Deine erste selbstgemachte Routine

Hallo,

na?

Hast du schon etwas gerührt und ausprobiert oder hängst du noch im Zweifel fest?

Fühlst du dich von der Menge an Informationen erschlagen oder hast du einfach bloß noch keinen Antrieb gefunden, Kosmetik selberzurühren?

Egal, was davon auf dich zutrifft, lass uns das heute ändern! Ich erzähle dir einfach mal, wie deine erste selbstgemachte Pflegeroutine aussehen könnte, auf was du dabei achten solltest und welche Produkte zu welchem Hauttyp passen.

Schritt Eins: Sanfte Reinigung

Der Grundstein deiner selbstgemachten Pflege sollte ein milder Reiniger sein. Auf Schwatz Katz findest du einige davon, aber der mit Abstand beliebteste ist seit Jahren der Make-Up Entferner »Softie Eyes«.

Den machen sogar meine Premiumfrauen und das obwohl sie doch schon genug gerührt haben, um auch mit kompliziertere Rezepturen fertig zu werden. Liegt eben daran, dass er funktioniert und bestechend einfach zu machen ist. Er besteht nämlich nur aus Wasser, Gelbildner und Jojobaöl. Ihn zu rühren, ist eine Sache von maximal 15 Minuten. Also, auf was wartest du noch, fang an: Make-Up Entferner »Softie Eyes«.

Softie Eyes ist übrigens für jeden Hauttyp geeignet.

Noch mehr Ideen zum Thema Reinigung findest du auf der Seite Gesichtspflege unter der Überschrft Gesichtsreinigung | Gesichtspflege im dritten Absatz.

Schritt Zwei: Feuchtigkeit

Nachdem du die Haut nun gereinigt hast, wird es Zeit, ihr zurückzugeben, was Wasser, Rubbeln und das Leben im Allgemeinen ihr täglich wegnehmen: Feuchtigkeit. Verzichte niemals darauf! Egal, wie alt du bist, deine Haut braucht und liebt Feuchtigkeit wie verrückt!

Mit diesen Rezepten bist du bei jedem Hauttyp auf der sicheren Seite:

  • Die einfachste Art, einen Feuchtigkeitsspender herzustellen, ist der Green Warrior. Den hatte ich in meiner ersten Mail an dich bereits erwähnt. Der Green Warrior ist nichts anderes als ein super einfach zu rührendes Aloe Vera Wasser (10 Minuten und du bist fertig!), das bereits kleine Wunder auf der Haut vollführen kann.
  • Auch beliebt ist das Hyaluron Gel und Serum Basisrezept, das den freundlichen Nebeneffekt hat, unsere Fältchen ein wenig zu mildern.
    Tipp Psst, wenn du ganz verrückt sein möchtest, dann benutze doch als Basis für dein Hyaluronserum nicht wie im Rezept angegeben Rosewasser, sondern den Green Warrior!

Fun Fact zur Feuchtigkeitspflege

Apropos Feuchtigkeit: Wusstest du, dass die Hauptquelle an Feuchtigkeit trotz aller kosmetischer Tricks tatsächlich ungestümes Trinken von Wasser oder Kräutertee ist? Kein Witz!

Je mehr reines Wasser du trinkst, desto wohler fühlt sich deine Haut!

Darum möchte ich, dass du jetzt aufstehst, in die Küche gehst und ein großes Glas Wasser trinkst! Tu es jetzt sofort, denke nicht darüber nach und erfinde vor allem keine Entschuldigungen, warum du gerade jetzt keine Zeit hast! Los! Trink ein Glas Wasser, sonst lässt es dich en ganzen Tag nicht mehr los.

Was hast du gesagt? Du bist unterwegs? Hey, da gibt’s bestimmt irgendwo ein hübsches Café, wo du mal kurz Pause machen kannst oder zumindest ein Kiosk. Ich mache keine Scherze, du musst mehr trinken, wenn du über fünfzig noch gut aussehen möchtest!

Deine Haut wird dich dafür lieben!

Schritt drei: Feuchtigkeit UNBEDINGT versiegeln

Damit Feuchtigkeitsspender ihre volle Wirkung entfalten können, solltest du deine Haut nach dem Auftragen mit Creme oder einem Gesichtsöl versiegeln. Das gilt nicht nur für Menschen mit trockener, sondern auch für die mit fettiger Haut. Richtig! Auch fettige Haut braucht Öl, es muss nur das Richtige sein.

So! Ich denke, jetzt bist du erst mal gut ausgestattet. Bitte lese dir auch die Informationen zu den einzelnen Rezepten genauer durch, das gehört unbedingt zu deinem Lernprozess. Schließlich möchtest du irgendwann deine Rezepte selber zusammenstellen, oder?

Hab einen schönen Tag,
Jasmin von der Katz

Möchtest du einen Schritt weitergehen? Probier doch mal Premium!

Ich erwähne in meinen Emails immer wieder den kostenpflichtigen Premiumbereich. Wenn du daran nicht interessiert bist, bitte ignoriere diesen Absatz! Du musst Premium nicht freischalten, um mitzurühren oder Informationen zu bekommen. Die meisten Rezepte (über 180) und die wichtigsten Informationen zum Thema Selberrühren findest du kostenfrei auf Schwatz Katz!

Wenn du jedoch einen Schritt weitergehen und dich ernsthaft austauschen möchtest, dann schau dir den Beitrag Schwatz Katz Premium an. In dem beschreibe ich, was wir machen und was du davon hast. Vielleicht sehen wir uns ja schon bald zum nächsten Katzenstammtisch!