Kommentare 65
Für weiche Haut, gegen Verspannungen

The ultimate Guide to Badesalz selber machen

The ultimate Guide to Badesalz selber machen

Wisst Ihr was? Ich hatte am Montag Geburtstag und hab mir einfach mal schnell selbst ein Geschenk gemacht: Rosenduftiges Göttinnen Badesalz, mmmmmmh…, eine wahre Wonne sich darin zu aalen! Durch seine geschickte Zusammensetzung macht es die Haut wunderbar weich und pflegt sie gleichzeitig, außerdem löst es Verspannungen, schmeichelt Muskelkater und hilft sogar bei blauen Flecken! Ich bin total begeistert!

The ultimate Guide to Badesalz selber machen | Schwatz Katz

Kühlendes Badesalz mit frischer Minze

Doch bevor ich dieses spezielle Rezept teile, verrate ich zuerst einige Geheimnisse, die aus wenigen, den richtigen Zutaten nämlich, ein Erlebnisbad machen. Dann kannst du fortan deiner Fantasie freien Lauf lassen und bist nicht mehr auf Rezeptideen angewiesen.

Die Badesalz Grundzusammensetzung

The ultimate Guide to Badesalz selber machen | Schwatz Katz

Bezugsquelle Meine Zutaten kaufe ich in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink). Wer häufiger Badesalz und Co macht, sollte sich auch das Angebot von Salz Schwarzmann auf Amazon ansehen, dort gibt es großartiges Natron (ganz fein zermahlen), Zitronensäure (für Badepralinen) sowie Bittersalz in Großgebinden.

1 Teil Meer- oder Himalayasalz
1 Teil Natron
4 Teile Bittersalz
1 Teil Pflegeöl (z.B. Jojoba, Mandel, Argan, Kokos, Traubenkern, Olive…)

1 Teil* könnte z.B. 1 EL oder 20 gr sein.

*Es kann sein, dass du bei größeren Mengen als 1 EL pro Teil etwas weniger Öl brauchst. Gib es deshalb nach und nach zum Salz und rühre bis sich eine schöne, nicht zu feuchte Masse ergibt.

Bittersalz, echt jetzt?

Wenn du schon mal Badesalz selbst gemacht hast, wirst du dich vielleicht wundern, was ich denn mit Bittersalz will. Nimmt man Bittersalz normalerweise nicht zum Abführen? Genau! Das tut man – wenn man unbedingt muss. Ich nehme es, um Badepralinen, Badesalz und Badebomben (Rezepte folgen) daraus herzustellen!

Bittersalz ist Epsom Salt

Ich komme darauf, weil ich in England die Vorzüge von Epsom Salts erfahren habe. Epsom Salts lösen körperliche wie seelische Verspannungen, fördern die Wundheilung, helfen der Haut zu entschlacken und dir, deinen Stress loszulassen. Eine Wohltat rundherum! Zurück in Deutschland wollte ich natürlich nicht mehr darauf verzichten und habe ewig danach gesucht. Bei uns gibt es schlicht kein Epsom Salt, dafür gibt es Magnesiumsulfat und das ist nichts anderes als Bittersalz. Cool, oder?

Und wo gibt es Bittersalz?

Bittersalz ist übrigens kein Glaubersalz. Glaubersalz ist Natriumsulfat, Bittersalz hingegen Magnesiumsulfat. Das wollen wir: Magnesiumsulfat, Bittersalz. Und das bekommst du in kleinen Mengen in der Apotheke, in größeren Mengen in der Gartenabteilung bei den Düngemitteln oder bei Amazon (vielen Dank an Susanne und Claudia für den Tipp): Magnesiumsulfat Bittersalz 5kg Espom Salz Lebensmittelqualität. Vom gleichen Händler bekommst du auch Natron: Natron 5kg Natriumhydrogencarbonat NaHCO3 Natriumbicarbonat E500 Backsoda

The ultimate Guide to Badesalz selber machen | Schwatz Katz

Und wenn du Bittersalz dann noch mit Natron, gutem Meer- oder Himalayasalz, deinem Lieblingspflegeöl und ein wenig Deko und Duft deiner Wahl mischst (Grundrezept s.o.), hast du das großartigste Badesalz der Welt!

Warum Natron?

Natron entschlackt und entsäuert, dadurch wird auf Dauer Cellulite gemildert. Außerdem macht es die Haut wunderbar zart und regt ihren natürlichen Fetthaushalt an. Wirst sehen, rote, raue und wunde Stellen werden bei regelmäßiger Anwendung deutlich seltener auftreten.

Bitte beachten: Du kannst keines der Salze gegen Kochsalz eintauschen!

Wer keinen Fettrand möchte…

…gibt etwas Lysolecithin dazu. Lysolecithin ist ein natürlicher aus Soja gewonnener Emulgator, der ermöglicht, dass sich Wasser und Öl miteinander verbinden und in der Wanne nach dem Baden kein Fettrand entsteht. Ich mag Lyso, auch LL genannt, gern, weil es ein schönes Hautgefühl hinterlässt, nicht riecht, einfach zu handhaben und ergiebig ist. Als Alternative kannst du auch Fluidlecithin oder Mulsifan verwenden, wobei ich kein Fan von letzterem bin. Musifan ist zwar bekannt als DER Badezusatzemulgator, aber es ist synthetisch hergestellt und na ja, ich mag es eben nicht.

Noch einmal der Hinweis Du musst keinen Emulgator reintun, die Mischung wirkt auch ohne, aber nachdem ich nun schon so oft gefragt wurde, wie man den Fettrand vermeiden kann, möchte ich nicht verbergen, dass es auch ohne geht 😉

Lysolecithin findest du bei Dragonspice (s. Bezugsquelle oben).

Rosenduftiges Göttinnen Badesalz selber machen

1 EL Meer- oder Himalayasalz
1 EL Natron
4 EL Bittersalz
1 EL Arganöl (oder Öl deiner Wahl)
einige Tropfen rein ätherisches (und sündhaft teures) Rosenöl; alternativ kann ich dir zum kleinen Preis Palmarosa Öl empfehlen, es riecht ganz wunderbar, hilft der Haut sich zu regenerieren, lindert Irritationen aller Art und sorgt für geistige Klarheit.
10 Tropfen rein ätherisches Lavendelöl
1 EL getrocknete Rosenblüten ganz oder durch die Finger gerieben

*optional* 1 Blob (dicker Tropfen) oder 1/2 TL Lysolecithin

Du wiegst lieber ab oder möchtest eine bestimmte Menge herstellen? Dann schau mal hier, wie du das am besten anstellst.

Herstellung

Salze und Rosenblüten zusammenmixen.

Wer mit Lysolecithin arbeitet (Erklärung s.o.) rührt den Emulgator mit dem Pflegeöl glatt. Du brauchst wirklich nicht viel Emulgator, ich nehme einfach 1 Blob (dickflüssiger Tropfen). Wer es ganz genau haben muss, der fügt seiner Ölmenge 10% Lyso hinzu. Das wären also bei 20 gr Öl 2 gr Lyso.

Die Ölmischung nach und nach hinzufügen und gut rühren, bis du das Gefühl hast, jedes Körnchen sei mit Öl ummantelt. Tendiert deine Mischung dazu zu feucht zu werden, dann gib lieber etwas weniger Öl dazu. Das Salz soll noch flockig sein.

Ganz am Ende die ätherischen Öle dazugeben und nochmal durchrühren.

The ultimate Guide to Badesalz selber machen | Schwatz Katz

Anwendung

1-3 gehäufte EL auf ein Vollbad geben und genießen! Wer findet, das ist zu wenig Salz, kann gerne mehr hineintun, ich habe aber festgestellt, dass diese Menge für mich absolut ausreichend ist.

Haltbarkeit Das Badesalz hält bei entsprechender Herstellung und Lagerung so lange wie die Rohstoffe, die du dafür verwendest.

The ultimate Guide to Badesalz selber machen | Schwatz Katz

Mengenlehre

Wer ganz genau wissen will, wie viel Badesalz er herausbekommt, kann den angegebenen EL einfach durch 20 gr ersetzen, soviel fasst ein normaler EL ungefähr.

Möchtest du hingegen eine bestimmte Menge, sagen wir 280 gr (lässt sich gut rechnen), herstellen, dann schau dir einfach das Verhältnis an: Es sind 4 Teile Bittersalz, darauf kommt je 1 Teil Meer- bzw. Himalayasalz, 1 Teil Natron und 1 Teil Öl = 7 Teile
plus Deko und Düfte, die sind aber nicht ausschlaggebend für die Mischung, deshalb lassen wir sie beim Rechnen weg.
Wenn du nun etwa 280 gr machen möchtest, rechne

280 gr : 7 Teile = 40 gr pro Teil

Daraus ergibt sich folgendes Rezept:
40 gr Meer- oder Himalayasalz
40 gr Natron
160 gr Bittersalz
40 gr Arganöl (oder Öl deiner Wahl)*

*optional* 4 g (10% des Ölanteils) Lysolecithin

*Es kann sein, dass du bei größeren Mengen als 1 EL pro Teil etwas weniger Öl brauchst. Gib es deshalb nach und nach zum Salz und rühre bis sich eine schöne, nicht zu feuchte Masse ergibt.

Oben habe ich gesagt 1 EL fasst etwa 20 gr, will heißen, wir haben hier etwa die doppelte Menge, also nehmen wir auch doppelt soviel ätherisches Öl, nämlich 20 Tropfen Rosen-, Vanille- oder Lavendelöl (am besten 100% ätherisch); sowie die doppelte Dekomenge bzw. soviel dir gefällt, 2 EL getrocknete Rosenblüten ganz oder durch die Finger gerieben.

Rosenduftiges Göttinnen Badesalz selber machen |Schwatz Katz

Wichtiger Hinweis: Damit die Deko nicht mit der Zeit den Abfluss verstopft, rate ich zu einem Abflusseinsatz, der Blüten und Kleinkram auffängt.

Badesalz selber machen | Schwatz Katz***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Folg der Katz

Post gibt es dienstags & freitags.

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

65 Kommentare

  1. Liebe Jasmin,
    herzlichen Glückwunsch meine Liebe.
    Das Badesalz ist ja schon optisch ein Vergnügen.
    Lieben Gruß aus Saarbrücken
    Simone

  2. Hallo Jasmin,
    habe vor kurzem Deine wunderbare Seite entdeckt und damit dieses tolle Rezept mit dem Badesalz,hmmmm…..wird gleich probiert; doch würde ich gerne wissen, wo ich dieses Bittersalz herbekomme. Nur aus der Apotheke ? Oder im Bioladen ? Liebe Grüsse aus Heidelberg
    die lAURA

    • Jasmin Schneider

      Hallo Laura,
      ui, das hätte ich reinschreiben können… ja, Bittersalz gibt es NUR in der Apo. Und achte auf Bittersalz, nicht Glaubersalz, das ist was anderes.
      LG,
      Jasmin von der Katz

  3. Wunderbar, ich bin ein absoluter Badefan. Nichts entspannt mich mehr. Und jetzt geht´s ja langsam wieder los mit dem kalten Wetter. Da kommt Dein Rezept gerade recht. Vielen Dank dafür!

  4. Danke!! Das ist ja auch ein sehr schönes Geschenk!
    Übrigens – für vor dem Bad vielleicht: Das Olivenöl-Salz-Peeling ist auch so eine Sache, die man total einfach selbst machen kann und die besser peelt als alles andere (den Körper, nicht das Gesicht): Normales Olivenöl mit Haushaltssalz mischen, so dass es eine zähflüssige Masse ist. Und dann den gesamten Körper damit kräften peelen. Wirkt auch entschlackend, vor allem aber hat man danach eine wunderbar weiche Baby-Haut!
    Man sollte Putzmittel mit in die Badewanne nehmen, es ist aufgrund des Öles gefährlich-rutschig nach dem Abduschen (beim Putzen kann man dann die Haarkur einwirken lassen ;-))!

  5. Das ist so toll, vielen Dank!
    Hab nur eine Frage zu den Düftölen, welche Firma nimmst du da? Hab welche von Primavera, da steht aber nur zur Raumbeduftung, kann ich die trotzdem nehmen? Was hast du genommen? Wollte gerne etwas frisches um die Laune zu heben.
    Als Deko habe ich Hibiskusblüten genommen, die haben eine schöne dunkelrot/lila Farbe.

    LG Ina

    • Jasmin Schneider

      Liebe Ina,
      Primavera hat zwei verschiedene Arten von Ölen, Raum- bzw. Parfümdüfte und 100% ätherische Öle. Für Kosmetika kannst du nur ätherische Öle bzw. Parfüm- und Körperöle nehmen, die Raumbedufter sind nicht geeignet.
      Ich habe Öle von verschiedenen Firmen, unter anderem Primavera, Spinnrad, Öle aus dem Bioladen und und und. Ich achte immer darauf, dass es Bio-Öle sind, also aus einer Schmiede stammen, die nicht die ganze Welt zerlegt, um an Rohstoffe zu kommen 😉
      Ein frischer und gleichzeitig erhebender Duft ist meiner Meinung nach Grapefruit, kann ich nur empfehlen!
      Hibiskusblüten… klingt schön! Die probiere ich auch mal aus. Danke für den Tipp.
      LG,
      Jasmin

  6. Silke sagt

    Hallo,

    geht auch Totes Meersalz zum Baden aus dem Dogoriemarkt und statt des Öl 1 EL Sheabutter

    • Jasmin Schneider

      Hallo Silke,
      Totes Meersalz kannst du z.B. zusätzlich oder anstatt Meersalz hinzugeben oder du entscheidest dich komplett für Totes Meersalz und badest darin wie auf der Packung angegeben.
      Und ja, statt des Öls geht auch Sheabutter. Der Öl/Butter-Anteil ist nach eigenen Wünschen wandelbar.
      Schönes baden,
      Jasmin

  7. Karin Mann sagt

    Hallo, wir verwenden im Garten Bittersalz zum Düngen von Nadelhölzer. Kaufen wir in 10 kg Säcken im Baumarkt sehr günstig. Kennst du das, ist erheblich günstiger als das Bittersalz aus der Apotheke, lg, Karin

  8. Margit sagt

    Toll, Danke! Das gibt Weihnachtsgeschenke für die Schwägerinnen! Eine Frage aber noch, welche Menge gibt das Grundrezept? Wenn ich so ungefähr 300ml verschenken will, kann ich das Rezept einfach hochrechnen, jeweils im Verhältnis?

    • Jasmin Schneider

      Ich hab das fertige Salz zwar noch nie abgewogen, schätze aber, dass es so um die 130 gr ergibt. Schau dir einfach das Verhältnis an: Es sind 4 Teile Bittersalz, darauf kommt je 1 Teil Meer- bzw. Himalayasalz, 1 Teil Natron und 1 Teil Öl = 7 Teile insgesamt plus Deko, die ist aber nicht ausschlaggebend für die Mischung, deshalb lassen wir sie weg.
      Wenn du nun etwa 300 gr verschenken willst, sind 300 gr 7 Teile → 300:7 = gerundet 42,86; 1 Teil wiegt also 42,86 gr, ich nehme 43 gr, das lässt sich leichter rechnen. Daraus ergibt sich folgndes Rezept:
      43 gr Meer- oder Himalayasalz
      43 gr Natron
      172 gr Bittersalz
      43 gr Arganöl (oder Öl deiner Wahl)

      1 EL fasst etwa 20 gr, will heißen, wir haben nach obigem Rezept etwa die doppelte Menge, also nehmen wir auch doppelt soviel ätherisches Öl, nämlich 20 Tropfen Rosen-, Vanille- oder Lavendelöl (am besten 100% ätherisch)

      und die doppelte Dekomenge bzw. soviel wie dir gefällt, 2 EL getrocknete Rosenblüten ganz oder durch die Finger gerieben

      Liebe Grüße und viel Spaß,
      Jasmin

    • Jasmin Schneider

      Grundsätzlich kannst du es ewig aufheben, wenn du sicherstellst, dass die Inhalte alle gut haltbar sind. Trockene Blüten und Öl haben ja ein Ablaufdatum, sie halten im Salz ebensolange wie in ihrer Verpackung.

  9. Maria sagt

    Vielen lieben Dank für deine Mühe die vielen schönen Rezepte mit uns zu teilen 🙂 Ich liebe die Deocreme <3
    Und dieses Badesalz trägt seinen Namen zurecht. Es ist götttlich damit zu baden, sooo entspannend unglaublich. Ich hab zwar ein anderes Duftöl genommen, aber das hat die Wirkung nicht geschmälert. Ich denke wirklich, dass deine Salzmischung das Geheimnis ist. Das Bittersalz habe ich in der Apotheke lose gekauft, war auch sehr günstig 🙂
    Ich wünsche dir weiterhin viel Inspiration <3

    • Jasmin Schneider

      Hihiiii, Maria, du hast mich erkannt 😉 Die Salzmischung ist wirklich das Geheimnis an sich – jedenfalls, was Haut und Muskelentspannung angeht. Duftöl hilft allerdings der Seele zu baumeln, darum finde ich, gehört es dazu. Auch das Pflegeöl solltest du nicht weglassen. So gut Salz für die Haut sein mag, auf Dauer würde es sie austrocknen, darum ist das Pflegeöl kein optionaler Zusatz.
      LG und viel Spaß beim Baden,
      Jasmin

  10. Marion sagt

    Hallo Jasmin,

    ich bin durch Zufall auf der Suche nach einem Rezept für Natron Deo auf deine Seite gestoßen. Ich finde sie total toll u. inspirierend so das ich gestern gleich die Earl Grey Bodybutter gebastelt habe u. noch viele Rezepte ausprobieren will. Eine Frage zu dem Badesalz, mir erscheint die Menge von 2 EL auf ein Vollbad recht wenig (da auf den 500 g Meersalzbeuteln immer steht man soll eine komplette Packung für ein Bad verwenden) – passt das trotzdem ?
    Das Natronsprühdeo wirkt übrigens super, jedoch reagieren meine Achseln mit Rötungen u. es juckt leicht nach ner Weile u. hinterläßt ein leicht klebriges Gefühl – ich denke ich werde deine milde Deocreme auch mal testen 🙂

    Liebe Grüße aus Ba-Wü

    Marion

    • Jasmin Schneider

      Hi Marion,
      wenn du gerne mehr Salz drin haben willst, dann mach das ruhig. Ich finde die Menge für mich ausreichend. Das Badesalz ist recht ergiebig, vielleicht liegt es an der Zusammensetzung. Einfach probieren.
      Natronsprühdeo und Reizung…, ja, das kann leider vorkommen. Probiere einfach die milde Creme, das macht einen Riesenunterschied!
      Schöne Grüße und noch viel Spaß,
      Jasmin

      • Marion sagt

        Ich werde auf jeden Fall auch erstmal mit den 2 EL starten 🙂 Wie hast du denn das schöne grüne Badesalz gemacht ?Mit frischer Minze oder mit Pfefferminztee ?

        • Jasmin Schneider

          Nimm einfach groooooße Esslöffel ;D

          Das grüne ist tatsächlich mit frischer Minze (statt Rosenblüten) und Minzöl. Die Zutatenart bleibt immer gleich, die Deko und der Geruch ändern sich. Bei frischer MInze bzw. allen frischen Zutaten etwas aufpassen und nicht zu lang stehen lassen. Salz konserviert zwar, aber nach einiger Zeit sieht alles etwas braun aus. Du kannst das Salz übrigens auch mit Pfefferminztee machen!

  11. Miriam sagt

    Hallo, vielen lieben Dank das du deine Ideen mit uns teilst! Bin total von deinen Badesalzen und Pralinen begeistert.
    Ich habe in die Grundmischung etwas Milchpulver und Honig Duft gemacht. Auch sehr lecker! 🙂
    Schöne und “ duftende“ Grüße 🙂

  12. Silke sagt

    So Zutaten alle eingekauft. Muss das Gemisch hinterher noch getrocknet werden? Da es ja durch das Öl sehr feucht ist.

  13. Anna sagt

    Hallo 🙂 ich habe das Rezept für die Gastgeschenke auf unserer Hochzeit verwendet und damit 100 Gläschen befüllt , erst war ich begeistert aber einige Tage später klumpt das Badesalz komplett zusammen :/ was war denn verkehrt ? Also bittersalz , meersalz und Natron hab ich von dem epfohlenen Anbieter über Amazon. Zusätzlich hab ich dann das parmerosa Rosen sannddorn Öl verwendet. Kann es sein , das man davon zuviel hat? Weil auch die ursprünglichen rosa getrockneten Blüten jetzt zum Teil grün werden. Ich würde mich über eine Antwort freuen. Lg Anna

    • Jasmin Schneider

      Hallo Anna,
      schade, dass es nicht geklappt hat! Warum es nicht geklappt hat, ist schwer zusagen, ich kann nur Vermutungen anstellen. Außerdem kenne ich das von dir genannte Öl nicht: parmerosa Rosen sannddorn Öl…, nie gehört. Ist das eine Fertigmischung? Kann es sein, dass sie Alkohol enthält? Das würde die Färbung der getrockneten Rosenblüten und das Verklumpen der Salze erklären. Du solltest wirklich nur reine Öle mit den Salzen und Blüten mischen, sonst kommt es zu unerwünschten Reaktionen.
      Eine weitere Möglichkeit wäre, dass das Salz bei der Verarbeitung feucht geworden ist. Aber dann verändern die Blüten ihre Farbe nicht. Meine Vermutung ist wirklich, dass es an dem „Öl“ liegt, das gar kein Öl, sondern irgendeine Mischung ist. Basis- und Pflegeöle sowie rein ätherische Öle wie ich sie für meine Rezepte verwende, umhüllen Salz und Blüten lediglich, so kann es bei Verwendung von getrockeneten Blüten weder zur Verklumpung noch zur Einfärbung kommen.
      Schöne Grüße,
      Jasmin

  14. Anna sagt

    Vielen Dank Jasmin für deine Antwort ich werde jetzt nochmal anderes Öl besorgen und es nochmal versuchen … Was versteht man den unter einem reinen pflegeöl ? .. Kriegt man das im Drogeriemarkt ? Ich freue mich über jede Hilfe ! Vielen Dank

  15. Anna E sagt

    Hallo, ich liebe deine Seite! Hab das lavendelsalz gleich ausprobiert und in Gläser abgefüllt. Aber jetzt steckt es in den gläsern fest. Ich hab schon gelesen dass du sagst man muss es nicht trocknen lassen, aber durch das Öl wird ja feucht……… wie ist das dann bei dir wenn du es abfüllen? Glg anna

    • Jasmin Schneider

      So richtig feucht ist es bei mir nicht. Nur schön eingeölt. Wenn du das Gefühl hast, es sei feucht, dann gib einfach noch etwas mehr Salz dazu bis es wieder flockig ist. Je nachdem, welches Pflegeöl du benutzt, ob du mit Esslöffeln oder mit einer Waage arbeitest, kann es schon mal etwas zuviel Öl sein. Ich mische es immer nach und nach unter bis sich ein schönes Salz ergibt und hab das jetzt mal in die Beschreibung mit aufgenommen 🙂
      LG, Jasmin

  16. Tina sagt

    Hallo Jasmin,
    deine Ideen sind super!!
    Aber ich hätte eine Frage:
    warum müssen Bittersalz und Natron in die Badesalze?? Und warum 4 (!)Teile Bittersalz??
    Ganz liebe Grüße!
    Tina

  17. Hannah sagt

    Vielen Dank für diesen informativen Post!!!! Ich überlege mir gerade ob ich ein Badesalz aus dem Vanille Ölauszug machen soll…

  18. Anne Georgi sagt

    Hallo Jasmin,
    ich möchte mich nun auch an die Herstellung von Badesalz machen und bin auf deine super Seite gestoßen 🙂 .
    Ich habe jedoch eine Frage zur Dosierung deines Badesalzes. Du schreibst 1-2 EL pro Vollbad, das kommt mir etwas wenig vor? Jedoch schreibt jeder etwas anderes. Manche etwa 100g/Vollbad, beim Toten-Meer-Salz sogar 500g/Vollbad.
    Warum bei dir „nur“ 1-2 EL?
    Besten Dank und liebe Grüße,
    Anne

    • Jasmin Schneider

      Hallo Anne,
      danke für den Kommentar.
      Ich nehme nur 1-2 EL weil ich festgestellt habe, das es mir ausreicht. Wenn du das Gefühl hast, mehr Salz würde dir gut tun, dann kannst du ohne Probleme auch mehr nehmen. Probier es einfach aus. Ich persönlich bin ein Fan von kleinen Mengen. Manchmal, je nachdem welche Ölemischung ist mir zusammenzimmere, nehme ich auch schon mal 3-4 EL, aber 500 gr, nöööö, soviel mache ich nie in mein Wasser.
      LG, Jasmin

  19. Hi! Super Rezepte! Ich hab nochmal eine Frage zum Salz: Verwendest du Meersalz im Sinne von essbarem Meersalz oder „Totes Meer Salz“? Letzteres kenne ich eigentlich nur aus der Drogerie als Badesalz.

  20. Miri sagt

    Hi ,
    jetz gibts auch die Englische Variante bei Amazon Epsom Salts

    Tolles Badesalz, hab es schon mit verschiedenen Ölen und Düften gemacht und bin immer wieder begeistert :). Als Geschenk sowieso unbezahlbar ! 🙂
    Duftende Grüße
    Miri

  21. Robert Rosenhagen sagt

    Danke für die vielen Informationen. Bin mit meiner Frau dieses Jahr seit zehn Jahren zusammen und da Sie gerade unterwegs ist und Muttertag vor der Tür steht, wollte ich was ganz besonderes machen. Schade, dass ich mir erst jetzt die Zeit genommen habe um im Internet nach etwas besonderem zu schauen. Werde mir die Zutaten bestellen und dann das Rosen Badesalz für Sie herstellen. Sie liebt es zu baden um dabei zu entspannen und daher ist die Seite von Dir einfach unbezahlbar. Danke dafür.

    Würde mich freuen, wenn Du deine Seite weiterhin aufrecht erhälst und weitere tolle Kosmetikideen reinstellen würdest.

    Robert

  22. Katharina sagt

    Sehr tolle Rezepte, die ich jetzt auch schon öfter nachgemacht habe! Vielen lieben Dank, diese tolle Sammlung auf deiner Seite mit anderen zu teilen 🙂 ich finde immer wieder was neues hier, das ich toll finde!
    Jetzt wollte ich aber fragen… warum bestehst du so vehement drauf, dass man kein Kochsalz nehmen KANN? Kochsalz ist NaCl, Meersalz ist NaCl (mit in geringen Spuren enthaltenen anderen Mineralien, die aber weder die Kristallstruktur noch das chemische Verhalten beeinflussen, weil zu wenig). Irgendwie erschließt sich mir nicht, wo der Unterschied zwischen NaCl und NaCl sein soll…? Hat es was mit der Gewinnung zu tun, ist Meersalz einfach umweltfreundlicher? Aber dann wäre die Formulierung „man kann Kochsalz nicht benutzen“ doch etwas überspitzt 😀

    Also… ich hab es jetzt mit Speise-NaCl statt Meeres-NaCl ausprobiert und es hat super geklappt. Aus rein chemischer Sicht auch erwartbar, aber fragen wollte ich trotzdem, weil ich alle Rezepte hier immer sehr durchdacht finde 🙂

    Liebe Grüße, Katharina – ein Fan deiner tollen Rezepte 🙂

    • Jasmin Schneider

      Ich bestehe eigentlich auf nichts vehement. Ich teile nur meine Infos mit dir, wenn du sie Schrott findest, dann kannst du eigentlich machen, was du möchtest. Ich würde kein Kochsalz nehmen, weil überall steht, dass die guten Bestandteile des Meersalzes aus dem Kochsalz heraus industrialisiert sind. Das kannst du dir hier durchlesen, damit du einen Beweis für die Aussage hast: Meersalz im Vergleich mit klassischem Speisesalz: worin bestehen die Unterschiede?
      Solche Aussagen treffen bei mir einen Kern. Wieso macht man Unterschiede zwischen Koch- und Meersalz, wenn es wie du (vehement… LOL) behauptest genau das gleiche ist? Okay, kann natürlich sein, dass ich der Werbung hiermit auf den Leim gegangen bin, aber bevor meine Haut austrocknet statt geschmeidig zu werden, akzeptiere ich eben das, was ich recherchiert habe und verwende kein Kochsalz. Das ist nicht überspitzt, das ist nachgedacht und hinterlässt einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck.

  23. Katrin sagt

    Hallo ich habe heute dein tolles Badesalz gemacht und bin begeistert…wieviel Tropfen Palmarosa hast du genommen?

  24. Heike sagt

    Hallo Jasmin,
    Vielen Dank für diese tollen Rezepte. Ich hänge seit vier Tagen auf deiner Seite fest und komme gar nicht mehr davon los. Habe auch schon einiges ausprobiert und jedem, der es hören wollte oder auch nicht, vorgeschwärmt von deinen super Kreationen. Das Haus duftet mittlerweile nach diversen Raumsprays und ich bade fast täglich (gut, dass ich gerade Urlaub und ganz viel Zeit habe 🙂 )
    Jetzt habe ich eben meinen Kräutergarten abgeerntet und jede Menge Basilikum-Blüten übrig, die ich eigentlich zu schade für die Biotonne finde. Hast du vielleicht eine Idee, wie ich die sinnvoll unterbringen kann? Wäre super, wenn dir dazu was einfällt.
    Liebe Grüße und ein ganz dickes Lob.
    Heike

    • Jasmin Schneider

      Hallo Heike,
      ich freue mich sehr, dass es dir hier gefällt 😀
      Ich trockne Basilikumblüten und streue sie über alle möglichen Gerichte (Pasta Pasta Pasta). Sie machen sich auch lecker in Salz (einfach mit Rosmarin & Co mit Meersalz mischen). Ich habe sie auch schon in Badesalz gegeben. Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, weil es ein wenig nach Pizza riecht 😉 Macht aber frisch und locker in der Birne. Auch schön ist sie zum räuchern. Abends sind sie mir zu kräftig, aber tagsüber sind sie super für die Konzentration.
      Viel Spaß,
      Jasmin

  25. Heike sagt

    Vielen lieben Dank für die Tipps.
    Hab die Blüten jetzt als “Krönung“ in die Kartoffelsuppe gestreut – sehr lecker.
    Vielleicht traue ich mich morgen mal ans “Pizza-Bad“ 😉 Bin schon sehr gespannt.
    Liebe Grüße,
    Heike

  26. Barbara sagt

    Hallo Jasmin!
    Danke für die tollen Tipps.
    Habe noch nie ein Badesalz selbst gemacht und habe daher auch auf anderen Seiten gestöbert.
    Mache geben auch Kieselerde, Tonerde und Milchpulver dazu.
    Was ist deine Meinung dazu und wenn ja in welchem Verhältnis würdest du die Produkte hinzufügen?

    Danke !

    • Jasmin Schneider

      Hallo Barbara,
      ich mache meine Badesalze immer so wie ich sie hier beschreibe. Wenn du was anders machen möchtest, probier es einfach aus 🙂
      LG, Jasmin
      P.S. Milchpulver würde ich sowieso nicht reinmachen, meine Rezepte sind alle vegan.

  27. Hallo 🙂
    Ich wollte mal fragen, ob man das Bittersalz (Magnesiumsulfat) auch gegen Magnesiumchlorid austauschen kann oder unterscheiden sich die beiden Rohstoffe zu sehr voneinander? Bzw vielleicht weißst du ja mehr darüber und die Vor- und Nachteile der beiden.
    Magnesiumchlorid wird ja auch sehr häufig als Badezusatz verwendet, um zB. Magnesium aufzunehmen etc.

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen 🙂
    Viele liebe Grüße
    Mary

    • Jasmin Schneider

      Liebe Mary,
      Magnesiumchlorid ist was andres als Magnesiumsulfat. Mehr dazu sagt die Google. Es kommt immer darauf an, was du mit deiner Mischung erreichen möchtest. Bei diesem Rezept geht es wie im Text beschrieben um Entspannung und Entgiftung. Ich habe auch ein Badesalzrezept mit Magnesiumchlorid. Dort findest du auch einige Infos dazu.
      Viel Spaß,
      Jasmin

  28. Esther sagt

    Hallo Jasmin
    Herzlichen Dank für deinen tollen Beitrag. Ich suche bereits seit einem Moment eine geeignete Rezeptur für das Badesalz welches ich zu Weihnachten verschenke. Nun würde ich gerne einmal Natron oder Backpulver beimischen, für einen prickelnden Effekt, wie oft beschrieben. Es wird jedoch im Netzt oft erwähnt, dass mit Zugabe von Natron oder Backpulver der Behälter nicht Luftdicht verschlossen werden darf dass es sonst zu einer explosion kommt. In deinem Rezept erwähnst du nicht, wie du das Badesalz präsentierst. Hast du Erfahrungen diesbezüglich gemacht? Könnte der Unterschied sein, dass du noch ein Teil Hautpflege Öl beifügst? Ich hätte das Öl sonst weggelassen, da es in unserer Apotheke kein Lysolezithin gab, und ich nun endlich Fortfahren möchte. (Habe Salze, Lebensmittelfarbe und äth. öle bereits angesetzt um es ziehen zu lassen). Herzlichen Dank für deine Unterstützung

    • Jasmin Schneider

      Wenn du das Badesalz wie hier beschrieben herstellst und wie im Text erwähnt in ein Glas packst, kommt es zu keiner Explosion, sonst würde unser Haus nicht mehr stehen.
      LG, Jasmin

  29. Christina sagt

    Hallo Jasmin,

    ich bin erst jetzt auf deinen super tollen Blog gestoßen und möchte schnellst möglich gleich deine Rezepte ausprobieren.
    Mach bitte auf jeden Fall weiter!
    Meine Frage: Ich habe nur grobes Himalyasalz und auf deinen Bildern ist alles sehr sehr fein. Würdest du das grobe Salz erst feiner malen oder es einfach belassen? – Bin mir nicht sicher ob es sich dann so gut zusammenmischt und u.a. ggf. auch die Optik dadurch verloren geht.
    Und hast du schon mal unbehandelte Zitronen- o. Orangenschalen verwendet?

    Freue mich auf deine Rückmeldung
    LG
    Christina

    PS. bisher hab ich mit meinem Salz nur viele verschiedene Gewürz-Salz-Mischungen gemacht 🙂
    in Reagenzgläsern gefüllt auch ein perfektes Mitbringsel

    • Jasmin Schneider

      Hallo Christina,
      du kannst die Salze einfach nehmen wie sie sind, grob oder fein, ganz egal 🙂
      Unbehandelte Schalen hab ich schon mal probiert, unglaublich lecker. schau: Orange Blossom Badesalz. Du kannst auch bloß die Schalen trockenen, das geht ratz fatz, wenn du sie reibst und auf einem Küchentuch ausbreitest. Ungetrocknet soll auch funktionieren, aber ich habe immer ein bisschen Schiss, das schimmelt und warte lieber 1-2 Tage.
      Schöne Idee mit den Reagenzgläsern!!!!!!!!! Brauch ich auch 😉
      LG und noch viel Spaß hier,
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.