Autor: Jasmin von der Katz

Deo für Männer »Rauchendes Holz«

Ha! Rauchendes Holz, den Namen konnte ich mir ja nicht entgehen lassen! Das »Rauchendes Holz« Deo für Männer ist im Grunde nichts anderes als unser bereits erprobtes und für gut befundenes Deofluid ohne Natron mit einer auf Männer zugeschnittenen Duftzusammenstellung. Die ätherischen Öle Zedernholz, Benzoe Siam und Patchouli geben ihm nicht nur sein rauchig-herbes Aroma, sondern verringern zugleich die Transpiration. Ob du ein Fluid herstellt oder ein leichtes Gel, das sich als Deoroller eignet, bleibt dir überlassen. The Män hat das Männerdeo ausgiebig getestet und fand für sich das Spray effektiver als das Gel, aber ich denke, das ist bei jedem anders. Übrigens kann der Duft natürlich auch von Frauen getragen werden, er ist nur wirklich herb, holzig, aber mit süßem Kern.

Augenöl & Lippenkonturöl »Overnight Star«

Worüber ich mich ärgere ist, Rohstoffe wegzuschmeißen, weil es mir nicht gelingt, sie rechtzeitig aufzubrauchen. So ging es mir im Sommer beinahe mit Squalan. Doch wie das so ist im Leben, es hilft nicht, wenn wir jammern, es hilft nur, wenn wir tun. Darum habe ich mir kurzerhand ein Overnight Augenöl & Lippenkonturöl mit viel zu viel Squalan und wertvollen Ölen gemixt, das ganz besonders der zarten Haut um die Augen sowie der Lippenkontur über Nacht Freude schenkt! Der Effekt am nächsten Morgen ist deutlich spür- und sogar sichtbar. Das Auge wirkt wacher, die Lippen voller. Ganz klar, dass es das Rezept darum auf die Katz schafft und ich es mir mit neu gekauftem Squalan gleich noch einmal rühren musste.

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl

Wie im letzten Beitrag Selbstgemachte Aromavase mit Raumduftstäbchen in Alkohol versprochen, folgt heute die Anleitung für den Duftdiffusor auf Ölbasis. Ich habe das Thema auf zwei Beiträge ausgedehnt, weil es sonst zu viel und zu unübersichtlich geworden wäre. Außerdem möchte ich doch auch die Ölfreunde unter euch glücklich machen. Maunz! Doch um es gleich vorweg zu nehmen, auch unsere so genannte Ölbasis braucht, um wirklich gut zu funktionieren, ein bisschen Alkohol! Öl alleine ist nämlich zu schwer und gibt den Duft nur kleckerweise an den Raum ab. Man riecht ihn, wenn man nahe dran ist, aber eine „Raumbeduftung“ stelle ich mir dann doch anders vor. Es gibt zwar Anleitungen in den Weiten des Internetzes, die behaupten, ein Duftdiffusor mit Öl funktioniere auch ohne Alkohol, aber ihr Lieben, ich habs’s ausgiebig getestet und kann dieses Gerücht nicht bestätigen! Sorry. Öl hat aber durchaus Vorteile und wenn man sich mag, liebt man ja auch die Schwächen des anderen, gell? Schau mal rein.

Selbstgemachte Aromavase mit Raumduftstäbchen

In letzter Zeit wurde ich so häufig nach einer so genannten „Aromavase mit Bambusstäbchen“ gefragt, dass ich mich in den letzten Wochen endlich damit beschäftigt habe. Versteh mich nicht falsch, ich liebe Raumdüfte, aber so eine Aromavase war mir noch nie zufriedenstellend gelungen. Heute kann ich sagen, dass mir bloß das richtige Material gefehlt hat! Nachdem ich das erst mal begriffen hatte, ging ich bestehende Anleitungen durch und passte sie meinen Vorstellungen an. So wollte ich zum Beispiel keinen „Shaker“, also eine Lösung, die ich ständig schütteln muss. Dann habe ich nämlich nur temporär etwas von meinem Raumduft, nämlich in den wenigen Minuten, in denen meine Lösung gut vermischt ist. Blödsinn, oder? Noch schlimmer, Materialverschwendung. Kurz und Gut, ich habe mal wieder experimentiert, was das Zeug hält und für mich die perfekte Lösung für eine lange duftende Aromavase gefunden, ein Gemisch auf Alkoholbasis. Und diese Alkoholbasis für eine Aromavase mit Raumduftstäbchen stelle ich euch heute vor.

»Glanz & Gloria« Haarmilch für mehr Wow

Heute gibt es die versprochene Haarmilch, also schon das zweite Haarpflegeprodukt dieses Jahr! Juhuuuu! Ich gelobe, auch weiterhin mehr auf die Haare einzugehen, weil sich soooo viele von euch „was für die Haare“ wünschen. Höre ich ein kollektives Freudeseufzen? Yeah! Die Glanz & Gloria Haarmilch kräftigt das Haar spürbar, verbessert die Kämmbarkeit und verleiht großartigen Glanz! Sie baut sich auf dem Feuchtigkeitsspray „Mähnenpower“ auf, das ich vor ein paar Tagen bereits geteilt habe. Den Feuchtigkeitsfaktor hätten wir somit schon mal abgedeckt. „Glanz und Gloria“ geht noch einen Schritt weiter. Das aus der Werbung hinlänglich bekannte Provitamin B3 paart sich mit Brokkolisamenöl, um das Haar zu kräftigen und die Kämmbarkeit zu erleichtern.

Feuchtigkeitsspray »Mähnenpower« für satte Haare

Heute habe ich ein kleines, feines Rezept für schöne Haare. Es ein Feuchtigkeitsspray auf Basis von Kokoswasser und Lavendel, das ich Mähnenpower nenne, weil es die Haare in Trockenzeiten satt macht. Ich habe mir extra dafür ein Hydrolat hergestellt (pippifatze einfach, keine Panik!), aber ich schreibe auch auf, wie du es aus fertigen Zutaten mischen kannst. Das Mähnenpower Feuchtigkeitsspray ist für jeden Haartyp geeignet, aber mit etwas Eigenrecherche kannst du es auf deine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Anregungen und Tipps sind reichlich im Beitrag enthalten. Du kannst dein Feuchtigkeitsspray übrigens nicht nur solo verwenden, sondern auch als Basiswasser für weitere Haarpflegekreationen nutzen. In ein paar Tagen poste ich zum Beispiel eine Haarmilch, die darauf aufbaut. Es lohnt sich also gleich anzufangen, dauert auch nicht lange. Auf geht’s!

Schützende Handpflegecreme »Mokkasahne«

Heute habe ich eine hinreißend nach Mokkasahne duftende Handpflegecreme zum Nachrühren, an der man immer wieder schnüffeln muss. Sie ist inspiriert von der Pflegeserie Coffea Arabica, die mein Partnershop CMD Naturkosmetik in Bioqualität und made in Germany auf den Markt gebracht hat. Wer nicht selbst rührt, aber eine gute Handcreme sucht, sollte sie mal probieren! Unsere Mokka Handpflegecreme riecht etwas süßer, eigentlich mehr wie Kaffeeschokolade, und hat eine reichhaltige Konsistenz, zieht dennoch gut ein und spendet den Händen Feuchtigkeit, was sie uns gerade in der bevorstehenden Jahreszeit danken werden.

Majoran Schnupfensalbe im veganen Kleid

Vor kurzem bin ich auf meiner Suche nach einer Salbe für wunde Nasen über die so genannte Majoransalbe gestolpert, die auch von Kindern vertragen werden soll. Ich kannte Majoran Schnupfensalbe bisher noch nicht, drum habe ich mich neugierig auf das Thema gestürzt und war etwas entsetzt, dass die klassische Hausmittelvariante aus Alkohol und Butter – und ja, ich meine Butter, also echter Butter gemacht wird. Mal abgesehen davon, dass ich Butter nicht mag (ja, auch meine Familie ist deshalb bestürzt, so anders, ob ich wohl vertauscht wurde!?), mal echt jetzt, bevor ich mir Butter an oder gar in die Nase schmiere, würde ich sie doch lieber austrocknen lassen, oder? Bibber! Aber gut, alles Geschmackssache. Ich habe mir jedenfalls meine eigene Majoransalbe in vegan gerührt und sie mit ordentlich „Heile Heile Gänsje“ vollgestopft. Ich finde, sie funktioniert sehr gut. Man kann durchatmen und hat obendrein noch Pflege für die geplagte Schnupfennase, was will man mehr?

»Hyaloe B3« Moisturizing Face Spray

Wie der Name »Hyaloe B3« Moisturizing Face Spray vermuten lässt, verbirgt sich dahinter ein Feuchtigkeitsspender aus Aloe Vera und Hyaluron. Obendrauf gibt’s noch ein wenig Pflege sowie Anti-Age-Action aus Vitamin B3 und fertig ist ein zauberhaftes Produkt, das viele deiner Wünsche erfüllen wird. Um Augen und Lippen ist es ein richtiger Fighter, der die Haut sichtbar glättet und sie zum Strahlen bringt. Die Haut wirkt entspannt und leicht aufgepolstert. Ganz Faule können übrigens als Basis den Green Warrior mit dem Hyalurongel Basisrezept mischen und die zusätzlichen Wirkstoffe hinterher einrühren. Was gibt’s an diesem Moisturizer nicht zu mögen? Miau!

8 einfache Naturkosmetik Einsteigerrezepte

Du stolperst immer mal wieder über meinen Blog und weißt nicht recht, womit du anfangen oder ob du überhaupt anfangen sollst? Verständlich, denn naturkosmetische Rohstoffe sind nicht gerade günstig in der Erstanschaffung. Und recherchiert man eine Weile über selbstgemachte Naturkosmetik, kann es einem schon mal so vorkommen, als brauche man einen zweiten Kopf für das Gehirn, in das all die neue Info auch reinpasst. Aber keine Sorge, wenn dir etwas Spaß macht, dann macht dein Kopf von ganz alleine Platz. Und sollte es doch nicht so dein Ding sein, dann hast du wenigstens mal was anderes gemacht. Auch das ist auf jeden Fall eine Bereicherung. Damit es dir leichter fällt, habe ich 8 einfache Naturkosmetik Einsteigerrezepte für dich zusammengetragen, die aus wenigen Rohstoffen ein schönes Ergebnis zaubern. Hab Spaß!

»Seidenfrau« Festes Parfüm mit bekanntem Duft

Mein Partnershop Dragonspice hat vor Kurzem neue Parfümöle ins Sortiment aufgenommen. Da musste ich natürlich gleich mal zuschlagen! Meine Wahl fiel „Silk Femme“, die Seidenfrau, ein bekannter Duft, dessen Name ich leider nicht hier reinschreiben darf. Wer ihn kennt, dürfte allerdings schnell draufkommen, wenn ich sage, der Parfümname heißt wie eine Himalayaregion, wenn auch die deutsche Schreibweise stark vom Original abweicht. Vielleicht hilft auch der Hinweis, dass es Wolle aus Merino, Seide und […] gibt und eins der bekanntesten Lieder von Led Zeppelin so wie der Duft heißt. Wie dem auch sei, unser festes Parfüm heißt »Seidenfrau« und ist im Handumdrehen gerührt. Ein super Geschenk für zwischendurch!

Schwarzes Badesalz »Steampunk« gegen Novemberblues

Es gibt Zeiten, da will einem nichts gelingen. Man hat wenig Motivation oder fühlt sich sogar depressiv. Ich nenne das die Zeit der bösen Geister und ich versuche, ihr so wenig Beachtung wie möglich zu schenken. Viel lieber suche ich mir Dinge und Beschäftigungen, die mich erden und mich in meine Mitte zurückbringen; Baden zum Beispiel. Dieses Jahr vorzugsweise in schwarzem Badesalz, dem ich einen stark erdigen, erneuernden Duft aus schwarzem Tee, Patchouli, Zedernholz, Elemi und Lavendel verpasst habe. Da schwebt das gestresste Seelchen schnell ins Licht, tankt positive Energie und fühlt sich bereit, den bösen Geistern die Stirn zu bieten. Als symbolisches Extra solltest du dich nach dem Baden, am besten mit einem kühlen Wasserstrahl, abbrausen. Es lohnt sich! Hinterher fühlt man sich wie neu geboren.