Kommentare 25
Damit kann man sogar Harfe spielen!

»Juttas Harfenhände« Handbalsam

»Juttas Harfenhände« Handbalsam | Schwatz Katz

Wie Ihr wisst, bin ich sehr begeistert, wenn Schwatz Katz Leser ihre eigenen Rezepte herstellen, nachdem ich sie zur Genüge dazu inspiriert habe. Eine von diesen experimentierfreudigen Leserinnen ist Jutta, von der ich schon einmal ein Rezept mit euch geteilt habe, nämlich Juttas Schlaf-Gut-Spray, das großen Anklang unter Euch gefunden hat. Im Rahmen meiner Handserie möchte ich euch nun eine weitere Idee von Jutta vorstellen, die ich in den letzten zwei Wochen selbst ausgiebig getestet und für sehr gut befunden habe: Ein Handbalsam bzw. eine reichhaltige Handcreme, mit der man laut Aussage einer Freundin von Jutta sogar Harfe spielen kann, daher der klingende Name: »Juttas Harfenhände«. Ich spiele zwar keine Harfe, habe aber probiert, keine zehn Minuten nach Auftrag des Handbalsam zu nähen. Es hinterlässt weder Fettränder noch störende Tatschen, die Hände fühlen sich sanft und gepflegt an. Wenn man sich etwas so richtig Gutes tun möchte, fettet man sich vor dem Schlafengehen Hände und Füße ein, will sagen, trägt das Handbalsam mächtig dick auf und packt Füße und Hände anschließend in Strümpfe und Handschuhe ein. Das Ergebnis am nächsten Morgen ist blütenzarte Haut. Ich könnte mir vostellen, dass mit der Zeit auch leichte Schwielen den Abgang machen, sogar an den Füßen, wo man ja streng genommen wenig Fett verwenden sollte. Meine finden es jedoch ganz prima! Könnt ihr ja auch mal probieren.

»Juttas Harfenhände« Handbalsam | Schwatz Katz

Handbalsam – Die Rohstoffe

Bezugsquelle (Partnerlinks) Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren. Auch bei CMD Naturkosmetik gibt es einiges, was das Selbstrührerherz begehrt! Ich mag vor allem deren Mangobutter, ein Gedicht!
*Ein direkter Link zur Bezugsquelle ist mit (→) gekennzeichnet.

Bei der Zusammensetzung des Handbalsam hat Jutta auf gute alte Bekannte gesetzt, Shea- und Mangobutter, Kokos-, Mandel- und Olivenöl sowie ein selbst gemachtes Calendula-, also Ringelblumenmazerat (Calendulamazerat selbst herstellen).

Alternativen Wer einige Rohstoffe nicht zuhause hat, kann das Handbalsam mit den im Rezept genannten Alternativen herstellen, beachte aber dabei, dass es unter Umständen nicht wie beschrieben wirkt.

Handbalsam – Ätherische Öle

Natürlich kannst du dein Handbalsam jederzeit durch den Einsatz von 100% reinen ätherischen Ölen (keine Duftöle) bereichern. Jutta rät zu Myrrhe, da es gegen raue, rissige Haut hilft. Ich mag Weihrauch, wodurch ich meinem Balsam einen Kick Anti Age verpasst habe; zusammen mit Bergamotte (bergaptenfrei) und Geranie, entsteht ein lecker duftendes Balsam, das die Zellerneuerung anregt und happy stimmt.

Ätherische Öle – kleine, feine Helfer

Viele neigen dazu, ätherische Öle als optional zu betrachten. Ich gehöre nicht dazu. In der Aromatherapie liegt meiner Meinung nach einer der wenigen Schlüssel für natürliche Schönheit. Die Düfte wirken über unser limbisches System. Das hat dir zwar noch nie einen ausgegeben, aber es ist für dich da, tief drinnen, still und womöglich vernachlässigt. Dann kann es schon mal einen Anfall bekommen und du dafür Pickel, Bauchweh, Kopfschmerzen, Stress und so weiter und so fort. Du tust gut daran, es hin und wieder ein wenig bei Laune zu halten. Zum Beispiel durch ätherische Öle.
Aufpassen sollten Schwangere, Epileptiker und sehr empfindliche Menschen und sich vor Einsatz ätherischer Öle genau informieren, ggf. einen Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Ätherische Öle sind übrigens keine Duftöle. Duftöle duften, ätherische Öle wirken. Und nein, du kannst nicht stattdessen das Duftöl benutzen.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen Ich werde ja immer wieder auf die Warnhinweise auf dem Etikett ätherischer Öle angesprochen, wo mehr oder weniger zu lesen ist, ätherische Öle seien gesundheitsschädlich und bringen das Ende der Welt. Diese Warnhinweise sind dazu da, uns vor unserer eigenen Unwissenheit zu schützen und beziehen sich grundsätzlich auf den Einsatz der unverdünnten Öle. Verwendet die Öle also bitte nur wie angegeben, gebt sie nicht konzentriert auf die Haut, trinkt sie nicht, schmiert sie euch nichts ins Auge oder tut sonstwas damit, das sowieso niemand tun würde.

»Juttas Harfenhände« Handbalsam

ca. 80 gr

»Juttas Harfenhände« Handbalsam | Schwatz Katz

Bezugsquelle (Partnerlinks) Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren. Auch bei CMD Naturkosmetik gibt es einiges, was das Selbstrührerherz begehrt! Ich mag vor allem deren Mangobutter, ein Gedicht!
*Ein direkter Link zur Bezugsquelle ist mit (→) gekennzeichnet.

20 g Sheabutter , alternativ Kakaobutter
15 g Mangobutter mein Favorit von CMD , alternativ Sheabutter
10 g Kokos- oder Babassuöl
10 g Oliven- , Rizinus- oder Avocadoöl
10 g Mandelöl , alternativ Jojoba- , Sesam-  oder Aprikosenkernöl
14 g Calendulaöl  (kannst du selbst herstellen)
1 gr Vitamin E / Tocopherol

optional 100% reine ätherische Öle (keine Duftöle!) in Tropfen (T)
z.B. 3 T Myrrhe , 2 T Bergamotte (bergaptenfrei)
oder
2 T Weihrauch , 2 T (Rosen)Geranie  und 2 T Bergamotte (bergaptenfrei)

1 lichtgeschützter, verschließbarer Behälter zur Aufbewahrung
1 Wasserbadeinsatz, Marmeladenglas oder feuerfestes Glas

Handbalsam Anleitung

Schmelzen

Ich schmelze in einem Wasserbadeinsatz (meiner ist von IKEA). Du kannst auch im feuerfesten Glas schmelzen oder ein Marmeladenglas in heißes (nicht kochendes) Wasser stellen.

Shea- und Mangobutter, Kokos-, Oliven- und Mandelöl unter Rühren einschmelzen.

Auf Handwärme abkühlen lassen

Sobald alles flüssig und klar ist, nimm den Topf von der Platte (Ich stelle den Wasserbadeinsatz dann gerne auf eine Schüssel, damit er nicht noch ewig durch den Wasserdampf warm gehalten wird) und lasse die Mischung unter gelegentlichem Rühren auf Händwärme (Fingertest) herunterkühlen.

Hitzeempfindliche Rohstoffe unterheben

Vitamin E und Calendulaöl einrühren.
Ganz am Ende die ätherischen Öle hinzufügen.

Abfüllen

Nun kannst du das Balsam entweder direkt in ein dunkles, luftdicht verschließbares Gefäß füllen oder zuerst noch zu einer fluffigen Whip (s.u.) aufschlagen. So schmilzt es ganz besonders zart in die Haut.

»Juttas Harfenhände« Handbalsam | Schwatz Katz

Whip Wenn du das Balsam gerne fluffig und geschmeidig haben möchtest, wie du es z.B. von der Sheawhip kennst, solltest du es in ein hohes Rührgefäß füllen, ca. 1 Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen und es anschließend mit einem Handrührgerät aufschlagen.

Lichtgeschützt lagern (z.B. in einem dunklen Glasbehälter).

Anwendung Handbalsam

Zwischendurch Trage das Handbalsam wie eine Handcreme, z.B. nach dem Spülen oder Händewaschen auf.

Vor dem Spülen o.ä. hilft das Balsam die Hände zu schützen.

Morgens und Abends nach deinem Reinigungsritual als Pflegecreme (auf den Händen).

Als Overnight Mask Du kannst das Handbalsam auch großzügig als super reichhaltige Overnight Maske auf Hände und Füße auftragen, sie in Socken und Handschuhe stecken und dich am nächsten Morgen über ihre Zartheit freuen.

Haltbarkeit

Unter Berücksichtigung aller Tipps und Hinweise, der notwendigen Hygiene, Benutzen frischer Rohstoffe usw. sollte dein Handbalsam so lange haltbar sein wie die Rohstoffe, die du dafür verwendet hast (s. dazu auch Hilfreiche Beiträge).

»Juttas Harfenhände« Handbalsam | Schwatz Katz

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Aus rechtlichen Gründen, muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen Erkenntnissen und Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Newsletter abonnieren

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nur zum Versenden des Newsletters verwendet und nicht weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

 

Artikel geschrieben von

Jasmin Schneider

Jasmin, Berufskreative und Bloggerin, Katzenfreundin, 60er-Jahre-verliebt, Vertikaltuch- und Kontorsionssüchtig, Hobbyschneiderin, Schreiberin, Pflanzenfresserin und Lifestyle-Illustratorin bei Posterlounge, schreibt auf Schwatz Katz über vegane Naturkosmetik und Rezepte, ihren Hang zum Weltretten und was sonst noch so anliegt. ♥ Schwatz Katz Newsletter abonnieren | Schwatz Katz auf Facebook

25 Kommentare

  1. Wo hast du denn die Pumpen für Glasflaschen her? Bei Dragonspace ist der Gelspender deutlich kostspieliger als ein normaler Ersatzdeckel für Tiegel. Ich persönlich finde Flaschen mit Pumpe schicker als Tiegel. Zudem ist die Entnahme einfacher und hygienischer. Sind aber vermutlich für reichhaltige dicke Cremes weniger geeignet, oder? Ich würde am liebsten nur Pump-Spender nehmen.

    • Jasmin Schneider

      Na, ich habe meine von Dragonspice, sonst würde ich dir die ja nicht empfehlen!? Hmm…
      Ich denke, du musst eben entscheiden, was du möchtest und dann das Geld dafür ausgeben. Da kann ich dir nicht helfen.
      Viel Spaß noch auf der Katz,
      Jasmin

  2. Die vorfreudige Ungeduld hat gesiegt und ich habe es getan mit meiner Küchenwaage. D.h. ich habe meine 1-g-genaue Küchenwaage benutzt um die Tagescreme mit Wildrosenöl herzustellen. Und was soll ich sagen… es ist tatsächlich eine Creme geworden! Eine wahrhaftig luxuriöse, wunderbar fein duftende, sehr angenehme in der Konsistenz (mal schauen wie es morgen früh aus dem Kühlschrank rauskommt) Creme geworden. Überhaupt nicht zu vergleichen mit einer Creme Klasse Nivea oder Ähnliches – viel viel besser – so mein erster Eindruck. Aber, im Gegensatz zu vielen industriellen bio-natur-Cremes, scheint diese auch wirklich sehr pflegend zu sein. Also ich habe mich gerade frisch verliebt. Wenn die Handcreme und der Rest genau so gut sind… Dann hat dieser Blog die kosmetische Seite meines Lebens verändert. Großartig!
    Noch eine Frage: ist es prinzipiell die Fettphase in die Wasserphase zu kippen? Oder ist es egal? Ich habe die Wasserphase zur Ölphase dazugegeben – wegen dem Gefäss (besser zum Rühren) und weil die Ölphase bereits etwas dicker geworden war.

    Herzlichen Dank!

    • Jasmin Schneider

      Hallo Leni,
      schön, dass es so gut geklappt hat. Die Anfängercreme ist ziemlich bulletproof und es ist egal, was du in welche Phase kippst. Emulsan ist ein recht geduldiger Emulgator. Die meisten anderen allerdings sind kleine Diven und du solltest immer genau schauen, welche Phase wo rein muss, damit es was wird. Die Aussage auf der Verpackung des Emulgators hilft dir immer weiter: W/O Emulgator heißt Wasser in Öl, O/W Emulgator heißt entsprechend Öl in Wasser. :)
      Viel Spaß weiterhin beim Kosmetikrühren!
      Miau, Jasmin

  3. Miau, äh… Moin Jasmin,
    danke für deine Antwort. Habe gerade ein Paar der Zutaten gegoogelt… Du hast Recht – sowas möchte ich in meiner Creme auch nicht haben. Und dabei hat meine Apo so einen Öko-Ruf :(
    Werde deine beiden Handcremes auf jeden Fall ausprobieren – wenn die Feinwaage hoffentlich bald kommt und ich mit den ersten Versuchen endlich loslegen kann.

    Andere Frage habe ich noch zum Thema Sauberkeit. Ich stelle es mir so vor: habe jetzt die Instrumente (Gläschen, Rührstäbchen, Tiegel, etc.) ganz normal z.T. im Geschirrspüler gespült. Unmittelbar vorm Rühren plane ich die Sachen (inkl. Mini-Mixeraufsatz…hoffentlich überlebt der) in den Babyfläschchensterilisator zu stecken. Und dann würde ich alles auf Küchenpapier zum trocknen auslegen (auf sauberer, desinfizierter Arbeitsfläche natürlich). Lasse das ganze etwas antrocknen und lege dann mit dem Rühren los. Soll ich die Instrumente noch mit Alkohol/Desinfektionsmittel zusätzlich bearbeiten? Und soll ich diese Papp-Einlage im Tiegeldeckel lieber gleich entfernen?

    Liebe Grüße, Leni

    • Jasmin Schneider

      Der Babyflaschensteri-Trick müsste eigentlich funktionieren (super Idee, danke!). Was für Babymäulchen okay ist, sollte unserer Haut gefallen ;)
      Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht grundsätzllich alle Instrumente, die ich nutze kurz vorm Rühren noch mal mit Alk zu besprühen. Gibt mir ein gutes Gefühl. Wenn sie allerdings ganz frisch steril sind, ist das nicht notwendig. Ich würde es trotzdem machen, einfach weil ich es mir so angewöhnt habe ;)
      Miau, Jasmin
      P.S. Fast vergessen Tiegeldeckel…, ich mag das ja auch immer nicht, die Pappe da drin. Bei Erstbenutzung ist sie okay, zweimal geht GAR NICHT. Streng genommen muss dann ein neuer Deckel her, deshalb habe ich von Tiegeln auf Braunglasflaschen mit Pumpe umgestellt (Pumpe muss auch immer gewechselt werden, ist aber günstiger und einfacher zu bewerkstelligen). Ist einfacher, sieht nur nicht so schick aus.

  4. Liebe Jasmin!
    Vielen lieben Dank für deine inspirierende und informationsreiche Seite! Habe alles fleissig gelesen und studiert und nun auch alles bestellt um anzufangen – als erstes kommen die Tagescreme „für Anfänger“ und das Serum minus 10. Bin sehr gespannt ob ich es auch so hinkriege und freue mich wahnsinnig aufs Rühren!
    In meiner Apotheke gibt es – wie ich finde – die tollste Handcreme aller Zeiten. Diese wird dort selbst hergestellt. Diese Salbe ist ein wahrhaftiges Wundermittel für trockene und raue Hände und Füsse. Meinst du du könntest es nachvollziehen wie diese gemacht wird? Diese würde ich super gerne selbst herstellen. Hier sind die Zutaten wie es auf dem Töpfchen steht (ich hoffe ich mache mich gerade nicht irgendwie strafbar):
    Glycerin, Aqua, Cetearyl alcohol, Sodium cetearyl sulfate, Oleyl oleate, Dimethicone, Hamamelis virginiana water, Petrolatum, Lanolin alcohol, Allantoin, Guaiazulene, Paraffinum liquidium.
    Viele liebe Grüße
    Leni

    • Jasmin Schneider

      Hi Leni,
      sorry, aber das wäre ein neues Rezept, das ich auch erst mal probieren müsste und einige der Zutaten kommen nicht in meinen Schrank. Probier doch einfach mal Juttas Rezept hier oder die Handcreme, die hat bisher den meisten geholfen :)
      Miau, Jasmin

  5. Liebe Jasmin und liebe Jutta
    Endlich bin ich dazu gekommen, diese Handcreme nachzuarbeiten. Im ersten Moment ist sie ein wenig zu ölig, also ich kann sie bei der Büroarbeit nicht gebrauchen und werde beim zweiten Versuch (der sicher folgt) direkt etwas mehr Mangobutter unterrühren. Abends vor dem Schlafengehen aufgetragen macht sie über Nacht aber in der Tat „Harfenhände“ und alleine das ist ein Wunder. Ich nähe zwar sehr gerne, aber hatte mit meinen aufgerissenen Reibeisenhänden oftmals richtig Mühe, die Nadel alleine einzufädeln. Nun habe ich letzte Woche gleich alle Flicksachen mit der Hand fertig genäht und gehe demnächst bestimmt auch wieder an die Maschine – mit den zarten Händen :-)
    Vor dem Hausputz aufgetragen verzeihen mir meine Hände sogar das Putzmittel und Wasser. Nach den Mengen an Cremes hätte ich in diesem Leben schon gar nicht mehr an sowas geglaubt.

    Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept!

  6. Vicky sagt

    Liebe Jasmin,

    auch hier mal ne Frage:
    Die einzige Zutat, die mir fehlt, um das Balsam zu rühren, ist Calendula-Öl. Dafür hab ich aber Calendula-Extakt im Schrank. Kann ich das dadurch irgendwie ersetzen oder geht das nicht?

    • Jasmin Schneider

      Calendula Extrakt ist wasserlösöich und Juttas Harfenhände sind auf Ölbasis hergestellt. Ohne Aktion zu betreiben wirst du es also nicht hineinrühren können.
      Miau!

  7. Liebe Schwatz Katz!
    Wollte dir nur von einer Erfahrung wegen Kakao-duft berichten…

    einfach so, u weil ichs mit Vanille auch gemacht habe, hab ich einen Auszug von Rohkakaopulver gemacht. Mit Vanille funktioniert das ja wunderbar… für Kosmetik! für Seife ist der Duft wahrscheinlich zu schwach…

    auf alle Fälle, war ich erstaunt, WIE GUT der Kakao seinen Duft ans Öl abgibt!!! Es kann schon sein, dass das mit Rohkakao (Criollo) besser funktioniert, da dieser unbehandelt ist, max. entölt, u dadurch noch seine ganzen wundervollen Duftstoffe innehat u abgeben kann!

    Ich werde deine Kakaobutter-Body Whip nach rühren u mit Traubenkern nochmal ein Kakao Mazerat ansetzen!
    Werde dir dann berichten, wie gut der Duft im body Whip rüberkommt!

    Nebenbei – auch die Kakaobutter, die ich mir unlängst gekauft habe – duftet wie noch nie zuvor gerochen. Die ist auch Criollo u duftet wie reinste dunkle Schokolade… ein Traum…
    da bräuchte ich gar keinen Duft hinzufügen…
    nur diese butter wird nicht ja nicht ewig halten u eigentlich wollt ich sie für Schokolade verwenden…

    noch was – du machst tolle Sachen! Ich mag deinen blog :)
    lg Hedi

    • Jasmin Schneider

      Hi Hedi,
      klingt ja klasse! Ich hatte zwar überlegt, ob das funktionieren könnte, habe es aber noch nciht versucht. Ich würde es mal mit Kakaonibs probieren oder eben Bruchkakao. Danke für den Tipp und viel Spaß beim tollen Duft! ;)
      LG, Jasmin

  8. Anna G sagt

    Hallo Jutta,

    schon vor einer Weile habe ich deinen Handbalsam angerührt. Da ich Klavier spiele sowie unterrichte und sehr trockene Hände habe und fast alle käuflich erhältlichen Cremes nicht funktionieren, wollte ich es mit der DIY-Variante versuchen.
    Leider zieht die Creme weder bei mir noch bei meinem Mann schnell ein. Der fettige Film bleibt sehr lange erhalten und wir hinterlassen überall Spuren. :(

    Ich hatte Avocadoöl statt Olive sowie Jojobaöl statt Mandelöl verwendet, kann das daran liegen? Ist Avocado noch fettiger/langsamer einziehend als Olive?

    Ich würde gerne versuchen, nochmal eine Variante anzurühren, die vielleicht scheller einzieht. Hättest du (oder Jasmin) eine Idee dazu? Ich dachte jetzt daran, das Olivenöl gegen ein trockeneres Öl auszutauschen. Vielleicht Traubenkern?

    Ich freue mich, falls ihr Tipps habt. Sonst probiere ich natürlich selbst etwas rum.

    Liebe Grüße
    Anna

    • Jasmin Schneider

      Hi Anna,
      klingt ganz so als sei das Balsam zu reichhaltig für dich. Das Avocadoöl hat auf jeden Fall seinen Anteil daran, da könnte ein trockenes Öl helfen. Hanf- oder ja, auch Traubenkern könnten reichen. Wenn mir was zu reichhaltig ist, dann liegt es allerdings meistens an der Basis, in dem Fall der Sheabutter. Tausche sie einfach gegen Mangobutter, die ist nicht ganz so üppig. Auch hilfreich ist 1 TL Tonerde. Das schwächt den Fettfilm etwas ab. Vielleicht reicht dir aber auch einfach eine Handcreme, die fettet auf keinen Fall ;)
      LG, Jasmin

      • Anna G sagt

        Hi Jasmin,

        danke für deine Antwort. Das mit der Tonerde hatte ich auch schon überlegt, weil ich eine super tolle Handcreme kaufe, die weiße Tonerde enthält und trotzdem sehr reichhaltig pflegt, ohne aufzuliegen.
        Danke für den Tipp mit der Butter, ich werde das ausprobieren! Ich muss jetzt eh neu rühren…ich werde berichten (fallses für jemanden hilfreich sein könnte).

        Ans Creme rühren habe ich mich bisher noch nicht getraut. Das will ich aber im kommenden Jahr auf jeden Fall probieren.

        LG
        Anna

  9. Sofie sagt

    Danke Jutta, Danke Jasmin!

    hab das Handbalsam inzwischen das zweite mal gerührt und finde es echt genial

  10. Jutta Summer
    Jutta Summer sagt

    Hallo Alice,
    stell es nochmal in den Kühli bis es richtig kalt ist und rühre das Balm dann mit dem Handrührer auf – es müsste dann eine Konsistenz wie die Sheasahne (aus Jasmins Blog) geben.
    Von der Menge die Du genommen hast müsste eigentlich genug Konsistenzgeber dabei sein, damit das Balm fest wird. Ev. hat wirklich Deine Waage gesponnen?
    Sollte es nicht fester werden würde ich 10 g Shea- oder Mangobutter einschmelzen (die Masse nur langsam erwärmen), dann in den Kühli (min. 30 – 40 min) und aufschlagen.
    Liebe Grüsse,
    Jutta

  11. Alice sagt

    Hallo Jasmin, ahh… ok, super. Jetzt stellt sich nur noch die Frage warum mein Balsam so flüssig ist. Ich hab mich sicher verwogen :-(.

    • Jutta Summer
      Jutta Summer sagt

      Ach, und ich hab ganz vergessen – ich hab ein klitzekleines Becherglas, das misst bis 25 ml, so brauch ich keine Pipette!
      Hier im Rezept sind ja Grammangaben, falls Du aber mal wenige ml abmessen musst, ist das super. Bei ganz klitzekleinen Mengen nehme ich übrigens eine Pipette!
      Miau, Jutta

  12. Alice Schwab sagt

    Hallo Jasmin, hallo Jutta,
    ich habe gestern das Harfenbalsam gerührt und habe dazu zwei Fragen. Aber erstmal danke für’s Rezept. Ich habe meins folgendermaßen aufgebaut:
    20 g Sheabutter
    15 g Mangobutter
    10 g Babassuöl
    9 g Avocadoöl
    9 g Mandelöl
    13 g Calendulaöl (auf Olivenbasis)
    1 gr Vitamin E / Tocopherol
    Ich habe die ml-Angaben alle in ca.-Grammbeträge umgerechnet, da ich alle Zutaten abwiegen. Das wäre schon meine erste Frage, womit messt ihr so geringe ml-Beträge ab? Mit einer Pipette?
    Ich habe das Balsam gestern Abend im Kühlschrank auskühlen lassen, dann aber aus dem Kühlschrank genommen um es heut Morgen gleich zu benutzen. Es macht wirklich superzarte Hände, allerdings ist es recht flüssig. Sollte ich vielleicht das nächste mal die Shea durch Kakaobutter ersetzen, habe ich mich mit den Grammangaben verrechnet oder spinnt meine Waage? Was meint ihr? Vielen Dank für eure Antworten schon im Voraus.
    LG Alice

    • Jasmin Schneider

      Hi Alice,
      Verzeihung, mein Fehler! Ich habe idiotischerweise etwas falsch aufgeschrieben! Es sind gar keine ml, es sind Grammangaben… Wie kam ich bloß auf ml… SORRY!!!!
      LG, Jasmin

  13. Jutta Summer
    Jutta Summer sagt

    Hallo Christine,
    meine „Harfenfreundin“ Andrea ist auch ganz begeistert. Und bei mir werden raue Stellen an den Händen ganz weich!
    Hab auch Jasmins Tipp ausprobiert, das Balsam vor dem Spülen aufzutragen – ich hab tatsächlich das Gefühl, dass es die Hände schützt und Wasser und Spülmittel (ich nehme Frosch Granatapfel) viel weniger austrocken.
    Liebe Grüsse,
    Jutta

  14. Christine sagt

    Die Hafenhandcreme ist die beste auf der Welt. Endlich weiche Hände und Füße. Unglaublich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren