1 Blob/ 1 gr Vitamin E (Tocopherol)

Alternativen Wer einige Rohstoffe nicht zuhause hat, kann die Massage Bars mit den genannten Alternativen herstellen, beachte aber dabei, dass sie unter Umständen nicht wie von mir beschrieben wirken, meine Rohstoffauswahl ist nicht zufällig, ich denke mir etwas dabei! Solltest du auch die Alternativen nicht haben, suchst du dir besser ein anderes Rezept aus.

Außerdem
3-4 Cupcakeformen aus Silikon oder Papier. Die Papierformen würde ich auf jeden Fall in eine Tasse oder am einfachsten in eine Muffinform stellen, damit sie die Form halten.
1 Wasserbadeinsatz (meiner ist von IKEA) oder eine feuerfeste Schüssel/ Glas in einem Topf heißem Wasser
Waage
1 Rührstäbchen (Glas, Holz o.ä.)

Zubereitung »Creme Brulee« Bodymelt

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin | Schwatz Katz

Das Babassuöl im Wasserbad klar einschmelzen. Das geht besonders gut mit einem Wasserbadeinsatz (meiner ist von IKEA) oder stelle eine hitzefeste Schüssel auf einen Topf kochendes Wasser und drehe die Hitze auf 1 (kann je nach Ofen variieren).

Die Herdplatte ausschalten und die Kakaobutter dazugeben, bis diese flüssig ist.

Das Macadamianussöl und das Lysolecithin dazugeben und kräftig rühren damit sich das Lysolecithin gut mit den anderen Zutaten verbindet.

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin | Schwatz Katz

Auf Handwärme abkühlen lassen, Vitamin E und die gemahlene Vanille zugeben.

Hinweis Durch den Lysolecithinanteil brauchen die Bodymelts länger zum Trocknen, also nicht wundern, wenn es einige Stunden dauert. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit die Vanillenkruste nicht abbröckelt.

»Creme Brulee« Bodymelt mit Lysolecithin | Schwatz Katz

Danach ist dein »Creme Brulee« Bodymelt einsatzbereit.

Anwendung »Creme Brulee« Bodymelt

Hinweis Wenn du dich fragst, wie viel Bodymelt genug ist, achte einfach auf deine Haut. Das ist nämlich von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich. Leute mit sehr trockener Haut, brauchen vielleicht ein ganzes Stück, andere nur ganz wenig. Jeder Weg ist richtig.

Unter der Dusche Benutze die Bodymelts wie Seife unter der Dusche (Vorsicht, nicht ausrutschen!). Spüle eventuelle Reste ab (nicht abseifen!), tupfe dich hinterher vorsichtig trocken und genieße deine babyweiche Haut! Extra eincremen musst du dich nicht mehr.

Hinweis Bodymelt nicht abseifen! Der zurückbleibende Film ist der Pflegefilm, der es dir erspart, dich hinterher einzucremen. Abspülen musst du nur eventuelle Reste, z.B. Heilerde, Kräuter- oder Peelingreste, aber NICHT den Pflegefilm.

In der Wanne Benutze die Bodymelts wie Seife. Spüle eventuelle Reste ab (nicht abseifen!), tupfe dich hinterher vorsichtig trocken und genieße deine babyweiche Haut! Extra eincremen musst du dich nicht mehr.

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

17 Kommentare

  1. Hannah sagt

    Liebe Jutta,
    Dieses Rezept ist wirklich der Hammer!!
    Und ich liebe den Duft von Crème Brûlée!!! Super Idee, werde ich nachmachen!!! Mehr Rezepte von dir und Jasmin!
    LG

  2. Dani sagt

    Hallo Jutta,

    das Rezept hört sich toll an, lieben Dank für’s Teilen!
    Der Bodymelt soll mich nun am Samstag in Urlaub begleiten – allerdings habe ich nur Fluidlecithin super hier – geht das auch oder muss ich ohne dieses leckere Teil verreisen? 🙂

    Beste Grüße,
    Dani

    • Jutta Summer sagt

      Hallo Dani,
      ich bin heut morgen erst aus meinem Florida-Urlaub heimgekommen und komme daher erst jetzt dazu, Dir zu antworten. Ich hab den Melt noch nicht mit Fluidlecitin ausprobiert, daher kann ich Dir keine Garantie geben, dass es gelingt – es spricht allerdings auch nichts dagegen. Da Fluidlecitin auch ein Emulgator ist, der gerne als rückfettende Komponente bei trockener Haut eingesetzt wird, kann er Deiner Haut nicht schaden. Es kann allerdings sein, dass die Einsatzmenge nochmal angepasst werden muss. Das merkst Du aber schnell, wenn sich der Bodymelt noch zu schwer und fettig auf der Haut anfühlt.
      Auf alle Fälle solltest Du die Masse beim abkühlen noch ein bis zweimal gut durchrühren, dass sich das FL nicht am Boden absetzt. Viel Spass beim ausprobieren und schreib doch einfach, wie Dein Melt mit FL geworden ist.
      Ich hatte meine Creme brulée übrigens auch in Florida dabei und es war total super nach dem Strand damit zu duschen!

      Liebe Grüsse und viel Spass im Urlaub, Jutta

    • Jasmin Schneider

      Ui, sorry, ich habe deinen Kommentar voll übersehen, Dani! Gut, dass Jutta dir schon geantwortet hat. Ich schätze ebenfalls, dass du FL benutzen kannst, evl. brauchst du einen Tick mehr und rühr es ordentlich auf.
      LG, Jasmin

  3. Dani sagt

    Hallo Ihr Lieben,

    herzlichen Dank für Eure Antworten – habe ich doch gleich alles liegen und stehen lassen und noch „gschwind“ die Bodymelts gerührt. Und sie sind super geworden! Ich habe 6 g FL genommen und tapfer gerührt, auch noch vorsichtig mit dem Glasstab, als sie schon im Kühli standen (hab die Rosenformen genommen und die Vanille hat sich oben in den „Blättern“ abgesetzt, sieht toll aus). Sie riechen wahnsinnig lecker und sind traumhaft auf der Haut, also ein voller Erfolg!!

    Liebe Grüße aus Dänemark,
    Dani

  4. Jutta Summer sagt

    Hi Dani,
    das ist aber schön zu lesen!!!!
    Ich liebe die Komposition auch. So eine richtig zartschmelzende Verführung – und ganz ohne Kuh 🙂
    ….. die Bade- oder Duschwanne bleibt sauber und jetzt im Sommer ist sie einfach wunderbar auf der Haut.
    Ich muss mir jetzt bei der nächsten Bestellung unbedingt mal Fluidlecitin super mitbestellen und ausprobieren – da bin ich ganz gespannt.
    Liebe Grüsse,
    Jutta

  5. Eichenauer sagt

    Hallo,
    Ich interessiere mich erst seit kurzem für selbstgemachte Naturkosmetik und bin völliger Anfänger. Ich habe bisher noch keine selbst hergestellt. Ich gehe fast täglich schwimmen und suche etwas für nach dem duschen zum eincremen. Was kann ich da verwenden?

    • Jutta Summer sagt

      Hallo,
      wenn Du Anfänger bist, kannst Du dieses Rezept super nachrühren – allerdings benutze ich die Bodymelt gleich beim duschen und brauche mich danach nicht mehr eincremen (vorsichtig mit dem Handtuch abtupfen, damit die gute Buttern und das Macadamiaöl auf der Haut bleiben). Falls Du ein Duschgel benutzt, dann erst abseifen, danach die Bodymelt benutzen.
      Was ich auch super finde ist die Sheawhip von Jasmin (schau mal im Blog unter Bodybutter) ziemlich am Ende die Magic Shea Whip, diese würde ich als Einstieg nehmen, da sie auch super einfach nachzumachen ist. Die Sheawhip macht sehr zarte Haut, ist aber auch sehr reichhaltig, also erst mal wenig benutzen und schauen, wie sie in deine Haut einzieht.
      Wenn Dir das Aufschlagen der Whip (Sie muss 2 x in den Kühli, sonst bleib sie nicht fluffig) zu lange dauert, dann kannst Du auch einfach eine feste Bodybutter von Jasmin (auch auf der selben Seite Bodybutter) machen. Diese kannst Du unter der Dusche – aber auch nach dem Duschen auf der noch leicht feuchten Haut anwenden.

      Viel Spass beim Rühren und Duschen wünscht Dir Jutta 🙂

  6. Ein super Rezept , einfach, weil gut erklärt, so dass die Ausführung nur gelingen konnte (Crème Brûlée). Ich bin begeistert von dieser Crème, da ich große Hautprobleme habe und jede Körpercreme bislang nicht geholfen hat.
    Danke für dieses Rezept, wie auch das Rezept für die Harfen-Handreme :-))), die ich bereits 3 x neu gemischt habe. Sie ist wirklich ein Traum und zusammen mit dem Nagelöl fühlen sich die Hände auch nach der schlimmsten Gartenarbeit – nach einmaliger Anwendung – wie neu an.

    Grüße aus Hamburg
    Gisela Rieger

    • Jutta Summer sagt

      Liebe Gisela,
      das freut mich aber sehr! 🙂 🙂 🙂
      Liebe Grüsse von Würzburg nach Hamburg, Jutta

  7. Sofie sagt

    Hallo Jutta,

    Ich finde deine Bodymelts fühlen sich so angenehm leicht auf der Haut an. Super, danke!
    Hast du auch Jasmin’s Early Grey und Nach Acht Bodybutter mal mit Lysolecithin statt mit Wachs gemacht? Würde ich gern mal testen, aber wieviel Lysolecithin statt Wachs?

    Liebe Grüße

    • Jutta sagt

      Hallo Sofie,
      danke für Deinen netten Kommentar, ich finde Sie auch total schmelzig und leicht.

      Im Prinzip ist die Umrechnung von Earl Grey auf die Bodymelt mit Lysolecitin ganz einfach:
      Du nimmst 90 oder 100 g Shea + Kakaobutter, hier im Rezept steht ja, dass Du anstatt nur Kakaobutter auch einen Anteil Sheabutter einrühren kannst. Probiere einfach mal 50 – 60 g Kakao und 40 g Sheabutter, dann machst Du unbedingt 25 g Kokosöl (oder Babassu) und ein Basisöl (Macadamia, Mandel…..) in gleicher Menge wie oben im Rezept und die 5 g Lysolecitin mit einrühren. Duftmischung dann wie bei der Earl Grey Butter. Das Kokosöl + Basisöl sind ja auch mit verantwortlich für den tollen Schmelz und das leichte Gefühl auf der Haut, sollten also prinzipiell nicht fehlen.

      Die „Nach-Acht“ Butter finde ich schon sehr schmelzig auf der Haut – für mich auch ohne Lysolecitin sehr gut. Ich würde hier zuerst einfach mal das Wachs weglassen und testen ob die Butter dann überhaupt noch Lysolecitin benötigt 🙂
      Wenn Du es trotzdem mal ausprobieren möchtest, dann könntest Du zb. so umrechnen um die geeignete Mischung zu finden: 1 EL = 20 g, sprich 60 g Kakaobutter + 40 g Kokosöl. Ich würde hier nur noch 5 – max. 10 ml Basisöl mit dazugeben, da das Kokosöl weicher ist als Sheabutter und Du in der „Nach-Acht“ von Haus aus etwas „weichere“ Bodybutterkonsistenz hast (gerade auch jetzt bei den schwülen Sommertemperaturen).
      Auch hier genügen 5 g Lysolecitin (ev. reichen sogar 4 g, probiere es einfach aus).
      P.S. Ich probiere gerade auch neue Varianten aus – es wird also noch neue Ideen zur Bodymelt mit Lysolecitin geben.
      Und ich bin schon ganz gespannt wie Deine Ergebnisse sind.

      Liebe Grüsse,
      Jutta

  8. Sofie sagt

    Hallo Jutta, zum ausprobieren bin ich leider immer noch nicht gekommen und da es auch nächten zwei, drei Wochen nichts wird, lasse dir zwischendurch schon mal ein ganz herzliches “ Dankeschön!!! “ für deine Erläuerung hier. Wird auf jeden Fall noch getestet !

  9. Hallo Ihr Lieben,
    WOW und „Doppel-WOW“, das sind ja wahre Luxus-Teilchen! 😉
    Eigentlich hab ich sie zum Verschenken für Weihnachten gemacht. Aber ich hab mir eins zum Probieren mit unter die Dusche genommen….;) Ich glaub, ich muss nochmal welche machen, sonst wird das nix mit dem verschenken.;)
    Die Haut fühlt sich sooowas von zart an danach, unglaublich!
    Dankeschön für das wundebare Rezept!!
    LG,Caro

    • Jutta sagt

      Hi Caro,
      das höre ich gerne!!!! Es kommt bald übrigens ein weiteres feines Rezept für eine Bodymelt 🙂
      Liebe Grüsse,
      Jutta

  10. Canan sagt

    Hallo liebe Jasmin,
    ich wollte das Rezept mal ausprobieren. Allerdings werde ich aus dem Rezept nicht ganz schlau!
    Wird die Vanillekruste extra gerührt??? Oder wie entstehen diese beiden Schichten? Habe ich vielleicht etwas übersehen?
    Vielen Dank vorab für Deine Antwort.

    Liebe Grüße Canan

    • Jutta sagt

      Liebe Canan,
      Du rührst die gemahlene Vanille einfach am Schluss unter die geschmolzene Buttern und verteilst die Masse auf Deine Förmchen. Die Vanille setzt sich unten am Boden ab wenn die Butter auskühlt – wenn Du die feste Buttern nach dem Erstarren aus der Form löst, hast Du automatisch die hübsche „Vanillekruste“. Am besten stellst Du die Förmchen über Nacht in den Kühlschrank damit die Butter schön fest wird und die Vanille nicht am Bodenrand kleben bleibt. Danach unbedingt noch 24 – 48 Stunden bei Zimmertemperatur nachhärten lassen (Kakaobutter braucht ein wenig um vollständig auszuhärten) bevor Du die Butter benutzt.

      Liebe Grüsse,
      Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren