Alle Artikel mit dem Schlagwort: Abnehmen

WW Mission U60 Update & meine Abnehm-Whip

Endlich kommt das überfällige Weight Watchers Update, gleich komplett mit einer Abnehm-Whip zum Nachrühren. Sie sorgt dafür, dass die Haut zusammen mit dem Körper schrumpft, beziehungweise auch ohne Diät fest und knackig bleibt, egal ob man gewisse Altersgrenzen weit überschritten hat. Wer von Anfang an mitgelesen hat, erinnert sich vielleicht noch an mein Anliegen, endlich dauerhaft unter 60 Kilo zu fallen. Das hat funktioniert. Gestartet bin ich am 22.08. mit 63,7 Kilo, heute morgen zeigte die Anzeige 56,6 Kilo. Will heißen, ich habe in den letzten 12 Wochen rund 7 Kilo verloren. Davon waren 4 Wochen ein nervenaufreibendes Plateau. Ich wundere mich selbst wie ich es ertragen und nicht einfach das Handtuch geworfen habe, zumal es in die schwierigste Phase fiel. Die letzten Wochen und Monate waren nämlich nicht so ganz einfach im Hause Katz. Offenbar habe ich instinktiv gewusst, dass Essen keine Probleme löst. Das Drumherum wäre ebenso gekommen, nur ich wäre obendrein auch noch unzufrieden.

Weight Watchers Mission U60 – here I come!

Ich kann euch sagen, manchmal ist es wie verhext! Seit letzten Freitag blieb die Anzeige meiner Waage konstant unter 60. Nicht viel, aber eben drunter, nämlich immer um die 59,8 oder 59,9 Kilo. Heute, am Stichtag, denn Montag ist ja mein Wiegetag, klebt sie jedoch renitent auf 60,0 Kilo! Früher hätte ich mich echt geärgert. Mehr als das. Ich wäre schier verzweifelt. Heute finde ich es nicht so schlimm. Ich habe schließlich innerhalb der letzten 3 Wochen 3,2 Kilo abgenommen, das ist super und da ich ja nun weiß, dass die Anzeige unter 60 Kilo auf meiner Waage funktioniert, schaue ich voller Freude der nächsten Woche entgegen! Ich bleibe einfach locker, aber hartnäckig (und das obwohl ich bald Geburtstag habe). Jeder einzelne Bissen wird abgewogen und im Tagebuch vermerkt. Ebenso wie jede Aktivität hinterfragt, ausgewogen und eingetragen wird.

Back on Track mit Weight Watchers

Ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe mich wieder bei Weight Watchers angemeldet, um endlich endlich endlich meine letzten Kilos los zu werden. Nach 5 Jahren wird es nämlich mal Zeit dafür! Nicht nur, das ich mein eigentliches Ziel, nämlich unter 60 Kilo zu fallen und das Gewicht darunter zu halten niemals erreicht habe, nein, ich habe letzte Woche ein Foto von mir gesehen, das dem Fass den Boden ausgeschlagen hat! Der Klassiker. Kennt eigentlich jeder, der mal eine Diät angefangen hat. Dieses Foto (zeige ich euch im Artikel) hat mich so geschockt, dass ich umgehend aktiv werden musste. Es geht mir tatsächlich nicht darum, einer Norm zu entsprechen, wozu auch, ich kaufe mir eh keine Klamotten von der Stange, es geht mir darum, mich in meiner Haut wohl zu fühlen und einfach mal zwischendurch ein Foto von meinen Kleidern zu machen ohne dass ich gleich eine Serie von 200 Stück schießen muss, von denen mir dann eins gefällt… muah! Wie soll ich denn sonst jemals die Kategorie Kleiderschrank mit neuen Beiträgen füllen? ;D

Comfort Food: Miso Tofu & Broccoli Schale

Comfort Food, ein Begriff, der spätestens seit Jamie Oliver geläufig ist, bedeutet Essen, das positive Gefühle bei seinem Genießer auslöst, dadurch die Psyche entlastet, das Stresslevel herabsetzt und das Gefühl der Geborgenheit stärkt. Ich habe für mich festgestellt, dass Comfort Food weder dringend in der Kindheit verwurzelt ist, noch tonnenweise Zucker, Kalorien oder Kohlenhydrate braucht, sondern einfach in eine Müsli- oder Suppenschale passen muss, mit der ich mich, wenn ich es brauche, in meinen Sessel verkriechen kann. Dass gebratener Miso Tofu mit Broccoli dazu Low Carb und ein Weight Watchers Sattmacher ist, ist ein Bonus, den ich gerne mitnehme.

Kokos-Tomaten Suppe

Gerade eben noch flüssig genug, um als Suppe durchzugehen, dazu sämig und gaumenschmeichelnd kommt diese etwas andere Tomatensuppe daher. Ihren besonderen Pfiff verdankt sie der Zugabe von Kokosmilch, die aus diesem einfachen Gericht, etwas ganz Besonderes macht! Ihr könnt sie sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgang verputzen, z.B. mit einer dicken Scheibe eures Lieblingsbrots oder festem, gebackenen Tofu. Und man kann sie mit etwas mehr Zeit auch wunderbar zur Soße kochen und über Pasta, Reis oder einfach auf Brot genießen!

Wieso Bloggen hilft am Ball zu bleiben

Egal, was du in deinem Leben verändern möchtest, bestimmte Verhaltensweisen, deine Wohnsituation oder die Figur, es gibt da ein probates Mittel, dich bei Stange zu halten: Bloggen! Ich weiß, ich weiß, Bloggen tun nur diese mediengeilen Tussis mit den schönen Ideen, will sagen, die anderen, aber glaub mir, auch du kannst es, und auch dir wird es helfen, deinem persönlichen Traum jeden Tag ein Stückchen näher zu kommen! Lies doch einfach mal ganz unverbindlich weiter (und lass dich von meinen Worten zum Bloggen anfixen). 

Vom Abnehmen, Diäten und mir

In letzter Zeit häufen sich wieder die Anfragen nach meiner Weight Watchers bzw. Diät-Karriere. Um die meisten davon auf einmal zu beantworten: Ja, ich habe tatsächlich 16 Kilo abgenommen und halte seit 2 Jahren mein neues Gewicht erfolgreich. Aber da es bei dieser Frage und Antwort ja in der Regel nicht bleibt, widme ich diesem Thema einfach mal einen Beitrag.

Frühlingserwachen Challenge, Woche 2

Die zweite Woche der Keine-Ausreden-Challenge brachte gleich drei Boykottwellen mit: Zuerst einmal war mein linker Fuß verletzt, irgend eine Überbeanspruchung vom Laufen, weshalb ich das Training ab Donnerstag letzte Woche aussetzen musste. Das gab natürlich entsprechend weniger Aktivpoints. Eben die hätte ich aber gut brauchen können, denn am Wochenende kam zwar nicht überraschend, aber doch nicht gern gesehen, Tante Hormonella zu Besuch. Und, was soll ich lügen, Tante Hormonella hat mich durch ihre ganz eigene, meisterhafte Art davon überzeugt, dass so ein bisschen lecker salzig und hinterher ganz viel lecker süß extrem gut für mich sind. Ich hab’s geglaubt….

Refuel-Smoothie mit Banane-Erdnuss-Geschmack

Wenn ich nach dem Laufen so richtig platt bin, mache ich mir gerne einen Bananen-Erdnuss-Smoothie, denn ich habe auf BeVegt gelesen, dass der Körper nach hartem Training ganz besonders bereit ist, Nahrungsmittel aufzuspalten. Jetzt könnte man natürlich anführen, dass ich mit meinen zwischen 6-8 Kilometerchens sowas nicht benötige, aber wisst ihr was? Es schmeckt mir, es passt in meinen Plan und ich fühle mich hinterher richtig gut!