Kommentare 4
Gewichtiges

Essen Trinken Weihnachten überstehen

frohe-weihnachten

Sei kein Feigling! Stehe für dich ein! Du machst niemandem Stress außer dir, wenn du nicht sagst, was du möchtest. Steh zu den Dingen, die dir wichtig sind: Zu dir! Hör nicht auf den Du-Nicht-Gut, er ist ein Lügner!

Essen Trinken Weihnachten überstehen, die Regeln

  1. Nachfragen. Wenn ich nicht selbst koche, somit also nicht weiß, was auf den Tisch kommt, mache ich mir einen Tee, setze mich mit dem Koch oder der Köchin in Verbindung und frage einfach mal nach der Menügestaltung. Nach Möglichkeit biete ich meine Hilfe an, schlage kleine Änderungen vor, weil ich ja davon ausgehe, dass ich als Gast ebenso wichtig bin, wie alle anderen.
  2. Alternativen selbst mitbringen. Wenn alle Stricke reißen (das tun sie bei mir oft, weil ich ja kein Fleisch esse), kann ich – den Fall gesetzt, ich spreche mich vorher ab (s.1.) – anbieten, dass ich etwas mitbringe, das in meinen Diätplan passt. Ich frage dann nicht, ob das okay ist. Ich erkläre, wie schön das Menü sein wird, dass ich aber leider Königsberger Klopse nicht mag und deshalb XY mitbringe. Tschüß, ich freue mich!
  3. Selbst kochen. Koche ich selbst, liegen die Dinge einfacher. Ich plane ein Menü, das jedem schmeckt und dennoch punktearm ist. Glaubt mir, nach den Feiertagen ist dafür jeder dankbar! Ach, deine Familie nicht? Hast du’s denn schon mal versucht? Ja? Na, dann musst du dich dieses Jahr eben besonders anstrengen 😉
  4. Trinken. Ich persönlich sehe ja immer zu, dass neben Sekt und Wein genug Wasser auf dem Tisch steht (→ s. dazu auch Hilfe, ich bin eingeladen – Einen trinken gehen mit Weight Watchers). Solange dein Glas gefüllt ist, schenkt dir auch niemand etwas ein, das du nicht trinken willst.
  5. Snacks. Bereite leichte Dips und Gemüseschnitze vor. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es egal ist, WAS man in solchen Runden isst, es geht nur darum, dass man sich etwas in den Mund steckt. Ich weiß, das sollte ich nicht so offen zugeben, aber mein Gott… Gewichtsprobleme kommen ja nicht von ungefähr!
  6. FDH. Wenn’s gar nicht anders geht, du z.B. Mutter’s Torte für den Frieden der Welt essen musst (… hrmmm), dann wende die gute alte FDH-Regel an. Das mache ich auch, wenn ich etwas gerne probieren möchte, aber weiß, dass es echt viel zu üppig für mich ist. Ich nehme mir einfach ein halbes Stück und lege den Rest zurück. Ich weiß, das kann schon mal recht weh tun. Wenn es also gar nicht anders geht, wirf den Rest einfach in den Müll oder frier ihn ein, damit du deine Finger davon lassen kannst. Essen beherrscht dich nicht, du brauchst es lediglich zum Überleben. Deiner Seele musst du schon was anderes geben! *küsschen*
  7. Langeweile vermeiden. Manchmal kann einem in solchen Runden auch mal langweilig werden. Und Langeweile ist ja ein ganz typischer Indikator für zuviel essen, nicht wahr? Da Weihnachten nun mal ein Familienfest ist, kann ich mich schlecht mit meinem Handy beschäftigen. Stattdessen könnte ich ein Gesellschaftsspiel vorschlagen oder, wenn das nicht so gut ankommt, nimm etwas mit, das deine Hände beschäftigt. Mir hilft stricken.
  8. Spazieren gehen. Wenn du nicht sporteln willst oder kannst, dann pack dich warm ein und gehe eine Runde um den Block. Es geht mir hier weniger um die Bewegung, die du dabei hast, denn um die frische Luft, die dein Gehirn durchbläst! Sauerstoff hilft auch gegen Frust und Depression. Wirst sehen, wie gut dir das tut!

Lies dir zum Thema Essen und Einladungen auch noch mal meinem Post Hilfe, ich bin eingeladen – Essengehen mit Weight Watchers auf Verschlankomat durch. Wenn Du auch einen Tipp für mich hast oder du etwas los werden möchtest, dann scheue dich nicht das Kommentarfeld unten zu benutzen! Ich liebe Kommentare und kann deinen Beistand ebenso brauchen wie du meinen!

Schöne Tage dir und schau auch morgen im Laufe des Tages noch mal vorbei 🙂

Jasmin & die Katz



Schwatz Katz

Newsletter abonnieren

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nur zum Versenden des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

 

4 Kommentare

  1. Avatar

    Danke für die hilfreichen Tipps! Eigentlich weiss man’s ja, wie man’s machen müsste, aber es hilft doch ungemein, wieder einmal daran erinnert zu werden.

    • SchwatzKatz

      Du hast vollkommen Recht! Man weiß ganz genau, was zu tun ist, macht es aber aus irgend einem Grund nicht. Ich muss mir solche Sachen ständig wieder bewusst machen. Das ist auch der Grund, weshalb ich sie aufschreibe ;D
      Frohe Weihnachten,
      Jasmin

  2. Avatar
    Birgit Hudina sagt

    Für den 24. habe ich Küchenverbot und meine Kinder bereiten alles vor- angeblich nur Leichtes + WW konform. Bin mal gespannt! Wein/Sekt und Wasser werde ich glasweise abwechseln, wie du vorschlägst;-)
    LG Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.