Kommentare 53
Öle halten länger als Wasser

Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik

Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik | Schwatz Katz

Die Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik ist vor allem von einem Faktor abhängig: Ob dein selbstgemachtes Produkt Wasser enthält oder nicht. Lass mich dir erklären, wie du mit einfachen Entscheidungen die Haltbarkeit unterstützen und möglichst verlängern kannst.

Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik auf Ölbasis

Detox Matcha Whip Körpersahne | Schwatz Katz

Ölbasierte Kosmetik, wie zum Beispiel die beliebte Detox Matcha Whip, kommt ohne Konservierung aus.

Möchtest du Bodybutter, eine Whip oder sonst ein rein ölbasiertes Produkt herstellen, darfst du gerne auf eine Konservierung verzichten. Deine Produkte sind dann so lange haltbar wie die Rohstoffe, die du dafür verwendest.

Was genau heißt eigentlich „…wie die Rohstoffe, die du dafür verwendest“?

Entscheidend ist bei der Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik auf reiner Ölbasis das kürzeste Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) aller Rohstoffe. Läuft ein Öl zum Beispiel im August 2020, ein anderes erst im Dezember ab, gilt für dein selbstgemachtes Produkt das kürzere MHD, also der August. Verlängern kannst du ein MHD grundsätzlich nicht. Durch ist durch.

Achtung bei Kosmetika mit frischen Zutaten

Möchtest du frische Kräutern, gebrauchtes Kaffee- oder Teepulver (also welches, das schon mal feucht war), eingeweichtee Nüssen, Obststücke, frischen Ingwer und so weiter benutzen, solltest du auch ölbasierte Kosmetika innerhalb einer Woche aufbrauchen. Die frischen Zutaten darin vergammeln sonst und du hast Bodybutter mit Schimmel an der Backe. Es gibt hierbei Ausnahmen, aber mir ist das ehrlich gesagt immer zu heikel. Ich weiche grundsätzlich auf getrocknete Kräuter oder Ölauszüge aus, wenn ich die Wirkung von bestimmten Pflanzen einfangen möchte.

Hinweis Ich werde immer wieder gefragt, ob ich meine Öle wegkippe, sobald sie ihr MHD überschreiten, auch wenn sie noch in Ordnung scheinen. Als verantwortungsbewusste Bloggerin antworte ich darauf natürlich mit ja! Oder aber, ich beteure, dass ich alle schon vorher aufbrauche. Ich halte mich jedenfalls bei allem, was ich tue, an meinen gesunden Menschenverstand.

Haltbarkeit von Naturkosmetik mit Wasseranteil

Meine 5 Top-Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik | Schwatz Katz

Jede Art von Kosmetik, die Wasser enthält, egal ob destilliert, Hydrolat oder abgekocht, muss unbedingt konserviert werden!

Soll dein Produkt hingegen Wasser enthalten, wie Seren oder jede Form von Emulsion, dann kommst du um einen Konservierer nicht herum! Wasser ist extrem keimanfällig und muss konserviert werden. Aber das ist im Falle von selbstgerührter Kosmetik einfacher als bei handelsüblicher! Selbstgerührte Cremes und Seren werden üblicherweise sofort verwendet. Sie stehen nicht noch sechs Monate im Regal und wartet auf den richtigen Käufer. Wir dürfen also sehr sanft konservieren und wie das geht, habe ich im Beitrag Naturkosmetik sanft konservieren beschrieben.

Du möchtest auf keinen Fall konservieren?

Wenn du partout nicht konservieren möchtest, dann kannst du deine selbstgerührte Kosmetik mit Wasseranteil maximal eine Woche verwenden. Wie Joghurt oder milch sollte sie im Kühlschrank untergebracht werden. Nach 5-7 Tagen ist ein unkonserviertes Produkt mit Wasser aber fertig und sollte nicht mehr verwendet werden, selbst wenn man ihm seine Verkeimung gar nicht ansieht.

Kann ich Cremes auch einfrieren?

Eine Idee ist das Produkt portionsweise einzufrieren. Doch auch hier gilt: Sobald die Creme aufgetaut ist, solltest du sie maximal 5 Tage verwenden und im Kühlschrank lagern.

Unterstütze die Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik

1. Beachte die Hygieneregeln

Hände, Instrumente, Arbeitsfläche und Behältnisse (am besten mit luftdichtem Schraubverschluss) müssen so sauber wie möglich sein. Außerdem solltest du sie kurz vorm Rührstart mit 70% Reinigungsalkohol desinfizieren. Wie das geht und wie du Reinigungsalkohol selbst herstellst, habe ich auf der Seite Hygiene bei der Kosmetikherstellung erklärt. Abonniere den Newsletter

2. Benutze nur frische Rohstoffe, am liebsten in Bioqualität

Ich empfehle dir, grundsätzlich frische, hochwertige Rohstoffe für deine Kosmetik zu verwenden.

Was heißt frische Rohstoffe?

Ob du frische Rohstoffe benutzt, sagt dir das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung. Öle und Fette sind bei korrekter Lagerung (kühl, dunkel, trocken) quasi ewig haltbar, wenn du also einen Eimer bestellst, der nur noch 3 Monate hat, gib ihn besser zurück.

Muss es immer Bio sein?

Es muss nicht immer Bio sein, aber Rohstoffe mit Biosiegel müssen gewissen Richtlinien genügen, die nicht nur mit der Umwelt, sondern auch mit der Verträglichkeit dieser Rohstoffe zu tun haben. Bio-Rohstoffe sind selten chemisch behandelt, es werden keine schädlichen Pestizide oder irgendwelche Dünger eingesetzt, damit sie schnell wachsen und mächtig Kohle abwerfen. Ich persönlich greife lieber zu Bio-Rohstoffen, aber ich denke, es ist wie beim Essen eine Sache deiner persönlichen Vorlieben.

Rohstoffe mit kurzem MHD

Natürlich kommt es vor, dass ich mal ein Öl benutze, das laut Verpackung in z.B. 1 Monat den Geist aufgibt. Ich benutze es dann trotzdem, vorwiegend in Kosmetik, die ich möglichst innerhalb der verbleibenden Zeitspanne benutze, wie beispielsweise Deos oder Körperpeelings.

3. Etikettieren

Vitamin C Anti Age Fluid zum Selbermachen | Schwatz Katz

Glaub mir, ich kenne das! Ich denke, ich wüsste ganz genau, was ich wann, wo und zu welchem Zweck gemacht habe. Das klappt auch meistens bis zu genau dem Tag, an dem ich es eben gerade mal nicht mehr weiß. Und bevor das der Tag wird, an dem du dich von oben bis unten mit einem Zeug einschmierst, das „irgendwie riecht“, nimm dir doch lieber die Zeit für ein Etikett mit Herstellungs- und/oder geschätztem Ablaufdatum auf deiner selbstgemachten Kosmetik!

4. Benutze immer abgekochtes Wasser

Wenn in der Kosmetik von Wasser die Rede ist, ist damit streng genommen destilliertes oder entmineralisiertes Wasser gemeint. Am Anfang tut es auch mal Mineralwasser und theoretisch kannst du auch einfach Leitungswasser nehmen. Da das allerdings ohne Zweifel vorbelastet ist, verkürzt sich die Haltbarkeit deiner Kosmetik mit und ohne Konservierer. Und selbstverständlich darfst du auch Hydrolat bzw. Pflanzenwasser nehmen.

Bitte beachte, dass du jedes Wasser, auch destilliertes, vor Gebrauch abkochen solltest. Auf diese Weise wird die Keimbelastung eingedämmt. Vor der Weiterverabeitung solltest du es wieder abkühlen lassen. Es macht also Sinn, das Abkochen im Vorfeld zu erledigen.

Ich mache destilliertes Wasser meistens selbst (so macht man destilliertes Wasser selbst), du kannst aber auch jedes labortaugliche (steht auf der Verpackung, „laborgeeignet“) destillierte Wasser aus der Drogerie verwenden.

Lass dein Postfach schnurren

Abonniere den Schwatz Katz Newsletter und erhalte automatisch eine Emailserie mit Tipps und Ideen, die den Einstieg ins Katzenuniversum erleichtern. Du wirst außerdem regelmäßig über neue Beitrage informiert. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Miau!

Schwatz Katz Newletter

Allergikerhinweis

Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.

Weiterstöbern

53 Kommentare

  1. Maala und Jez sagt

    Hallo Jasmin,

    danke für deine tolle Seite, sie hilft uns ( meiner Schwester und mir) sehr :)
    Wir würden gerne erfragen, ob du Erfahrung hast was das einfrieren von Ölen, der Fett-Phase bzw fertigen Crems betrifft.
    Kann man Öle einfrieren ohne das die Qualität darunter leidet? Die gleiche frage bzgl Crems, würde sie sich evtl wieder zersetzte, sprich die Öl und die Wasserphase wieder trennen? Oder gar die Inhaltsstoffe zerstört werden?

    Ganz liebe Grüße
    Maala ud Jez

    • Hallo Ihr beiden,

      ich selbst friere selten ein, aber es soll ohne Probleme funktionieren. Am besten fragt ihr da aber jemanden, die sich damit auskennt, weil sie es immer tut. In der Rührküche zum Beispiel findet sich bestimmt jemand.

      Viel Spaß,
      Jasmin

  2. Maximilian Jänicke sagt

    Hallo Jasmin, ich bin froh auf deine Seite gestoßen zu sein. Die Texte sind klasse geschrieben und die Seite finde ich übersichtlich und ansprechend. Als erstes wage ich mich mal an festes Parfüm.
    Eine kleine Anmerkung hätte ich allerdings zum Desinfizieren in der Mirko. Aus deinem Text geht nicht hervor, ob du die Gerätschaften trocken in die Mirko stellst, oder in ein Gefäß mit Wasser, was du dann zum kochen bringst. Trockene und harte Gegenstände kann man jedenfalls nicht mit Mirkowellen entkeimen, da diese viel zu langwellig sind. Da braucht man schon etwas Fieseres, wie UV- Röntgen- oder Gammastrahlung.
    Sorry for mansplaining :]

    • LOL! Ich muss gestehen, ich habe die Mikrowelle schon vor ewigen Zeiten rausgeschmissen, habe aber tatsächlich immer mit Wasser desinfiziert. Ich ändere das mal, ach was, ich überarbeite gleich den gesamten Artikel!

      Danke für deinen Einwurf und hab weiterhin viel Spaß,
      Jasmin

      • Navina sagt

        Liebe Jasmin, deine Seite hat sich bei mir zum Suchtfaktor etabliert…herzlichen Dank dafür erstmal :)!!! Ich habe nun schon diverse Bodywhips und -buttern ausprobiert (allesamt zu meiner größten Freude gelungen und wohltuend). Nun bereitete ich am vorletzten Wochenende die erste Bodylotion zu, die mit Kaliumsorbat und GKE konserviert wird. Seitdem stellt sich mir die Frage, wie lange die selbst angefertigte Kaliumsorbatlösung denn hält? Komisch zu fragen, wie lange sich ein Konservierer hält, aber ich kann keine Antwort auf deinen Seiten dazu finden. Oder habe ich sie übersehen?
        Zum Schluss noch einen großen Dank an deine tollen Rezepte! Ich habe schon vorher bei Dragonspice bestellt, nun über deine Links, damit deine großartige Arbeit zumindest etwas gewürdigt wird.
        LG aus Berlin nach Berlin ;)
        P.S.: Habe am 13.7.2020 den Kommentar geschickt, allerdings ist dieser in die Kommentare von 2016 gelandet und wurde vielleicht nicht gesehen. Ich bin so gespannt auf die Antwort.

        • Hallo Navina,

          ups, den muss ich übersehen haben. Verzeih. Kaliumsorbat ist grundsätzlich selbstkonservierend, sollte also tatsächlich so lange halten wie auf dem Granulat angegeben. Ich bin aber immer in wenig pingelig mit allem und sehe zu, dass ich es innerhalb eines halben Jahres verbrauche. Theoretisch kannst du es natürlich länger verwenden (wenn dein Granulat länger hält), ich bin zugegebnermaßen ein bisschen übervorsichtig.

          Schöne Grüße,
          Jasmin

  3. Du bist ja herrlich! ;)
    Jaa.. ich weiß, das sagt man nicht zu ner Frau… bllaaaaaaa! Aber für mich bist du es. ;)

    Bin eben auf deine Seite gestoßen und freue mich sehr, werde gleich mal nen Schwung Kaffee-Salz-Peeling zu Weihnachten an meine Elfchen verschenken.

    Sei herzlichst gegrüßt, Laura

  4. Elena sagt

    Hallo!
    Vielen lieben Dank für die tolle Seite! Ich bin erst vor kurzem darauf gestoßen und finde deine Arbeit großartig! Sry…ist am Thema vorbei, aber…Sag mal, dein Kätzchen ist nicht zufällig aus Wuppertal? Es kommt mir so bekannt vor. Lg

  5. Barbara sagt

    Liebe Jasmin,
    wow.. ich bin beeindruckt von deinem Blog! Soooo viele kompetente, nützliche Infos und Anregungen, DANKE!
    Meine Frage zum Thema Haltbarkeit:
    Ich stelle seit kurzem Hydrolate in Wasserdampfdestillation her. Bis jetzt habe ich sie pur im Kühlschrank gelagert- hält jetzt schon 6 Monate ohne Eintrübungen! Die selbst hergestellten Körper-/Raum-Sprays (bestehend aus Hydrolaten+ ätherischen Ölen) habe ich sicherheitshalber immer mit 60%Alkohol versetzt (max. 1/3 der Ges.menge), um die Haltbarkeit zu erhöhen.
    Jetzt bin ich beim googeln auf `Rettichwurzel-Extrakt´ als Konservierungsstoff bei Hydrolaten (von Farfalla) gestoßen. Ich konnte leider keine Bezugsquelle finden, noch herausfinden, aus welchem Rettich man so einen Extrakt selbst herstellen könnte!
    Hast du Ideen bzw. Erfahrungen damit?
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      wow, du machst Hydrolate selbst!? Ich bin begeistert! Hab ich mich noch nicht getraut :)
      Leider kenne ich Rettichwurzel auch nciht, sorry. Ich bin echt nur ein kleiner „Hobbypanscher“ und benutze immer das, was ich kenne. Bei solchen speziellen Fragen, solltest du mal auf Olionatura vorbei schauen.
      Miau, Jasmin

  6. Ich interessiere mich sehr für die vegane Welt und gebe mir immer Mühe, vegane Kosmetik zu kaufen. Ich habe sie nie selbst gemacht, weil ich nie Zeit genug hatte. Aber einige von diesen Produkten sind echt nicht kompliziert zu machen und können auch lange halten. Danke für die Anregung!

  7. Copilu sagt

    Vielen Dank für die hilfreiche Übersicht und Tipps.
    Ich hätte eine Frage, ich wollte ein Zuckerpeeling mit Zitronensaft machen. Wie lange wäre das ungefähr Haltbar? Ich bezweifle, dass es mit dem Zitronensaft ein halbes Jahr haltbar wäre oder?

    • Habe ich noch nicht probiert, da fragst du am besten dort nach, wo du es gefunden hast. Temdenziell würde ich aber denken, dass der Zitronensaft nach einer Woche schimmelt. Dein Peeling würde also nur als Frischanwendung in Frage kommen. Allerdings ist reiner Zitronensaft meiner Meinung nach nicht hilfreich, zu sauer und aggressiv zur Haut. Wenn es dir um Vitamin C geht, probier lieber meine Vitamin C Anwendung, möchtest du peelen, dann gibt es ein schönes Zitronen-Ingwer Produkt, das dich vielleicht glücklich macht.
      Miau, Jasmin

      • Coco sagt

        Hallo Jasmin,

        von meiner Großmutter, Geburtsjahr 1898, habe ich die Anwendung von Salz-Zitronenpeeling erlernt.

        Dabei wird ganz normales feines Salz ( nein, nix grobes – denn nur wenn das Peelenden Körnchen auch in die zu Peelende Pore passt, wird optimal gepeelt- o.k. Oma nannte das Rubbeln), also Salz mit frischem Zitronensaft anfeuchten, unter der Dusche als Peeling verwenden….

        Die Haut, wird der Hammer!(Natürlich nicht im Gesicht).

        Inzwischen gibt es locker 20 Mädels um mich rum, die begeistert sind. Damit wird Frau auch die ungeliebten Verhornungsstörungen an den Oberarmen los! Max. 2xWoche.

        Ganz liebe Grüße

        Coco

  8. Manu sagt

    Hey, bin Grade zufällig auf diesen Blog gestoßen, da ich tatsächlich gegoogelt habe, wie lange selbstgemachte Kosmetika haltbar sind :D
    Mache seit Jahren fast alles selbst. Ich hatte aber immer einen gewissen Aufwand, da ich alles immer in geringen Mengen angerührt und sofort verbraucht habe.
    Bin echt froh deinen Blog gefunden zu haben :)
    Jetzt kann ich eine Menge Arbeitszeit sparen und Mal gucken was ich hier noch so finde :)

  9. Immer wieder toll, deine Artikel zum Cremekochen zu lesen!
    Habe schon einige Tipps von dir übernommen, mit den Konservierern experimientiere ich aber noch.
    Biokons funktioniert definitiv, riecht aber naja…
    Grapefruitkernextrakt ist momentan in der Testphase, bisher unauffällig aber zum Test der Haltbarkeit müssen meine Proben noch etwas lagern.
    Die nächste Charge werde ich mit deinem Tipp vom Kaliumsorbat versuchen.
    bis dann

  10. Hallo!
    Habe Deinen Block mit großem Interesse durch gelesen.
    Wir stellen zum 1. mal Kokos-Rosen-Handpeeling her,
    und wollen dieses auf einem Markt anbieten.
    Leider hat uns das Gesundheitsamt verdonnert, ein MDH anzugeben.
    Da wir noch keine Erfahrung damit haben, was empfiehlst Du uns?
    6 Monate??
    PS: Es ist relativ viel Salz und Kokosöl enthalten.

    • Sorry, aber da kann ich dir nicht helfen, Gudrun. Normalerweise sind ölbasierte Produkte etwa solange haltbar wie die Rohstoffe aus denen du sie herstellst (dabei zählt der Rohstoff mit dem kürzesten MHD). Aber ob das vor dem Gesetz ausreicht, wenn du es raufschreibst, NO AHNUNG!

  11. AKchen sagt

    hi Jasmin :)
    erstmal danke für deine wirklich wunderbare, informative und bildhübsche Seite.
    bin ein blutiger Anfänger in Sachen DIY-Kosmetik und hab mich mal an ein Serum aus Aloe-Extrakt, Rosenwasser, Guarkernmehl, Hyaluron-Lösung und dest. Wasser gegeben, alles kalt gemischt ;)
    Guarkernmehl oder Aloe-Extrakt hat es etwas krümelig gemacht. Weil ich es geliger haben möchte, werde ich noch Xanthan beigeben, das ich vorher in dem dest. Wasser (erhitzt) ansetzen möchte.
    nun meine Frage: Hältst du es für sinnvoll, den PH-Wert noch mit Zitronensäure zu regulieren, um es haltbarer zu machen ? hab etwas Sorge, dass ich es nicht lange benutzen kann, auch, wenn es im Kühlschrank lagert ..

    Liebe Grüsse,
    Andrea & Bella (meine Glückskatz)

    • Hi Andrea,
      mit Zitronensäure kannst du nichts konservieren, jedenfalls nicht in der Menge, die deine Haut verträgt ;) Mit Zitronensäure lässt sich lediglich der PH-Wert regulieren. Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass sich das Serum lange hält, so ganz ohne Konservierung mit Wasser drin… neeee. Auch Guarkernmehl ist nicht unbedingt ein Highlight an Haltbarkeit. Dein Rezept klingt eher nach Frischkosmetik. Wie du es haltbar machen kannst, kann ich dir so eben mal auch nicht sagen. Da müsstest du dich an den Erfinder des Serums wenden. Probier doch einfach mal eins meiner Rezepte aus ;) Sie sind alle Anfängerproof, haltbar und wirken wie’s da steht!
      Miau auch an Bella,
      Jasmin

      • AKchen sagt

        hihi, der Erfinder war ich selber … danke dir für die ausführliche Antwort, es handelt sich um Rosendestillat (von dragonspice) & destilliertes Wasser … ok, das näcshte Mal versuch ich dein Hyalurongel-Rezept ;)

        miau back

  12. Annette Utz sagt

    Liebe Jasmin,
    jetzt habe ich schon einige Rezepte ausprobiert und mag schon gar keine gekauften Produkte mehr benützen. Wenn da nicht das „Kippen“ wäre. Benützt du eigentlich die Pumpen mehrfach, sprich, baust sie auseinander ,desinfiziert und pfriemelst sie wieder zusammen ? Oder kaufst du jedesmal neue ? Ich habe die Abschminke mit Tonerde mehrfach gemacht und nach ein paar Tagen riecht es ziemlich unangenehm. An den Ablaufdaten der Zutaten liegt es nicht. Kann es sein, dass zB. ein Nerolihydrolat (duftintensiv) mit Nachtkerzenfluid zu einem unangenehmen Duft führt? Vielen Dank und Grüße aus dem Allgäu von Annette

    • Hi Annette,
      ich benutze die Pumpen maximal 2 mal, dann kaufe ich neue. Auseinandernehmen ist nicht empfelenswert, ich lege sie in Alkohol und pumpe ordentlich durch. Leider gibt es keine andere Möglichkeit. Du kannst auch mal nach Airpumps (Airless Spender) schauen, aber die sind meist komplett aus Plaste, was ich auch wieder nicht mag.
      Wenn du dich an meine Anleitung hältst und sauber arbeitest, sollte dein Produkt so lange haltbar sein wie die Zutaten, die du dafür verwendest. Der Geruch sollte also tatsächlich woanders herkommen. Ich persönlich mag Neroliwasser nicht so sehr und benutze es nur selten. Die Waschlotion damit zu machen, würde mich umhauen ;D Probier mal ein anderes Hydrolat, wirste bestimmt glücklicher mit. Bei Nachtkerzenöl musst du zusätzlich darauf achten, dass es nicht ranzig ist/wird. Es mag laut Flasche haltbar sein, aber wenn du mal genauer drauf schaust, steht da irgendwas von maximal 2 Monate (o.ä.) nach Öffnen haltbar. Ich stelle meins immer in den Kühlschrank. Das verlängert die Zeit.
      LG, Jasmin

  13. Romina sagt

    genial. mich hat’s erwischt: bin seit einigen tagen definitiv „geschwatzkatzt“ und täglich mind. 1x hier und finde immer wieder was, das ich sofort ausprobieren muss. herrlich.
    DANKE & grüsse aus der schweiz

  14. Kim sagt

    Ich habe diese tolle Seite gefunden als ich ein Rezept für selbstgemachte Deocreme gesucht habe. Da ich noch ganz am Anfang stehe habe ich mich dabei auf das einfachste konzentriert und einfach Kokusöl, Speisestärke und Natron gemischt. Jetzt habe ich das Problem, dass ich wirklich versucht habe nur eine kleine Menge zu machen allerdings ist es trotzdem zu viel geworden. Zu meiner Frage nun: kann man das Ganze einfrieren und es damit quasi konserviern? Würde mich über eine Antwort riesig freuen :)

  15. Daniela sagt

    Liebe Jasmin! Toller Blog!! Ich habe schon einiges an Rezepten ausprobiert und bin begeistert. Ich habe eine Frage zur Haltbarkeit- wir wollen im Sommer mit dem Auto nach Italien-sind zwei Tage unterwegs..meinst du die Cremes bleiben gut auch ohne Kühlung? Vor Ort mischen ist schwierig da keine Küche…
    Und eine Kühlbox bleibt ja auch nicht so lange kühl… Danke jetzt schon mal! Daniela

    • Du kannst mit selbst gemachten Cremes alles machen, was du mit normalen Cremes auch tust. Einzig Whips, die ein oder andere Körperbutter o.ä. kann ggf etwas weich werden, wenn du sie direkter Sonnenbestrahlung aussetzt oder es extrem heiß ist.
      LG, Jasmin

  16. Tina Siepelt sagt

    Hallöle,
    bin zwar schon ein „älteres“ Semester (….lalalalala 50 Lenze..) aber ich bin auch in meinem Alter noch auf Naturkosmetik umgestiegen. Habe Deine Seite durch Zufall gefunden und sie gefällt mir seeehr gut!!! Probiere mich gerade durch die “ Anti Aging“ Rezepte und hab wohl ein neues Hobby gefunden. Alles wird sehr gut erklärt und macht es einem dadurch relativ einfach….ich muss noch etwas mehr Routine bekommen aber das wird schon.
    Schmeiße immer zuerst einen Blick auf Deine Seite…

    Danke dafür und lieben Gruß von Tina

  17. Hey, das Ablaufdatum auf dem Etikett der Cremedose solltest du nochmal ändern, glaube kaum dass die Creme vom 21.11.14 bis zum 21.01.14 haltbar ist ;)

    LG:)

  18. Yeah!! Einfach und superschön erklärt :) Überhaupt ein schöner Blog!!
    ..ich versuche selbst auch grad ein Baby groß zu ziehen.. Bei euch kann ich mir noch so einiges abschauen!
    Lotoflove&sunshine <3

  19. Hope sagt

    Hallo hab die Schwarzkatz entdeckt und bin hin und weg…hab auch schon das heilerdeshampoo ,die Haarpackung und die Körpercreme ausprobiert. Es ist alles etwas flüssig geworden aber es fühlt sich gut an. Nur mit der Heilerdeshampoo werd ich wohl auf weiße Tonerde umsteigen, Da es doch eine kleine „Schweinerei“ ; ) im Bad gibt durch die dunkle Masse, aber läst sich gut abspülen.
    Super Seite vielen Dank. Es gibt doch noch Engel auf der Welt : *

  20. rosa sagt

    Hallöchen!
    Das hier ist ja echt der Hammer!
    Dass ich mal auf so eine Seite stoße…
    Super erklärt, ganz wertvolle Tipps.
    Und so charmant!!
    Bin gerade am Umstieg. …
    Liebe grüße und bitte weiter so ;-)

  21. Olga sagt

    Toller Blog! Jetzt muss ich mal fragen was das für „Muffins“ auf dem vorletzten Bild sind? Ist das Seife? Schaut nämlich genial aus. LG Olga.

  22. Sabine Haug sagt

    Vielen Dank für das tolle Perfüm. Habe heute einer Freundin einen Rollon geschenkt, sie ist genauso begeistert wie ich. Sabine H.

      • Navina sagt

        Liebe Jasmin, deine Seite hat sich bei mir zum Suchtfaktor etabliert…herzlichen Dank dafür erstmal :)!!! Ich habe nun schon diverse Bodywhips und -buttern ausprobiert (allesamt zu meiner größten Freude gelungen und wohltuend). Nun bereitete ich am vorletzten Wochenende die erste Bodylotion zu, die mit Kaliumsorbat und GKE konserviert wird. Seitdem stellt sich mir die Frage, wie lange die selbst angefertigte Kaliumsorbatlösung denn hält? Komisch zu fragen, wie lange sich ein Konservierer hält, aber ich kann keine Antwort auf deinen Seiten dazu finden. Oder habe ich sie übersehen?
        Zum Schluss noch einen großen Dank an deine tollen Rezepte! Ich habe schon vorher bei Dragonspice bestellt, nun über deine Links, damit deine großartige Arbeit zumindest etwas gewürdigt wird.
        LG aus Berlin nach Berlin ;)

  23. Sina sagt

    Hallo Jasmin, ich lese jetzt schon seit Monaten deinen Block und hab mich endlich an mein erstes Rezept gewagt. Ich wollte nun mal fragen, wie du z. B. bereits verwendete Airless Spender reinigst. Kochst du die auch aus? Und noch eine andere Frage: ich habe mir für das Rezept einige Öle gekauft, die noch nicht aufgebracht sind. Lagerst du die im Kühlschrank oder reicht eine dunkle Abstellkammer (in der Wohnung, nicht im Keller)?
    Liebe Grüße, Sina
    PS ich finde deinen Blog super

  24. Ute sagt

    Tolle Erklärung, super Zusammenfassung, ideal einsteigergeeignet! Eigentlich mag ich keine Blogs, aber deinem bin ich schon jetzt „verfallen“ ;-)

    Viele Grüße
    Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.