Kommentare 6
Kleiderschrank, Nähen

Inspirations & Sewlutions zur Rettung des Kleiderschranks

Letztes Jahr habe ich auf verschiedenen Nähblogs, vor allem aber bei Eva von Mad for Mod, das 12-Kleider-Projekt verfolgt und mich geärgert, dass ich nicht irgendwie Teil davon werden kann. Zu der Zeit hatte ich nämlich nur Verschlankomat als Blog und dort hätten Nähprojekte so gar nicht rein gepasst. Als jemand, der inzwschen den größten Teil seiner Klamotten selbst näht, ist so ein Nähblog von großem Wert. Ich denke, die Gemeinschaft Gleichgesinnter hilft auf Dauer dabei, besser einzuschätzen, was man tragen und somit nähen möchte. Gleichzeitig kann man sich inspirieren lassen, selbst andere inspirieren, kurz, es entsteht eine wunderschöne Symbiose, die das uneingeschränkte Wachstum des Kleiderschranks in Richtung „will ich anziehen“ und weg von „ach, das müsste ich vielleicht mal bügeln, häng es ganz nach hinten“ zur Folge hat. Und deshalb mache ich dieses Jahr bei Frau Burows Inspirations-Projekt mit! Bei Inspirations näht jede das Kleidungsstück, das sie möchte, Hauptsache, es entsteht aus einer Inspiration.

Doch bevor ich euch einen Einblick in meine Januar Inspiration gewähre, möchte ich meine Sewlutions* 2014 festhalten, denn ihr wisst ja: Was man nicht aufschreibt, geht verloren!
Notiz: *Sewlutions ist eine Wortkombination aus sewing, engl. für nähen, und resolution, engl. für Vorsatz.

In meinen Schrank herrscht nämlich Hochbetrieb an selbstgenähten Sachen, aber anziehen tue ich immer nur die „üblichen Verdächtigen“: Das schwarze Kleid (eigentlich von H&M, ich habe nur die Ränder verziert, was man auf dem Bild leider nicht erkennen kann), das schwarze (manchmal wie heute mit selbstgehäkeltem Kragen) oder seit New York das schwarze mit den Streifen.

Inspirations 2014

Und genau das ist, was ich schon lange ändern möchte: Ich will weg vom Schwarz, hin zu mehr Farbe ohne dabei immer das Gefühl zu haben, ich sähe aus wie ein Papagei, wie das z.B. beim Tragen dieses eigentlich ganz niedlichen Sommerkleids aus dem letzten Jahr ist:

Inspirations 2014

Man könnte sich natürlich über das Schnittmuster streiten, okay, warum nimmt sie für den gepunkteten Stoff auch noch so ein Mädchenmuster… na ja, würde ich antworten, weil das ja Sinn der Sache war… *räusper*, das ist so typisch Jasmin, denn die Jasmin will immer alles auf einmal ändern statt kleine Schritte zu gehen.

Das hört sich etwa so an: „Komm, näh dir was grünes! Grün steht dir.“ – „Na gut, ich näh mir was grünes. Aber wenn ich schon was grünes nähe, dann muss das richtig knallen! Also nicht nur die Farbe, sondern auch der Schnitt. Was auffälliges muss her… da war doch dieses….“ Tja! Und dann kommt es wie es kommen muss: „Du, das Muster ist klasse, das Kleid auch, sagen doch auch alle, die dich darin sehen…“ – (ja, ich habe es Tatsache getragen! Mehrmals sogar. Ein Fortschritt!) – und dann setzt sich die Jasmin an die Maschine und näht fixe das ganze noch mal in Schwarz. Nur so zur Sicherheit. Klassisch eben.

Inspirations 2014

Und wisster was? Ich finde, man kann es schon auf den (leider nicht so dollen) Bildern sehen, in welchen Kleid ich mich wiederfinde. Seht ihr das auch?

Meine Sewlutions 2014

  • Darum ist meine erste und oberste Sewlution für dieses Jahr: Weniger Schwarz, mehr Farbe!
  • Die zweite schiebe ich gleich hinterher: Kleine Schritte statt Schocktherapie! Vom Schwarz nicht direkt zu grün, sondern Zwischenstationen einlegen, z.B. dunkles violett, bordeaux, rost, braun u.s.w.
  • Auch mal Sachen außerhalb meiner Komfortzone, nämlich meinem treuen Standardschnitt für Kleider und Oberteile, auch Sloper genannt, zu nähen! Ein guter Anfang dafür ist ein super liebes Geschenk, das mir letztes Jahr Simone von Frau Müller macht Sachen gemacht hat: Das Schnittmuster für das Jiffy-Kleid, das wir auch von Eva alle kennen 🙂
  • Meinen Sloper endlich mal verlängern. Ich vergesse nämlich jedes Mal, dass ich das Kleid eigentlich länger machen möchte, damit ich nicht immer das Gefühl habe, das Ergebnis sei zu kurz für mein Alter (Mensch, ich habe diesen Sloper doch schon so lange. Er begleitet mich gute 10 Jahre und hat alle, alle, alle Stationen meiner Figur, v.a. die aufgeblähten, mitgemacht, das treue Stück).

So. Das war es erst mal! Nun aber endlich zu meiner

Januar-Inspiration

Das war wie schon bei Inspirations auf Facebook erwähnt, der Sherlock-Mantel – wenn mein Ergebnis auch ganz anders aussieht. Gemeinsam mit dem Original hat er eigentlich bloß Länge und Farbe. Außerdem habe ich einen dicken Herrenmantelstoff, einen Fischgrät, benutzt. Auch auf das berühmte rote Knopfloch habe ich verzichtet, dafür gibt es ein signalrotes Innenfutter.

InspirationsDen Pelz hatte ich noch von einer alten Jacke aus den 90ern über und damit es mir schön warm bleibt, habe ich ihn einfach recycled, was angesichts der Wetterlage derzeit in Berlin ziemlich vorausschauend von mir war. Kaum hatte ich das gute Stück gestern von der Maschine, fing es nämlich zu schneien an.

Feuerprobe des neuen Mantels im ersten Berliner Schnee

„Feuerprobe des neuen Mantels im ersten Berliner Schnee“

Und weil es bis Montag, an dem wir alle unsere Inspirationen einander zeigen werden, noch so lange ist, hier schon mal ein kleiner Sneak Peek auf den fertigen Mantel. Damit das auch passt habe ich auf diesem Bild einen Sherlock-Moment 🙂

sherlock-moment2

Freu mich auf Montag! LG, Jasmin & die Katz



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

6 Kommentare

  1. ich bin ja so gespannt! das sieht richtig vielversprechend aus.
    äh ja, ich bin weg, ansonsten habe ich montag nichts vorzuweisen ;0)
    lg, andrea

    • Jasmin Schneider

      Ich bin auch so gespannt, Andrea! Kann’s gar nicht mehr abwarten, alle Ergebnisse zu sehen. Danke für die tolle Idee und das Zusammenbringen der Gruppe. Allein das ist inspirierend! 🙂
      LG Jasmin

  2. Nur ganz kurz, bevor ich mich wenigstens ans Zuschneiden mache: Es sieht schon toll aus! Bei mir wird’s bis Montag wohl nicht fertig, aber ein Anfang ist gemacht…
    Liebe Grüße
    Elsa

  3. Liebe Jasmin,
    also hast du im Prinzip mit deinem tollen Wintermantel den Schnee angelockt…? Ich denke Sherlock Holmes wäre auf diesen Mantel ganz neidisch!!
    Liebe Grüße
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren