Naturkosmetik selbermachen

Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf

Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf | Schwatz Katz

Yay! Du bist hier gelandet, weil du dich zum Schwatz Katz Newsletter angemeldet hast. Hier zeige ich dir, wie du destilliertes Wasser zuhause im Kochtopf selbermachen kannst. Das ist einfacher, als man denkt! Alles, was du brauchst, ist ein Kochtopf mit Deckel, eine hitzebeständige Schüssel, eine Art Stövchen oder ein Dämpfereinsatz, viele Eiswürfel o.ä. und Wasser.

Was ist destilliertes Wasser?

Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf | Schwatz Katz

Destilliertes Wasser ist, wie der Name vermuten lässt, ein Destillat. Es wird also durch Wasserdampf-Destillation gewonnen. Kurz gesagt heißt das, Wasser wird erwärmt, steigt auf, schlägt oben an, bildet Kondensat (verflüssigt sich also), das aufgefangen wird und unser destilliertes Wasser darstellt. Beim Destillieren werden nicht nur Salze und Mineralien gelöst, sondern auch Keime abgetötet.

bitte beachteBitte beachte Das klingt jetzt erst mal super, aber ich möchte gleich an dieser Stelle vorwegschicken, dass selbst destilliertes Wasser schon aufgrund unserer niemals keimfreien Küche nicht so rein sein kann, wie sich das da oben anhört. Aber ich finde, besser haushaltsrein als dreckig, oder!?

Auf die gleiche Weise werden übrigens auch Pflanzenwässer, die so genannten Hydrolate und sogar ätherische Öle gewonnen. Letzteres kann man im Topf eher schwer herstellen, aber es spricht nichts dagegen Hydrolat zuhause zu machen. Ich liebe es! Folge einfach meiner Beschreibung im Beitrag Hydrolat selbermachen ohne Destille, wenn du es auch mal probieren möchtest.
Häufige Fragen zu destilliertem Wasser

Destilliertes Wasser FAQ

1. Ist destilliertes Wasser abgekochtes Wasser?

Durch Abkochen von Wasser kannst du es zwar nahezu keimfrei machen, allerdings enthält es weiterhin Mineralien und Salze. Um die zu lösen, brauchen wir Wasserdampf, sie sind nämlich zu groß, um mit aufzusteigen. Destilliertes Wasser hat in der Kosmetik den weiteren Vorteil, dass sein pH-Wert sich von rund 7 auf einen Wert um die 5 einrichtet, will heißen, es hat keinen zu großen Einfluss auf den pH-Wert unserer Cremes, der ja bei 5,5 liegen soll. Winner!

Erfahre, was es mit dem pH-Wert in Kosmetik auf sich hat im Beitrag pH-Wert in der Naturkosmetik.

2. Ist destilliertes Wasser keimfrei?

Durch das Destillieren reinigen wir zwar unser Wasser, keimfrei bleibt es dadurch allerdings nicht lange. Bedenke, dass der Topf, auch wenn er gut sauber gemacht wurde und auch deine Schüssel, mit der du das Destillat auffängst, Stoffe an dein Destillat abgeben kann. Außerdem füllst du es ja in eine Flasche/einen Behälter ab, in dem es vielleicht auch eine Weile herumsteht, bis du es benutzt. Darum habe ich mir angewöhnt, mein destilliertes Wasser vor Gebrauch abzukochen.

3. Wie lange ist destilliertes Wasser haltbar?

Theoretisch ein Jahr bis ewig, aber wie ich immer gerne sage, unsere Küchen sind keine Labore, deshalb sehe ich zu, dass ich mein Wasser innerhalb von drei Monaten aufbrauche. Ich kann mir ja jederzeit ohne großen Aufwand neues zubereiten!

4. Welches Wasser ist für destilliertes Wasser geeignet?

Ich tendiere dazu, mir da keinen allzu großen Kopf zu machen. Ich nehme, was ich da habe. Am liebsten stilles Wasser oder, wenn ich sonst nix habe, gefiltertes Leitungswasser.

Zubehör zum Wasser destillieren

Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf | Schwatz Katz

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, brauchst du neben Wasser folgendes, um selbst Wasser zu destillieren:

  • Kochtopf mit Deckel oder statt des Deckels eine Metallschüssel o.ä.;
  • eine hitzebeständige Schüssel oder wie ich ein kleinerer Topf ohne Henkel;
  • eine Art Stövchen oder einen Dämpfereinsatz;
  • Eiswürfel;
  • einen Behälter zur Aufbewahrung, ich nehme eine Glasflasche mit Schraubverschluss;
  • ggf. ein Trichter, der das Abfüllen erleichtert.

Dein Topf sollte groß genug sein, um darin einen Dämpf-/Dünsteinsatz und eine feuerfeste Schale unterzubringen. Damit das Destillat anschlagen und zurück in die Schüssel tropfen kann, brauchst du außerdem eine (Metall)-Schüssel oder einen Deckel, den man umgekehrt oben auf den Topf legen kann. Und schließlich ein paar Eiswürfel. Die beschleunigen den Prozess ungemein, weil du sie auf den Deckel legst, um ihn kühl zu halten. Ein paar Eiswürfel ist allerdings untertrieben, viele Eiswürfel treffen es mehr.

Hydrolat selbermachen ohne Destille | Schwatz Katz

Da du ziemlich viel Eiswasser brauchst, um das Destillieren zu beschleunigen, rate ich dir, Wasser in Gefriertüten einzufrieren, die du immer wieder verwenden kannst. Am besten legst du aber noch ein Küchentuch oder Baumwolle zwischen Plastetüte und Deckel, damit das Plastik nicht aufs Metall schmilzt.

Apropos Eiswürfel, die umgedrehte Deckelvariante hat den Nachteil, dass du kein Auffangbecken für Schmelzwasser hast und ständig den Deckel abschütten musst. Oder aber du machst es wie ich und frierst 1-2 Gefriertüten Wasser ein. Und bevor die Nachhaltigen schreien, ihr könnt die Tüte immer wieder verwenden, also nach dem Destillieren einfach wieder einfrieren und beim nächsten Mal wieder benutzen.

Wasser selbst destillieren

Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf | Schwatz Katz

Und so machst du destilliertes Wasser selbst

Geräte

Topf mit Deckel
Dünsteinsatz
feuerfeste Schale o.ä. (ich habe von einem Minitopf die Henkel abgeschraubt)

Sonstiges

Eiswasser/Eiswürfel
verschließbare (Glas)flaschen zum Aufbewahren

Vorbereitung der Gerätschaften

Um das meiste aus deinem destillierten Wasser zu machen, solltest du alle deine Gerätschaften vor der Benutzung gut reinigen. Ich fülle dazu meinen frisch gereinigten Topf Kochtopf mit ausreichend Wasser, stelle Dämpfereinsatz und Schüssel und am liebsten auch gleich die Aufbewahrungsflasche inklusive Trichter, wenn sie passt (auch frisch gereinigt) hinein, mach den Deckel falsch rum drauf und koche das Ganze für 10 Minuten ab. Etwas abkühlen lassen, Abschütten, die Geräte vorsichtig entnehmen, zum Beispiel mit einem Baumwolltuch und kurz lufttrocknen lassen. Dann kann’s losgehen.

Destilliertes Wasser aus dem Kochtopf

  • 2-3 Fingerbreit Wasser in den Topf füllen;
  • Dämpfeinsatz in den Topf legen. Er sollte oberhalb der Wasserlinie sein,
  • Schale hineinstellen;
  • Deckel umgekehrt auf den Topf legen und Wasser auf mittlerer Stufe erhitzen;
  • Sobald es dampft, Eis(würfel) auf den Deckel legen;
Vorsicht beim Öffnen des Topfes, Wasserdampf ist bösartig heiß!
  • nach ca. 20 Minuten sollte sich schon Einiges an Wasser in deiner Schale gefangen haben. Bei mir waren’s immer so zwischen 100 und 200 Milliliter. Du kannst weiterdestillieren, indem du einfach noch etwas Wasser in den Topf gibst oder du sammelst deinen Ertrag;
  • Tipp Ich mache den Herd einfach aus und lasse den Topf mit Deckel drauf auf der Platte abkühlen. Dann kann ich sicher die Schüssel rausnehmen und die letzten Tropfen Destillat sind ebenfalls abgetropft;
  • Sauber in eine sterile Flasche abfüllen;
  • etikettieren und kühl und dunkel lagern.
Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf | Schwatz Katz

Tipp Das „Ernten“ des Wassers ist einfacher, wenn du den Topf wie er ist abkühlen lässt. Dann verbrennst du dir auch nciht die Pfoten und auch das letzte Kondensat ist vom Deckel abgetropft.

Der ultimative Test, ob es geklappt hat

Zum Schluss noch ein wenig Spielerei. Yay! Wer bereits Kosmetik rührt, hat ohne Zweifel Indikatorpapier, also pH-Wert Messpapier zuhause. Wie ich oben bereits erwähnt habe, sinkt der pH-Wert von destilliertem Wasser von rund 7 auf ungefähr 5. Und das lässt sich mit Indikatorpapier leicht messen.

Destilliertes Wasser selbermachen im Kochtopf | Schwatz Katz

Indikatorpapier sowie viele schöne Rohstoffe zum Kosmetik selbermachen findest du bei meinen Partnershops Dragonspice Naturwaren und Meine Kosmetik.

eBook Download

Hier kannst du dir die Kurzerklärung als eBook herunterladen:

Destilliertes Wasser selbermachen eBook

Destilliertes Wasser selbermachen eBook

Lass dein Postfach schnurren – jetzt mit Starthilfe

Abonniere den Schwatz Katz Newsletter und erhalte eine kleine Starthilfe ins Katzenuniversum mit Tipps und Ideen, wo du anfangen könntest. Das sind kurze Mails mit Links zu Rezepten für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie Tipps, dein Hobby Schritt für Schritt auf den nächsten Level zu bringen. Du wirst außerdem regelmäßig über neue Beitrage informiert. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Wenn du möchtest, kannst du sogar die Tipps abstellen, sodass du nur noch Post bekommst, wenn es was Neues gibt. Miau!

Schwatz Katz Newletter

Schwatz Katz Newletter

Allergikerhinweis

Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.

Weiterstöbern