Kommentare 91
Selbstgemachte Deo Creme

Natron Creme Deo ohne Aluminium

Natron Deo ohne Aluminium

Da meine beiden Beiträge Natron Deo Stick ohne Aluminium und Natron Deo ohne Aluminium so großen Anklang finden, möchte ich euch heute eine weitere, dritte Möglichkeit der gesunden Geruchs- und Schweißbekämpfung vorstellen:

Natron Creme Deo ohne Aluminium

Natron Deo ohne Aluminium

Wie auch der Deo Stick ist das Creme Deo auf Kokosölbasis hergestellt. Tatsächlich wird sie ebenso gemacht, nur das Wachs fehlt. Dadurch ist der Schmelzpunkt recht niedrig, weshalb man sie im Sommer besser in den Kühlschrank und niemals auf oder in die Nähe einer Heizung stellen sollte.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben und weil immer wieder einmal ein Aufschrei durch die Kommentarreihen geht, möchte ich die Warnhinweise an dieser Stelle erwähnen. Bei ätherischen Ölen handelt es sich um ein reines, konzentriertes Produkt, das niemals unverdünnt oder in zu starker Konzentration angewendet werden sollte. Wenn du nicht unter 6 Jahre alt, schwanger, allergisch oder ein kleines Tier bist, und die Sicherheitshinweise beachtest, sollten dir die Öle nichts anhaben können. Ob du sie benutzt, bleibt dir überlassen. Mehr dazu findest du bei Maitreya Natura.

Deo ohne Aluminium

Material für Natron Creme Deo ohne Aluminium

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink), das beste Natron, da überaus fein zermahlen, führt Salz Schwarzmann auf Amazon (Partnerlink).

4 EL Bio Kokosöl**
3 EL Stärke deiner Wahl*
1-2 EL Kaisernatron
15 Tropfen Limettenöl, 100% ätherisches Öl
2 Tropfen Teebaumöl, 100% ätherisches Öl
[optional] Parfümöl Eurer Wahl, z.B. Vanille von Bodyshop

* z.B. Pfeilwurzmehl, Tapioka etc.. Achtet dabei auf die Qualität, sonst reizt ihr nur unnötig eure Haut.

**Wer den Geruch von nativem Kokosöl nicht mag, sollte raffiniertes Kokosöl nehmen. Es riecht neutral, also nach nichts, bringt aber alle Vorteile von Kokosöl mit. Du kannst es wie alle anderen Zutaten bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) bestellen oder schau mal in deinem nächsten Biomarkt nach Rapunzel Kokosfett desodoriert. Benutze diese Alternativen wie natives Kokosöl.

Herstellung Natron Creme Deo ohne Aluminium

Deo ohne Aluminium

Das Kokosöl im heißen Wasserbad schmelzen. Ich habe einfach einen Topf Wasser zum Kochen gebracht, die Platte auf 1 gestellt und eine Schüssel obendrauf getan. Sobald das Öl flüssig ist, Schüssel vom Herd/ aus dem Topf nehmen, 2 Minuten abkühlen lassen, Öle hinzugeben, ggf. das Parfümöl, Natron und Stärke untermischen, gut verrühren. Die Mischung leicht andicken, will heißen abkühlen lassen, immer wieder rühren. Erst ganz kurz bevor die Masse fest wird, in ein verschließbares Gefäß, z.B. eine Glasbehälter mit Deckel, geben und durchtrocknen lassen.

Das Natron Creme Deo ist übrigens der Favorit meines Gatten, der davon überzeugt ist, das Bienenwachs aus dem Stick herausriechen zu können. 😉

Hinweis Wenn du gerade erst auf Naturdeo umsteigst, vorher also noch handelsübliches genommen hast, könnte es eine Weile dauern bis es wirklich gut wirkt. Das liegt z.B. daran, dass in deinen Oberteilen trotz Wäsche und Hygiene noch jede Menge Restspuren des normalen Deos sitzen! Ich habe inzwischen all meine Sachen – solange es die Fasern erlaubten – über Nacht in Waschsodalösung (wie auf der Waschsoda-Packung angegben) eingelegt, und anschließend noch einmal in der Maschine gewaschen. Wenn es gar nicht anders geht, nimm Deo-Flecken-Entferner von Sil, danach sollten alle Rückstände verschwunden sein.

Benutzung Natron Creme Deo ohne Aluminium

Einfach etwas Creme (wirklich nur etwas Creme, du wirst dich wundern, wie gut das Zeug wirkt!) mit den Fingern auf die frisch gewaschene Achsel auftragen, kurz einziehen lassen – done!

Tipp: Sollte die Creme zu hart sein (z.B. wenn du sie aus dem Kühlschrank nimmst), halte einfach kurz einen Haartrockner darüber.

Troubleshooting

Wundere dich nicht über das sandige Gefühl der Mischung, das ist bloß das Natron, es löst sich im Ölbad nicht auf. Du kannst es verfeinern, indem du es z.B. mit einer Kaffeemühle pudrig hackst oder von Anfang an

Je nachdem welche und wieviel Stärke du benutzt, kann es zu weißen Abfärbungen kommen wie du sie von handelsüblichen Deosticks kennst, die jedoch beim Waschen ganz einfach raus gehen. Benutze das nächste Mal weniger Creme, damit verringerst du das Abfärbrisiko.

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

 

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

91 Kommentare

  1. Mel sagt

    Danke für deine super Tips ;O) Ich bin auch immer noch auf der Suche nach dem passenden Deo für mich.. hab jetzt schon einiges ausprobiert und finde die Variante nur Natron zu benutzen ganz gut. Leider ist es mir irgendwie zu stark und die Achseln sind dauernd gereizt. Jetzt wollte ich mal nachfragen ob diese Variante von dir wohl schonender ist? Da ja doch mehr Wirkstoffe in der Creme enthalten sind. Vielen Dank schon für deine Antwort,
    Gruß Mel

    • Jasmin Schneider

      Hmmm… schwer zu sagen, ich bin ja leider weder Mediziner oder Kosmetikerin. Ich kann dazu nur meine Einschätzung abgeben, aber stimmen muss die nicht. Bitte nagele mich also nicht darauf fest.
      Natron ist ja doch immer noch ein Salz und entsprechend *kann* es zu Hautreizungen kommen, was dir leider passiert ist. Meine Kokosöl-Variante (also Stick und Creme) pflegen neben der Geruchsvertilgung. Die Feuchtigkeit, die das Salz deiner Haut entzieht, wird zurückgegeben. Außerdem bekommt die Haut weniger Salz ab als bei der Solobenutzung. Von daher würde ich jetzt mal behaupten, meine Varianten sind schonender. Jede Haut ist ja anders, meine normalerweise ziemlich empfindlich, aber ich habe nie Reizungen und benutze das Deo wie hier vorgestellt schon seit September letzten Jahres 🙂
      LG, Jasmin

      • Mel sagt

        Vielen lieben Dank für deine Antwort… ich werde es einfach mal ausprobieren und auch gerne berichten ;O) LG

  2. Alex sagt

    Hallo Jasmin, auf der Suche nach Deoalternativen habe ich Deinen schönen Blog gefunden. Ich würde gerne das Rezept für die Deocreme testen, allerdings bin ich absolut kein Kokos-Fan. Riecht die fertige Creme noch sehr nach Kokos? Wäre eventuell Ucuubabutter eine Alternative? Danke für eine kurze Info.
    Beste Grüße
    Alex

    • Jasmin Schneider

      Hi Alex,
      wenn es dir tatsächlich nur um den Geruch geht, dann kann ich dir guten Gewissens raffiniertes Kokosöl empfehlen. Es riecht nach nichts, hat aber alle Vorteile, die auch natives Bio-Kokosöl mitbringt (auf die würde ich nicht verzichten). Raffiniertes Bio Kokosöl gibt es z.B. von Rapunzel im Biomarkt (heißt dann Kokosfett desodoriert) oder im Netz z.B. bei Dragonspice.de. Das ist mein Tipp für dich, Butter würde ich persönlich nicht nehmen, wenn dann maximal zu einem kleinen Teil mit Kokosöl, sonst fängst du doch nach ner Weile zu müffeln an.
      LG Jasmin

    • Hannah sagt

      Hey Alex,
      Ich denke du kannst auch Ucuubabutter verwenden. Es kann sein, dass diese etwas fester ist und du deshalb die Dosierung etwas variieren musst, oder eben ein festeres Deo bekommst. Ucuubabutter hat hervorragende Eigenschaften (antiseptisch, entzündungshemmend und sehr hautpflegend), weshalb es auf JEDEN Fall einen Versuch wert ist. Soll ja außerdem sehr gut duften.
      Ich weiß meine Antowrt kommt spät 😀 Vielleicht hast du es schon auprobiert und kannst mir etwas berichten?

      LG, Hannah

  3. Sabne sagt

    St. Pölten
    30.07.14 – Vormittag – im Büro hat es 27 Grad – Luftfeuchtigkeit 66% – das Deo hält.

    Wien
    30.07.14 – Nachmittag – bei meinem Freund in Wien hat es in der Wohnung 28 Grad,
    die Luftfeuchtigkeit beträgt 80%! – das Deo hält.

    Wien
    30.07.14 – Abend – die Außentemperatur in Wien beträgt 28 Grad, es herrscht drückend
    schwüles Wetter und es fängt zu regnen an – das Deo hält.

    Hallo!
    Mein Name ist Sabine und bin aus St. Pölten – Österreich –
    genauer gesagt Niederösterreich.
    St. Pölten ist ca. 60 Bahnkilometer von Wien entfernt.
    Diese Woche bekam ich den unwiderstehlichen Drang mir ein
    aluminiumfreies Deo zu basteln.
    Durch Zufall stieß ich auf deine Seite.
    Ich bin begeistert von deiner Deo-Creme!
    Leider muss ich diese Creme bei diesen sommerlichen Temperaturen
    im Kühlschrank aufbewahren, da sie sich sonst verflüssigt.
    Ich habe mir aber schon die Zutaten für einen „Deo-Stick“ bestellt.
    Kann man diese Creme noch in einen Deo-Stick verwandeln?
    Wenn ja, wie viel Carnaubawachs (g) würdest du mir raten, sodass ich aus der Deo-Creme
    einen Stick basteln kann?

    Liebe Grüße aus Österreich sendet Sabine

    • Jasmin Schneider

      Hi Sabine,

      Danke für den tollen Kommentar 🙂
      Klar kannst du aus der Creme einen Stick machen. Nur ist es schwer zu sagen, wie viel Carnaubawachs notwendig ist. Ich würde die Creme abwiegen und dann ein Fünftel plus 1 gestrichenen TL Carnaubawachs schmelzen, vom Herd nehmen, die Creme einrühren und mal schauen, ob es hart genug wird. Ich denke mal schon, wenn nicht, dann noch 1 TL mehr. Sollte sie zu hart sein (das ist dann unangenehm beim Auftragen), 1-2 TL Kokosöl untermischen. Grundsätzlich sollte aber schon Variante 1 funktionieren 🙂

      LG,
      Jasmin

  4. Sabne sagt

    Hallo Jasmin!

    Danke für die schnelle Antwort! Ich werde deinen Ratschlag befolgen. Muss ich jetzt auch eine Folie in die bei „Der Seifenkünstler“ bestellte Deostickhülse geben (die Deostickhülse sieht ein wenig anders aus als die Hülsen auf deiner Hompage – eher zylinderartig) oder funktioniert es auch ohne Folie?

    LG Sabine

  5. Kafka sagt

    Hach, ich liebe Natrondeo! Im April hat mir eine Freundin das erste angemischt, inzwischen habe ich schon meine Mama und sogar meinen Freund damit „infiziert“. Das Zeug ist wirklich fantastisch, meiner Erfahrung nach wirkt es viel besser als konventionelle Deos, und trotzdem nicht so gruslig langanhaltend („72h Frische, denn duschen ist für Loser!“ und so; das ist mir suspekt.. die exakt 24h beim Natron reichen mir XD).
    Habe mich jetzt an deine Mengenangaben gehalten (mische allerdings Tapioka und Maisstärke) und es funktioniert genau so gut. Ich schmelze das Öl vor dem anrühren allerdings nicht, durch das mechanische wird es weich genug und man muss es nicht wieder in den Kühlschrank stellen.
    In dem Sinne: auf in den erweiterten Deo-Kreuzzug 😀

  6. Anastasia sagt

    Kann man evtl. eine Probe bei dir kaufen bevor ich mir alle Zutaten kaufe und es mir dann auf einmal nicht gefällt?

    • Jasmin Schneider

      Hallihallo Anastasia,
      für die Creme brauchst du fast nichts außer Natron, Kokosöl und ein bisschen Stärke. Das alles gibt es z.B. bei dm für unter 5 Euro. Billiger könnte ich dir keine Probe zukommen lassen. Alleine das Porto ist ja schon fast so hoch 😉
      LG, Jasmin

  7. Hi,
    Klasse „Rezept“, wollte ich heute mal ausprobieren. Allerdings habe ich kein Limettenöl gefunden, meine Frage also: Gibt es eine Alternative oder soll ich das einfach rauslassen? Und: Darf das auch Kartoffelmehl sein? Bin mirr da etwas unsicher…
    Vielen Dank schonmal für deine Auskunft!

    • Jasmin Schneider

      Hi Marc,
      Limettenöl ist schon wichtig, denn in ätherischer Form beeinflusst es Körperfunktionen und reduziert die Feuchtigkeitsbildung. Wenn du es raus lässt, wirst du zwar nicht riechen, dafür aber Ränder bekommen. Alternativ soll Salbeiöl (auch ätherisch) helfen, das habe ich selbst noch nciht ausprobiert. Versuch es doch mal bei Vitalia, die haben Limette von Primavera da oder schau in einer Apo, die z.B. Spinnrad mit verkauft. So weit ich weiß, kann man sich ätherische Öle auch in der Apo bestellen, wäre auch einen versuch wert.
      Und ja, du kannst Kartoffelstärke nehmen, jede Stärke ist okay. Das haben schon ein paar Leute gemacht und sich hinterher nicht beschwert 😉
      Viel Spaß beim Deokochen,
      Jasmin von der Katz

      • Hey, mein Deo (mit Maisstärke) ist nicht ganz so geworden wie deins auf dem Bild, viel sandiger und es zieht vor allem gar nicht ein, es bleiben körnige Rückstände unter der Achsel sodass ich Angst um meine Shirts habe…

  8. Jasmin Schneider

    Schade, das klingt nach zu viel Stärke. Vielleicht kannst du es retten, indem du mehr Kokosöl dazugibst. Es ist mitunter schwierig, die richtige Mischung zu finden. Jede Art von Stärke reagiert anders. Mir persönlich gefällt Maisstärke am wenigsten, sie kann sehr klumpig sein. Aber es gibt Leute, die schwören gerade auf Maisstärke und finden mein Tapioka oder Pfeilwurz doof. Da solltest du ein wenig experimentieren und deine Mischung finden.
    Viel Erfolg,
    Jasmin

  9. Corinna sagt

    Saugudd.
    Wirkt schon seit gestern nachmittag, he he.
    Vielleicht find ich ja sogar noch ne Bienenwachskerze!

  10. Sehr schöne Seite!
    Ich war auf der Suche nach einer Alternative zu meinem Natron-Deo (Penaten-Baby-Lotion mit Natron – funktioniert prächtig, riecht auch gut, ist aber nicht 100%ig selbst gemacht 😉 ), und werde definitiv mal Deine Variante ausprobieren. 😉
    LG, Sathiya

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sathiya,
      gerade habe ich auch mal auf deiner Seite geschnaust, die ist ja toll! Die fingerlosen Handschuhe gefallen mir sehr, hast du keine Anleitung dafür? Ich würde dich nämlich damit sehr gerne verlinken. 🙂
      LG, Jasmin

  11. Hey,

    vielen Dank für die tollen Deo-Rezepte!
    Ich habe mir eine Creme hergestellt und bin ziemlich begeistert. Allerdings ist im Winter an kalten Tagen schwierig etwas aus der Dose zu bekommen, da die Creme ziemlich hart ist. Dann stell ich sie meistens kurz auf die Heizung.
    Ich habe mich gefragt, ob man mit einer geringen Menge Carnaubawachs die Creme auch an kalten Tagen etwas weicher also insgesamt etwas beständiger bekommt, ohne dass ich die Masse dann überhaupt noch als Creme benutzen kann, weil sie hierfür immer zu hart ist?

    Vielen Dank im Voraus!

  12. Nicole sagt

    Hi! 🙂

    Ich liebe diese Deocreme, weil sie einfach großartig wirkt, viel besser als alle aluminiumfreien Deos, die man kaufen kann. Allerdings stört mich sehr, dass ich immer Natronrückstände auf der Haut hab – manchmal ist es so schlimm, dass ich lauter Natronkrümel auf dem Boden habe, wenn ich mich umziehe oder von meiner Yoga-Matte steige.

    Hast du einen Tipp, wie ich dem entgegenwirken kann?

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Jasmin Schneider

      Hi Nicole,
      beim nächsten Rühren, pulverisiere zuvor das Natron so gut es geht. Das funktioniert beispielsweise mit einer Kaffeemühle oder einem Zerkleinerer. Während des Vorgangs das Gerät „schütteln“, das hilft. Außerdem kannst du mal probieren, ob du wirklich die Menge an Deocreme brauchst, die du derzeit benutzt. Ich hatte bisher nie so starke Rückstände, dass sie aus den Klamotten krümeln würden. Es reicht wirklich eine kleine Menge.
      LG und ich hoffe, es wirkt, Jasmin

  13. Nina sagt

    Hallo Jasmin!

    Die Natron-Creme ist super! Ich liebe diesen Limettenduft. :o)

    Bisher habe ich das Rezept mit Zinkoxid + Nevonia gerührt.

    Das Natron von purux ist zu empfehlen. Sehr fein und es kratzt nichts.

    Liebe Grüße
    Nina

  14. stephanie sagt

    Hallo Jasmin, gleich mal die gute Nachricht vorweg: ich bin total begeistert von dem Deo und habe keinen Schweißgeruch mehr.
    Jetzt die schlechte Nachricht: meine Kleidung stinkt seit kurzem unter den Achseln wie nach Erbrochenem. Kannst du dir das erklären? Besonders lästig ist, dass ich den Geruch trotz Gallseife nicht beim Waschen raus bekommen.
    Danke für deine Hilfe 🙂
    LG, Stephanie

    • Jasmin Schneider

      Hallo Stephanie,
      eww, das ist ja unangenehm! Und ich verstehe, dass du nun glaubst, es käme vom Deo. Ich kann dir das nicht bestätigen, meine Wäsche riecht absolut neutral (musste ich gleich mal testen, echt nix!). Aber als ich noch mehr Kleider gekauft statt genäht habe, ist es manchmal passiert, dass sie nach einiger Zeit anfingen, unter den Achseln zu müffeln. Eine Freundin mit dem gleichen Problem hat den Geruch mal gut auf den Punkt gebracht: Die Klamotten riechen nach Katzenpippi. Wir haben damals nachgeforscht, woran das liegen könnte und 1000 mögliche Antworten gefunden. Es kann z.B. an der Stoffzusammensetzung liegen oder daran, wie die Stoffe verarbeitet wurden, Weichspüler kann Schuld sein oder aber, dass die Wäsche zu lange zum Trocknen braucht (…). Wie dem auch sei, ich habe dann von meiner Mom den Tipp bekommen, die Sachen mit Sil Fleckenspray zu waschen (ich weiß, Chemiekeule, sorry), danach war der Geruch immer eine zeitlang verschwunden. Vor kurzem bekam ich von einer Leserin den Tipp, die Klamotten über Nacht in Zitronensäure oder Essigwasser einzuweichen und sie dann noch einmal normal zu waschen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert, weil ich seither keine Probleme mehr hatte.
      Vielleicht hilft dir das weiter,
      Jasmin

  15. stephanie sagt

    Hmm, ich probierst mal mit der Zitrone. Ich hab auch nachgedacht und bin nicht sicher, ob ev das neue Waschmittel daran schuld ist. Testweise kauf ich mal ein anderes und schau mal. Aber ich bin schon mal froh, wenn es nicht am deo liegt.

    • Jasmin Schneider

      Sagen wir mal so, ich kann es mir nicht vorstellen, dass es vom Deo kommt, weil ich selbst das Problem nicht habe. Es kann auch sein, dass noch Reste vom Aludeo in deinen Kleidern sind und die zusammen mit dem Natrondeo Trouble machen. Mir ist aufgefallen, dass ich nur im Deostickpost darauf hinweise, dass man seine Klamotten nach der Umstellung mit Sil Fleckenspray (oder Zitronensäure) behandeln soll, aber nicht bei der Deocreme… sorry dafür. Das wäre eben auchnoch ne Möglichkeit, aber probier das mal mit dem Waschmittel, das scheint mir am naheliegendsten.
      Viel Erfolg!!!

  16. Hallo,
    ich würde dieses Rezept gerne nachmachen, habe aber noch Zweifel…
    Meine Frage nun… riecht man das Limettenöl sehr stark raus?
    Oder kann man echt zusätzlich alle Ätherischen Öle nehmen um seinen eigenen Duft zu kreieren?
    Ich würde das nämlich gerne mit Vanille machen habe aber trotzdem Angst, dass sich das mit der Limette sticht.

    • Jasmin Schneider

      Man riecht das Limettenöl schon, aber es verfliegt relativ schnell. Du kannst stattdessen auch Salbei nehmen, das tut das gleiche wie Limettenöl. Vanille und Limette riechen zusammen großartig, ich mache mir das Deo immer mit Limette und Vanille 🙂
      Aber okay, Duftgeschmäcker sind verschieden.
      Schöne Grüße, Jasmin

  17. Isabella sagt

    Ich gehöre leider zu der Sorte von Leuten, die sehr viel schwitzen. Selbst jetzt vor dem Computer bei angenehmen 22°C Zimmertemperatur haben meine Schweißdrüsen eine deutlich höhere Produktivität, als mir lieb wäre – das T-Shirt werde ich morgen nicht mehr anziehen können.

    Bis vor kurzem hatte ich daher einen Deo-Tick und mehrmals am Tag Deo nachgesprüht, da ich bei meiner regen Produktion von Schweiß zumindest nicht unangenehm riechen wollte. Vor Kurzem wurde ich gleich von zwei meiner Freunde darauf angesprochen, dass ich immer sehr stark nach Deo rieche.

    Peinlich berührt bin ich auf der Suche nach einer Alternative auf deine tolle Seite gestoßen und dachte mir: Schlimmer kann es nicht werden, ich versuche es!

    Und ich bin begeistert.

    Jedes bisher von mir bisher getestete Deo (ich verwendete nur Deos ohne Aluminium) hat bereits nach 2 Stunden seine Wirksamkeit verloren. Natürlich trotz 24 Stunden Wirksamkeit – Versprechen. Mit der Deocreme kann ich dagegen völlig problemlos einen halben Tag aushalten, ohne ständig im Hinterkopf zu haben, dass ich schnell auf die Toilette müsste, um mich aufzufrischen.
    Ich habe immer einen Waschlappen und ein Gläschen mit Deocreme bei mir, so dass ich mich in der Mittagspause wieder frischmachen kann. Dann hält es problemlos bis Abends.
    Ich hätte niemals gedacht, dass ich so entspannt unter Leuten sein könnte, ohne Angst zu haben, durch meinen Geruch unangenehm aufzufallen.

    Vielen Dank für dieses Tolle Rezept!

    Mal sehen, wie sich das Deo im Sommer schlägt 😀 Bisher habe ich damit nur winterliche Erfahrungen gemacht.

    • Jasmin Schneider

      Liebe Isabella,
      vielen Dak für das schöne Feedback, es freut mich immer ganz besonders, wenn das einfache kleine Rezept jemandem so viel Freiheit bietet ♥
      Hurra!
      Alles Liebe,
      Jasmin

      • Isabella sagt

        13. Mai
        drückend schwüles Wetter.
        30°C Außentemperatur
        35°C Innentemperatur: die Tanzgruppe trifft sich.

        Nach 4 Stunden intensiver Bewegung: Das Deo beginnt nachzulassen, aber noch kommt es nicht zum typischen Schweißgeruch – es beginnt eher, einen leicht ranzigen Geruch anzunehmen.

        Ich glaube, das kann man durchaus als Sommererfahrung festhalten – das Deo hält eindeutig auch bei hohen Temperaturen – und unter extremer Belastung – noch Einiges aus und schneidet mit den 4 Stunden deutlich besser ab, als sämtliche Deos, die ich davor verwendet habe! (Und auch besser als die meisten Deos der Mittanzenden 😉 )

        Ich kann mich nur wiederholen: Vielen Dank für dieses tolle Rezept! ^-^

        • Jasmin Schneider

          Gern geschehen, Isabella 😀
          Nur eins… wieso riecht das Öl ranzig? Ich habe das Gefühl, kurz bevor es versagt, riecht es noch einmal ordentlich nach Kokos. Das ist immer so der Zeitpunkt, wo ich denke, okay, ich lege mal nach. Und tadaaa, alles wieder gut. Blöd ist dann nur, wenn man gar nicht mehr mit Deoversagen rechnet und es deshalb nicht dabei hat – geht mir meistens so… LOL!
          Noch mal zurück zum ranzigen Geruch: Hast du als Wachs Carnauba oder ein anderes genommen? Ich habe nämlich festgestellt, dass Deo mit Candelillawachs schon mal in den Klamotten hängenbleibt und mit der Zeit ranzig riecht. Ich bin gerade dabei, einen Artikel dazu zu schreiben. Hat mich voll schockiert, denn ich hatte zuvor nie derartige Probleme. Da könntest du also definitiv etwas verbessern, falls du kein Carnaubawachs nimmst.
          Auch wichtig ist, dass dass verwendete Kokosöl frisch ist. Ich habe mal mit einem etwas „älteren“ Rest Kokosöl gearbeitet, der zwar noch haltbar, aber eben ein Rest war von ganz unten im Glas. Da hatte ich auch das Gefühl, das Deo sei müffelig. Vielleicht auch ne Idee?
          Ansonsten bin ich echt froh, dass es auch bei dir so gut klappt! YAY!
          LG, Jasmin

          • Isabella sagt

            Meine Deos, die ich bisher gemischt habe, haben eigentlich immer, kurz bevor ihre Wirkung nachlässt, einen etwas ranzigen Geruch, wie ich finde. Vielleicht nicht so deutlich, wie dieses mal (weil ich sie, sobald ich etwas gemerkt habe, sonst immer direkt aufgefrischt habe), aber die Geruchsnote ist eigentlich immer die Selbe *überleg*

            Extra Wachs habe ich ehrlich gesagt gar nicht beigemengt. Ich finde, die Konsistenz ist soweit eigentlich ganz gut, so dass ich noch nicht den Wunsch hatte, es mit Wachs zu veredeln.
            Kokosöl verwende ich immer wieder ein anderes, kommt darauf an, welches ich gerade günstig bekomme. Im Moment ist es eines von New World Gourmet. Es stand nun schon einige Zeit hier herum, vielleicht sollte ich es bald mal verkochen und mir ein frischeres zulegen.
            Ich denke, wenn ich diese Portion aufgebraucht habe, werde ich vorsichtshalber wieder ein anderes kaufen ^^
            Ich hielt das aber bisher immer für normal, dass es so riecht, wenn die Wirkung nachlässt 😡

  18. Sandrina sagt

    Hey du 🙂
    also ich bin gerade dabei dein Rezept auszuprobieren. Erst wollte ich das mit dem Deoroller machen, aber ich war so klug den in den Geschirrspüler zu opacken und nun läugt überall Wasser raus (ihhh baba) nun hatte ich aber alles zusammen gerührt nun habe ich vor n misch aus dem Deostick und der Deocreme zu machen. Sprich das Rezept des Deosticks plus 2 El Kokosöl extra.

    andere Frage ich koche und koche und rühre und rühre…aber als Bodensatz bleibt immer das Kaisernatron zurück…-.- nun ja jetzt rühre ich während des abkühlens immer und immer weiter und hoffe der Bodensatz geht weg.

    noch etwas…ich weiß nicht wie du als vegan lebende Vegetarierin zu Tierversuchen stehst, aber „The Body Shop“ wurde von loreal komplett aufgekauft (meines Wissens) und somit gehört The Body Shop jetzt zu einem konzern der Tierversuche durchführt…dementsprechend kauf ich da nichts mehr. (fals dich die Info der Tierversuche interessiert)

    Liebst Sandrina

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sandrina,

      es ist normal, dass das Kaisernatron unten bleibt. Wenn ich die Creme mache, lasse ich sie immer abkühlen und rühre sie anschließend noch einmal auf 😉 Rühren während des Abkühlens ist aber auch gut.

      Ich als vegan lebende Vegetarierin quäle Tiere natürlich schrecklich gerne. Ich reiße Stubenfliegen die Flügel aus und esse ihre Köpfe! Yummy! Natürlich bin ich gegen Tierversuche, was glaubst du denn? Ich rühre sogar meine Kosmetik selbst…. Aber ich weiß auch, dass es gar nichts bringt, bei Großkonzernen nicht mehr zu kaufen, denn Großkonzerne sind die einzigen, die den Markt wirklich ändern können (okay, zu MacDoof würde ich im Leben nicht gehen, aber trotzdem…). Ich weiß nicht, ob du weißt, dass Body Shop nach wie vor tierversuchsfrei ist. Ich bilde mir nun ein, dass ich mit meinem Kauf bei Bodyshop L’Oreal zeige, dass der Markt für tierversuchsfreie Kosmetik groß ist und es wert ihn zu erweitern. Der Meinung ist übrigens auch die PETA.
      Mag sein, dass es unter Veganern verschrien ist, so zu denken, aber die Welt ändert sich meiner Meinung nach nicht, wenn ich einfach bloß dagegen bin und alles meide, was nicht meinem Weltbild entspricht. Ich ziehe es vor, kleine Schritte in die richtige Richtung zu machen, Leute zu inspirieren das gleiche zu tun, mit diesem Blog zum Beispiel, als vegan lebende Vegetarierin. Weil sonst gewinnt nämlich die Pelzindustrie und das muss ich auf jeden Fall verhindern!

      LG, Jasmin

      • Sandrina sagt

        Alsooooooooooooooo…die Deo Creme mit dem Bienenwachs ist was geworden 🙂 kann natürlich jetzt nicht sagen wie fester sie ist im gegensatz zu der Creme mit ohne Bienenwachs.

        Hehe, du ich wollte dir net auf dem Schlipps treten 🙂 Ich hab mich da evtl. falsch ausgedrückt. Tierversuche meinte ich nur im Punkt auf Kosmetik bezogen…bei Meidkamenten da habe ich einen anderen Stellpunkt aber bei Kosmetik ist es für mich ein No Go, weshalb ich so happy über dieses Rezept für Deo bin.

        Selbstgemachter Lippenstift folgt bald und auch für mein Haarfärbemittel will ich auf Henna umsteigen.

        Du ich finde das überhaupt nicht schlimm das du diesen Stellpunkt hast. Und dein Stellpunkt ist auch absolut nachvollziehbar. Manche kaufen ja auch kein Alverde weil es in den Dalli Werken abgefüllt wird und dort wird auch Kosmetik abgefüllt wo die Hersteller Tierversuche machen. Es hätte aber ja auch sein können das du es nicht weißt oder so, also wie gesagt ich hab es nur erwähnen wollen. Ich verstehe aber auch das man genervt ist sich rechtfertigen zu müssen ich bin Vegetarierin und musste mir schon arge Dispute mit Veganern anhören müssen…will jetzt nichts ins Detail gehen.

        • Jasmin Schneider

          Hallo Sandrina,
          schön, dass die Creme gut geworden ist.
          Du hast mir nicht auf dem Schlips gestanden, aber ich gebe zu, dass ich etwas in Sorge war, diese Diskussion könnte ausufern. Aber gut, is ja nicht passiert 🙂
          LG

  19. Manuela sagt

    Hallo!
    Ich bin vor kurzem über diese Seite gestolpert und total begeistert Weil ich grundsätzlich seid kurzer Zeit jegliche handelsüblichen Pflegeprodukte meide (habe gleich mehrere Hauterkrankungen) Ich habe das Natron Creme Deo ohne Aluminium Rezept nachgemacht. Die Wirkung ist genial und sehr empfehlenswert! Dennoch habe ich da 2 Fragen. Es ist bei mir etwas fest geworden, weil ich mit den EL Angaben meine Probleme hatte. Soll der Essloffel ein gestrichener Esslöffel oder ein gehäufter sein? Vielleicht könntest du das etwas genauer angeben? Mir würde das sehr helfen. Und die andere Frage ist, wie lange ist so ein Deo denn eigentlich haltbar? Mein Gedanke dahinter ist, gleich mehrere Töpfchen zu befüllen. Ob du mir da vielleicht weiterhelfen kannst? Das wäre lieb! Vielen Dank im vorraus und auch einen grossen Dank für diese tollen Rezepturen! Mach nur weiter so ich find es total toll! Liebe Grüsse!

    • Jasmin Schneider

      Hallo,
      na ja, meine Esslöffel sind weder gestrichen noch gehäuft, einfach normale Esslöffel, ganz unangestrengt 🙂
      Du kannst auch EL durch Teile austauschen. 1 Teil kann jede erdenkliche Größe haben, z.B. 20 g.
      Das Deo ist derzeit ein wenig härter, weil es draußen kalt ist. Je näher der Sommer kommt, desto weicher wird es!
      Haltbar ist das Deo theoretisch ewig. Folge dazu doch bitte dem Link am Ende der Seite: Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik.
      LG und viel Spaß noch,
      Jasmin

      • Manuela sagt

        Hallo Jasmin!
        Ui danke für die schnelle Antwort! Das hilft enorm weiter. Das werde ich bei meiner nächsten Herstellaktion berücksichtigen. Den Link zur Haltbarkeit hab ich Blindfisch kurz nach meiner ersten Nachricht selbst gefunden 😀 Ich löse das Problem mit dem etwas zu festen Deo jetzt ganz einfach in dem ich es für eine Minute über eine warme Heizung halte. Das klappt auch super. Vielen Dank Jasmin und bitte…bereichere uns weiter fleissig mit deinen Rezepturen! Ich kann dir gar nicht in Worte ausdrücken wie begeistert ich damit bin. Vor allem weil das alles so einfach und schnell zu machen ist und weil es ein total schönes Gefühl ist, sich etwas gesünderes anzutun als die ganzen handelsüblichen Giftbeautyprodukte. Liebe Grüsse zu dir!

        • Jasmin Schneider

          Hehe, kein Problem! Hab mir schon gedacht, dass du es sicher noch findest 😉
          Ich halte über meine Creme immer den Fön, das ist auch easy.
          LG, Jasmin

  20. Annika sagt

    Da es meiner Meinung nach in einem normalen Drogeriemarkt sowieso kein Deo gibt, was allen meinen Ansprüchen gerecht wird habe ich schon seit einiger Zeit (ich muss ja sowieso erst noch mein restliches Deo verbrauchen, wegschmeißen will ich es dann doch nicht…) vor zumindest mal einen Versuch mit der Eigenproduktion zu starten. Jetzt habe ich folgende Frage: meinst du, ich könnte statt Kokosöl auch Palmöl verwenden? Ich bin mir durchaus bewusst, dass die Palmölproduktion kaum bis gar nicht vertretbar ist aber wir haben schon seit Jahren welches in der Kühlschranktür rumliegen, produziert ist es also so oder so schon. Ich frage mich eben nur, ob sich dadurch wohl irgendwie die Funktion oder Konsistenz der Creme verändert. Sonst würde ich natürlich einfach einen Pott Kokosöl kaufen, der kostet ja auch nicht die Welt aber vielleicht könnte man ja auf diese Weise dem Palmöl auch eine andere Funktion geben…

  21. Ness sagt

    Liebe Jasmin,
    ich brauche deinen Rat… habe die Deo Creme zum 2. Mal hergestellt (ich bin sooooo glücklich damit!!), diesmal für meinen Freund. Aus irgendeinem Grund setzt sich im Gläschen der fertigen Creme eine Flüssigkeit ab (oder Fett vom Kokosöl?), die sich immer wieder bildet, selbst wenn ich den Tiegel aus dem Kühlschrank nehme – kurze Zeit später ist sie wieder da. Bei meinem 3. Versuch war es perfekt wie beim 1. auch: cremige Konsistenz, ein Traum! Was hab ich nur falsch gemacht bzw. wie könnte ich „sein“ Deo nu retten?
    … könnte es auch daran liegen, dass ich mich nicht an die Tropfenangabe gehalten habe, weil „ganz viel Minze, Rosmarin, Lavendel…“ reinsollte?
    Bin dankbar für dein Feedback,
    alles Liebe und danke für deine Beitrage!

    • Jasmin Schneider

      hmmmm… für mich klingt das, als wäre dir aus Versehen ein bisschen Wasser in die Mischung gekommen. Das passiert z.B. beim Einschmelzen, hatte ich auch schon mal. Es könnte auch Kondenswasser sein. Meine Idee zur Rettung der Creme wäre nun die Flüssigkeit einfach abzukippen, z.B. mithilfe eines Kaffeefilters. Oder aber, du tupftst sie mit einem Küchentuch weg.
      An was anderem kann es eigentlich nicht liegen, die Öle teilen sich idR nicht, zumindest habe ich das noch nie gesehen. Nur Wasser verträgt sich ohne Emulgator nicht mit ihnen und setzt sich naturgemäß ab.
      Viel Glück, LG, Jasmin

      • Ness sagt

        Super, danke für die schnelle Antwort! Wird jetzt weggekippt und dann mal sehn 🙂

  22. Sandrina sagt

    Hey,
    also ich muss nochmal sagen: diese Creme ist toll 🙂 ich habe mal immer vergleichsweise Creme und Deoroller genommen es macht wirklich keinen Unterschied ich schwitz bei beidem gleich viel.

    Nur das ich, wenn ich die Creme nehme, habe ich immer Reste vom Natron in meinem BH O.o kein Weltuntergang aber etwas Merkwürdig.

    Aber ich kann nur empfehlen einen halben EL Bienenwachs mit in die Creme zu geben, das macht sie fester.

  23. Jasmin,

    die Deocreme ist der Burner! Ich finde es eine tolle Alternative aus dem blöden Konsumlaufrad rauszukommen und gleichzeitig etwas für mich herzustellen. Mir ging’s gar nicht so drum, nicht zu schwitzen, sondern ich will von dem Chemiezeug weg. Da kam Deine Seite gerade recht.

    Ich bin mit der Creme zufrieden. Vielleicht ist sie ein bißchen fest geworden, aber das stört mich nicht. Bei der nächsten Produktion passe ich einfach die Stärkemenge an. Mein Mann ist immer recht skeptisch, wenn es um selbstgemachte Sachen geht. Weil, wenn’s nicht gekauft ist, kann’s nicht taugen. Aber – weil ich die letzten Tage so davon geschwärmt habe (und: JAAAAAAA, es zieht ganz wunderbar ein) – hat er sich heute Morgen hinreißen lassen, sie auszuprobieren.

    Er hat oft das Problem, daß er in stressigen Situationen oder auch wenn er bestimmtes Material trägt, zum einen sehr schwitzt und bei gewissen Materialien auch einen extrem unangenehmen Geruch entwickelt, der gar nicht mehr mit seinem normalen Eigengeruch zusammenzubringen ist. (Ich hab schwer Synthetik und Stoffe, die mit Synthetik gemischt sind, im Verdacht.) Das ist ihm vor allem auf der Arbeit unangenehm, wenn er Präsentationen hält oder Mitarbeiter schult. Und weil er heute frei hat, hat er’s probiert.

    Getreu der Devise viel ist gut, mehr ist besser. Ich mußte so lachen, als er dann angedackelt kam und meint: „Also irgendwie zieht das nicht ein. Da ist so ein komischer Film.“ Ich hab ihn gefragt, wieviel er draufgemacht hat. Weil die Creme im Döschen so fest ist, hat er sie eine gefühlte halbe Stunde auf die Heizung im Bad gestellt, dann beherzt reingelangt und großzügig aufgetragen :3

    Ich schätze mal, zu viel ist zu viel, oder? Und obwohl das nicht gekauft ist, hat er beschlossen, es morgen noch mal auszuprobieren.

    Vielen Dank für das Rezept und Deine Seite mit den vielen tollen Anregungen.

    LG,
    Kathrini

    • Jasmin Schneider

      LOL! Danke für den lustigen Kommentar! Ich habe stark gelacht ;D
      Also, erst mal, ja, er hat VIEL ZU VIEL benutzt, es reicht echt ein bisschen oder es wirkt eben nicht. Aber mach dir nixdraus, my Män ist genauso, wenn’s um seine Schweißdrüsen geht. Hat sich bis ins letzte, der Gute.
      Also, wenn dein Süßer diese Probleme mit Stressschwitzen hat, muss er bei der Creme aufpassen und ggf. ein Ersatz-Deo (Deine Klassiker von Logona ist super!) dabei haben. Die Creme ist im Alltag grundsätzlich verlässlich, aber sobald es heftig wird wie z.B. beim Sport, v.a. Spinning etc, wo viel geschwitzt wird, versagt sie bei manchen Leuten. Der Stick ist da sehr viel verlässlicher. Ich bastel auch gerade an einer neuen Stick-Formulierung mit Ton- und Kieselerde. My Män sagt, das sei der beste Stick, den ich je gemacht habe. Wenn ich ihn jetzt noch mal mit dem gleichen Ergebnis hinbekomme, werde ich das Rezept in der kommenden Woche veröffentlichen. Sieht gut aus, ich denke, das ist zu schaffen 🙂
      LG und viel Erfolg beim Deo-Testen am Mann,
      Jasmin

      • Seit er die Menge angepaßt hat und nur noch so viel aufträgt, wie notwendig ist, paßt das prima. Er hat sein Privatdöschen mit der Deocreme sogar mit auf eine Tagung genommen. Viel Streß, viel Schwitzen – aber die Geruchsentwicklung ist im Vergleich zu vorher gar nichts mehr. Top!

        Ich denke, als nächstes werde ich Deinen Pickelkiller und das Augengel nachbasteln.
        Hab ein schönes Wochenende =)

        LG sendet Dir
        Kathrini

  24. Kafka sagt

    Huhu, habe dein Deo jetzt oft gemacht und das Rezept weitergeteilt, alle sind begeistert.
    Wollte nur darauf hinweisen, dass der Dragonspise-Partnerlink auf irgendeine Hotel-Seite leitet! Da ist wohl was durcheinander 🙂

    • Jasmin Schneider

      !????? Danke für den Hinweis, allerdings kann ich dasnicht nachvollziehen, ich bin die Links gerade durchgegangen und sie weisen direkt auf Dragonspice!??? Welchen Link meinst du denn genau?
      Danke noch mal, Jasmin

      • Kafka sagt

        Hallo nochmal,
        habe es wohl versäumt, hier nochmal reinzuschauen 😀 Der Dragonspice-Link über den Zutaten ist es, da werde ich immer auf irgendwelche komischen Seiten verlinkt. Liegt dann aber vermutlich daran, dass ich aus dem Ausland (Norwegen) browse, trotzdem komisch. Amazon-Partnerlinks sind ja international, der geht also.

        Rühre grade mal wieder meine Portion Deo zusammen, bin immernoch begeistert.
        Inzwischen gebe ich immer ein bisschen Aloe Vera (98%) oder pflanzl. Glycerin dazu, denn beides habe ich hier irgendwie rumstehen. Das macht die Konistenz noch hundertmal cremiger, selbst wenn es kalt ist.

  25. Alexandra sagt

    Hallo Jasmin,

    erst mal ein dickes Lob für Deine tolle Seite und die noch tolleren Rezepte! 🙂
    Deine Deocreme habe ich schon zweimal nachge’kocht‘, sie wirkt bei mir locker 24 – 36 Stunden.
    Wirklich super!

    Nun hätte ich aber eine Frage an Dich. Für morgen brauche ich noch ein schnelles Mitbringsel und hatte vor, ein Döschen Deocreme zu verschenken. Nun hab ich eben festgestellt, dass mein Kokosöl leer ist… Weißt Du auf die schnelle eine Alternative zum Kokosöl? Ginge vielleicht Shea- oder Mangobutter? Oder gar ein schnödes Stück *hüstel* Palmin?

    Ich würd mich total über eine Antwort freuen. Sei ganz lieb gegrüßt und mach‘ bitte weiter mit Deiner Seite!

    Lieben Gruß,
    Alexandra

    • Jasmin Schneider

      Ui, das tut mir leid, ich war über Pfingsten leider gar nicht online und konnte deshlab nicht reagieren. Sorry!
      Statt Kokosöl kannst du es mit Shea oder Kakaobutter probieren, allerdings finde ich immer, dass die etwas müffeln nach ner Weile.
      Ich hoffe, du hast eine Lösung gefunden,
      Jasmin

      • Alexandra sagt

        Besten Dank, Jasmin!
        Genau so habe ich mir beholfen – ich habe das Kokosöl durch Shea und Kakaobutter ersetzt, jeweils zur Hälfte.
        Die Creme ist dadurch zwar ziemlich fest geworden, aber das schadet ja nicht.
        Danke Dir, schöne Grüße!
        Alexandra

  26. ivonne sagt

    Hallo. Ich bekonme vom limettengeruch immer Kopfschmerzen. Gibt es eine alternatives öl? Lg

  27. Traudl sagt

    Liebe Jasmin, seit einigen Monaten mache ich ( 50+) nun beinahe alles von Dir nach. Auf der Suche nach Alu freiem Deo bin ich auf dich gestossen. Gott sei Dank.
    Ich bin derart begeistert, da ich nun weiß, was in meinen Kosmetik, Reinigungsmitteln…., drinnen ist.
    Hurra, endlich ohne Chemie. Das Serum ist unglaublich und wunderbar.
    Meine Mutti (70+) freut sich jedesmal, wenn ich wieder ein Deo für sie mitmache ( nur ohne Teebaumöl, das verträgt sie nicht, daher nehme ich 100ml Ingwer Wasser,Natron u Limettenöl)
    Freue mich jedesmal, wenn ich die Neuigkeiten bekomme wie das Parfum ( deren Herstellung ich nun diese WE in Angriff nehmen werde. Bin noch nicht ganz mit meiner Zusammenstellung der Öle zufrieden, aber es wird. )
    Bitte mache weiter so, du bist ein großes Vorbild für mich.
    Liebe Grüße aus Oberösterreich
    Traudl

  28. Julia sagt

    Liebe Jasmin,

    Die Deocreme funktioniert bei mir sehr gut, nur leider fällt mir immer wieder auf, dass die Kleidung nach dem Tragen unter den Achseln leicht stechend-säuerlich riecht. Nicht nach Schweiß, eher in die Richtung medizinisch-Desinfektionsmittel. Der Geruch verschwindet beim Waschen problemlos, trotzdem finde ich ihn sehr unangenehm.

    Ich verwende schon sehr lange Aluminiumfreie Deos und trage fast nur Baumwolle und Wolle, denke also eher nicht, dass es an irgendwelchen Wechselwirkungen liegt. Hast du noch eine Idee?
    Danke und liebe Grüße

    • Jasmin Schneider

      Hallo Julia,
      Ich kann mir vorstellen, dass es vom Kokosöl kommt. Es kommt zuviel auf einmal davon unter die Achsel und so säuert sie mit der Zeit in Zusammenhang mit dem Schweiß. Hast du einmal die milde Deocreme ausprobiert? Durch ihre etwas andere Zusammensetzung trägst du anteilig weniger Öl auf die Haut auf, das könnte helfen. Ich rate dir allerdings das Olivenöl durch Jojobaöl zu ersetzen, denn das hat zeitweise auch zuviel Rückstände. Es kommt immer auf unsere Haut an, deshlab ist es schwer zu sagen Mischung A oder B ist perfekt. Ich gehe davon aus, dass deine Haut an dieser Stelle einfach weniger Pflege in Form von Öl braucht und deshalb nicht alles aufnehmen kann. Eigentlich wären für dich der Deopuder, Deoroller oder vielleicht ein Stick besser. Manchmal dauert es ein wenig bis man seinen persönlichen Favoriten gefunden hat. Gut ist ja schon mal, dass das alternative Deo bei dir wirkt, jetzt geht es nur noch um die perfekte Mischung 🙂
      LG, Jasmin

      • Julia sagt

        Liebe Jasmin,

        vielen Dank für den Tipp, das werde ich mal probieren. 🙂

        Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit,
        Julia

  29. Teresa sagt

    Hallo Jasmin,
    von einer Freundin habe ich ein Töpfchen deiner Deocreme geschenkt bekommen und vertrage sie prima. Jetzt möchte ich mir selbst welche rühren und habe das Problem, dass ich an meinem Wohnort (im Ausland, und noch dazu auf dem Land), kein Limettenöl bekomme. Alle anderen Zutaten habe ich im Haus. In meinem Fundus habe ich noch Blutorangenöl (ätherisches Öl) und Orangenöl (Duftöl) gefunden. Könnte man eines der beiden Öle für das Deo verwenden, oder muss ich warten, bis mir jemand Limettenöl aus Deutschland besorgt?

    Vielen Dank im Voraus für deine Antwort.
    Liebe Grüße
    Teresa

    • Jasmin Schneider

      Hallo Teresa,
      herzlich willkommen bei der Katz 🙂
      Limettenöl heißt vieler Orts auch Limonenöl, hast du danach schon mal gefahndet? Duftöle nutzen dir leider nichts und Blutorange hat auch nicht den gleichen Effekt. Du könntest statt Limettenöl auch Salbeiöl, Weihrauchöl oder Palmerosaöl nehmen.
      Viel Erfolg,
      Jasmin

  30. Lili sagt

    Liebe Jasmin,
    ich liebe deine Seite und bin dir unendlich dankbar für die vielen tollen Tipps und Rezepte! Habe mittlwerweile mein 3.Produkt (Deo-Creme, Sheabutter und Anti-Ageing Serum) dank deiner Anleitungen hergestellt und bin nach wie vor begeistert. :)) Nur mit meiner Deo-Creme scheine ich Probleme zu haben… Ich nutze sie mittlerweile seit 1,5 Monaten, meine Haut müsste mich also schon daran gewöhnt haben. Leider ist es so, dass ich nach ein paar Stunden einen ranzigen Geruch spüre, der teilweise sogar ziemlich stark werden kann. Liegt das am Kokosöl? Habe natives Bio-Kokosöl (Ölmühle Solling) genutzt. Oder liegt es an mir? Habe gehört, dass manche Menschen das Problem haben mit Kokosöl, wegen der eigenen Hormon-Bakterien-Mischung. Bäh, das finde ich doof. Das Problem ist, dass sogar meine Kleidung unter den Achseln so riecht, selbst nach dem Waschen spüre ich das noch… Finde ich sehr schade, da ich Deo als Creme wegen der Pflege sehr gerne mag und lieber nach einem alternativen Fett suchen möchte als flüssiges Deo zu nutzen. Hättest du einen Tipp für mich, welches Fett ich nutzen könnte?
    Danke dir schon mal und liebe Grüße
    Lili

    • Jasmin Schneider

      Hallo Lili,
      das klingt nach zuviel Kokosöl und ist mir auch schon passiert. Probier am besten mal einen Stick bzw. die milde Deocreme aus (kannst ja bei beiden erst mal die Tonerde rauslassen und durch Stärke ersetzen). Durch das enthaltene Wachs wird die Creme fester, dadurch entnimmst du nicht so viel auf einmal (keine Sorge, wirkt trotzdem), was dann auch nicht ranzig werden kann. Am besten ist wirklich der Stick, der gibt nur eine kleine, völlig wirksame Menge ab, damit hatte ich nie das Ranzgeruchproblem. Du bekommst die Kleider wieder sauber, indem du sie (soweit die Faser es erlaubt) in eine Waschsodalösung legst. Ich habe die Lösung einfach so gemacht wie es auf der Packung angegeben ist, die Shirts über Nacht darin eingeweicht, am nächsten Tag gewaschen und weg war der Gestank 😉 Ich mache das auch mit diesen Baumwollshirts, die ganz ohne Deo anfangen irgendwann zu müffeln. Optimal. Waschsoda kannst du auch super für Töpfe oder zum Saubermachen nehmen, es kostet nicht viel und du findest es in jeder Drogerie.
      LG, Jasmin

      • Lili sagt

        Liebe Jasmin,
        vielen herzlichen Dank für deine schnelle Antwort! Das probiere ich alles mal aus. 🙂
        Alles Liebe und viele Grüße
        Lili

        • Liebe Jasmin,
          hier bin ich nochmal nach ein paar Wochen Testlaufzeit. Die gute Nachricht zuerst: der Waschsoda-Trick funktioniert einwandfrei! Der Geruch, der sich sonst trotz mehrmaliger Wäsche festgesetzt hatte, ist 1A weg. Leider hat es nach ein paar Tagen mit dem Ranzgeruch dann doch aber immer wieder angefangen zu müffeln, auch wenn ich nur ganz wenig von dem Deo genutzt und die Rezeptur ein wenig geändert habe – vermutlich liegt es doch an mir und Kokosöl, wir vertragen uns unter den Armen wohl nicht so gut (im Gesicht aber problemlos! ;)). Aber: ich habe das Deo wie im Rezept mit Sheabutter statt Kokosöl hergestellt und bisher muss ich sagen, funktioniert das einwandfrei. Kein Geruch, hält, pflegt und fühlt sich toll an, weil selbstgemacht und so einfach. Sollte also jemand das gleiche Problem haben, das könnte eine Lösung sein…
          Ich danke dir nochmal!
          Liebe Grüße!
          Lili

          • Jasmin Schneider

            Hi Lili,
            super vielen Dank für diese Erfahrung!
            Bei mir ist es nämlich genau umgekehrt, wenn ich Shea nehme, rieche ich 10 m gegen den Wind! Ist ja total verrückt, was für ein Unterschied die Haut macht! Ich werde das gleich mal in meine Deo FAQ mit aufnehmen!
            LG, Jasmin

  31. Carina sagt

    Begeistert verfolge ich deinen Blog!
    Bei dieser Deocreme bin ich jetzt hängen geblieben. Ich fahre täglich 18 km (hin und zurück) ins Büro und bin abends noch 3-4x die Woche beim Reiten.
    Das Deo hält super und ich hatte früher wirklich oft Probleme, dass ich mich nicht oft genug umziehen konnte, weil ich einfach so viel geschwitzt habe!
    Vielen Dank für deine super Ideen!

  32. Anna-Lena sagt

    Hallo! 🙂
    Erstmal vielen lieben Dank für deine verschiedenen Deo Ideen.
    Ich habe gerade versucht die Deo Creme zu machen, aber irgendwie hat es nicht so wirklich geklappt.
    Bei mir ist es total „krisellig“, wie zB ausgeflockte, schlecte Milch.
    Obwohl ich die Strke gut eingerührt habe und sich das eigentlich hätte gut verbinden sollen.
    Habe ich irgendwas falsch gemacht?

    Liebe Grüße,
    Anna-Lena

      • Anna-Lena sagt

        Hallo! 🙂
        Sie ist immer noch nicht so homogen, wie bei denen Bildern oder anderen. Aber wenn sie hart ist, ist es besser und ich denke, dass man sie benutzen kann! Auf jeden Fall wirkt sie gut! Ich bin voll begeistert.

        LG, Anna-Lena

        • Jasmin Schneider

          Probier es mal mit Aufschlagen wie bei einer Whip. Einfach die feste Creme mit dem Handrührer bearbeiten. Sie wird dann schön fluffig 🙂
          LG, Jasmin

  33. Anna-Lena sagt

    Ok, ich habe niht so viel gemacht, aber ich probiere es aus!
    Danke auf jeden Fall! 🙂

  34. Carolina sagt

    Hallo Jasmin, bin vor ein paar Tagen auf deine Seite gestoßen weil ich mich erst seit kurzem mit Naturkosmetik und Zero Waste beschäfte und bin total fasziniert! Ist aber alles noch Neuland für mich und ich glaube ich fange erstmal mit den einfach Sachen an, Cremes mischen z.B. scheint mir noch ein wenig zu anspruchsvoll für eine Chemie-Niete wie mich 🙂
    Vorgestern habe ich dann als erstes deine Deo-Creme zusammen gemixt – war super einfach und ging ratzfatz! Keine Zeit zum Selbermachen ist hier also wirklich keine Ausrede, denn ich stand höchstens eine viertel Stunde in der Küche.
    Außerdem habe ich mir auch noch schnell das Spray gemacht, falls ich tagsüber zwischendurch mal nachlegen muss.
    Gestern habe ich es dann ausprobiert: erstens liiiiieeeebe ich den Duft, die Mischung aus Kokos und Limette riecht nach Urlaub! Zweitens habe ich den ganzen Tag in der Arbeit immer wieder an mir gerochen und ich habe bis abends nicht gemüffelt. Unglaublich. Und das Spray habe ich auch garnicht gebraucht. Vorher habe ich ein Cremedeo von Alverde benutzt, damit habe ich mittags schon immer angefangen zu stinken.
    Ich bin super happy!! Dankeschön!! 🙂

  35. Sofie sagt

    Hallo Jasmin,

    ich möchte heute auch einmal ganz herzlichen Dank fürs teilen deiner Mixtur sagen. Ich finde die Natron Deocreme samt ihrem Geruch echt toll! Für den Sommer werde ich demnächst mal das Deopuder testen.

    Kleiner Tipp für diejenigen, die trotzdem noch das Gefühl haben stark zu schwitzen: ich bin auf Rasierseife statt Schaum o.ä. umgestiegen. Hat bei mir bei Verwendung unter den Achseln den angenehmen Nebeneffekt dass so schnell nix mehr müffelt.

    LG
    Sofie

  36. Andrea sagt

    Hallo Jasmin,

    ich habe die Deocreme und das Deo zum Sprühen ausprobiert. Das Sprühdeo ist aber mein Favorit. Es wirkt zuverlässig, obwohl ich, natürlich besonders beim Sport, stark schwitze. Ein „Nachsprühen“ ist nicht nötig. Um es kurz zu machen: Ich bin begeistert!!! Anstelle des Kaiser Natrons benutze ich „Amerikanisches Natron“. Das ist feiner und löst sich praktisch sofort auf.

    VG
    Andrea

  37. Bendte sagt

    Eine Frage: macht die Deowirkung oder -verwendung irgendeinen Unterschied, ob ich mir die Axeln rasiere oder nicht? Direkt danach ist die Haut ja besonders empfindlich. Aber mit etwas längeren Haaren unter den Axeln – funktioniert so ein Deo auch? Gibt es da Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren