Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kleiderschrank

Genäht: Birkin Flares & gestreiftes Top

So unglaublich es auch klingen mag, ich habe offenbar meinen Hosenhorror überwunden und mit den Birkin Flares von Baste + Gather (Link weiter unten im Text) endlich einen Jeanshosenschnitt gefunden, der (fast) auf Anhieb passt! Ich hatte euch ja schon mal mein Hosenleid geklagt und die viele Arbeit, die ich immer mit Hosen-Schnitten habe, verdirbt mir tatsächlich das Tragen der Ergebnisse. So hat es sehr lange gedauert bis ich wieder Lust verspürte, mir eine Hose zu nähen. Damit ich sie zu jedem Anlass tragen kann, habe ich mich diesmal für eine Jeans entschieden. Obendrauf sollte sie möglichst auch wie eine Jeans aussehen, also nicht selbstgenäht. Das ist aber das geringste Problem, denn es gibt viele gute Schnitte und Tipps dazu im Netz. Ich habe die Birkin Flares gewählt, weil sie mit ihrem leicht höheren Bund meinen zu kurzen Hüften schmeicheln. Natürlich musste ich aufgrund meines verwachsenen Körpers etwas ändern, aber das waren bloß Dinge, die ich an jedem Schnitt anpassen muss, sprich die allgemeine Länge, die Schritt- und Polänge sowie die Anpassung für meinen zu  

Back on Track mit Weight Watchers

Ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe mich wieder bei Weight Watchers angemeldet, um endlich endlich endlich meine letzten Kilos los zu werden. Nach 5 Jahren wird es nämlich mal Zeit dafür! Nicht nur, das ich mein eigentliches Ziel, nämlich unter 60 Kilo zu fallen und das Gewicht darunter zu halten niemals erreicht habe, nein, ich habe letzte Woche ein Foto von mir gesehen, das dem Fass den Boden ausgeschlagen hat! Der Klassiker. Kennt eigentlich jeder, der mal eine Diät angefangen hat. Dieses Foto (zeige ich euch im Artikel) hat mich so geschockt, dass ich umgehend aktiv werden musste. Es geht mir tatsächlich nicht darum, einer Norm zu entsprechen, wozu auch, ich kaufe mir eh keine Klamotten von der Stange, es geht mir darum, mich in meiner Haut wohl zu fühlen und einfach mal zwischendurch ein Foto von meinen Kleidern zu machen ohne dass ich gleich eine Serie von 200 Stück schießen muss, von denen mir dann eins gefällt… muah! Wie soll ich denn sonst jemals die Kategorie Kleiderschrank mit neuen Beiträgen füllen? ;D

Fragen, Antworten und verschleppte Beiträge

Wenn die Tage langsam kürzer werden, merkt man, dass man im Laufe des Jahres mal wieder so einiges verschleppt hat. Ideen für Beiträge, die ich unbedingt bringen wollte; Bücher, die es zu rezensieren galt; die letzten fünf Kilo, die ich seit 3 Jahren noch abnehmen will und natürlich Leserfragen, die eine Antwort wünschen, z.B. Was ist eigentlich an den letzten Tagen meines Me Made May passiert? Nähe ich überhaupt noch? Wohin hat meine Zen Challenge bisher geführt? Kann ich von meinem Blog leben? Fear not, lieber Leser, auf all diese Fragen, gibt es heute Antworten! Es wird nämlich langsam Zeit, den angestauten Ballast des Jahres loszulassen, damit zu Silvester nicht schon wieder Wünsche formuliert werden, die schon ein bisschen abgestanden schmecken. Also los!

Me Made May 2015, Woche 2 & 3

Woche 2 und 3 des Me Made May 2015 waren so schnell vorbei, das ich gar nicht mit meinem Beitrag hinterhergekommen bin! Darum gibt es heute gleich zwei Wochen auf einen Streich. Schade ist ja, dass es so mega kalt war und ich die kurzärmelige Hälfte meines Kleiderschranks noch gar nicht so wirklich auspacken konnte. Dadurch wird es jetzt täglich schwieriger, nicht zu wiederholen. Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch und so sind jetzt schon zwei UFOs fertig geworden, die ich ganz vergessen hatte. Das gefällt natürlich auch meiner Ausmisten-Challenge, die ich –auch wenn’s derzeit so aussieht – weder vergessen noch aufgegeben habe. Außerdem geht es mit Sag mal, Lara weiter.

31 Tage, 31 Fotos & Outfits – Me Made May ’15

Lange habe ich überlegt, ob ich mir auch dieses Jahr den Me Made May auferlege. Der Me Made May ist eine (englischsprachige) Bloggeraktion von So Zo, what do you know, die sich größter Beliebtheit unter Hobbyschneiderinnen auf der ganzen Welt erfreut. Dieses Jahr sind auch erfrischend viele deutsche Damen dabei. Es geht darum, jeden Tag wenigstens ein Stück zu tragen, das man selbst gemacht hat; sei es eine Brosche, ein Schal, ein Kleid oder komplette Outfits. Klingt ja erst mal machbar für Leute, die wie ich selbernähen, wäre da nicht das „Daily Pic“, das tägliche Foto, das man für alle anderen sichtbar an verschiedenen Stellen im Internet veröffentlicht. Muss man natürlich nicht, aber mal ehrlich, wo ist der Sinn zu sagen, ich trage jeden Tag selbstgemacht, zeige es euch aber nicht…. Es geht ja am Ende des Tages um gegenseitige Inspiration und was man bekommt, kann man ja auch weitergeben, nicht!? Außerdem geht es mit Sag mal, Lara weiter.

Inspirations Juli: Leichtes Leinenkleid

Dafür, dass endlich Sommer ist, habe ich in den letzten Wochen ganz schön was genäht! Zwei neue Röcke und Kleider sind diesen Monat herausgekommen, ein Oberteil ist noch in der Mache (droht aber schon zum UFO zu werden…). Besonders ein Teil, nämlich das blaue Schürzenkleid aus Bio-Leinen, gefällt mir besonders gut und avanciert gerade zu meinem Lieblingsstück diesen Sommer. Genau das richtige für die Inspirations bei Frau Burow näht.

Inspirations & Sewlutions zur Rettung des Kleiderschranks

Letztes Jahr habe ich auf verschiedenen Nähblogs, vor allem aber bei Eva von Mad for Mod, das 12-Kleider-Projekt verfolgt und mich geärgert, dass ich nicht irgendwie Teil davon werden kann. Zu der Zeit hatte ich nämlich nur Verschlankomat als Blog und dort hätten Nähprojekte so gar nicht rein gepasst. Als jemand, der inzwschen den größten Teil seiner Klamotten selbst näht, ist so ein Nähblog von großem Wert. Ich denke, die Gemeinschaft Gleichgesinnter hilft auf Dauer dabei, besser einzuschätzen, was man tragen und somit nähen möchte. Gleichzeitig kann man

New York Mailand Kleid, Ansichten meines Kleiderschranks

Letztes Jahr im Oktober hatte ich das große Glück in New York auf einer Doll Convention meine Puppenkleider auszustellen. Natürlich bin ich nicht alleine hin gefahren, mein Liebling hat mich wie immer begleitet und wir hatten eine wirklich schöne Zeit. Gerade gestern haben wir noch mal drüber nachgedacht und spontan Luftsprünge gemacht, schaut selbst: