Kommentare 83
Deo ohne Aluminium

Natron Deo Stick ohne Aluminium, Deo selber machen

Natron-Deo ohne Aluminium

Wie versprochen, habe ich mein Selbstgemachtes Natron Deo ohne Aluminium verfeinert und einen Stick daraus gemacht! Er funktioniert ganz großartig, weshalb ich auch gleich das Rezept mit Euch teile.

Nachtrag 2016 Dieser Post ist etwas in die Jahre gekommen. Der Stick funktioniert zwar, hinterlässt aufgrund des enthaltenen Bienenwachs aber gelbe Flecken auf hellen Textilien. Die könnt ihr durch den Einsatz von Beerenwachs umgehen, deshalb ist im Post Bienenwachs nun durch Beerenwachs ersetzt. Alternativ empfehle ich den Kokosöl Deo Stick

Selbstgemachter Natron Deo Stick ohne Aluminium

inspiriert und adaptiert von Becoming Peculiar

Natron Deo Stick ohne Aluminium

Wirkungsweise

beachte auch die Alternativen sowie die Infobox unten

Kokosöl pflegt die Haut, wirkt antibakteriell und entgiftet. Ich benutze es gerne für alles mögliche, z.B. als Lippenpflege oder zum Abschminken.

Natron neutralisiert unangenehme Gerüche. Das funktioniert nicht nur im Haushalt, z.B. im Kühlschrank oder der Spülmaschine, sondern auch bei Körpergeruch.

Limettenöl stoppt die Transpiration.

Bienenwachs Beerenwachs verhindert das Schmelzen Eures Deos. Während sich Kokosöl schon bei 26° C verflüssigt, hält Beerenwachs die Stellung bis knapp über 50° C. Von verwendung des Bienenwachs rate ich inzwischen ab, da es nach einer Weile gelbe Flecken auf hellen Textilien hinterlässt.

Stärke macht unseren Stick kompakt und nimmt Feuchtigkeit auf.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben und weil immer wieder einmal ein Aufschrei durch die Kommentarreihen geht, möchte ich die Warnhinweise an dieser Stelle erwähnen. Bei ätherischen Ölen handelt es sich um ein reines, konzentriertes Produkt, das niemals unverdünnt oder in zu starker Konzentration angewendet werden sollte. Wenn du nicht unter 6 Jahre alt, schwanger, allergisch oder ein kleines Tier bist, und die Sicherheitshinweise beachtest, sollten dir die Öle nichts anhaben können. Ob du sie benutzt, bleibt dir überlassen. Mehr dazu findest du bei Maitreya Natura.

Das braucht ihr zum Deo selber machen

beachte auch die Alternativen sowie die Infobox unten, wenn du Zutaten austauschen möchtest.

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink), das beste Natron, da überaus fein zermahlen, führt Salz Schwarzmann auf Amazon (Partnerlink), die Deostickhülse gibt es beim Seifenkünstler (SchwatzKatz im Rabattcodefeld spart 5%)

3 EL Bio Kokosöl
2 EL Beerenwachspellets
2 EL Pfeilwurzmehl oder Stärke deiner Wahl
1 EL Natron
10 Tropfen Limettenöl, 100% ätherisches Öl
2 Tropfen Teebaumöl, 100% ätherisches Öl
Deostickhülse recycled oder vom Seifenkünstler

[optional] Parfümöl Eurer Wahl, z.B. Vanille

Bitte beachte: Keine dieser Zutaten ist optional, es sei denn, sie sind als solche gekennzeichnet. Das heißt im Klartext, du kannst nicht einfach etwas weglassen und erwarten, dass du bekommst, was ich hier beschreibe!
Damit du dein Deo dennoch variieren kannst, gebe ich dir zu jeder Zutat alle mir bekannten Alternativen an die Hand (s.u. Alternativen). Das heißt im Klartext, du kannst Limette meines Wissens nach nicht durch Zitrone oder Schlagmichtot ersetzen; nur durch Salbei. 😉

*Alternativen*

  • Magst du den Geruch von nativem Kokosöl nicht, kannst du auch desodoriertes, also raffiniertes Kokosöl nehmen. Natürlich ist das in seiner Wirkung etwas eingeschränkt, tut aber seinen Dienst.
  • Beerenwachs kann durch Japanwachs ersetzt werden. Bienenwachs hinterlässt gelbe Flecken auf heller Kleidung.
  • Stärke deiner Wahl Du kannst tatsächlich jede Art von Stärke nehmen, ich persönlich nehme Pfeilwurzmehl und/oder Tapiokastärke, weil ich sie immer da habe. Viele Leser sind mit Kartoffelstärke zufrieden, manche nehmen Maismehl. Probiere einfach aus, was möglich ist.
  • Limettenöl kann 1:1 durch Salbei ersetzt oder gemischt werden. Derzeit sind mir keine weiteren Alternativen bekannt.

So geht Deo selber machen

Natron Deo Stick ohne Aluminium

Beerenwachs zusammen mit Kokosöl im heißen Wasserbad schmelzen. Ich habe einfach einen Topf Wasser zum Kochen gebracht, die Platte auf 1 gestellt und eine Schüssel obendrauf getan. Sobald alles flüssig ist, Schüssel vom Herd/ aus dem Topf nehmen (Vorsicht, heiß!), 5 Minuten abkühlen lassen, Öle hinzugeben, ggf. das Parfümöl, Natron und Stärke untermischen, gut verrühren, die Mischung leicht andicken, will heißen abkühlen lassen, immer wieder rühren. Das Natron wird sich nicht auflösen, also nicht wundern. Erst ganz kurz bevor die Masse fest wird in ein verschließbares Gefäß, am besten eine leere Deohülse, geben und durchtrocknen lassen.

deo-fluessig

Achtung: Wenn ihr wie ich eine alte Deohülse nehmt, dann müsst ihr den Innenboden vorher mit Alufolie Folie oder Backpapier (danke für den Hinweis, s. Kommentare) auslegen. Dazu dreht ihr den Boden ganz nach oben, nehmt ihn raus, packt ihn ein und dreht ihn anschließend wieder ganz hinunter. Warum? Na, weil euch sonst die heiße Soße unten rausknatscht!

Deostick selber machen

Viel Spaß beim Nachmachen!

Selbstgemachtes Natron Deo ohne Aluminium

Du hast noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, schau doch bitte auf der Natron Deo selber machen Übersichtsseite vorbei, dort findest du eine eigene Deo FAQ-Liste oder hinterlasse einen Kommentar (Emailadresse wird nicht veröffentlicht). Ich beantworte ihn zeitnah und für jeden ersichtlich, so hat jeder etwas davon.

Keine Gelegenheit zum Selbermachen?

Leider kann ich dir keinen Deostick schicken, das würde mein Zeitfenster dann doch sprengen. Aber ich kann dir Ihre Klassiker Deo-Stick mit Hamamelis von Logona empfehlen. Der ist ebenfalls aluminium- und tierversuchsfrei, vegan und wirksam. Du findest den Stick im Bioladen (z.B. Vitalia) oder in einem dieser hübschen Logona Stores in einer der 435 Malls, die jetzt überall herumstehen 😉

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

 

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

83 Kommentare

    • Kia sagt

      Hallo,
      Ich habe heute dein Rezept nachgekocht aber irgendetwas muss schief gegangen sein.
      Denn die Mischung war sehr schmierig, auch im angehärteten Zustand. Das Tapioka blieb in Kugeln, muss das so? Vermutlich habe ich zu viel Kokosöl und/oder Bienenwachs benutzt, ich fand das schwer abzumessen.
      Riechen tut es super und wird bald ausprobiert.
      Wie lange dauert es ca, bis es durchgetrocknet ist im Stick?

      • Jasmin Schneider

        Tapioka in Kugeln? Hast du womöglich nicht das Mehl sondern die Kügelchen (Sugo, bekannt vom Bubble Tea) benutzt? Das geht natürlich nicht, du musst die reine Stärke nutzen. Der Stick braucht etwa eine halbe Stunde zum durchtrocknen.

  1. Nicole sagt

    Hallo zusammen,
    ich hab’s ausprobiert, zwar etwas abgewandelt, aber ich bin absolut überzeugt und begeistert!!!
    Hier mein Rezept: (genaue Mengenangaben kann ich nicht wirklich machen, habs nach Gefühl gemacht, daher nur ca. Angaben. Wenn ich mir wieder ein neues Deo „bastel“, dann werde ich mir die Mengenangaben mal genau notieren und euch weitergeben).

    Also hier endlich die Zutaten:

    Bienenwachs (ca. 15 gr),
    Kokosöl (ca. 20 gr),
    Mandelöl (ca. 15 gr.),
    Sheabutter (ca. 15 g,
    Zinkoxid (ca. 10 gr.),
    Natron (ca. 12 gr.),
    Limettenöl (ca. 20 Tröpfchen),
    Teebaumöl (2-3 Tröpfchen),
    Lavendelöl (5 Tröpfchen), (auch nur ganz wenig und dezent, eigentlich riecht man es gar nicht) und
    Ylang-Ylang Öl (2-3 Tröpfchen) (dies soll wohl unter anderem leicht aphrodisierend wirken und gleichzeitig entspannend… bin mal gespannt)

    Also das Lavendelöl und das Ylang-Ylang Öl kann man auf jeden Fall auch gut und gerne weglassen!

    Fast alle Zutaten gibt es bei Spinnrad, nur das Zinkoxid aus der Apotheke und das Natron hab ich geschenkt bekommen.

    Viele Grüße Nicole

    • Jasmin Schneider

      Hallo Nicole,

      vielen Dank für deinen Einsatz und die Rezeptalternative! Die Sache mit dem Znkoxid steckt mir ja jetzt extrem in der Nase. Du hattest mir ja schon über Facebook mitgeteilt, dass es bleicht, das muss ich dringend probieren!

      Hast du gar keine Stärke verwendet? Wird das ganze dann dennoch fest oder bleibt es eine Creme?

      LG,
      Jasmin

  2. Nicole sagt

    Huhu Jasmin,
    also erst mal, das Zinkoxid bleicht nicht. Das ist nur so intensiv weiß, dass es vieles überdeckt. Es ist sehr kraftvoll, echt super das Zeug. 😀
    Nein, Stärke habe ich nicht verwendet, mein Deo-Stick steht im Kühlschrank und ist dort super fest, beim Auftragen aber auch direkt super zu verteilen. Ich glaube auch, dass, wenn ich es bei Zimmertemperatur lagern würde, dass es bestimmt zu „weich“ wäre. Für den Deo-Stick werde ich allerdings das nächste Mal auch Stärke dazunehmen. Allerdings werde ich normale Kartoffelstärke nehmen, geht das? Kann ich das machen? Die hab ich nämlich immer da.
    Ich habe mir vorher auch schon mal eine Creme gemacht. Die hat auch eine super Konsestenz und die benutze ich gerade noch bis ich diese aufgebraucht habe.
    Also Natron ist echt super, sogar die Klamotten bleiben von lästigen Gerüchen verschont. Einfach hammer! 🙂

    LG Nicole

    • Jasmin Schneider

      Hi Nicole,
      danke für deinen Erfahrungsbericht. Natron ist wirklich ein super Zeug! Ich liebe es und verwende es jetzt ständig. Demnächst mache ich damit mal Zahnpasta und Rasiercreme – du weißt, wo du das dann verfolgen kannst 😉

      Wie das Deo mit Kartoffelstärke wird, weiß ich nicht. Grundsätzlich heißt es, man kann jede Stärke verwenden. Ich persönlich würde darauf achten, dass es ein Bioprodukt ist, das bei der Herstellung nicht zu vielen chemischen Prozessen unterworfen war wie das z.B. bei Maismehl der Fall sein kann. Die Stärke ist im übrigen weniger dafür da, den Stick zu härten, das machst du mit Bienenwachs bzw. auf vegane Art wohl mit Carnaubawachs, was ich aber erst in der kommenden Woche voll bestätigen kann (warte noch auf die Lieferung). Stärke bindet und nimmt Feuchtigkeit auf.

      Hast du gesehen, dass ich die Beschreibung etwas verändert habe? Beim letzten Mal habe ich nämlich weniger Stärke genommen und das Deo zu heiß in die Hülse gegossen, was dazu geführt hat, dass sich das Natron unten abgesetzt hat :S Ich halte es darum für besser die Mischung erst kurz vor dem Erstarren umzuschütten. Dann ist man viel sicherer.

      So, dann arbeite ich jetzt mal was.
      LG, Jasmin

  3. Nicole sagt

    Ich hatte den Bienenwachs und die Sheabutter im Gläschchen- oder Flaschenwärmer zum schmelzen gebracht (dann nochschnell Mandelöl, Kokosöl dazu) und dann hab ich denBehälter rausgenommen unddie weiteren Zutaten zugeführt, dabei ist die Masse dann schon abgekühlt und schon relativ fest… Als ich die Masse in den Deo-Stick-Behälter gefüllt habe, war diese also gar nicht mehr heiß.
    Ah, ok, wenn die Stärke „nur“ bindet und Feuchtigkeit aufnimmt,dann brauche ich keine Stärke, dafür hab ich ja dann das Zinkoxid… Ich dachte die Stärke würde auch irgendwie das Deo festigen/härten. Dann müsste ich wohl nächstes Mal etwas mehr Bienenwachs verwenden.
    Mensch, das ist so super, dass ich dich mit deinen wertvollen Tipps und Tricks „gefunden“ habe. 😀 😉 😀
    DANKE dir von Herzen! Super!
    Auf die Zahnpaste bin ich jetzt schon total gespannt. Das werde ich dann nämlich auch mal nachmachen!!!
    Viele liebe Grüße, mach weiter so
    Dein Fan -Nicole- 😀

  4. Anette sagt

    Hallo Jasmin,
    ich bin heute auf Deine Seite gestoßen. Also ersteinmal ein Kompliment von mir. Ich werde auf jeden Fall das Deo ausprobieren. Auf die Zahnpasta bin ich auch schon sehr gespannt.
    Ich „wühle“ nun noch ein bisschen ´rum.
    Liebe Grüße

    Anette

  5. Gewitterziege sagt

    Sehr interessant diese ganze Diskussion. Ich bin auch immer auf der Suche nach Alternativen. Was Deo und Zahnpaste betrifft, mach ich es mir viel einfacher, zumindest wenn ich nicht unterwegs bin. Einfach ein wenig Natronpulver nach dem Duschen unter die Achseln und gut ist. Ein bisschen Pulver auf die Zahnbürste und fertig. Natron ist für so vieles zu gebrauchen und im Netz kann man einen ganzen Eimer für relativ günstiges Geld kaufen. Bei den Mengen, welche ich verarbeite, lohnt sich das.

  6. Enrique Pressler sagt

    vielen dank für euer Rezept „Alufreies Deo“.
    Wobei doch Alu drin ist. Backpapier tuts auch oder ein Kondom….
    LG eny

  7. Nadine Keilich sagt

    Ich weiß nicht warum… Aber meins ist gerade echt krümelig geworden…

    Ich hab das Kokosöl im Wasserbad geschmolzen (kein Bienenwachs), dann etwas abkühlen lassen. Aloe Vera Gel rein, Natron und Stärke rein. Und dann angefangen zu rühren. Jetzt sitz ich hier und rühr und rühr und es wird nicht besser 🙁 Woran kann das liegen?

    • Jasmin Schneider

      Hallo Nadine,

      das liegt am Aloe Vera Gel. Gel und Öl verbinden sich nicht einfach, soweit ich weiß, braucht man dazu einen Emulgator. Versuch es doch mal nach meinem Rezept wie es da steht, Aloe Vera war da nämlich keine drin 🙂

      LG, Jasmin

  8. Verena M. sagt

    Hallo Jasmin

    tut mir leid aber ich habe auch zu diesem Rezept eine Frage.

    Sind die Esslöffel immer gehäuft oder lassen sich die Mengenangaben von dem veganen Rezept übertragen, ich habe jetzt nämlich die Sorge das mein Stick zu flüssig wird wenn ich nur einen gestrichenen Esslöffel nehme oder so.

    Generell werde ich beide Varianten ausprobieren und freue mich riesig.

    Ganz Liebe Grüße

    Verena Marzahl

  9. Mir ist aufgefallen das wenn man die dreifache Menge natron nimmt also 3EL, wie du es ja für viel schwitzer empfohlen hast, das die Flüssigkeit zu wenig ist und alles sofort hart und klumpig ist wenn ich die Stärke und das natron hinzu gebe. Kannst du da was empfehlen?

  10. Jasmin Schneider

    Hallo Verena,

    sorry, ich war den ganzen Tag unterwegs.
    Hmmmm… also, wenn’s klumpt, würde ich einfach etwas mehr Kokosöl und ein bisschen Bienenwachs hinzugeben. Genauere Untersuchungen habe ich dazu nicht gemacht, bei mir hat es noch nie geklumpt, daher musst du einfach ein bisschen rumexperimentieren. Wenn du eine gute Lösung gefunden hast, würde ich mich freuen, wenn Du sie mir mitteilst 🙂
    Und zur ersten Frage: Ich nehme immer gehäufte EL bei dieser Variante. Das Rezept funktioniert ganz gut Pi mal Daumen, was ich beim veganen Kokosstick nicht empfehle.

    Viel Erfolg, ich bin gespannt,
    Jasmin

  11. Verena M. sagt

    Ich habe bei 3El Natron wirklich ein bisschen kokosöl hinzugegeben und dann ist es super geworden. Wie schaut es denn mit dem veganen Deo aus,muss ich da auch die Mengen verändern wenn ich mehr Natron nehme?
    Das Deo ist übrigens von der Wirkung bisher einmalig! 🙂

    • Jasmin Schneider

      Auch das musst du probieren. Wichtig ist, dass du auch die Natronmenge halbierst, wenn du die Zutaten halbierst, sonst reicht natürlich die Trägerflüssigkeit nicht aus. Ich glaube, das war auch dein Problem beim ersten Mal 🙂
      Als Regel kannst du dir merken Kokosöl und Carnauba etwa im Verhältnis 1:6 zu mischen.
      So, ich hoffe, damit sind all deine Fragen beantwortet.
      LG,
      Jasmin von der Katz

  12. Dirk Schäfer sagt

    Hallo,
    als Interessierter habe ich mir einmal die Zutaten für den Deo Stick geholt, also Kokosöl, Bienenwachs, Natron, Maisstärke und äth. Limettenöl. Beim 1. Versuch hatte sich das Natron gewehrt sich aufzulösen und setzte sich dann unten ab. Daraufhin verringerte ich die Menge Natron, aber dieses Zeugs will sich einfach nicht vernünftig auflösen, es wehrt sich und man fühlt zwischendurch dessen Kristalle wenn alles erkaltet ist. Wo steckt der Fehler? War schon am überlegen ob ich mir nen Mörser zulege und diesen widerspenstigen Kristallen damit den Garaus mache 😉
    Gruss
    Dirk

    • Jasmin Schneider

      Hallo Dirk,
      das Natron löst sich im Öl überhaupt nicht auf, das ist normal. Du kannst es mit der Kaffeemühle o.ä. fein mahlen, dann hast du keine bzw. nur noch sehr feine Kristalle im Deo, die wirken ebenso gut. Das Deo mit Bienenwachs wird nicht so hart, dass die Kristalle großartig kratzen und wenn doch, man gewöhnt sich dran 😉
      Viel Spaß noch beim Rühren,
      Jasmin
      P.S. Ich habe die Xylit-Diskussion jetzt komplett gelöscht, sie gehört einfach nicht hierher. Dein Kommentar war der Auslöser dafür – in einem guten Sinne. Vielleicht schaue ich mir das alles doch mal genauer an.

  13. Hallo 🙂
    Besteht die Möglichkeit dass du deine selbstgemachten Deos auf Bestellung verkaufst?

    Danke

    Liebe Grüße

    Liz

  14. Vielen Dank für die Inspiration. Ich habe mich heute auch mal an dem Rezept versucht und warte jetzt auf die Abkühlung. Bislang sieht alles super aus, nur ist mir der Geruch von dem Limettenöl schon beinahe zu viel. Gibt es da Alternativen?

    Außerdem fiel mir beim Abwaschen der Gerätschaften auf, wie unglaublich fettig die Mischung ist. Ist eigentlich kein Wunder bei den Zutaten, aber ich kriegte die Schüsseln und Löffel beinahe gar nicht wieder sauber und habe dann letztlich zu kochendem Wasser gegriffen. Die Hände habe ich in mehreren Gängen mit Spülmittel sauber geschrubbt und habe immer noch ein schmieriges Gefühl. Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen, ob das immer so sein wird und es möglicherweise nachher auch auf den Kleidern bleibt. Das wäre mir um die Klamotten dann doch zu schade.

    Ich habe den Bienenwachsanteil ein ganz klein wenig reduziert, weil ich eine Creme draus machen wollte und keinen Stick. Geht das überhaupt?

    • Jasmin Schneider

      Liebe Sturmfrau,
      die Gerätschaften lassen sich am besten mit puren Spüli auf einem Schwamm vorsäubern (ggf. erst mal Kücherolle zum groben „Abnehmen“ des Fetts benutzen), und dann mit heißem Wasser abspülen. Deine Beschreibung, v.a. deiner Hände, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, ich hatte dergleichen Probleme nicht.
      Auf den Kleidern hinterlässt das Öl keine Spuren, wohl aber die Stärke, nämlich einen weißen Schatten, der sich leicht waschen lässt. Schau dazu auch in die Deo FAQ.
      Wenn du eine Creme herstellen möchtest, solltest du die Schritte zur Deocreme statt zum Stick befolgen.
      Zur Limette gibt es keine Alternative außer Schweißränder. Du könntest selbstverständlich auch weniger Limette hineinträufeln – wobei der Geruch meines Erachtens nach dem Abkühlen nicht mehr so stark heraus kommt.
      Oder eben eine ganz andere Alternative.
      Jasmin

  15. Ganz lieben Dank für die Tipps.

    Das fettige Gefühl auf den Händen hat sich inzwischen gelegt. Vielleicht lag es auch am Spüli, da fühlt sich die Haut ja manchmal auch komisch an. Und das Geschirr steht wieder sauber im Schrank.

    Mal sehen, wie mir der Limettenduft im Alltagsgebrauch gefällt.

    • Jasmin Schneider

      Gerne!
      Die Limette riecht aber echt nicht stark, der Geruch verfliegt total schnell. Aber ich kenne es, wenn ich einen bestimmten Geruch nicht mag, dass ich eben den dann iMMER und überall rieche.
      Nächste Woche bekomme ich ein Paket mit vielen neuen Sachen, vielleicht sogar einer Limettenalternative, mal schauen!
      Die neue Rezeptur muss zwar noch durch einige Tests (Alltag, Laufen, Heizung, zu warme Klamotten), aber so in 14 Tagen werde ich ggf. schon berichten können. Schau einfach hin und wieder vorbei!
      Viel Erfolg mit dem Deo,
      Jasmin

  16. Hallo, endlich habe ich auch das Deo selbstgemacht 🙂 Mache ja schon sehr viel selbst!
    Aber mein Problem ist auch ähnlich: es setzte sich erstmal irgendwas unten ab, entweder Natron oder die Stärke?? (Meine Zutaten waren Kokosöl, Stärke, Natron, Teebaumöl und Zitronenöl) Ich habe es dann einmal umgerührt und stehen lassen. Dann ist es etwas fester geworden, aber setzte sich wieder was ab unten, hmm… dann hab ich mein Dösschen zugemacht, lange geschüttelt und ab in den Kühlschrank. Ergebnis: nichts mehr unten abgesetzt aber irgendwie klumpig in dem Kokosöl…
    Frage: was hab ich falsch gemacht?
    kann ich es nochmal warm machen und neu einfüllen?

    • Jasmin Schneider

      Hi Beate,
      ja, du kannst einfach alles noch mal erwärmen und neu gießen. Ich kenne das Problem, dass man immer zu schnell gießen möchte. Geht mir oft genauso. Oder ich warte zu lang und es fließt nicht mehr… auch nervig ;D
      Wenn du Bienenwachs benutzt, empfehle ich dir, zuerst das Wachs einzuschmelzen und sobald es flüssig ist, den Topf von der Platte nehmen und fix das Kokosöl zuzugeben. Das ist in 1 Sekunde durch, zügig Natron und Stärke einrühren, das Limettenöl zugeben, 2 Minuten rühren und gießen. Am besten im Kühlschrank auf den Kopf stellen.
      LG,
      Jasmin

  17. Peter Lustig sagt

    Hallo,

    wegen der Farbe des Deos: Ich habe Kartoffelmehl verwendet und als Ergebnis ein reines Weiß erhalten. Kartoffelmehl ist geruchsneutral, hat aber sonst die gleiche bindende Eigenschaft wie herkömmliche Speißestärke. Farbe und Konsistenz meines Deos sind jedenfalls ganz gut, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.

    P.S.: Danke für die Anleitung!

  18. Hallo Jasmin!
    Bin momentan auf der Suche nach dem richtigen Deorezept und hier auf deinem schönen Blog gelandet 🙂 Als ich mir die Zutaten durchgelesen habe, kam die Frage auf: Kann man mit Limettenöl (pur) vielleicht auch einen aluminiumhaltigen Antitranspirant ersetzen (wie z.B. Yerka o.ä.)?
    Liebe Grüße,
    Carolin

    • Jasmin Schneider

      Liebe Carolin,
      schön, dass du hergefunden hast 🙂
      Limettenöl pur würde deine Haut auf Dauer extrem reizen, das würde ich lieber nicht machen. Ätherische Öle sind echte Konzentrate, deshalb reichen von ihnen ein paar Tröpfchen schon aus.
      Was du mal versuchen kannst ist, es abends in einem Trägeröl aufzutragen, das du am Morgen wieder abwäschst, aber ich bin mir sehr sicher, dass es nicht wie Yerka oder andere Deos dieser Art auf Dauer die Transpiration stoppt. Wir schwitzen halt, dagegen kann man nicht viel tun. Solange wir nicht stinkig sind, ist es ja auch nicht so schlimm.
      Es gibt so was wie Yerka auch ohne Aluminium. Leider habe ich vergessen wie es heißt, ich schau mal, ob ich die Info noch mal finde. Mich hat es nicht so interessiert, weil ich mit meinem Deostick absolut zufrieden bin 🙂
      LG, Jasmin von der Katz

      • Danke für deine schnelle Antwort 🙂 Falls du die Info noch mal findest, würde ich mich freuen! Ansonsten werde ich mal versuchen, eine deiner Deo-Varianten herzustellen und berichte dann auf meinem Blog. Wenn es dir nichts ausmacht, verlinke ich dann auch zum entsprechenden Rezept von dir. Hab noch einen schönen Abend!

  19. Rapha sagt

    Hallo,
    danke für dein Rezept!
    Aber – wie kriegst du den Boden von der Deohülse ab?
    Liebe Grüße

    • Jasmin Schneider

      Hmm, also, ich mache den Boden gar nicht ab. Ich drehe das Innenteil nach oben und packe es in Backpapier ein. Anschließend drehe ich es wieder nach unten. Genau wie ich es im Text beschreibe. Kein versteckter Trick.

  20. Anja sagt

    Hallo,

    ich möchte demnächst auch gerne eine von deinen tollen Deo-Ideen ausprobieren, hast du vielleicht bereits Erfahrungen damit, wie lange die Deos in etwa haltbar sind?

    Vielen Dank,
    Anja

    • Jasmin Schneider

      Hallo Anja,
      kommt drauf an, welches du machen möchtest. Ich habe einen ganzen Artikel zur Haltbarkeit geschrieben und jeweils unter den Deos verlinkt. Als Faustregel gilt immer, das Deo ist so lange haltbar wie die Rohstoffe, die du hinein gibst. Deos auf Ölbasis habe ich schon über 6 Monate benutzt und sie waren immer noch top. Das Wasser-Deo würde ich trotz Natron darin nicht über 1 Monat verwenden.
      Ich hoffe, das hilft.
      Jasmin

  21. Anja sagt

    Hallo Jasmin,

    danke für die schnelle Antwort, den Link hatte ich übersehen, lese ich mir noch mal durch ;-))

    Tolle Seite – mach weiter so!!

    LG
    Anja

  22. Anja sagt

    Hallo,
    habe das Deo gestern gemacht und fand es super einfach allerdings wurde es bei mir total schnell fest und auftragen konnte ich es gar nicht, dass es bröselig und klebrig ist. Werde es nochmal probieren mit weniger Stärke.

    Grüße, Anja

    • Jasmin Schneider

      Hallo Anja,
      ja, leider passiert mir das auch immer mal wieder. Ich rate dir, den Stick einfach wieder einzuschmelzen und etwas mehr Kokosöl dazu zu geben. Einfach 1 EL oder 1 Teil mehr reicht meistens vollkommen aus.
      LG, Jasmin

  23. Loreen sagt

    Hallo Jasmin

    Habe den Deostick auch schon nach deinem Rezept selber gemacht und ich bin absolut begeistert. Er wirkt 24 Std. (oder auch länger), ich weiss was da drin ist und kann es demnach ruhigen Gewissens anwenden, es ist günstig und absolut leicht und schnell herzustellen. Einfach krass das Zeug XD!! Ich empfehle es seit dem allen weiter und schwärme davon. Das Einzige was mich stört ist der gelbe Rand (habe es mit Bienenwachs gemacht) unter den Armen in hellen Kleidungstücken oder der Fettrand (vom Kokosöl) in den dunkleren Kleidungsstücken. Man kann eben auch nicht alles über 60 Grad waschen. So bleibt zum Teil der Rand vom Bienenwachs und geht nicht mehr richtig weg. Ob das wohl mit dem Canaubawachs genauso ist? Geht dir/euch das genauso?

    Über ein Feedback würde ich mich freuen.

    LG

    Loreen

  24. Luisa sagt

    Danke für die Anleitung! wie machst du denn eine alte Deo Dose/Roll On sauber? Ich habe da so meine Schwierigkeiten.

    Danke dir!

    LG Luisa

    • Jasmin Schneider

      Hallo Luisa,
      hmmm, nun, ich habe die Hülse einfach sauber gemacht. Zuerst mit einem Tuch die Reste entfernt, dann gut mit Spüli eingegelt und mit heißem Wasser ausgespült.
      LG, Jasmin

  25. Melanie sagt

    Hallo Jasmin!
    Ich bin seit einigen Wochen ein Riesen-Fan deiner Seite. Wahnsinn was man/frau alles selbst machen kann!
    Habe jetzt den Deo-Stick ausprobiert und bin total begeistert!!!! (Bis vor kurzem war mir nicht klar und ich hätte auch nie mit dem Gedanken gespielt, dass man Deo selber machen kann 😉 – und vor allem so einfach!)
    Aber eine Frage hätte ich: Der Stick ist sehr fest und mir tuts beim Schmieren fast n bißchen weh! Kann es sein, dass ich vielleicht etwas zu viel Stärke rein gekriegt habe? Oder woran könnte es evtl. liegen?
    Vielen Dank schon mal für Deine Rückmeldung
    Lg Melanie

    • Jasmin Schneider

      Hallo Melanie,
      ja, der Stick wird schon mal recht fest im Winter. Du solltest ihn einfach wieder einschmelzen und etwas mehr Kokosöl dazugeben. Meist reicht schon 1 TL. Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl dafür.
      LG, Jasmin

  26. Astrid sagt

    Liebe Jasmin,
    Jetzt muss ich schon wieder was fragen, gestern sind mir nämlich fünf Sticks misslungen, weil sich das Natron partout unten absetzen wollte… Kürzlich habe ich die Roll-ons gemacht und – dem Thermomix sei Dank-hat sich das Natron dabei komplett aufgelöst und die sind super geworden! Trotzdem mag ich die Sticks lieber – wenn nur die Warterei auf die exakte Temperatur nicht so nervig wäre…
    Meine Idee jetzt, könnte man nicht das Natron in ein bisschen (so wenig wie möglich) Wasser auflösen und dann mit dem üblichen Rezept fortfahren? Schwierig, wegen Öl/Wasser und so weiter… Aber vielleicht mit Emulgator? Hast du das schon probiert?

    • Jasmin Schneider

      Nee, das geht leider nicht, sonst würde der Stick schnell vergammeln. Man müsste ihn dann extra konservieren, was schwierig wird, da er ja basisch und nicht neutral ist. Du musst also mit Warten Vorlieb nehmen. Probiere auch mal das Natron vor der Verwendung so fein wie möglich zu mahlen, das hilft auch.
      LG, Jasmin

  27. Franzi sagt

    Ich hab auch irgendwas falsch gemacht. Bienenwachs und Kokosöl erwärmt, etwas abkühlen lassen und dann die Maisstärke und Natron dazu. Das wurde bei mir sofort eine Puddingcreme artige Masse und ließ sich nicht mehr in den Behälter gießen. Ich habs dann nochmal etwas warm gerührt aber es ging trotzdem nich richtig.
    Hat jemand ne Idee? Ich habs jez mehr oder weniger reingequetscht in den Behälter und ab ins Kühlfach.

    LG
    Franzi

      • Franzi sagt

        Oh, okay. Ich dachte schon, ich hätte was verkehrt gemacht. Mit der Wirkung bin ich voll zufrieden. Lässt mich den Tag über nicht müffeln. Ich tüftel weiter 🙂
        LG
        Franzi

  28. Dani sagt

    Danke für dieses tolle Rezept 🙂 ♥ Wir, das heisst die ganze Familie, nutzen seit 2 Jahren Deo ohne Aluminium. Aber zufrieden waren wir nicht. 🙁 Gerade unser großer Sohn schwitzt ganz extrem und müffelt schnell. Auch ich fand meinen Körpergeruch spätestes mittags nicht mehr besonders toll und musste waschen, nachsprühen etc. Ein ungutes Gefühl der Unsicherheit war unser steter Belgeiter. Nun habe ich Dein Rezept probiert und anstelle von 3 Löffel Natron vorsichtshalber auf 4 erhöht (wegen dem starken Schwitzen/Riechen unseres Sohns). Denn das Natron gut wirkt, wusste ich. Habe es oft schon pur unter die Achseln gepackt. Das Deo funktioniert übrigens auch wunderbar mit der preisgünstigen Kartoffelstärke.

    Fazit: Wir riechen nicht mehr. Also gar nicht mehr! Das ganze hält 24 Stunden und länger und auch bei extremer körperlicher Belastung wie Sport. Das Schwitzen an sich wird vermindert! We love it!!!! 1000 Punkte und es gibt nie wieder anderes Deo für uns. Fühl Dich gedrückt von einer zutiefst dankbaren Familie ♥

  29. Kia sagt

    Huiuiui, so viele Kommentare 🙂

    Ich hab das Rezept schon oft genutzt und bin sehr zufrieden damit, vielen Dank dafür.

    Letztens kam ich auf die Idee in die Stickvariante ein wenig von meinem Tigerbalsam (auch bekannt als Chinasalbe) hineinzugeben, meine Mam meinte, dieses Öl hilft Schweissgeruch zu neutralisieren bzw riecht man dann eher minzig, statt schwitzig.
    Wirkung wahrscheinlich wie Teebaumöl, oder? Was hältst du davon? Ein Versuch wert?

    Liebe Grüße, Kia

    • Jasmin Schneider

      Liebe Kia,
      ausprobieren kann man immer. Mir wäre Tigerbalm zu „tigerbalmisch“, es kühlt ja die Haut und riecht recht stark. Andererseits wäre es ja verdünnt. Mehr kann ich nicht dazu sagen.
      Jasmin

  30. Prinzessin auf der Erbse sagt

    Hallo, Guten Abend,
    ein toller blogg. Als kleinen Tip:
    das Natron in eine Gewürzmühle mit Keramikmahlwerk geben, feine Einstellung wählen. So erhält mal ohne Umstände sehr feines Natron. Da ich wg. Natronbädern sehr viel von dem Stoff verbrauche, ist diese Methode sehr viel günstiger als es im Drogeriemarkt meines Vertrauens zu kaufen.
    Ich benutze übrigens nur die Flüssigvariante,
    die lässt sich auch in sehr kleine Sprühfläschchen abfüllen, für kurze Reisen, eine Übernachtung,
    kurzum immer wenn man mit wenig Gepäck unterwegs sein möchte.
    PS Bin gespanntauf die Zahncreme, benutze zur Zeit Cocosöl pur, zum Putzen und Ölziehen.

    • Jasmin Schneider

      Super, dass du damit so gut zurecht kommst und vielen Dank für den Tipp!
      Die Zahncreme wird nicht mehr kommen, ich hatte zu einem späteren Zeitpunkt mal drüber geschrieben. Ich mag selbstgemachte Zahncreme nicht, sorry.
      LG, Jasmin

  31. Hallo,
    ich habe jetzt schon den zweiten Deo von Dir gemacht einfach super,
    das einzige was ich schon mal habe das der Natron ein wenig brennt, wenn ich weniger Natron nehme soll ich dann sie Stärke erhöhen ? Ich würde gerne auch ein für meine kleine Tochter machen die kommt jetzt in das Alter wo sie etwas gebrauchen könnte, aber wenn es brennt kann ich sie bestimmt nicht überzeugen.
    Vielen Dank
    LG Susanne

    • Jasmin Schneider

      Hallo Susanne,
      bitte schau mal auf die Deo FAQ, da habe ich Tipps zur Hautreizung durch Natron gesammelt und die entsprechenden Rezepte verlinkt. Ich habe nämlich mehrere Alternativen, die weniger reizend sind, vor allem die Tonerde-Varianten empfehle ich dir für dich und deine Kleine 🙂
      LG, Jasmin

  32. Julia sagt

    Vielen Dank für das Rezept. Es wirkt super!! Ich bin begeistert von deiner Homepage und werde bestimmt weitere Rezepte ausprobieren

  33. Hallo Jasmin,

    das ist das beste Deo-Rezept ever! Dankeschön!
    Ich habe allerdings Stärke gegen Zinkoxid und Teebaumöl gegen Zitronenteebauöl getauscht (weil ich den Gruch von normalem Teebaumöl nicht so gerne mag).
    Ich mache viel Sport und es hält abolut durch. Ich bin begeistert.

    Liebe Grüße

  34. Anna-Maria l sagt

    Hallo Jasmin 🙂 Bin gerade auf dieses Rezept gestoßen und freue mich schon unheimlich darauf, es auszuprobieren. Schwitze leider recht stark, weswegen ich wieder auf Aluminiumdeos gewechselt habe und lege nun meine neu aufgezeigten Hoffnungen in dich und dein Rezept 😉
    Eine Frage habe ich allerdings. Du hast bei den Erklärungen glaube ich nicht dazugeschrieben, wofür das Teebaumöl benötigt wird. Da ich nicht der größte Freund dieses Geruchs bin habe ich nichts dagegen, wenn ich es weglassen oder ersetzen könnte. Kannst du mir weiterhelfen? 🙂

  35. Marion sagt

    Hallo,
    Ich versuche grad auf dein Deo umzusteigen.
    Komme recht gut damit klar,habe aber in den Achseln wo das Deo ist/war dunkle Stellen.
    Ich habe in einem deiner Rezepte dazu die Apfelessigkur gelesen,finde aber das Rezept nicht mehr.
    Kannst du mir das hier vielleicht nochmal kurz aufschreiben??
    Vielen Dank
    Marion

    • Jasmin Schneider

      Hallo Marion,
      das Rezept findest du in der Deo FAQ, ich glaube unter Nummer 8 oder 9 🙂
      Grundsätzlich würde ich es an deiner Stelle das nächste Mal mit einer Tonerde-Variante probieren. Das schützt die Achseln. Ich mag z.B. die Deo Whip super gern.
      LG, Jasmin

  36. Hallo Jasmin,

    ich habe mich gestern an dem Deo probiert und bin jetzt gerade verunsichert, ob ich das richtige ätherische Öl verwendet habe.
    Ich habe eins von DM gekauft, Orange, und soll 100% natürlich sein. Beim mischen ist mir von dem penetranten Duft sehr schlecht geworden, aber finden auf der Flasche steht, dass es nicht eingeatmet werden darf und bei Kontakt mit der Haut Reizungen entstehen. Kann ich das Öl denn dann dafür überhaupt nehmen und wenn nicht , wo bekomme ich eins her, was dafür gut ist? Vielen Dank! 🙂

    • Jasmin Schneider

      Hallo Lisa,
      also erst mal erwähne ich nirgendwo Orange. Orange hilft nicht gegen Transpiration.
      Die DM Öle sind 100% natürlich, ich persönlich würde sie aber nicht für Kosmetik benutzen.
      Meine Bezugsquelle für anständige und dabei günstige Öle findest du unter dem Überbegriff „Bezugsquelle“. Auch bei Vitalia (Bioladen) findest du gute Öle, z.B. von Primavera.
      Auch die Warnhinweise auf den Ölen habe ich im Text beschrieben, s. unter Warnhinweise auf ätherischen Ölen.
      Viel Spaß beim Lesen,
      Jasmin

  37. Lisa Wand sagt

    Liebe Jasmin,

    erstmal großes Lob an deinen tollen Blog, ich kann dort ewig herumschnuppern 🙂 Zum Deostick: Ich habe den Stick ausprobiert und in der Herstellung hat auch alles super geklappt. Allerdings habe ich den Eindurck, dass der Stick bei Zimmertemperatur recht weich ist. Vielleicht soll das so sein aber ich hatte ihn mir irgendwie etwas fester vorgestellt. Könnte man die Menge des Beerenwachses einfach erhöhen, damit der Stick etwas fester wird oder ändert sich dann etwas an der Wirkung?

    Liebe Grüße,
    Lisa

  38. Steffi sagt

    Hallo Jasmin

    einen schönen Blog hast du!
    Ich habe mich heute endlich an den Stick ran gemacht. Ich habe ihn im Thermomix gemacht. Allerdings hat such der Bienenwachs nicht richtig mit dem Kokosöl vermengt. Ich habe die Temperatur dann höher gestellt und wieder abkühlen lassen, da man Natron ja nicht über 50c erhitzen soll.
    Also stand da 37c ( beim Thermomix wird das ja genau angezeigt) . Als ich dann das Natron und die Speisestärke dazu kippte, wurde plötzlich 60c angezeigt. Ich vermengte alles und augenblicklich stand wieder 37c.
    Nun bin ich total irritiert, ob ich das Deo nun benutzen kann oder nicht. Wenn Natron zu stark erhitzt wird soll es ja hautreizend sein- außerdem frage ich mich, ob die Wirkung als Deo dann noch funktioniert.
    Hat jemand damit Erfahrung?
    Du schreibst ja in deiner nur etwas von abkühlen lassen, nicht auf welche Temperatur….

    Freue mich auf eine Antwort!
    lg Steffi

    • Jasmin Schneider

      Hallo Steffi,
      ich kenne mich mit dem Thermomix nicht aus. Vielleicht hatte er aber eine Falschinfo, denn wie kann die Temperatur auf einmal so hoch sein? Hmm, keine Ahnung. Ich mache das Deo immer ohne Thermometer und hatte noch nie Probleme.
      LG, Jasmin

  39. Hallo Jasmin. Vielen Dank für das Rezept ich habe es ausprobiert und alles hat wunderbar geklappt. Wirkung ist unschlagbar gut. Allerdings bekomme ich Fettflecken unter den Armen auf der Kleidung. Muss ich weniger Deo anwenden? Auf nasse Haut auftragen? Wie machst du das? Hattest du auch schon das Problem?
    Ich danke dir
    liebe Grüße
    Anna

    PS: vielen Dank für deine Rezepte. Ich bin ein großer Fan von dir!

    • Jasmin Schneider

      Liebe Anna,
      dazu habe ich einiges in den Deo FAQ geschrieben, schau am besten mal rein: Deo FAQ (musst ggf etwas runterscrollen). Ich hatte das Problem vor allem bei der Verwendung von Bienenwachs (gelbe Flecken) Manche Haut reagiert auch nciht so erfreut über das Öl im Deo, dafür gibt es jetzt die Wachsdeos oder den Deopuder. Du findest die Rezepte auf der gleichen Seite wie die FAQs in der Deogalerie (Link s.o.)
      LG, Jasmin

  40. Geniales Rezept. Vielen Dank dafür! Die Mischung ist in wenigen Minuten gemacht und das Resultat ist super. Funktioniert bei mir besser als alle bisher gekauften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren