Alle Artikel mit dem Schlagwort: Creme

Creme gegen Akne & unreine Haut (überarbeitete Version)

Heute gibt es ein Rezept für eine Creme gegen Akne & unreine Haut, das es schon mal so ähnlich auf Schwatz Katz gab. Das ist allerdings 3 Jahre her und inzwischen habe ich viele neue Entdeckungen und Experimente gemacht, die eine Generalüberholung rechtfertigen. Es gibt zum Beispiel schöne neue palmölfreie Rohstoffe, sodass man auf Emulsan und Co verzichten kann. Emulsan-Liebhaber brauchen nicht zu bangen, denn das alte Rezept existiert ebenfalls noch. Ich empfehle euch allerdings, über kurz oder lang umzusteigen, ihr werdet sehen, Veränderung ist gut für die Haut ;) Ich habe außerdem den Herstellungsprozess vereinfacht und mit Infografiken aufgehübscht, damit man nicht ewig rumscrollen muss, bevor man weiß, was wohin soll und wie viel man jeweils braucht. Schaut mal rein!

Latte Macchiato Bodybalm mit Murumuru Butter

Ah, ich hab mal wieder was Neues entdeckt: Murumuru Butter, eine ganz besonders pflegeintensive Pflanzenbutter, die man auch als veganes Lanolin verwenden kann. Ihr müsst sie einfach mal probieren, sie glättet und nährt die Haut ganz wunderbar, gereizte Stellen entspannen sich und die Hautoberfläche sieht einfach gesund aus. Murumuru Butter wird auch in künftigen Rezepten keine Fremde sein, denn wie ich halt so bin, habe ich sie einfach mal in alles reingemixt und bin begeistert. Unter den Rezepten findet sich diese hübsche Bodybalm in Latte Macchiato Optik. Ich muss wohl kaum erwähnen, dass sie eine tolle Geschenkidee ist, auch wenn die Herstellung ein wenig Geduld verlangt. Sie wird wie eine Whip gerührt, gleicht in ihrer Konsistenz allerdings mehr einem Pflegebalsam, das sich satt auf die Haut aufträgt, aber nicht aufliegt.

»NaturalBra« Schoko-Tonka Bodylotion

Nachdem ich endlich einen leicht zu verwendenden Emulgator ohne Palmöl gefunden habe, gibt es nun die lang ersehnte Bodylotion auf Schwatz Katz! Dass ich sie „NaturalBra“, also Natur-BH genannt habe, liegt an dem Rohstoff Kigeline, auf den die straffende Wirkung der Bodylotion zurückgeführt werden kann. Kigeline ist ein Extrakt aus den Früchten des Leberwurstbaums, der in Afrika seit Generationen zur Brustformung eingesetzt wird. Deshalb bezeichnet man Kigeline als „natürlichen Büstenhalter“. Das i-Tüpfelchen der Bodylotion ist ihr besonderer Geruch aus Kakao- und Tonka Extrakt. So wird deine Haut nicht nur optimal gepflegt, sondern du riechst auch noch zum Anbeißen!

Sommercreme mit Emulgator ohne Palmöl

Dieses Jahr haben wir einen Sommer, der seinen Namen verdient. Es ist heiß und selbst ich als Quarkgesicht bekomme Farbe! Leider auch in Form von Pigmentflecken und deshalb habe ich mir eine leichte Sommermilch als Tagescreme ausgedacht, die von sich aus einen natürlichen Lichtschutzfaktor aus Ölen mitbringt. Allerdings schützen Öle allein nicht ausreichend vor schädlicher Strahlung, weshalb ich zusätzlich Parsun hinzugegeben habe (mehr zu Parsun findest du weiter unten im Text). Außerdem trage ich auf Nase und Wangen mineralischen Sonnenschutz (LSF 20) auf. Ich meide zudem die Mittagssonne und setze mich nicht ungeschützt in die pralle Pracht. Mir war außerdem wichtig, einen Emulgator ohne Palmöl zu benutzen und selbstverständlich fehlt auch die richtige Pflege für heiße Tage in Form von genug Feuchtigkeit nicht. Ein schöner Nebeneffekt des neuen Emulgators ist die absolut zarte Haut, die er hinterlässt. Da nistet sich so schnell keine Falte mehr ein!

Lavendel Bodysahne für blütenzarte Beine

Ätherisches Lavendelöl gehört zu den absoluten Must-Haves in der Aromatherapie. Es ist gut verträglich und hat ein breites Wirkspektrum. Man kann gutes Lavendelöl sogar unverdünnt auf die Haut aufbringen, z.B. bei kleineren Verletzungen, Stichen und sogar bei blauen Flecken als Nothelfer. Es beruhigt umgehend, lässt die Nerven entspannen und den Verletzungsstress gehen. Außerdem wirkt sein Aroma Rastlosigkeit entgegen. Ich persönlich mag den Duft, weil er mich an Lavendelblüten erinnert, deren Farbe ich einfach liebe. Darum habe ich die Lavendelsahne mit lila Farbpigment eingefärbt. Geht fix und ist einfach zu handhaben. Die Lavendel Bodysahne ist auf Mangobutterbasis, wirkt leicht wie eine Creme, zieht schnell ein, hinterlässt ein Frischegefühl und blütenzarte Haut, genau das Richtige für Winterbeine!

20 + Beauty Rezepte mit Kokosöl

Allroundtalent Kokosöl ist ein gern gesehener Rohstoff auf Schwatz Katz. Immer wieder erreichen mich Anfragen, was man denn alles mit Kokosöl anstellen könnte. Und damit die Antwort künftig einfacher ist, habe ich samtliche Schwatz Katz Beauty Rezepte mit Kokosöl zusammengetragen. Ich werde die Liste auch künftig aktualisieren. Fans von Kokosöl sollten diesen Beitrag deshalb ihren Favoriten hinzufügen.

DIY After Sun Lotion (fast) kalt gerührt

Was heißt denn das jetzt schon wieder? Kalt gerührt? Und dann auch noch (fast) kalt gerührt? Cool bleiben, Babes, das heißt soviel wie »einfacher als sonst«. Echt jetzt! Da ich bei der DIY After Sun Lotion auf Fluid Lecithin Super als Emulgator setze, weil er so leicht ist und die Haut nach dem Sonnenbaden zum Strahlen bringt, braucht ihr die verschiedenen Phasen weder groß zu erhitzen, noch braucht ihr einen Thermometer. Einzig Avocadin, Mango- und Babassubutter (Alternativen im Text) müssen kurz eingeschmolzen werden, da sie bei Zimmertemperatur eher fest sind. Aber das könnt ihr wie von der Bodybutter gewohnt mit einem Wasserbadeinsatz erledigen. Diejenigen unter Euch, die sich also bisher noch nicht an Emulsionen gewagt haben, könnten mit dieser anfangen und das Rühren lieben lernen! Wer übrigens zu eher fettiger Gesichtshaut neigt, wird diese Lotion im Sommer auch als Tagespflege fürs Gesicht schätzen. Ihr solltest euch dann nur die Öle nach euren Wünschen anpassen. Infos dazu findet ihr im Artikel.

März, April, Webinar & Muttertag

Schon wieder vorbei der April, ebenso wie der März, den ich hier so gar nicht abgeschlossen habe. Hinzu kommt, dass demnächst schon wieder Muttertag ist… herrje, manchmal kommt man einfach nicht hinterher! Ich leide ja schwer an Frühjahrsmüdigkeit. Hinzu kommt, ich muss jetzt mal ein bisschen jammern, verzeiht, dass ich in meinem Sport so gar nicht weiter gekommen bin, ja, sogar richtige Rückschritte hinnehmen musste. Ich kam das Tuch kaum noch hinauf, geschweige denn konnte ich mich am Trapez gerade halten. Es hat sich schließlich herausgestellt, dass ich falsch esse. Wie einige von euch wissen, bin ich ja alter Weight Watchers Hase und um mein Gewicht zu halten, ernähre ich mich noch immer nach deren Philosophie. Leider baut man aber auf dieser Art von Dauerdiät keine Muskeln auf  – oder sagen wir mal so, nicht in meiner Version davon. Ich musste also wohl oder übel wieder einmal an meinen Essgewohnheiten schrauben, was bei mir ehrlich gesagt auch nach 5 Jahren noch immer Horror auslöst. Was, wenn ich doch zunehme? Was, wenn ich meine Aktivpoints überschätze? …

Handcreme selber machen

Lange verspreche ich es schon, hier kommt es endlich, mein Rezept für eine reichhaltige und doch leichte Handcreme. Sie pflegt die Hände im Nu zart, setzt Rissen ein Ende und pflegt knubbelige Stellen nach und nach weich. Durch ihren reichhaltigen Fettanteil wird die Oberhaut optimal mit Nährstoffen versorgt und gegen Einflüsse von außen geschützt. Gleichzeitig gleicht diese Handcreme den Feuchtigkeitshaushalt der Hände aus, sodass sie sich von unten aufpolstern und dadurch frischer und gesünder aussehen. Ich habe auch ein paar Infos zusammengestellt, wie ihr eure persönliche Ölkombination zusammenstellen könnt. So sind eure Hände geschützt, egal, ob ihr nun viel mit Wasser arbeitet, unter Neurodermitis leidet oder einfach nur eine Portion Anti-Aging haben möchtet. Ich werde diesen Monat noch mehr zum Thema Handpflege veröffentlichen, wenn ihr euch also für das Thema interessiert, dann ist der März euer Freund! Einfach den Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Februar 2016 und warum ich nicht auf Leser-Emails antworte

Wie das mit der Sensationslust so ist, wird euch bestimmt der zweite Teil der Überschrift am meisten interessieren, deshalb werde ich auf diese Frage auch umgehend eingehen. Warum reagiere ich nicht mehr auf Leser Emails? Weil ich lieber auf Kommentare antworte! Die Hoffnung dabei ist, dass diese Antworten auch anderen Lesern mit ähnlichen Fragen weiter helfen, die dann gar nicht mehr fragen müssen, sondern direkt anfangen können. Mir ist bewusst, dass es nicht jedermanns Ding ist, einen Kommentar zu hinterlassen (obwohl man weder seinen vollen Namen angeben muss, noch die Emailadresse veröffentlicht wird), leider ist es aber auch nicht mein Ding, nur noch am Rechner zu sitzen und Fragen zu beantworten. Ich denke mir viel lieber neue Rezepte aus, die ich allesamt teste bevor ich sie fotografiere, aufschreibe und mit euch teile. Außerdem treffe ich mich gerne mit Leuten, schreibe, nähe, laufe, luftakrobate, singe und schlafe gerne. Und wenn mir sonst gar nichts mehr einfällt, dann arbeite ich, damit meine Katzen etwas zu essen haben. So, und jetzt schauen wir uns mal an, was ich …

Schwatz Katz 2015

Mensch Leute! Frohes neues Jahr! Der Dezember ist schon wieder vorbei und mit ihm das Jahr 2015; die Katz ist gerade zwei Jahre alt geworden und die Richtung, in die sie sich entwickelt, gefällt mir. Ich habe in diesem Jahr viele Dinge gesehen und ausprobiert (z.B. den Spagat, den ich nun endlich halbwegs schaffe), Neues gelernt und Sachen geteilt, die ich immer schon mal teilen wollte. Auf der Soll-Seite stehen so einige Beiträge und Vorhaben, die viel Zeit und Überlegungen bedürfen. Zum Beispiel bin ich ganz oft gefragt worden, ob ich denn plane, auch Workshops zur selbstgemachten Kosmetik zu geben. Das ist eigentlich eine ganz hervorragende Idee, nur wie ich sie umsetzen soll, ist mir noch nicht so ganz klar. Es will ja nicht jeder nach Berlin fahren, nur um hier ne Creme zu rühren und mit Rohstoffen, Töpfen und Tiegeln durch Deutschland zu reisen, finde ich auch nicht so lustig. Ich denke da eher an ein Webinar, ein Seminar über das Internet, das wäre doch was? Ich werde mich dahingehend mal schlau machen, will …

Schwatz Katz im November

Schon wieder vorbei, der November. Wer hätte gedacht, dass das so schnell geht! Ich habe doch noch gar nicht alles veröffentlicht, was ich veröffentlichen wollte! Ich brauche einfach mehr Zeit, zwei zusätzliche Köpfe mit Händen, eine größere Küche, eine Putzfrau, einen Goldesel und keinen Winter! Denn ja, ich arbeite auch noch was „nebenher“, ich kann nicht von meinem Blog leben, auch wenn freche Zungen das plötzlich behaupten. Wo ich zuerst die Tussi mit der Meise war – sie „bloggt“ musst du wissen, „bloggt“ betont wie „redet dummes Zeug“ – bin ich jetzt die Tussi mit dem „Hochglanzblog“. Der Hinweis darauf, dass auf meinem Hochglanzblog immer noch alles umsonst ist, der wird einfach mal vom Tisch gewedelt. Umsonst hin oder her, ich war in der Zeitung! Beweis genug, ich bin ein Konzern! Und dann die ganze Zeit, die ich brauche, um das alles aufzuschreiben…, umsonst? Von wegen! LOL! Verzeiht mir, ich musste das mal los werden. Ich schätze, so wie in jeder Sünde ein Vitamin steckt, so steckt in Neid ganz viel Bewunderung und darüber freue …