Kommentare 10
Rosige Zeiten für die Haut

Wie man eine Rosentinktur herstellt

Wie man eine Rosentinktur herstellt | Schwatz Katz

Eine Tinktur herzustellen gehört zu den denkbar einfachsten „Rührkünsten“ der Naturkosmetik. Eine Tinktur ist nichts anderes als eine Extraktion der Pflanze in Alkohol. Alkohol löst waschaktive Substanzen, ätherische Öle und Radikalfänger und macht sie so für uns zugänglich. Die Herstellungsweise einer Tinktur ist dieselbe wie beim Ölauszug auf der Fensterbank, beim Öl spricht man jedoch eher von Mazeration. Auf der Katz findet ihr dazu zwei Herstellungsberichte, einmal den Direktauszug auf der Herdplatte sowie den sanfteren Kaltauszug aka Mazerat auf der Fensterbank bzw. den Schnellauszug im Joghurtbereiter. Beim Auszug in Alkohol bleibt uns leider nur die Geduldversion des Kaltauszugs auf der Fensterbank, denn Alkohol verflüchtigt sich, wenn bzw. je länger man ihn erhitzt. Eine hohe Alkoholkonzentration dient nicht nur der Konservierung, sondern wird auch gebraucht, um die ätherischen Öle der Pflanze aufzufangen. 70-75 % gelten dabei als optimal. Wem das alles zu kompliziert ist, greift erst mal zu Wodka oder Korn mit mindestens 38% Alkoholgehalt. Dann hat man vielleicht nicht alle Duftstoffe, dafür genug Wirkstoffe aufgefangen, um Tinkturen erst mal lieben zu lernen 😉

Juttas Rosentinktur aus der Frischpflanze

Wie ich Euch in meinem letzten Post schon berichtet habe, pflanze ich inzwischen viele Kräuter und nützliche Heilpflanzen in meinem Garten an. Dieses Rezept hier ist der kleinen „Luxusgöttin“ Rose gewidmet. Ich hab bei mir zuhause übrigens die Damaszener-Rose großgezogen – die duftet soooooo himmlisch lecker ♥

Ernte der Rosenblätter für die Rosentinktur

Wie man eine Rosentinktur herstellt | Schwatz Katz

Rosenblüten aus dem eigenen Garten erntest Du am besten an einem sonnigen Tag kurz vor der Mittagszeit, da sind die Blütenblätter schön trocken. Sie sollten frei von Schmutz und Insekten sein. Wer möchte lässt sie noch 1-2 Tage anwelken, das entzieht den Blättern weiter Wasser und konzentriert die Wirkstoffe in der Pflanze.

Merke Am besten zerkleinerst du die Blätter vor dem Ansetzen, du kannst sie z.B. wie Kräuter einfach hacken. Dadurch wird das Fruchtfleisch aufgebrochen und ist bereit, die Wirkstoffe abzugeben

Gekaufte Rosen funktionieren auch

Falls Du keine Rosen züchtest, kannst Du selbstverständlich auch gekaufte Rosen verwenden. Sie sollten möglichst aus biologischem Anbau sein, denn du möchtest schließlich keine schädliche Substanzen wie Pestizide einnehmen oder auf deine Haut geben. Darum machen wir ja Naturkosmetik 😉 Außerdem sollte deine Rose gut duften, damit sich die Mühe auch lohnt, die ätherischen Öle heraus zu locken!

Tipp Ich stelle immer gleich einen Jahresvorrat her, damit ich auch mal ein Fläschchen verschenken kann. Mit 500 ml Alkohol und 5 – 6 ganzen Rosenblüten (je nach Größe) komme ich gut hin. Die Rosenblütenblätter müssen vollständig mit dem Alkohol bedeckt sein, um Schimmel zu vermeiden

Mit Weingeist arbeiten

Wem es besonders um den Duft geht oder wer es so richtig richtig machen möchte, kauft sich unvergällten Weingeist mit 96% Alkohol (z.B. in meinem Partnershop Dragonspice Naturwaren) und drosselt ihn auf 70-75%. Dann hast du so ungefähr das, was handelsüblich als Duftextrakt angeboten wird.

Alkoholgehalt von 96% Weingeist auf 72% drosseln Um 100 ml Alkohol mit 72% herzustellen, verdünnst du einfach 75 ml 96% Weingeist mit 25 ml (destilliertem) Wasser. Daraus ergibt sich eine 72%ige Lösung, die für unsere Zwecke ausreichend ist.

75 ml 96% Weingeist + 25 ml (destilliertes) Wasser = 72% Lösung

Warum ausgerechnet 72%? Weil es so schön einfach und unkompliziert zu rechnen ist 😉

Rosentinktur selber machen

ca. 100 ml

Wie man eine Rosentinktur herstellt | Schwatz Katz

Rosenblütenblätter (bzw. auch das ätherische Öl) pflegen die Haut, wirken tonisierend und helfen dabei, dass sich die Poren zusammenziehen und sie unterstützen die Wundheilung.

Bitte beachte Es ist nicht einfach zu sagen wie viele Rosen du genau brauchst, schließlich sind nicht alle gleich groß. Deshalb ist meine Angabe von 2 Rosen auf 100 ml Alkohol lediglich ein Richtwert. Wichtig ist, dass die Rosenblätter im Glas zu jeder Zeit mit Alkohol bedeckt sind, um Schimmel zu vermeiden.

Bezugsquelle Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder Amazon (Partnerlink)
*In der Zutatenliste ist der Link zur Bezugsquelle mit (→) gekennzeichnet.

Du brauchst

Gerätschaften

1 weithalsiges Glas mit Schraubverschluß (z.B. Einmachglas)
; Filterpapier (z.B. Teefilter)
; Dunkelglasfläschchen zur Aufbewahrung (), z.B. mit Sprühaussatz ()

in Wodka o.ä. (mind. 38%)

duftende Rosenblütenblätter von 2 Rosen (kommt auf die Größe an), zerkleinert
100 ml Wodka oder Korn (min. 38 % Alkohol)

in Weingeist (96%)

duftende Rosenblütenblätter von 2 Rosen (kommt auf die Größe an), zerkleinert
75 ml Weingeist unvergällt 96% ()
25 ml (destilliertes) Wasser

Anleitung Rosentinktur selber machen

Wie man eine Rosentinktur herstellt | Schwatz Katz

Das Glas bis zur Hälfte mit den zerkleinerten Rosenblütenblättern befüllen

Genug Alkohol darüber gießen bis die Blütenblätter vollständig damit bedeckt sind

Mit dem Schraubdeckel verschließen und 10-14 Tage auf die Fensterbank stellen. Täglich 1-2 mal bewegen, darauf achten, dass der Alk zu jeder Zeit über den Blättern bleibt.

Aufgepasst Die Rosenblütenblätter müssen zu jeder Zeit vollständig mit dem Alkohol bedeckt sein, um Schimmel zu vermeiden

Nach 10 – 14 Tagen Tinktur durch ein Teefilter abgießen und in dunkle Fläschchen füllen. Kaffeefilter oder ein dünnes, sauberes Geschirrtuch/ T-Shirt tun es auch.

Etikettieren nicht vergessen.

Noch eine Bemerkung am Rande Demnächst gibt es hier von mir ein Rezept für eine pflegende Gesichtsreinigungscreme für trockene und reife Haut geben. Ich verrate Euch schon mal, dass ihr die Rosentinktur dort einsetzten könnt. Es lohnt sich also, sie gleich anzusetzen 🙂

Rosentinktur Rezept als Grundlage nutzen

Ich stelle inzwischen auch gerne Tinkturen mit Thymian (Pflege von unreiner Haut) oder Lavendel-Calendulamischung (Insektenstiche, After-Sun-Pflege z.B.. in einem Gel, Wunddesinfektion) her. Die Rezepte unterscheiden sich nicht von der Rosentinktur, man macht sie ganz genauso. Wer also nicht bis zum Beitrag dazu warten möchte, kann die Rosenblütenblätter oben auch einfach durch die Pflanze seiner Wahl ersetzen 😉

Anwendung

Als Extrakt Die Tinktur lässt sich als Extrakt in der Wasserphase von Cremes, Fluids oder Gelen einsetzen.

Konservierung Unter Beachtung des Alkoholgehalts kannst du die Tinktur auch als Konservierung einsetzen. Bei der Handcreme z.B. hat Jasmin einen Vanilleauszug in Weingeist als Konservierung genutzt.

Desinfizieren von Wunden am besten mit Sprühaussatz

zusätzliche Gesichtsreinigung Ich benutze sie auch gerne 1 x pro Woche als zusätzliche Gesichtsreinigung. Dafür einfach ein bis zwei Spritzer auf ein Baumwoll- oder Wattepad geben und Stirn, Kinn und Nasenbereich damit reinigen. Du wirst sehen, dass trotz intensiver Gesichtsreinigung noch ein Restschmutz mit der Tinktur abgetragen wird. Eine meiner Mitarbeiterinnen bekämpft damit übrigens ihre unreine Stirn mit nachhaltigem Erfolg – und ich hab somit jedes Jahr schönes und nützliches Geburtstagsgeschenk für sie.

Haltbarkeit

Wenn Du sauber gearbeitet hast, hält Deine Rosentinktur ca. 1 Jahr

Wie man eine Rosentinktur herstellt | Schwatz Katz

Weiterführende Links

Wer noch mehr über Auszüge lernen möchte, schaut mal auf Olionatura vorbei. Genauer bekommt man die Info nirgendwo sonst.

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

10 Kommentare

  1. josi sagt

    grüß dich,
    meine blütenblätterstückchen schwimmen gerade in wodka 🙂
    wie hast du es geschafft, dass sie von alkohol bedeckt sind? meine schwimmen unter/an der oberfläche im gurkenglas :S
    liebe grüße!

  2. Jutta sagt

    Hi Josi,
    das ist schon richtig so, dass die Blütenblätter oben schwimmen. Wenn Du das Glas ab und an schüttelst (oder mit einem Glasstab rührst), sind immer alle Rosenblätter mit Alkohol benetzt und dann schimmelt auch nix vor sich hin 🙂
    Lg, Jutta

  3. Sylvia Hampel sagt

    Hi Josi,ich bin durch Zufall auf deine Seite geraten und finde sie super.Vorgestern habe ich das erstemal 2 Rosensorten in Alkohol eingelegt.Die eine gelb und die andere Dunkelrot,beide sehr duftintensiv.Schon nach etwa 1 h war der Alkohol der roten Blütenblätter dunkelrosa verfärbt und ich dachte mir,sieht ja toll aus.Aber seit heute Morgen ist der Alkohol blass gelb und die Blütenblätter schneeweiß.Hat der Alkohol die Farbpigmente aufgelöst? Der Alkohol der gelben Blüten ist dagegen sattgelb.Auch bin ich mir etwas unsicher ,wielange der Auszug dauern soll.

    MfG aus dem Havelland Sylvia

    • Jutta sagt

      Hallo Silvia,
      der Auszug sollte so 10 – 14 Tage stehen, dann kannst Du ihn durch ein Filtertuch gießen (ich warte immer 14 Tage).
      Meine Tinktur aus rosa Damaszener-Rosen ist zum Schluß recht dunkel. Der Alkohol löst auch die Farbpigmente aus den Blütenblättern – je höher prozentig Du Deinen Auszug machst, je schneller und mehr Pigmente werden gelöst . Also keine Sorge, das ist völlig normal. Ich gehe davon aus, dass der Auszug der roten Rose noch dunkler wird, je länger er steht.
      Liebe Grüße, Jutta

  4. Isabel sagt

    Hallo 🙂
    Meine Tinktur ist fertig (ich habe Isopropanol wie beschrieben auf 70% verdünnt). Die Farbe der Blätter hat die Tinktur angenommen aber es riecht sehr stark nach Alkohol, nicht nach Rosen. Ist das normal? Kann ich sie trotzdem benutzen?
    Danke schonmal 🙂

    • Jasmin Schneider

      Sorry Isabel, aber Isopropanol steht leider nicht da. Wir empfehlen Weingeist, das ist etwas anderes. Iso wird immer stinken, das ist sein Job. Du solltest iso zum Reinigen der Arbeitsmaterialien nehmen, aber nicht für Kosmetik. Den Eigengeruch wirst du niemals los.
      LG, Jasmin

  5. Nora sagt

    Liebe Jasmin, hast du auch schon einmal eine Tonka Tinktur hergestellt? Würde gerne sowohl ein Mazerat als auch eine Tinktur aus den Bohnen machen. Habe aber keine Idee, wieviel davon ich dann verwenden sollte. 😉 Danke für deine Hilfe! Beste Grüße Nora

  6. Stephanie sagt

    Halli Hallo Jasmin,
    soeben ist meine Rosentinktur (nach 14 Tagen) fertig geworden. Ich habe 40%igen Wodka genommen. Die Tinktur ist recht dunkel geworden und riecht nach Alkohol. Ich dachte, ich würde die Rosen wenigsten ein bißchen riechen. Habe ich etwas falsch gemacht? Möchte lieber nachfragen, ob das normal ist, bevor ich sie in meinem Gesicht verwende.
    In Ermangelung an einer dunklen Flasche habe ich sie in helle Marmeladengläser gefüllt. Sie stehen im halbdunklen, kühlen Keller. Ist das okay oder sollte ich sie demnächst in dunkle Flaschen umfüllen?

    LG
    Stephanie

  7. Jutta sagt

    Hallo Stephanie,
    je geringer der Alkoholgehalt, desto weniger Duftstoffe werden gelöst (das steht auch oben im Text, gleich zu Beginn). Auch wenn Du höherprozentigen Alkohol nimmst, wird die Tinktur nie so riechen wie ätherisches Rosenöl – also nicht enttäuscht sein – und es kommt natürlich auch auf die Art der Rose an – manche duften sehr schwach, das geht dann leider im Alkohol unter. Und es ist völlig normal, dass Deine Tinktur dunkel ist, mach Dir also keine Sorgen! Die Tinktur beinhaltet auch ohne „Rosenduft“ viele gute und hautfreundliche Wirkstoffe.
    Und noch ein kleiner Tipp – falls ich keine dunklen Fläschchen hab, pack ich meine Gläser in Servietten (sieht besonders nett aus mit einer hübschen Kordel – ein Beispielbild findest Du im Rezept der Calendulasalbe) oder „Butterbrotpapier“ ein, das tut es auch.
    Liebe Grüsse,
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren