Kommentare 16
Geballte Power einfangen

Wie man einen Ölauszug macht

Wie man einen Ölauszug macht | Schwatz Katz

Auf dem Naturkosmetik Markt gibt es wie bei jedem anderen Angebot sagenhaft viele wunderschöne Sachen, die man „irgendwann einmal“ gerne haben möchte, z.B. edle Ölauszüge aus Blütenblättern, Kräutern oder Beeren. Die Anschaffung guter Auszüge kann schon mal ein Loch in den Geldbeutel reißen. Deshalb mache ich mir Ölauszüge (auch Ölmazerat genannt) immer häufiger selbst. Und wie das geht, zeigt dir dieser Beitrag.

Ölauszüge aus was eigentlich?

Apfelminze | Schwatz Katz

selbstgetrocknete Apfelminze

Bezugsquelle
(Partnerlinks) Tolle Zutaten für Mazerate in Bioqualität kannst du über Dragonspice Naturwaren und Herbis Natura beziehen. Ich verlinke manchmal auch zu Amazon.
*Im Text sind direkte Links Bezugsquelle ist mit (→) gekennzeichnet.

Du kannst theoretisch aus jeder getrockneten Zutat einen Ölauszug machen. Da es aber doch ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, sollte sich der Aufwand natürlich lohnen. Darum solltest du beim Einkauf der Grundzutaten auf gute (Bio-)Qualität achten. Ich kann dir die Zutaten meiner Partnershops Dragonspice Naturwaren und Herbis Natura empfehlen. Natürlich spricht nichts dagegen, Auszüge aus selbstgeernteten Rohstoffen zu zaubern, ich z.B. trockne regelmäßig Kräuter und Blüten, die ich auf meinem Balkon heranziehe. Wie man Kräuter richtig trocknet, wird auf kräuter-buch.de sehr gut erklärt.

Wie man einen Ölauszug macht | Schwatz Katz

Beispiel: Chili-Ölauszug

Hier ein paar Ideen für Mazerate, die mir persönlich gut gefallen

Haltbarkeit von Ölmazeraten

Vorausgesetzt du verwendest ausschließlich frische, will heißen noch haltbare Basisrohstoffe (das gilt auch für getrocknete Zutaten) und lagerst deinen Ölauszug richtig (am besten kühl, dunkel und luftdicht verschlossen) ist er bis zu 6 Monaten haltbar. Du kannst ihm zusätzlich mit etwas Vitamin E helfen, stabil zu bleiben.

Grundrezept für Ölauszüge

Wie man einen Ölauszug macht | Schwatz Katz

Eine Faustregel besagt, man nehme 1:10 Wunschzutat (kann auch eine Mischung sein) zu Pflanzenöl

Ich persönlich mache meine Auszüge inzwischen nach Bauchgefühl bzw. nutze meine Erfahrungswerte beim Ansetzen eines Ölauszugs. Als Faustregel gilt, man nehme 1 Teil Wunschzutat auf 10 Teile Öl. Möchtest du also 100 gr Ölauszug herstellen, gibst du 10 gr deiner Wunschzutat auf 100 gr Basisöl. Wenn ich einen besonders starken Auszug machen möchte, dann nehme ich auch schon mal doppelt so viel Wunschzutat oder ich benutze gar keine Waage und gebe die Zutaten halb-halb in mein Glas. Dann wiederum gibt es Ingredienzen, da reicht schon halb so viel Wunschzutat wie z.B. Vanilleschoten.

Na, wie denn nun?

Den besten Tipp, den ich dir hier geben kann ist, dass du dich gut über deine Wunschzutat informierst (gibt es eine Maximaldosierung? Musst du etwas Besonderes beachten?) und dich anschließend auf dein Bauchgefühl verlässt. Bei Unsicherheiten halte dich einfach an die Faustregel und schreibe deine Ergebnisse auf, bis zu genug Informationen zusammengetragen hast, um flügge zu werden 🙂

Grundrezept nach Faustregel

10 gr getrocknete Wunschzutat, am besten gut zerkleinert
100 ml Pflanzenöl, z.B. Jojobaöl

Dreieinhalb Möglichkeiten des Ölauszugs

Ich wechsle zwischen dreieinhalb Arten des Ölauszugs, je nachdem, wie viel Zeit ich dafür einplane (oder auch nicht…, LOL!).

Warmauszug im Wasserbad

Wie man einen Ölauszug macht | Schwatz Katz

Gojibeeren Schnellauszug auf der Herdplatte, verwendbar z.B. für Gojibeerenblomsters

Recht fix geht ein Warmauszug im Wasserbad, welcher allerdings ein kleiner Energieverschwender sein kann, da man bis zu 3 Stunden auf niedriger Hitze simmert. Außerdem sagt man ihm nach, dass er weniger gute Wirkstoffe entzieht als seine langwierigen Geschwister. Dennoch hat er bei einigen Rohstoffen den Vorteil, dass man sogar mehr aus ihnen herausbekommt, wenn man sie erhitzt. Es gibt auch Rohstoffe, die mögen das Schwitzen nicht, da sonst die ätherischen Öle, die wir ja entziehen wollen, verpuffen, z.B. Pfefferminze. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, welche Kräuter wie lange simmern müssen oder ob man sich besser in Geduld übt und den klassischen Kaltauszug macht.

Daraus habe ich erfolgreich Warmauszüge gemacht

Ringelblumen , Vanilleschoten , Kaffeepulver, Chili, Tonkabohnen gemahlen , Lavendelblüten, Gojibeeren, Chai Tee

Warmauszug Vorgehensweise
  • Öl und Wunschzutat im Wasserbad verühren
  • Hitze auf niedrigste Stufe stellen
  • mindestens 30-60 Minuten simmern, zwischendurch umrühren
  • Anschließend durch einen Kaffee- oder Teefilter filtern, damit nur noch das Öl und keine Schwebeteilchen mehr zurückbleiben. Bis das Öl ganz durchgetröpfelt ist, kann schon mal ne Weile vergehen. Trink nen Tee und mach’s dir gemütlich!
  • in ein luftdicht verschließbares Glas füllen und kühl und dunkel lagern.
Vanille-Ölauszug für Küche und Kosmetik | Schwatz Katz

Den fertigen Auszug durch ein Teesäckchen filtern, damit auch kleinste Schwebestoffe aufgefangen werden.

Mein Tipp an dieser Stelle ist, dass wenn du eben schnell mal einen Auszug herstellen möchtest, dann mach das einfach und setz dich über die „guten Ratschläge“ oder arroganten Kommentare hinweg! Ist doch egal, ob du homöopathisch weniger Wirkstoff entziehst als bei den Geduldsauszügen. Hauptsache, du hast deine Idee ausprobiert und machst deine eigenen Erfahrungen. Das nächste Mal kann man es immer besser machen 😉

Kaltauszug auf der Fensterbank

Vanille-Ölauszug für Küche und Kosmetik | Schwatz Katz

Vanille Kaltauszug in Öl sollte mindestens 10 Tage auf der Fensterbank stehen.

Der klassische Kaltauszug auf der Fensterbank gilt als der verlässlichste Ölauszug, wenn es darum geht, gute Wirkstoffe einzufangen. Sein Nachteil ist, er ist langwierig. Zehn Tage sollte deine Wunschzutat nämlich schon im Öl hin und hergeschwungen werden. Mit der Zeit weißt du allerdings, welche Mazerate du immer wieder verwendest. Bei mir ist das beispielsweise der Vanilleauszug in Öl, weshalb ich immer irgendwo einen Ansatz davon herumstehen habe. Schau dir dazu auch noch einmal die „einhalbte“ Möglichkeit im lila Infokästchen unten an 😉

Kaltauszug Vorgehensweise
  • Wunschzutat in ein Schraubglas geben und mit Öl auffüllen.
  • Gut verschlossen für mindestens 10 Tage auf die Fensterbank stellen.
  • Täglich 1-2 Mal bewegen (ich schüttele einfach)
  • Anschließend durch einen Kaffee- oder Teefilter filtern, damit nur noch das Öl und keine Schwebeteilchen mehr zurückbleiben. Bis das Öl ganz durchgetröpfelt ist, kann schon mal ne Weile vergehen. Trink nen Tee und mach’s dir gemütlich!
  • in ein luftdicht verschließbares Glas füllen und kühl und dunkel lagern.

Es geht übrigens bei der Idee auf der Fensterbank nicht etwa ums Licht, sondern lediglich um die Wärme, die bei Sonneneinstrahlung auf der Fensterbank entsteht, will heißen, ihr könnt eure Mischung auch einfach in einen warmen, dann sogar dunklen Raum stellen.

Wie man einen Ölauszug macht | Schwatz Katz

Das Filtern durch einen Tee- oder Kaffeefilter stellt sicher, dass keine Schwebeteilchen im Öl zurückbleiben, die es verunreinigen könnten.

Die „einhalbte Möglichkeit“

OMG! Kreta und die Sache mit dem Klo

Wahrscheinlich naturkosmetik-politisch inkorrekt, aber häufig gemacht ist der Auszug in Öl für Faulenzer 😉 Dafür mischst du deine Zutaten ebenso wie für den Kaltauszug, verschließt das Gefäß luftdicht und stellst das ganze ins Regal, solange bis es dir irgendwann mal wieder einfällt und du es benutzen möchtest. Du filterst dann auch nicht das gesamte Teil ab, sondern schüttelst das Ganze, entnimmst soviel du brauchst (durch Tee- oder Kaffeefilter filtern nicht vergessen) und stellst den Rest gut verschlossen zurück ins Regal.

Ölauszug im Joghurtbereiter

Vanille-Ölauszug für Küche und Kosmetik | Schwatz Katz

Mein Joghurtbereiter fristet sein Leben als Ölauszugssklave!

Eine gute Idee für den überflüssigen Joghurtbereiter ist sich seine ständigen 38°C zunutze zu machen und ein feines Mazerat innerhalb von nur 3 Tagen zu zaubern!

Joghurtbereiter Mazerat Vorgehensweise
  • Wunschzutat in ein Schraubglas geben und mit Öl auffüllen.
  • Gut verschlossen für mindestens 3 Tage in einen Joghurtbereiter stellen.
  • Täglich 1-2 Mal bewegen (ich schüttele einfach)
  • Anschließend durch einen Kaffee- oder Teefilter filtern, damit nur noch das Öl und keine Schwebeteilchen mehr zurückbleiben. Bis das Öl ganz durchgetröpfelt ist, kann schon mal ne Weile vergehen. Trink nen Tee und mach’s dir gemütlich!
  • in ein luftdicht verschließbares Glas füllen und kühl und dunkel lagern.

Viel Spaß beim Finden deiner Lieblingsvorgehensweise!

»NaturalBra« Schoko-Tonka Bodylotion | Schwatz Katz

Tonkaauszug in Öl, super lecker!

***

Disclaimer Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

Merken

 



Schwatz Katz

Newsletter abonnieren

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nur zum Versenden des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

 

16 Kommentare

    • Jasmin Schneider

      Du meinst als Ölauszug? Nee, noch nicht. Nur in Alkohol als Luftfrisch und Haushaltsreiniger, was lustigerweise heute online geht ;D Das ist sehr zu empfehlen, Zitrus hat einen tollen Duft!
      Wenn du es in Öl probieren möchtest, solltest du Biozitronen mit essbarer Schale nehmen. Ich würde den Fensterbankauszug oder, wenn du hast, einen Joghurtbereiter Schnellauszug machen, nicht den warmen, da bekommst du gefühlt nicht genug Duft aus den Schalen – doch wie gesagt, ich hab’s noch nciht probiert. Schnippel die Schalen auf jeden Fall sehr klein, am besten reibst du sie oder gehst einmal mit dem Zauberstab durch, wenn du sie ins Öl gelegt hast 🙂
      Miau, Jasmin

  1. Avatar
    Huber Anita sagt

    Liebe Jasmin,

    Kann ich Hyazinthen Blüten trocknen und für einen Ölauszug verwenden ?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Anita

  2. Avatar
    michi sagt

    hi! eigentlich hab ich ein rezept zum goji-essen gesucht *g* und bin dabei auf diese interessante seite gestoßen.

    also, ich geh sanfter mit meinen auszügen um, damit wertvolle inhaltsstoffe wie zb vitamine nicht durch das lange brutzeln im heißen öl bei so hohen temperaturen zerstört werden.

    wenn das öl so heiß ist, dass ich den topf fast nicht mehr anfassen kann (kocht noch nicht – zerstört ja auch wertvolle stoffe in nativen ölen) und gieße es über die zerschnittenen und zedrückten gojibeeren und rühr das mit einem staberl ein bißchen um. ich lasse das glas dann zumindest einige tage so im fenster stehen, abgedekt, versteht sich, und dass nix an die oberfläche steigen kann…. wird ein recht orangegelbes öl (ich verwende meist natives distel, raps oder olivenöl, manchmal auch nussöl für meine auszüge, je nachdem, was ich damit vor hab)

    • Jasmin Schneider

      Hallo Michi,
      man kann so und so arbeiten, ich habe hier auf dem Blog ja schon verschiedene Arten vorgestellt. Wenn du Bescheid weißt, bleib einfach bei deiner Art, das ist super!
      LG, Jasmin

  3. Avatar
    Hannah sagt

    Ich meine nur:
    Wenn ich ein anderes Öl nehme verfliegt doch der Geruch?! Oder?

  4. Avatar
    Constanze sagt

    Hallo Jasmin,
    vielen Dank für Deine Erklärung.
    Ich bin erst vor ein paar Tagen zur Schwatzkatz gestossen und bin schon süchtig. Du kannst sehr stolz auf Dich sein.
    Liebe Grüsse aus dem Süden,
    Constanze

  5. Avatar
    Constanze sagt

    Ist es eigentlich auch möglich Ölauzüge mit frischen Zutaten herzustellen? Ich habe wundervoll duftende Rosen deren Blätter getrocknet nach nichts mehr riechen und daher die Frage.
    LG, Constanze

    • Jasmin Schneider

      Der Ölauszug funktioniert mit getrockneten Zutaten, weil sich die Flüssigkeit der frischen Blätter nicht mit dem Öl verbindet. Deshalb solltest du deine Rosenblätter wie die im Post erwähnten Kräuter zuvor trocknen. Folge einfach dem Kräutertrocknen Link und dort der Trocknungsanleitung 🙂

      Viel Spaß,
      Jasmin

  6. Avatar
    Miriam sagt

    Hallo Jasmin,

    nimmst du für den Kaffee Ölauszug, die Bohnen oder gemahlenen ?
    Lg Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.