Alle Artikel in: Bodywhip

Eine ganz eigene Art der Körperbutter ist die so genannte Body Whip, auch Körpersahne genannt. Während Bodybutter in festen Stücken kommt, ist eine Body Whip zartschmelzend, denn sie wird aufgeschlagen wie Sahne. Und ja, man kann sie total einfach selbst machen! Alles, was man braucht ist eine gute und reichhaltige Butter wie z.B. Sheabutter, Mangobutter, Kakaobutter, Cupuaçubutter usw., pflegende Öle wie Babassuöl, Kokosöl, Jojobaöl, Arganöl, Wildrosenöl und schon hat man, was man sonst nirgendwo findet: Die eigene Schönheit in der Hand! Und das beste daran, man weiß ganz genau, was drin ist!

← alle Rezepte anzeigen

Bezugsquelle (Partnerlinks) Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren oder alexmo cosmetics. Wer gute fertige Naturkosmetik kaufen möchte, ist bei CMD Naturkosmetik bestens aufgehoben.

Body Whip aka. Körpersahne

Anwendung Body Whip / Körpersahne

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Bodywhips verwendest du grundsätzlich wie Körperlotion. Massiere sie einfach nach dem Duschen oder Baden in die Haut ein.

Eine weitere Möglichkeit ist sie gleich während des Duschens oder Badens zu benutzen. Damit das einfacher geht, findest du auf Schwatz Katz emulgierende Bodywhips mit Lysolecithin, die sich mit Wasser verbinden und keinen Fettfilm hinterlassen. Ein Beispiel dafür ist z.B. die Schoko Kokos Duschbutter mit Lysolecithin und roter Mineralerde, die gleichzeitig reinigt und pflegt.

Unter den Rezepten findest du außerdem Whips mit Peelingzusatz. Du kannst sie entweder vor dem Duschen /Baden in die Haut einmassieren und nur noch die Reste abspülen oder du benutzt sie wie Seife im Wasser.

Du kannst Whips auch jederzeit zwischendurch benutzen, wenn du der Meinung bist, deine Haut brauche einen kleinen Boost ;)

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

Pflegezarter Deo Whip auf Wachsbasis

Passend zum fettfreien Deostick aus Sojawachs habe ich euch eine fettfreie Deocreme bzw. Deo Whip versprochen. Nach einigen Testwochen muss ich zugeben, dass ich in meine Whip letztlich ein bisschen Pflanzenbutter gemixt habe, denn die reine Wachswhip war mir auf Dauer zu wachsig. Was heißt das nun wieder? Nun ja, Wachs – in unserem Fall bestehend aus Sojawachs und Jojobaöl, letzteres bekanntlich kein echtes Öl, sondern flüssiges Wachs – legt sich wie ein Schutzfilm über die Haut. Eigentlich ganz schick und im Falle des Deosticks aus Sojawachs durchaus eine gute Eigenschaft, denn durch seine festere Konsistenz trägt sich davon nicht allzuviel ab. Die Whip hingegen hat eine sehr viel weichere Konsistenz, wodurch man gerne mal etwas zu tief in den Topf greift, vor allem im Sommer, wenn man sich ganz sicher sein will. Dadurch kam es bei mir zu einer Art „Stau“. Ich weiß, das klingt jetzt etwas unappetitlich, aber lasst mich das ausführen, bitte. Eine ganze Weile funktionierte die komplett fettfreie Variante einwandfrei, aber irgendwann fängt nicht der Körper, sondern das Wachs an zu …

Sportlertrost Soja Bodywhip

Wie ihr wisst, treibe ich gerne Sport. Ich liebe die Luftartistik und so gehören Muskelkater, Verspannungen und blaue Flecken zu den Regelmäßigkeiten meines Lebens. Neben den diversen Badesalzen, die ihren Teil zur Entspannung beitragen, rühre ich mir ab und zu Whips und Salben, die rasche Linderung verschaffen. Ganz besonders gefällt mir die Sportlertrost Soja Bodywhip, die ich euch heute vorstelle, denn ich habe es endlich geschafft, dass sie ähnlich wie Tigerbalm eine richtige körperliche Sensation ausübt, sie wird nämlich auf der Haut kühl, was derart entspannt, dass man süchtig danach werden könnte! Riechen tut sie auch ein bisschen nach Tigerbalm.

Mineralischer Sonnenschutz als Whip, LSF 20

Schon seit letztem Jahr fragt ihr immer wieder nach einem Sonnenschutzprodukt. Damit tue ich mich ehrlich gesagt schwer, denn beim Sonnenschutz, naturkosmetisch oder nicht, gibt es immer potenzielle Gefahren, die ich nicht wegreden möchte. Man kann sich dabei nur auf sein Bauchgefühl verlassen und das ganz subjektiv betrachtete geringste Übel wählen. Der Sonnenschutz, den ich euch heute vorstelle, ist einfach herzustellen, aus natürlichen Rohstoffen und mit einer der effektivsten. In der Industrie wird er zum Beispiel in Sunblocker eingesetzt, will heißen, er lässt ab einer gewissen Dosierung keine Strahlung mehr durch. Seine Wirkung beruht auf einem ultrafein gemahlenen Pulver aus Titan- und Zinkoxid. Durch die feine Zermahlung kann das Pulver allerdings auch Nanopartikel enthalten. Ich persönlich halte die Nanopartikelpanik für etwas überzogen, es sei denn, man atmet das Pulver ein oder schmiert es sich auf offene Wunden, kann aber verstehen, dass man nicht damit arbeiten möchte. Wie gesagt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe euch die Informationen zusammen gestellt und Seiten verlinkt, die darauf eingehen. So könnt ihr euch ein eigenes Bild …

Detox Matcha Whip Körpersahne

Für alle, die meine Shea Whip lieben und in Zukunft lieben werden (ja, ich bin zuversichtlich!), habe ich heute eine luxuriös entschlackende Detox Whip mit Grünteepower aus Matchapulver und einer ätherischen Öle-Mischung, die es in sich hat. Abends aufgetragen werdet ihr am nächsten Morgen staunen, was die hübsch grüne Körpersahne so alles kann. Nicht nur, dass eure Haut super soft und gepflegt ist, nee, ihr werdet auch deutlich weniger Dellen und Fältchen sehen! Kein Wunder, denn man kann schon kurz nach dem Auftragen richtig spüren, wie die Haut arbeitet, das Blut pumpt und die Lymphe fließt. Die fluffige Mousse heißt also nicht nur Detox Matcha Whip, sie ist auch ein echter Kämpfer für schönere Formen und der richtige Partner nach einer durchzechten Nacht! Das einzige, was ihr nicht vergessen solltet, ist euch nach so einer Detox-Orgie morgens erst richtig gut heiß und dann möglichst kühl abzubrausen, damit die ausgeschwemmten Schlacken nicht eure Poren vergiften.

Magic Shea Whip selbst rühren

Was denn? Ich komme euch tatsächlich mit so einem gewöhnlichen Rezept wie Shea Whip, auch bekannt als Sheasahne? Ja genau, das mache ich! Denn es gibt kaum etwas besseres für Winterhaut und Haare! Und außerdem ist mein Shea Whip Rosa, ein herrlich girlish-es Geschenk für beste Freundinnen, Schwestern, Mütter und Schwägerinnen! Wirkt natürlich auch bei Männern und ohne Zuckertütenfarbe Wunder! 😉

Himalaya Rosen Peeling Mousse

Meine neueste Kosmetik aus der Küche Kreation „Ein Hauch von Hollywood“ befriedigt wahrlich alle Sinne: Die Rosen Peeling Mousse mit edlem Himalaya Salz sieht aus wie ein Dessert, riecht nach Baccara und ist dabei ein reichhaltiges Peeling für anspruchsvolle und reife Haut; ein klarer Anwerber für ein selbstgemachtes Last Minute Geschenk zum Muttertag!