Schreibe einen Kommentar
Sonnenbedingter Hautalterung vorbeugen

Hautfarbenes Sonnenfluid mit Lichtschutzfaktor (LSF) 20

Hautfarbenes Sonnenfluid mit Lichtschutzfaktor (LSF) 20 | Schwatz Katz

Seitdem der mineralische Sonnenschutz SoFiTix Breitband in Pulverform vom Markt genommen wurde, hadere ich mit der Tatsache, dass es meines Wissens nach bis auf die Möglichkeit auf Zinkoxid als Sonnenschutz zurückzugreifen (was eine recht weißelnde Angelegenheit ist), keine Möglichkeit gibt, beim DIY Sonnenschutz auf Palmöl zu verzichten. Da in handelsüblichem Sonnenschutz allerdings noch mehr Palmöl verbraten wird, habe ich mich durchgerungen, das Austauschprodukt zu SoFiTix, die öllösliche Sonnenschutzdispersion XT300 trotz Palmöl zu benutzen und ein DIY Sonnenfluid zu teilen. Die Dispersion weißelt durch ihre mineralische Lösung zwar, aber ich habe ihr mit Hauttonpigmenten ein Schnippchen geschlagen, sodass sie etwas von einer Foundation hat. Viel Spaß beim Nachrühren.

Bitte beachte, dieses Rezept ist ein Premiumrezept. Um zu entscheiden, ob die Zusammenstellung für dich passt, kannst du die Informationen dazu kostenfrei lesen. Das Rezept selbst wird sichtbar, sobald du Schwatz Katz Premium freigeschaltet hast. Hab viel Spaß!

Mineralischer Sonnenschutz: Sonnenschutzdispersion XT300


Unterstütze Schwatz Katz: Kaufe über Direktlinks

Wenn du bei unseren Partnern wie Dragonspice Naturwaren (D), Naturkosmetik Werkstatt (A), Meine Kosmetik (D) und weiteren einkaufst, trägst du wesentlich zu unserer Arbeit bei. Für jeden Einkauf über diese Links erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass dir zusätzliche Kosten entstehen. Du musst lediglich pro Einkauf und Shop einmal einem unserer Direktlinks folgen.

Deine Unterstützung ist enorm wertvoll für uns und hilft dabei, kontinuierlich inspirierende Inhalte und kreative Rezepte zu entwickeln. Herzlichen Dank für deinen Beitrag – ein fröhliches Miau von Schwatz Katz!

    Die Sonnenschutzdispersion XT300 → ist eine fertige Emulsion, in die mineralische Titandioxid-Mikropigmente eingearbeitet sind. Die Partikelgröße der Pigmente liegt NICHT im Nanobereich, ist aber immer noch fein genug, dass sich das Weißeln bis zu einem Lichtschutzfaktor (LSF) 20 in Grenzen hält. Wenn du dennoch auf Pigmente verzichten möchtest, dann lass dieses Rezept einfach aus. Die Sonnenschutzdispersion kannst du bei meinen beiden Partnershops kaufen: Dispersion bei Naturkosmetik Werkstatt → und Dispersion bei Dragonspice →

    INCI Bezeichnung Alumina

    Alumina, besser bekannt als Aluminiumoxid, ist ein beliebter Inhaltsstoff in der Kosmetikindustrie und sollte nicht mit dem umstrittenen Aluminium in Deodorants verwechselt werden. Alumina ist ein Tonerdeprodukt und wird häufig in Hautpflegeprodukten verwendet, etwa um abgestorbene Hautzellen zu entfernen, oder als Absorptionsmittel überschüssiges Öl und Schweiß von der Haut zu entfernen. Das macht es zu einem wertvollen Bestandteil in Produkten für ölige und zu Akne neigende Haut. Zusätzlich kann es die Haut vor Umweltschäden zu schützen. Alumina ist also sicher und wirksam. Es steht auf der Positivliste des BDIH Siegels und es gibt keinerlei Studien, die schlecht über diesen Rohstoff berichten.

    Lässt sich das Sonnenfluid auch im Gesicht verwenden?

    Die brennendste Frage bei diesem Rezept ist wahrscheinlich, ob man das Sonnenfluid auch im Gesicht verwenden kannst. Grundsätzlich kann ich die Frage mit Ja beantworten. Allerdings lässt das typische mineralische Weißeln dich im ersten Moment blass aussehen.

    Darum ist es wichtig, das Fluid geduldig auf der Haut zu verteilen. Wenn du es so rührst wie von mir vorgeschlagen, sollte das recht einfach vonstattengehen. Sobald es dann eingezogen ist, hält sich die Blässe in Grenzen (vgl. Bilderfolge unter diesem Abschnitt). Mir ist sie jedenfalls nach einer halben Stunde überhaupt nicht mehr aufgefallen. Die Hauttonanpassung durch hautfarbene Pigmente spielt dabei eine unterstützende Rolle. Es lohnt sich also, sich dabei Mühe zu geben und ein paar Experimente zu wagen.

    Hautfarbenes Sonnenfluid mit Lichtschutzfaktor (LSF) 20 | Schwatz Katz

    Bilderfolge für eine bessere Vorstellung: Sonnenfluid in LSF 20 auf der Haut
    1. Bild li-o: Du siehst, ich hätte mit meinen Hauttonpigmenten mutiger sein können, das Fluid ist noch ein bisschen hell.
    2. Bild re-o: Oh Schockschwerenot! Im ersten Moment haut dich die helle Farbe des Fluids um. Das ist aber normal bei mineralischem Sonnenschutz. Wichtig ist, das Fluid nun gleichmäßig auf die Haut zu massieren.
    3. Bild li-u: Puh! Das ist nochmal gut gegangen. Ein wenig heller als meine rechte Hand ist die linke zwar schon, aber da die Haut ebenmäßig aussieht, fällt es nicht weiter auf.
    4. Bild re-u: wie Bild 3, nur deutlicher.
    Kimbeersamenöl | Scxhwatz Katz

    Himbeersamenöl kann mit der Zeit dazu beitragen, unsere Sonnentoleranz zu erhöhen.

    Sonnenfluid auf Ölbasis

    Grundsätzlich kannst du die Dispersion in jedes Rezept mit Ölphase einrühren, solange du die Verarbeitungshinweise (bitte die Beschreibung im entsprechenden Onlineshop oder auf der Packung beherzigen) beachtest.

    Ich habe es mir einfach gemacht und XT300 in Neutralöl auf Kokosbasis → gerührt. Damit ist es ewig haltbar (auf Konservierung darfst du komplett verzichten), trennt sich auch bei großer Hitze nicht und da sich Neutralöl tatsächlich auf der Haut neutral verhält, ist das Ganze gut verträglich, selbst wenn du unter unreiner Haut leidest.

    Ansonsten habe ich mich bei der Formulierung vom Monatsrezept der Naturkosmetik Werkstatt inspirieren lassen und ihm einen Katzenmantel angezogen. Jetzt haben wir ein leichtes Sonnenfluid mit LSF 15-20, das durch Zugabe von Hauttonpigmenten hautfarben ist und sich dadurch ausgleichend auf das Hautbild auswirkt.

    Wissenswertes mineralischer Sonnenschutz

    So funktioniert mineralischer Sonnenschutz

    Mineralischer Sonnenschutz besteht, wie oben bei der Dispersion bereits beschrieben, aus winzigen Pigmenten (nicht nano), die wir durch geduldiges Einmassieren auf der Hautoberfläche verteilen. Mit anderen Worten, sie ziehen nicht ein, sondern legen sich auf die Hautoberfläche, um das Sonnenlicht wie winzige Spiegel davon abzulenken. Du siehst, es ist also normal, dass die Creme erst mal weiß erscheint. Du musst sie nur gut verreiben (vgl. Bildreihe oben), damit die Partikel ihren Dienst tun können.

    Bitte beachte Mineralischer Sonnenschutz wirkt sofort nach dem Auftragen, ist allerdings nicht wasserfest. Also bitte nachcremen, wenn du frisch aus dem Wasser kommst.

    So dosierst du mineralischen Sonnenschutz

    Ich rechne mir den Sonnenschutzfaktor nicht penibel aus, sondern mache es mir über eine Eselsbrücke leicht:

    Pro LSF nimm 1% Sonnenschutzdispersion

    Das sind bei LSF 15 also 15% und bei LSF 20 – 20%. So weit, so einfach. Wenn dich Prozentangaben wahnsinnig machen, halte dich an mein Rezept unten oder lies dir meinen Beitrag Prozentrechnen bei selbstgemachter Kosmetik durch. Miau!

    Meine Extras für die Haut

    Wirkstofföl mit Barrierepower

    Um auf Dauer die natürliche Schutzbarriere unserer Haut zu stärken und dazu beitragen, dass wir uns jedes Mal ein wenig länger in der Sonne aufhalten können, habe ich beim Wirkstofföl zum allseits beliebten Himbeersamenöl → gegriffen. Himbeersamenöl schützt vor freien Radikalen und stärkt die natürliche Schutzbarriere unserer Haut. Außerdem speichert das Öl Feuchtigkeit und reguliert nebenbei die Talgproduktion, was vor allem Personen mit unreiner Haut zu schätzen wissen. Alternativ (mit weniger LSF) könnte man Johannisbeersamenöl verwenden.

    Mehr über Öle mit Lichtschutzfaktor und inwiefern sie als Sonnenschutz taugen, habe ich in meinem Rezept zur leichten Sommercreme geschrieben.

    Luxusfeeling durch natürliches Silikonöl

    Natürliche Silikonöle sind im Gegensatz zu synthetischen biologisch abbaubar, liefern jedoch ganz ähnliche Vorteile wie zum Beispiel eine glatte und seidige Textur. Zu den natürlichen Silikonölen gehören

    In meinem Rezept unten benutze ich Kameliensamenöl (ich bin Fan), du kannst aber nehmen, was dir Spaß macht.

    Mattierender, leicht bräunender Effekt (optional)

    Hautfarbenes Sonnenfluid mit Lichtschutzfaktor (LSF) 20 | Schwatz Katz

    Hier habe ich LSF 15 (links im Bild) neben LSF 20 (rechts) auf eine schwarze Graphitplatte gerieben. Der Unterschied ist recht gut zu sehen: Wo LSF 15 sich bereits verteilt, braucht LSF 20 ein wenig, um durchsichtig zu werden. Will sagen, LSF 20 weißelt mehr, weil mehr Pigmente darin enthalten sind. Du solltest also geduldiger beim Einmassieren sein, damit sich die „Sonnenfoundation“ ausgleichend auf dein Hautbild auswirkt und nicht fleckig erscheint.

    Durch die Zugabe von Reispuder → reduziere ich den sonnenschutztypischen Glanz beim Auftragen. Das Produkt wirkt dadurch nach dem Eincremen deutlich mattiert.

    Last but not least habe ich mit Pigmenten versucht, das Sonnenfluid meinem Hautton anzupassen. Das funktioniert ganz ähnlich wie bei der Pigmentmischung für den eigenen Hautton, nur dass du beim Sonnenfluid das Titanoxid weglassen kannst, das haben wir ja schon durch das XT300 drin. Im Rezept greife ich auf eine Basismixtur zurück. Um wirklich deinen Hautton zu treffen, solltest du die den Artikel über die Pigmentmischung vornehmen und deine Änderungen einfließen lassen.

    Wie du eine Pigmentmischung für deinen Hautton herstellst, beschreibe ich im Beitrag DIY Make Up.

    Was sonst noch im Sonnenfluid drin ist

    Damit sich das Sonnenfluid gleichmaßig verteilt, empfehle ich dir, mit palmölfreiem Viscolid → zu arbeiten. Viscolid bildet leichte Ölgele, gibt somit deinem Neutralöl etwas „Bauch“, sodass es sich beim Auftragen nicht ölig bis flüssig anfühlt. Dadurch lässt sich die leicht weißelnde Masse einfacher auf der Haut verteilen. Viscolid gibt dir außerdem die Möglichkeit, etwas Panthenol → sowie pflanzliches Kollagen → hinzuzufügen. Die beiden Wirkstoffe spenden Feuchtigkeit und verbessern die Hautelastizität.

    Tipp Das pflanzliche Kollagen kannst du gegen ein Extrakt deiner Wahl austauschen, z.B.

    Schau mir beim Rühren des Sonnenfluids zu

    Damit du siehst, wie einfach es tatsächlich ist, das Sonnenfluid zuhause selber zu machen, habe ich ein kleines Video dazu vorbereitet.

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Für weitere Mitmachvideo unterstütze Schwatz Katz auf Steady. Herzblut braucht Rückendeckung, sonst werden wir freien Blogger einfach von der Industrie geschluckt und wegignoriert, bis das Internet nichts weiter als eine Monopolmaschine geworden ist, in der alles gleich aussieht und eben nicht mehr individuell ist. Lass uns zusammen einzigartig bleiben, geh Premium. Miau!

    Was du von Premium hast   |   Geh Premium

    Anwendung Sonnenfluid

    Vor dem Sonnenbad großzügig auf alle freien Körperstellen verteilen, fleckenfrei einmassieren.

    Nach dem Schwimmen Sonnenschutz erneuern.

    Hilfreiche Beiträge

    Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

    Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

    Lass dein Postfach schnurren

    Abonniere jetzt gleich den Schwatz Katz Newsletter! Auf Neuanmeldungen wartet eine kleine Emailserie, die dich auf dein neues Hobby vorbereitet. Darin erkläre ich, wo und wie du am besten anfängst und mit einfachen Rezepten deine erste selbstgemachte Pflegeroutine selbermachst! Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Miau!

    Schwatz Katz Newletter

    Allergikerhinweis

    Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

    Haftungsausschluss/ Disclaimer

    Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.

    Weiterstöbern