Einfache Tagescreme Rezept & Herstellung

Hier kommt das Rezept für deine erste einfache Tagescreme. Wenn die etwas werden soll, solltest du bitte ALLE Informationen auf der auf der vorigen Seite genau durchlesen. Emulsionen sind eigenwillig, sie möchten ernst genommen werden :)

Zeig mir noch mal die Informationen

Einfache Tagescreme Rezept & Herstellung

ca. 100 gr

Tagescreme selber machen

Bezugsquelle

Möchtest du unsere Arbeit wertschätzen, kaufe deine Produkte über Direktlinks (mit Pfeil → gekennzeichnet) bei den Partnershops Dragonspice Naturwaren, Naturkosmetik Werkstatt , Meine Kosmetik, CMD Naturkosmetik und anderen. Schwatz Katz erhält von den Shops eine Provision, dir entstehen aber keine Mehrkosten. Es reicht, wenn du pro Einkauf und Shop einem Direktlink folgst. Vielen Dank dafür! Miau!

Zubehör

3 hohe hitzebeständige Bechergläser , alternativ 3 Marmeladengläser (Vorsicht, die können platzen)
Topf mit 2 Fingerbreit Wasser
Schüssel mit kaltem Wasser
Waage
Glasrührstab , alternativ 1-3 saubere Löffel
elektrisches Handrührgerät
opt. pH-Indikatorpapier ; s. dazu auch Erklärung oben
Gefäße zur Aufbewahrung, z.B. Tiegel

Vorbereitung
  • Arbeitsfläche vorbereiten und desinfizieren (s. dazu auch Hygiene bei der Kosmetikherstellung)
  • Zubehör und Geräte bereitstellen und ebenfalls desinfizieren.
  • Schüssel, in der ein Becherglas gut Platz findet, mit kaltem Wasser bereitstellen.
  • Stabmixer bereitlegen (desinfizieren!).
Becherglas 1: Wirkstoffphase zu Gel aufschlagen
20 gr Rosenwasser →
1,5 gr Grünteeextrakt →
1,5 gr Aloe-Vera 10-fach →
*
0,3 gr Cosphaderm → (empfohlen) oder alternativ Xanthanpulver
*
7 gr Wildrosenöl →, auch Hagebuttenkernöl genannt (nicht das CO2-Extrakt!), alternativ Argan- → oder Cacayöl →
  • Zutaten abwiegen (nicht abmessen, bitte wiegen) und in einem Becherglas verrühren;
  • Cosphaderm einstreuen;
  • zu Gel aufschlagen;
  • Wirkstofföle hinzufügen;
  • noch einmal aufschlagen.
  • Bis zum Schluss beiseite stellen.
Becherglas 2: Fettphase klar aufschmelzen (70°C)
9 gr Jojobaöl →, alternativ Mandel- → oder Sesamöl →
3 gr Behenylakohol →
3 gr Emulsan →
*
3 gr Mangobutter →, alternativ Sheabutter →
  • Zutaten bis einzeln auswiegen und bis zum * in ein Becherglas geben.
  • im Wasserbad (Topf mit 2 Fingerbreit Wasser) klar aufschmelzen (das dauert ne Weile, nicht verzweifeln). Es dürfen wirklich keine Körnchen mehr zu sehen sein, sonst gibt es später Grübchen.
  • Aus dem Topf nehmen.
  • Butter hinzufügen und sanft unterrühren (die muss nicht so heiß!)
Becherglas 3: Wasser
32 gr Rosenwasser →
  • Inzwischen Wasser in Becherglas 3 mit in den Topf stellen und ebenfalls erhitzen (60°C).
Becherglas 1 & 2 auf 85°C erhitzen
Becherglas 2
Becherglas 3
1-2 Laborthermometer
  • Erhitze den Inhalt beider Bechergläser auf ca. 60° C. Es ist wichtig, dass beide Flüssigkeiten über 82°C erhitzt sind und etwa die gleiche Temperatur aufweisen.
  • Anschließend die Wasserphase (Becherglas 3) zügig in die Fettphase (Becherglas 2) schütten und von der Platte nehmen.
3-5 Minuten emulgieren
Handrührgerät
  • 3-5 Minuten (kommt auf das Modell deines Mixers an) auf Highspeed emulgieren. Hinweis Keine Sorge, anfangs ist die entstehende Milch noch flüssig. Sie zieht sich aber beim Abkühlen allmählich zusammen.
Unbedingt auf Handwärme abkühlen lassen
Schale mit kaltem Wasser
  • Anschließend Emulsion auf Handwärme (30°C) abkühlen lassen. Das geht schneller, wenn du dein Glas in eine Schüssel mit kaltem Wasser stellst.
  • Zwischendurch immer wieder mal rühren.
Becherglas 3: Ölwirkstoffe
7 gr Wildrosenöl →, auch Hagebuttenkernöl genannt (nicht das CO2-Extrakt!), alternativ Argan- → oder Cacayöl →
  • Zutaten einzeln auswiegen und zusammen in einem Becherglas verrühren.
  • Zur abgekühlten Emulsion (30°C) hinzufügen.
PH-Wert messen und konservieren
Optional Sonnenschutz
4 gr Parsun →
*
4-8 Tropfen Biokons Biokons →
  • PH-Wert messen (5,5 ist richtig), ggf. einstellen (wie geht das?);
  • optional 4gr Parsun einrühren;
  • Biokons unterrühren.
  • In ein geeignetes Gefäß, z.B. eine Braunglasflasche mit Gelspender, füllen und wichtig: etikettieren!

Hinweis: Es dauert eine Weile bis die Creme ihre letztendliche Konsistenz gefunden hat. Stell sie einfach über Nacht in den Kühlschrank, dann ist sie am nächsten Morgen gleich einsatzbereit. Sollte deine Creme einmal wider Erwarten zu flüssig sein, benutze sie einfach als Body Lotion. Das kommt hin und wieder vor, weil z.B. deine Waage nicht so richtig abgewogen hat. Die meisten Cremes dicken allerdings im Kühlschrank nach. Du kannst sie auch mit einer weiteren Messerspitze Xanthanpulver bestäuben und gut rühren, das zieht die Creme etwas zusammen.

Tagescreme selber machen

Tagescreme in Tiegeln hält länger, wenn du sie nicht mit den Fingern, sondern einem abgekochten Glasspatel entnimmst.

Lass dein Postfach schnurren

Abonniere jetzt gleich den Schwatz Katz Newsletter! Auf Neuanmeldungen wartet eine kleine Emailserie, die dich auf dein neues Hobby vorbereitet. Darin erkläre ich, wo und wie du am besten anfängst und mit einfachen Rezepten deine erste selbstgemachte Pflegeroutine selbermachst! Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Miau!

Schwatz Katz Newletter


Allergikerhinweis

Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.