Kommentare 4
Mehr Energie am Arbeitsplatz durch Düfte

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl | Schwatz Katz

Wie im letzten Beitrag Selbstgemachte Aromavase mit Raumduftstäbchen in Alkohol versprochen, folgt heute die Anleitung für den Duftdiffusor auf Ölbasis. Ich habe das Thema auf zwei Beiträge ausgedehnt, weil es sonst zu viel und zu unübersichtlich geworden wäre. Außerdem möchte ich doch auch die Ölfreunde unter euch glücklich machen. Maunz! Doch um es gleich vorweg zu nehmen, auch unsere so genannte Ölbasis braucht, um wirklich gut zu funktionieren, ein bisschen Alkohol! Öl alleine ist nämlich zu schwer und gibt den Duft nur kleckerweise an den Raum ab. Man riecht ihn, wenn man nahe dran ist, aber eine „Raumbeduftung“ stelle ich mir dann doch anders vor. Es gibt zwar Anleitungen in den Weiten des Internetzes, die behaupten, ein Duftdiffusor mit Öl funktioniere auch ohne Alkohol, aber ihr Lieben, ich habs’s ausgiebig getestet und kann dieses Gerücht nicht bestätigen! Sorry. Öl hat aber durchaus Vorteile und wenn man sich mag, liebt man ja auch die Schwächen des anderen, gell? Schau mal rein.

Du brauchst unbedingt Rattanstäbchen

Meine Rezepte helfen dir weiter und du möchtest Schwatz Katz unterstützen?

Das kostet dich nichts weiter als einen Klick! Wenn du unten im Rezept einem Direktlink zur Bezugsquellen (sind mit einem Pfeil → gekennzeichnet) folgst, um bei meinen Partnershops Dragonspice Naturwaren, Meine Kosmetik oder CMD Naturkosmetik zu bestellen, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Folge einfach einem der Direktlinks, dann wird mein „Kürzel“ automatisch für die Dauer deiner Bestellung übertragen.
Ich verlinke auch zu Etsy, Amazon und anderen. Danke für deine Unterstützung. Miau!
Selbstgemachte Aromavase mit Raumduftstäbchen in Alkohol | Schwatz Katz

Ob deine Stäbchen funktionieren oder nicht, erkennst du an den kleinen Kapillaren, aus denen sie zusammengesetzt sind. Solche Kapillaren haben Rattanstäbchen (die manchmal auch unter dem Namen Bambusstäbchen verkauft werden).

Wie bereits im ersten Beitrag über Aromavasen beschrieben, brauchst du keine Bambusstäbchen, sondern Rattanstäbchen für einen gut funktionierenden Duftdiffusor! Rattanstäbchen werden aus Schilf gefertigt und sorgen dafür, dass Öl oder Alkohol aus dem Vasenbauch durch den Hals nach oben befördert werden, damit die Duftmoleküle die Luft erreichen und sich im Raum ausbreiten können.

Tipp für Stäbchen bei Verwenden der Ölbasis

Ich empfehle, lange Rattanstäbchen zu besorgen und sie selbst auf die gewünschte Größe zu kürzen. Die langen Stäbchen haben einen größeren Durchmesser, der zum Transport den Öls nach oben besser geeignet ist.

Bauchige Flasche mit schmalem Hals

Damit der Duft nicht zu schnell aus dem Gefäß entweicht, sollte dein Aufbewahrungsgefäß eine bauchige Form und einen schmalem Hals haben. Du kannst dir eigens eine Diffusorflasche zulegen oder wie ich ein schönes Glasgefäß wiederverwenden. Wenn du nur langweilige Flaschen haben solltest, kannst du sie mit Glasmalstiften, Papier oder sonstigen Bastelutensilien verschönern ;)

Tipp für Flaschen bei Verwenden der Ölbasis

Ich empfehle dir, die Ölmischung eher in kleineren Gefäßen bis 150 ml Fassungsvermögen (ergibt ca. 75 ml Duftlösung) zu verwenden. Größere funktionieren zwar auch, bringen aber keinen nennenswerten Zugewinn.

Geht auch Plaste?

Ja. Glas ist aber schöner, oder?

Selbstgemachte Aromavase mit Raumduftstäbchen in Alkohol | Schwatz Katz

Alle Gefäße mit Bauch und schmalem Hals sind geeignet. Achte darauf, dass sie nicht zu groß sind! Ich habe festgestellt, das die Ölbasis am besten in kleineren Gefäßen bis etwa 150 ml Fassungsvermögen (das wären ca. 75 ml Öllösung) funktioniert. Größere Gefäße funktionieren auch, geben aber nicht unbedingt mehr Duft ab und halten auch nicht länger.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Öl- und Alkoholbasis beim Duftdiffusor?

Ich habe mehrere Versuche mit gleichen Düften (mit der gleichen Dosierung) in beiden Basen gemacht und bin für mich persönlich zu diesem Ergebnis gekommen: Ich habe das Gefühl, dass der Duft aus der Alkoholbasis deutlicher wahrgenommen werden kann und sich einfacher im Raum verteilt. Dagegen ist die Ölbasis ein wenig „dufthungrig“. Sie behält einen Teil des Duftes für sich und braucht wesentlich länger, bis der Duft sich im Raum verteilt hat. Dafür wirkt der Duft an sich „wärmer“, nicht so „in your face“ wie bei der Alkoholbasis. Das finde ich zum Beispiel neben dem Bett schön, auf einem Tischchen neben deinem Lesesessel, auf dem Schreibtisch oder in kleinen Räumen und sogar im Schrank. Öl verströmt den Duft sehr zart und zurückhaltend, aber auch das kann ja durchaus gewollt sein.

Bitte beachte Um das beste Ergebnis aus deiner Duftvase heraus zu bekommen, ist es notwendig, die Stäbchen 1-2 Mal die Woche oder so oft du möchtest, zu wenden. Das garantiert eine bessere Duftverteilung.

Ölbasis für deinen Duftdiffusor

Wichtig bei einem Öl als Basis für einen Duftdiffusor ist sein Geruch, beziehungsweise seine Geruchsneutralität. Außerdem sollte es möglichst leicht sein, damit es durch die Kapillaren der Rattanstäbchen nach oben steigen kann. Benutzt du hingegen ein fetteres Öl wie zum Beispiel Oliven- oder noch schlimmer Rizinusöl, dann verstopfen die feinen Kapillaren deiner Rattanstäbchen!

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl | Schwatz Katz

Benutze Öle, die nicht zu schwer sind und deshalb die feinen Kapillaren deiner Rattanstäbchen nicht verstopfen!

Welche Öle für den Duftdiffusor

Die Amerikaner benutzen an dieser Stelle gerne Bio Mandelöl, was mir persönlich zu teuer ist. Es sei denn, ich hätte noch Mandelöl im Haus, das dringend aufgebraucht werden muss, weil es mir sonst ranzig würde. Das zweithäufigste genannte Öl ist Sonnenblumenöl. Das eignet sich tatsächlich ebenso gut wie Mandelöl und ist um einiges günstiger, ich finde allerdings, dass sein Geruch schon ein bisschen durchschlägt und sich aufs Duftergebnis auswirkt. Dann wiederum ist meine Nase extrem geruchsempfindlich, mag sein, dass du es nicht so empfindest, das kannste ja dann mal testen :)

Ich empfehle Reiskeimöl

Meine Wahl bei der Ölvariante ist auf Reiskeimöl gefallen. Reiskeimöl ist günstig, riecht nicht und es ist vor allem leicht genug, um durch die feinen Kapillaren deiner Rattanstäbchen nach oben zu steigen. Kleiner Gag am Rande, ich empfehle hier wirklich einmal nicht Jojoaböl, was allerdings nichts damit zu tun hat, dass es sich nicht eignen würde (Jojobaöl eignet sich für alles, es ist ein Superpoweröl, falls du das noch nicht weißt… *hysterisches Lachen*), aber Jojobaöl ist meiner Haut vorbehalten! Da bin ich eigen ;)

Selbstgemachte Aromavase mit Raumduftstäbchen in Alkohol | Schwatz Katz

Ich empfehle, für die Ölbasis lange Rattanstäbchen zu besorgen und sie selbst auf die gewünschte Größe zu kürzen. Die langen Stäbchen haben einen größeren Durchmesser, der zum Transport den Öls nach oben besser geeignet ist.

Öl sollte verdünnt werden

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, braucht dein Duftdiffusor auf Ölbasis ein wenig Alkohol und Glycerin, damit das schwere Öl den Weg die Stäbchen hinauf schafft und oben genug Stoff zum Verdampfen ankommt. Du könntest theoretisch zwar einfach nur Öl benutzen, aber Öl ist kein Wasser und verklebt mit der Zeit die Kapillaren der Rattanstäbchen. Deine Duftvase läuft also nur auf halber Kapazität, wenn du keinen Alkohol mit Glycerin hinzugibst. Das geht, ist aber nicht so ideal.

Verdünnung durch Alkohol und Glycerin

Bei den meisten Anleitungen für eine DIY Duftvase wird empfohlen, etwas Alkohol ins Öl zu geben, um es zu verdünnen. Das finde ich grundsätzlich richtig und habe deshalb mit der Idee experimentiert. Wie bei der Aromavase auf Alkoholbasis bereits beschrieben, eignet sich jeder Form von hochprozentigem Alkohol wie Wodka, Korn, reiner Weingeist oder für diesen Zweck gerne billiger Isopropylalkohol . Der Alkohol verdünnt nicht nur das Öl, sondern löst auch die Duftstoffe aus ätherischen Ölen und Duftölen. Das heißt nicht, er löst das Öl auf, sondern das heißt, er löst den Duft aus dem Öl und nimmt ihn auf.

Pflanzliches Glycerin hat die Angewohnheit, Mixturen feucht zu halten. Darum gibt man es zum Beispiel in Cremes, nämlich damit sie nicht austrocknen. Dass es zusätzlich (in sinnvoller Dosierung) als Feuchtigkeitsspender dient, ist ein Zugewinn. Man kann Glycerin durch nichts Billigeres austauschen. Ich finde, Glycerin ist schon recht günstig, also empfehle ich die Anschaffung von Glycerin, damit dir deine Duftstäbchen nicht nach einer Weile austrocknen!

Wenn du Glyceringegner bist, kannst du deine Aromavase auch ohne Glycerin machen, sie wird aber schlechter performen als mit Glycerin, also gib dir einen Ruck und bedenke, dass du es ja nicht auf die Haut gibst (was auch die hohe Dosierung unten erklärt). Also nicht wundern, dass du ausnahmsweise mal so viel Glycerin verwenden darfst, deine Haut würde das nicht mögen, das Rattanstäbchen ist dafür versessen darauf. Maunz!

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl | Schwatz Katz

Links siehst du das Alkohol-Öl-Gemisch ohne Emulgator (oben Alk, unten Öl), rechts das gleiche Gemisch mit einem Klecks Fluidlecithin Super. Natürlich sieht das „geshakte“ Ergebnis für etwa 5 Minuten auch so aus wie auf der rechten Seite, aber meine Lösung mit Flüssigemulgator hat den Vorteil, dass sie sich nicht mehr teilt, was für mich den Langzeitnutzen attraktiver macht, als die Abneigung extra einen Emulgator zu besorgen. Aber dann wiederum haben Selbstrührer ohnehin einen Flüssigemulgator im Haus.

Verbinden sich Alkohol und Öl?

Auf den Punkt gebraucht, nein, das tun sie nicht! Die meisten Anleitungen für Duftdiffusoren in den Weiten des Netzes zucken augenzwinkernd die Schulter und sagen, du sollst deiner Vase zwischendrin einfach mal „nen Shake“ geben, das würde schon reichen. Uuuuhmmm…, nee!? Nicht wirklich! Das reicht für die 5 Minuten, die das Gemisch braucht, um sich wieder zu trennen. Anschließend klumpt das Öl dir weiterhin die Kapillaren deiner Stäbchen zu und die Aromavase lebt von dem Duft, den die obere Alkoholschicht bei der Verdunstung durch den Flaschenhals „drückt“. Willste Raumduft oder nen Cocktailshaker? Miauuuuuuuu!

Raumduft statt Cocktailshaker

Treue Katz-Leser und Kosmetikrührer werden ahnen, was jetzt kommt: Um Öl und Wasser (Alkohol ist ja nix anderes als Wasser) zusammen zu bringen, braucht’s im Falle eines Duftdiffusors einen Klecks Flüssigemulgator *ich zieh dann mal den Kopf ein… eeeek*.

Ja, ja, ja! Lass die Tomaten im Schrank, ich sage dir ja nur, wie es am Besten geht, wenn du mit Öl arbeiten möchtest und dein Duftdiffusor seine Schätze auch mit dir teilt! Was du brauchst, ist also ein Flüssigemulgator, zum Beispiel Fluidlecithin Super . Das ist geruchsneutral und etwa so flüssig wie Öl, was perfekt ist. Wenn du einen anderen gängigen Flüssigemulgator zuhause hast, kannst du auch den nehmen. Achte bloß sowohl auf seine Geruchsneutralität, wenn du dein Dufterlebnis nicht beschneiden möchtest, als auch auf seine flüssige Konsistenz, damit deine Stäbchen nicht verstopfen. In anderen Worten, Emulsan und Co gehen gar nicht, Sonnenblumenlecithin und Lysolecithin sind weder ganz geruchsneutral, noch sind sie wirklich flüssig.

Wenn du nicht extra einen Emulgator anschaffen möchtest, schau dir die Aromavasen-Variante mit Alkohol an.

Das Wichtigste: Die Düfte

Ätherische Öle vs. Duftöle

Für den Duftdiffusor in Öl eignen sich sowohl ätherische als auch Duftöle. Stärker und einer gekauften Aromavase am ähnlichsten, sind Duftöle. Ein Naturduft aus ätherischen Ölen ist ebenfalls möglich, riecht jedoch in den meisten Fällen nicht ganz so stark wie ein synthetisch gemischter Duft, und hält auch nicht so lange. Das liegt daran, dass ätherische Öle meist flüchtiger sind als Duftöle. Auch da gibt es natürlich Ausnahmen, das rauchige Patchouli zum Beispiel lässt sich nicht so fix vertreiben, ebensowenig der Lilienduft Ylang Ylang oder das zitrusfirsche Lemongrass , um nur ein paar zu nennen. Außerdem tun ätherische Öle etwas mit uns. Sie beruhigen oder energetisieren uns, tun der Seele gut und können so zum allgemeinenWohlbefinden beitragen.

Duftideen zum Ausprobieren

Duftidee »Fresh Waterlily«

Einen traumhaft frischen und doch verlockenden Duft bringt das Duftöl Entice Masculin in deine Zimmer! Ich finde den Zusatz „Masculin“ bei diesem Duftöl ein bisschen irreführend, denn es erinnert mich eher an Deoversagen als an Wohlgeruch. Sorry, liebe Männer! Der ein oder andere unter euch denkt bei dem Zusatz „Feminin“ sicher auch nicht nur an Rosen. Maunz! Doch Spaß beiseite, Entice Masculin riecht echt wesentlich leckerer als sein Name vermuten lässt, nämlich limettenfrisch mit zarter Moschusnote und stolzer Wasserlilie. Für mich ist es ein Duft, an dem ich mich ewig aufhalten könnte, weshalb ich ihn dem Män in sein nächstes After Shave rühren werde! Hmmmmm!

Entice Masculin ist ein sogenannter Parfümclone, der einem bekannten Herrenduft nachempfunden ist. Hinweise, um welchen Duft es sich handeln könnte, findest du im Beitrag DIY After Shave Gel.
Naturduftidee Litsea Cubeba für einen konzentrationsstarken Kopf

Litsea Cubeba ist mein Lieblingsduft, wenn es um das Energetisieren des Arbeitsplatzes geht! Sein zitrusartiger Duft reinigt die Luft und fördert den kreativen Ideenfluss. Ich habe meinen Duftdiffusor auf Ölbasis deshalb gleich neben meinem Arbeitsplatz aufgebaut. Jeden Morgen schüttele ich meine Lösung und drehe die Stäbchen um und in Null Komma Nix fange ich an zu schreiben, malen oder brainstormen. Herrlich!

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl | Schwatz Katz

Litsea Cubeba eignet sich ganz wunderbar für einen Duftdiffusor am Arbeitsplatz und kann das Hausaufgabenmachen deiner Kiddies erleichtern (Machen die heutzutage eigentlich noch zuhause Hausaufgaben? Weiß ich gar nicht! mir hätte es jedenfalls geholfen, mich nachmittags nochmal auf Schule zu konzentreiren, vor allem in der Pubertät, da hatte ich nämlich oft angenommen, es gäbe Besseres für mich zu tun! Muaahahahhaaa!)

Kleine Duft- und Aromakunde
Ätherische Öle
…werden direkt aus den entsprechenden Pflanzen gewonnen und haben neben ihrem charakteristischen Duft, körperliche und seelische Wirkungsweisen. Sie sollten erste Wahl für kosmetische Produkte sein.
Duftöle
… sind Mixturen aus mehreren Düften. Sie können sowohl aus ätherischen, als auch aus synthetischen Düften bestehen. Ihr Ziel ist, gut zu riechen. Duftöle eignen sich als Zusatz im Lufterfrischer, in der Duftlampe, im Wäschespray, dem umweltfreundlichen Weichspüler, in Aromavasen mit Raumduftstäbchen oder in Duftkerzen. Grundsätzlich kannst du Duftöle auch in Kosmetika verwenden, achte dabei auf gute Qualität und wähle möglichst naturreine Duftmischungen. Wenn du unsicher bist, wende dich bitte an den Lieferanten oder Hersteller, die klären dich gerne auf.

Bitte beachten: Duftöle sind wie der Name schon sagt auf Ölbasis hergestellt. Sie können bis zu 10% Alkohol enthalten (weil manche Düfte sich nur so lösen lassen), steht auf dem Etikett mehr Alkohol oder ist das Öl flüssig, dann ist das kein Duftöl, sondern was anderes, das sich möglicherweise nicht eignet.
Aromaöle
…sind gustatorisch optimiert, schmecken also gut. Man kann sie zum Essen geben, Getränke beziehungsweise Tee damit aromatisieren oder „vapen“, sie also in so ein Gerät geben, das eine Zigarette sein soll oder so. Aber soll gut schmecken, sagen die „Vaper“.

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl

ca. 50 ml in einem Glasgefäß mit 100 ml Fassungsvermögen

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl | Schwatz Katz

Zutaten & Co

Meine Rezepte helfen dir weiter und du möchtest Schwatz Katz unterstützen?

Das kostet dich nichts weiter als einen Klick! Wenn du unten im Rezept einem Direktlink zur Bezugsquellen (sind mit einem Pfeil → gekennzeichnet) folgst, um bei meinen Partnershops Dragonspice Naturwaren, Meine Kosmetik oder CMD Naturkosmetik zu bestellen, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Folge einfach einem der Direktlinks, dann wird mein „Kürzel“ automatisch für die Dauer deiner Bestellung übertragen.
Ich verlinke auch zu Etsy, Amazon und anderen. Danke für deine Unterstützung. Miau!
Zubehör

1 Diffusorflasche 100 ml Fassungsvermögen, z.B. Glasgefäß mit schmalem Hals wie oben erklärt
mind. 8 Rattanstäbchen
ggf. Glasrührstab , Löffel o.ä.
ggf. Milchaufschäumer bzw. Minimixer (mein Liebling für Flüssigmix)
Trichter

Rohstoffe

50 ml Reiskeimöl
1-2 TL Fluidlecithin Super
2 EL Alkohol deiner Wahl, z.B. Wodka, Korn oder Isopropylakohol
1 TL Glycerin

Duft in Tropfen (Tr)
Duftidee Fresh Waterlily

20-30 Tr Entice Masculin

Ätherisches Öl Litsea Cubeba

15-30 Tr Litsea Cubeba

Einwurf Es ist übrigens nicht lebensnotwendig, sich bei der Duftvasenherstellung genau an die Gewichts- bzw. Mengenangaben zu halten. Du machst einfach dein Gefäß halbvoll mit deinem Öl-Alk-Gemisch und schüttest mit lockerem Handgelenk Glycerin hinein; Düfte nach Gusto und DONE!

Herstellung

Basis herstellen
  • Gereinigtes Glasgefäß zur Hälfte mit Öl auffüllen;
  • die restlichen Zutaten zur Basis geben und ordentlich schütteln.
Beduften
  • Nach Wunsch beduften;
  • Tipp Ich habe festgestellt, dass es je nach Duft insgesamt zwischen 20 und 50 Tropfen braucht, um den Duft im Raum gut wahrnehmen zu können. Bei manchen Düften (wie Litsea Cubeba) ist es ratsam ganz klein anzufangen und zu schauen, wie du darauf reagierst. Es wird nicht Schlimmes passieren, wenn mal ein paar Tropfen mehr drin sind, keine Bange, aber du möchtest ja nicht hyper werden, nur weil du gleich am Anfang 50 Tropfen in die Vase gegeben hast. Vielleicht reichen dir ja 15. Du kannst die Dosis jederzeit erhöhen, wenn dir der Duftertrag nicht reichen sollte.
Raumduftstäbchen
  • Jetzt kannst du mindestens 8 Rattanstäbchen (oder so viel locker in die Öffnung deiner Flasche passen) in die Vase stecken;
  • Hinweis Um die Stäbe zur vollen Kapazität zu bringen, in den ersten paar Tagen immer wieder umdrehen, s. dazu auch den nächsten Abschnitt Reifen lassen.
Wichtig: Reifen lassen, zwischendurch schütteln & drehen
  • Bevor du den Duft bewertest, solltest du ihn mindestens 48, wenn nicht 72 Stunden reifen lassen;
  • Zwischendurch gut schütteln und die Rattanstäbchen umdrehen.
Troubleshooting

Sollten sich Alkohol und Öl partout nicht dauerhaft verbinden, gib etwas mehr Fluidlecithin / Flüssigemulgator hinzu. Kräftig schütteln.

Duftdiffusor mit Rattanstäbchen in Öl | Schwatz Katz

Ein Duftdiffusor neben deinem Lesesessel macht ein Buch gleich noch spannender :)

Wie länge hält das?

Wann du die Mischung erneuern solltest, entscheidet deine Nase. Irgenwann riecht deine Duftvase „irgendwie alt“, das lässt sich schwer erklären, es ist nicht unangenehm, aber der Duft begeistert nicht mehr, er ist „müde geworden“. In anderen Worten, du wirst es bemerken. Dann schüttest du die Basis einfach weg, reinigst die Flasche und mischst sie neu.

Wie ich auf die Idee für meinen Duft Diffusor kam

Ich habe viele Erklärungen und Videos zu dem Thema DIY Duftdiffusor gelesen und angeschaut. Am besten fand ich dieses Video von Clean my Space, DIY Reed Diffuser, das mich zu den Rattanstäbchen gebracht hat. Die machen die eigentliche Basis zwar ein bisschen anders als ich, aber hätte es das Video nicht gegeben, hätte ich der Aromavase keine Chance mehr gegeben. Außerdem finde ich die Moderatorin super sympathisch. Miau!

Lass dein Postfach schnurren – jetzt mit Starthilfe

Abonniere den Schwatz Katz Newsletter und erhalte eine kleine Starthilfe ins Katzenuniversum mit Tipps und Ideen, wo du anfangen könntest. Das sind kurze Mails mit Links zu Rezepten für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie Tipps, dein Hobby Schritt für Schritt auf den nächsten Level zu bringen. Du wirst außerdem regelmäßig über neue Beitrage informiert. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Wenn du möchtest, kannst du sogar die Tipps abstellen, sodass du nur noch Post bekommst, wenn es was Neues gibt. Miau!

Schwatz Katz Newletter

Schwatz Katz Newletter

Allergikerhinweis

Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.

Weiterstöbern

4 Kommentare

  1. Avatar
    Corinna sagt

    Hach! Mein Päckchen ist endlich da und dieses Sega de Vanilla ist ja wirklich der Hammer!!!
    Ich hatte mir kurz vorher schon so eine Flasche mit Wodka gemischt und Lemongrasöl und Vanilla Sugar von Gracefruit zu gleichen Teilen reingemischt. Riecht ganz schön toll! Beim A gibt es auch richtig schöne Dekoflaschen, von mir aus kann das nächste Weihnachten kommen… (sprich ich brauch keine Geschenke zu kaufen)

    Liebe Grüße

  2. Avatar
    Corinna sagt

    Hallo Jasmin,
    das ist ja super, Du kannst anscheinend Gedanken lesen. Gerade gestern habe ich neue Duftstäbchenvasen (ausm Aldi) aufgestellt und dachte mir, das kann man doch sicher „irgendwie“ selbermachen. Ich sehe schon im Geiste mein selbstgemachtes Pomegranate Noir-Fläschchen…
    Gottseidank muss man nicht alles selber können ;)

    Wird also ausprobiert. Aber wo kriege ich die Schilfstäbchen her? Und wegen des Öls: geht eigentlich auch Rapsöl? Das habe ich immer da, es war auch immer eines meiner Seifen-Basisöle (…) Das raffinierte halt. Riechen tut das nicht.

    LG Corinna

    • Jasmin von der Katz

      Hi, Du Liebe,

      wasn Zufall, dass du ausgerechtnet heute vorbeigeschaut hast ;D
      Rapsöl könnte eine Alternative sein, wenn es nicht riecht. Ist es raffiniert, sollte das nicht der Fall sein. Hast du dir die Aromavase mit Alkohol angeschaut? Ich denke, das könnte auch was für dich sein. Glycerin hast du bestimmt auch noch vom Seifenmachen, oder? Und Wodka oder Korn findest du auch schnell.

      Wenn du die Stäbchen nicht beim großen A bestellen möchtest, wird es schwierig. Ich war im Bastelladen, aber die hatten sie nicht. Eine Möglichkeit ist bei Karstadt o.ä, Nachfüllstäbchen für Duftvasen zu kaufen, die sind aber ziemlich teuer im Vergleich.

      Miau, Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.