Kommentare 14
Karotten mit Suchtfaktor

Karottennudeln in Erdnusssoße | vegan, LowCarb, WW

karottennudeln

Karotten und ich verstehen uns im Rohzustand super gut, aber sobald die Dinger gekocht werden, endet bei mir die Freundschaft. Ihr Geruch erinnert mich doch sehr an Hausmannskost. Aber durch den Einsatz von Ingwer, Chili und Erdnussbutter konnte ich ihrem typischen Geschmack ein Schnippchen schlagen! Müsst ihr probieren, ich sag euch, das schmeckt SO LECKER!

Zutaten

(reicht je nach Hunger für 1-2 Personen)

4-5 ausgewachsene Karotten, in Streifen
4-5 Champignons in Scheiben
4-5 Cocktailtomaten, geviertelt
Ingwer nach Geschmack, z.B. 1 daumengroßes Stück, gehackt
Cayennepfeffer/Chilipulver, -flocken oder frische Chili, z.B. 1 TL oder nach Geschmack
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1-2 Frühlingszwiebel, gehackt
2 TL Pflanzenöl zum Anbraten
3 TL Erdnussbutter
1 Tasse Wasser (bei Bedarf etwas mehr, s. Beschreibung)
Saft einer Orange oder Mandarine oder 2 EL Orangensaft
Salz & Pfeffer

Zubereitung der Karottennudeln

Karotten putzen und mit einem Sparschäler o.ä. in Streifen schälen, sodass sie wie Linguine oder Tagliatelle aussehen, zur Seite stellen (schneller geht’s mit meinen geliebten Lurch Spirali).

1 TL Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Chili (s. dazu auch Tipps ↓) kurz anbraten, Champignonscheiben dazugeben, salzen, pfeffern und golden durchgaren. Auf einen Teller geben und zur Seite stellen.

Knoblauch, Ingwer und den weißen Teil der Lauchzwiebel in 1 TL Pflanzenöl golden anbraten, aufpassen, dass der Knobi nicht verbrennt, lieber Hitze noch eine Stufe runterdrehen. Anschließend die Karotten nach und nach zugeben und ringsum anbraten. Wenn sie beginnen anzuschlagen, mit Orangensaft ablöschen; 3-5 Minuten köcheln.

Mit Wasser übergießen, salzen, pfeffern, aufkochen lassen; dann Erdnussbutter unterheben (s. dazu auch Tipps ↓). Das Ganze abgedeckt auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten garen. Nicht so häufig rühren, damit der Wasserdampf sein Werk tun kann und die Karotten durchziehen (s. dazu auch Tipps ↓).

Am Schluss das Grün der Lauchzwiebel und die Tomatenviertel unterheben. Alles zusammen noch einmal köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist und nur noch eine sämige Soße zurückbleibt. In den letzten 2-3 Minuten die Champignons unterheben und noch einmal erhitzen. Ein letztes Mal abschmecken, fertig!

TIPPs

  • Chili und Co: Ich bin selbst keine Freundin von zuviel Schärfe, jedoch der Meinung, dass etwas Chili den Geschmack durchaus bereichern kann. Wenn du unsicher bist, beginne mit einer Prise Cayennepfeffer, der lässt sich leichter dosieren! Lohnt sich!
  • Sollte dir auf halber Strecke das Wasser ausgehen, gib löffelweise welches dazu.
  • Magst du Möhren lieber bissig, verringere die Garzeit.
  • Solltest du Erdnussbutter verabscheuen, probier es mal mit Akaziensirup, Agavendicksaft  (alternativ dazu, aber nicht vegan: Honig) oder braunem Zucker – so was von lecker!

Guten Appetit!



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

14 Kommentare

  1. Ina sagt

    Huhu! Ich bin jetzt mal von Verschlankomat hierhin gewechselt und bin von den tollen Rezepten begeistert! 😀
    Mach das bitte weiter so, ich will bis jetzt ALLE Rezepte nachkochen! 🙂
    Aber auf Verschlankomat hattest du auch noch ein paar andere Rezepte oder? Wäre vll. ganz schön, die auch hier zu haben. Dann muss man nicht immer so hin- und herswitchen. 🙂
    LG Ina

    • Jasmin Schneider

      Hallo Ina,

      herzlich willkommen auf meinem neuen Blogzuhause! 🙂
      Ich freue mich sehr, dass dir meine Rezepte gefallen. Leider werde ich nicht alle Verschlankomat-Rezepte hierher kopieren können. Sie sind nicht alle vegan und auf Schwatz Katz geht es genau darum: Schnelle vegane Weight Watchers Küche, die schmeckt und nichts vermissen lässt. Aber weißt du was, ich schau mal, ob ich wenigstens die veganen Rezpte herüber kopieren kann 🙂

      LG,
      Jasmin

  2. Ina sagt

    Sooo…mittlerweile habe ich das Rezept schon nachgekocht und es ist auch wirklich traaaaaaaaaumhaft lecker! Hab es dann direkt in einer WW-Facebook-Gruppe geteilt und alle sind begeistert! Meeehr, wir wollen meeeehr! 😀

  3. Hallo Jasmin!
    Oh man, das Rezept ist einfach großartig! Ich habe die gesamte Portion allein verputzt, denn es war so lecker!
    Zum Glück hast du den Tipp mit dem Sparschäler reingeschrieben – auf die Idee war ich noch gar nie gekommen! Ich liebe Karotten im Essen, aber sie zu stiften oder in Scheiben zu schneiden ist immer so mühselig, und auf Dauer auch langweilig!
    Auch das, was du übers Chili schreibst, stimmt total! Es war mir nicht klar, aber es hat sich wirklich gelohnt!
    Danke =) Made my lunch!

  4. Biba sagt

    Danke!
    Da einige Karotten verarbeitet werden wollten, bin ich auf der Suche nach einem veganen Rezept auf das hier gestoßen – super lecker wirklich! Inkl. Chili und Ingwer leicht scharf, cremige Erdnußsauce, würzige Schwammerl … das einzige was ich nächstes Mal noch machen würde, ist ein Tick Säure hinzuzufügen, zusätzlich einen Spritzer Zitrone, wenn der OSaft hinzugegeben wird 😉 Dann ist es für meinen Geschmack perfekt.
    Lg

  5. Chris sagt

    Der absolute Hammer! Mein erstes Rezept was ich hier als veganer Neueinsteiger nachgekocht habe.
    Genau nach Rezept gekocht und alles hat gestimmt. Was für ein opulentes Mahl 🙂
    Halte das hier bloß aufrecht. Danke fürs Teilen und die liebevolle Mühe in der gesammten Präsentation.
    2 thumbs up!!

  6. Anna Tomsich sagt

    Liebe Jasmin!
    Ich bin schon seit längerer Zeit immer wieder auf deinem Blog unterwegs, hab auch deinen Newsletter abonniert und hab noch nie ein Kommentar hinterlassen – leider! – obwohl ich dir schon öfter mitteilen wollte, wie toll ich deinen Blog finde 😀 ! Bin echt voll begeistert von deinen Ideen, deinen Beiträgen, von dir! Hab heute dieses Rezept nachgekocht und muss sagen – HERRLICH! Hatte schon seit Monaten ein ungeöfffnetes Erdnussmus im Abstellraum, das nur drauf gewartet hat geöffnet und verwendet zu werden. Bin ich froh, deinen Blog gefunden zu haben! 🙂
    Liebe Grüße aus Wien,
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren