Kommentare 33
Perfekt für den Sommer

Deostick mit Tonerde und leichtem LSF

Deostick mit Tonerde und leichtem LSF | Schwatz Katz

Pünktlich zum gefühlten Sommeranfang (yes, sogar Berlin heizt sich langsam auf) habe ich ihn fertig: Den neuen milden Deostick mit weißer Tonerde und leichtem Lichtschutzfaktor für empfindliche Achseln und Tank-Top Träger! Es hat ein bisschen gedauert, denn mit Tonerde die richtige Konsistenz für einen funktionierenden Stick hinzukriegen, war gar nicht so einfach. Tonerde ist irgendwie viel dichter als Stärke, dafür trägt sie mit ihren guten Eigenschaften zur besseren Verträglichkeit des Natrons unter der Achsel bei. Offenbar wirkt sie sich auch auf die Schweißbildung hemmend aus, denn der Stick wirkt in dieser Zusammensetzung locker 24 Stunden! Also bei uns (Män and me) jedenfalls, ich hoffe, Euch gefällt er genauso gut!

Die perfekte Deohülse

Deohülsen vom Seifenkünstler | Schwatz Katz

Ganz besonders gefreut habe ich mich über die gute Zusammenarbeit mit dem Seifenkünstler, der nach einer plötzlichen Deohülsenknappheit alles in Bewegung gesetzt hat und diese neuen, wunderbaren Deohülsen besorgt hat! Sie sind ganz fantastisch, halten deutlich besser Hitze aus und gehen auch nicht so schnell kaputt. Vielen Dank an den Seifenkünstler!

Deohülsen vom Seifenkünstler | Schwatz Katz

Man befüllt die Hülsen von oben, der geschlossene Boden verhindert das Herauskleckern der warmen Mischung. PERFEKT!

Wenn ihr beim Seifenkünstler bestellt, gebt den Rabattcode SchwatzKatz im Couponfeld eurer Bestellung ein, dann bekommt ihr 5% Rabatt auf den Warenwert.

Hinweis Wenn du gerade erst auf Naturdeo umsteigst, vorher also noch handelsübliches genommen hast, könnte es eine Weile dauern bis es wirklich gut wirkt. Das liegt z.B. daran, dass in deinen Oberteilen trotz Wäsche und Hygiene noch jede Menge Restspuren des normalen Deos sitzen! Ich habe inzwischen all meine Sachen – solange es die Fasern erlaubten – über Nacht in Waschsodalösung (wie auf der Waschsoda-Packung angegben) eingelegt, und anschließend noch einmal in der Maschine gewaschen. Wenn es gar nicht anders geht, nimm Deo-Flecken-Entferner von Sil, danach sollten alle Rückstände verschwunden sein.

Tonerde kombiniert mit Stärke

Tonerde, Stärke und Zinkoxid gemischt | Schwatz Katz

Tonerde, Stärke und Zinkoxid gemischt verhindern Reizungen durch Natron

Einige Deo-Selbstrührer haben nach einer Weile des Gebrauchs meiner Deorezepturen ohne Aluminium festgestellt, dass zwar ihre Nasen, aber weniger ihre Achseln von der täglichen Natrondosis angetan sind. Das hat damit zu tun, dass Natron ein Salz ist und den PH-Wert der Haut verändert. Während die meisten von uns keinerlei Probleme damit haben, kann es bei sehr empfindlichen Achseln schon mal zu einer Reizung kommen. Deshalb hatte ich in der Vergangenheit die milde Deocreme mit reichhaltigem Olivenöl vorgestellt. Heute folgt der entsprechende Stick dazu.

Tipp: Um die Verträglichkeit des Natrondeos zu verbessern, empfehle ich 1-2 Mal in der Woche eine Saure Waschung mit Apfelessig- oder Zitronensaftlösung. Dazu gibst du 1-2 EL Essig oder frischen Zitronensaft in eine große Schüssel, gießt 1 Liter Wasser dazu, und wäschst dir damit gründlich die Achseln. Du kannst das ganze auch in einen Krug tun, mit unter die Dusche nehmen und je die Hälfte über deine Achseln laufen lassen. Durch die Verwendung von Natron wird die Haut alkalisch, die Saure Waschung neutralisiert sie. Wer keinerlei Probleme mit dem Natrondeo hat, kann diesen Tipp auch ignorieren.

Formulierung und Wirkung

Damit ihr wisst, warum ich welche Zutaten verwende, habe ich die Wirkungsweisen für euch aufgelistet. Unter den Mengenangaben findet ihr wie immer sinnvolle und mir bekannte Alternativen. Aber bedenkt bitte, dass ich die vorgeschlagenen Zutaten nicht zufällig ausgewählt habe, sondern weil ich von deren Wirkung überzeugt bin.

  • Kokosöl pflegt die Haut, wirkt antibakteriell und entgiftet.
  • Natron neutralisiert unangenehme Gerüche.
  • Limetten- und Palmerosaöl schränken als Team optimal die Transpiration ein und wirken gleichzeitig als Duftstoffe.
  • Stärke nimmt Feuchtigkeit auf und verhindert eine zu ölige Konsistenz. Sie ist unverzichtbar.
  • (Weiße) Tonerde hat wie Heilerde die Angewohnheit Schadstoffe an sich zu binden, sie einzuschließen und abzutransportieren. So reguliert sie das Hautklima, wenn es zu kippen droht, wie z.B. unter den Achseln, wenn sie zu brennen anfangen.
  • Zinkoxid legt die Achseln trocken und besitzt einen leichten Sonnenschutzfaktor (etwa 10). Außerdem wirkt es reizlindernd und entzündungshemmend, was ebenfalls einer Reizung der Achsel entgegen wirkt. Bitte beachtet aber, dass der LSF keinesfalls ausreichend gegen Sonnenbestrahlung ist, legt im Sommer bitte zusätzlich Sonnenschutz auf!
  • Carnaubawachs, ein rein pflanzlicher Konsistenzgeber schmilzt erst bei Temperaturen um 80°, will heißen, es gibt unserem Stick den optimalen Halt – auch bei sommerlichen (Urlaubs-) Temperaturen.

Mineralerden und das böse Aluminium

Schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken, aber bevor noch jemand unnötig Alarm schlägt, möchte ich doch erwähnen, dass in allen kosmetischen Erden auch geringe Mengen Aluminium enthalten sind. So wie in Wasser und Schokolade. Aluminium ist eins der am weitesten verbreiteten Elemente überhaupt. Allerdings ist nicht alles Aluminium gleich böses Aluminium. Es kommt immer auf die Verbindung an. Gerade Heilerde besitzt zudem die Fähigkeit, Aluminium und andere Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten plus zu verhindern, dass sich diese Stoffe im Körper absetzen, z.B. im Gehirn. Wer sich mal einlesen möchte, dem empfehle ich auf Spektrum Wissen und Energetikum mit der Infoflut zu beginnen und sich ein eigenes Bild zu machen.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben und weil immer wieder einmal ein Aufschrei durch die Kommentarreihen geht, möchte ich die Warnhinweise an dieser Stelle erwähnen. Bei ätherischen Ölen handelt es sich um ein reines, konzentriertes Produkt, das niemals unverdünnt oder in zu starker Konzentration angewendet werden sollte. Wenn du nicht unter 6 Jahre alt, schwanger, allergisch oder ein kleines Tier bist, und die Sicherheitshinweise beachtest, sollten dir die Öle nichts anhaben können. Ob du sie benutzt, bleibt dir überlassen. Mehr dazu findest du bei Maitreya Natura.

Deostick mit Tonerde und leichtem LSF Zutaten

für 1 Deostickhülse, ca. 75 gr (Zusammengerechnet ergeben die Zutaten etwas mehr als 75 gr, doch bei der Verarbeitung verliert sich immer noch etwas Produkt)

Deostick mit Tonerde und leichtem LSF | Schwatz Katz

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink), das beste Natron, da überaus fein zermahlen, führt Salz Schwarzmann auf Amazon (Partnerlink), die Deostickhülse gibt es beim Seifenkünstler (SchwatzKatz im Rabattcodefeld spart 5%)

bitte beachte auch die Alternativen sowie die Infobox unten, wenn du Zutaten austauschen möchtest.

Öle und Wachs
38 gr Bio Kokosöl nativ (Bezugsquelle)
14 gr Carnaubawachs (Bezugsquelle)

Füll- und Wirkstoffe
12 gr Stärke deiner Wahl, ich nehme am liebsten Tapioka- und Pfeilwurzmehl
5 gr Tonerde (Bezugsquelle)
5 gr Zinkoxid (Bezugsquelle)
10 gr Kaisernatron (Bezugsquelle)
10 Tropfen 100% ätherisches Limettenöl (Bezugsquelle)
10 Tropfen 100% ätherisches Palmerosaöl (Bezugsquelle)
Deostickhülse recycled oder vom Seifenkünstler

Bitte beachte: Keine dieser Zutaten ist optional! Das heißt im Klartext, du kannst nicht einfach etwas weglassen und erwarten, dass du bekommst, was ich hier beschreibe!
Damit du dein Deo dennoch variieren kannst, gebe ich dir in folgendem Abschnitt alle mir bekannten Alternativen an die Hand.

*Alternativen*

  • Magst du den Geruch von nativem Kokosöl nicht, kannst du auch desodoriertes, also raffiniertes Kokosöl nehmen. Shea- oder Kakaobutter gehen theoretisch auch, ich finde jedoch, sie riechen bei Schweißbildung muffig.
  • Carnaubawachs kann theoretisch durch 18 gr Candelillawachs ersetzt werden, aber ich habe das Gefühl, Candelillawachs hinterlässt einen unangenehmen Geruch in der Kleidung. Nicht vegan nimmst du 25 gr Bienenwachs, allerdings würde ich das Bienenwachs-Deo im Sommer(urlaub) lieber in den Kühlschrank stellen, denn es schmilzt ab 60°, will heißen, bei 38 ° beginnt es schon mal zu schmieren. Und bitte, nimm nicht irgendein Bienenwachs, nimm Biowachs vom Imker.
  • Stärke deiner Wahl Du kannst tatsächlich jede Art von Stärke nehmen, ich persönlich nehme Pfeilwurzmehl und/oder Tapiokastärke, weil ich sie immer da habe. Viele Leser sind mit Kartoffelstärke zufrieden, manche nehmen Maismehl. Probiere einfach aus, was möglich ist.
  • (Weiße) Tonerde kann durch jede andere Tonerde (grün, gelb), Heil- oder Lavaerde oder einfach mehr Stärke ersetzt werden. Im letzeren Fall rate ich zu diesem Rezept zu wechseln: Veganer Kokosöl Deostick.
  • Zinkoxid bringt nicht nur ein trockenes Gefühl, sondern auch einen leichten LSF (etwa 15) mit in die Mischung. Wer den nicht braucht ersetzt Zinkoxid durch Kieselerde (so bleibt wenigstens das trockene Gefühl, aber nicht der LSF) oder durch Stärke (dann gibt es weder ein trockenes Gefühl, noch einen LSF).
  • Limettenöl kann 1:1 durch 100% ätherisches Salbeiöl oder 100% ätherisches Palmerosaöl ersetzt oder damit gemischt werden. Umgekehrt gilt das gleiche, Palmerosaöl lässt sich durch Limette oder Salbei ersetzen. Es gibt theoretisch noch mehr desodorierende Öle, aber bisher kann ich nur die Wirkung dieser drei Öle bestätigen. Vor allem die Mischung von Limette und Palmerosa tut einen super Job! Try it out!

Anleitung Deostick mit Tonerde selber machen

Deostick mit Tonerde und leichtem LSF | Schwatz Katz

Wachs und Kokosöl in einem Glas oder einer Keramikschüssel im heißen Wasserbad schmelzen. Da wir Tonerde verwenden, die nach Möglichkeit nicht mit Metall in Berührung kommen sollte, habe ich mein Deo im feuerfesten Glas gemixt. Wenn du sowas hast, wäre das natürlich perfekt!

Inzwischen Natron, Stärke, Tonerde und Zinkoxid in einer Extraschüssel mischen; nachdem Wachs und Öl geschmolzen sind, rasch unterrühren; darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.

5 Minuten abkühlen lassen, ätherisches Limetten- und Palmerosaöl, gut verühren, weitere 5 Minuten andicken lassen (kommt auf die allgemeine Temperatur an), zwischendurch immer wieder rühren, damit sich das Natron nicht naturgemäß unten absetzt. Es löst sich nämlich nicht im Öl auf, weshalb sehr fein geriebenes Natron (s. dazu auch Bezugsquelle oben) von Vorteil ist.

Bitte beachte: Das Salz löst sich nicht auf, sollte sich aber nicht unten absetzen.

Deostick mit Tonerde und leichtem LSF | Schwatz Katz
In eine saubere, leere Deohülse füllen, im Kühlschrank abkühlen lassen.

Tipp Wer eine schöne Stick-Rundung haben möchte, der dreht nach etwa 10 Minuten im Kühlschrank die Hülse soweit nach oben, dass die Masse drinnen an den Deckel stößt, dreht anschließend die Hülse um und stellt sie wieder in den Kühli. Wenn du den Stick zuvor nicht hochdrehst, werden sich Luftlöcher bilden. Hatte ich alles schon, nervt! Also erst ein bisschen antrockenen lassen, bis zum Anschlag hochdrehen, auf den Kopf stellen und zurück in den Kühli.
Deostick mit Tonerde und leichtem LSF | Schwatz Katz

Die beiden rechten Sticks mit der schicken Rundung sind ohne Zinkoxid. Man erkennt das sehr gut an ihrer Farbe, denn Zinkoxid hat auch weißelnde Eigenschaften. Keine Angst, wenn du dein Deo nicht in dicken Schichten aufträgst, lagert es sich auch nicht auf der Kleidung ab!

Tipps Sollte deine Mischung schon zu zäh sein, stell sie einfach noch mal kurz in heißes Wasser und rühre bis sie wieder sämig ist. Achte aber darauf, dass sie nicht mehr heiß wird, sonst verflüchtigen sich die ätherischen Öle. Du kannst die Masse auch in Cupcakeförmchen o.ä. füllen und einfach aus der Hand benutzen, wenn du keine Hülsen hast.

Sollte der Stick zu hart sein, schmelze ihn einfach wieder ein und tu etwas mehr Kokosöl dazu. Ist der Stick zu wabbelig, nimm etwas mehr Carnaubawachs. Du erkennst die richtige Konsistenz daran, dass sich der Stick wie ein herkömmlicher Stick verwenden lässt und weder kratzt, noch schmiert.

Du hast noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, schau doch bitte auf der Natron Deo selber machen Übersichtsseite vorbei, dort findest du eine eigene Deo FAQ-Liste oder hinterlasse einen Kommentar (Emailadresse wird nicht veröffentlicht). Ich beantworte ihn zeitnah und für jeden ersichtlich, so hat jeder etwas davon.

Keine Gelegenheit zum Selbermachen?

Leider kann ich dir keinen Deostick schicken, das würde mein Zeitfenster dann doch sprengen. Aber ich kann dir Ihre Klassiker Deo-Stick mit Hamamelis von Logona empfehlen. Der ist ebenfalls aluminium- und tierversuchsfrei, vegan und wirksam. Du findest den Stick im Bioladen (z.B. Vitalia) oder in einem dieser hübschen Logona Stores in einer der 435 Malls, die jetzt überall herumstehen 😉

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Folg der Katz

Post gibt es dienstags & freitags.

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

33 Kommentare

  1. Rym84 sagt

    Darf ich fragen warum du Heilerde benutzt?! Die Erde enthält doch auch Aluminium. Ohne gibt es die auch ohne?

    • Jasmin Schneider

      Ich hatte dazu in einem anderen Post schon einmal was geschrieben, das ich der Einfachheit halber mal hier her kopiere. Vielleicht sollte ich es zur Vorbeugung auch noch mal im Post erwähnen:
      Schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken, aber bevor noch jemand unnötig Alarm schägt, möchte ich doch erwähnen, dass in allen kosmetischen Erden auch geringe Mengen Aluminium enthalten sind. Allerdings nicht Aluminium in seiner bösen Form und vor allem in so geringen Mengen, dass es sowieso nichts ausmachen würde, wenn es könnte. Gerade Heilerde besitzt außerdem die Fähigkeit, Aluminium und andere Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten plus zu verhindern, dass sich diese Stoffe im Körper absetzen, z.B. im Gehirn. Wer sich mal einlesen möchte, dem empfehle ich auf Kosmetik-Check mit der Infoflut zu beginnen und sich ein eigenes Bild zu machen.

      • Rym84 sagt

        Dass Aluminium in vielen Produkten enthalten ist wusste ich. Aber dass es wie z.B. in der Heilerde nicht so schlimm ist wusste ich nicht.

  2. Das ist ja witzig, ich mache seit einiger Zeit fast den gleichen Deo-Stick und finde ihn toll. Ich nehme allerdings eine Mischung aus Bienenwachs und Candelillawachs.
    LG Jutta

    • Jasmin Schneider

      Hallo Jutta,
      echt? Wie cool! Ich bin mit der Stärke-Erde-Zink-Mischung fast wahnsinnig geworden, denn entweder der Stick war zu hart, zu weich oder zu bröckelig. Wie ist deiner? Was machst du denn anders (außer der Verwendung von Bienenwachs)?
      🙂
      LG, Jasmin

  3. Kristina sagt

    Vielen Dank für ein weiteres tolles Rezept, Jasmin und vor allem den Links zu den Deosticks! Ich war bereits ein paar Mal vergeblich auf der Suche nach neuen, nachdem die Seifenkünstler das Vormodell ausgegangen war (und es wie du auch schreibst leider nicht ganz stabil war. Mir sind alle Deckel eingerissen…)…Die neuen werde ich bestimmt ausprobieren!
    Ein wenig aus diesem Zusammenhang gerissen, aber doch im Rahmen der „Selbstrührerei “ interessant wäre noch eine andere Frage: Gibt es ein Programm zur digitalen Rezepteverwaltung, das empfehlenswert ist? Ich verwende derzeit „Rezeptbuch PRO“, aber bin nicht sehr zufrieden damit – vor allem im Bereich des Designs und der Synchronisation zwischen Laptop und Smartphone. Du verwaltest doch bestimmt auch alle diesen tollen Rezepte auf diesem Blog digital? Für Ratschläge sage ich im voraus „VIELEN DANK“! 🙂

    • Jasmin Schneider

      Liebe Kristina,
      danke für deinen lieben Kommentar! Die neuen Hülsen sind wirklich großartig.
      Bei deiner Frage zum digitalen Rezepteverwalten kann ich dir leider nicht helfen. Ich benutze zur Rezepteverwaltung einfach Pinterest. Wenn mir etwas leckeres über den Weg läuft, pinne ich das Bild einfach auf meine „Food“-Wand. Die Bilder sind ja immer noch mit der Original Webseite verbunden, das macht es dann auch ganz einfach, die Rezepte wiederzufinden 😉
      LG, Jasmin

  4. Hallo Jasmin,
    ein tolles Rezept! Habe es gleich ausprobiert und bin ganz begeistert. Überhaupt finde ich deinen Blog sehr gelungen, die Beiträge sind unglaublich schön gestaltet. Kompliment für die Arbeit!
    Ein schönes WE,
    Sandra

    • Jasmin Schneider

      Danke Sandra! Ich war auch gerade bei dir „schnausen“ und bin sehr begeistert von dem Anbieter, den du verlinkst. Ist der nächste auf meiner Liste 😉

  5. Sonja sagt

    Hallo Jasmin,

    mal noch eine Frage, woher beziehst du denn die weiße Tonerde? Habe es nicht bei Dragonspice gefunden.

    LG Sonja

    • Jasmin Schneider

      Ui, sorry, das habe ich gar nicht erwähnt. Weiße Tonerde / Kaolin gibt es günstig beim Seifenkünstler (wo es auch die Hülsen gibt), auf Amazon oder im Bioladen von Logona.
      LG, Jasmin

  6. Hallo Jasmin

    zuerst Kompliment an deine Webseite , die ist echt toll.

    Ich habe den Deo Stick mit Tonerde ausprobiert, jedoch das Problem dass der Schutz nie länger als 3-4 Stunden hält. Hättest du evt eine Idee woran das liegen könnte??

    Oder evt eine Alternative?

    Würde nämlich sehr ungerne wieder auf konventionelle Deos umsteigen.

    Bin eigentlich eine Person die eher wenig schwitzt.

    Danke schon im Voraus

    Liebe Grüsse Giada

    • Jasmin Schneider

      Hallo Giada,
      das erste, was mir einfällt ist, die Natronmenge zu verdoppeln. Ich mache relativ wenig Natron in meine Deos, um die Haut möglichst zu schonen. Es kann schon mal vorkommen, dass das nciht reicht. Meine Idee wäre also, den Stick noch einmal möglichst sanft einzuschmelzen, die Natronmenge zu erhöhen und auch ein paar Tropfen mehr Limette dazu zu geben.
      Ich hoffe, das hilft,
      Jasmin

  7. Letizia sagt

    Hallo liebe Jasmin,

    der Deo-Stick hält definitiv 3 Std., auch bei mir 🙂 Und das absolut tadellos! Die Achseln bleiben komplett trocken. Das hat bis jetzt nur ein einziges Deo, allerdings mit Alu, geschafft. Da ich Alu-Deos seit 2 Jahren nicht mehr benutze, suche ich seit dieser Zeit eine gleichwertige Alternative: Endlich gefunden!!! 🙂 Ich trage das Deo bei mir und erneuere einfach alle 3 Std. meinen Deo-Schutz. Das funktioniert ganz wunderbar. Ich werde bei der nächsten Herstellung trotzdem mal versuchen, die Natron- und Limettenöl-Menge zu erhöhen, um zu schauen, ob sich der Schutz über den Tag dadurch verlängern lässt.

    Herzliche Grüße

    Letizia

  8. Claudia sagt

    Hallo, ich mal wieder 😉

    Hatte ja schon das Puder ausprobiert und inzwischen auch den Stick, bin ich auch soweit gut mit zufrieden. Allerdings habe ich damit auch das Problem, daß er irgendwie etwas sehr fest/trocken ist und wenn man zu fest aufdrückt beim Auftragen (sonst kommt nicht soviel runter), dann bröselt es leicht. Außerdem auch wie die Vorredner geschrieben haben, daß es vielleicht nicht ganz so lange wirkt (also halben Tag denke ich zuverlässig, danach je nachdem – wobei ich schon denke, man muß schon wirklich die Nase direkt ranhalten und kontrollieren, so normal merkt man’s eher nicht).

    Es steht ja, wenn die Masse zu trocken ist kann man es einfach nochmal einschmelzen und etwas mehr Kokosöl reintun – geht doch dann jetzt auch noch, oder? Einfach wieder aus der Form raus, vorsichtig einschmelzen (dann könnte ich sogar testweise direkt noch etwas mehr Natron und Limette reinmachen) und mehr Kokosöl. Denke das werde ich mal probieren, damit die Konsistenz etwas geschmeidiger wird. Sonst sehr schön 🙂

    Danke für eine weitere tolle Idee!

    • Jasmin Schneider

      Wenn es bröckelt ist es nicht fettig genug, das hast du richtig erkannt. Du kannst einfach alles wieder einschmelzen und Kokosöl dazu geben. Schau nur, dass es nicht zu heiß wird. Sobald soft, Kokosöl rein, verrühren und wieder ab damit in den Stickbehälter.
      LG, Jasmin

  9. Anna sagt

    Hallo, ich würde gerne wissen ob ich etwas nevonia duftöl von Dragoner Spice zu dem Rezept hinzufügen kann? Gibt es etwas zu beachten? Sind 10 tropfen ausreichend für einen schönen Duft?

    • Jasmin Schneider

      Liebe Anna,
      ich selbst benutze keine Duftöle, nur ätherische Öle, deshalb kann ich dir nicht sagen, wie viele Tropfen du hinzufügen musst, um einen guten Duft zu erhalten. Ich würde es einfach ausprobieren. klein anfangen , rühren, riechen, entscheiden. Wichtig zu wissen ist, dass Duftöle keinerlei Pluspunkte zur Mischung beitragen außer ihren Duft. Ätherische Öle hingegen haben gewisse Vorteile, z.B. Limette reguliert die Schweißentwicklung, das wird Nevonia nicht tun.
      LG, Jasmin

  10. Katrin sagt

    Ha, Deine Mischung sieht auf dem Bild aus wie Schokolade nach der Conche, meins sieht in der Realität aus wie Mörtelmasse Trotzdem großartig, mache den Stick schon zum dritten Mal und finde ihn trotz seines mörteligen Äußeren ganz super!!

  11. Sanny sagt

    Hallo Jasmin,

    erstmals: danke für diese tollen Rezepte. Habe schon sehr viel probiert und bin begeistert. Durch dich bin ich zur echt Selbstrührerin geworden (bzw. auf dem Weg dorthin :-)). Deine Rezepte begeistern mich!

    Ich habe deinen Stick mit Kokosöl und Carnaubawachs probiert. Leider habe ich damit irgendwie Probleme (geruchsmäßig also nach ein paar Stunden habe ich das Gefühl zu müffeln, Konsistenz des Sticks: der bröckelt wenn ich ihn verwende. irgendwie habe ich das nicht so gut hinbekommen…etc…)
    Nun würde ich gerne diesen Stick mit Tonerde und Zinkoxid ausprobieren. Nun meine Frage. Was hältst du davon, wenn ich hier auch noch Zinc PCA mitrein nehme? Wenn du das auch gut findest, wie würdest du die Mischung hier machen?
    Ich hätte vielleicht die Menge vom Zinkoxid auf 4 gr reduziert, dann Zinc PCA 4 gr genommen und evtl noch Natron auf 8 gr reduziert. Vielleicht hast du einen Tipp für mich, wie man hier am Besten noch Zinc PCA mit rein bekommt.
    Den Deopuder habe ich auch schon auf meiner Liste. Ich habe hier nur Bedenken, dass ich mit der Anwendung nicht klar kommen, da ich manchmal schusselig bin 🙂

    Liebe Grüße
    Sanny

    • Jasmin Schneider

      Hallo Sanny,
      du kannst ruhig Zink PCA verwenden und tatsächlich weniger Natron dazu geben, da es ebenfalls gut gegen den Geruch ist. Gute Idee! 🙂
      Wenn dein Stick bröselig ist, solltest du ihn noch einmal einschmelzen und noch etwas Öl dazu geben. Mir passiert das auch manchmal, ich glaube, es liegt an der Tonerde. Sie wiegt zwar genausoviel wie sonst, breitet sich aber mehr aus bzw saugt mehr Öl – vielleicht aufgrund der Umgebungstemperatur? Ich bin mir auch nicht sicher, mir passiert das nämlich ebenfalls alle paar Sticks wieder. Doch wie gesagt, einfach einschmelzen, 1-2 TL Kokosöl (5-10gr) dazugeben und noch mal gießen. Anschließend klappts auch mit der Geruchsbekämpfung wieder!
      LG, Jasmin

  12. Bettina sagt

    Hallo Jasmin,

    wo hast du denn das feuerfeste Glas für den Herd gekauft?

    Danke für die tollen Rezepte!

    Viele Grüße
    Bettina

  13. Wow, das ist doch mal ein spitzen Beitrag. Vielen Dank dafür! Ich werde das Deo genauso nachmachen. Nach einer Rezeptur für ein hartes Deo (und eine Bezugsquelle für den Stick) habe ich lange gesucht und beides bei dir gefunden. Großartig. Dir ein schönes Wochenende.

  14. Annika B. sagt

    Hallo Jasmin,

    eine super Seite hast du hier! Sehr inspirierend!
    Ich habe mich sogleich mal an dem Stick versucht.
    Trotz Natron, Salbeiöl/ Palmarosa, Limettenöl habe ich das Gefühl, dass ich nach einiger Zeit anfange zu riechen.. Bzw das ich anfange zu schwitzen.
    Außerdem muss ich sagen, dass das Natron bei mir extreme Reizungen unter den Armen verursacht- auch mit regelmäßiger Apfelessig Reinigung.
    Hast du eine Idee, womit ich das schwitzen/riechen und eventuell die Reizung besser in den Griff kriegen könnte?

    Liebe Grüße
    Annika

  15. Glückspilz sagt

    Unglaublich. Nachdem ich vom Alu-Deo weg bin, habe ich kein kommerzielles Deo gefunden, was meinem Schweiß Herr war. Diese Mischung hat es tatsächlich geschafft! Ohne Chemie…

    Vielen vielen Dank!

  16. Romy Lindner sagt

    Hallo Jasmin,
    jetzt muss ich doch noch einmal auf das Aluminium-Thema zurückkommen. Viele benutzen ja keine Alu-Deos nicht, wegen der Brustkrebsgefahr. So habe auch ich, als Betroffene, das Deo längst gewechselt und wollte gerade den Tonerdestick zubereiten. Jetzt habe ich mal meine Tonerde/Kaolin gecheckt: 37,3% Aluminium. Ist ja doch relativ viel. Daher habe ich es mal durch die Codecheck-App gejagt und siehe da… Es wird auf das mögliche Brustkrebsrisiko hingewiesen.
    Nun bin ich wieder unsicher. Was sagst du denn dazu?

    • Jasmin Schneider

      Liebe Romy,
      wenn du mal oben im Text unter Mineralerden und das böse Aluminium nachschaust, wirst du sehen, dass ich das Thema selbst anspreche. Nun möchtest du wissen, wie ich darüber denke. Nicht einfach zu sagen, wenn ich mit einer Betroffenen darüber sprechen soll.
      Also, ich ganz persönlich (als Nichtbetroffene) halte Mineralerden für ungefährlich. Das Aluminium bzw. die Verbindung darin ist nicht das Aluminium wie man es aus den Deos kennt. Aluminium ist eines der häufigsten Elemente überhaupt, es findet sich quasi überall und die Verbindung, die uns krank macht und Krebs begünstigt, ist eine andere als in der Mineralerde (folge dazu auch dem Link, den ich oben angebe). Anders als im herkömmlichen Deo werden deine Poren nicht dadurch verstopft, damit du nicht mehr transpirierst, und so vom Körper aufgenommen, nein, die Mineralerde ist dazu da, Schadstoffe (auch schlechtes Aluminium) an sich zu binden und abzutransportieren.
      Leider darf man ja wie bei so vielen Natursachen nicht sagen, dass etwas eine heilende Wirkung hat. Tonerde ist kein medizinisch anerkannter Rohstoff. Alles, was ich sagen kann ist, dass ich an die Kraft der Natur glaube. An die der Chemie und Menschen, die alles daran setzen, Geld mit ihrem krankmachenden Mist zu verdienen, daran glaube ich nicht. Aber ich weiß, dass alle Zugang zum Internet haben. Wem du nun Glauben schenkst und was du tust, ist allein deine Sache. ich befürchte, du musst dir einfach selbst eine Meinung dazu bilden.
      Mein persönlicher Tipp an dich als Betroffene: Solltest du dich entschließen, trotzdem eins meiner Mineralerdendes zu machen, gebe AUF JEDEN FALL gemahlenen Weihrauch dazu. Es ist völlig unbewiesen, aber ich bin davon überzeugt, dass Weihrauch positiv auf unsere Zellen wirkt. Mehr sagen, darf ich ja leider nicht, aber google doch mal „Weihrauch in der Krebstherapie“, es gibt inzwischen sogar einige Mediziner, die ihn anerkennen 🙂
      Liebe Grüße und alles Gute,
      Jasmin

  17. Romy Lindner sagt

    Liebe Jasmin,
    vielen Dank für deine ausführliche Antwort zum Thema. Mit den unterschiedlichen Arten von Aluverbindungen und deren Wirkung habe ich mich in der Tat noch nicht ausführlich beschäftigt. Habe einfach versucht, es in Deos ect. zu meiden.
    An die Kraft der Natur glaube ich auch und gebe dir demnach im allen Punkten vollkommen Recht. Somit habe ich Weihrauch sogar in Reinstform zu Hause und muss ihn nur noch mahlen:). Ich nehme ihn momentan in Wasser gelöst ein. Aber die Idee im Deo ist auch nicht übel.

    Da ich sehr dolle unter den Armen schwitze nochmal die Frage: Welches deiner Deos ist deiner Meinung nach am wirksamsten?
    Habe das Natrondeo mit Bienenwachs gemacht und noch leicht feuchte Achseln bekommen. Aber nicht so schlimm wie bei meinem bisherigen Deo. Und leider gelbe Flecken in der Kleidung. Vom Bienenwachs?????

    Vielen Dank nochmal und viele Grüße
    Romy

    • Jasmin Schneider

      Das kann ich so nicht beantworten, Romy, sorry. Jeder schwitzt anders, jede Haut reagiert anders. Ich befürchte, du musst es selbst ausprobieren. Ganz vermeiden wirst du feuchte Achseln auf natürlichem Wege aber nie, denn deine Poren werden ja nicht verstopft. Mir persönlich gefällt derzeit die Deo Whip auf Wachsbasis am besten, auch das Rosenwachs Deo, das sehr ähnlich ist. Muss aber bei dir nicht genauso sein 🙂
      Einfach mal testen. Und ja, gelbe Flecken kommen vom Bienenwachs!
      LG, Jasmin

  18. Romy Lindner sagt

    …die Gelbe-Flecken-Frage hat sich eben geklärt. Sorry. Wer lesen kann… 😉

    Ich nehme das nächste man einfach Carnaubawachs.

    Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.