Kommentare 6
Kürbis Bliss

Butternut Orangen Tofu zu Reis

Butternut Orangen Tofu zu Reis | Schwatz Katz

So wie ich im Frühjahr Spargel in rohen Mengen vertilge, so vernasche ich im Herbst so manchen Butternut-Kürbis (neben diversen Hokkaidos und Muskats). Ich liebe einfach seinen leicht nussig-süßlichen Geschmack und seine satte orange Farbe lässt auch keine Wünsche offen. In Kombination mit kross gebratenem Tofu, Ingwer und Orange ergibt sich daraus ein absolut süchtig machendes Ensemble, das ihr solo – Weight Watchers nehmen es als Sattmacher, Low Carb-Fans als Abendessen – oder als Curry zu Reis, Udonnudeln, Quinoa und und und reichen könnt. Das Gericht, das ich euch heute vorstelle, besticht sowohl durch Farbe als auch Geschmack und wer es ein wenig schärfer angehen möchte, ist mit extra Sriracha oder Chili gut bedient. Die anderen folgen einfach meinem Rezept und wärmen Herz und Gaumen mit einem meiner liebsten Comfort Food Kombinationen dieses Jahres.

Butternut-Orangen-Tofu7

Zutaten Butternut Orangen Tofu zu Reis

Reis satt, nach Packungsanweisung

1-2 EL Öl zum Anbraten (ich mag geröstetes Sesamöl oder Kokosöl)
1 Packung (400 gr) festen Tofu
1 kleiner Butternut-Kürbis
1-2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 daumengroßes Stück Ingwer, gehackt
1 kleine Karotte, gerieben
das Weiße von 1-2 Frühlingszwiebeln, in Ringen

Soße
Saft 1 kleinen Orange oder 1/2 Glas Orangensaft (0,1)
2 EL Sojasauce
1 EL Ahornsirup o.ä.
1,5 TL (Madras)-Currypulver
1/2 TL Paprikapulver
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Zitronengraspulver (vom Asialaden) oder 1 Kaffirblatt
1/2 TL Koriander, getrocknet

1 EL Sesamsaat
das Grüne von 1-2 Frühlingszwiebeln, in Ringen

Butternut Orangen Tofu zu Reis | Schwatz Katz

Zubereitung Butternut Orangen Tofu zu Reis

Tofu abtropfen lassen, in Scheiben schneiden, die Scheiben noch einmal einzeln trockentupfen, auf Küchenkrepp o.ä. auslegen, leicht salzen, beiseite stellen.

Butternut Kürbis schälen, ausnehmen und würfeln.

Reis aufsetzen.

Butternut Orangen Tofu zu Reis | Schwatz Katz

Tofu verträgt Hitze nicht nur gut, er braucht sie sogar, wenn er schmecken soll. Gib also ordentlich Gas und pass auf, dass er nciht anbrennt, dann wird er richtig lecker!

In einer Pfanne 1/2 EL Öl auf mittlerer Hitze erhitzen, die halbe Portion Knoblauch golden werden lassen, Hitze auf Vollgas stellen, den Tofu hinzufügen, leicht salzen und unter häufigem Wenden rundum golden anbraten. Anschließend auf einen Teller geben, zur Seite stellen.

Keine Panik! Tofu verträgt Hitze ganz hervorragend, scheue dich also nicht, die Platte wirklich heiß zu stellen! Er braucht das, sonst bleibt er labbelig und du magst ihn nicht! Wichtig ist, dass du dabei bleibst und ständig wendest, bis der Tofu von allen Seiten schön angegoldet ist. Glaub mir, das wird schmecken!

Hitze wieder runter regulieren und in der gleichen Pfanne den Rest Knoblauch, Zwiebel, Ingwer und Karotte anbraten und aromatisch werden lassen, ggf. noch etwas Öl dazugeben. Wer extra Chiliflocken hinzugeben möchte, sollte das an dieser Stelle tun. Nach etwa 3 Minuten den Butternut dazugeben, 1-2 EL Wasser darüber, salzen und abgedeckt garen.

Butternut Orangen Tofu zu Reis | Schwatz Katz

Für die Soße einfach alle darunter gelisteten Zutaten glattrühren

Inzwischen Soße zubereiten. Dazu rührst du einfach alle unter Soße gelisteten Zutaten glatt und gibst außerdem einen Teil deiner Sesamsaat sowie den grünen Teil der Frühlingszwiebel dazu.

Butternut Orangen Tofu zu Reis | Schwatz Katz

Sobald der Butternut gar ist, den Tofu unterheben, die Soße darüber gießen und noch einmal kräftig erhitzen. Nicht zu lang, nur soviel, dass alles schön warm und servierfertig ist.

Zu Reis servieren, mit etwas Sesamsaat garnieren.

Butternut Orangen Tofu zu Reis | Schwatz Katz

Guten Appetit!

Butternut Orangen Tofu zu Reis zum Drucken

Butternut Orangen Tofu zu Reis
So wie ich im Frühjahr Spargel in rohen Mengen vertilge, so vernasche ich im Herbst so manchen Butternut-Kürbis (neben diversen Hokkaidos und Muskats). Ich liebe einfach seinen leicht nussig-süßlichen Geschmack und seine satte orange Farbe lässt auch keine Wünsche offen. In Kombination mit kross gebratenem Tofu, Ingwer und Orange ergibt sich daraus ein absolut süchtig machendes Ensemble, das ihr solo – Weight Watchers nehmen es als Sattmacher, Low Carb-Fans als Abendessen – oder als Curry zu Reis, Udonnudeln, Quinoa und und und reichen könnt. Das Gericht, das ich euch heute vorstelle, besticht sowohl durch Farbe als auch Geschmack und wer es ein wenig schärfer angehen möchte, ist mit extra Sriracha oder Chili gut bedient. Die anderen folgen einfach meinem Rezept und wärmen Herz und Gaumen mit einem meiner liebsten Comfort Food Kombinationen dieses Jahres.
Write a review
Print
Zutaten
  1. Reis satt, nach Packungsanweisung
  2. 1-2 EL Öl zum Anbraten (ich mag geröstetes Sesamöl oder Kokosöl)
  3. 1 Packung (400 gr) festen Tofu
  4. 1 kleiner Butternut-Kürbis
  5. 1-2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  6. 1 daumengroßes Stück Ingwer, gehackt
  7. 1 kleine Karotte, gerieben
  8. das Weiße von 1-2 Frühlingszwiebeln, in Ringen
  9. Soße ein
  10. Saft 1 kleinen Orange oder 1/2 Glas Orangensaft (0,1)
  11. 2 EL Sojasauce
  12. 1 EL Ahornsirup o.ä.
  13. 1,5 TL (Madras)-Currypulver
  14. 1/2 TL Paprikapulver
  15. 1/2 TL Kreuzkümmel
  16. 1/2 TL Zitronengraspulver (vom Asialaden) oder 1 Kaffirblatt
  17. 1/2 TL Koriander, getrocknet
  18. Soße aus
  19. 1 EL Sesamsaat
  20. das Grüne von 1-2 Frühlingszwiebeln, in Ringen
Zubereitung
  1. Tofu abtropfen lassen, in Scheiben schneiden, die Scheiben noch einmal einzeln trockentupfen, auf Küchenkrepp o.ä. auslegen, leicht salzen, beiseite stellen.
  2. Butternut Kürbis schälen, ausnehmen und würfeln.
  3. Reis aufsetzen.
  4. In einer Pfanne 1/2 EL Öl auf mittlerer Hitze erhitzen, die halbe Portion Knoblauch golden werden lassen, Hitze auf Vollgas stellen, den Tofu hinzufügen, leicht salzen und unter häufigem Wenden rundum golden anbraten. Anschließend auf einen Teller geben, zur Seite stellen.
  5. Hitze wieder runter regulieren und in der gleichen Pfanne den Rest Knoblauch, Zwiebel, Ingwer und Karotte anbraten und aromatisch werden lassen, ggf. noch etwas Öl dazugeben. Wer extra Chiliflocken hinzugeben möchte, sollte das an dieser Stelle tun. Nach etwa 3 Minuten den Butternut dazugeben, 1-2 EL Wasser darüber, salzen und abgedeckt garen.
  6. Inzwischen Soße zubereiten. Dazu rührst du einfach alle unter Soße gelisteten Zutaten glatt und gibst außerdem einen Teil deiner Sesamsaat sowie den grünen Teil der Frühlingszwiebel dazu.
  7. Sobald der Butternut gar ist, den Tofu unterheben, die Soße darüber gießen und noch einmal kräftig erhitzen. Nicht zu lang, nur soviel, dass alles schön warm und servierfertig ist.
  8. Zu Reis servieren.
Hinweis
  1. Keine Panik! Tofu verträgt Hitze ganz hervorragend, scheue dich also nicht, die Platte wirklich heiß zu stellen! Er braucht das, sonst bleibt er labbelig und du magst ihn nicht! Wichtig ist, dass du dabei bleibst und ständig wendest, bis der Tofu von allen Seiten schön angegoldet ist. Glaub mir, das wird schmecken!
Schwatz Katz http://schwatzkatz.com/


Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

6 Kommentare

  1. Es schmeckt sehr gut, mundet fantastisch, erzeugt Freude beim Essen, schmeichelt dem Gaumen, kitzelt die Geschmacksnerven, miam schmatz schleck tschwei schmocksen 🙂

  2. Tanja Christina sagt

    Nachgekocht, ein, zwei Zutaten in Ermangelung selbiger weggelassen/ausgetauscht und vom Ergebnis überzeugt gewesen. Und weil die Soße so gut und der Kürbis leicht mehlig war, mach ich nächstes Mal doppelt soviel Soße dazu. Danke für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren