Kommentare 20
Aluminiumfreie Deoalternativen bei Schwatz Katz

Pflegezarter Deo Whip auf Wachsbasis

Deo Whip auf Wachsbasis | Schwatz Katz

Passend zum fettfreien Deostick aus Sojawachs habe ich euch eine fettfreie Deocreme bzw. Deo Whip versprochen. Nach einigen Testwochen muss ich zugeben, dass ich in meine Whip letztlich ein bisschen Pflanzenbutter gemixt habe, denn die reine Wachswhip war mir auf Dauer zu wachsig. Was heißt das nun wieder? Nun ja, Wachs – in unserem Fall bestehend aus Sojawachs und Jojobaöl, letzteres bekanntlich kein echtes Öl, sondern flüssiges Wachs – legt sich wie ein Schutzfilm über die Haut. Eigentlich ganz schick und im Falle des Deosticks aus Sojawachs durchaus eine gute Eigenschaft, denn durch seine festere Konsistenz trägt sich davon nicht allzuviel ab. Die Whip hingegen hat eine sehr viel weichere Konsistenz, wodurch man gerne mal etwas zu tief in den Topf greift, vor allem im Sommer, wenn man sich ganz sicher sein will. Dadurch kam es bei mir zu einer Art „Stau“. Ich weiß, das klingt jetzt etwas unappetitlich, aber lasst mich das ausführen, bitte. Eine ganze Weile funktionierte die komplett fettfreie Variante einwandfrei, aber irgendwann fängt nicht der Körper, sondern das Wachs an zu müffeln. Nicht unbedingt nach Schweiß, aber nach Wachs. Das fand ich extrem unangenehm, denn wer riecht schon gern nach Paraffinbad? Also habe ich doch wieder ein wenig Fett dazu genommen, das es irgendwie schafft, das Wachs zu durchbrechen ohne dabei selbst großartig aufzufallen. Durch den sparsamen Einsatz zieht es nämlich sofort ein, verringert aber insgesamt die Schwere des zurück bleibenden Wachsfilms auf der Haut. Will sagen, man riecht nicht – weder nach Wachs noch Schweiß – und in die Klamotten kann sich das Fett auch nicht setzen, denn dafür ist viel zu wenig davon da. Wer sich unsicher ist, desodoriert sich ohne Klamotten, wartet 3 Minuten bis die Deo Whip eingezogen ist und kleidet sich dann an. Funktioniert prächtig! Und ein Extra obendrauf ist, dass auch die Stärke durch den Wachsfilm keine weißen Spuren auf dunklen Shirts hinterlässt. Ich liebe dieses Zeug und benutze es momentan lieber als den Puder, auf den ich letztes Jahr umgestiegen bin. Ich hoffe, euch überzeugt die Deo Whip ebenso! Ich würde mich über Feedback sehr freuen!

Magic Shea Whip selber machen | Schwatz Katz

Sheabutter macht den schönsten Whip, z.B. auch beim Magic Shea Whip in zart rosa!

Formulierung und Wirkung – Deo Whip auf Wachsbasis

Damit ihr wisst, warum ich welche Zutaten verwende, habe ich die Wirkungsweisen für euch aufgelistet. Unter den Mengenangaben findet ihr wie immer sinnvolle und mir bekannte Alternativen. Aber bedenkt bitte, dass ich die vorgeschlagenen Zutaten nicht zufällig ausgewählt habe, sondern weil ich von deren Wirkung überzeugt bin.

  • Sojawachs ist ein pflegender Träger, ist geruchsneutral und es hält die Haut elastisch.
  • Pflanzenbutter als pflegender „Weichmacher“. Die Butter verhilft deiner Whip nicht nur zu einer leichteren Konsistenz, sondern weicht sozusagen auch den Wachsfilm auf der Haut ein wenig auf, damit sich darunter kein „Stau bildet“ (s. dazu auch Erklärung in der Einführung).
  • Natron neutralisiert unangenehme Gerüche, kann jedoch die Haut reizen, weshalb ich es mit Zinc PCA und weißer Tonerde kombiniere (s.u.). Da es sich nciht auflöst ist es von Vorteil, wenn es sehr fein zermahlen ist. Du kannst z.B. mit einer Kaffeemühle nachhelfen.
  • Zinc PCA neutralisiert Schweißbakterien. Zusammen mit Natron bist du also bestens gegen Geruch gewappnet. Ich gebe es hinzu, damit ich weniger Natron nehmen kann. Wem das egal ist, kann es auch weg lassen.
  • Allantoin beruhigt empfindliche Achseln und schützt vor weiteren Reizungen. Wer keine Reizung hat, kann es auch weglassen.
  • Limetten- und Palmerosaöl schränken als Team optimal die Transpiration (Feuchtigkeitsbildung) ein und wirken gleichzeitig als Duftstoffe.
  • (Weiße) Tonerde hat wie Heilerde die Angewohnheit Schadstoffe an sich zu binden, sie einzuschließen und abzutransportieren. So reguliert sie das Hautklima, wenn es zu kippen droht, wie z.B. unter den Achseln, wenn sie zu brennen anfangen.
Tonerde, Stärke und Zinkoxid gemischt | Schwatz Katz

Weiße Tonerde hält Reizungen fern

Mineralerden und das böse Aluminium

Schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken, aber bevor noch jemand unnötig Alarm schlägt, möchte ich doch erwähnen, dass in allen kosmetischen Erden auch geringe Mengen Aluminium enthalten sind. So wie in Wasser und Schokolade. Aluminium ist eins der am weitesten verbreiteten Elemente überhaupt. Allerdings ist nicht alles Aluminium gleich böses Aluminium. Es kommt immer auf die Verbindung an. Gerade Heilerde besitzt zudem die Fähigkeit, Aluminium und andere Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten plus zu verhindern, dass sich diese Stoffe im Körper absetzen, z.B. im Gehirn. Wer sich mal einlesen möchte, dem empfehle ich auf Spektrum Wissen und Energetikum mit der Infoflut zu beginnen und sich ein eigenes Bild zu machen.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben und weil immer wieder einmal ein Aufschrei durch die Kommentarreihen geht, möchte ich die Warnhinweise an dieser Stelle erwähnen. Bei ätherischen Ölen handelt es sich um ein reines, konzentriertes Produkt, das niemals unverdünnt oder in zu starker Konzentration angewendet werden sollte. Wenn du nicht unter 6 Jahre alt, schwanger, allergisch oder ein kleines Tier bist, und die Sicherheitshinweise beachtest, sollten dir die Öle nichts anhaben können. Ob du sie benutzt, bleibt dir überlassen. Mehr dazu findest du bei Maitreya Natura.

Deo Whip auf Wachsbasis

ca. 100 gr

Deo Whip auf Wachsbasis | Schwatz Katz

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink), das beste Natron, da überaus fein zermahlen, führt Salz Schwarzmann auf Amazon (Partnerlink), auch das Bio Sojawachs beziehe ich über Amazon.

Alternativen findest du in der gelben Infobox unten

Wachs
40 gr Bio Sojawachs, kein Ersatz möglich ()
30 gr Jojobaöl, kein Ersatz möglich ()

Fett/Öle
20 gr Pflanzenbutter deiner Wahl* ()

Wirkstoffe
4 gr Tonerde bei empfindlicher Haut oder Stärke deiner Wahl ()
6-8 gr Natron (je nachdem wie stark du schwitzt), kein Ersatz möglich ()
0,8 gr Zinc PCA oder  2-4 gr mehr Natron ()
0,2 gr Allantoin ()
10 Tropfen 100% ätherisches Limetten- oder Salbeiöl ()
10 Tropfen 100% ätherisches Palmerosa- oder Salbeiöl ()

* Ich habe mich für raffinierte Sheabutter entschieden, da sie auch in kleinen Mengen ausreichend reichhaltig ist. Mangobutter ist eine gute Alternative. Kakaobutter ist m.E. zu fest und bringt außerdem zu viel Duft mit. Kokos- oder Babassuöl sind m.E. nicht geeignet, da sie einen zu geringen Schmelzpunkt haben. Sie würden die Whip zu klebrig machen.

Bitte beachte: Keine dieser Zutaten ist optional! Das heißt im Klartext, du kannst nicht einfach etwas weglassen und erwarten, dass du bekommst, was ich hier beschreibe!
Damit du dein Deo dennoch variieren kannst, gebe ich dir in folgendem Abschnitt alle mir bekannten Alternativen an die Hand.

*Alternativen*

  • Sojawachs kann nicht ersetzt werden, alle anderen Wachse arbeiten anders. Wenn du keins hast, kannst du diese Whip nicht machen.
  • Jojobaöl, wie oben erwähnt ein flüssiges Wachs, kann durch ein helles, leichtes Pflanzenöl deiner Wahl ersetzt werden, z.B. Reiskeimöl, Aprikosenkernöl, auch Mandel- und Sonnenblumenöl. Achte darauf, dass es wirklich eine helle Farbe hat, es könnte sonst auf hellen Stoffen abfärben!
  • (Weiße) Tonerde kann durch jede andere Tonerde (grün, gelb), Heil- oder Lavaerde oder einfach Stärke deiner Wahl ersetzt werden. Du kannst tatsächlich jede Art von Stärke nehmen, ich persönlich nehme Pfeilwurzmehl und/oder Tapiokastärke, weil ich sie immer da habe. Viele Leser sind mit Kartoffelstärke zufrieden, manche nehmen Maismehl. Probiere einfach aus, was möglich ist.
  • Zinc PCA kannst du raus lassen und dafür mehr Natron verwenden (s. Rezept)
  • Allantoin kannst du ersatzlos streichen, wenn du keine zarte Haut haben möchtest 😉
  • Limettenöl kann 1:1 durch 100% ätherisches Salbeiöl oder 100% ätherisches Palmerosaöl ersetzt oder damit gemischt werden. Umgekehrt gilt das gleiche, Palmerosaöl lässt sich durch Limette oder Salbei ersetzen. Es gibt theoretisch noch mehr desodorierende Öle, aber bisher kann ich nur die Wirkung dieser drei Öle bestätigen. Vor allem die Mischung von Limette und Palmerosa tut einen super Job! Try it out!

Anleitung Deo Whip auf Wachsbasis

Fettfreier Deostick aus Sojawachs | Schwatz Katz

Sojawachs zusammen mit dem Jojobaöl im heißen Wasserbad schmelzen.

Von der Platte nehmen, Butter hinzugeben und unter Rühren einschmelzen.

Deo Whip auf Wachsbasis | Schwatz Katz

Abb 1 &2: Inzwischen Natron, Tonerde, Zinc PCA und Allantoin in einem hohen Rührgefäß mischen. Abb 3: Die klar geschmolzene Sojawachs Mischung hinzugeben und zu einer klümpchenfreien Masse rühren.

Ätherische Öle (nicht optional, s. dazu auch Informationen zur Wirkung oben) hinzugeben und die Masse im Kühlschrank fest werden lassen (30 Minuten solltest du ihr mindestens geben).

Deo Whip auf Wachsbasis | Schwatz Katz

Nach etwa einer halben Stunde (kommt auf die Kühlung an, manchmal dauert’s etwas länger) mit einem Rührgerät zur Whip aufschlagen. Keine Sorge, wenn euer Rührbesen aus Metall ist, die Tonerde ist so gut ummantelt, dass sie trotzdem noch wirkt!

In ein geeignetes, veschließbaren Gefäß füllen, beschriften und fortan sicher sein 🙂

Sollte deine Whip wider Erwarten zu fest sein (was mir noch nie passiert ist bei Sojawachs), dann schmelze sie zusammen mit weiteren 5-10 gr Jojobaöl ein und schlage sie erneut auf. Ist sie zu weich, dann schmelze sie zusammen mit weiteren 10 gr Sojawachs ein und schlage sie erneut auf.

Anwendung Deo Whip

Deo Whip auf Wachsbasis | Schwatz Katz

Einfach nach der Körperhygiene eine erbsengroße Menge Deo Whip unter den Achseln einmassieren, kurz warten, ankleiden, leben!

Tipp: Um die Verträglichkeit des Deo Whip zu verbessern, empfehle ich 1-2 Mal in der Woche eine Saure Waschung mit Apfelessig- oder Zitronensaftlösung. Dazu gibst du 1-2 EL Essig oder frischen Zitronensaft in eine große Schüssel, gießt 1 Liter Wasser dazu, und wäschst dir damit gründlich die Achseln. Du kannst das ganze auch in einen Krug tun, mit unter die Dusche nehmen und je die Hälfte über deine Achseln laufen lassen. Durch die Verwendung von Natron wird die Haut alkalisch, die Saure Waschung neutralisiert sie. Wer keinerlei Probleme mit dem Natrondeo hat, kann diesen Tipp auch ignorieren.

Du hast noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, schau doch bitte auf der Natron Deo selber machen Übersichtsseite vorbei, dort findest du eine eigene Deo FAQ-Liste oder hinterlasse einen Kommentar (Emailadresse wird nicht veröffentlicht). Ich beantworte ihn zeitnah und für jeden ersichtlich, so hat jeder etwas davon.

Hinweis Wenn du gerade erst auf Naturdeo umsteigst, vorher also noch handelsübliches genommen hast, könnte es eine Weile dauern bis es wirklich gut wirkt. Das liegt z.B. daran, dass in deinen Oberteilen trotz Wäsche und Hygiene noch jede Menge Restspuren des normalen Deos sitzen! Ich habe inzwischen all meine Sachen – solange es die Fasern erlaubten – über Nacht in Waschsodalösung (wie auf der Waschsoda-Packung angegben) eingelegt, und anschließend noch einmal in der Maschine gewaschen. Wenn es gar nicht anders geht, nimm Deo-Flecken-Entferner von Sil, danach sollten alle Rückstände verschwunden sein.

Keine Gelegenheit zum Selbermachen?

Leider kann ich dir keinen Deo Whip schicken, das würde mein Zeitfenster dann doch sprengen. Aber ich kann dir Ihre Klassiker Deo-Stick mit Hamamelis von Logona empfehlen. Der ist ebenfalls aluminium- und tierversuchsfrei, vegan und wirksam. Du findest den Stick im Bioladen (z.B. Vitalia) oder in einem dieser hübschen Logona Stores in einer der 435 Malls, die jetzt überall herumstehen 😉

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

20 Kommentare

  1. Marion sagt

    Hallo liebe Jasmin,
    erst mal Danke Danke Danke für Deine immer ganz ganz tollen Naturkosmetikrezepte. Ich hab schon gaaaanz viel davon gemacht. Und alles immer 1a.
    Nun eine Frage zum Deo-Whip: Kann ich anstatt Sojawachs (ich weiß, es gibt keine Alternative) auch Sojaöl nehmen? Gibt die Pflanzenbutter nicht genug Festigkeit?
    Danke für eine Antwort. Und mach weiter so!!
    LG von Marion

  2. Maren sagt

    Liebe Jasmin,
    deine Rezepte hören sich ganz toll an und ich will jetzt den Deo-Whip ausprobieren.
    Das Soja-Wachs von Amazon ist ja eigentlich für Kerzen, ist es trotzdem das richtige Wachs?
    (ich hab ganz lange gesucht, ob du die Frage schon einmal beantwortet hast….)
    Liebe Grüße Maren

  3. Marion sagt

    Hallo Jasmin,
    Danke für diese tolle Deo-Variante! Habe mich in den letzten 2 Jahren schon durch verschiedene Deo-Rezepturen durchprobiert und finde se alle jut bis großartig!

    Diese Kreation versüßt mir die alltägliche Morgentoilette schon sehr! Ich freu mich nun schon seit Tagen immer wieder drüber.
    Außerdem ist sie wirklich verlässlich. Ich habe selbst eine 7-stündige schweißtreibende Bäckerschicht (das ist wie ein Dauerlauf bei 25 °C) damit topfrisch überstanden. Das ist schon sehr toll. Hab mich aber auch genau an deine Rezeptur gehalten und auch die entsprechenden ätherischen Öle verwendet. Danke schwatzkatz.com!
    Schon mal über ein Buch nachgedacht?
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Marion

    • Jasmin Schneider

      Ach, das freut mich aber sehr! Ich persönlich mag die Crem auch. Sie fühlt sich hauchzart an und hält ewig. Obendrauf riecht sie nach nichts bzw. nur nach ihrem Duft und fertig. Der Puder ist auch sehr gut, der war mir auf Dauer nur zu pudrig 😉
      LG

      P.S. Die Sache mit dem Buch reizt mich auch. Ich brauche nur noch den perfekten Verlag 😉 hahaaaa!

  4. Elisabeth sagt

    Hallo Jasmin,

    nach einigen erfolgreichen Durchführungen deiner Kosmetik Rezepte, möchte ich mich ganz herzlich bei Dir für all deine Mühen bedanken. Mir ist alles gelungen und jedwede Anwendung ist ein Genuss.
    Deine ganzen Erklärungen dazu finde ich sehr informativ, hilfreich und lehrreich.
    Vielen lieben und herzlichen Dank dafür!!!!!
    Gerne würde ich das Sojawachs Deo nachmachen. Leider finde ich bis auf deinen Link nirgendwo Sojawachs. Ich weiß aber nicht, was ich mit einem Kilo Sojawachs anfangen soll. ;-(
    Nun habe ich eine Frage:
    Wieso ist der PH Wert von 5,5 so wichtig. Eigentlich ist es doch viel besser sich „basisch“ einzucremen. Zum Beispiel laut „Jentschura?“ Es wäre toll, wenn Du mir das beantworten könntest. Ich hatte nämlich bis jetzt immer darauf geachtet mich mit einer basischen Creme einzucremen. Ebenso basisches Shampoo usw….
    Vielleicht hast du ja Lust und Zeit hier mal nachzulesen:
    „Zentrum-der-gesundheit.de“
    Artikel: „Basische Körperpflege“
    Toll fände ich es, deine Cremes/Fluids etc. basisch herzustellen.
    Ich habe aber keine Ahnung, wie ich das anstellen soll. 😉
    Nachmachen geht, selber kreieren ist nicht so meins….
    Nochmals herzlichen Dank für deine ganze Arbeit mit deiner tollen Internetseite und dafür, dass „WIR“ Alle von deinem Wissen und deiner Kreativität ausprobieren bzw. profitieren können!!!
    HUT AB!!!!! UND Weiter so. ;-)))
    Lieben Gruß
    Elisabeth

    • Jasmin Schneider

      Liebe Elisabeth,
      danke für deine lieben Worte. 1 kg Sojawachs klingt erst mal viel, aber da du das Deo lieben wirst, machst du es ja auch häufiger und es lohnt sich dann am Ende doch 😉 Leider habe ich auch noch keine kleineren Mengen in vernünftiger Qualität gefunden. Wenn man sich das Wachs auf die Haut schmiert, will man ja nicht irgendeinen Kram haben.
      Zur PH-Wert-Frage schau dir doch bitte meinen Beitrag PH-Wert in der Naturkosmetik an. Der sollte deine Frage beantworten.
      Es gibt natürlich immer wieder Menschen, die dem Trend zur komplett basischen Pflege folgen, ich gehöre nicht dazu. Wenn du das möchtest, sind die meisten meiner Rezepte bis auf Deo und Badesalz nicht geeignet.
      Schöne Grüße,
      Jasmin

  5. Elisabeth sagt

    Liebe Jasmin,

    lieben Dank für deine rasche Antwort.
    Ich werde mir den Artikel durchlesen und da ich die Cremes, Fluids usw von dir so
    l i e b e und mit Genuss anwende, werde ich dabei bleiben. Basisch oder nicht ;-)))
    Ich sorge schon beim Essen dafür. Alles muss ja nicht sein. Ich wollte halt mal nachfragen.
    Und vielen Dank…..du weißt schon
    Alles Gute für dich und deinem Mann.
    Lieben Gruß
    Elisabeth

  6. Marlen sagt

    Liebe Jasmin,

    ich habe mir mal für eine Creme das Pulver Zinkoxid DAB 10 gekauft. Ist das mir Zinc PCA gleich zusetzen?

    Grüße

  7. Jutta sagt

    Hi Jasmin,
    die Deowhip ist super klasse. Hab mich ein wenig davor gescheut, weil ein Stick ja so praktisch ist – ich war aber die letzten Wochen nicht mehr ganz zufrieden, da der Stick an den Shirts doch gerne mal einen Fettfilm hinterlassen hat (besonders beim Sport). Ich schwitze eigentlich gar nicht so schnell, aber irgendwie war nach längerer Benutzung (6 Monate) des Sticks so, dass ich schon nach 5 Minuten Sport nasse Achselhöhlen hatte – das kenne ich so gar nicht.
    Jetzt mit der Whip ist meine „Schweißwelt“ wieder in Ordnung, die Whip zieht super schnell ein und meine Achseln können wieder atmen. Eine beschenkte Freundin ist auch ganz begeistert!!!!

    Liebe Grüsse, Jutta

    • Jasmin Schneider

      Hallo Jutta,
      ein Fettfilm ist es nicht ganz, aber es bleiben schon hin und wieder Reste vom Produkt hängen, gerade wenn du Stärke hinein tust etc. Das reibt sich dann in den Stoff und wird mit der Zeit muffelig. Einfach in Waschsoda legen, dann ist wieder alles schick 😉
      Das Problem hat man mit dem Whip allerdings tatsächlich gar nicht, ein weiterer Pluspunkt für Sojawachs! Ich bin froh, dass du es auch so magst! :*
      LG, Jasmin

      • Jutta sagt

        Hi Jasmin,
        ich mag es nicht nur, ich liebe die Deowhip!!!!!!!! Das ist Deorevolution 🙂
        LG, Jutta

  8. Sybille Rohde sagt

    Liebe Jasmin,
    Dein DeoWhip ist der Waaahnsinn. Ich hab mich genau ans Rezept gehalten und das Resultat war genauso wie es sein soll. Auch ist er schon im „Breitentest“ bei meinen Freunden gelaufen. Ob Männlein oder Weiblein, im Sport oder ohne, bei Partynächten oder Kuschelabenden …. er hat niiieee versagt. Zusätzlich müffeln die ätherischen Öle auch nach 36 Stunden im Gebrauch nicht (das hatte ich schon bei alufreiden Cremedoes von Biohändlern aus dem Internet). Ganz herzlichen Dank für Dein tolles Rezept und auch der Marzipan Melt ist grandios ❤️
    LG Bille

  9. Claudia sagt

    Hallo Jasmin,

    auch ich hab ja schon diverse Deiner Rezepte getestet und auch schon mal kommentiert (Puder, Stick, Spray), aktuell benutze ich seit längerem eine Deocreme (rezeptmäßig etwas gemischt von Deiner Creme und dem Stick was die Mengen der Bestandteile angeht) und bin damit auch sehr zufrieden. Schwitzen tut man zwar (ist ja auch kein Antitranspirant), aber riechen halt so gut wie gar nicht und das auch zur Not mal bei über 30 Grad und körperlicher Anstrengung im Pferdestall etc. Was halt etwas problematisch ist, ist wenn man zuviel erwischt das mit den weißen Spuren (im Sommer hat man ja doch eher T-Shirts etc. an, im Winter ist das ja egal). Von daher und aufgrund Deiner Schilderung aus dem Reisereport und den Feedbacks der anderen hier bin ich sehr gespannt und werde am Wochenende mal die Variante mit Sojawachs etc. machen.

    Eine Frage – die Inhaltsstoffe sind ja ähnlich, meinst Du, man kann die vorhandene Deocreme mit etwas Sojawachs „pimpen“ und den gleichen Effekt erzielen? Ich werde auf jeden Fall einmal das Rezept genau nach Rezept machen, aber da ich gerade vor ein paar Wochen eine ziemliche Menge der Deocreme gemacht habe (hält ja, ist ja kein Wasser drin), wäre es vielleicht auch eine Idee, die zu „verbessern“. Ich denke, versuchen werde ich es mal mit einer kleinen Menge 🙂

    lg
    Claudia

    • Jasmin Schneider

      Hi Claudia,
      na klar kannst du die Creme mit Sojawachs pimpen, Super Idee! Gib aber noch etwas mehr von den Pulvern rein. Dann hast du zwar ultra viel Deo (Du benutzt die Creme ja quasi als Fettkomponente (also Sheabutter), aber es hält sich ja ewig (so lange wie die Rohstoffe, die du verwendest). Oder aber du machst den Whip wie er da steht und gibst statt Sheabutter die genannte Menge Creme rein.
      LG Jasmin

  10. Christiane sagt

    Hallo Jasmin,
    habe jetzt zum ersten Mal überhaupt etwas in diese Richtung selber gemacht. Hat von Anfang an alles toll funktioniert. Resultat ist absolut überzeugend. Viel besser als meine herkömmlichen Deos, auch bei stundenlanger Hitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren