Schreibe einen Kommentar
Danke, Juniper!

Schöne Hosen dank Colette Juniper

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Nach Jahren in fast ausschließlich Kleidern und Röcken wende ich mich einem der großen Mysterien der Hobbyschneiderei, der Hose, zu. Eigentlich mag ich Hosennähen überhaupt nicht! Und das hat nicht mal was mit dem Reißverschluss zu tun, sondern mit dem Anpassen. Wenn man selbst schneidert, will man doch hinterher ein Stück am Popo haben, das man wirklich mag, nicht wahr? Aber das bedeutet, erst einmal durch die Anpasshölle zu gehen, um vielleicht hinterher festzustellen, dass einem das Ding nicht steht. Gott sei Dank habe ich mich diesmal für den Schnitt „Colette Juniper“ entschieden. Colette Juniper ist eine Art Marlene Hose, die mich jedoch mehr an Wigan Casino und Northern Soul Dancing als an Berlin erinnert. Sie hat schöne weite Beine und einen breiten Bund, der hübsch auf der Hüfte sitzt und eine gute Figur macht. Ich habe bereits 3 Colette Juniper genäht und eine vierte in Rot wird bald folgen. Schau mal rein und lass dich inspirieren ;)

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Colette Juniper ist eine Art Marlene Hose, die mich jedoch mehr an Wigan Casino und Northern Soul Dancing erinnert.

Colette Juniper I – in Schwarz natürlich

Bezugsquelle Jeans/Denim, Köper (Stoffe mit Jeanswebung) – am besten ohne Stretch – kaufe ich in Massen (nicht in Maßen) bei www.stoffe.de (Partnerlink).
Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Die erste Juniper (leider) aus Stretchköper mit einem Banksia Shirt, ein Schnitt von Megan Nielsen (love very much).

Das Colette Juniper Erststück in Schwarz (da kann ich am besten sehen, ob’s mir gefällt oder nicht – haha!) hat auf Anhieb gut geklappt, nachdem ich meine typischen Änderungen wie kurzer Schritt, niedrige Hüften und flacher Hintern vorgenommen habe. Obwohl ich aufgrund von Erfahrungswerten mit Schnitten aus dem Hause Colette und Seamwork (stammen aus gleicher Feder) von mir aus schon eine Größe kleiner zugeschnitten habe (Size 10), war mir die Hose noch um einiges zu weit, was aber leicht zu korrigieren war. Ich habe sie einfach an den Seiten eingeholt und die rückwärtigen Abnäher versetzt.

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Meine üblichen Änderungen bei Hosen: der Schritt muss (hinten und vorn versteht sich) um 2-3 cm gekürzt werden, die Beine können meist gleich 4 cm kürzer werden.

Das einzige, was mir an meinem Erstling nicht gefällt, ist der gewählte Stoff. Es ist ein an und für sich guter Köper mit Stretchanteil von Stoffe.de (Partnerlink). Leider passt er nicht so gut zum Schnitt. Er würde sich besser an einer engen Hose machen, sodass der Stretchanteil Sinn macht. Hier ist er vergeben und führt dazu, dass sich die Hose beim Tragen rasch ausbeult. Besser hätte sich normaler Köper ohne Stretch gemacht.

Colette Juniper II – aus festem Denim

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Colette Juniper No. 2 aus festem Denim mit gepunktetem Granville Shirt, ein Schnitt von Sewaholic, das ihr schon zusammen mit dem Leonora Rock gesehen habt.

Bei der zweiten Colette Juniper habe ich vor dem Zuschnitt aus dem Hinterteil 1,5 cm rausgenommen, das Vorderteil habe ich eine weitere Größe kleiner (Size 8) geschnitten.

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Weitere Änderungen: Das Vorderteil um eine Größe verkleinert; aus dem Hinterteil mittig 1,5 cm Weite genommen.

Als Stoff habe ich diesmal einen festen, recht dicken Denim (Jeans) (Partnerlink) genommen, weil ich ihn da hatte und unbedingt noch eine Colette Juniper nähen wollte. War auch dumm, denn der dicke Jeans trägt auf. Das Ergebnis ist dennoch schön geworden, wenn ich es auch nur an Tagen trage, an denen ich mich wohl fühle ;)

Colette Juniper II – aus leichtem Denim

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Juniper Nummer 3 aus leichtem Sommerjeans mit einer Natalie Bluse von Seamwork

Und weil selbst Ungedudige wie ich irgendwann aus Fehlern lernen, habe ich die dritte Juniper erst genäht, nachdem ich bei Karstadt den richtigen Stoff dafür gefunden habe. Es ist ein super leichter, ganz dünner Sommerdenim mit 2% Stretchanteil, super bequem zu tragen und selbst an heißen Tagen kaum zu spüren.

Endlich schöne Hosen dank Colette Juniper | Schwatz Katz

Kann man alles mit machen, mit der Juniper :)

Aussichten

Nachdem Juniper und ich so gut zusammen passen, habe ich wieder Hoffnung gechöpft, was das Hosennähen betrifft. Wer weiß, vielleicht finde ich noch Gefallen dran ;)

Was ist dein liebstes Hosenschnittmuster? =^.^=

Merken



Schwatz Katz

Newsletter abonnieren

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nur zum Versenden des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren