Kommentare 136
Einsteiger-Deo zum Selbermachen

Natron Deo ohne Aluminium

Einsteiger Deo ohne Aluminium

Aluminium, das weiß inzwischen jeder, steht im Verdacht krebserregend zu sein. Informiert man sich näher über das Thema, wird einem schnell anders (s. dazu auch Arte). Deshalb möchte ich auch gar nicht weiter auf die Problematik eingehen, sondern gleich meine Lösung vorstellen.

Selbstgemachtes Natron Deo ohne Aluminium

Ich stehe ja total auf Hausmittelchen, deshalb war ich ganz begeistert, als ich hörte, dass ganz normales Kaisernatron Geruchsstoffe neutralisiert. Das musste ich doch gleich mal ausprobieren! Heraus kam ein angenehm duftendes Sprühdeo, das sicher gegen Schweiß hilft und ein sauberes Gefühl auf der Haut hinterlässt; auch beim Herrn im Haus!

Selbstgemachtes Natron Deo

Das braucht ihr

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink), das beste Natron, da überaus fein zermahlen, führt Salz Schwarzmann auf Amazon (Partnerlink).

1 Sprühflasche oder 1 Deoroller, etwa 100 ml (findest du ebenfalls bei obiger Bezugsquelle)
1-2 TL Natron
100 ml abgekochtes, auf 49° abgekühltes (oder handwarmes) Wasser
8-10 Tropfen rein ätherisches Limettenöl

optional
2 Tropfen rein ätherisches Teebaumöl (bekämpft zusätzlich Bakterien)

Warnhinweise auf ätherischen Ölen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben und weil immer wieder einmal ein Aufschrei durch die Kommentarreihen geht, möchte ich die Warnhinweise an dieser Stelle erwähnen. Bei ätherischen Ölen handelt es sich um ein reines, konzentriertes Produkt, das niemals unverdünnt oder in zu starker Konzentration angewendet werden sollte. Wenn du nicht unter 6 Jahre alt, schwanger, allergisch oder ein kleines Tier bist, und die Sicherheitshinweise beachtest, sollten dir die Öle nichts anhaben können. Ob du sie benutzt, bleibt dir überlassen. Mehr dazu findest du bei Maitreya Natura.

So wird’s gemacht

Einsteiger Deo ohne Aluminium

Natron im lauwarmen, niemals heißem Wasser (Natron wird über 50° zu Natronlauge, das ist schlecht für die Haut; siehe dazu auch die Infos, speziell der Versuch 7, auf Prof. Blumes Chemieunterricht– danke an Rym für den Link zur Erklärung) unter häufigem Rühren auflösen (danke Corinna für den Tipp! Funktioniert tadellos :)). Das dauert ein Weilchen, aber wenn du immer wieder mal rührst, auch wenn das Wasser schon kalt ist, wirst du belohnt.

Sollte es wider Erwarten gar nicht funktionieren, kann es sein, dass die Mischung schon gesättigt ist, will sagen, das Wasser nicht mehr Natron aufnehmen kann. In diesem Fall solltest du etwas mehr Wasser hinzugeben, bis wirklich alles gelöst ist.

Mischung in die Sprühflasche oder den Deoroller geben, Öle hinzufügen und gut schütteln!

Aber Öl und Wasser verbinden sich doch gar nicht?

Das stimmt natürlich. Nach einer Weile wird sich das Öl oben auf deiner Mischung absetzen (vgl. Bild). Deshalb solltest du es vor Gebrauch ordentlich schütteln.

Selbstgemachtes Natron Deo

 

Wirkungsweise

Natron neutralisiert unangenehme Gerüche. Das funktioniert nicht nur im Haushalt, z.B. im Kühlschrank oder der Spülmaschine, sondern auch bei Körpergeruch. Du kannst Natron auch auf deine Füße sprühen, wenn du ein Problem mit Fußgeruch hast 😉

Limettenöl stoppt die Transpiration, will heißen, es bilden keine Schweißränder auf deinen Kleidern. Statt Limette funktioniert auch Salbeiöl.

Das optionale Teebaumöl verweigert Bakterien, Viren und Pilzen den Zugang zu deiner Mischung. Ich mag zwar seinen Geruch nicht sonderlich, da aber schon 1-2 Tröpfchen ausreichen, fällt er nicht so sehr ins Gewicht; im Gegenteil, zusammen mit dem Gesichtswasser und dem Limettenöl riecht das Ganze angenehm sauber!

Deo ohne Aluminium

Gibt es noch mehr Alternativen?

Ja! Schau mal hier: Natron Deo ohne Aluminium selber machen, dort findest du alle Deoalternativen ohne Aluminium aufgelistet.

Abschlusstipp: Klamotten vor Deowechsel gut waschen

Damit die Naturdeos auch funktionieren, solltet ihr darauf achten, dass die Kleider in der Achselgegend gut ausgewaschen sind, denn das Aluminium dringt nicht nur in unsere Haut, sondern auch in die Fasern der Klamotten ein, wo es häufig als unsichtbarer Schatten sein Unwesen treibt. Den Schatten kriegt ihr raus, indem ihr vor dem Waschen ordentlich Sil Spezial Deo- und Schweiß Fleckenspray auf die betreffenden Stellen sprüht. Eine natürlichere Variante soll sein (vgl. Kommentare), die Kleider in Zitronensäure einzuweichen, was ich als Hausmittelchenverehrer schändlicherweise bisher noch nicht ausprobiert habe *BLUSH*.

Troubleshooting

1. Meine Düse ist verstopft

Durch das Öl und das Natron kann es sein, dass sich die Düse deiner Sprühflasche verstopft. Du kannst sie ganz leicht in heißem Wasser mit etwas Spüli oder Handseife auswaschen und ggf. das Schläuchlein mit heißem Wasser durchpusten. Ich habe meine Düse zusätzlich mit einer dickeren Nadel vergrößert (nicht zu doll, sonst sprüht es nicht mehr so schön).

Deo ohne Natron

Alternativ kannst du auch anstatt einer Sprühflasche einen Deoroller daraus machen. Leere Deoroller findest du z.B. bei Ebay oder im Kosmetikversand. Ich habe meinen Roll-on einfach recycled.

2. Das Natron löst sich einfach nicht auf

Wie alle chemischen Verbindungen, kann auch die Mischung aus Natron und Wasser gesättigt sein, danach geht nichts mehr. Gib also einfach mehr Wasser hinzu, dann wird’s schon.

 

Merken

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

136 Kommentare

  1. Svea sagt

    Hi, ich hab die Mischung jetzt mal nach gemacht, aber die Drüse von meinem Fläschchen scheint zu empfindlich zu sein. Das Natron löst sich ja nicht wirklich auf, sondern schwimmt im Wasser und die Drüse wird so verstopft. Wo hast du dein Fläschchen her? Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag! Finde das sehr interessant und hilfreich 🙂

    • Jasmin Schneider

      Hallo Svea, vielen Dank für dein Feedback.
      Tatsächlich hatte ich das gleiche Problem mit meiner Düse. Deshalb habe ich das Schläuchlein in heißes Wasser getaucht und damit ordentlich durchgedüst. Danach hat es sich noch einmal verstopft, aber nach dem 2. Durchgang ging es dann. Ich nehme an, es liegt auch daran, dass Natron und Öl zusammenkleben, aber sich mit der Zeit das Natron mehr und mehr auflöst. Inzwischen sprüht sich die Mischung super fein. Versuch das mal und geb mir gerne wieder Feedback, ob das geklappt hat.
      Meine Flasche habe ich recycled. Darin war zuvor ein Deo von Alnatura, das leider alleine nicht geholfen hat.

    • Jasmin Schneider

      Hallo Svea,
      schau mal, ich habe den Artikel ein wenig erweitert und dein Problem mit Lösungsansätzen darin aufgegriffen 🙂
      LG, Jasmin
      P.S. Falls du zwischendurch einmal kommentieren wolltest und es hat nicht geklappt, entschuldige bitte! Ich hatte einen Fehler in der Kommentarkonfiguration *rot werd*, den ich jetzt ausgemerzt habe! Kommentieren funktioniert wieder!

    • Kia sagt

      Hallo,
      Ich werde diese Methode auch ausprobieren und nutze dafür einfach einen gebrauchten Deoroller (die aus Glas), denn dort lässt sich die Plastikkappe samt Kugel abnehmen und ist somit neu befüllbar. 🙂

    • Kia sagt

      Ich wollte dich noch fragen, ob bei den Rezepten anstatt Limettenöl auch Zitronen bzw Limonenöl funktioniert? (Sowohl bei der flüssig Variante als auch beim Stick)
      Auf meinem Öl steht Limone drauf, deswegen die Verunsicherung 😀

    • Laci sagt

      Hallo, bei Verstopfung Sprühkopf abziehen, bis zum Rand mit Wasser füllen, Daumen 1,2 mal kräftig draufdrücken, fertig! Dauert höchstens 5 Sekunden.

  2. Ellie sagt

    Um Deoflecken aus den Kleidern zu kriegen, gibt es noch eine -eventuell günstigere Möglichkeit: Und zwar mit Zitronensäure-Pulver. Das löst man in einem Eimer Wasser auf und lässt die T-Shirts drin einweichen.

  3. Benutze jetzt auch schon seit 5 Jahren Deo ohne Aluminium wegen Brustkrebsgefahr. Selbermachen ist natürlich eine super Idee! Danke für den Artikel!

  4. Hilda sagt

    Vielen Dank für das tolle, einfache Rezept!
    Ich bin begeistert und stecke damit auch schon Freunde und Kollegen an.
    Auch mein Mann ist ganz begeistert und verwendet nur mehr das selbstgemachte Deo! Dankeeeee….

  5. Corinna sagt

    Huhu Jasmin!

    Habe das Deo gestern gleich mal hergestellt. Beduftet habe ich mit äth. Lemongrasöl und Vanilla Sugar Parfümöl von gracefruit. Das habe ich erst dazugetan, als das Natron komplett aufgelöst war. Ein süchtigmachender Duft, werde eine dazu passende Seife machen 🙂

    Meine Schwester hat es mir gleich aus der Hand gerissen, weil sie es für eine Dienstreise braucht und nur noch Alu-Deos hatte.

    Nun schreibt sie mir: „Bonn: 30Grad, 100% Luftfeuchtigkeit, Deo HÄLT IMMER NOCH“
    Bei ihr ist das sowas wie ein Wunder.

    Schöne Grüße
    Corinna

    • Jasmin Schneider

      Ah, super, dass euch das Deo gefällt! Hab’s dir doch gleich gesagt! heheeee….
      Nur…, wie hast du das Natron dazu bekommen sich komplett aufzulösen?

      LG,
      Jasmin

      P.S. Hab da was in die Post getan für dich 😉

      • Corinna sagt

        Also ich habs gerührt, nicht geschüttelt 😉
        Doch, wirklich. Und zwar relativ lange, es hat bestimmt eine halbe Stunde gestanden und ich habe immer mal wieder gerührt.
        Außerdem habe ich das Wasser nicht komplett erkalten lassen, sondern lauwarm. Weiter eigentlich nichts! Und es setzt sich nichts ab, außer den ÄÖ.

        Aber meines ist auch ganz durchsichtig, nicht weißlich, wie das auf Deinen Fotos, hm. Egal, wer heilt, hat recht…

        • Jasmin Schneider

          Gut zu wissen, das probiere ich mal aus!
          Das milchige kam bei mir übrigens erst nach einer Weile. Ich nehme an, es hat was mit den Ölen zu tun?
          LG

  6. Sandra sagt

    Danke für das Rezept! Mich wundert immer, dass zwar in vielen Shops die Natrondeocremes angeboten werden, aber keine Sprays oder Sticks – offentsichtlich ist ja beides machbar. Ich habe das Deo gerade mit dem hergestellt, dass ich hier zur Verfügung hatte (kein Gesichtwasser sondern ein Rest Body Tonic mit etwas Alkohol, Teebaumöl, Lavendelöl). Ich bin sehr gespannt auf die Wirkung und werde hier demnächst berichten!

    • Jasmin Schneider

      Hi Sandra,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich denke mal, dass die Herstellung des Sticks auf Masse zu teuer wäre. Kokosöl ist ja nicht gerade günstig…. Body Tonic sollte ebenso okay sein, ich nehme nur ungerne alkoholhaltige Wasser, weil sie brennen, wenn du die Achseln rasierst. Und noch etwas: Machst du kein Limettenöl hinein, wirst du zwar durch das Natron wenig bis keine Geruchsentwicklung spüren, allerdings wird es feucht werden, denn Natron stoppt nicht die Transpiration. Limettenöl schon; zwar in Grenzen, aber doch deutlich.
      Ich wünsche dir viel Erfolg,
      Jasmin

      • Sandra sagt

        Ja, ich weiß, dass man dann schwitzt, das ist bei den Deocremes ja auch so. Ich schwitze aber auch nicht besonders extrem. Also bei mir hat meine Mischung auf jedenfall wunderbar durchgehalten. Man kann damit auch sehr gut die Kleidung unter den Armen einsprühen (gerade Stoffe, die schnell riechen). Ich werde mir jetzt jedenfalls öfter mein eigenes Sprühdeo zuammenmischen (nächstes Mal mit Limettenöl) und in Kombination mit meinen Deocremes verwenden.

        • Jasmin Schneider

          Stoffe, die schnell riechen… ich weiß so gut, was du meinst! Manche Fasern sind einfach stinkig und riechen schon, wenn man sie bloß anschaut, gell? Ich mache das auch immer so, dass ich die Klamotten einsprühe. Hab letzte Woche gerade wieder ein wenig mit Natronwasser herumgefuhrwerkt und ein Update dazu vorbereitet: Bodyspray (zu verwenden, wie du nun dein Spray verwendest, also in Kombination mit Deocreme oder Stick) und Textilerfrischer warten nun darauf, der Blogwelt vorgestellt zu werden. Der Textilerfrischer dient gleichzeitig auch als Lufterfrischer und ist echt voll das Wundermittel! Wir waren am WE extra in einer Raucherkneipe, um zu testen, ob er das schafft – also als Textilerfrischer… LOL – und siehe da, es funktioniert! Die Klamotten riechen wieder frisch.
          LG, Jasmin

  7. Petra sagt

    Hallo 🙂
    supertolle Idee. Werde in Zukunft mein Deo auch selbst machen. Gibt es noch andere Öle, die man für „echte Männer“ verwenden kann. Dachte so an Zedernholz oder Minzöl…..

    Lieben Gruß
    Petra

      • Karl sagt

        Frage zum Minzöl: Hast du da Minze genommen die nach Spearmint riecht oder eher eine die nach so japanischen Minzöl riecht?
        Ich hab ja bevor ich deinen Kommentar gesehen hab auch schon mit dem gedanken gespielt minze für das Deo zu nehmen, war mir nur nicht sicher ob das auch gut riecht^^

    • Lynn sagt

      Hi ihr Lieben!
      Ich habe das Deo gerade eben für meinen Freund gemixt. Ich habe für den „maskulinen Duft“ ein paar Tropfen „Duftöl Intention“ von dragonspice.de mit rein getan. Riecht wirklich gut!!

  8. nadine sagt

    huhu, hab dein deo gerade gemacht und habe eine frage: wie lange ist das jetzt halbar?

    lieeeebe grüße

    • Jasmin Schneider

      Hallo Nadine,
      ich sehe immer zu, dass ich meine selbstgerührten Produkte innerhalb der nächsten 3 Monate verbrauche und hatte noch keine Probleme 🙂
      Liebe Grüße und viel Spaß mit dem neuen Deo,
      Jasmin

  9. Claudia sagt

    Hallo Jasmin und Mädels,
    habe mir auch das Deo gemixt und finde es – als Super-*Perspiriende* (wir Mädels schwitzen ja nicht…:-)) – richtig gut!
    Noch ein Tipp für´s Auflösen des Natrons: habe das ganze Natron zunächst in die eine Hälfte Wasser (50 ml, lauwarm) gegeben und auch gerührt. Als das dann kalt war, habe ich die andere lauwarme Hälfte dazu gegeben und weiter gerührt. Damit löste sich der Rest relativ schnell komplett auf. Alles in allem hat´s ca. 15 Min gedauert.
    Liebe Grüße Claudia

  10. Sandra sagt

    Ich habe das Deo jetzt auch mal mit Limettenöl und einem Schuss Balea Gesichtswasser gemacht, und ich bin total begeistert vom Duft: Das riecht ja original nach Caipirinha :-D! Die Wirkung war auch sehr gut.

    Ich habe das Natron übrigens noch in sehr warmes Wasser gegossen, weil ich einfach vergessen hatte, dass man es abkühlen lassen sollte. Ich hatte aber zum Glück nicht den Eindruck, dass das irgendwie geschadet hat, und das Natron hat sich so natürlich super aufgelöst. Was kann denn da eigentlich passieren?

    • Jasmin Schneider

      Hi Sandra,
      im heißen Wasser (ab ca. 50°) löst sich Natron so gut auf, weil es dadurch seine Kohlensäure verliert und stark alkalisch = ätzend wird, will heißen, seine Zusammensetzung verändert und auseinanderfällt. Ich würde es auf keinen Fall benutzen, Hautreizungen sind nicht auszuschließen. Schau mal hier bei Anwendungen, der erste Satz: http://www.langhaarwiki.de/wiki/Natron
      Mach dir mal lieber schnell einen neuen Caipi ;D
      LG, Jasmin

      • Sandra sagt

        Ach krass, das hätte ich nicht gedacht. Also die Flasche ist schon aufgebraucht und meine empfindliche Haut hat es wunderbar vertragen ;-). Aber das nächste Mal versuche ich, ans Auflösen zu denken.

  11. Sandra sagt

    Hallo Jasmin, ich habe den Deostick probiert mit Kokosöl und Natron. Verwende jedoch statt dem Bienenwachs Kakaobutter und Sheabutter. Leider stört mich dabei, dass das Natron so krümelig, fast sandig ist auf der Haut. Es wirkt wunderbar, nur diese „Brösel“ sind unangenehm. mmmhh…

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sandra,
      versuch doch mal das Natron vor der Zubereitung des Deosticks in einer Kaffeemühle oder einem Mixer so fein wie möglich zu mahlen und mach den Stick diesmal ohne die Sheabutter. Die wird zum einen leicht bröselig und kann zum anderen nach einer Weile müffeln. Kakaobutter ist da weniger schwierig, die hatte ich auch schon erfolgreich im Deo. Aber immer mit Wachs. Das Wachs gibt eine stabilere Konsistenz als die Butter, wodurch weniger Natron abgegeben wird. Das hat den Vorteil, dass „weniger Sand“ auf deiner Haut zurückbleibt. Vielleicht hilft dir dieser Tipp.
      LG,
      Jasmin

  12. Hi Jasmin,

    ich hab die Deo Roller Variante ausprobiert und finde es echt klasse =), das ist das erste Mal, dass ich nach einem ganzen Tag nicht unangenehm müffel ;D. Allerdings läuft die Lösung zu flüssig aus dem Roller raus und nun habe ich überlegt, wie man die Viskosität erhöhen könnte. Drei Möglichkeiten sehe ich da: Gelatine, Stärke oder Methylcellulose um das Wasser anzudicken. Letzteres wäre mein Favorit. Aber vielleicht habe ich bei der Zubereitung auch was falsch gemacht ?

    • Jasmin Schneider

      Hallo Lina,
      danke für deinen Kommentar.
      Auch ich probiere gerade die Mischung etwas anzudicken und experimentiere deshlab mit pflanzlichen Gelbildnern. Gelantine kommt für mich aufgrund ihrer tierischen Herkunft auf gar keinen Fall in Frage, Stärke, denke ich, flockt und Methylzellulose kenne ich nicht. Wäre vielleicht eine Idee.
      Solltest du das ausprobieren, sag mir doch Bescheid, wie es geworden ist. Ich versuche meinerseits so bald wie möglich Ergebnisse zu teilen.
      Bis dahin bleibt dein Deo flüssig 😉
      Jasmin

      • Hey! Versuch es vielleicht mal mit Agar Agar. Ist auch eine Art Gelatine aber für die vegetarische Küche.

          • Friederike sagt

            Hallo Jasmin,

            ich hab weiter oben gelesen, dass du ein Mittel suchst, um das Deo für einen Gel-Roller anzudicken.
            Ich bin Restauratorin und wir müssen auch regelmäßig Gele zum Binden von Lösungsmittel herstellen. Dafür benutzen wir folgende Mittel:

            Klucel -> gibt es in verschiedenen Viskositäten und lässt sich daher ganz individuell anpassen; Viskosität wird mit Buchstaben klassifiziert. Sieh mal hier, da kann man es bestellen:
            http://www.kremer-pigmente.com/de/search.html?page=search&page_action=query&desc=on&sdesc=on&keywords=klucel
            Ist absolut verträglich, da es Cellulose ist. Hier noch ein Auszug aus dem Sicherheitsdatenblatt (von oben genannter Seite):

            „Akute Toxizität LD50, oral: 10200 mg/kg (rat) (RTECS-No. NF9050000)

            Primäre Reizwirkung
            An der Haut: Nicht reizend.
            Am Auge: leicht reizend
            Sensibilisierung: Keine sensibilisierende Wirkung bekannt.
            Zusätzliche toxikologische Hinweise: Patch-Test an Menschen negativ.

            Negative toxikologische Wirkungen sind nach heutigem
            Kenntnisstand nicht zu erwarten“

            Laponite-> http://www.kremer-pigmente.com/de/fuellstoffe-und-baustoffe/laponite-rd-58935.html
            ist auch unschädlich (Silikatbasis) und wird in der Kosmetikindustrie genutzt.
            Da es laut Sicherheitsdatenblatt an Ratten und Kaninchen getestet wurde haben die Veganer damit vielleicht ein Problem. Ansonsten ist es aber kein tierisches Produkt.
            Auszug zur Verträglichkeit aus dem Sicherheitsdatenblatt (von ober genannter Seite):

            „Akute Toxizität
            LD50, oral: > 2000 mg/kg (rat)
            LD50, dermal: > 2000 mg/kg (rabbit)
            LC50, inhalativ: > 200 mg/l (rat)

            Primäre Reizwirkung
            An der Haut: Nicht reizend.
            Am Auge: Produktstaub kann Reizungen hervorrufen.
            Einatmen: Nicht reizend.
            Verschlucken: Nicht reizend.
            Sensibilisierung: Keine sensibilisierende Wirkung bekannt.
            Mutagenität: Nicht mutagen.
            Reproduktionstoxizität: Keine negativen Effekte.
            Cancerogenität: Keine negativen Effekte“

            Beide Sachen lassen sich problemlos in Wasser lösen und ganz individuell einstellen. Man muss sich nur ein bisschen damit einfuchsen, was die Mengenverhältnisse betrifft und immer fleißig rühren, damit es nicht klumpt.

            Ich hoffe die Vorschläge sind eine Alternative für dich und du hast Spaß beim Ausprobieren!
            Ich werde mir jetzt dieses Wunderdeo mischen! 🙂

            Liebe Grüße, Friederike

            • Jasmin Schneider

              Liebe Friederike,
              danke für die Information! Das klingt sehr interessant, da sollte ich mich doch mal einlesen! Das sind immer so Sachen, an die man nicht denkt, weil der Rohstoffhandel für Kosmetik sie so nicht anbietet. Mal schauen!
              Danke noch mal,
              Jasmin

  13. Ich werde das deo umbedingt mal testen. Habe schon mal so was ähnlixhes gesehen nur mit kokosöl, maisstärke und natron das war allerdings eine creme.

    LG Anna

  14. Deo-Creme benutze ich ja schon länger, jetzt habe ich mir eine Flasche hiervon angerührt, um sie in der Sporttasche zu haben. Wirkt genau so super wie die Creme (nicht, dass ich wirklich überrascht bin..).
    Ich habe natürlich alle Zutaten vor dem aufkochen ins Wasser geschmissen.. lesen ist doof 😀 Das Ergebnis ist aber, dass a) das Natron sich komplett aufgelöst hat und b) das Öl und Wasser sich nicht trennen (auch nach mehreren Tagen „Ruhe“ nicht). Negative Auswirkungen scheint das wie gesagt nicht zu haben, ich müsste aber einen Feldtest machen (da ich das Spray nach dem Sport benutze, kommt es nicht wirklich in maximale Schwitzsituationen). Morgen werde ich das mal zur Arbeit tragen und dann berichten bei Interesse 🙂

    • Jasmin Schneider

      Oh Gott, das kannst du doch nicht machen! Natron wird bei 60° zu Waschsoda und Waschsoda ist ätzend. Ich weiß zwar nicht, ab welcher Konzentration das was ausmacht, aber ich würde es nicht benutzen wollen! Vielleicht machst du dir das ganze noch mal genauso wie du’s gemacht hast nur ohne Natron und mischst das Natron unter wenn die Mischung auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, dann löst es sich genauso gut auf.

      • Oh, gut zu wissen? xD Habe nichts bemerkt, aber dann kipp ich das ganze lieber weg.. danke :’D *wegschleich*

  15. Hi Jasmin,

    jetzt wollte ich mir heute bei dm/Rossmann alles besorgen, um das Deo zu machen, jedoch standen auf den aetherischen Oelen Warnungen drauf, dass sie auf der Haut aetzend sind. Es waren 100% natuerliche, rein pflanzliche, aetherische Oele. Sind das dennoch die falschen?

    • Jasmin Schneider

      Hallo Kira,
      je nachdem in welcher Konzentration man bestimmte Öle, darunter z.B. Zitrone, Mentholöle, Kampfer, Nelke usw. auf die Haut aufträgt und je nachdem wie sensibel du bist, KANN es bei der Benutzung zu Hautreizungen kommen. In unserem Fall ist die Konzentration aber in einem Bereich, das dir nichts anhaben können sollte. Bemerkst du Reizungen deiner Haut, musst du natürlich aufhören damit, aber das ist ja eh klar. Ich denke, die Warnung auf dem Fläschchen ist eine allgemeine, keine spezielle, damit niemand hergeht und sich mit 100% ätherischer Zitrone das Gesicht einreibt… autsch!;)
      LG, Jasmin

      • ja, das hat mir die Dame im Reformhaus dann auch erklaert, macht ja auch Sinn 😀

        Jetzt wuerde ich allerdings gerne noch deine Quelle wissen, die besagt, dass man Natron nicht mit heissem Wasser mischen darf? Immerhin steht auf der Natronpackung selbst, dass man es z.B. beim Gemuese kochen mit ins Wasser geben kann, um die gruene Farbe zu erhalten. Und wenn man das ‚gekochte‘ Natron bedenkenlos essen kann, erschliesst es sich mir nicht, dass es auf der Haut gefaehrlich waere…

        • Jasmin Schneider

          Dass aus Natron über 65° Natronlauge wird, habe ich z.B. auf Langhaarwiki gelesen: http://www.langhaarwiki.de/wiki/Natron Wenn du „Natron und heißes Wasser“ googlest, steht da auch irgendwo, dass man die Lauge nicht trinken kann, damit aber Laugengebäck färbt etc. Wie dem auch sei, mir reicht die Information als Warnung, warum ein Risiko eingehen? Ich möchte auf meinem Blog einfach sicherstellen, dass niemand durch meine Unwissenheit zu Schaden kommt, v.a. weil Natron sich auch ganz wunderbar im lauwarmen Zustand auflöst. Wenn du es dennoch anders machen möchtest, ist das deine Entscheidung.
          Pass auf dich auf,
          Jasmin

  16. Hallo Jasmin!

    Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen. Und ich kann nur sagen: vielen, vielen Dank!!! Das Deo hat wahrhaftig mein Leben verändert. Ich schwitze zwar fast genauso, aber es riecht nicht mehr! Habe lange überlegt eine Botoxbehandlung zu machen. Aber das hat sich erledigt :-).
    Habe auch den Rat befolgt und die Oberteile tatsächlich sauber bekommen.

    Da das Thema aufkam, ob man Natron im heißen Wasser auflösen kann, trage ich mal einen Beitrag dazu ;-). Wie Kira schon geschrieben hat steht in der Verpackung dass man Gemüse damit weichen kann. Such mal über Google, dort findest du die PDF. Sehr interessant. Habe es schon bei Sodbrennen ausprobiert. Es hilft! Beugt Karies vor, usw. Ist ein uraltes Hausmittel. Wurde früher sogar erfolgreich bei Grippe genutzt. (die alten Ägypter kannten es schon.) Die Seite „natron-wundermittel.info“ ist auch sehr interessant. Ich muss noch hinzufügen, dass Kaiser Natron keine Natronlauge ist. Wird schnell verwechselt, da es eigentlich Natroncarbonat bwz. Natrionhydrogencarbonat ist. Der Begriff Natron ist eigentlich nicht korrekt, hat sich aber so eingebürgert. Hier auch ein guter link: chemieunterricht.de/dc2/tip/04_03.htm

    Also dürfte nichts passieren, wenn man es mit heißem Wasser auflöst.

    Hoffe du bzw. ihr könnt was damit anfangen.
    Ich hoffe mein Kommentar wirkt nicht, als wäre ich ein Klugscheisser. Wollte nur die Info weiter geben.

    Euch allen eine schöne Weihnachtszeit!
    Viele Grüße

    • Muss aber zugeben, dass ich es auch in lauwarmem Wasser auflöse. Aber gehe davon aus, dass es nicht schlimm wäre. Aber Kaiser Natron ist völlig ungefährlich.

      • Noch ein Nachtrag: Natron darf „nicht getrunken“ werden, wenn es in heissem Wasser aufgelöst ist. Da es sich verändert.
        Vielleicht wird dadurch auch die Fähigkeit der Geruchsneutralisierung verhindert. Wer weiß….aber es lässt sich ja auflösen. Den Rest kann man in der Flasche durch schütteln auflösen.

    • Jasmin Schneider

      Hihi, nee, ich finde nicht, dass du ein Klugscheißer bist! Im Gegenteil, ich bin für Hinweise immer dankbar.
      Die Chemieunterrichtsseite hatte ich auch schon entdeckt und mit Interesse gelesen. Ich bin allerdings der Meinung (auch ohne klugscheißen zu wollen), dass der Versuch 7 weiter unten genau das aussagt, wovor ich warne: Natron wird zu Natronlauge und die ist auf Dauer nicht gut für unsere Haut, die ja eigentlich einen PH-Wert von 5,5 vorzieht. Schon mit dem normalen Natron in Zimmertemperaturwasser setzen wir ihr zu, die meisten von uns können es aber ab. Manche Leute vertragen Natron hingegen nicht, auch nicht in der leicht alkalischen Lösung. An der Lösung dieses Problems arbeite ich aber auch gerade 😉

      • Emine sagt

        Du musst dir das glaub eich nochmal genauer anschauen, nicht böse gemeint. Das was du beschrieben hast unter Versuch 7 gilt aber nur für kochendes Wasser. Nur dann entsteht Natronlauge. Das hat mit 49 Grad nix zu tun… Die Mischung von Natron in Wasser ist immer leicht alkalisch bei 8, deswegen funktioniert es ja auch so gut als Deo (oder Putzmittel oder allem was sonst auf der Website von Professor Blume beschrieben wurde bzw in der Anelitung vom Kaisernratron steht): Theoretisch dürftest du es gar nicht zusammenrühren wenn du es den Säuremantel der Haut verändern möchtest. Das kannst du mit einem Indikatorpapier falls du das zu Hause hast überprüfen, auch in kaltem Wasser wird es einen höheren pH-Wert haben!

        • Jasmin Schneider

          Ich in kein Chemiker, tut mir leid, wenn du meine Erklärung unzureichend empfindest. Wenn man wartet bis das Wasser unter 50° fällt, wird das Natron sicher nicht zu Waschsoda und man kann es als Deo benutzen. Ist doch super, oder?

        • Jasmin Schneider

          So, jetzt habe ich noch mal „genauer nachgeschaut“ und muss dir leider sagen, dass ich doch keinen Müll erzählt habe. Aaaaalso, Natron zersetzt sich ab 50°C zu Natriumcarbonat (Quelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydrogencarbonat) = Waschsoda und ist dann ätzend und nicht nur mehr basisch. Tatsächlich liegt sein „Schmelzpunkt“, vielleicht nennt man es bei Natron denn auch anders, aber ich bin ja nu kein Chemiker, jedenfalls liegt der bei 65^C wie du unter anderem hier nachlesen kannst: http://www.chemie.de/lexikon/Natriumhydrogencarbonat.html
          Ich als Laie verstehe das so, dass sobald es zischt und Kohlensäure entsteht, was ja eine Reaktion ist, das Natron zu basisch wird. Ich selbst habe ausprobiert, ob es bei 50°C zischt. Tut es nicht, also alles gut. Somit macht mal alle wie ich schreibe, das ist vielleicht übervorsichtig, aber korrekt für die Haut.
          Sänx for understanding.

    • Jasmin Schneider

      Email? Hmmm… du hast viele Kommentare geschrieben, daran erinnere ich mich, aber ich dachte, wir haben alle fragen geklärt? Sorry, wenn ich was übersehen habe. Mit Email bin ich nicht so gut, lieber KOmmentare,d ie bearbeite ich sofort.

  17. lena sagt

    hallo jasmin

    seit einiger zeit benütze ich das natron deo in flüssiger form mit limettenöl und gesichtswasser ohne alkohol. Habe jetzt unter beiden armen braune verfärbungen. Sieht aus als hätte ich selbstbräuner verwendet und diesen schlecht verteilt. Es sieht richtig wolkig/schäckig aus. Könnte es sein, dass das wasser zu heiss war? Ansonsten wäre das deo super und genau das richtige für mich. Alle deos ohne alluminium vertrage ich nicht und mit alluminium möchte ich nicht nehmen da ich brustkrebs hatte.

    • Jasmin Schneider

      Hallo Lena,
      da fragst du die falsche Person, tut mir leid. Ich bin weder Medizinerin noch Kosmetikerin und weiß auch nicht, was deiner Haut da nicht schmeckt. Ich würde an deiner Stelle aufhören, das Deo zu benutzen und zu einem Hautarzt gehen, der weiß ganz sicher Rat.
      Gute Besserung,
      Jasmin

    • Jasmin Schneider

      Danke für den Tipp, Vici, ich wusste gar nicht, dass dunkle Haut eine häufige Reaktion auf Natron Deo ist? Nur, dass es manchmal reizt. Am besten bekommt man das mit der milden Deocreme in den Griff, die ich ebenfalls zusammen mit einer sauren Rinse einsetze, allerdings mit Zitronensaft und Wasser, das riecht besser (s. Link und dann blaue Box) 🙂

  18. Nara sagt

    Hallo an alle.
    Bin ebenfalls durch das Natron Deo auf die Seite gestoßen und bin soooo begeistert. Habe mir jetzt erstmal alle Zutaten für die Tagescreme bestellt und bin fast arm geworden. Aber ich freue mich sehr darauf alles auszuprobieren. Ich habe einen Thermonix und löse Natron darin auf. Vorher habe ich das mit einem Pürierstab gemacht. Hat sonst jemand Erfahrung mit dem Mixen der Kosmetik mit TM?
    Lg

  19. Luni sagt

    Ich würde gerne wissen, ob du es Zusätzlich mal mit Zink probiert hast?

  20. Cathi sagt

    Hallo Jasmin!!

    Ich bin ganz begeisterte Leser Deiner Rezepte und Ideen.
    Nachdem meine Tochter beschlossen hatte, vegan zu leben (fleischlos sind wir schon länger), befasse ich mich noch intensiver mit Alternativen- egal in welchen Bereichen.
    Das geht – glaube ich – ganz automatisch und macht viel Spaß.

    Mit der Haut kenne ich mich allerdings (leider) aus und habe schon länger entdeckt, dass ein/zwei Teelöffel Kaisernatron in einer Schüssel warmem Wasser aufgelöst, ein wundervolles, schonendes Waschwasser ergibt. (Kalt am Morgen ist auch toll!!!)

    Ich wasche mich entweder damit oder löse Basensalz auf.
    Auf das Natron kam ich, weil mir das Basensalz zu teuer war (gibt´s aber jetzt auch günstiger in der Drogerie).

    Das Natron erfrischt den ganzen Körper und ich merkte auch, dass es sehr gut desodoriert! Überall;-))
    Bei „Hormonturbulenzen“;-) uuunglaublich wertvoll! Da schwitzt man ja manchmal am ganzen Körper ab einem gewissen Alter…..:-(

    Meine Haut ist extrem trocken und das Natron (oder das Basensalz) verhilft zu einer viel weicheren Haut. (Auf die Gefahr, dass es schon irgendwo steht…)

    Das Deo werde ich mir jetzt auf jeden Fall auch zusammen mixen.
    Darauf bin ich nämlich noch nicht gekommen.

    Vielen Dank für all diese wunderbaren Anregungen!!!

  21. Anja sagt

    Hallo,

    ich habe noch Dr. OETKER Natron im Schrank zu liegen, kann man dieses auch verwenden? Da steht hinten nämlich E500 drauf.
    Dann habe ich Limetten- und Teebaumöl bei Dragonspice bestellt, auf den Fläschen steht aber Gesundheitsschädlich drauf… das irritiert mich etwas. Oder meint der Hersteller damit nur, dass man es nicht einnehmen darf?

    Dankeschön… Anja

    • Jasmin Schneider

      Hallo,
      E500 ist nur eine Bezeichnung für Natron. Natron ist Natron, egal woher bzw. von wem.
      Auf Ätherischen Ölen steht immer, dass sie gesundheitsschädlich sind, viele sind es auch, allerdings nur in konzentrierter oder zu hoch dosierter Form. Ein Fläschchen pures Zitronenöl oder gar Kampfer auf die Haut geschmiert und du hast echte Probleme. 1-2 Tropfen pur lokal aufgetragen merkt man wenig bis gar nicht, es sei denn, man hat eine Allergie oder die Öle sind super hoch dosiert. Ich persönlich finde z.B. pures Teebaumöl auf der Haut recht heftig, andere schmieren es sich ins Gesicht. Würde ich jetzt nicht tun. Du siehst, es gibt auch eine persönliche Empfindung, jeder reagiert anders. 10 Tropfen auf 50-100 gr Rohmasse entspricht einer homöopathischen Dosis und ist (außer bei Allergie) ungefährlich.
      Wenn du dir unsicher bist, kannst du alles, inkl. E500 selbst nachgooglen.
      VG, Jasmin

  22. Nicole sagt

    Hi Jasmin,
    das liest sich wie ein einfaches Rezept, werde ich auf jeden Fall asap ausprobieren; doch eine kleine Frage, vielleicht hast Du ja schon selber einen Versuch gestartet… kann man dem Deo eine oder zwei Tropfen parfümiertes Öl, zBsp. die Öle von Body Shop, dazugeben, um ein parfümiertes Deo zu erhalten? Oder stimmen dann die Mengen nicht mehr?
    Vg. Nicole.

  23. Steffi sagt

    Hallo,
    ich wollte das Deo-Spray mal machen, war im Alnatura Laden um das Limettenöl zu kaufen
    (selbiges wie abgebildet).
    Jedoch steht auf dem Warnhinweis des Öl’s das kein Haut- und Kleidungskontakt sein darf.
    (Bei Kontakt sofort abwaschen und Kleidung ausspülen)?!
    Hat Zitronenöl die selbe Wirkung?

    • Jasmin Schneider

      Nein, Zitronenöl hat nicht diesselbe Wirkung. Wenn du das Öl nicht unverdünnt benutzt, du nicht schwanger bist oder Allergien hast, sollte das Öl weder dir noch deinen Klamotten was anhaben können. Die Warnhinweise müssen darauf stehen, es gibt zu viele Leute, die ohne Ahnung Sachen machen. Ich gehöre nicht dazu.

  24. Alex sagt

    Hy Jasmin,
    Erstmal Respekt und Applaus für diesen schönen Blog.
    Ich möchte dein Deo (und einige andere Sachen 😉 ) gern ausprobieren, nun habe ich ätherisches Limonenöl zuhause- daher meine Frage, ob es das Gleiche ist wie Limette bzw ob es so wirkt.
    Beim Googlen bin ich nicht wirklich
    schlauer geworden.

  25. Daniel sagt

    Hallo,

    bei mir löst sich das Natron nach 4h noch immer nicht auf. Hab es ins lauwarme Wasser getan und es immer wieder verrührt. Nach 4h war es noch immer unten am Boden und am nächsten Tag war das gleiche Problem.
    Kann es sein das es an der Menge liegt? Das zuviel Natron auf zu wenig Wasser oder so trifft? Hab die Massen auf eine 250ml Flasche umgerechnet.

    lg

  26. Hallo, ich mische mir das De seit längerem, es gibt nichts besseres! Mein einziges Problem ist, das Fläschchen ( aufgebraucht aus Glas von Weleda) immer auslaufen, wenn ich die in du die Tasche lege, Deoroller sowieso. Ich brauche dringend einen Tipp…. und danke du warst meine Rettung mit dem Deo, ich hab mich fast nicht mehr aus dem Haus getraut. Glg Doris

  27. Hallo! Erstmal Danke für deinen tollen Blog und die mega vielen Rezepte.
    Ich habe das Natron Sprüh Deo ausprobiert und bei mir funktioniert es leider überhaupt nicht. 🙁 Gibt’s irgendeinen Trick oder muss sich der Körper erstmal umgewöhnen? Wenn ich tagelang müffel, dann weiß ich noch nicht ob ich den Wechsel zur natürlichen Variante wirklich durchhalte 😉

    • Jasmin Schneider

      Ja, ich habe das leider auch schon gehört, bei manchen Leuten funktioniert es super, bei anderen gar nicht. Ich persönlich komme etwa 3-4 Stunden damit klar, aber Sport ist nciht drin. Da kannst du dich leider auch nicht dran gewöhnen oder so. Mir persönlich hat sowohl der Stick als auch der Deo Puder sehr geholfen. Deo Puder ist super easy zu machen und günstig, wobei die reine Stärke-Natron-Limette Mischung nicht bei jedem so gut ankommt. Mit etwas Zinkoxid und Kieselerde ist er sehr viel einfacher zu benutzen und wirkt deutlich besser. Vielleicht magst du das mal probieren? 🙂
      Schönen Tag dir,
      Jasmin

  28. Hallo Jasmin,

    danke für das Rezept. Ich habe es ausprobiert und habe mit dem Schneebesen gerührt wie eine verrückte. Immer wieder stehen gelassen und weiter gerührt, aber das Natron hat sich einfach nicht vollständig aufgelöst.
    Hast du eine Idee?

    • Jasmin Schneider

      Yep. Das ist typisch, wenn das Wasser schon gesättigt ist. Will heißen, du brauchst ein wenig mehr Wasser und es klappt 😉
      Übrigens solltest du auch die Limette reintun, sie ist einer der Faktoren, warum das Deo super wirkt. Ich weiß ja, dass du ungern Verpackungen kaufst, aber im Falle von Limettenöl im Deo solltest du eine Ausnahme machen. Es lohnt sich total!
      LG, Jasmin
      P.S. Und wenn dir das Sprühdeo auf Dauer nicht ausreicht, probiere einfach den Puder, der ist super effektiv, hält ewig und produziert fast keinen Müll. Leider musst du die Kieselerde in Verpackung kaufen, die ist allerdings aus Pappe und gut recyclebar 😉

  29. Hallo,
    ich bin auf diese Seite gestoßen, als ich mich bzgl. einer anstehenden Japanreise nach Duft-armen/-losen Deos informierte (in Japan gilt es als störend, wenn man andere bspw. im Zug mit Parfüm „belästigt“, hier gilt so neutral als möglich). Allerdings will ich auch nicht durch Schweißgeruch belästigen.

    Ich kann Deos mit „Trocknungseffekt“ (Aluminium?) nur 2-3 Tage nutzen, da ich dann Rötungen und Hautreizungen erfahren muss. Daher nutze ich eher „Duft-Deos“.

    Ich werde das o.g. Deo auch einmal ausprobieren. Hierfür schon einmal Danke an die Autorin und die ganzen Kommentatoren die schon getestet und verbessert haben.

    Sorry, ich bin da echt Laie und hab von dem ganzen eher wenig Ahnung, aber eine Frage hätte ich noch:
    Würde sich, um die Öle mit der Natronlösung zu verbinden, evtl. Reinlecithin (Pulver, in der Lösung aufgelöst) als Emulgator verwenden lassen? Oder wirkt das dann wieder dem Deo-Effekt entgegen?

    Grüße wool

  30. Susanne sagt

    Hallo Jasmin,
    ich habe vorgestern dein Deo wie im Rezept (10 Trpf. Limette, 2 TL Natron, 100 ml Wasser) hergestellt. Hat super geklappt und an sich bin ich begeistert. Zu Hause bleiben die Achseln trocken und nichts müffelt.
    Heute war ich ziemlich beunruhigt : Bei der Arbeit lief mir die Soße wie noch nie erlebt. Ich hatte bis heute noch nie Schweißränder.( Habe bisher auch einen Antitranspirant verwendet.) Die Bekleidung und die Achseln haben aber nicht gestunken.

    Wird es besser, d.h. lässt die Transpiration noch nach oder gibt es etwas, was man dagegen tun kann?
    Wie oft soll ich den Deo Roller anwenden? Alle 3 Stunden?

    Toller Blog! Vielen Dank.
    LG
    Susanne

    • Jasmin Schneider

      Hallo Susanne,
      ich fürchte, das ist bei dieser Form von einfachem Deo normal. Ein bisschen besser wird es mit der Zeit, weil der Körper sich auch irgendwann anpasst. Du kannst versuchen mehr Limettenöl hinein zu tun, die ist nämlich für die Transpiration verantwortlich und reguliert sie mit der Zeit. Ich hatte nach dem Umstieg auch damit zu kämpfen. Es hilft auch nichts, wenn du ständig nachlegst, es gibt nichts, was die Poren verstopft, also kommt alles erst mal raus, stinkt bloß nicht. Nachlegen musst du erst, wenn’s müffelt.
      Ganz grundsätzlich kann ich dir einen der Sticks empfehlen, besonders gründlich trocknet der Stick mit der Kieselerde, du kannst aber auch einen Teil der Stärke bei dem einfachen Stick mit Kieselerde ersetzen (8 gr sollten reichen). Ist zwar mehr Arbeit, hilft dafür auch besser 🙂
      LG, Jasmin

    • Jasmin Schneider

      Diese Frage habe ich schon mehrfach beantwortet, sie steht auch in den Deo FAQ. Ich meine 100% ätherisches Öl (steht drauf), das man auch in die Duftlampe geben kann. Dort kann man allerdings auch Duftöl hinein tun und das ist nicht 100% ätherisch und wirkungslos. Zitrone und Lemongrass funktionieren nicht.

  31. Halli Hallo 🙂
    Habe das Natron Deo gestern gemacht und bin sehr zufrieden. Jedoch musste ich wirklich sehr lange rühren damit sich das Natron auflöst. Hab mich dann in meiner Küche um ein Behelfsmittel umgesehen, Und da kam mir der Milchaufschäumer unter die Augen. Ich kann nur sagen, funktioniert super klasse 😀
    Danke für deine Tollen Rezepte 🙂
    Liebe Grüße,
    Lisa

  32. Ich wollte dir einmal ein riesen Dankeschön senden !
    Du hast nachhaltig mein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt … Im Positiven natürlich 😀

    Alles fing mit dem selbstgemachten Deo aus Natron an..
    Es folgten viele Variationen und auch Zahnpasta, Peeling, Körpercreme werden nun von mir selbst hergestellt.
    Die Haarwäsche fing mit Natron an und bin nun bei Roggenmehl gelandet.. der wahnsinn!
    Geduscht wird nur noch mit einer Veganen Olivenöl Lorbeer seife, auch das Rasieren klappt damit super..

    Desweiteren Wasche ich meine Wäsche nur noch mit selbstgemachten Kastanienwaschmittel und auch der Weichspühler ist Marke Selbstanrührung!

    Vorher habe ich nie großartig darauf geachtet was wir eigentlich Täglich an unsere Haut lassen..
    Doch dank dir habe ich viel recherchiert und spare auch wirklich sehr viel Geld weil auch einfach viele unnötige „Pflegeprodukte“ .. sei es für Haut oder Haar.. Reinigungsmittel oder sonst was einfach weg fällt..

    Ich bin wirklich sehr froh auf deine Seite gestoßen zu sein und werde weiterhin meine Sachen selber machen 🙂
    Meinen Mann habe ich bereits völlig überzeugt.. er warf seine Sachen ganz von selbst weg und Probierte neugierig alle meine gelungenen aber auch die nicht gelungenen Sachen aus und hat ersichtlich Spaß daran 🙂

    Ganz liebe grüße aus Hamburg und nochmal ein riesen Dankeschön, dass ich so viel neues lernen durfte !!

  33. Daniela sagt

    Super rezept! Ich habe es gerade ausprobiert . Hatte leider kein limetten öl zur hand also habe ich es mit teebaumöl und zitronenmelissen öl gemacht. riecht auch super 🙂 mal schauen ob es auch so funktioniert 🙂
    Danke für den tollen tip

  34. melly sagt

    Kannst du mal eine Liste machen von allen Sachen,was nicht in Deos enthalten sein soll??

  35. dani sagt

    Hast du ein Haarspray gegen Spliss,ich hab so splissige Haare und möchte einHaarspray,was natürlich ist,den Spliss dekt,nicht zu stark riecht und am besten ein Diy.Produkt ist
    ????

  36. Francisca Seib sagt

    Hallo, hört sich alles ganz toll an und was kann ich dazu mischen, wenn ich schwanger bin? LG,Francisca

    • Jasmin Schneider

      Dann musst du entweder auf das ätherische Öl verzichten oder du recherchierst mal, welche Öle genau während der Schwangerschaft nicht aufgetragen werden dürfen. Es sind so weit ich weiß nicht alle. Leider weiß ich das aber nicht, ich war noch nie schwanger 🙂

      • Francisca Seib sagt

        Ich habe jetzt einfach mal Salbei aus dem Garten genommen und aufgekocht, mal sehen, wie es wirkt. Frage aber heute noch mal im Reformhaus nach. Trotzdem danke für die Antwort!!! LG

  37. Julian sagt

    Hey, ich hab das Deo heute mal gemacht. Hab es in 2 Deoroller getan. Allerdings ist in dem einen ganzen Deoroller das Natron sehr flockig, ähnlich wie Milch und beim anderen Deoroller hat sich oben etwas an der Wasseroberfläche abgesetzt. Liegt es am zu wenigen Rühren? Muss man da wirklich eine halbe Stunde lang rühren? Das eine Deo sieht so zumindest nicht wirklich richtig aus, das andere auch noch nicht ganz optimal.
    Hab Limetten und Teebaumöl dazu genommen.

    • Jasmin Schneider

      Hallo Julian,
      es ist normal, dass sich die Öle und das Wasser nicht verbinden (vgl. Text, Bilder und Tipps). Das Natron muss sich komplett auflösen, das dauert eine Weile, aber keine 2 Stunden. Hast du reines Kaisernatron und rein ätherische Öle, keine Parfümöle o.ä. benutzt? Und ganz normales Wasser? Wie dem auch sei, wenn dein Deo anders aussieht als meins auf dem Bild, dann mach es lieber neu. Wie Mlch hat noch nie eins ausgesehen. Oder schau mal nach einem anderen Rezept.
      LG, Jasmin

  38. Hey Jasmin, danke für die Antwort 🙂
    Ich hab die von dir empfohlenen Rohwaren verwendet. Daran kann es also kaum liegen. Normales Leitungswasser, was ich aufgekocht habe und dann abkühlen habe lassen. Ja ich werde mich nochmal umschauen nach anderen Rezepten und es weiter probieren 🙂
    Finde Natron auf jeden Fall echt cool und mache auch schon andere Sachen damit, wie z.B. Zahnpasta und Putzmittel.
    LG Julian

    • Jasmin Schneider

      Ich weiß nicht, was bei dir falsch lief. Das Rezept ist ja nun sehr easy und funktioniert im Normalfall wie du an den vielen glücklichen Kommentaren unter diesem Beitrag sehen kannst. Wenn du es noch einmal probierst, beachte einfach alle Schritte noch mal ganz genau, wenn dein Deo wie Milch aussieht, muss da irgendwo was falsch gelaufen sein.
      Viel Erfolg,
      Jasmin

      • Hey,
        ja wie gesagt war es flockig wie „schlechte Milch“. Aber nun habe ich es erneut probiert (mit deutlich längerem Rühren – ca. 15-20 Minuten mit Pausen dazwischen), habe auch anderes Wasser genommen (kaltes, durch meinen Acala-Filter gefiltertes Wasser) und es hat zufriedenstellend geklappt 🙂
        Danke nochmal 🙂

        LG Julian

        • Julian sagt

          Was die Wirkung des Deos angeht, bin ich bisher schon recht zufrieden, jedoch ist das Deo halt sehr flüssig und läuft recht schnell aus dem Deoroller und runter an den Achseln. Ich habe bei anderen Rezepten von Speisestärke gelesen. Macht diese das Deo vielleicht dann auch etwas Gelartiger und fester?
          LG Julian

  39. Blume sagt

    Hi Jasmin,
    bin gerade auf Deinen Blog gestoßen. Ich habe mir vor ein paar Wochen auch ein Natron-Deospray hergestellt, leider mochte meine Haut das gar nicht und hat nach ein paar Tagen mit starken Rötungen reagiert. Ich bin am rätseln, woran es liegen könnte, denn ich habe das Natron in kaltem Wasser aufgelöst, damit es eben nicht alkalisch wird und ich habe destilliertes Wasser benutzt. Sonst habe ich nichts hinzugefügt. Das Natron hat sich auch komplett aufgelöst, hat nur eine Weile gedauert. Finde das sehr schade, weil ich die Wirkung super fand.

  40. Denika sagt

    Hallo! 🙂 Ich habe mir eben das Deo angemischt und dann bemerkt, dass auf der Rückseite des Limettenöls steht, dass man es nicht auf die Haut kommen lassen darf, da es nur zur Raumbeduftung dient. Es ist das 100% naturreine Ätherische Öl von Primavera. Das hast du doch auch benutzt oder? Sieht zumindest auf deinem
    Bild so aus.. Auf der Rückseite des Teebaumöls steht dieser Hinweis zum Beispiel nicht… Danke! Liebe Grüße, Denika

      • Denika sagt

        Ok. Das beruhigt mich. Ich habe mir alle Fragen und Antworten hier durchgelesen, war mir aber doch nicht so sicher. Vielen Dank für deine schnelle Antwort und sorry für’s Nerven! Aber ich wollte nur 100% sicher sein, da ich das Deo unbedingt ausprobieren möchte. Es riecht wundervoll und ich freue mich auf den ersten Einsatz heute! Vielen lieben Dank! <3

  41. Alina sagt

    Hallo Jasmin!

    Vielen Dank für deinen tollen Tipp mit dem Deo! Ich habe das Deo gestern selber erstellt, und es hat sehr gut geklappt. Das Natron habe ich vom Bio-Laden geholt und nach und nach eingerührt. Es hat sich gut aufgelöst. Ich habe nur 50ml benötigt und dementsprechend ein wenig angepasst. Die Angaben der ätherischen Öle habe ich so übernommen. Ich habe das Deo in einen alten Deoroller gefüllt. Es ist leider sehr flüssig. Die Konsistenz ändert sich nicht mehr. Ich habe heraus gefunden, wenn ich das Deo langsam von unten nach oben rolle, dass dann nicht soviel Flüssigkeit die Achseln runter läuft. Nach dem Auftragen zwickt es ein wenig auf der Haut, wahrscheinlich wegen der Öle. Es riecht sehr gut und das Wichtigste ist – es wirkt und hält! Ich habe von Speick den Stick und von Dr. Hauschka ausprobiert. Nach 4 Stunden hat die Wirkung jedes Mal nachgelassen. Aber die Wirkung hier hält den ganzen Tag nach einmaligen Auftragen. Großartig! Endlich eine Alternative gefunden, die ohne Aluminium funktioniert! :-):-):-)

    • Jasmin Schneider

      Hallo Alina,
      das freut mich sehr. Wenn du die Mischung gerne andicken möchtest, kannst du es mit Xanthan tun. Dazu bestäubst du das fertige Produkt mit etwas Xanthan (wirklich wenig) und schüttelst es gut auf. Das machst du so lange bis dir die Konsistenz gefällt. Ist wirklich einfach und Xanthan super günstig.
      Das Prickeln wird sehr wahrscheinlich vom Natron herrühren, pass damit ein bisschen auf und mach ab und zu die Saure Waschung, die ich im Text erwähne.
      LG, Jasmin

  42. Isabelle sagt

    Hallo Jasmin,

    ist dir eventuell eine Alternative zum Teebaumöl bekannt, welche ähnlich wirkt? Finde den Geruch doch sehr herb (bin da vielleicht aber auch empfindlich…).

    LG

  43. Franziska sagt

    Hi !
    Wie lange ist das Deo-Spray haltbar?

    Und kann man auch verschiedene Öle hinzugeben oder ist das bedenklich? Ich verwende im Moment Natron+Teebaumöl+Salbeiöl. Ich würde gern noch etwas Blumiges hinzunehmen.

    • Jasmin Schneider

      Du kannst so viele Öle dazu geben wie du möchtest.
      Durch die salzige Lösung hält das Deo recht gut. So richtig gut konserviert ist es allerdings nicht. Sollte das Wasser irgendwie schlierig werden (ist bei mir nur einmal passiert), mach dir einfach neues, ist ja nicht so teuer.

  44. Elisabeth sagt

    Hallo. Ich finde deinen Blog ganz toll und deine Rezepte sind wirklich super. Ich verwende seit ein paar Wochen ein Natron-Deo (mit Kokosöl, Allantoin und ZincPCA) – klappt super. Allerdings frage ich mich, ob man bei einem Deo (mit Wasser. Also wie bei dem Rezept oben) den pH-Wert mit Apfelessig/Milchsäure/Zitronensäure senken könnte? Ich weiß, Zitronensäure +Natron ergibt in Bade Bomben immer ein schönes Blubbern aber ist dadurch auch die desodorisierende Wirkung des Natron \\\“weg\\\“ ? Ich muss gestehen keine Ahnung von Chemie zu haben – entschuldige bitte falls das also eine dumme Frage ist. LG Elisabeth

    • Jasmin Schneider

      Ja, das frage ich mich auch immer, ich bin nämlich ebenfalls keine Chemikerin und helfe mir deshlab, indem ich solche Schwierigkeiten umgehe 😉 Aber ich habe es inzwischen ausprobiert. Ich persönlich vertrage den Mix nicht unter den Achseln. Zitronensäure brennt mir wie Feuer, da nehme ich noch lieber etwas mit Alkohol. Ich kann dir also nicht sagen, ob es funktioniert. Da ich aber so viele schöne funktionierende Deos auf Öl- und sogar Puderbasis habe, brauche ich nicht wirklich die Wasseralternative. Manchmal muss man einfach mit dem zufrieden sein, worüber man sich sicher ist.
      LG, Jasmin

  45. Julia sagt

    Hallo Jasmin,
    könnte man das Deo statt mit Xanthan mit Stärke andicken und mit Biokons haltbarer machen?

    LG, Julia

    • Jasmin Schneider

      Julia,
      keine Ahnung, hab ich noch nicht probiert. Wenn du die Mischung andicken magst, brauchst du aber Xanthan, Stärke hilft dir da nicht. Schau dir hierzu auch den Beitrag zum Deoroller an. Ich weiß, es ist nervig, wenn man was kaufen muss, weil man es nicht da hat, aber es lohnt sich.
      LG, Jasmin

  46. Julia sagt

    Liebe Jasmin,

    dein Deo ist meine Rettung. Mein Jüngster hat bisher jegliche Form des Deos verweigert, was grad im Sommer langsam unschön wurde… Aber da er es liebt, wenn Mama etwas selber macht, hat er dein Deo sofort akzeptiert. 🙂

  47. Kaddi sagt

    Hi! Dein Deo funktioniert soo super und ist so simpel in der Herstellung!
    Zwecks Variation des Duftes hab ich mir Benzoe Siam als äth. Öl besorgt. Aber das (Harz?) flockt eklig aus und setzt sich hässlich am Zerstäuberschlauch fest. Das tut wohl dem Deo keinen Abbruch, sieht aber ranzig aus.
    Gibt es einen Trick, wie sich die Benzoetropfen besser auflösen?
    Und in welchem Verhältnis würdest du Limette/ Salbei/ Benzoe/Teebaumöl mischen bzw. was evtl. weglassen?
    Danke!
    LG, Kaddi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren