Kommentare 4
Auftakt Me-Made-May 2016

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Der Auftakt zum diesjährigen Me Made May 2016 mache ich mit einem relativ neuen Kleid aus meinem Kleiderschrank, nämlich dem Daisy Quant Kleid, das alles hat, was mich glücklich macht: Es sitzt, ist schwarz und mein Lieblingsblickfang, eine große Daisy (englisch für Margerite, nee, Gänseblümchen – danke Melitta), wie ich sie schon beim Shopping Bag mit Blume verwendet habe, erinnert an Mary Quant. Der Schnitt, den ich dafür verwendet habe, heißt Mesa und ihr findet ihn im Online-Magazin Seamwork, das von den inzwischen wohlbekannten Colette Studios aus Portland gehostet wird. Natürlich musste ich ein paar kleine Änderungen vornehmen, bis der Schnitt auch wirklich richtig gepasst hat, aber die waren schnell erledigt. Es sind, nebenbei bemerkt auch nicht ganz so viele, wie ich sie zum Beispiel bei den normalen Colette Schnitten vornehmen muss. Hinzu kommt, Jersey verzeiht einem so einiges, von daher sollte das Kleid auch Anfängern keine großen Probleme bereiten.

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Daisy Quant Mesa in Berlin auf dem Tempelhofer Flugfeld.

Me Made May 2016

Me Made May 2016

Wie schon das letzte und das Jahr zuvor, mache ich beim Me Made May mit, bei dem es darum geht, vorwiegend Sachen zu tragen, die man selbst gemacht hat. Ich habe ja ziemlich viel davon, weil ich bis auf Strümpfe und Strumpfhosen, ab und zu Unterwäsche und ganz selten auch mal ein Oberteil, überhaupt nichts mehr von der Stange kaufe, es sei denn, es gefällt mir mal was so richtig, richtig gut, was aber eher selten passiert, denn wer selber näht, sieht Kleidung anders.

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Die Tasche, die man fast noch sehen kann, ist natürlich auch selbst genäht 😉

Dass das mal so sein würde, also, dass ich mir alles selbst nähe, hätte ich vor wenigen Jahren noch nicht zu träumen gewagt. Ich nähe zwar schon mein halbes Leben, aber wie so viele andere, war es mir immer zuviel, „so ein ganzes Kleidungsstück“ zu nähen. Außerdem hat mich abgeschreckt „aufzufallen“, was man mit selbst genähter Kleidung definitv tut. Ich möchte sogar behaupten, man fällt inzwischen mehr auf als jeder Punk, selbst wenn man wie ich eher eine klassische Linie fährt, die zum überwiegenden Teil nicht aus großen hellen Blumen auf schwarzem Untergrund besteht.

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Ganz schön viel Wind!

Wie dem auch sei, der Me Made May hat mir in den letzten Jahren immer sehr geholfen, meine persönliche Note zu finden, vor allem hat er mir jedes Jahr aufgezeigt, was meiner Garderobe fehlt oder was in ihr zuviel ist. Letztes Jahr bin ich soweit gegangen, dass ich alles ausgemistet habe, das ich während des Me Made Mays nicht getragen habe, denn trage ich es nicht mal, wenn die Auswahl knapp wird, trage ich es nie.

Outfit-Bilder veröffentliche ich wie mein Essen und die Kitties auf Instagram

Mesa von Seamwork

Bezugsquelle: Den schwarzen Jersey, der großartig zu nähen ist und nicht die Bohne verblasst, habe ich bei  www.stoffe.de (Partnerlink) gekauft. Ich nehme mir davon immer gleich 5 Meter, weil ich schwarz sowieso vernähe und vom Look and Feel des Stoffes begeistert bin.
Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Seamwork ist ein Onlinemagazin. Es kostet 6 Dollar pro Monat und man bekommt dafür 2 Schnitte umsonst. Wenn ihr euch über meinen Link bei Seamwork registriert, bekomm ich das Magazin 1 Monat umsonst 🙂

Seit Ende des letzten Jahres abonniere ich das Seamwork Online Magazin. Es erscheint monatlich, kostet 6 Dollar und enthält immer 2 schnell gearbeitete Schnitte, die mir meistens ganz gut gefallen. Einer dieser Schnitte ist besagtes Mesa, ein ultra-einfaches Jerseykleid, das man tatsächlich in etwa einer Stunde genäht hat. Entsprechend häufig habe ich das Muster denn auch schon benutzt. Eine ganz einfache Version habe ich aus einem schönen himbeerroten Jersey gemacht.

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Mesa ganz einfach in himbeerrot

Es gibt noch mehr Mesas in meinem Kleiderschrank, die ich euch nicht lange vorenthalten werde, ich habe mir nämlich ENDLICH Fotolampen gekauft. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich sie gut ausnutzen kann. Die beiden oberen Bilder zeigen schon mal, dass sie für iPhoneshots nicht taugen. Dafür findet meine Nikon sie ganz hervorragend, schaut 🙂

Daisy Quant Kleid nach Mesa von Seamwork | Schwatz Katz

Jetzt muss ich mich nur noch durchringen, Bilder von mir selbst zu machen und gut zu finden… ha! Mal sehen, was daraus wird, ich arbeite daran, vor allem für meine Kleidchen, die im Gegensatz zu mir echte Rampensäue sind, wenn es um Fotos geht 😉

Schöne Woche,
Jasmin

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

4 Kommentare

  1. Hannah sagt

    Liebe Jasmin!!!
    Das himbeerrote Kleid steht dir super gut, so einfach und doch so schön;).
    Ich selber nähe nicht, ich lese mir aber trotzdem deine Nähposts durch, deine Ergebnisse sind immer sehr toll.
    Ich hätte da noch eine Frage zu Sojawachs(ganz anderes Thema): ist es geruchsneutral??
    Viele, liebe Grüße von mir!

  2. Das Kleid steht Dir absolut megasuper. Egal in welcher Farbe. Und Bilder mit Dir mag ich sehr, trau Dich!
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren