Kommentare 35
Pflege & Gesundheit für brüchige Nägel

»Happy Nails« DIY Nagelöl

»Happy Nails« DIY Nagelöl | Schwatz Katz

Wie versprochen folgt gleich ein weiteres Selbermacher Produkt für gepflegte Hände. Heute ist es ein DIY Nagelöl, das Finger- und Zehennägel in nur 5 Minuten stärkt und in neuem, zarten Glanz erstrahlen lässt. Regelmäßig angewendet festigt es die Nägel und hält sie dabei geschmeidig. Ich bin ehrlich gesagt selbst ganz überrascht davon, ich habe nämlich schon Unmengen an Produkten probiert, kämpfe aber seit Jahren gegen brüchige, sich teilende Nägel, die entweder viel zu weich oder viel zu hart sind, aber nie einfach bloß gut aussehen. Ich hatte die Hoffnung schon völlig aufgegeben und war vor Planung der Handserie auf Schwatz Katz gar nicht auf die Idee gekommen, dass ich mir ja etwas mixen könnte. So doof ist man manchmal! Und siehe da, nach ein wenig Recherche und kleineren Selbstexperimenten wachsen meine Nägel plötzlich viel schöner, glänzen und teilen sich nicht mehr, nicht mal, wenn ich mit Nagellackentferner ran gehe! Also, worauf wartet ihr noch? Ran an dieses einfache Rezept!

DIY Nagelöl – Empfohlene Öle und Fette

Um eine Idee zu haben, welche Rohstoffe sich besonders gut für Nägel eignen, habe ich mir angeschaut, was so ein Fingernagel eigentlich ist; nämlich nichts anderes als verhornte Oberhaut. Das gab mir dann auch schon mal eine Idee, warum Nagelpflege so häufig auf Ölen aufbaut, denn unsere Oberhaut braucht Fette, um zu existieren, während Wasser sie eher austrocknet. Deshalb also ein DIY Nagelöl, bei dem ausschließlich Öle und Fette miteinander gemischt werden.

Avocadin Regenerationsserum für die Haut | Schwatz Katz

Alles steht und fällt mit den richtigen Fetten!

Besonders gut für Finger- und Zehennägel eignen sich Öle, die schnell tief in die (verhornte) Haut einsinken und möglichst eine Art Schutzfilm hinterlassen. Des weiteren dürfen sie die „Haut“ gerne aufpolstern und nähren, sie glätten und Feuchtigkeit spenden. Dadurch wird auch ihre Elastizität gewährleistet, denn es nutzt uns ja auch nichts, wenn unsere Nägel super fest werden, nur um dann beim ersten Kontakt mit einer harten Oberfläche wie Glas zu zerspringen.

Außerdem sollte das DIY Nagelöl fähig sein, die Nagelhaut in Form zu halten, sodass man nichts anderes tun muss als sie hin und wieder vorsichtig nach hinten zu schieben. Ich mache das immer mit Kosmetikstäbchen aus Holz, weil man doch die Nagelhaut besser nicht zurückschneidet. Funktioniert soweit auch ganz fabelhaft, ich habe zum ersten Mal seit langer Zeit statt weißen, trockenen Fetzen einfach bloß durchsichtige Haut um meinen Nagel.

In Frage kommen somit

  • Shea-, Cupuaçu- oder Mangobutter, die alle drei tief einsinken und von unten aufpolstern
  • Babassu- oder Kokosöl, die beide den Nagel befeuchten und dadurch geschmeidig halten, wobei Babassuöl den Vorteil hat, schnell einzuziehen, während Kokosöl ein bisschen länger braucht, um zu „verschwinden“ und auch leicht nachfettet. Wer’s also gerne fix „trocken“ hat, nimmt Babassuöl.
  • Für den Schutzfilm und die gleichzeitige Pflege und Glättung der verhornten Oberhaut habe ich mich für Bio Sojawachs entschieden. Es hat keinen Eigengeruch, einen extrem niedrigen Schmelzpunkt, schmilzt also beim ersten Hautkontakt, und hinterlässt dabei ein absolut schönes gepflegtes Gefühl. Ich werde demnächst auch ein Rezept für Massage- und Duftkerzen aus Sojawachs mit euch teilen, dazu könnt ihr es ebenfalls verwenden. Außerdem macht es sich super in Whips, da teste ich gerade ein paar Kombinationen. Wer nicht extra welches kaufen möchte (Schade!), nimmt entsprechend mehr von Babassu- oder Kokosöl.
  • Um die Keratinschicht zu nähren, das hatten wir schon mal beim Hair Moisturiser ohne Silikone, macht sich Mandelöl sehr gut. Der Nagel wird dadurch gestärkt und gefestigt. Alternativ funktioniert auch ein Klacks Rizinusöl, es verleiht den Nägeln einen gesunden, frischen Glanz und stärkt sie.
  • zur Glättung und Regeneration des Nagels bieten sich Avocado- und Olivenöl an. Ich bevorzuge Avocadoöl, weil es sehr schnell in die Haut einzieht, während Olivenöl ähnlich wie Kokosöl einen leichten Fettfilm hinterlässt.
  • Um den Verhornungsprozess des Nagels zu regulieren, sodass er schön und sauber wachsen kann, ist Macadamianussöl unschlagbar. Ich habe mir erst vor kurzem ein kleines Gebinde zugelegt und muss sagen, dass ich seine Bekanntschaft nicht mehr missen möchte. Es macht sich auch super auf zu Trockenheit negenden Haaren und Spliss (ein paar Tröpfen auf die Handfläche geben, verreiben und durch die Haare kneten) und als luxuriöses Massageöl für Füße, Hände, Knie und Ellbogen. Eine wertvolle Anschaffung!
  • Last but not least mein All-Time-Favorit Arganöl, das die Nagelhaut befeuchtet, geschmeidig, elastisch und frisch hält.
Bitte beachte Natürlich kannst du auch mit weniger Ölen/Fetten ein Nagelöl herstellen, aber eben nicht dieses Nagelöl, daher rate ich dir, wenn du die beschriebene Wirkung erreichen möchtest, keine der Zutaten raus zu lassen – außer es steht schon in obiger Erklärung.
»Happy Nails« DIY Nagelöl | Schwatz Katz

Das DIY Nagelöl fühlt sich besonders wohl in luftdicht verschließbaren dunklen (Glas)behältern. Ich habe mir zur leichten Dosierung eine Pipette besorgt.

Ätherische Öle

Als ausgemachter Duftjunkie gebe ich in mein Nagelöl natürlich auch ein paar Tropfen ätherische Öle mit hinein. Das ist aber an dieser Stelle absolut optional. Ich mag Zitrone, da es die Nägel leicht aufhellt; Weihrauch oder/und Sandelholz, weil es auch verhornte Stellen pflegt und der Nagelhaut gut tut; Geranie, das besonders trockene Nägel kräftigt und Amyris, das Pseudo-Sandelholz, dessen Duft sich wunderbar mit der Haut verbindet, sinnlich stimmt und die Zellregeneration anregt. Manuka- oder Teebaumöl tut den Nägeln auch gut, sie wirken wie die bereits genannten Öle entzündungshemmend.

Ätherische Öle sind übrigens keine Duftöle. Duftöle duften, ätherische Öle wirken. Und nein, du kannst nicht stattdessen das Duftöl benutzen.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen Ich werde ja immer wieder auf die Warnhinweise auf dem Etikett ätherischer Öle angesprochen, wo mehr oder weniger zu lesen ist, ätherische Öle seien gesundheitsschädlich. Diese Warnhinweise sind dazu da, uns vor unserer eigenen Unwissenheit zu schützen und beziehen sich grundsätzlich auf den Einsatz der unverdünnten Öle. Verwendet die Öle also bitte nur – wenn ihr nicht schwanger seid – wie angegeben, gebt sie nicht konzentriert auf die Haut, trinkt sie nicht, schmiert sie euch nichts ins Auge oder tut sonstwas damit, das sowieso niemand tun würde. Danke.

»Happy Nails« DIY Nagelöl

ergibt etwa 50 gr

»Happy Nails« DIY Nagelöl | Schwatz Katz

Du brauchst

Bezugsquelle Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder Amazon (Partnerlink). Tiegel, Fläschchen und passende Aufsätze findest du bei Aromapflege.

Erklärung sowie Alternativen s.o.

10 gr Sheabutter
10 gr Babassuöl
5 gr Bio Sojawachs (unbedingt auf das Biosiegel achten)
5 gr Mandelöl
10 gr Avocadoöl
5 gr Macadamianussöl
5 gr Arganöl
1 Blob (1 gr) Vitamin E

*optional* Ätherische Öle in Tropfen (Tr)
5 Tr Zitrone, Limette oder Grapefruit
3 Tr Weihrauch
5 Tr Amyris

Alternativen Wer einige Rohstoffe nicht zuhause hat, kann das Nagelöl mit den genannten Alternativen herstellen, beachte aber dabei, dass es unter Umständen nicht wie von mir beschrieben wirkt, meine Rohstoffauswahl ist nicht zufällig, ich denke mir etwas dabei!

Zubereitung »Happy Nails« DIY Nagelöl

Öl-Butter-Wachs-Mischung bis auf Argan- und Macadamianussöl im heißen Wasserbad schmelzen. Das geht besonders gut mit einem Wasserbadeinsatz (meiner ist von IKEA) oder stelle eine hitzefeste Schüssel auf einen Topf heißes Wasser und drehe die Hitze auf 1.

Inzwischen Argan- und Macadamianussöl mit Vitamin E und den ätherischen Ölen mischen.

Sobald alles flüssig ist, nimmst du den Wasserbadeinsatz vom Topf und stellst ihn auf eine Schüssel, sodass er keine Wärme mehr abbekommt. Lass die Öle auf Handwärme abkühlen, zwischendurch immer mal wieder rühren.

In die abgekühlten Öle die Duft-VitaminE-Mischung rühren, mindestens 2-3 Stunden auskühlen lassen, noch einmal durchrühren und in ein dunkles, verschließbares Gefäß abfüllen.

Anwendung »Happy Nails« DIY Nagelöl

»Happy Nails« DIY Nagelöl | Schwatz Katz

Ein Tropfen aus der Pipette reicht für alle zehn Fingernägel.

Wie oft? Um müde Nägel gesund zu pflegen, benutzt du das Nagelöl am besten täglich (auf unlackierten Nägeln, versteht sich), z.B. abends vor dem Zubettgehen. Ich habe mir auch ein Fläschlein neben die Spüle gestellt, denn gerade Geschirrspülmittel bekämpft ja Fett – auch das auf deinen Nägeln. Offenbar mag auch the Män das Zeug, ich beobachte jedenfalls wie er ab und an am Fläschchen dreht und seine Fingerkuppen reibt 😉

Wie viel? Das »Happy Nails« DIY Nagelöl ist ultraergiebig! Mit einer kleinen Menge kommst du wirklich sehr weit. Ich habe mir für meine 50 ml Blauglasflasche einen Pipettenaufsatz (Bezugsquelle s. weiße Infobox über den Zutaten) geholt, so kann ich ganz einfach kleine Pünktchen auf die Nagelbetten dosieren. Auch sehr gut funktionieren 10 ml Braunglasfläschchen mit einfachem Schraubverschluss, da kommt nicht so viel raus und man kann das frisch gemachte Nagelöl darin an Freunde verschenken 😉

Happy Nails Everybody!

Haltbarkeit

Unter Berücksichtigung aller Tipps und Hinweise, der notwendigen Hygiene, Benutzen frischer Rohstoffe usw. sollte dein Nagelöl so lange haltbar sein wie die Rohstoffe, die du dafür verwendet hast (s. dazu auch Hilfreiche Beiträge).

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

»Happy Nails« DIY Nagelöl | Schwatz Katz



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

35 Kommentare

  1. Regina sagt

    Ein tolles Rezept, ich kann es kaum erwarten, es auszuprobieren. Doch wo bekommt man Bio Sojawachs? Habe es bei Dragonspice nicht gefunden und bei Amazon nur in großen Mengen, die ich ansonsten nicht verwerten kann…Liebe Grüße, Regina

    • Jasmin Schneider

      Hallo Regina,
      leider habe ich es in Bioqualität auch nur bei Amazon im 1 kg Pack gefunden. Man kann damit aber viele schöne Sachen rühren, ich werde es jetzt häufiger verwenden und Rezepte damit teilen 😉 Ich finde es wirklich sehr angenehm auf der Haut. Wenn es dir aber zu viel ist, kannst du es auch zur Hälfte mit Beerenwachs ersetzen oder mehr Babassuöl o.ä. wie oben beschrieben ersetzen. Viel Spaß!
      LG, Jasmin

    • Hilde sagt

      Hallo Regina,
      da du mit dem Problem nicht alleine bist: vielleicht könnte man sich eine Bestellung teilen?
      LG
      Hilde

      • Regina sagt

        Hallo Hilde,

        das können wir von mir aus gerne machen. Wie sollen wir da am besten vorgehen? Hast du einen Vorschlag? Wir müssten ja unsere Kontaktdaten austauschen, das können wir ja schlecht hier öffentlich machen…

        LG, Regina

  2. Astrid sagt

    Hallo Jasmin, danke für Dein tolles Nagelölrezept! Ich denke, mein Mann hat darauf gewartet! Ich habe -Gott sei Dank- keine Probleme mit meinen Nägeln. Mein Mann spielt Gitarre. Mit zunehmendem Alter splittern die Nägel oder brechen ab. Ich habe ihm jetzt schon tägliche Nagelpflege – auch mit einer selbstgerührten Nagelpflege mit Sheabutter, Kokosöl usw. aufgegeben, ihm jeden Tag zu benutzen. Aber ich werde auf jeden Fall Dein Nagelölrezept ausprobieren, denn ich kann das gut nachvollziehen, daß das eine große Belastung für meinen Mann ist, zumal er früher nie Probleme damit hatte. Er hatte immer ganz stabile Nägel. Ich werde es probieren und gebe gern einen Erfolsgsbericht. Vielleicht nach zwei, drei Monaten. Liebe Grüße, Astrid

    • Jasmin Schneider

      Liebe Astrid,
      oh, das ist ja schade! Man muss ja sagen, dass der Großteil aller Nagelpflegen auf dem Markt nicht wirklich viel nutzt, gell? Ich versuche da jetzt mal dran zu bleiben und vielleicht noch mehr zu mixen. Aber das Nagelöl ist wirklich schon mal so ein Eckpfeiler. Ich schaue gerade auf meine Nägel und bin wirklich happy 🙂
      Wenn dein Mann aber wie du so schön schreibst erst „mit zunehmendem Alter“ die Probleme bekommen hat, könnte ich mir vorstellen, dass es vielleicht ein Vitamin-/bzw Mineralienproblem ist. Hat er denn seine Essgewohnheiten verändert? Ich weiß, die Meinungen über Superfoods sind geteilt, aber vielleicht probiert er einfach mal kurweise Chlorella (dieses Produkt habe ich vor kurzem getestet). Es enthält viele Vitalstoffe und ist wie auch Gerstengras in der Lage, Schadstoffe zu binden und auszuleiten. So weit ich das beurteilen kann, wirken die Algen sehr gut. Ich bin weniger müde und habe endlich meine ständig wiederkehrende Erkältung abschütteln können.
      LG, Jasmin

  3. Hilde sagt

    Toll! Das kommt wie gerufen! Gerade hab ich mich nach einem Mittelchen erkundigt, dass Hilfe für meine wirklich total kaputten Nägel verspricht. Ergebnis: sa.teuer und lt. Anwendern wirkungslos. Jetzt wird selbstgebraut. In hoffentlich absehbarer Zeit werde ich über das Ergebnis berichten.
    Danke und lG
    Hilde

  4. Helena sagt

    Vielen Dank Jasmin! Ich habe auch schon unzählige Produkte versucht und war nicht wirklich zufrieden… bis auf letzteres; ein Falten roll-on bei dem ich vergessen habe das Hyaluron mit Wasser zu lösen 😀 das aber sonst hauptsächlich aus Ölen besteht. Weswegen ich es kurzerhand zur Nagelpflege umfunktioniert habe.
    Ich werd mich die Tage mal an dieses Rezept ranmachen und in ein paar Wochen berichten.
    Liebe Grüsse, Helena

  5. Hallo Jasmin,
    vielen lieben Dank, ein Superthema, ich sitze gerne abends auf dem Sofa und massiere Kokosöl in meine Hände und Nägel. Bei mir ist eher die Nagelhaut in Mitleidenschaft gezogen, bin halt ne elende Kauerin oder Krupplerin, wenn wo Haut abhängt muss gezuppelt werden. Hätte so gerne schöne Hände. Gehe gleich schauen, was mit davon fehlt und was ich besorgen muss. Danke für die Mühe und das Rezept.
    Liebe Grüße,
    Petra

  6. Veronica sagt

    Hallo Jasmin,
    Mit jedem Rezept freue ich mich mehr deinen Blog gefunden zu haben. Danke das du all deine Kreativität mit uns teilst.
    Auch das hier wird gerührt sobald meine Dragonspice Bestellung ankommt.
    Falls das Öl flüssig genug ist habe ich vielleicht noch einen Tipp zum Aufbringen : für mein derzeitiges Nagelöl habe ich mir so ein Schwammdöschen wie man es vielleicht vom Nagellackentferner kennt gebastelt. Einfach einen von diesen ganz billigen Spülschwämmchen halbieren notfalls zuschneiden und beide Hälften „im Kreis“ in ein kleines Creme Döschen oder Glas stecken und das Öl einfüllen. Wenn der Schwamm das Öl aufgesogen hat muss man nur einen Finger eindippen und kurz drehen.

  7. Helena sagt

    Kurzes Feedback mal so zwischendurch: Ich bin nach einer Woche bereits super zufrieden damit! Hab auch eins für meine 13jährige gemacht, und sie liebt es. Leider brauch ich aber für den Job mehr Schutz, also werde ich ab morgen wieder lackieren und das Öl „nur“ auf Nagelbett und Nagelhaut auftragen ( und mit Pinsel von unten auf den gewachsenen Nagel.)
    Ich denke aber, weil es ja Hauptsächlich das Nagelbett ist, das Wirkstoffe aufnimmt; werde ich weiterhin sehr gut damit fahren

    • Jasmin Schneider

      Hallo Helena,
      das mache ich genauso, wenn ich lackiere, einfach in die Nagelhaut massieren, denn die soll ja schon geschmeidig bleiben. Ich habe immer das Gefühl, wenn die anfängt auszutrocknen, bricht oder splittert auch bald der Nagel.
      Danke für dein Feedback, ich bin gespannt wie es weitergeht! 🙂
      LG, Jasmin

  8. Ich würde gerne dein Nagelöl herstellen, habe aber kein Sojawachs, ginge
    Jojoba oder ein anderes Wachs?

  9. Jes sagt

    Wow, das klingt nach einem Öl, das wirkt und wirklich hilft. Muss ich testen.
    Eine Frage: Ist das Vitamin E ein Öl oder in welcher Form wird es hinzugefügt?
    Vielen Dank

    • Jasmin Schneider

      Du fügst Vitamin E als Vitamin E zu. Es heißt so, manchmal sagt man auch Tocopherol. Wenn du Vit E Kapseln hast, kannst du die einstechen und davon nehmen 😉
      LG

  10. Hallöchen!
    Ist ja nicht so, dass wir uns nicht an das Rezept trauen.
    Habe mich bislang nicht getraut zu schreiben!
    Habe gerade die zweite Runde frei nach Deinem Rezept gemacht, mit den Zutaten, die ich im Vorratsschrank habe.
    Diesmal mit einem Plus an Nachtkerzenöl und Duft.
    ———————-
    2,5 g Sheabutter
    3,75 g Kokosöl
    1,25 g Mandelöl
    2,5 gr Avocadoöl
    1,25 g Olivenöl
    1,25 g Rizinusöl
    5 Tropfen Nachtkerzenöl
    etwas Vitamin E (aus der Kapsel)
    5 Tropfen Parfümöl Ananas
    ———————-
    Meine Nägel sehen toll aus (besonders natürlich direkt nach dem Einmassieren); jetzt müssen sie nur noch durch konsequente Anwendung stabiler werden.

    An dieser Stelle herzlichen Dank für all Deine tollen Rezepte & Tipps!
    Liebe Grüße
    Rebi

    • Jasmin Schneider

      Hallo Rebi,
      danke für dein Feedback.
      Ich habe auch mal deine Seite besucht und finde sie gut 🙂 Ich hätte mich über einen Link zu meinem Blog gefreut, wo du das Rezept zum Nagelöl, wenn auch abgewandelt, postest. Internetgesichter müssen einfach zusammenhalten!
      Jasmin

  11. Regina sagt

    Dank der lieben Hilde, die mir ein kleines Tütchen von ihrem Sojawachs zugeschickt hat, war ich ja auch in der Lage, dieses Nagelöl zu mixen – übrigens mein absolutes Debüt in Sachen DIY Kosmetik. Inzwischen kann ich nach ca. 3-4 Wochen der mehr oder weniger täglichen Anwendung des Nagelöls berichten, dass meine Fingernägel bilderbuchmäßig glatt und schön geworden sind. Wenn man mit dem Finger darüber streicht, fühlen sie sich an wie lackiert, obwohl sie es nicht sind. Meinen Fußnägeln tut das Nagelöl ebenfalls gut. Sie waren etwas „rillig“ und sind nun schon deutlich glatter. Also von meiner Seite kann ich nur sagen: absolte Empfehlung zum Nachmixen und ein herzliches Dankeschön an Jasmin für dieses tolle Rezept!

    • Jasmin Schneider

      Liebe Regina,
      danke für das tolle Feedback, das freut mich sehr \:D/
      Auch, dass der Austausch so gut geklappt hat. Dann wird es Zeit für ein neues Rezept mir Sojawachs, damit ihr das Zeug los werdet… heheee!
      LG, Jasmin

  12. Helena sagt

    Ja Bitte! 🙂
    Evtl. Kerzen? Hattest du doch mal vor, oder hab ich das verpasst?

  13. Veronika Bläser sagt

    Liebe Jasmin,
    erst mal Dankeschön für all Deine tollen Ideen, die Du so großzügig mit uns teilst. Mein Debüt als Selbstrührerin war nun Dein tolles Nagelöl, allerdings leider ohne Sojawachs, dafür – wie im Rezept angegeben – mit erhöhtem Babassuöl-Anteil.

    Die Wirkung auf die Nägel ist auch schon nach kurzer Zeit verblüffend, ich bin ganz begeistert. Allerdings stelle ich jetzt fest, dass das Öl „eindickt“, also nicht mehr so flüssig ist wie am Tag der Herstellung, es sieht ein wenig so aus, als ob es kristallisiert. Hast Du eine Idee, woran das liegen könnte? Das Öl stand erst relativ kühl (18 Grad), jetzt ist es in ein wärmeres Zimmer umgezogen, aber es verflüssigt sich nicht mehr. Der awirkung wird es wohl keinen Abbruch tun, aber es interessiert mich schon, wieso das so ist.
    Liebe Grüße,
    Veronika

    • Jasmin Schneider

      Hallo Veronika,
      das ist mit meinem auch passiert. Lustig zu sehen war, dass es im Sommer eher dickflüssig, inzwischen fast „fest“ (also immer noch wie weiche Butter) geworden ist. Ich nehme an, es liegt an der Dichte der Babassu- und Sheabutter. Beide sind solo im festen Zustand ein wenig „kristallin“. Sie werden erst cremig im Mix mit anderen Fetten oder Wachsen. Anders ausgedrückt, die Buttern werden je nach Umgebungstemperatur immer dicker, stellst du sie in den Kühlschrank, werden sie sogar fest. Möchtest du dein Nagelöl flüssiger haben, geh mit Babassu. und Sheabutter etwas runter und gebe mehr Mandelöl hinzu. Solange sie sich jedoch verstreichen lassen, würde ich sie so dick lassen, denn dadurch legen sie sich auch schön über die Nägel 😉
      LG, Jasmin

      • Veronika sagt

        Hallo,
        danke für die schnelle Antwort, mir gefällt das Öl etwas dicker sogar besser, weil es etwas besser auf den Nägeln haftet. Und jetzt werde ich mich an das Gesichtsöl trauen.
        Liebe Grüße, Veronika

  14. Sunny sagt

    Halli Hallo!
    Ich möchte auch dieses Öli haben!!!
    Ich finde das so toll, dass Hilde und Regina sich das Sojawachs geteilt haben. Mir ist der 1 kg Sack nämlich auch zu viel.
    Hätt hier jemand Lust sich den mit mir zu teilen? Bzw, liebe Schwatzkatz, kann i dir a kloans Sackerl abkaufen?
    Liebe Grüße aus Bayern
    von da Sunny

    • Jasmin Schneider

      Liebe Sunny,
      tut mir leid, ich kann dir kein Sojawachs verkaufen. Wenn du keine weiteren Rezepte damit machen möchtest, lass es einfach raus. Benutze mal die Suchfunktion und schreib Sojawachs hinein, dann bekommst du die restlichen Rezepte damit, z.B. eine super Deocreme, vielleicht überlegst du es dir dann noch mal 🙂
      LG, Jasmin

  15. Danke für dieses tolle Rezept. Ich mache ja auch meine Pflegeprodukte selber und es war klar, dieses Nagelöl muss ich unbedingt ausprobieren.
    Hat etwas gedauert, weil Bio Sojawachs hatte ich nicht. Sollte jemand etwas brauchen, soll sich an dich wenden.
    Liebe Grüße
    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren