Kommentare 2
Ernsthaft lecker!

Grün-grüne Gerstengras Latte

Gerstengras Latte mit Kokosblütenzucker | Schwatz Katz

Ich muss ja zugeben, als mich die Firma Jomu, die sich auf Gerstengras und Matcha Pulver spezialisiert hat, anschrieb und fragte, ob ich Lust hätte ihr Gerstengras einmal zu testen, war ich mehr als skeptisch. Ihr kennt mich ja inzwischen ein bisschen, ich bin für vieles offen, aber bei all den hochgepriesenen Superfoods rieche ich immer mehr Moneymaking als Gesundheit. Über die letzten Monate habe ich mich allerdings von dem ein oder anderen Superfood überzeugen lassen und es gibt inzwischen Dinge in meinem Schrank, davon hätte ich nicht zu träumen gewagt! Zum Beispiel Gerstengraspulver! Sau lecker! In Pflanzenmilch jedenfalls, in Wasser muss ich leider dran sterben, auch wenn ich zugeben muss, dass es in Wasser besonders schnell seine ganze Potenz entfaltet. Man ist z.B. tatsächlich weniger müde, kann sich besser konzentrieren und hat nach schwer verdaulichem deutlich weniger bis gar kein Magenkniepen. Aber wie dem auch sei, am besten schmeckt mir Gerstengras Latte mit ein wenig Kokosblütenzucker und genau das möchte ich heute mit euch teilen – nommers! 

Transparenz Die Firma Jomu hat mir Gerstengraspulver zum Testen zur Verfügung gestellt, meine Meinung dazu gehört allerdings mir allein, ich bin nicht bezahlt oder in einer anderen Weise geködert worden, diesen Beitrag zu veröffentlichen. Ich mag Gerstengras Latte (übrigens auch Matcha Latte, die ganz ähnlich schmeckt) tatsächlich und kann sie euch nur wärmstens empfehlen.

Gerstengras Latte mit Kokosblütenzucker

für 1 Person

Gerstengras Latte mit Kokosblütenzucker | Schwatz Katz

200 ml Pflanzenmilch deiner Wahl, warm und aufgeschäumt
1 überhäufter TL (5 g) Gerstengraspulver, z.B. von Jomu
1 TL (oder nach Belieben) Süße nach deinem Geschmack, z.B. Kokosblütenzucker von nu3 (Partnerlink)

Zubereitung Gerstengras Latte

Gerstengras Latte mit Kokosblütenzucker | Schwatz Katz

Pflanzenmilch schön aufschäumen, Gerstengraspulver komplett darin auflösen, nach Belieben Süßen und genießen.

Gerstengras Latte mit Kokosblütenzucker | Schwatz Katz

Und was hat man nun davon?

Kurz und knapp enthält Gerstengras jede Menge an Mineralien, Vitamine und Spurenelemente, unter anderem auch B12, was ich zwar schon mit meinem Sante B12 Zahngel aufnehme, aber zuviel kann man davon als reiner Pflanzenfresser ohnehin nicht bekommen. Interessanterweise ist es außerdem stark basisch und in der Lage den Körper quasi on the Go (also ohne konkrete Detox-Diät) von Giften und Schlacken zu befreien, indem man es einfach bloß regelmäßig zu sich nimmt.

Auf der Jomu-Webseite wird unter anderem davor gewarnt, dass es aufgrund der Entgiftung anfangs zu Kopfschmerzen und sogar zu einer kurzfristigen Verschlechterung des Hautbilds kommen kann. Davon haben weder ich noch der Män etwas bemerkt, was nicht heißen muss, dass jemand anderes ebenso reagiert.

Kann man Gerstengras auch für die Kosmetik benutzen?

Bisher habe ich das Gerstengraspulver nur in eine Tonerdenmaske eingerührt, was dazu führt, dass man noch grüner aussieht, während man wartet, bis die Maske trocken ist. Ich konnte hinterher nichts negatives feststellen. Ich gehe davon aus, dass Gerstengras recht ähnlich wirkt wie z.B. Matcha- oder Grünteepulver. Ich werde es demnächst einmal in meine Detox Whip geben, die mag ich nämlich immer noch richtig gerne, denn meine Beine wirken danach immer ein wenig strammer 😉

Gerstengras Latte mit Kokosblütenzucker

Habt ihr schon mal Gerstengras probiert? Was haltet Ihr davon?

 

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

2 Kommentare

  1. Petra sagt

    Ich hatte mir irgendwann mal Gerstengras für ein Rezept besorgt und es dann vergessen. Beim Wiederfinden habe ich gegoogelt, was man damit machen kann und habe es für den Anfang einfach in kaltes Wasser gerührt. Ich muss sagen, ich habe gleich beim 1. Glas das Gefühl gehabt, dass es mir gut tut, auch wenn es echt grauenvoll schmeckt. Ich fühle mich fitter, schlafe gut, meine Haut ist davon fühlbar und sichtbar besser geworden, keine Erkältung seit dem und und und. Allerdings wird überall davon abgeraten, Gerstengraspulver in heiße Flüssigkeit zu geben, da das wohl viele Inhaltsstoffe zerstört. Ob das nun auch schon für warme Pflanzenmilch gilt, weiß ich nicht. Also die Pflanzenmilch vielleicht doch besser kalt lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren