Haut & Haar

Um Haut & Haar vegan zu pflegen, ist es nicht notwendig, viel Geld zu investieren. Du kannst dir Cremes, Haarpackungen und Lotions einfach selbst rühren, dann weißt du, was drin ist, kannst deine Ergebnisse an dir selbst testen und hast volle Kontrolle über deinen Geldbeutel. Win-Win!

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder Amazon (Partnerlink).

Wer keine Gelegenheit hat, sich Anti-Age wirksame Kosmetik selbst herzustellen, sollte sich einmal die Produktpalette von Age Attraktion (Partnerlink) aus München anschauen. Viele der Produkte und Rohstoffe sind vegan und allesamt tierversuchsfrei!

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

Aufbau einer Emulsion erklärt, welche Rohstoffe und Zutaten das Gelingen einer Creme ausmachen: Aufbau einer Emulsion.

Besonderheiten bei der Creme- und Lotionherstellung Um selbst wirksame Cremes und Lotions herstellen zu können, musst du einiges beachten; der Leitfaden Cremeherstellung hilft.

Zubehör zur Cremeherstellung mit Einkaufszettel für Einsteiger Welche Geräte und Werkzeuge du haben musst, solltest und könntest, damit deine Cremes und Lotions ein echter Knaller werden: Das richtige Zubehör.

Der PH-Wert in der Naturkosmetik, wie man ihn misst, einstellt und wozu er gut ist: PH-Wert messen und einstellen.

Deo und Co Bei Fragen zum Deo, bitte erst einmal die Deo FAQ durchlesen, darin ist so ziemlich jedes Problem erfasst.

 

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.
 

Merken

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

27 Kommentare

  1. gudrun sagt

    Hallo
    Ich finde deinen Blog und deine Kosmetik Rezepte toll!
    Hab schon einiges nach gerührt; )
    Kannst du mir bitte einen Tipp geben was sich eignet für verstopfte Poren , vor allem am Kinn (hormonell bedingt )
    Welches Produkt, bzw welche Inhaltsstoffe sind da ideal?
    Vielen Dank schon im Voraus
    Gudrun

    • Jasmin Schneider

      Liebe Gudrun,
      hmm… das lässt sich so pauschal gar nicht sagen. Du könntest ein Natronpeeling in Diestelöl mit einigen Tropfen Zitronenöl (100% ätherisch) probieren. Am besten trägst du es abends nach der Reinigung auf, lässt es 3-5 Minuten einwirken, rubbelst zart über die Problemstellen und nimmst es mit einem „heißen“ Lappen (so heiß du es verträgst), herunter. Anschließend solltest du unbedingt einen alkoholfreien Toner/Gesichtswasser, z.B. Rosenwasser) verwenden, damit die Haut sich wieder abregt. Wenn du das 2-3 Mal in der Woche machst, sollte nach spätestens 2 Wochen eine Besserung zu sehen sein.
      LG, Jasmin

  2. Ute sagt

    Hallo Jasmin,

    ich benötige ein ganz einfaches Haarwasser bzw. ein Produkt zum Massieren der Kopfhaut, um die Durchblutung anzuregen. Und das möglichst ohne Alkohol, damit es nicht austrocknet (ich möchte das gerne täglich anwenden). Ich kann doch nicht einfach ein passendes ätherisches Öl in ein Hydrolat schütten…?

    Wie du siehst, steht ich noch ganz am Anfang der Selbermacherei 😉 An die ersten Rezepte werde ich mich auch bald wagen, muss aber noch diverse Rohstoffe bestellen. Hättest du einen Tipp zum Haarwasser?

    Vielen, vielen Dank!
    Ute

    • Jasmin Schneider

      Theoretisch kannst du das machen, einfach Öl ins Hydrolat und zack, allerdings musst du das Ganze immer ordentlich schütteln, weil sich ja Wasser und Öl nicht verbinden. Ich schau mal, ob mir was dazu einfällt 🙂
      LG, Jasmin

  3. Sabine sagt

    Hallo Jasmin,
    ich habe heute deine Seite gefunden, als ich nach selbstgemachten Cremes für meine fettige Gesichtshaut gesucht habe. Hast du mir Tipps und Rezepte wie ich dieses wirklich nervige Thema „Dauerglanz“ in den Griff bekomme? War schon bei der Kosmetikerin. Meine sehr trockenen, schuppenden Stellen an den Nasenflügeln habe ich super mit vielen teuren Cremes und Tonics in den Griff bekommen. Nur den fettigen Glanz überall im Gesicht leider nicht. Auch die vergrößerten Poren und Mitesser nicht. Und bevor ich jetzt wieder über € 100,- ausgebe, suche ich nach Selbstgemachtem, da ich auch sämtliche billige und teure Cremes durchprobiert habe. Das Natron Deo nehme ich schon seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden damit, das nächste mal werde ich es nach deinem Rezept machen. Da ich schon bald 40 Jahre alt bin, suche ich auch was speziell für die Augenfältchen… Vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Ganz liebe Grüße
    Sabine

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sabine,
      da habe ich so einiges, am besten schaust du dir meine Rezepte einmal näher an. Besonders interessieren wird dich das Minus 10 Serum und für dein Gesicht vielleicht auch die Anti-Akne Creme (auch wenn du keine Akne hast), sie ist auch super für fettige Haut geeignet. Der Glanz entsteht meistens durch die zu harte Pflege. Lies dir die Infos auf den entsprechenden Seiten mal genau durch, da findest du bestimmt Anregungen und Hilfe.
      LG, Jasmin

  4. Hallo, ich finde deinen Blog sehr informativ und voll von interessante Tipps. Ich habe die Rezepte der pflegende Tagescreme probiert: die Beschreibung ist sehr verständlich, damit ist es nicht zu schwer diese Creme zu herstellen. Ich benutze sie jeden Tag und sie ist sehr effektiv. Vielen, vielen Dank!

  5. Engler sagt

    Liebe Jasmin
    Vielen Dank für Deine Antwort bei meiner Frage zu dem Minus 10 Serum. Habe alles bestellt und mache mich nächstes Weekend ans Werk. Nebst dem Serum werde ich mich auch an die pflegende Tagescreme wagen – freue mich schon sehr.

    Nun aber zu meiner heutigen Frage: Ich würde mir gerne auch eine Nachtcreme mischen, habe aber nichts solches bei den „Rezepten“ gefunden. Nach dem Durchlesen von dem Avocadin Regenerationsserum, dem Anti Age Gel und dem Pronto Youth Fluid habe ich das Gefühl, dass ich alles „brauchen“ könnte, verstehe Deine Erklärungen aber auch so, dass diese nicht als quasi tägliche „Nachtcreme“ zu benützen sind. Hast Du mir vielleicht einen Tipp, welches Deiner Rezepte ich benutzen soll?

    Meine 50-jährige Haut ist bei Stirn, Nase, Kinn ganz leicht fett, sonst eher trocken. Ich hatte noch nie in meinem Leben in irgend einer Form Probleme mit meiner Haut uns äusserst selten Pickel. Für mein Alter habe ich zudem noch eine sehr straffe Haut und wenig Fältchen (sag nicht ich, sagen meine Freundinnen und Töchter :-)). Seit diesem Jahr leide ich nun aber an Heuschnupfen, der sich leider über meine Geschichtshaut „austobt“ (es sah im Frühjahr/Sommer aus wie Schuppenflechten an Hals, um die Augenbrauen und am Kinn). Von der verschriebenen Kortisonsalbe habe ich die Finger gelassen, dafür in den letzten Monate am Abend entweder Arganöl, oder Kokosöl benutzt und meine Haut konnte sich gut erholen. So bin ich überhaupt erst auf die Idee gekommen, mir meine Produkte selber zu rühren.

    Ich freue mich auf Deine Antwort und bedanke mich im voraus schon herzlich für Deine Antwort.

    Liebe Grüsse
    Marion

  6. Martina sagt

    Hallo Jasmin!
    Ich liebe Deinen Blog! Beim Punkt ätherische Öle bin ich leider zu keiner 100%igen Antwort gekommen und kenn mich auch noch nicht so gut aus, deshalb muss ich Dich das unbedingt fragen.
    Welche ätherischen Öle kann ich in meine Gesichtspflege mischen? Ich bin ein echter Duft-Junkie und würde sie gerne etwas pimpen und gleichzeitig meiner Haut (und der meiner Mama) etwas gutes tun. Und welche ätherischen Öle sind für die Gesichtshaut quasi ein No-Go? Gibt es solche?

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Martina

    • Jasmin Schneider

      Hallo Martina,
      du kannst alle Öle in die Pflege mischen, solange du sie verträgst (einfach an unauffälliger Stelle testen, aber bitte nie das unverdünnte Öl auf die Haut geben). Zitrusöle würde ich persönlich nicht reintun, da sie photosensibel sind. Auch Nadelbaumöle sind schwierig. Viele nehmen Lavendel, was ich z.B. gar nicht im Gesicht vertrage. Du siehst, man kann keine allgemeingültige Antwort darauf finden. Wenn du sicher sein möchtest, dann nimm keine ÄÖ in der Gesichtspflege. Anyway, mein Favorit egal in welcher Creme ist ein einzelner Tropfen Weihrauch. Der klärt die Haut und gibt der Creme einen sauberen Geruch. Mit einem Tröpfchen Vanille oder Geranie (wir reden wirklich über 1 (einen) Tropfen) wird der Duft etwas freundlicher. Probier dich einfach aus, z.B. indem du kleine Portionen cer Creme abfüllst, beduftest und ausprobierst.
      LG, Jasmin

  7. Katrin sagt

    Hallo liebe Jasmin, erst nochmal vielen Dank für die vielen tollen Ideen!!! Ich mixe seit fast einem Jahr so gut wie alles selbst nach deinen Rezepten (oder Juttas :-)) und bin fast immer begeistert! Was ich allerdings bisher nicht in den Griff bekommen habe, sind meine Haare. Ich möchte weg vom Industrieshampoo, finde auch prinzipiell die Lavaerde-Mischung super, aaaaaber….ich habe trotz eindringen Übens noch keine Rezeptur hinbekommen, bei der meine Haare nicht total statisch aufladbar waren. Mehr Öl ändert nix, mehr Aloe auch nicht, sie flusen und fliegen… jetzt bin ich bei meiner Stöberei bei dragonspice über Gamma-Oryzanol gestolpert, eigentlich ein Inhaltsstoff von Reiskeimöl, welches man z.B. für Sonnenschutzcremes benutzen kann. Allerdings stand in der Beschreibung auch, dass man es als antistatischen Zusatz in Shampoos verwenden kann. Leider finde ich im Netz weder Dosierung noch Art des Zusatzes. Es löst sich nur in der Fettphase…aber die habe ich ja im Shampoo eigentlich gar nicht drin. Kennst Du das Zeug? Schon mal ausprobiert? Oder könntest Du Dir vorstellen, wie man es ohne Öl in ein Shampoo packen könnte?
    Momentan bin ich bei der Haarwäsche bei Roggenmehl, da werden sie nicht ganz so trocken wie mit Erde, aber ideal ist es immer noch nicht.
    Falls Du dazu eine Idee hast, wird mein Dank Dir immer und ewig nachschleichen…

    Herzliche Grüße
    Katrin

    • Jasmin Schneider

      Hi Katrin,
      danke für die lieben Worte.
      Leider kenne ich diesen Zusatz aber nicht, tut mir leid. Gib den Namen doch einfach mal bei Google ein, ich bin sicher, da findest du etwas 🙂
      LG, Jasmin

  8. Katrin sagt

    …nee, eben nicht, das hab ich ja ausprobiert 😉 auf sowas komme ich ja durchaus bevor ich die Leute persönlich löchere. Hätte ja sein können, dass Du es kennst oder Dir was vorstellen kannst.
    Schöne Grüße
    Katrin

  9. Katrin sagt

    Vielleicht hab ich mich oben unklar ausgedrückt. Natürlich hab ich die Treffer bei Gugel angeschaut, aber… Bei olionatura verstehe ich die Wirkungsweise als Sonnenschutzmittel, gelöst in der Fettphase. Im Shampoo habe ich aber eigentlich kein Öl, weil ich noch keins gefunden habe, das die Haare nicht fettig aussehen lässt. Ich hatte gehofft, ich kriege das Gamma-O ohne Fettphase ins Shampoo…aber da finde ich nix zu oder möglicherweise versteh ich es auch nicht…
    Egal, dann muss ich eben weiter testen. Blöd nur, dass Haare im Winter noch störrischer sind als im Sommer, zumindest meine!

    • Jasmin Schneider

      Hi Katrin,
      okay, jetzt hat’s klick gemacht… sorry. Du möchtest also wissen, ob du ohne Fettphase arbeiten kannst, das Zeug ist aber, wenn ich dich recht verstehe, nur fettlöslich (kenne es wie gesagt nicht, ich arbeite immer nur mit sehr wenigen Sachen)? Hmmm…, also, meiner Erfahrung nach sind gerade fettlösliche Rohstoffe recht renitent. Ich habe schon mit mehr oder weniger Erfolg wasserlösliche mit gaaaaanz wenig Wasser in Fett gelöst, aber na ja, meistens brauchen die Wirkstoffe den entsprechenden Träger, um wirklich erfolgreich arbeiten zu können. Wenn es dir nur um die weichen Haare geht, kannst du aber mal mit Sodium PCA arbeiten. Ich habe es in Haarmilch (noch nicht online, sorry) und kürzlich auch in mein Lavaerdenmix getan und bin absolut begeistert. Trotz Heizungsluft kein Fliegeralarm. Zusammen mit Panthenol ein echter Traum für schöne Haare.
      Ich finde übrigens Jojobaöl für die Haare okay. Meine fetten auch ultrafix, aber solange ich unter 10% Öl der Gesamtmenge bleibe und nur wenig auftrage ist alles fein. So könntest du vielleicht doch noch das Zeug verarbeiten.
      Sorry, dass ich nicht alles weiß, mich stört’s auch 😉
      LG, Jasmin

  10. Katrin sagt

    😉 vielen lieben Dank!
    Kein Mensch weiß ja zum Glück alles, aber bei Dir gab es ja Hoffnung :-)))
    Sodium PCA hab ich hier. Das versuch ich mal!
    Öl ist echt schwierig, und meine Haare sind ziemlich hormongesteuert. Wenn heute 2Prozent Arganöl okay sind, ist es bei der nächsten Wäsche schon zuviel. Bei neu angemischtem Shampoo werden meine Haare von Wäsche zu Wäsche blöder!
    Zum Glück bin ich ja in einem Alter, wo es nicht mehr drauf ankommt, jeden Tag auszusehen wie as dem Ei gepellt. Da kann man die Resultate seiner Versuche schonmal mit Fassung tragen!

    Bin gespannt auf die Haarmilch…
    Schöne Grüße
    Katrin

  11. Ziska sagt

    Huhu Jasmin!

    Habe eine Selbstgekochte Creme zu Weihnachten bekommen und deine Reinlichkeit Vorschriften wurden hochgelobt *gg*
    Da dachte ich mir schau ich mir doch ma an was da alles für mein Weihnachtsgeschenk zusammen gemischt wurde 🙂
    Sehr schöner Blog!

    Da du wohl lieber keine Mails sondern Kommentare bekommst schreibe ich dir das hier:
    Hier auf der Übersichts Seite sind zwei Bilder ‚kaputt‘ 😉 Saure Riese und Nagel Öl haben nur ein blaues Fragezeichen ^^
    Falls du Reparier hinweise doch lieber anders bekommst ich hab mich an die Anweisungen hier gehalten: http://schwatzkatz.com/warum-ich-nicht-auf-leser-emails-antworte/ 😉

    Liebe Grüße
    und noch frohe Weihnachten
    die Ziska

  12. Melanie sagt

    Liebe Jasmin,
    ich bin ja so froh, diese Seite gefunden zu haben! Endlich wird die Rührerei mal verständlich erklärt und vor allem nicht überheblich, wie auf manch andrer Seite, sondern mit \’ner guten Portion Humor und Fröhlichkeit, aber dennoch mit verlässlicher Kompetenz 🙂 sehr fein..
    Ich suche ein Shampoo, mit dem ich als Schwimmerin das Chlor wieder aus den Haaren bekomme, was sie gleichzeitig aber schont und bisschen nährt, denn das greift auf Dauer natürlich auch an. Nach langer Recherche kam ich drauf, dass Natriumthiosulfat Chlor in unbedenkliche Teile zerfallen lässt. Also dachte ich mir, vielleicht kann ich das da mit rein bringen..? Habe aber keine Vorstellung von der Dosierung.. Ein Hersteller hatte mal Shampoo mit dem Zeug drin, also kann es nicht ganz weit ab sein, meine Idee.. kannst du mir vielleicht weiterhelfen, in deiner Weisheit? 🙂
    LG, Melanie

    • Jasmin Schneider

      Leider habe ich es nicht so mit Seifen und kenne mich auch nicht mir Gelen oder Shampoo aus, entschuldige. Aber ich teste gerade ein vielversprechendes, absolut natürliches Produkt aus USA. Ich denke, ich werde bald darüber schreiben (wenn es weiterhin taugt). Bis dahin probier mal die Lavaerde zusammen mit dem Moisturiser.
      LG, Jasmin

  13. Gschwendtner Sabine sagt

    Liebe Jasmin,
    ich bin auch seit kurzer Zeit eine begeisterte Selbstmischerin und ich finde deine Seite super 🙂 nun habe ich mir eine Augencreme gemischt, die als Basis Jojobaöl hat, Cetylalkohol und Emulsan sind drin und als Wirkstoffe habe ich Vitamin E, Sanddornfruchtfleischöl, Hyaluron und Aloe Vera 10 fach reingetan – und nun bin ich ganz ratlos weil ich davon geschwollene rote Augenlider bekommen habe – kannst du dir erklären was ich da falsch gemacht habe und mir vielleicht einen Tipp geben?? Ich wäre sehr froh darüber
    Danke dir
    Sabine

  14. Nadine sagt

    Liebe Jasmin, durch deine Seite habe ich angefangen kosmetik selbst herzustellen, richtig tolle Rezepte und super erklärt und aufgebaut.vieles habe ich abgewandelt für meinen kleinen sohn(3) zb Wirkstoffe weggelassen denke braucht er ja noch nicht.nun bin ich gerade am planen eine wetterschutzcreme zu machen hättest du vllt einen Tipp lanolin benutzt du ja nicht da nicht vegan,welche Öle liegen den schön auf oder was könntest du mir empfehlen?ganz liebe Grüsse nadine

    • Jasmin Schneider

      Liebe Nadine,
      du könntest einfach Sheabutter probieren, am besten mit etwas Avocadin dabei, das ergibt einen tollen Schutz und reichhaltige Pflege 😉
      LG, Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren