Kommentare 10
Tschüß, wunde Stellen!

Stark regenerierende Avocadin Butter

Stark regenerierende Avocadin Butter selbermachen | Schwatz Katz

Wer unter sehr trockener, kranker oder spröder Haut leidet, wird dieses Rezept lieben! Hier kombiniere ich hauptsächlich wertvolle Sheabutter mit einer ordentlichen Portion Avocadinöl, um eine reichhaltige, stark regenerierende Avocadin Bodybutter zu zaubern, die der Haut helfen kann, sich selbst zu heilen. Erfahrungsgemäß polstert sie nicht nur von unten auf, sondern stärkt auch die Hautbarriere, wodurch es negative Umwelteinflüsse von außen schwerer haben, in die Haut zu dringen. Ich empfehle, die Butter direkt nach dem Baden oder Duschen auf der noch feuchten Haut zu verwenden, das macht extra eincremen obsolet und speichert die aufgenommene Feuchtigkeit in der Haut, wo sie hingehört.

Avocadin Butter selbermachen, Rohstoffe

Pflanzenbutter deiner Wahl

Aloe Vera Butter selbst gemacht | Schwatz Katz

Sheabutter satt. Der Anblick macht mich irgendwie glücklich ♥

Die beste Basis für eine stark regenerierende Avocadin Butter ist in meinen Augen Sheabutter . Wer es weniger reichhaltig braucht, entscheidet sich für einen Mix von Mango- und Sheabutter (1:1). Mangobutter alleine ist ein wenig zu weich und die fertige Butter tropft dir womöglich vom Finger, es sei denn, du lagerst sie im Kühlschrank. Es passt auch Kakaobutter , wobei die meiner Meinung nach besonders bei getresster Haut an dieser Stelle etwas zu „mastig“ ist. Versteh das nicht falsch, je nach Zweck kann Kakaobutter großartig für die Haut sein, aber kranke Haut braucht Luft zum Atmen und Kakaobutter schließt sie zu stark ab. Das kann aber von Mensch zu Mensch verschieden sein, also zögere nicht, es für dich auszuprobieren, wenn du sie sonst gut verträgst oder einfach Lust dazu hast. Ich bin ein großer Verfechter der inneren Stimme, höre auf sie und sei glücklich!

Avocadin (in Öl aufgelöst)

Stark regenerierende Avocadin Butter selbermachen | Schwatz Katz

Avocadinöl im Voraus zubereitet schönt die Nerven und spart Zeit!

Die Hauptkomponente meiner Avocadin Butter ist selbstverständlich Avocadin. Es enthält jede Menge hautverwandte Lipide, die sich in der Haut absetzen, sie aufpolstern und die zu rasche Verdunstung von Feuchtigkeit verhindern. Außerdem wirkt Avocadin stark regenerierend, vermindert die negativen Einflüsse von UV-B Strahlung und schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen. Spröde, trockene sowie vernarbte Haut wird wieder elastisch und wirkt mit der Zeit viel weniger matt. Zur leichteren Verarbeitung empfehle ich zuvor die Herstellung von Avocadin-Öl.

Da Avocadin gefühlt Jahre braucht, bis es sich endlich auflöst, habe ich ein kleines Workaround gebaut, sodass ich es künftig stressfrei benutzen kann: Avocadin-Öl zur leichteren Verarbeitung.

Außerdem…

Zum Stabilisieren von Haut und Öl gebe ich außerdem Vitamin E Acetat hinzu, das antioxidativ wirkt und somit die Haltbarkeit der Öle begünstigt. Falls du dich fragst, wieso ich auf einmal Vitamin E Acetat statt Vitamin E (ohne Acetet) nehme, dann mach dir keine Sorgen, man kann grundsätzlich beides verwenden. Vitamin E Acetat lässt sich nur leichter dosieren und ist weniger empfindlich als die dickflüssige Variante. Auch die Einsatzkonzentration der beiden Mittel ist gleich.

Avocadin Butter selbst gemacht

-->

Anwendung

Stark regenerierende Avocadin Butter selbermachen | Schwatz Katz

Avocadin Butter als Körperpflege

Wie bereits in der Einleitung beschrieben, empfehle ich, die Butter direkt nach dem Baden oder Duschen auf der noch feuchten Haut zu verwenden, das macht extra eincremen obsolet und speichert die aufgenommene Feuchtigkeit in der Haut, wo sie hingehört.

Tipp Denkbar ist auch eine Anwendung kurz vorm Zubettgehen, wobei ich dir rate, zuvor ein Feuchtigkeitsserum oder Körperspray aufzutragen, damit die angegriffene Haut genug Feuchtigkeit bekommt und nicht „erstickt“. Eignen würde sich hierzu ganz wunderbar der Green Warrior.

Avocadin Butter als Gesichtspflege

Um der Frage zuvorzukommen, ob du die Avocadincreme denn als Gesichtspflege nutzen kannst, muss ich leider sagen, dass ich hierzu keine verbindliche Aussagen machen kann. Meiner Erfahrung nach ist jede Haut anders und was für die einen gut ist, ist für die anderen zu viel des Guten. In anderen Worten, dir bleibt an dieser Stelle nur das Selbstexperiment.

Auch hier, verwende bitte immer zuvor eine Feuchtigkeitspflege, bevor du die Butter aufs Gesicht aufträgst. Ich nehme auch an, dass sich die Pflege über Nacht am besten macht, tagsüber ist sie meiner Meinung nach etwas zu schwer. Doch auch hier: Selbstexperimente mögen dir ein anderes Ergebnis bringen.

Avocadin Butter als Notfallpflege

Raue, juckende Stellen, Schürfwunden, Reibeisenhaut, schuppige Haut, kranke Haut (Neurodermitis darf ich hier nicht einzeln nennen) et cetera kann und können zwischendurch immer mal wieder mit Avocadinbutter behandelt werden, das sollte die Heilung oder zumindest eine Symptomlinderung beträchtlich fördern. An dieser Stelle bitte nicht vergessen, dass ich kein Mediziner bin und mir ein Heilversprechen nicht zusteht. Erfahrungsgemäß haben meine Versuchskaninchen und ich die Erfahrung gemacht, dass die Butter kleine Wunder wirkt. Viel Erfolg!

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Lass dein Postfach schnurren

Abonniere jetzt gleich den Schwatz Katz Newsletter! Auf Neuanmeldungen wartet eine kleine Emailserie, die dich auf dein neues Hobby vorbereitet. Darin erkläre ich, wo und wie du am besten anfängst und mit einfachen Rezepten deine erste selbstgemachte Pflegeroutine selbermachst! Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Miau!

Schwatz Katz Newletter

Allergikerhinweis

Bitte stelle vor dem Nachmachen sicher, dass du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt „Haftungsausschluss“.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Alle von mir auf Schwatz Katz getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte ergeben sich aus meinen persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen dar. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder gar Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest meine Information auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren! In anderen Worten, wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du es auf eigene Gefahr.

Weiterstöbern

10 Kommentare

  1. Manuela Täubert sagt

    Hallo Jasmin,

    bin jetzt auf die Idee gekommen für meine Tochter mit Neurodermitis Creme selber her zu stellen und beim Stöbern auf deine tolle Seite gestoßen. Danke, ich finde sie als Neueinsteiger super.
    Habe mich für die Avocadin Butter entschieden, jetzt nur mal eine Frage….wie viel Tropfen sind 0,5 g, meine Wage giet es leider nicht her.
    Vielen Danke schon mal, für die Antwort.
    Liebe Grüße Manu

  2. Liebe Jasmin,
    dank deiner tollen Website bin ich kräftig am Rühren und ausprobieren. Natürlich geht auch mal etwas schief aber die Erfolgsquote steigt … Danke, dass du dir so viel Arbeit machst und so etwas tolles auf die Beine gestellt hast. Mal eine Grundsätzliche Frage: gibt es so etwas wie eine Faustformel was die Kombination von Wirkstoffen anbelangt??
    Habe bei unterschiedlichen Cremes Wirkstoffe getauscht und mal an der Dosierung gefeilt. Jetzt frage ich mich (es gibt ja so geniale Wirkstoffe) was sinnvoll zu erachten ist bei der Kombination dieser Wirkstoffe (z.B. Avocadin, Niacinamide, Allantoin plus Squlan…) oder wann überfordert man die Haut. Wenn man anfängt hält man sich strikt an die Rezept und wird dann mutiger …. du hast den Aufbau (gerade für Anfänger mega wichtig um das Thema zu verstehen) einer Emulsion/Creme wunderbar beschrieben. Kann man das % abfassen bzw. aufteilen? z.B. nicht mehr als z.B. 5-10% Wirkstoffe und die nach belieben aufteilen …. je nach Einsatz (also Creme, Duschgel etc.)…. Vorab vielen Dank für ne kurze Antwort…. LG Kia

    • Hallo Kia,

      vielen Dank für deine lieben Worte.
      Leider kann ich auf deine fragen keine endliche Antwort geben, denn wie so häufig kommt es immer auf den Gebrauch an, die Mischung, nicht so sehr auf den Rohstoff selbst. Ich persönlich neige dazu mit der geringsten empfohlenen Dosierung zu beginnen und zu schauen, was dabei rum kommt. Ich teste also immer, ich weiß nichts genau. Selbst wenn ich manchmal denke, ich weiß es, gibt es immer wieder Kombis, da weiß ich nicht und teste wieder.
      Es gibt Faustregeln, denen ich nicht immer Beachtung schenke, aber als Orientierung sind sie okay. Zum Beispiel verwende ich selten mehr als 5% Extrakte in einem Produkt, oder 10% Wirkstofföle. Ich habe auch mal gelesen, dass man nicht mehr als 10% Feuchtigkeitswirkstoffe benutzen soll, aber das macht für mich nciht immer Sinn. Ich denke, du musst einfach noch viiiiiiiel mehr rumprobieren und dir einen eigenen Reim machen. Letztenendes sagt dir nur deine eigene Haut, was richtig ist und keine Faustregel kann das ändern.

      Also, nur Mut und hab Spaß,
      Jasmin

  3. Hey. Du hast so tolle Rezepte und ich mache sie auch gerne nach.
    Hast du vielleicht auch ein Buch das du verkaufst mit den Rezepten?
    Ich muss halt immer den PC anmachen und dich wieder suchen, und ein Rezept Buch würde es mir
    Leichter machen, das kann ich auch ins bett zum lesen mitnehmen.
    Du bist echt klasse. Danke für deine Rezepte schon mal . Lg Birgit

    • Hallo Birgit,

      nee, ein Buch habe ich nicht. Tatasächlich finde ich, Blogs gehören ins Internet, nicht ins Regal. Dadurch gelingt es, Informationen frisch zu halten. Aber da du nicht die einzige bist, die sich das wünscht, überlge ich, ob ich zumindest ein paar eBooks veröffentliche, damit man kleine Rezeptsammlungen hat. Mal sehen. Allerdings ist das kein kurzfristiges Ziel, also bitte nciht drauf warten :)

      Schöne Grüße,
      Jasmin

  4. Petra sagt

    Liebe Schwatzkatz, das hört sich gut an und wird ausprobiert! Sag mal, wie stehst du zu Retinol? Hättest du nicht Lust zu dem Thema mal etwas zu machen? Ich teste gerade ein Kaufprodukt mit 0,001 Einsatzkonzentration und vertrage es sogar an den Augen. Hyaluron darf da nicht mal in die Nähe kommen. Ich bin hyperallergisch.
    Liebe „katzenfreundliche “ Grüsse von
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.