Alle Artikel mit dem Schlagwort: LowCarb

Comfort Food: Miso Tofu & Broccoli Schale

Comfort Food, ein Begriff, der spätestens seit Jamie Oliver geläufig ist, bedeutet Essen, das positive Gefühle bei seinem Genießer auslöst, dadurch die Psyche entlastet, das Stresslevel herabsetzt und das Gefühl der Geborgenheit stärkt. Ich habe für mich festgestellt, dass Comfort Food weder dringend in der Kindheit verwurzelt ist, noch tonnenweise Zucker, Kalorien oder Kohlenhydrate braucht, sondern einfach in eine Müsli- oder Suppenschale passen muss, mit der ich mich, wenn ich es brauche, in meinen Sessel verkriechen kann. Dass gebratener Miso Tofu mit Broccoli dazu Low Carb und ein Weight Watchers Sattmacher ist, ist ein Bonus, den ich gerne mitnehme.

Kichererbsen Scramble mit Spinat

Scramble, das hatten wir schon, hört sich stark nach „Scrambled Eggs“, englisch für „Rührei“, an.  Ich hatte euch vor ein paar Tagen ja schon einmal mein herzallerliebstes Tofu Scramble mit Pak Choi vorgestellt, in dem ich gerne (auch ne Wiederholung) baden würde. Täglich, wenn’s geht. Es sei denn, es gibt Chickpea, zu deutsch Kichererbsen Scramble, da würd ich mir das noch mal überlegen… in Kichererbsen baden soll ja auch nicht schlecht sein ;D

Tofu Scramble mit Pak Choi | Vegan, LC, WW

Tofu Scramble… was ist das denn?, fragst du dich vielleicht, hört sich das Ganze doch ein kleines bisschen nach der englischen Wortkomposition „Scrambled Eggs“ für „Rührei“ an. Und tatsächlich ist der Frühstücksfavorit Rührei schuld an dieser schmackhaften Tofuaufbereitung, die nicht nur Veganerherzen höher schlagen lässt! Tofu Scramble schmeckt nämlich nicht nur sensationell, es gehört zudem in die LowCarb Ecke, hat auffallend wenig Weight Watchers Punkte und kann locker als Sattmacherportion genossen werden.

Tofu-Koriander nach Five-Flavours-Art | WW, vegan, LC

Bis vor ein paar Jahren gab es hier in Berlin ein asiatisches Restaurant namens Five Flavours. Im Five Flavours wurden anders als in den meisten chinesischen Restaurants nicht die üblichen Gerichte angeboten, sondern die Crew versuchte uns europäischen Langnasen die wahre Küche Chinas näher zu bringen. Und tatsächlich fanden sich im Restaurant zu 80% Asiaten, aßen laut schwatzend und schmatzend stundenlang von einer großen Platte in der Mitte des Tischs, nur um gleich nach dem letzten Happen aufzuspringen und das Restaurant fluchtartig zu verlassen. Vor kurzem habe ich nun ein Buch über die chinesische Küche gelesen (siehe dazu die Buchempfehlung am Ende des Beitrags) und verstehe endlich, woher dieses für uns vielleicht verrückte Verhalten kommt.