Alle Artikel mit dem Schlagwort: Naturkosmetik

Oolong Tee Gesichts- & Körpermaske mit Vitamin C

Ich habe Grüner Tee Extrakt in Cremes verarbeitet, Matchapulver in Körpersahne gerührt und diesmal setze ich auf Oolong Tee Blätter als unterstützenden Beitrag zur Gesichtspflege. Warum? Oolong Tee unterstützt den Stoffwechsel, soll beim Fettabbau helfen und verhindert regelmäßig getrunken ungesunde Ablagerungen im Körper. In anderen Worten, er entgiftet und entwässert, außerdem kickt er freie Radikale raus. Dadurch wirkt er als inneres Anti-Aging Mittel, denn halten wir unseren Organismus sauber und in Schwung, altern wir auch gesünder. Mich hat interessiert, ob Oolong Tee auch außen hält, was er innen verspricht. Deshalb habe ich lose Oolong Tee Blätter in einer Gesichts- und Körpermaske mit grüner Mineralerde, Vitamin C und schicken Ölen verarbeitet. Was soll ich sagen, ich kann die Maske nur empfehlen. Also ran an die Kaffeemühlen und nachgemacht!

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht

Fragt mich doch letztens eine Bekannte, wieso auf der Katz keine Kakaobutter Bodywhip vorhanden sei? „Findest du doch inzwischen wie Sand am Meer“, war meine Antwort. „Na und?“, sagt sie und schüttelt den Kopf, „ich will aber eine von dir!“ Und so habe ich mich dann ans Werk gemacht. Kakaobutter Bodywhip ist meiner Meinung nach das Beste zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen, werdende Mamas sollten nicht darauf verzichten! Auch als Unterstützung der Hautelastizität in Zeiten von Gewichtsverlust ist sie optimal! Mir hat sie jedenfalls total geholfen. Für den Extra-Schokokick sorgt obendrauf Kakaoextrakt. Das lässt die Whip so lecker duften, dass man sie am liebsten essen möchte. Und wirklich, sie ist super einfach selbstgemacht!

»Love Me Tender« DIY Bartöl

Auf vielfachen Wunsch stelle ich euch heute ein schnell und einfach selbstgemachtes DIY Bartöl vor. Man kann es nicht nur für den Bart, sondern auch für Koteletten oder Moustaches aka „Olibas“ verwenden. Es macht sich auch klasse als Massageöl, Haarspitzenfluid und als Parfümöl. Als Bartöl hilft es die haarige Pracht geschmeidig zu halten, damit sie nicht nach allen Seiten absteht wie ein Kaktus. Gleichzeitig pflegt es die Haut unter dem Bart. Die soll nämlich nach Möglichkeit auch nicht aussehen wie ein Minenfeld. Das war dann auch die eigentliche Challenge, denn Bartölrezepte gibt es im Netz inzwischen wie Sand am Meer. Doch nicht alles passt zu jedem. Wichtig ist, das Produkt, das man herstellen möchte, so zu formulieren, dass es die Anforderungen des Trägers erfüllt.

20 + Beauty Rezepte mit Kokosöl

Allroundtalent Kokosöl ist ein gern gesehener Rohstoff auf Schwatz Katz. Immer wieder erreichen mich Anfragen, was man denn alles mit Kokosöl anstellen könnte. Und damit die Antwort künftig einfacher ist, habe ich samtliche Schwatz Katz Beauty Rezepte mit Kokosöl zusammengetragen. Ich werde die Liste auch künftig aktualisieren. Fans von Kokosöl sollten diesen Beitrag deshalb ihren Favoriten hinzufügen.

margilé Mineralerde von Sarenius im Test

Vor ein paar Wochen habe ich eine Kooperationsanfrage von Sarenius in meiner Inbox gefunden. Die Firma Sarenius steht für qualitativ hochwertige Naturkosmetik aus Deutschland. Neben Basenkosmetik und magnesiumreicher Naturkosmetik führen sie drei verschiedene Sorten margilé Mineralerde. Es gibt weiße, grüne und rote Mineralerde, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Inhaltsstoffe für bestimmte Haut- und natürlich Haartypen empfehlenswert sind. Als erstes, das könnt ihr euch ja vorstellen, habe ich die Erden zum Haarewaschen benutzt. Anschließend folgte eine Reihe an Tests, wie sich die margilé Mineralerde in bereits bekannten Schwatz Katz Beauty Rezepten wie dem Mineralerden Deo oder der Waschlotion machen. Und ganz nebenbei sind auch ein paar neue Rezepturen entstanden, über die ich gleich berichten werde. Ach ja, und ich habe endlich Antwort auf die Frage, ob man denn Mineralerde ebenso wie Heilerde nicht mit Metall in Berührung bringen darf! Schaut doch mal rein 🙂

Sommerhauch Minze Zitrone Peeling

Hallo Ihr Lieben, hier ist Jutta mit einem neuen Rezept! Um diese Jahreszeit werde ich immer ein wenig wehmütig. Die Tage werden kürzer, die Temperaturen schreien nach Jacke, die Bettdecke muss inzwischen wieder wärmen und vorbei ist es mit lauem Sommerabendfeeling. Auch wenn der Herbst noch einige schöne Tage bringen mag – gedanklich habe ich mich schon auf Winter eigestellt. Um so mehr freut es mich, mit dem Minze Zitrone Peeling noch einen Hauch Sommer in mein Badezimmer zu bringen – es duftet nämlich eindeutig nach Urlaub im Süden mit lecker Caipi und Mojito! 

Creamy Cleanser Wasch- & Reinigungscreme

Hallo Ihr Lieben, hier ist wieder Jutta. In meinem letzten Beitrag zur Herstellung einer Rosentinktur, hab ich Euch versprochen, dass bald ein Rezept folgt, in dem ihr sie verarbeiten könnt. Und hier kommt es auch schon! Es ist ein Rezept für eine milde Reinigungscreme, meinen Creamy Cleanser, die ganz ohne Tenside auskommt und für trockene und/oder reife Gesichtshaut eine echte Wohltat ist. Du brauchst auch nur wenige Zutaten und die Herstellung ist fix und einfach. Seit ich den Cleanser benutze, spannt bei mir im Gesicht nix mehr und die Haut fühlt sich nach dem „Waschen“ gepflegt und sauber an. Ehrlich, ich habe in den vielen Jahren vor meiner „Selbstrührerei“ kein einziges Reinigungsprodukt gefunden, das meiner Gesichtshaut soooo gut getan hat – egal wie mild sie waren. Selbst Wimperntusche schafft die Reinigungscreme. In der Testphase hab ich übrigens Jasmin 2 Proben geschickt. Sie hat mir bestätigt, dass die Reinigungscreme selbst wasserfeste Mascara schafft! Nur ihr zu Unreinheiten neigendes Kinn fand den Cleanser auf Dauer zu fettend. Falls Du also zu fettiger, unreiner oder Mischhaut neigst, solltest …

Kokos-Kaffee Haarwaschpuder mit Lavaerde

In meinem Bericht Haarewaschen mit Heilerde habe ich bereits zur Länge über die Vorteile des Haarewaschens mit Lavaerde geschrieben. Da das nun schon eine Weile zurück liegt und ich nach 3 Jahren ohne Shampoo definitiv Langzeiterfahrung habe, ist es Zeit für ein Update. Ich möchte auf die Gefahr hin, Erde-Fans zu verärgern, mit einem für mich großen Nachteil bei der Verwendung von Lavaerde zum Haarewaschen beginnen. Wer keine Probleme hat, muss jetzt halt mal weglesen, denn jeder ist anders und meine Erfahrungen sind meine. Der Langzeitnachteil bei mir war also, dass mit der Zeit die Haare zu fliegen begannen und in den Spitzen sehr trocken wurden. So trocken, dass sie teilweise abgebrochen sind. Natürlich konnte man immer wieder etwas dagegen tun, z.B. die Aloe Waschpaste benutzen, aber die ständige Trickserei hat mich schließlich kurzfristig zurück zum Shampoo gebracht. Und wer jetzt glaubt, danach sei alles viel besser geworden, der irrt sich gewaltig! Meine Haare wurden schrecklich strähnig und haben so gar nicht mehr wie meine Haare ausgesehen :S Also habe ich von neuem mit dem …

Entdeckt: Cacay-Öl, der letzte Schrei

Oha, es gibt mal wieder einen Beauty-Hype: Cacay-Öl. Ich hätte ihn wie immer verpasst, wäre ich nicht zufällig drüber gestolpert, nämlich in der Rohstoffliste meines Partnershops Dragonspice. Die Rede ist von Cacay-Öl, das womöglich schon die Eiszeit überlebt hat und seit Generationen unter den Einwohnern des Planeten… und so weiter. Das ist normalerweise so der Moment, da höre ich schon auf zu lesen. Denn je nachdem, was man gerade kurieren möchte, kann man das über so ziemlich alle Rohstoffe aus der Natur sagen. Klar sind sie seit Generationen wirksam, nicht umsonst heißt es doch, in der Natur ist gegen jedes Wehwehchen ein Kraut gewachsen! Da es so viele Kräuter und Kram in der Natur gibt, kann man jedes Jahr eins davon nehmen und als Superfood Wunderwaffe preisen und ordentlich abkassieren. Derzeit im Trend also Cacay-Öl aus der Cacay-Nuss, die vorwiegend in Kolumbien wächst und den Bauern dieser Gegend endlich eine Alternative zum Kokainanbau bietet! Völlig legal und unblutig, bauen sie jetzt gleich nebenan also Beautywaffen an, die um irgendeinen Multiplikator besser als Argan- oder Wildrosenöl …

Easy Peasy Vitamin C Serum selbst machen

Mein heutiges „Rezept“ für ein Vitamin C Serum ist eigentlich gar kein Rezept, sondern mehr so etwas wie eine Anwendung. Und es ist obendrein so lachhaft einfach, dass man es überhaupt nicht glauben mag. Natürlich braucht man ein paar Sachen, aber die sind schnell und einfach besorgt. Und bevor du fragst, ich rede in diesem Text tatsächlich von ganz normalem Vitamin C Pulver wie du es überall kaufen kannst bzw. von Ascorbinsäure, auch L-Ascorbinsäure, ohne Zusätze, Farbstoffe und Schnickschnack (auch keine Brausetabletten). Kauf einfach Vitamin C aka. Ascorbinsäure. Und am besten gleich Vitamin E dazu. Ich empfehle die Kapseln, die sind am einfachsten zu benutzen. Und damit du deine Haut nicht unnötig reizt, brauchst du PH-Wert Messpapier. Was wir vorhaben, ist nämlich eine recht saure Angelegenheit und das möchtest du nicht in der falschen Dosis im Gesicht, also lieber die paar Taler mehr zahlen und das Richtige haben. Soweit so gut, lass uns anfangen, sonst dauert das Lesen länger als das Nachmachen 😉

Schokobrocken als Oster-Badespaß

Leute, es ist ja schon wieder Ostern! Ich hatte mir eigentlich überlegt, Schokoeier als Badezusatz für Kinder zu bauen. Quasi als Ersatz für Schokoeier, die ja weder für die Zähne, noch für den Popo so gut sind. Hab’s aber vermasselt. Drin baden kann man, sie fallen bloß (schon vorher) auseinander. Ha! Und darum gibt’s heute bei mir Schokobrocken als Oster-Badespaß, Fake-Ostereier also, die super lecker nach Schoki riechen und niemanden dick machen. Dazu gibt es auch ein Kurzvideo für alle, die sich unsicher sind, wie groß denn eigentlich mein Esslöffel ist ;P Die Schokobrocken enthalten neben der unschlagbaren Grundmischung aller meiner Badesalze Schoko Chai, damit es so richtig lecker duftet, ihr schokoladiges Aussehen verdanken sie der Zugabe von etwas Backkakao und Heil- oder Lavaerde. Schön darin würde sich auch getrocknete Schokominze machen (kennt ihr die? Ein Traum!), deren Saison aber leider noch auf sich warten lässt. Auch gemörserte Kakaonibs, Vanillestückchen oder sogar Glitzerzeug eignen sich als Deko, was ganz besonders junge Damen zu schätzen wissen dürften. Lasst euch inspirieren! Ach und pssst…, große Kinder dürfen …

Caramel Sugar Scrub – Duschpeeling für Süßmäuler (mit Video)

Am Wochenende wird die Zeit endlich wieder umgestellt. Ich frage mich jedes Jahr, warum wir überhaupt Winterzeit brauchen, denn ausgerechnet im Winter ist es doch ohnehin so dunkel und ungemütlich! Aber gut, eigentlich wollte ich über was ganz anderes schreiben, nämlich über Duschpeeling, das fahle Winterhaut wieder auf Vordermann bringt. Mein Duschpeeling heißt Caramel Sugar Scrub (englisch für Caramel Zucker Peeling) und ist ein echter Frankenstein. Ich habe es aus Rohstoffresten hergestellt, die dringend bis Juli weg müssen. Mit euch teile ich selbstverständlich eine optimierte Fassung. Mein Duschpeeling riecht aufgrund der enthaltenen Cupuaçu- und Kakaobutter, gemixt mit Kokosöl und einem Ticken selbst gemachtem Vanille-Ölextrakt (Link dazu im Rezept) sehr lecker nach Caramel Dessert. Das lässt auch Kinderherzen höher schlagen, das muss ich den Müttern unter Euch wohl kaum sagen. Dank einer Pflegeportion aus schicken Ölen fühlt sich die Haut hinterher auch wie ein softes Cremeschnittchen an! Der Peeling- und Wascheffekt, der das Duschpeeling zum Duschpeeling macht, schaffen gepuderter Zucker und Natron, unterstützt von gemahlenem Benzoeharz (riecht umwerfend lecker) und Tonerde; durch die Zugabe eines leichten …