Kommentare 14
Monatsrückblick

Februar 2016 und warum ich nicht auf Leser-Emails antworte

Februar 2016 auf der Katz

Wie das mit der Sensationslust so ist, wird euch bestimmt der zweite Teil der Überschrift am meisten interessieren, deshalb werde ich auf diese Frage auch umgehend eingehen. Warum reagiere ich nicht mehr auf Leser Emails? Weil ich lieber auf Kommentare antworte! Die Hoffnung dabei ist, dass diese Antworten auch anderen Lesern mit ähnlichen Fragen weiter helfen, die dann gar nicht mehr fragen müssen, sondern direkt anfangen können. Mir ist bewusst, dass es nicht jedermanns Ding ist, einen Kommentar zu hinterlassen (obwohl man weder seinen vollen Namen angeben muss, noch die Emailadresse veröffentlicht wird), leider ist es aber auch nicht mein Ding, nur noch am Rechner zu sitzen und Fragen zu beantworten. Ich denke mir viel lieber neue Rezepte aus, die ich allesamt teste bevor ich sie fotografiere, aufschreibe und mit euch teile. Außerdem treffe ich mich gerne mit Leuten, schreibe, nähe, laufe, luftakrobate, singe und schlafe gerne. Und wenn mir sonst gar nichts mehr einfällt, dann arbeite ich, damit meine Katzen etwas zu essen haben. So, und jetzt schauen wir uns mal an, was ich mit der übrigen Zeit im Februar 2016 so alles gemacht hab!

Schwatz Katz im Februar 2016, die Beiträge

  • Auf vielfachen Wunsch gibt es ein „Männer“-Beauty Rezept, was wäre naheliegender als ein DIY After Shave für weiche Wangen ohne Rötungen und obendrein mit eigenem Duft
  • Mal wieder was getestet und lecker gefunden habe ich ebenfalls, nämlich das Gerstengras der Firma Jomu. Ich mag es am liebsten als Grün-grüne Gerstengras Latte
  • Nach vielen Testläufen und Experimenten habe ich endlich ein fluffig leichtes Rezept für Bananen Pfannkuchen hin bekommen – schmeckt z.B. sehr lecker mit Erdbeer Chia Soße
  • Außerdem habe ich endlich Zeit gefunden, ein Rezept für ein sehr wirksames Narbenbalsam aufzuschreiben und mit euch zu teilen
  • Die Kaffee Babassu Body Massage Bars mit selbstgemachten Kaffeeöl sind ganz hervorragend zur Selbstmassage auch zwischendurch geeignet
  • und schließlich ist da noch ein Pasta-Rezept mit Avocado Pesto, das ihr auch ganz hervorragend als Brotaufstrich, als Dip oder als Risotto genießen könnt

Schwatz Katz im Februar 2016, Leserfragen

Es gibt immer so ein paar Fragen von Lesern, die mir im Gedächtnis bleiben und die vielleicht noch mehr von euch interessieren. Deshalb möchte ich sie von Zeit zu Zeit einmal aufgreifen.

Wie bekommst du deine genähten DIY De-Make Up Pads oder auch die gehäkelten Abschmink- und Massage Pads sauber?

DIY De-Make-Up Pads & Waschlappen | Schwatz Katz

Die genähten Pads sammle ich in einem Waschbeutel und wasche sie alle paar Tage mit der 60°C Wäsche mit. Von Zeit zu Zeit lege ich sie in Waschsodalösung ein. Das hält sie sauber und frisch. Funktioniert besonders gut, wenn man sie z.B. aus einem altes Handtuch upcycled.

Abschmink- & Massage Pads häkeln | Schwatz Katz

Ich muss gestehen, dass ich inzwischen fast alle gehäkelten Pads in weiß entsorgt habe, weil ich sie tatsächlich nicht mehr richtig sauber bekommen habe. Wäscht man sie zu heiß oder legt sie häufig in o.g. Waschsodalösung, lösen sie sich nach einer Weile auf. Deshalb benutze die übrigen nur noch auf meiner sauberen Haut zur Massage beim Peelen oder Tonen.

Meine Klamotten nehmen bei Gebrauch deiner Kokosöl Deos nach einer Weile einen leicht ranzigen Geruch an. Woran liegt das und wie bekomme ich ihn raus?

Veganer Kokosöl Deo Stick | Schwatz Katz

Woran es liegen könnte…

  • Das kann schon mal passieren, wenn du z.B. einfach zu viel von dem Deo benutzt. Es reichen wirklich 1-2 Striche.
  • Oder aber dein Deo ist zu weich und du benutzt dadurch zu viel.  Gebe beim nächsten Mal mehr Wachs dazu.
  • Vor kurzem habe ich mithilfe einer lieben Leserin, Lili, herausgefunden, dass bei manchen Kokosöl unter den Achseln anfängt zu müffeln. Mir geht es mit Sheabutter so, bei Lili hingegen ist es genau umgekehrt, sie verträgt Shea ganz hervorragend, aber Kokosöl fängt an zu riechen. Es lohnt sich also die Rezepte wie angegeben mal mit Sheabutter statt Kokosöl zu rühren.

Wie du den Geruch wieder los wirst…

Lege deine Oberteile soweit die Faser es erlaubt über Nacht in Waschsodalösung oder Sauerstoffbleiche (beide nach Packungsbeilage zubereiten) ein und wasche sie am nächsten Tag wie gewohnt. Der Geruch sollte danach verschwunden sein. Ich mache das übrigens auch mit diesen Baumwollshirts, die ganz von selbst anfangen zu müffeln. Waschsoda kann man auch super für Töpfe oder zum Saubermachen nehmen, es kostet nicht viel und man findet es in jeder Drogerie.

Schwatz Katz im Februar 2016, das hat mir gefallen

Luci van Org, Schneewittchen und die Kunst des Tötens

Bei der DanTras Lesebühne Lass uns da mal hingehen habe ich Meystersinger gesehen, ein Duo aus Berlin, das nicht nur Musik macht, sondern auch Geschichten schreibt. Der weibliche Part der Meystersinger ist übrigens Luci van Org, manchen vielleicht noch als Lucilectric bekannt. Luci hat ein Buch geschrieben Schneewittchen und die Kunst des Tötens aus dem sie vorgelesen hat. Sehr bissig und recht fesselnd 😉

Schneewittchen und die Kunst des Tötens auf Amazon (Partnerlink)

Kula Shaker, Heimathafen Neukölln, BerlinBerlin

Mein persönliches Highlight im Februar war das Konzert von Kula Shaker, die es tatsächlich immer noch gibt und es war einfach großartig!

Schwatz Katz im Februar 2016, Neuanschaffung

Nähmaschinenalarm bei Schwatz Katz

Nähmaschinenalarm! Sie hat jetzt zwei: Links meine „alte“, eine Brother NX-200, welche I love und rechts die neue, eine Brother NV 350, welche I love, too!

Und etwas neues habe ich auch bekommen, eine zweite Nähmaschine nämlich, die mich total begeistert! Ach ja, ich sollte vielleicht endlich die Beiträge über meine selbstgenähten Klamotten bringen, was? Wenn da bloß die Fotos nicht wären, die man nur zu ganz bestimmten Uhrzeiten mit ganz bestimmtem Licht aufnehmen kann – Ich sollte mir Fotolampen anschaffen. Hmmm….

So sieht man übrigens aus, wenn man mit Män seine neue Nähmschine abholt.

So sieht man übrigens aus, wenn man mit Män seine neue Nähmschine abholt.

Habt einen schönen März,
Jasmin

Weiterstöbern

14 Kommentare

  1. Avatar
    Christl sagt

    Liebe Jasmin,

    ich verfolge deinen Blog schon eine Weile und finde, dass du das supertoll machst. Vor allem der lockere Erzählstil sagt mir sehr zu :). Hast du zufällig auch einen Tipp für eine selbstgemachte Gesichtsreinigung? Ich habe schon ein bisschen herumprobiert, aber noch kein zufriedenstellendes Rezept gefunden.

    LG
    Christl

  2. Avatar

    Hallo Jasmin
    So würde ich auch aussehen, wenn ich eine zweite Nähmaschine abholen könnte *lach – in der anderen Hand hätte ich dann schon eine Beige Stoff 🙂
    Ich freue mich auf das After-Shave für den Mann, das werde ich dann gleich ausprobieren!!!
    Grüess Pascale

  3. Avatar
    Diana sagt

    Hallo Jasmin,

    dein Blog ist für mich eine Fundgrube:
    – an Inspiration
    – Lebensfreude
    – Testerfahrung
    Wie oft ich in trüben Momenten auch hier lese, immer entlockt mir dein Stil ein Lächeln. Vielen, vielen Dank!
    Das Müffelproblem ist auch mir leidlich bekannt. Meine Beobachtung ergab, das es sehr oft an der Stoff Zusammensetzung liegt, die das Müffeln ermöglicht. Wenn Waschsoda nicht mehr hilft, dann gibts nur noch entsorgen. Leider! Die schlimmsten Faserkombinationen sind Poyesterfasern mit Baumwolle. Microfaser ist auch so ein Stinker, über haupt alle synthetischen Fasern. Baumwolle nmt zwar auch gerne Gerüche an, aber dagegen gibts Waschsoda.
    Ich achte seit Jahren auf einen hohen Baumwollanteil in Mischungen.

    • Jasmin Schneider

      Danke für deine lieben Worte und die Einschätzung des Problems. Ich habe auch festgestellt, dass ein hoher Baumwollanteil (am liebsten Fairtrade) am seltensten riecht. Allerdings lege ich auch diese Shirts hin und wieder in Waschsoda ein, denn wenn man sie häufig vollschwitzt, z.B. beim Sport, dann müffeln sie doch schon nach einer Weile. Ich glaube, dass das einfach ganz normal ist. Die Fasern speichern nun mal allerhand Mist, was mit der Wäsche unter 60° nicht rauszukriegen ist. Deine Erfahrung mit Mikrofaser kann ich nur bestätigen. Echt schlimm!
      LG, Jasmin

  4. Avatar
    Bianca sagt

    Danke für den Tipp mit der Waschsoda!
    Ich habe ein paar Shirts aus denen ich diesen furchtbaren Müffelgeruch nicht rausbekomme. Ich habe schon so viel versucht, Essigbad, auskochen, sogar solchen antibakteriellen Scheiß…
    Das probiere ich jetzt auch noch!

  5. Avatar
    Hannah sagt

    Hey Jasmin!!!
    Ich freue mich im März auf neue Beiträge von dir!! Du hattest mal vor eine Handcreme zu rühren (im Novemberbeitrag für Dezember stand das glaub ich) also das stand in deinen „Zielen“ für Dezember und du hast das Rezept nicht veröffentlicht. Kommt das noch??? Würde mich freuen.
    LG

    • Jasmin Schneider

      Über eine Handcreme habe ich sogar schon im Oktober gesprochen, da habe ich gesagt, dass ich mal sehe, was ich machen kann. Heißt soviel wie ich experimentiere herum und teile 1. wenn ich zufrieden bin und 2. wann ich möchte. Wie es der Zufall so will, habe ich inzwischen eine komplette Handserie entwickelt und getestet, die im März beginnen wird. Danke für deine Geduld und sehe in Zukunft bitte davon ab, mich unter Druck zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.