Kommentare 4
Nougat + Marzipan + Pistazienmarzipan = Vegane Mozartkugeln

Dekadent vegane Mozartkugeln

Vegane Mozartkugeln selber machen

My Män ist ja Verfechter der Weihnachtskalender-Tradition. Komme, was wolle, im Dezember muss ein Kalender her, der Zucker- sowie Kalorierenzufuhr ins Unermessliche steigert. Da wir nun aber schon im zweiten Jahr keine Ausnahmen mehr machen, wenn es um tierische Bestandteile im Essen geht, habe ich wiederum, es mir zur Aufgabe gemacht, ihm seine Lieblingsbombe, nämlich vegane Mozartkugeln zu zaubern: Nougat, Marzipan, Pistazienmarzipan, alles selbstgemacht, natürlich, vegan und ohne Zusatzstoffe. Ist gar nicht mal so schwer (man verleihe mir dennoch einen Orden)!

Vegane Mozartkugeln selber machen

Es ist Sünde! Vegane Mozartkugeln beim Trocknen.

Und weil diese Bilder ohne Zweifel für sich sprechen, fange ich auch gleich mit den Zutaten an!

Dekadent vegane Mozartkugeln

ca. 20-30 Stück

Marzipan vegan

70 gr Mandeln, blanchiert
1 EL Puderzucker
1 Tick (also wenig) geriebene Zitronen- oder Orangenschale
ggf. ein winziges Priselchen Salz
Agavendicksaft nach Bedarf

Pistazien-Marzipan vegan

40 gr Mandeln, blanchiert
30 gr Pistazien
1 EL Puderzucker
1 Tick geriebene Zitronen- oder Orangenschale
ggf. ein winziges Priselchen Salz
Agavendicksaft nach Bedarf

Nougat vegan

70 gr Haselnüsse
1-2 EL Back-Kakao
1 EL Puderzucker
1 Tick geriebene Zitronenschale
ggf. ein winziges Priselchen Salz
Agavendicksaft nach Bedarf

Schokomantel

100-150 gr vegane Kuvertüre oder 72% Schokolade, z.B. Amore Bio von Liebharts (sau lecker!)

Zubereitung

Hinweis Nougat, Marzipan und Pistazienmarzipan werden alle nach der gleichem Machart hergestellt. Ich erkläre es deshalb nur einmal.

Vegane Mozartkugeln selber machen

Mandeln/ Mandeln & Pistazien/ Haselnüsse jeweils im Mixer fein hacken; am besten so stark, dass schon ein kleines bisschen Fett austritt, die Masse also klumpt; die Zitronenschale und das Priselchen Salz hinzufügen, noch mal Gas geben. Aber nicht zuuuu dolle, sonst wird es zu Mus, das wollen wir nicht.

Du kannst jetzt mit den Händen weitermachen, dann hast du einen besseren Überblick, wann dein Marzipan/ Pistazienmarzipan/ Nougat fertig ist.

Vegane Mozartkugeln selber machen

Jeweils 1 EL Puderzucker (oder nach Geschmack) unterheben, beim Nougat auch den Back-Kakao. Anschließend nach und nach Agavendicksaft (Ahorn- oder Zuckerrübensirup tun es auch, haben m.E. aber einen zu starken Eigengeschmack), hinzukneten. Es ist unterschiedlich, wie viel du davon brauchst, deshalb fange klein an und höre auf, sobald die Masse von alleine zusammenklebt, wenn du sie drückst.

Mozartkugeln formen

Vegane Mozartkugeln selber machen

Aus jedem Klumpen etwa 30 gleich große Kugeln rollen.

Kuvertüre bzw. Edelschoki im heißen Wasserbad (feuerfeste Schüssel auf einen Topf kochendes Wasser, Hitze auf 1 stellen) schmelzen. Vorsicht, dass es nicht zu heiß wird!

Währenddessen jeweils 1 Marzipankugel und 1 Pistazienkugel plattdrücken, auf die Handfläche legen, eine Nougatkugel hineinlegen und zu einer großen Kugel formen.

Am Ende die Kugeln auf einen Spieß geben und in der Kuvertüre rollen, auf Backpapier legen und trocknen lassen. Anschließend abgedeckt 1 Nacht im Kühli durchziehen lassen.

Vegane Mozartkugeln selber machen

Done.

Und hier zeige ich dir, wie ich die Kugeln in eine Adventskalender-Girlande verwandelt habe! 😉

Schöne Adventszeit,
Jasmin & die Katz



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

4 Kommentare

  1. Liebe Jasmin,
    ich weiß nicht, ob ich bemächtigt bin, aber von mir bekommst Du den Orden auf jeden Fall verliehen! Hammer!
    Wenn sie nur halb so gut schmecken, wie sie aussehen…
    Boah!
    Viele liebe Grüße!
    Caramellita

    • Jasmin Schneider

      Sie sind bemächtigt, Dame Caramellita!
      Und ich danke Ihnen für den Orden, denn Sie wissen genau, weshalb ich ihn bekomme: Ich habe sie (noch) nicht alle auf einmal in mich hineingestopft, denn JA! Sie schmecken verdammt lecker! Sie sind SÜNDE! Ich bin froh, dass niemand so einen Kalender für mich macht, sonst sähe ich Ende Dezember wieder aus wie früher ;D
      LG, Jasmin

  2. Katharina Siemund sagt

    Oh man! Habe gerade das Rezept gefunden. Und ich lin Mozartkugeln. Und jetzt kann ich sie auch wieder essen, da sie sind ja vegan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren