Kommentare 3
Beilage, Rezepte

Buchstäbliche Quetschkartoffeln vom Blech | vegan, WW

Quetschkartoffeln

Muah! Ich sage euch, das sieht nicht nur interessant aus, das schmeckt so verdammt lecker, ich schwöre, in diesen buchstäblichen Quetschkartoffeln wollt ihr baden! Ich kann gar nicht hinsehen, mein Magen knurrt schon!

Gleich vorneweg, die Idee ist leider nicht von mir. Ich habe sie ganz zufällig über Pinterest gefunden. Ich habe das Rezept nach meinem Geschmack etwas verändert, WW-tauglich, vegan und für mich magenfreundlicher gemacht (von frischem Knoblauch werd ich ganz krank und kann nicht schlafen). Das Original findet ihr bei Use real Butter.

Quetschkartoffeln

Zutaten für Quetschkartoffeln vom Blech

für 2 Personen

inspiriert und adaptiert von Use real Butter

(am besten kleine) Kartoffeln nach Wahl, WW-ler nehmen sie satt, die anderen so viele ins Kalorienbudget passen
1 Schale Champignons, gehackt
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 kleine rote Zwiebel, gehackt
1 EL Kapern
Salz, Pfeffer
1 Handvoll frische Petersilie gehackt (oder wie ich 2 EL gefriergetrocknete Petersilie)
1 TL Paprikapulver
1/2 – 1 TL Kreuzkümmel
Saft 1 Mandarine
3 TL Olivenöl
1 EL Wasser

Zubereitung der Quetschkartoffeln vom Blech

Quetschkartoffeln

Kartoffeln ordentlich abbürsten (am besten nehmt ihr gleich kleine, ich musste meine teilweise einmal durchschneiden – geht aber auch!) und in gesalzenem Wasser weich kochen. Das dauert zwischen 20 und 30 Minuten. Anschließend legt ihr sie am besten auf ein Küchentuch, damit sie a) trocknen und b) etwas auskühlen können.

Backofen auf 200° vorheizen.

In einer großen Schüssel 2 TL Öl mit 1 EL Wasser, 1 EL Mandarinensaft (den Rest aufheben, brauchen wir später), Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel und Paprika verrühren. Die lauwarmen Kartoffeln dazugeben, gut durchrühren bis sie rundum mit Marinade überzogen sind – lasst euch von meinem Bild nicht täuschen, auf die Idee, sie vorher in der Ölmarinade zu wenden bin ich erst während des Quetschens, also nach dem Foto gekommen – und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Quetschkartoffeln

Wer tagsüber mit Frust zu kämpfen hatte, kommt nun voll auf seine Kosten! Nimm einfach einen Gegenstand mit flachem Boden und quetsch die Kartoffeln zu Brei. (Gib ihnen nicht unbedingt Tiernamen während du das tust, vergiss nicht, dass du sie noch essen möchtest ;)) Und dann ab damit in den Ofen und jede Seite circa 15 Minuten (oder bis sie schön goldbraun sind) durchbacken.

Nun bereiten wir die Pilzmischung vor. Dafür braten wir Knoblauch, Zwiebel und Kapern in 1 TL Olivenöl bei mittlerer Hitze an, lassen den Knobi gülden und die Zwiebel glasig werden und geben anschließend die gehackten Pilze dazu. Bei geschlossenem Deckel 5 Minuten garen, zwischendurch rühren, damit nix anschlägt. Am Ende den Deckel abnehmen, die Hitze etwas höher stellen und unter Rühren die Flüssigkeit, die die Pilze während des Garvorgangs gezogen haben, verdampfen lassen.

Quetschkartoffeln

Wenn die Kartoffeln fertig gebacken sind, die Pilzmischung in eine Schüssel geben, Petersilie und den restlichen Mandarinensaft dazugeben und gut verrühren. Kartoffeln unterheben, sofort servieren!

Dazu passt z.B. ein (Seitan)-Steak und pikantes grünes Gemüse (Sorry, dass mein grünes Gemüse nicht so proper aussieht, ich hatte es eingefroren). (Ach ja, Seitan war leider auch alle).

Quetschkartoffeln

Demnächst gibt’s noch eine weitere Variante, nämlich eine mit Cashewnüssen… auch geil!

Guten Appetit!



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

3 Kommentare

  1. Rossi Kiwitt sagt

    Hallo Jasmin,

    eben aufgegessen, war sehr lecker, wird garantiert wieder auf den Tisch kommen.
    Als Kartoffel-Fan bräuchte ich eigentlich gar nichts weiter dazu. Es gab aber veg. Leberkäse als Beilage.

    Und jetzt noch ein Riesenkompliment für Deinen Blog und für die tollen Rezepte! Wird Zeit, dass ich das mal loswerde 🙂
    Minus-10-Serum, Nagelöl, Anti-Age-Gel, Detox-Matcha-Whip (das ist neben dem Serum das unglaublichste und wirksamste Produkt, das ich kenne), die Marinara-Tomatensoße und heute die Quetschkartoffeln habe ich bis jetzt gemacht, und es gibt ja noch viel auszuprobieren 🙂

    Auf Deinen Blog bin ich ganz zufällig gestoßen und´freue mich jetzt schon auf Deine zukünftigen Rezepte!
    Liebe Grüße
    Kiwi

  2. liebe Jasmin,

    superschöner Blog…, ich bin hin und weg 🙂 Muss mich jetzt erst einmal richtig durchlesen. Ich habe schon einiges gefunden was ich unbedingt ausprobieren möchte. Jetzt fange ich einmal mit diesen tollen Quetschkartoffeln an….,

    Ich bin froh, deinem Blog gefunden zu haben…., danke !

    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren