Kommentare 38
Stärkt Hautelastizität wie nix!

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Fragt mich doch letztens eine Bekannte, wieso auf der Katz keine Kakaobutter Bodywhip vorhanden sei? „Findest du doch inzwischen wie Sand am Meer“, war meine Antwort. „Na und?“, sagt sie und schüttelt den Kopf, „ich will aber eine von dir!“ Und so habe ich mich dann ans Werk gemacht. Kakaobutter Bodywhip ist meiner Meinung nach das Beste zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen, werdende Mamas sollten nicht darauf verzichten! Auch als Unterstützung der Hautelastizität in Zeiten von Gewichtsverlust ist sie optimal! Mir hat sie jedenfalls total geholfen. Für den Extra-Schokokick sorgt obendrauf Kakaoextrakt. Das lässt die Whip so lecker duften, dass man sie am liebsten essen möchte. Und wirklich, sie ist super einfach selbstgemacht!

Kakaobutter Bodywhip, die Rohstoffe

Bezugsquelle
(Partnerlinks) Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren, Dr. Georg (tolle Kokosprodukte) und im Diacleanshop (super Salze).
*In der Liste ist der Link zur Bezugsquelle mit (→) gekennzeichnet.

Eine Bodywhip braucht erst mal nicht mehr als 2 Komponenten, nämlich den Hauptprotagonisten Kakaobutter und ein flüssiges Basisöl, um eine Konsistenz zu erreichen, die sich einfach auf der Haut verteilen lässt.

Da ich es allerdings gerne etwas luxuriöser habe, wenn ich schon alles selbst mache, denke ich ein Wirkstofföl, das den Ansprüchen der Haut gerecht wird, sollte auf keinen Fall fehlen.

Last but not least ist es immer schön, ein wenig Duft in das Geschehen zu bringen, das macht die Wellness komplett. Ich fand, eine Kakobutter Bodywhip darf ruhig dekadent nach Schokolade duften!

Anbei ein paar Anregungen für deine persönliche Kakaobutter Bodywhip.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Hauptzutat Kakaobutter

Beginnen wir mit der Hauptzutat Kakaobutter (). Sie ist hervorragend zur Vorbeugung von und bei Cellulite geeignet, während der Gewichtsreduktion, während und nach der Schwangerschaft und bei trockener, rauer und gereizter Haut. Kakaobutter duftet ganz zart nach Schokolade und verleiht ein wunderbar samtiges Hautgefühl. Beim Kauf von unraffinierter Kakaobutter achte ich immer auf Lebensmittelqualität, dann kann ich sie auch in der Küche verwenden. Da es sich bei diesem Rezept um eine Kakaobutter Bodywhip handelt, ist eine Alternative nicht sinnvoll. Wer stattdessen eine Shea Whip rühren möchte, der schaut sich den Beitrag Magic Shea Whip an.

Basisöle Kakaobutter Bodywhip

Jojobaöl () , Aprikosenkernöl () sind gute leichte Basisöle bei normaler bis leicht trockener, unreiner und spröder Haut. Diese Öle regulieren den Feuchtigkeitshaushalt, spenden selbige und hinterlassen einen zarten Schutzfilm.

Mandelöl () ist ein gutes Basisöl bei trockener und spröder bis rissiger Haut. Es spendet Feuchtigkeit und hinterlässt einen angenehmen Schutzfilm.

Bei sehr trockener Haut kann Macadamianussöl () eine Wohltat sein. Du solltest es allerdings zu gleichen Teilen mit einem weiteren Basisöl mischen, da es streng genommen ein Wirkstofföl ist und wenig davon schon super wirkt.

Traubenkernöl () ist dafür bekannt, Feuchtigkeit zu regulieren und Elastizität zu bewahren. Besonders empfehlenswert ist es für reife und fettige Haut, auch bei Neigung zu Verhornung oder sehr spröden Stellen.

Super günstig und dennoch toll ist Sonnenblumenöl. Bei eher fetter Haut ist es leider nicht so gut geeignet, normaler Haut kann es einen schönen natürlichen Glanz verleihen, trockene Haut beruhigt und glättet sich sichtbar. Aber nicht jeder mag Sonnenblumenöl, es kann nachfetten, einen leichten Fellfilm hinterlassen und aufliegend wirken. Am besten vorher an einer Stelle (Oberschenkel, Arm) austesten.

Tipp Es spricht nichts dagegen zwei oder mehrere Basisöle zu mischen. Ich z.B. habe in meiner Version einen Mix aus Aprikosenkernöl und Mandelöl benutzt.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Optional Wirkstofföl für Extrapflege

Arganöl (), mein persönlicher Dauerbrenner, wirkt vorzeitiger Hautalterung entgegen und schützt gegen Austrocknung.

Dicht gefolgt wird Arganöl inzwischen von Cacay-Öl (). Ich habe ihm bereits einen kompletten Artikel gewidmet, weil ich es so gut finde. Schau mal hier Cacay-Öl, der letzte Schrei

Aloe-Vera-Öl () ist eigentlich ein Ölauszug aus Aloe Vera Blättern in Sesam- oder häufiger Sojaöl. Ich finde es ganz großartig als Wirkstofföl, denn es reguliert den Feuchtigkeitshaushalt und beschleunigt die Zellbildung und somit die Heilung geschädigter Haut.

Borretschöl () auch Borretschsamenöl, ist besonders bei rissiger, schuppiger und extrem trockener Haut angesagt. Es soll selbst bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Couperose Wunder wirken.

Nachtkerze () wirkt reizlindernd und hautberuhigend und wirkt auch super gegen unreine und fettige Haut. Nachtkerze ist ebenfalls bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Couperose geeignet.

Wildrosenöl () nährt die Haut, reguliert den Feuchtigkeitshaushalt und stärkt die Barriereschicht. Es wirkt stark regenerierend und erhöht die Hautelastizität. Außerdem wirkt es Pigmentflecken entgegen und unterstützt die Narbenbildung.

Kauftipp Nachtkerze und Wildrose sind nicht gerade Regalhelden. Das heißt, sie sind nicht sehr lange haltbar. Kaufe dir deshalb immer nur ein kleines Gebinde. Du kommst weit damit und musst dich nicht ärgern, wenn es ranzig wird.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Kakaobutter Bodywhip mit Schokogeruch

Statt wie sonst ätherische Öle als Duftkomponente zu benutzen, wollte ich diesmal etwas ganz anderes probieren. Vor langer Zeit habe ich nämlich mal eine Körperbutter von Body Shop geschenkt bekommen, die total nach Schokolade gerochen hat. Ich habe ewig nach einer Möglichkeit gesucht, diesen Geruch hinzubekommen, wollte aber nach Möglichkeit etwas Natürliches und auf keinen Fall Duftöl benutzen. Eine Konditormeisterin hat mich auf den rechten Weg geschickt und mir Kakaoextrakt  empfohlen. Und mein lieber Partnershop Dragonspice hat auch gleich auf mein Anliegen reagiert und es im Programm mit aufgenommen.

Sonstiges

Außerdem gebe ich Vitamin E dazu. Es unterstützt die Zellfunktion, hilft trockener Haut, Schüppchen abzuwerfen, und hält zudem die Öle stabil.

Kakaobutter Bodywhip

ca 120 gr

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Bezugsquelle
(Partnerlinks) Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren, Dr. Georg (tolle Kokosprodukte) und im Diacleanshop (super Salze).
*In der Zutatenliste ist der Link zur Bezugsquelle mit (→) gekennzeichnet.

Gerätschaften
Wasserbad, Waage, Rührstäbchen  o.ä., es geht auch ein sauberer Löffel, Handrührgerät, Stabmixer , ggf. Teigschaber und natürlich ein verschließbarer Behälter zur Aufbewahrung

Schmelzphase
50 gr Kakaobutter
60 gr Basisöl deiner Wahl, z.B. Mandelöl (Erklärung s.o.)

Duft
1 Messerspitze Kakaoextrakt , alternativ weglassen und Duft nach Laune hinzufügen

Abkühlphase
1 gr Vitamin E
10 gr Wirkstofföl deiner Wahl, z.B. Arganöl (Erklärung s.o.), alternativ kannst du mehr Basisöl nehmen

Aufschlagphase
mehr Basisöl nach Bedarf (s. dazu Zubereitung)

Zubereitung

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

  • Kakaobutter mit 20 gr Basisöl schonend (also nicht zu heiß) im Wasserbad schmelzen. Hitze lieber niedrig stellen.
  • Sobald alles flüssig ist, Kakaoextrakt einrühren und aufschmelzen; vom Topf nehmen. Achtung Pass auf mit dem Kakaoextrakt. Wenig reicht echt aus. Beim ersten Versuch hab ich etwas viel genommen und fand seinen Geruch dann nicht mehr so sexy ;)
  • In ein tiefes, nicht zu breites (Rühr)Gefäß schütten, den Rest des Basisöls unterrühren und 5-10 Minuten erkalten lassen
  • Vitamin E und ggf. Ätherische Öle o.ä. einrühren
  • Entweder bei (kühler) Zimmertemperatur fest werden lassen oder unter Aufsicht im Kühlschrank auskühlen. Unter Aufsicht heißt, dass du die Masse immer mal wieder bewegen solltest, damit die Kakaobutter nicht „splittrig“ wird (vergleichbar mit Schokolade, die im Kühlschrank Kristalle bildet). Das dauert ne Weile, kann aber nicht anders als irgendwann fest werden. Chemie. Kann man nicht ändern. Glaub’s mir einfach.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

  • Mit einem Handmixer wie Schlagsahne aufschlagen, bis eine richtig schön fluffige Masse entstanden ist. Das kann bei Kakaobutter schon mal länger dauern, also nicht ungeduldig werden!
  • Sollte die Butter auch nach 5 Minuten noch einer störrisch klebrigen Masse gleichen, gib in 10 gr Schritten zusätzlich flüssiges Basisöl (kein Kokos- oder Babassuöl) hinzu bis eine zwar steife, aber doch streichzarte „Sahnecreme“ daraus entstanden ist. Nein, essen kannst du sie nicht! ;)
  • In ein luftdicht verschlossenes Gefäß füllen, dunkel und kühl lagern.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

Haltbarkeit Wenn du frische Öle benutzt und sogar noch Vitamin E mit einrührst, hält die Whip ebensolange wie die Rohstoffe, die du dafür verwendest.

Anwendung

Während und nach der Schwangerschaft Meines Erachtens gibt es während und nach der Schwangerschaft keine bessere Creme oder Lotion, um die Elastizität der Haut zu unterstützen und somit Dehnungsstreifen vorzubeugen als Kakaobutter! 

Während einer Diät Natürlich kommt es auf deinen (Haut)Typ, dein Bindegewebe, dein Alter und die Menge an Gewicht an, das du verlierst, aber damit du auch nach einer Diät noch etwas von deiner Haut hast, rate ich dir, sie täglich vor dem Zubettgehen mit Kakaobutter Bodywhip zu massieren. Es gibt keine bessere Art, die Elastizität der Haut zu unterstützen und somit Dehnungsstreifen oder Schlabberhaut vorzubeugen.

Wie Bodylotion Du kannst Whips statt Bodylotion nach dem Duchen oder Baden auftragen. Mag sein, dass dir das zu fettig ist. Tupfe dich in diesem Fall einfach sanft mit dem Handtuch ab.

Über Nacht Da Whips recht reichhaltig sind, empfehle ich sie abends vor dem Zubettgehen zu benutzen. Am besten wirken sie, wenn du dich anschließend schön in Strümpfe und einen Pyjama packst. Hammerhaut!

Zwischendurch Besonders wer unter trockener Haut leidet, wird die Whip zwischendurch schätzen.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

 

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

Ähnliche Rezepte

***

Disclaimer Aus rechtlichen Gründen, muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen Erkenntnissen und Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

Kakaobutter Bodywhip selbstgemacht | Schwatz Katz

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken



Schwatz Katz

Newsletter abonnieren

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nur zum Versenden des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

 

38 Kommentare

  1. Yeah….wenn es dann noch ein Kokoswhip gibt, dann weiß ich jetzt, was meine Mama und Schwester jeweils zu Weihnachten bekommen werden: je ein 3Set mit Whips.
    Mein Mann bekommt das Bartöl. Danke Dir!
    So schnell hatte ich mich noch nie zu kleinen Geschenkles entschlossen. :D

  2. Jasmin Schneider

    :D Klasse, dass ich dich inspirieren konnte! Die Kokoswhip kommt nächste oder übernächste Woche. Es gibt auch bald noch ein recht niedliches Badesalz, aber ich möchte eure Nasen nicht soooo lang machen… eehehehheeee!
    Miau, Jasmin

  3. Gabi Braunmüller sagt

    Hallo Jasmin ! Deine Rezepte sind einfach göttlich ! Bin nur noch am rühren . Aber eine Frage hätte ich bei der Kakaobutter Bodywhip . Beim ersten Bild ist noch eine weiße Masse drin ????? Ganz liebe Grüße Gabi

  4. Jasmin Schneider

    Hahahaaaa! Super entdeckt! Ich danke dir, Gabi! Ich Eselin habe ein falsches Bild eingefügt. SORRYYYY! Das war von einer Duschbutter mit Kakaoextrakt, die nächste Woche auf dem Programm steht und die weiße Masse ist Kokosöl. Hab’s nun gegen das richtige ausgetauscht. Entschuldige die Verwirrung.
    Viel Spaß beim Rühren,
    Jasmin

  5. Gabi Braunmüller sagt

    Hallo Jasmin ! Danke , da freue ich mich ja schon auf das neue Rezept ☺

  6. Yasemin sagt

    Lecker und wohlig pflegend! Töchterchen mag es auch – danke für das tolle Rezept!

  7. Jasmin Schneider

    Heheee… das finde ich super! Ich bin immer unsicher, ob ich schreiben soll, dass es für Kinder schön ist, obwohl ich denke, dass es so sein könnte. Daher ist dein Feedback Gold wert. Dankeschön! :*

  8. Peter sagt

    Hallo Jasmin, hab Dein Rezept ausprobiert und eigentlich alles so gemacht wie beschrieben.
    Nur leider ist das Ganze komplett flüssig geblieben . Hast Du eine Idee, was ich falsch gemacht haben könnte? Werde meinen Whip jetzt eben als Lotion benutzen .

  9. Jasmin Schneider

    Hi Peter,
    das tut mir leid. Vielleicht musst du nur ein wenig mehr Geduld haben, denn wenn du alles so gemacht hast wie beschrieben, bleibt der Kakaobutter nix anderes übrig als wieder fest(er) zu werden. Reine Physik :)
    Du kannst aber probieren einfach mal 10 gr mehr Kakaobutter dazuzuschmelzen und schauen, wie das wird. Grundsätzlich brauchst du mehr festere Konsistenz, will sagen, mehr Kakaobutter. Aber wie gesagt, sie braucht manchmal ne Weile.
    Miau, Jasmin

  10. Svenja Vozlic sagt

    Hallo! Bei mir bleibt es auch nach 3 Stunden noch flüssig. Hab es jetzt doch mal in den Kühlschrank gestellt… Ich hoffe, dass meine Kakaobutter brav ist.
    Was mich etwas irritiert hat, ist die Angabe, dass es ca. 100g ergibt. Wenn ich nachrechne, komme ich auf ca. 120g. Das ist schon eine ganz schöne Abweichung.

  11. Jasmin Schneider

    Hallo, du hast Recht, ich habe eine falsche Mengenangabe bei der Überschrift, sorry. Danke für den Hinweis, werde ich gleich berichtigen.
    Das Rezept stimmt aber, ich habe es so schon einige Male selbst hergestellt und hatte das Problem, dass es eher zu fest statt zu flüssig war. Warte einfach ein wenig länger. Falls deine Kakaobutter renitent bleibt, kannst du mir bitte sagen, welches Öl du als Basisöl verwendet hast? Ich würde es mit dem gleichen Öl dann auch mal probieren und sehen, ob es daran liegen könnte. In jedem Fall musst du bloß 10 gr mehr Kakaobutter dazuschmelzen, das wird hart.
    Miau, Jasmin

  12. Laura Kirschner sagt

    Dein Rezept ist echt super. Leider habe ich nur Seifenduftöl Vanille da, kann ich das auch für die Whip verwenden? Bin leider noch neu in dem Gebiet.

  13. Jasmin Schneider

    Ich persönlich würde nur ätherische oder natürliche Düfte verwenden. Bei Aromaölen weiß man letztlich nicht, ob alle Komponenten so gut hautverträglich sind.

  14. Claudi sagt

    Hallo Jasmin
    Habe das Rezept am Donnerstag verschmolzen (schon auf Facebook erwähnt), am Freitag abend dann verrührt. Alles tiptop – die Konsistenz ist toll und dank Deiner Tipps fühle ich mich auch viel sicherer. Vielen Dank!
    Ich habe aber eine kurze Frage zum Geruch: Mein Whip duftet etwas ranzig und nur ganz schwach hinten schokoladig. Da ich alle Sachen frisch bestellt hatte ausser das Basis (Mandel-) Öl, denke ich, der ranzige Geruch kommt daher. Das Öl ist zwar noch bis Mai haltbar, aber wird vielleicht doch nicht dem Qualitätsanspruch für Bio-Kosemtik gerecht. Hatte das letztes Jahr mal beim Inder gekauft. Als Wirkstofföl hatte ich Hagebuttenöl genommen und die Zusammensetzung überzeugt mich wie gesagt, sehr wohl. Werde das noch einmal probieren mit frischem Mandelöl von Dragonspice :-)
    LG

  15. Vicky sagt

    Kann man die Kakaobutter Bodywhip eigentlich wie die Magic Shea Whip auch wie Seife unter der Dusche benutzen? Will heißen: sich danach nur trockentupfen und zack alles ist seidig ohne sich danach noch eincremen zu müssen?
    Oder sollte ich die Kakaobutter-Bodywhip wirklich nur wie eine Lotion verwenden, also nach dem Duschen damit eincremen?
    Aber eigentlich müsste dann wie bei der Schoko-Kokos-Duschbutter eigentlich noch ne Waschkomponente mit rein, wie eben bei dir die Tonerde, oder?

    Weißt du, was ich mir wünsche?: Ne feste Kakaobutter-Bodybutter (so als Stück) für die Nutzung unter der Dusche auf der noch feuchten Haut, wo man sich dann nur noch abtupft – und zwar mit bissl Kakaoextrakt für den herrlichen Schoko-Duft drin. Gibts das schon bei dir (also bin ich nur blind?) oder kannst du sowas mal machen und ein Rezept entwickeln?

    Ich frag mich, wie man dieses Rezept hier einfach fest bekommt, dass es eben als Stück geformt werden kann…

  16. Vicky sagt

    Mir fällt grad ein: Wenn ich einfach ein Wachs (z.B. Japanwachs) dazugebe, könnte es in einer Silikonform als Cremestück fest werden. Was denkst du – ob das klappt?
    Und wenn ja, wieviel Gramm Wachs müsste ich nehmen?

  17. Jasmin Schneider

    Mandelöl ist aber auch ein bisschen anfällig. Selbst wenn es noch haltbar ist, kann es ranzig sein. Man sollte es nach dem Öffnen nämlich zügig aufbrauchen. Dragonspice schreibt immer dazu, wie groß das Zeitfenster ist.
    Viel Erfolg, Jasmin

  18. Claudi sagt

    Ich warte quasi auf die Lieferung von Dragonspice, aber derweil nutze ich die Butter mit Leidenschaft. Der ranzige Geruch ist wirklich nur leicht und auf der Haut kaum „riechbar“. Der Erfolg auf der Haut: genial! Mein Glas leert sich recht schnell, da ich mich leidenschaftlich gerne damit einbuttere. Für den Sommer werde ich etwas anderes finden müssen, aber das Angebot ist ja rieseig – vielleicht gefällt mir ja eine von Deinen Duschbuttern?

    Vielen Dank für Deine tolle Seite und vor allem, das Du Deine wirklich tollen Rezepte mit uns teilst :-)

  19. Anne sagt

    Hallo Jasmin, ich finde deine Seite total klasse!
    Würde gerne die Kakaobutter Bidywhip nach machen. Du schreibst in der Auflistung der einzelnen Zutaten dass ich 60 g Basis Öl benötige, in der Beschreibung erwähnst du das ich die Kakaobutter mit 20 g Basis mischen soll, ich bin etwas verwirrt welche Angabe jetzt stimmt. Oder habe ich etwas überlesen ??? Liebe Grüße

  20. Anne sagt

    Oh ich ziehe die Frage zurück ‍♀️ Hab es schon gefunden.

  21. Alex Linck sagt

    Hallo Jasmin,

    gestern hab ich mal wieder aus der Küche ein Sperrgebiet gemacht und gerührt.
    Da ich keinen Kakoextrakt hab, kam folgendes rein:
    7 Tr. Muskatellersalbei
    5 Tr. Palmarosa
    7 Tr. Bayöl
    7 Tr. Vanille

    Das Bayöl habe ich aus Deinem Wäscheduft entliehen. Die Mischung wird würzig und hat auf mich einen \“stützenden\“ Eindruck. Sagt man den meisten dieser Düfte wohl auch nach. Stichwort Wechseljahre, hüst, hüst. Mir gefällt es.

    Eine Sache war jedoch merkwürdig. Ich habe als Öle folgendes gewählt:
    25g Traube
    35g Neutral
    10g Argan als Wirköl

    Und da ich ja zu feuchtigkeitsarmer Haut neige noch:
    10g Aloe Gel
    1g Calendula Extrakt (für die gestresste Winterhaut..)
    1g D-Panthenol

    Im warmen, flüssigen Zustand sehr schön homogen.

    Wie Du empfiehlst, über Nacht in Ruhe lassen zum fest werden. Am Morgen hatte sich das ganze flüssige Öl oben abgesetzt.
    Mit dem Rührer war es dann zwar kein Problem, eine schöne sahnige Konsistenz hinzubekommen. Aber merkwürdig halt… Irgendwie O_O

    Auf der Haut wird es sofort sehr flüssig und hinterläßt einen feine. samtige Haut.

    Gruß von der Alex

  22. Soooo, die zweite Mischung steht zum auskühlen, diesmal mit frischem Mandelöl, ein bisschen mehr Kakoextract und weil ich es so mag, fruchtigem Minzeöl. Es riecht schon jetzt h e r v o r r a g e n d !!!
    Diesmal habe ich gleich die doppelte Menge geschmolzen, ein Glas geht an die Mama. Schliesslich musste sie mich und meinen Selbstmachwahn schon als Teenie ertragen und darf natürlich jetzt auch profitieren :-)

    Gruss von der Claudi

  23. Jasmin Schneider

    Hi Alex,
    das passiert, weil du öl- und wasserbasierte Rohstoffe ohne Emulgator zusammen rührst. Halte dich lieber ans Rezept, die Whip ist gut genug mit den Ölen alleine :)
    Miau, Jasmin

  24. constanze sagt

    hallo und grüß göttin!
    bei irgendeinem deiner rezepte war die rede von stärkepulver, was mir neu war. in der fülle deines wunderbaren blogs hab ich jedoch den hinweis zwar nicht mehr gefunden, mich dabei aber für aber viele stunden mit großem vergnügen in der „recherche“ verloren – je länger, je lieber!
    dieser tage wollte ich (unter berücksichtigung der mondphase) den kakaobutterwhip rühren, und für alle fälle, falls mir wiedermal die ölflasche ausrutscht (und das, obwohl ich eine langjährige rührerin bin), die frage, ob das stärkemehl da irgendeinen ausgleich schaffen kann. für eine hilfreiche antwort wäre ich sehr dankbar.
    schon jetzt kann ich den whip „riechen“ und den bevorstehenden suchtfaktor erkennen – ähnlich wie bei *nenn mich engel* … unvergeßlich …. wird derzeit jeden tag angehört!

    für deine hilfe erstmal vielen dank – und schönste grüße!
    astrid

  25. Jasmin Schneider

    Hallo Astrid,
    du möchtest wissen, wie man den Ölfilm reduziert, oder? Ich persönlich sehe zu, dass mir die Ölflasche nicht ausrutscht. Ansonsten kannst du probieren etwas (weiße) Tonerde einzurühren (z.B. 1 EL), das nimmt etwas Fett auf. Funktioniert theoretisch auch mit Stärke, die mE Farbe zurücklassen könnte.
    Miau, Jasmin

  26. Kerstin sagt

    Hallo Jasmin,
    Ich habe jetzt schon mehrere Sachen ausprobiert und alles war super!
    Bei dem Bodywhip habe ich allerdings Probleme … auch mit den Mengenangaben…
    Ich habe das Problem, dass lies flüssig geblieben ist.
    Ich habe es folgendermaßen gemacht:
    50gr kakaobutter
    20 gr Basisöl, mandelöl
    Schmelzen lassen
    Die restlichen 40 gr Basisöl hinzu zum Erkalten
    1gr Vitamin E
    10 gr Wirkstofföl, habe ich wieder Mandelöl genommen

    Somit komme ich auf 120 gr insgesamt, wie oben von dir angegeben.

    Wo ist mein Denkfehler?

    Vielen lieben Dank, Gruß Kerstin

  27. Jasmin Schneider

    Hi Kerstin,
    wie lange steht’s denn schon? Wie dem auch sei, wenn’s gar nicht fest werden will tu es lieber kurz in den Kühli. Glaub mir, die Masse wird auf jeden Fall fest, fragt sich nur wie lange bei der jeweiligen Raumtemperatur. Als ich die Whip gerührt habe, war’s gerade Dezember und meine Küche ist ziemlich kühl. Ich hab’s einfach über Nacht da stehen lassen und am nächsten Morgen aufgeschlagen, das ging hervorragend. Eine Freundin hat mir erzählt, dass es bei ihr nicht geklappt hat mit dem „draußen stehen lassen“. Sie hat es dann aufgegeben und die Masse im Kühlschrank abkühlen lassen, weil sie keine Lust hatte, drei Tage drauf zu warten. Danach war alles top. Ich denke, mit den derzeit steigenden Temperaturen sollte ich das doch mal im beitrag erwähnen. Mach dir keinen Kopf, das wird fest! Stell’s kalt.
    Miau, Jasmin

  28. Julie Wagner sagt

    Hallo! Erstmal danke für dein Rezept. Ich hab trotzdem eine Frage. Ich habe angenommen, dass dieser Whip am Ende irgendwie wie Schaumrollen-eiklar-schaum wird… (kennst du diesen Schaum?)
    Mein whip ist allerdings butter… :-(
    Hab ich da etwas falsch verstanden oder falsch gemacht, oder soll es eh wie Butter sein?
    Lg Julie

  29. Jasmin Schneider

    Hmm, also, nach dem Aufschlagen sollte die Butter schon fluffig sein. Meine ist so ein bisschen wie Mousse, aber halt fettig, nicht so trocken oder klebrig wie ein Schaumkuss. Eine Whip ist ja nix anderes als aufgeschlagene Butter wie du sie ggf. von Buttercremekuchen kennst. Nun weiß ich nicht recht, was du als „Butter“ bezeichnest. Wenn du davon redest, dass deine Whip eher wie ein Block oder sogar fest ist, dann haste definitiv zu wenig aufgeschlagen oder aber zu wenig Flüssigöl genommen. In dem Fall einfach noch ein wenig Basisöl dazu- (vgl. Tipp bei der Zubereitung) und noch mal Gas geben. Aber vielleicht meinst du mit „Butter“ einfach bloß den hohen Fettanteil? Da muss ich leider sagen, dass Kakaobutter von Natur aus recht reichhaltig ist und ein fettiger Touch zurückbleibt. Du kansnt ihn etwas eindämmen, indem du 1-2 TL (musst du ausprobieren) feine Tonerde unterrührst.
    Hoffe, das hilft ein bisschen,
    Jasmin

  30. Julie Wagner sagt

    Vielen lieben Dank für deine Antwort!
    Also mit buttrig meine ich, dass mein whip wie ein fester Butterblock aussieht. Ich habe in die Masse nun schon einiges an flüssigem Öl hinzugegeben, aber es wird gar nicht fluffig. Ich frage mich, ob ich diese butter wieder einschmelzen und etwa 100g Shea dazu geben soll? Was meinst du?

  31. Mara sagt

    Mein erster Test aus deiner Rezeptsammlung war dieser Whip, das hat toll geklappt! Ich hab ihn im Kühlschrank fest werden lassen.
    Er sieht auch so aus, wie auf dem Bild, aber das Autragen ist etwas schwierig. Er ist jetzt eher fest und schmilzt sofort, wenn man ein Stück „abbricht“. jedenfalls ist er nicht so richtig cremig oder sahnig in der Konsistenz. Noch einmal raus aus dem Tiegel und mehr schlagen? Dann mehr Öl dazu? Oder muss ich erst wieder schmelzen?

    Danke und viele Grüße!

  32. Jasmin Schneider

    Wenn sich das Problem inzwischen nicht gelöst hat und du ihn nicht die ganze Zeit im Kühli stehen hast, dann schlag ihn einfach noch mal mit etwas Öl auf wie in der Zubereitung beschrieben. Sobald du die Konsistenz gut findest, hörst du auf zu schlagen ;)
    Miau, Jasmin

  33. Andrea sagt

    Hallihallo

    Erst einmal vielen Dank für die tollen Rezepte. Ich habe bereits einiges ausprobiert & bin einfach happy. Ich hatte ein Rezept aus dem Internet für eine Bodylotion wo ich Extrakte beifügen musste. Ich habe mir dann für Ginsengextrakt & Ginkotinktur entschieden (Anti Aging). Diese Lotion hat mir nicht gefallen. Bin halt ein riesen Fan von deinen Whips geworden. Nun zu meiner Frage: denkst du es würde eine Möglichkeit bestehen diese Extrakte in eine Whip zu verarbeiten oder hast du mir eine Idee damit ich es nicht wegwerfen muss? Ich habe je 10 ml davon. Ich freue mich sehr auf deine Antwort.

    Liebe Grüsse Andrea

  34. Jasmin Schneider

    Hi Andrea,
    leider kannst du die Extrakte nicht einfach so in eine Whip rühren. Sie sind wasserlösöich und eine Whip ist auf Ölbasis hergestellt. Es würde sich also teilen und gar nicht schön anfühlen. Probier sie doch einfach in einer meiner anderen Mixturen wie z.B. Minus 10 oder Juttas Hydro-Mix oder der Sommercreme ;D
    Miau, Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren