Kommentare 5
Lust auf Sprudeltee?

Kombucha at home selber machen

Kombucha selbst herstellen

Nahezu jeder, dem ich von Kombucha erzähle, kennt das sprudelnde Teegetränk „irgendwie“, die wenigen Leute, die wissen, dass man Kombucha auch selbst herstellen kann, vergleichen ihn gerne mit „Hermann“, dem Kuchen, den man immer wieder backen kann muss. Während Hermann jedoch definitiv nicht vegan ist, kannst du Kombucha ganz entspannt trinken, denn die Milchsäurebakterien, die darin enthalten sind, werden vom Teepilz selbst hergestellt. Allerdings ist der nicht eben hübsche Teepilz eine Symbiose aus verschiedenen Hefen, wenn du also zu denen gehörst, für die Hefebakterien Tiere sind, dann solltest du jetzt nicht weiter lesen. 😉

Kombucha selbst herstellen

Pilz in Großaufnahme, keine Angst, der beißt nicht ;D

Ist Kombucha vegan?

Für die Misstrauischen, hier ein Auszug aus einer Email von André Götz von wellness-drinks.de, wo ich meinen Kombucha bestellt habe:

Hallo Frau Katz,
vielen Dank für Ihre nette E-Mail!
Ja, Kombucha ist vegan.
Die Bakteriengruppe Lactobazillus hat von ihrer Herkunft her nichts mit Milch zu tun und stammt auch nicht aus Bestandteilen von Milch.
Durch Gärung erzeugen Lactobazillen Milchsäure und zählen somit zu den Milchsäurebakterien. Sie kommen fast überall in der Umwelt natürlich vor, auf Gemüse, im menschlichen Darm usw.
Sie werden gerne auch für Sauerteig und die milchsaure Vergärung von Gemüse genutzt (z.B. Sauerkraut, Salzgurken etc.) […]

Auf der Seite findet Ihr auch ein Video, in dem die Herstellung von Kombucha genau beschrieben wird.

Geschmack und Wirkung

Selbstgemachter Kombucha schmeckt etwas anders als der bekannte Carpe Diem Kombucha und sieht auch anders aus. Sein Geruch erinnert an Apfelessig, ganz so sauer schmeckt er allerdings nicht. Im Gegenteil, je nachdem, welchen Tee du beim Ansatz benutzt, kann er von fruchtig-erfrischend wie beispielsweise Bionade, bis hin zu malzig-herb, also Richtung Malzbier schmecken. Durch die Vergärung perlt er zudem ganz leicht, was ich persönlich absolut erfrischend empfinde. Inzwischen habe ich ein paar Lieblingsrezepte, die ich gleich auch mit euch teilen werde. Wer mehr über Kombucha und seine Wirkung wissen möchte, wo er her kommt und welche Vitamine etc. in ihm stecken, der sollte sich den Artikel Wissenswertes über Kombucha auf wellness-drinks.de durchlesen.

So mache ich meinen Kombucha

Nach vielen Experimenten, die mal mehr und oft auch weniger gut geschmeckt haben, hat sich bei mir eine etwas andere Art der Herstellung von Kombucha ergeben als im Video oben beschrieben. Ich koche ihn nicht mehr, lasse ihn dafür aber über Nacht ziehen (richtig, ich will Gerbsäure!) und setze den erkalteten Tee dann am nächsten Morgen neu an, nachdem ich den fertigen „geerntet“ habe. Dadurch bekommt er m.E. einen weitaus weicheren Geschmack, nicht so arg sauer und lässt sich leichter aromatisieren. Doch eins nach dem anderen. Hier erst einmal die Zutaten- und Materialliste.

Ist Kombucha vegan?

Fertiger Kombucha, nicht hübsch, aber lecker!

Grundrezept für 1 L Kombucha

1 Teepilz für 1 L Teegetränk plus mind. 100 ml fertiges Kombuchagetränk, z.B. von Wellness-Drinks.de
1 L gefiltertes Wasser
3 Beutel bzw. 6 g Schwarzer Tee deiner Wahl (ich nehme oft Black Label von Messmer), wichtig: ohne Aromaöle, also kein Earl Grey o.ä.
2 Beutel bzw. 4 g Grüner Tee deiner Wahl (ich nehme gern japanischen Bio-Bancha)
100 g brauner Zucker (bleib locker, der wird vom Pilz gegessen!)
1 „großmauliges“ Gärgefäß aus Glas (never Metall) mit mind. 1 L Fassungsvermögen
1 luftdurchlässiges Abdecktuch, z.B. Küchenkrepp und 1 Gummiring zum Abdichten
Geduld

außerdem in 6-14 Tagen

1 Plastiksieb (Kombucha mag kein Metall)
1 oder mehrere verschließbare Flaschen, am besten mit einem praktischen Ploppverschluss oder einem Korken (ich habe inzwischen diese von Ikea)
1 Flaschenreiniger ist ebenfalls empfehlenswert, z.B. von dm

Zubereitung Grundrezept

Kombucha selbst herstellen

1 L Wasser zum Kochen bringen (z.B. im Wasserkocher), Zucker komplett darin auflösen, alle Teebeutel (ohne Etikett; achtet darauf, dass nirgendwo Metall dran ist) hineinwerfen, mit Küchenkrepp abdecken und über Nacht ziehen lassen (oder bis der Tee auf Zimmertemperatur abgekühlt ist). Danach die Beutel entfernen, den Teepilz inkl. Ansatzflüssigkeit hineingeben (dafür muss der Tee wirklich kalt oder gerade mal lauwarm sein, sonst stirbt dir die Kultur), wieder abdecken und an einem warmen Ort (je wärmer, desto schneller gärt’s) mind. 6 Tage ruhen lassen (ich warte immer 10 Tage, dann schmeckt er mir am besten).

Nach der Gärung

Das fertige Teegetränk schmeckt schon gleich nach dem Ernten (das mache ich ebenso wie es oben im Video gezeigt wird) sehr lecker, ich mag es allerdings noch mehr, wenn es ein bisschen deutlicher sprudelt; außerdem aromatisiere ich den Tee gerne. Mein Favorit ist Ingwer, jetzt im Sommer ist frische Pfefferminze unschlagbar, my Män nimmt ihn mit frisch gepresstem O- oder Grapefruitsaft, demnächst möchte ich ihn mal mit Mangoscheiben oder Melone probieren.

So aromatisierst du das fertige Teegetränk

Kombucha selbst herstellen mit Pfefferminz

Pfefferminzaroma (lecker erfrischend im Sommer!)

1 Handvoll frische Minzblätter, gehobelt, in 1/2 Tasse heißem Wasser 1 Stunde ziehen lassen, Blätter abgießen, nach Wunsch etwas Limettensaft hinzugeben und den Sud beim Abfüllen des Kombucha mit in die Flasche geben, verkorken und 2 Tage im Kühli weitergären lassen. Selbiges kannst du mit allen Kräutern machen, die dir schmecken.

Kombucha selbst herstellen mit Ingwer

Ingweraroma (schön spicy)

1 ca. daumengroßes Stück Ingwer, gerieben, in 1/2 Tasse heißem Wasser 1 Stunde ziehen lassen, abgießen und den Sud beim Abfüllen des Kombucha mit in die Flasche geben, verkorken und 2 Tage im Kühli weitergären lassen.

Zu beachten

Zu beachten ist, dass Kombucha einen kleinen Teil Alkohol enthält, etwa soviel wie ein alkoholfreies Bier, es kann aber auch vorkommen, dass etwas mehr Umdrehungen hängen bleiben. Ich persönlich merke den Alkoholgehalt im Kombucha nicht, obwohl ich da empfindlich bin. Wasserkefir z.B., ebenfalls leicht alkoholhaltig, zieht mir tagsüber so richtig die Schuhe aus, weshalb ich ihn aus meinem Kühlschrank verbannt habe.

Ist Kombucha vegan?

Zum Schluss möchte ich noch einen Artikel über Kombucha mit euch teilen, der mich schreiend vor Lachen am Bildschirm zurückgelassen hat, das Selbstexperiment des Journalisten Jens Lubbadeh, der sehr treffend seine Erfahrungen mit selbstgebrautem Kombucha beschreibt.

Habt Spaß, Miau!



Schwatz Katz

Folg der Katz

Post gibt es dienstags & freitags.

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

5 Kommentare

  1. mmmh, klingt sehr lecker!
    Habe gerade alle Zutaten gekauft, um deinen selbstgemachten Deostift zu probieren und bin schon sehr gespannt, wie es wird 🙂
    Liebe Grüße, Zuzsa

    • Jasmin Schneider

      Verstehe. Die Creme ist toll und funktioniert hervorragend, allerdings musst du sie im Sommer oder Urlaub im Kühli halten. Viele meiner selbstgemachten Cremes sind in den letzten Tagen flüssig geworden. Sollte das mal passieren, rühr sie einfach noch mal, sobald sie wieder solide ist, damit sich nicht alles unten absetzt. 🙂
      Und sag mir doch bitte, wie du sie findest! Bin schon sehr gespannt.

  2. Das mit dem Kombucha hat prima geklappt, allerdings hat er nach 6 Tagen bei mir deutlich Alkohol entwickelt. Nach dem 300ml-Glas am Morgen bin ich angeheitert und der schwarze & grüne Tee darin lassen mich zur Springglaubeaus auf Speed werden. Gut das Samstag ist. Ich muss also noch für mich das richtige Maß finden.

    Deine Body Butter ist der Hammer! Ich habe super trockene & empfindliche Haut. Auf 90% Fertigcremes reagiere ich allergisch. Habe den Duft raus gelassen und alles in lebensmittelqualität gekauft. Perfekt! Zu Weihnachten gibt’s für meine Mädels ne Abfüllung, ein edles und persönliches Geschenk 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.