Konservieren mit Sinn & Verstand

5 Top-Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik

Wenn es um das Konservieren selbstgemachter Naturkosmetik geht, scheiden sich die Geister. Es gibt Verfechter der unkonservierten Kosmetik, die bereit sind, Frischkosmetik in Kleinstmengen herzustellen, um jeglichen Konservierungsmitteln zu entgehen. Kann ich verstehen, schließlich gibt die Industrie Stoffe in unsere Cremes und Seren, die einem die Ohren schlackern lassen, wenn man sie näher betrachtet. Aber neben Hormonen und sonstigen ungewollten chemischen Substanzen gibt es inzwischen auch viele Konservierer, die tatsächlich vertretbar sind, darunter welche, die eigentlich gar keine Konservierer sind und so mancher Verpackung das Label „frei von Konservierungsmittlen“ verschaffen. Ich habe auf dieser Seite eine kleine Sammlung der Konservierungsmittel zusammengestellt, die ich empfehlen kann. Suche dir deinen Favoriten einfach selbst aus.

Warum brauche ich einen Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik?

Haltbarkeit ölbasierter Naturkosmetik

Detox Matcha Whip Körpersahne | Schwatz Katz

Ölbasierte Kosmetik, wie zum Beispiel die beliebte Detox Matcha Whip, kommt ohne Konservierung aus.

Möchtest du Bodybutter, eine Whip oder sonst ein rein ölbasiertes Produkt herstellen, darfst du, sofern du frische Zutaten mit weit entferntem MHD benutzt, gerne auf eine Konservierung verzichten. Deine Produkte sind dann immer so lange haltbar wie die Rohstoffe, die du dafür verwendest. Entscheidend dabei ist selbstverständlich das kürzeste MHD. Läuft ein Öl also zum Beispiel im August 2020, ein anderes erst im Dezember ab, gilt für dein selbstgemachtes Produkt das kürzere MHD, also der August. Verlängern kannst du ein MHD grundsätzlich nicht. Durch ist durch.

Hinweis Ich werde immer wieder gefragt, ob ich meine Öle wegkippe, sobald sie ihr MHD überschreiten, auch wenn sie noch in Ordnung scheinen. Als verantwortungsbewusste Bloggerin antworte ich darauf natürlich mit ja! Oder aber, ich beteure, dass ich alle schon vorher aufbrauche. Ich halte mich jedenfalls bei allem, was ich tue, an meinen gesunden Menschenverstand.

Haltbarkeit von Naturkosmetik mit noch so geringem Wasseranteil

Meine 5 Top-Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik | Schwatz Katz

Jede Art von Kosmetik, die Wasser enthält, egal ob destilliert, Hydrolat oder abgekocht, muss unbedingt konserviert werden!

Soll dein Produkt hingegen reines Wasser ohne Konservierung enthalten, wie Seren oder jede Form von Emulsion, dann kommst du um einen Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik nicht herum! Es sei denn, du möchtest deine Creme portionsweise einfrieren. Und hier meine ich wirklich einfrieren, der Kühlschrank verlängert deine Haltbarkeit nicht wesentlich. Nach 5-7 Tagen ist ein unkonserviertes Produkt mit Wasser durch und sollte nicht mehr verwendet werden, selbst wenn man ihm seine Verkeimung gar nicht ansieht. Es ist bäh, sei vernünftig und lass die Finger weg!

Wasser ist keimanfällig

Warum ist das so? Reines Wasser ist extrem keimanfällig. Du kennst das vielleicht von Spüllappen, die man nicht richtig trocknet. Genau das Gleiche steht deiner wasserbasierten Kosmetik ohne Konservierung bevor. Und das willst du dir doch nicht ins Gesicht schmieren, oder? Miau!

Aber es gibt doch Kosmetik ohne Konservierungsmittel!?

Ein schönes Werbeversprechen, aber nicht wirklich wahr, wenn das entsprechende Produkt Wasser enthält. Es wird sehr wahrscheinlich ein Stoff wie das von mir empfohlene Pentylene Glycol enthalten sein, der das Keimwachstum auch ohne das Label „Konservierungsmittel“ hemmt. Wenn du dir immer noch unsicher bist, schau dir dazu auch die Seite Warum wir Konservierungsstoffe in Kosmetik brauchen von Maike auf Slothmetics an. Vielleicht kann sie dich überzeugen, dass man auch Naturkosmetik konservieren muss.

Meine 5 Top-Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik

In der Liste meiner 5 Top-Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik findest du in der Reihenfolge meiner Empfehlung möglichst natürliche Konservierer, die deine Kosmetik mindestens 4 Wochen lang frisch halten. Bitte beachte, dass auch die Hygiene beim Selbermachen eine große Rolle spielt. Benutzt du bereits verkeimte Gläser und Rührutensilien, kann auch der beste natürliche Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik nichts mehr für dich tun!

Schau dir zum Thema Hygiene bitte den Beitrag Leitfaden Cremeherstellung an.

Bezugsquelle

Meine Rezepte helfen dir weiter und du möchtest Schwatz Katz unterstützen? Wenn du unten im Rezept einem Direktlink zur Bezugsquelle (sind mit einem Pfeil → gekennzeichnet) folgst, um bei meinen Partnershops Dragonspice Naturwaren, Meine Kosmetik oder CMD Naturkosmetik zu bestellen, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Folge einfach einem der Direktlinks, dann wird mein „Kürzel“ automatisch für die Dauer deiner Bestellung übertragen.
Ich verlinke auch zu Etsy, Amazon und anderen. Danke für deine Unterstützung. Miau!

Mein absoluter Favorit: Magnolia Kons

wirkt pH-unabhängig

»Magnolia Kons« ist eine Kombination aus Pentylene Glycol → , das eigentlich gar kein Konservierer, sondern ein Feuchtigkeitsspender ist, und Magnolienextrakt →. Letzteres ist dazu da, uns durch seine oxidationshemmende Wirkung beim Anti Aging zu unterstützen, sowie gerade unreine Haut frei von Keimen zu halten. Das kann Magnolienextrakt aber gleich so gut, dass man es als natürlichen Konservierer einsetzen kann! Pentylene Glycol wird aus Zuckerrohr hergestellt. Aus reiner Faulheit und weil es funktioniert, mische ich mir aus den beiden Stoffen ein fertiges Produkt, das ich »Magnolia Kons« nenne. Wie das geht, beschreibe ich im Beitrag Naturkosmetik konservieren mit »Magnolia Kons«.

Haltbarkeit & Dosierung

Bei sauberer Arbeit konservieren 3% Magnolia Kons hausgemachte Naturkosmetik für drei bis vier Monate und länger.

Platz 2: Pentylene Glycol & Kaliumsorbat

wirkt durch Zugabe von Kaliumsorbat lediglich im pH-Bereich 5-5,5

Bevor ich in Magnolia Kons meinen Favoriten entdeckt habe, war die Kombination von Pentylene Glycol → und Kaliumsorbat → mein bevorzugter Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik. Funktioniert auch, aber hält nicht so lange. Außerdem braucht man relativ viel Pentylene, was mir zu schade ist, denn es ist nicht gerade billig. Kaliumsorbat ist in der Natur in der unreifen Vogelbeere zu finden, wird für Kosmetik- und Lebensmittelindustrie allerdings synthetisiert.

Haltbarkeit & Dosierung

Bei sauberer Arbeit konservieren 5% Pentylene Glycol plus 1% Kaliumsorbatlösung hausgemachte Naturkosmetik für circa sechs Wochen.

Wichtiger Hinweis zu Kaliumsorbat Kaliumsorbat wird als Granulat im Handel angeboten. Ich spreche bei meinen Mengenangaben von der Lösung, nicht dem Granulat. Die Lösung könnt ihr euch aber ganz leicht selbst aus Granulat und Wasser herstellen. Ich gebe dazu einfach 10 gr Granulat in eine Braunglasflasche (50 ml) und fülle sie mit 40 gr Wasser auf. Das ergibt eine 20%ige Lösung. Schütteln, einsatzbereit.

Platz 3: Alkohol & Kaliumsorbat

wirkt durch Zugabe von Kaliumsorbat lediglich im pH-Bereich 5-5,5

Ins Kreuzfeuer als Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik ist auch Alkohol geraten. Das hat er meiner Meinung nach aber gar nicht verdient, denn wenn man ihn sinnvoll dosiert einsetzt, tut er seinen Job günstig und sicher. Es ist auch nicht richtig, dass Alkohol in jeder Dosierung austrocknend wirkt. Man kann unvergällten Weingeist ohne Probleme bis zu 15% dosieren (dann funktioniert er übrigens auch als alleiniger Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik). Ich mache das zum Beispiel, wenn ich Gesichtswasser für unreine Haut herstelle und schlage gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Alkohol desinfiziert die Haut und hält meine Kosmetik frisch! Der Vorteil einer Kombination mit Kaliumsorbat → ist, dass bereits 10-12% Alkohol ausreichen, um Kosmetik für etwa vier bis sechs Wochen sicher zu konservieren.

Haltbarkeit & Dosierung

Bei sauberer Arbeit konservieren 12% Alkohol und 1% Kaliumsorbat hausgemachte Naturkosmetik für circa vier bis sechs Wochen.

Wichtiger Hinweis zu Kaliumsorbat Kaliumsorbat wird als Granulat im Handel angeboten. Ich spreche bei meinen Mengenangaben von der Lösung, nicht dem Granulat. Die Lösung könnt ihr euch aber ganz leicht selbst aus Granulat und Wasser herstellen. Ich gebe dazu einfach 10 gr Granulat in eine Braunglasflasche (50 ml) und fülle sie mit 40 gr Wasser auf. Das ergibt eine 20%ige Lösung. Schütteln, einsatzbereit.

Platz 4: Leucidal Liquid Complete SF

wirkt im pH-Bereich 3-8

Diesen interessanten Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik habe ich erst vor kurzem entdeckt. Darauf gebracht hat mich eine bekannte Naturkosmetikfirma, die ihre Gesichtswässer damit konserviert. Hab ich gleich ausprobiert und für gut befunden! Leucidal Liquid Complete SF → wirkt in einem breiten pH-Spektrum, nämlich zwischen 3 und 8, was ihn für jede Art von Kosmetik interessant macht! Ich benutze ihn derzeit vorwiegend für Duschgele, Gesichtswässer sowie Seren und bin zufrieden! Leucidal Liquid Complete ist ein Fermentationsprodukt aus Kokos und veganen Milchsäurebakterien.

Haltbarkeit & Dosierung

Nach meinen Erfahrungswerten hält ein naturkosmetisches Produkt mit 4% Leucidal rund 4 Monate.

Platz 5: Biokons Neo

wirkt im pH-Bereich 4-8

Ein weiterer sehr einfach zu handhabender Konservierer für selbstgemachte Naturkosmetik ist Biokons →. Er arbeitet auf Basis synthetischer Geruchsstoffe, die ihm sein unverwechselbares Aroma verleihen. Einige beschreiben den Geruch blumig, andere finden ihn einfach nur furchtbar. Muss man für sich ausprobieren.

Haltbarkeit & Dosierung

Bei sauberer Arbeit konserviert Biokons Neo laut Etikett bereits mit 10 Tropfen im fertigen Endprodukt hausgemachte Naturkosmetik für 8 Monate. Das halte ich für etwas hoch gegriffen, unsere Küchen sind dafür meiner Meinung nach nicht sauber genug. Ich würde maximal 4 Monate rechnen.

Alternativen Es gibt natürlich noch mehr Möglichkeiten zu konservieren, die ihr gerne im Netz nachlesen könnt.

Lass dein Postfach schnurren – jetzt mit Starthilfe

Abonniere den Schwatz Katz Newsletter und erhalte eine kleine Starthilfe ins Katzenuniversum mit Tipps und Ideen, wo du anfangen könntest. Das sind kurze Mails mit Links zu Rezepten für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie Tipps, dein Hobby Schritt für Schritt auf den nächsten Level zu bringen. Du wirst außerdem regelmäßig über neue Beitrage informiert. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Wenn du möchtest, kannst du sogar die Tipps abstellen, sodass du nur noch Post bekommst, wenn es was Neues gibt. Miau!

Schwatz Katz Newletter


Allergikerhinweis

Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.

__________________
Featured Image Foto von Erda Estremera auf Unsplash

Weiterstöbern