Kommentare 27
Verhärtungen nach und nach weg cremen

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin | Schwatz Katz

Meine Mutter hatte letztes Jahr eine größere OP und ich habe ihr zur besseren Narbenbildung ein Narbenbalsam gerührt, das super geholfen hat. Die Narbe ist schön flach geworden und man sieht eigentlich bloß noch einen weißen Streifen. Das Narbenbalsam ist eigentlich nur eine mögliche Abwandlung des Regenerationsserums, ich möchte es aber trotzdem einzeln veröffentlichen, weil ich der Meinung bin, dass gerade diese Kombination aus Rohstoffen vernarbtes Gewebe weich macht. Sicher bin ich mir nicht, aber ich würde mich fast so weit aus dem Fenster lehnen wollen, zu behaupten, dass das Narbenbalsam auch ältere Narben entspannt. Weg kriegen wir die zwar auf keinen Fall, das müssen wir uns abschminken, denn Narben sind und bleiben kaputtes Gewebe, aber wir können immerhin versuchen, die Rohstoffe, die uns die Natur zur Verfügung stellt, optimal zu verbinden und so vielleicht etwas zu verbessern, was aus Versehen kaputt gegangen ist. Auf geht’s!

Narbenbalsam – Die Rohstoffe

Bei der Zusammensetzung des Narbenbalsams habe ich auf gute alte Bekannte gesetzt, die meiner Meinung nach in keiner Selbstrührerküche fehlen sollten (ich zumindest verwende sie immer wieder, bin ja eher langweilig, wenn ich meine Favoriten gefunden habe).

Hinzu gekommen ist ein kleines kostbares Wunder der Natur, nämlich Granatapfelkernöl. Nicht ganz günstig, aber als Wirkstoff zur Zellerneuerung unschlagbar und super ergiebig. Es braucht nur wenige Tropfen zum Glück. Du kannst es auch gut in Anti Aging Gesichtspflege verwenden. Wenn du zum ersten Mal etwas von mir rührst und unsicher bist, ob ich auch bestimmt weiß, wovon ich rede, kannst du es auch erst einmal weg lassen und dich von der Narbenbalsam Grundmischung überzeugen lassen.

Avocadin Regenerationsserum für die Haut | Schwatz Katz

Avocadin

Avocadin enthält jede Menge hautverwandte Lipide, die sich in der Haut absetzen, sie aufpolstern und die zu rasche Verdunstung von Feuchtigkeit verhindern. Außerdem wirkt Avocadin stark regenerierend, vermindert die negativen Einflüsse von UV-B Strahlung und schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen. Spröde, trockene sowie vernarbte Haut wird wieder elastisch und wirkt mit der Zeit viel weniger matt.

Sheabutter zieht auch in vernarbtes Gewebe tief ein, polstert und hält die Feuchtigkeit. In Kombination mit Avocadin wird durch das Narbenbalsam die Zellerneuerung optimal gefördert.

Mandelöl zieht meiner Erfahrung nach auch in Narbengewebe schnell ein, fettet sehr gut und hinterlässt außerdem einen angenehmen Schutzfilm.

Wildrosenöl ist meiner Meinung nach die Superwaffe gegen Narben oder Flecken. Ich hatte mir mal ganz doll den Handrücken verbrannt (mit Heißkleber, fragt nicht, ganz ganz schlimm!) und gedacht… na toll, jetzt hast du hier für immer so einen doofen braunen Fleck. Mitnichten! Nach regelmäßigem Gebrauch von Wildrosenöl, verblasste der Fleck immer mehr. Heute sieht man nichts mehr. Ich schwör drauf!

Kauftipp Öle
Wildrösenöl
Hol dir lieber ein kleines Gebinde, denn Wildrose hält einmal angebrochen nicht sonderlich lange.
Granatapfelkernöl ist sehr teuer, du brauchst davon aber so wenig, dass die kleinste Menge für viele viele Cremes reicht!

Beerenwachs Damit das Narbenbalsam auch stabil bleibt und nicht wegschmilzt, brauchen wir Wachs. Meine Empfehlung ist also, Wachs zu verwenden. Ich nehme für meine Zwecke gerne Beerenwachs, weil es einen schönen Schutzfilm bildet, Feuchtigkeit einschließt und einfach zu benutzen ist. Außerdem besitzt es keinen störenden Eigengeruch und trocknet transparent.

Muss ich Beerenwachs verwenden oder… Ich verwende Beerenwachs eigentlich in nahezu allen meinen Formulieren, du wirst es also nicht zuhause rumliegen haben, wenn du häufiger hier vorbeischaust und mitrührst. Alternativ zu Beerenwachs funktioniert auch Japan- oder Blütenwachse aller Art. Meine Empfehlung, ich sage es extra noch mal, weil ich trotz meiner vielen Worte immer wieder gefragt werde: Meine Empfehlung ist Beerenwachs. Beerenwachs. Beerenwachs. Okay? Nicht? Dann noch mal: Beeeeeeeerenwaaaaachs! Wenn du natürlich auf eigene Faust ein Experiment machen möchtest, kannst du verwenden oder auch nicht, was du für richtig hältst. Informationen zur Verwendung von Alternativen findest du bei Onkel Google. Ich würde ja Beerenwachs nehmen. Ist am einfachsten. Steht ja schon da. Beerenwachs. Alles klar?

Hinweis Ich arbeite bei meinen Rezepten auf rein veganer Basis, weshalb du hier kein Bienenwachs finden wirst. Wenn du es trotzdem benutzen möchtest, kannst du es so portionieren wie Beerenwachs. Bienenwachs hat allerdings einen Eigengeruch, der nicht ganz einfach zu überdecken ist und färbt die Kosmetik gelblich.

Die ätherischen Öle für Narben am Körper

Wenn du Narben am Körper behandeln möchtest, können ätherische Öle helfen, die Wirkung zu verstärken. Möchtest du Narben im Gesicht behandeln, gebe nur 1 Tropfen Rosmarin und 1 Tropfen Karottensamenöl oder gar nichts davon in die Mischung.

Lasst mich vorausschicken, ich liebe ätherische Öle und die dazu gehörige Aromatherapie, daher arbeite ich oft und gerne mit ihnen. Ich werde immer wieder gefragt, ob die auch wirklich alle rein müssen, denn ätherische Öle sind ja erst mal „teuer“. Meine Antwort: MÜSSEN tut hier niemand was, ich verwende und empfehle nur, was ich selbst gut finde. Ob ihr meinem Rat folgt, bleibt euch überlassen.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen Ebenfalls ein Dauerbrenner sind die Warnhinweise auf dem Etikett der ätherischen Öle, die letztlich sagen, die Öle seien gesundheitsschädlich. Das ist vom Gesetz so vorgeschrieben, da darf man noch nicht mal was zu sagen. Grundsätzlich beziehen sich die Warnhinweise auf den Einsatz der unverdünnten Öle. Verwendet die Öle also bitte nur – wenn ihr nicht schwanger seid – wie angegeben, gebt sie nicht konzentriert auf die Haut, trinkt sie nicht, schmiert sie euch nichts ins Auge oder tut sonstwas damit, das sowieso niemand tun würde. Danke.

Die Kombination der ätherischen Öle (bitte keine normalen Duftöle verwenden, nur 100% ätherische Öle) Rosmarin, Lavendel, (Rosen)Geranie, Nelke und Karottensamenöl wirkt im Narbenbalsam durchblutungsanregend und gleichzeitig zellerneuernd. Ich bilde mir ein, dass vernarbtes Gewebe hin und wieder aufgefordert werden muss, so zu tun als sei es in Ordnung, versteht ihr, was ich meine? Durch die empfohlene Mischung passiert genau das, sie klopft bei den Narben an, erklärt ihnen, dass sie sich mal nicht so verkrampfen sollen und während die ätherischen Öle das tun, schleichen sich Avocadin und Co durch die Hintertür und helfen beim geschmeidig werden. Kann totaler Bullshit sein, aber ich habe schon das Gefühl, dass es wirkt.

Rosmarin ist der Hauptbestandteil der Duftmischung, weil es stark durchblutungsfördernd wirkt und die Zellen auf Trab bringt. Es ist sozusagen der Rabauke, der sich beim Anklopfen in die erste Reihe stellt. Jedes andere Öl, das ganz ähnlich funktioniert, ist hier ebenso verwendbar. Ich habe Rosmarin genommen, weil es schon in der Rosmarin-Mandel-Peelingbutter Wunder gegen Cellulite wirkt. Lavendel tut so in etwa das Gegenteil von Rosmarin, zumindest, wenn es um die Lautstärke geht, die es verursacht. Lavendel signalisiert Haut, Organen und Seele sich nicht aufzuregen, die Pforten zu öffnen und die Heilbrigade rein zu lassen. Außerdem wirkt es haut- und gewebestabilisierend. (Rosen)geranie (Rosen steht in Klammern, weil das Öl in manchen Shops als Rosengeranie, in anderen als Geranie angepriesen wird) mindert die Narbenbildung und sollte deshalb bei frischen Narben nicht fehlen. Behandelst du eine ältere Narbe kannst du es rauslassen. Ich würde es auch auf keinen Fall bei Kindern verwenden, deren junge Seelen mögen Geranie nicht. Nelke sollte unbedingt gering dosiert werden, sonst brennt sie gar schrööcklich, 1 Tropfen ist harmlos und dazu vollkommen ausreichend. Die Nelke erwärmt die oberen Gewebeschichten, was den Ölen und Buttern hilft tief einzudringen. Perfekt bei Narben! Karottensamenöl ist ein stiller, aber starker kleiner Kämpfer. Es wirkt besonders sanft gegen Stress und Nervosität. Ich stelle mir vernarbte Haut immer als ein Stressherd vor, den ich auflösen muss, damit er sich zurückzieht. Außerdem verbessert Karottensamenöl die Elastizität der Haut erheblich und das ist ja gerade bei Verhärtungen ganz ausgezeichnet.

Wenn du nur ein Öl in das Narbenbalsam geben möchtest, rate ich zu Rosmarin.

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin | Schwatz Katz

Wirkungsweise Narbenbalsam

Mandelöl dringt schnell tief ein und saugt die anderen Rohstoffe mit. Es öffnet sozusagen das vernarbte Gewebe, Sheabutter versorgt die Haut von unten mit Feuchtigkeit, sodass Wildrose und Avocadin ihre Arbeit verrichten können. Gleichzeitig regen die ätherischen Öle die Durchblutung an, sodass wiederum die Wirkstoffe besser transportiert werden können. Sie wirken außerdem ausgleichend und sorgen dafür, dass kein Stress entsteht; weder in der Birne (damit meine ich den Kopf), noch in der Haut.

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin

ca. 50 gr

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin | Schwatz Katz

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder wenns nicht anders geht bei Amazon (Partnerlink).

5 gr Avocadin
10 gr Sheabutter
15 gr Mandelöl
8 gr Beerenwachs

10 gr Wildrose
1 gr (oder 2 Tropfen) Granatapfelkernöl
1 Blob (großer Tropfen oder 1 gr) Vitamin E*

100% reine ätherische Öle (keine Duftöle!) in Tropfen (T)
5 T Rosmarin
2 T Lavendel
2 T (Rosen)Geranie
1 T Nelke
2 T Karottensamenöl

1 lichtgeschützter, verschließbarer Behälter zur Aufbewahrung
1 Wasserbadeinsatz, Marmeladeglas oder feuerfestes Glas

keine Alternativen.

Narbenbalsam Anleitung

Avocadin Regenerationsserum für die Haut | Schwatz Katz

Avocadin neigt zur Kristallbildung, deshalb schmelze es als erstes!

Duftmischung

Bereite als erstes die Duftmischung vor, indem du die angegebene Menge ätherische Öle in 5 gr vom Mandelöl rührst. beiseite stellen.

Schmelzen

Ich schmelze in einem Wasserbadeinsatz (meiner ist von IKEA). Du kannst auch im feuerfesten Glas schmelzen oder ein Marmeladenglas in heißes (nicht kochendes) Wasser stellen.

Avocadin neigt bei der Verarbeitung zur Kristallbildung. Schmelze es deshalb mit dem restlichen Mandelöl (10 gr) vor bis es ganz durchsichtig und flüssig ist. Es ist wirklich wichtig, das richtig zu machen, sonst fühlt sich dein Serum später wie ein Peeling an!

Avocadin Regenerationsserum für die Haut | Schwatz Katz

Erst wenn das Avocadin ganz klar aufgeschmolzen ist, geht es weiter!

Ist das Avocadin klar eingeschmolzen, gib die Sheabutter sowie das Beerenwachs hinzu und warte bis auch die klar aufgeschmolzen sind.

Wenn alles flüssig und klar ist, nimm den Topf von der Platte (Ich stelle den Wasserbadeinsatz dann gerne auf eine Schüssel, damit er nicht noch ewig durch den Wasserdampf warm gehalten wird) und lasse die Mischung unter gelegentlichem Rühren auf Händwärme (Fingertest) herunterkühlen.

Vitamin E, Wildrosen- und Granatapfelkernöl einrühren.

Ganz am Ende die ätherischen Öle hinzufügen.

Wenn du das Balsam gerne fluffig und geschmeidig haben möchtest, wie du es z.B. vom Sheawhip kennst, solltest du es in ein hohes Rührgefäß füllen, es bei Zimmertemperatur 1-2 Stunden abkühlen lassen (nicht im Kühlschrank, sonst könnte das Avocadin wieder kristallieren) und mit einem Handrührgerät aufschlagen. Mir ist das immer zu viel Gedöhns, deshalb fülle ich es einfach in ein Braunglas und lasse es abkühlen. Wenn mir dann danach ist, rühre ich es nur kurz mit einem Stäbchen o.ä. auf.

Lichtgeschützt lagern (z.B. in einem dunklen Glasbehälter).

Avocadin Regenerationsserum für die Haut | Schwatz Katz

Das abgekühlte Balsam wird geschmeidiger, wenn du es kurz aufrührst.

Anwendung Narbenbalsam

Frische, ausgeheilte Narben Trage das Narbenbalsam ganz gezielt auf gerade ausgeheilte Narben auf, um sie gleich darüber zu informieren, dass sie sich gefälligst gar nicht erst verhärten sollen.

Auch ältere Narben können durchaus von dem Narbenbalsam profitieren. Trage es kurweise über einen längeren Zeitraum (z.B. 4 Wochen) 1-2 Mal am Tag auf die gereinigte Haut auf. Am besten dokumentierst du die Fortschritte mit Bildern, damit du hinterher auch glauben kannst, was passiert ist 😉

Im Gesicht würde ich das Narbenbalsam wie oben schon beschrieben nur ohne oder mit sehr wenig ätherischen Ölen benutzen, z.B. 1 T Rosmarin und 1 T Karottensamenöl, auch Kamille wären denkbar.  Von Aknenarben würde ich die Finger lassen.

Hinweis Bitte verwende das Narbenbalsam ausschließlich als Narbenbalsam, will sagen, es ist wirklich nur für Narben am Körper gedacht, nicht zur Pflege. Suchst du nur einen netten Pigmentfleckenhelfer, probiere besser das Avocadin Regenerationsserum.

Narbenbalsam mit Wildrosenöl und Rosmarin | Schwatz Katz

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.

 



Schwatz Katz

Folg der Katz

Post gibt es dienstags & freitags.

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

27 Kommentare

    • Jasmin Schneider

      Liebe Ulli,
      ich weiß, dass man immer gerne was anderes nehmen möchte, wenn man etwas nciht da hat. In diesem Fall habe ich extra dazugeschrieben „keine Alternativen“. Natürlich kannst du trotzdem ersetzen und probieren, ob es funktioniert. Aber wenn du schon kein Mandelöl nehmen möchtest, würde ich beim Narbenbalsam eher auf Aprikosen- oder Pfirsichkernöl ausweichen – obwohl ich mich gerne als absoluten Jojobafan bezeichne! Jojoba hat meiner Meinung nach nicht die gleiche Einziehpower wie Mandelöl und durch seine Wachsähnlichkeit verschließt es die Oberfläche zu früh. Ich hoffe das macht Sinn?
      Ach Mensch, da fällt mir noch ein ganz einfaches Öl ein, das du nutzen kannst: Sonnenblumenöl! Das habe ich darin zwar noch nicht ausprobiert, aber es könnte den gleichen Effekt haben 😉
      LG, Jasmin

  1. renate heilen sagt

    hallo Jasmin,
    was kann ich bei couperose in die seren oder cremes mischen?
    Danke im voraus,
    l.G. Renate

    • Jasmin Schneider

      Hallo Renate,
      du kannst bei Couperose die angegebenen Zutaten verwenden, lass aber beim Narbenbalsam die ätherischen Öle raus. Probiere es besonders mit Nachtkerze und Wildrose, das sollte die Haut nicht reizen. Hautarzt bin ich aber nciht, gell? Also bitte vorsichtig probieren. Besonders das Minus 10 Serum ist von einer Couperose-geplagten Leserin sehr gelobt worden 🙂
      LG, Jasmin

  2. Veronica sagt

    Hallo 🙂 danke für dieses super Rezept, und all die anderen tollen Ideen die du hier mit uns teilst. Ich verwende diesen Balsam schon ganz fleißig und mit wirklich tollem Erfolg für meine noch ziemlich frische Kaiserschnitt Narbe, sie ist schon viel weniger rot und fühlt sich auch einiges geschmeidiger an.
    Der GöGa hat sich jetzt ein ziemlich großes Tattoo ‚zugelegt‘ das wir nach der anfangs Behandlung laut Tattoo -Artist auch hier mit pflegen. Da aber demnächst wieder eine neue ‚Rührrunde‘ ansteht wollte ich mal fragen ob du Tipps hättest was zur Tattoo Pflege noch passen würde?

    VLG Veronica

    • Jasmin Schneider

      Deine Kaiserschnittnarbe wird bestimmt nur noch ein Streifchen sein, wenn du weitermachst mit dem Narbenbalsam. Es ist wie gemacht für frische Narben 🙂

      Tendenziell würde ich bei Tattoopflege auf Panthenol und Fett setzen. Betroffen sind ja die oberen Hautschichten, also der Bereich, der Fett mag. Panthenol möchte allerdings Wasser in seiner Verbindung, da muss ich mir mal was überlegen! Schöne Herausforderung! Nehmt ruhig erst mal das Narbenbalsam, es ist richtig gut für die Hautstelle, ich überleg mir eine schnelle Mixtur und hoffe, die ist gut für Tattoos – ich selbst habe keine, ihr müsst sie also für mcih testen… hihi! 😉
      LG

  3. Veronica sagt

    Oh und zwei gute Öle bei Couperose und Rosacea ( und rötungen ganz allgemein) sind Mohn und Rapsöl. Auch ein Schachtelhalm Mazerat in Rapsöl tut meiner Rosazea Haut sehr gut( und immer nur ein Hauch Öle ;))
    Veronica

  4. Lina sagt

    Hallo, ich habe auf dem Rücken Aknenarben. Jetzt schriebst du weiter unten, dass der Balsam nicht bei Aknenarben verwendet werden soll. Bezog sich das denn nur auf die Anwendung im Gesich oder generell?

    Liebe Grüße und dein Blog ist großartig 🙂
    Lina

    • Jasmin Schneider

      Hi Lina,
      es bezog sich insbesondere auf die Aknenarben im Gesicht. Wenn du noch immer zu Akne auf dem Rücken neigst, solltest du das Balsam nicht benutzen. Wenn es allerdings „alte Narben“ sind und dein Rücken sich abgeregt hat, dann kannst du es mal probieren. Das Problem ist nämlich, dass das Balsam auf Ölbasis gemacht wird und Öle sind der beste Nährboden für die kleinen Scheißer. Den wollen wir ihnen nicht geben! Aber wie gesagt, wenn du das Problem dort hinten los bist, dann probier es ruhig aus. Dann sollte es sogar sehr gut wirken! Gibst du mir Feedback? Würde mich nämlich sehr interessieren 🙂
      LG, Jasmin

  5. Annika sagt

    Der Narbenbalsam ist suuuper! Ich hab direkt ein bisschen mehr gemacht und verschenkt. Ich selber nutze ihn für meine Brustkrebs-Narben als auch meine Tochter, die eine sehr dunkle und große Narbe am Bein hat. Die wird nun immer heller, und meine Narben werden weicher und unauffälliger. Meiner Physio habe ich privat ein Tiegelchen geschenkt, aber sie ist so begeistert davon, dass sie ihn in der Praxis für ihre Brustkrebs-Patientinnen nutzt. Und die wiederum sind ebenfalls hellauf begeistert 🙂 Vielen Dank für das Rezept 🙂

    • Jasmin Schneider

      Hallo Annika,
      vielen lieben Dank für diesen großartigen Kommentar <3
      Es freut mich sehr, dir bzw. euch eine so große Freude damit gemacht zu haben! Somit hat mein Herumwerkeln einen noch größeren Sinn. JUHUUU!!!
      Liebe Grüße und weiterhin beste Heilung,
      Jasmin

  6. Ursula Kühne sagt

    Hallo Jasmin,
    vor ein paar Tagen habe ich den Blog entdeckt. Ich finde ihn super und habe mir auch schon einige Rezepte
    entnommen. Mal sehen, wann ich Zeit finde, sie auszuprobieren. (Rentner haben ja niemals Zeit).
    Ich hoffe, sie bekommen meiner doch schon älteren, trockenen und leicht fettarmen Haut.
    Nun zu Deinem Narbenbalsam.
    Ich hatte vor 2 Jahren auch eine OP am Knie und da hat mir meine Physiotherapeutin geraten, die Narbe öfters mit
    Kakaobutter einzustreichen. Die gibt es bei Spinnrad und sieht aus wie kleine weiße Linsen. Die muss man nur zwischen
    den Fingerspitzen etwas erwärmen, dann lässt es sich gut damit eincremen.
    Das hat wunderbar geholfen. Die Narbe ist ganz flach, weich und nur als heller Strich sichtbar.
    Es ist ein einfaches, preisgünstiges aber sehr wirksames Mittel gegen Narben.

    Liebe Grüße von einem neuen Fan Deines Blogs
    Ursula

    • Jasmin Schneider

      Kakaobutter ist super bei Dehnungsstreifen und kleineren Narben geeignet, solange man sie gut verträgt. Aber eine echte – wenn auch kostengünstige – Alternative zu meinem Narbenbalsam ist sie meiner Meinung nach bei weitem nicht. Ich muss zugeben, dass ich deinen Tipp an dieser Stelle auch ein wenig kontraproduktiv finde, denn es hört sich für mich so an, als wolltest du damit sagen, dass mein komplizierter Quatsch nicht notwendig ist. Es gibt allerdings Hauttypen und Verletzungen, die nicht eben mal heilen und für ebendiese ist das Narbenbalsam eine Wohltat. Aber gut, kann ja jeder selbst entscheiden.
      Grüße, Jasmin

  7. Hallo Jasmin

    Diese Narben-Salbe sollte man ja nicht fürs Gesicht nutzen, wie du schreibst. Welches Rezept würdest du dann gegen Aknenarben empfehlen? Ich reibe mein Gesicht zwei Mal täglich mit Hagebuttenöl ein. Aber kann man das sonst womit mischen, sodass es eine Power-Salbe gegen Aknenarben ergibt?

    Liebe Grüsse
    Iva

  8. Jutta Summer sagt

    Hi Jasmin,
    ich hatte letzte Woche einen fetten Kratzer auf die Nase abbekommen und gleich am Abend das Narbenbalsam gerührt (es war keine tiefe Wunde, eher eine Schürfwunde). Nach vier Tagen löste sich der Schorf von ganz allein, zum Vorschein kam eine weiche hellrosa Haut. Heute, eine Woche später sieht man fast nichts mehr davon. Das Balsam hat auch der „kleinen Schürfwunde“ gutgetan, und es sieht so aus, als hätte eine Narbe gar keine Chance um sich zu bilden.
    Nase also wieder makellos, wie es sich gehört *freu* – Super Rezept in der Wirkung und total easy in der Herstellung!
    Miau, Jutta

  9. stille mitleserin sagt

    liebe jasmin,

    welches wildrosenöl nimmst du denn? reines? habe eines von weleda gefunden, aber da ist es gemischt mit mehreren anderen ölen, das hat mich stutzig gemacht… das von primavera ist auch mit sonnenblumenöl gemischt.

    liebe grüße von einer sonst stillen mitleserin 🙂

  10. Nadine sagt

    Hi,
    Kann ich auch eine Shea-Kokos-mischung ( 80 Shea 20 Kokosnuss) verwenden?Oder ist das Kokosöl hier kontraproduktiv?Ist auch eine fertige Mischung vom Stübener Kräutergarten….
    Liebe grüße
    Nadine

  11. evilchen sagt

    Nochmal guten Morgen liebe Jasmin,
    wie ich ja schon berichtet habe, war ich gestern den ganzen Tag mit Rühren beschäftigt. Dabei habe ich auch diesen Narbenbalsam ausprobiert. Es hat bei der Zubereitung alles sehr gut geklappt (trotz Unsicherheit meinerseits).
    Ich habe leider ein riesiges Narbenproblem. Ich war in meiner Jugend schwer erkrankt und habe daher an beiden Unterarmen unzählbar viele Narben in Strichform, mal größer mal kleiner. Die werden auch nie wieder weg gehen, aber ich erhoffe mir durch deinen Narbenbalsam, dass sie vielleicht irgendwann mal etwas unauffälliger werden. Ich werde jetzt auch gezielt ein Foto vom derzeitigen Stand machen (was mir ehrlich gesagt ziemlich schwer fällt, ich muss mir eingestehen, dass diese Dinger da sind) und habe mir fest vorgenommen jeden Abend den Balsam auf meine Unterarme aufzutragen.
    Ich hoffe, dass meine Erwartungen nicht zu groß sind, aber ich wäre überglücklich, wenn sich ein paar Narben etwas mehr einebnen würden und das weiße Narbengewebe nicht mehr so heraus sticht…
    In der Hoffnung dafür nicht verurteilt zu werden, poste ich das jetzt hier einfach mal so offen anonym, und werde in ein paar Monaten berichten, wie es sich entwickelt 🙂
    LG

    • Jasmin Schneider

      Das Narbenbalsam hilft sehr gut, ist aber kein Wundermittel. Ich habe zwar schon viele begeisterte Reaktionen bekommen, die sagen, selbst ältere Narben werden weicher, aber that’s it. Sie werden weicher, verschwinden aber nicht. Ich denke aber, wenn du dich mit den Narben näher beschäftigst, sie fotografierst, anerkennst als das, was sie sind und sie dann noch mit dem Balsam pflegst, dann werden sie ganz bestimmt besser. Es nützt uns ja nichts, wenn wir Dinge an uns nicht sehen wollen. Wir sind wir und je mehr wir das akzeptieren, desto einiger werden wir mit uns. You can do it!
      Viel Erfolg,
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.