Kommentare 8
Mit Mit-Mach-Video und toller Wirkung

Glättende Babassu-Argan Maske (mit Video)

Glättende Babassu-Argan Maske | Schwatz Katz

Ich muss zugeben, ich bin ganz verschossen in meine kleinen Mit-Mach-Videos. Das Beste an ihnen ist, dass ich im Voraus genau planen muss, was ich wann und wie mache. Lustigerweise gelingt es mir auf diese Weise bei der Herstellung viel weniger Dreck zu machen und Chaos zu veranstalten. Diesmal habe ich mitgeschnitten, wie ich eine glättende Babassu-Argan Maske rühre, von der ich schon eine ganze Weile begeistert bin. Denn über den Winter ist meine Gesichtshaut stellenweise trocken geworden, sodass ich kleine Falteninseln auf den Wangen bekam. Könnte natürlich auch an meiner letzten Gewichtsreduktion liegen, aber wie dem auch sei, das geht ja so gar nicht! Also habe ich geforscht und experimentiert und bin dabei auf Borretschöl gestoßen, das unter anderem auch bei Couperose und Neurodermitis Wunder wirkt (davon Betroffene finden eine entsprechende Rezeptvariation). Mir hat es geholfen, meine trockenen Stellen auszumerzen, auch die Fältchen sind wieder gegangen. Und, was soll ich sagen, dieses Öl wird in den nächsten Wochen also noch häufiger zum Einsatz kommen!

Wie so häufig bei meinen Rezepten, gebe ich auch bei der Babassu-Argan Maske Tipps, wie man sie dem eigenen Hautbild anpasst. Diejenigen, die unter Neurodermitis, Couperose, Schuppenflechte oder sehr trockener Haut leiden, finden unten im Rezeptblock eine eigene Variation. Bitte seid aber vorsichtig mit den jungen Pferden, ich selbst bin nämlich nicht betroffen und stelle das Rezept aus den Erfahrungswerten zusammen, die ich in den letzten drei Jahren durch euch sammeln durfte. In diesem Sinne würde ich mich total freuen, wenn ihr mir auch zu diesem Rezept euer Feedback gebt. Viel Erfolg euch allen!

Hinweis Wer unter fettiger bis unreiner Haut leidet, sollte erst mal zur Waschlotion und dem Immortelle-Johannis Gesichtsöl greifen. Auch die Anti Akne Creme kann dir helfen den Fettgehalt deiner Haut in den Griff zu bekommen. Wenn du trotzdem die Babassu-Argan Maske probieren möchtest, rate ich dir bei meiner Originalmischung zu bleiben und das Borretschöl durch Johannisbeerkernöl auszutauschen.

Glättende Babassu-Argan Maske | Schwatz Katz

Zutaten Babassu-Argan Maske

bitte lesen, wenn du die Babassu-Argan Maske anpassen möchtest.

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink) oder Amazon (Partnerlink). Im Rezept unten findest du auch direkte Links zu den einzelnen Rohstoffen.

Basis Babassuöl

Babassuöl pflegt reichhaltig ohne dabei aufzuliegen oder zu fetten. Es verleiht der Mischung eine wunderbar softe und cremige Konsistenz. Du kannst es sowohl bei trockener, schuppiger, kranker Haut verwenden, als auch bei fettiger und Mischhaut verwenden (s. dazu auch weiter unten Anwendung). Alternativ Wenn du nicht gerade unter fettiger oder unreiner Haut leidest, kannst es durch tropisch duftendes Kokosöl ersetzen.

Pflanzenbutter deiner Wahl

  • Als Konsistenzgeber habe ich mich für Mangobutter entschieden. Sie pflegt, spendet Feuchtigkeit und ist freundlich zu meiner in der T-Zone eher fettigen, zu Unreinheiten neigenden Haut.
  • Wenn du eher zu trockener Haut neigst oder gar unter Neurodermitis, Couperose oder Schuppenflechte leidest, empfehle ich dir Sheabutter zu verwenden. Kauftipp Mir persönlich sagt schonend raffinierte Sheabutter in Bio-Qualität eher zu, da unraffinierte Sheabutter einen recht eigenwilligen Geruch (nussig bis ranzig) mitbringt, der sich nicht überdecken lässt. Ich mag ihn nicht.
  • Auch eine ganz traumhafte Sache ist Cupuaçubutter. Sie zieht wahnsinnig schnell ein, schützt und stärkt die Hautbarriere, verschließt die Oberhaut gegen negative Einflüsse und hinterlässt ein weiches, trockenes Hautgefühl.
  • Theoretisch ginge auch Kakaobutter, aber sie ist halt schon sehr fettig und zieht laaaaaaangsam ein. Solltest du zu Unreinheiten neigen oder fettige haut haben, lass lieber die Finger davon.

Wachs, damit nichts wegschmilzt

Beerenwachs verhindert, dass deine Mischung bei höheren Temperaturen wegschmilzt. Es schmilzt transparent, ist geruchsneutral und hinterlässt einen zarten Schutzfilm auf der Haut. Alternativ Du kannst es durch Japanwachs ersetzen oder in diesem Fall auch durch Sojawachs. Weglassen würde ich es nicht, es sei denn, du möchtest deine Creme im Kühlschrank halten.

Hinweis Ich arbeite in meinen Rezepten auf rein veganer Basis, weshalb du hier kein Bienenwachs finden wirst. Wenn du es trotzdem benutzen möchtest, kannst du es so portionieren wie Beerenwachs. Bienenwachs hat allerdings einen Eigengeruch, der nicht ganz einfach zu überdecken ist, und färbt die Kosmetik gelblich.

Wirkstoffkomplex

Basis

Arganöl, mein absoluter Lieblingsklassiker darf selbstverständlich nicht fehlen. Es gibt meiner Meinung nach kein verlässlicher glättendes Öl als Argan! Ich habe das Gefühl, es setzt sich in den nichtsahnenden Fältchen und Linien ab und kickt ihnen mal so richtig von hinten eins rein. Das macht die kleiner Scheißer so kirre, dass sie nicht anders können, als sich wieder zu glätten. Herrlich! Außerdem spendet es Feuchtigkeit. Alternativ Wenn du für dich was Besseres entdeckt hast (ist ja alles immer typabhängig), dann benutze es gerne anstatt Argan.

Extrakick

Borretschöl, neu entdeckt, schon geliebt! Eigentlich ist Borretschöl bzw. Borretschsamenöl besonders bei rissiger, schuppiger und extrem trockener Haut angesagt. Es soll auch bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Couperose Wunder wirken. Ich habe es genommen, weil Öle, die für trockene Haut gut sind, sich auch super in Anti-Age Formulierungen machen. Außerdem habe ich an den Nasenflügeln, sowie von allen möglichen Stellen ausgerechnet an den Schläfen, direkt unterm Haaransatz, derart trockene Haut bekommen, dass ich ständig aussah wie ein Fisch auf dem Land. Außerdem schienen sich besonders nach meiner letzten Gewichtsreduktion auch kleine Linien und Fältchen auf meinen Wangen anzuhäufen, die ich kaum noch vertreiben konnte. Borretschöl tut den Trick! Alternativ kannst du Granatapfelkernöl oder Avocadoöl verwenden. Hinweis Wer unter fettiger bis unreiner Haut leidet, sollte das Borretschöl durch Johannisbeerkernöl ersetzen.

Nachtkerzenöl, seit dem Erfolg mit dem Immortelle-Johannis-Gesichtsöl ein weiterer Favorit von mir. Es wirkt reizlindernd und hautberuhigend. Dadurch kann deine Haut so richtig durchatmen und bekommt es besser auf die Reihe ihre Feuchtigkeit zu behalten. Alternativ kannst du Wildrosenöl benutzen, besonders wenn du unter Narbenbildung, roten Flecken oder sonstigen Pigmentstörungen leidest. Kauftipp Beide Öl, Nachtkerze und Wildrose, sind nicht gerade Regalhelden. Das heißt, sie sind nicht sehr lange haltbar. Kaufe dir deshalb immer nur ein kleines Gebinde. Du kommst weit damit und musst dich nicht ärgern, wenn es ranzig wird.

Ätherische Öle – kleine, feine Helfer

Viele neigen dazu, ätherische Öle als optional zu betrachten. Ich gehöre nicht dazu. In der Aromatherapie liegt meiner Meinung nach einer der wenigen Schlüssel für natürliche Schönheit. Die Düfte wirken über unser limbisches System. Das hat dir zwar noch nie einen ausgegeben, aber es ist für dich da, tief drinnen, still und womöglich vernachlässigt. Dann kann es schon mal einen Anfall bekommen und du dafür Pickel, Bauchweh, Kopfschmerzen, Stress und so weiter und so fort. Du tust gut daran, es hin und wieder ein wenig bei Laune zu halten. Zum Beispiel durch ätherische Öle.

Immortelle, auch Strohblume genannt, ist ein sehr wirksames Öl, das Entzündungen entgegen wirkt und außerdem die Nerven stärkt (wichtig, um stressbedingte Hautausbrüche zu verhindern). Es beruhigt die Haut und bringt sie runter, schon bevor sie sich aufregen kann. Immortelle ist sozusagen das Barbiturat unter den Ätherischen Ölen, wenn es um sensible Haut geht. Das Öl ist ein echtes kleines Kraftwerk, teuer, aber jeden Pfennig wert. Alternativ Wer unbedingt muss, kann es gegen Kamille austauschen. Die ist auch nicht viel günstiger, aber leichter zu haben. 

Karottensamenöl ist ebenfalls ein Kraftpaket für die Haut. Es reguliert, pflegt, bringt das Blut in Wallung und sorgt so für einen schnellen Abtransport von Stresspaketen. Geschädigte Haut, auch Schuppenflechte, wird beruhigt und kann sich schneller regenerieren. Achtung Man darf es nur sehr gering dosieren, denn es riecht schon ganz schön heftig, tut aber schon in Tröpfchen seinen Job. Ich mag daran auch, dass es fahle Haut ein wenig auffrischt. Man sieht gleich etwas gesünder aus. Alternativ kannst du Geranie verwenden. Sie tut nicht das gleiche, hilft der Haut aber, sich selbst zu halfen.

Warnhinweise auf ätherischen Ölen Ich werde ja immer wieder auf die Warnhinweise auf dem Etikett ätherischer Öle angesprochen, wo mehr oder weniger zu lesen ist, ätherische Öle seien gesundheitsschädlich und bringen das Ende der Welt. Diese Warnhinweise sind dazu da, uns vor unserer eigenen Unwissenheit zu schützen und beziehen sich grundsätzlich auf den Einsatz der unverdünnten Öle. Verwendet die Öle also bitte nur wie angegeben, gebt sie nicht konzentriert auf die Haut, trinkt sie nicht, schmiert sie euch nichts ins Auge oder tut sonstwas damit, das sowieso niemand tun würde. Danke.

Sonstiges

Außerdem gebe ich Vitamin E dazu. Es unterstützt die Zellfunktion, hilft trockener Haut, Schüppchen abzuwerfen und hält zudem die Öle stabil.

Zutaten Babassu-Argan Maske

ca. 75 gr

Glättende Babassu-Argan Maske | Schwatz Katz

Bezugsquelle
Meine Zutaten kaufe ich möglichst in Bioqualität bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink)* oder Amazon (Partnerlink).
*In der Zutatenliste ist der Link zur Bezugsquelle mit (→) gekennzeichnet.

Gerätschaften
Wasserbad, Waage, Rührstäbchen  o.ä., es geht auch ein sauberer Löffel, ggf. Teigschaber und natürlich ein verschließbarer Behälter zur Aufbewahrung

normale, fettige und Mischhaut

Schmelzphase
30 gr Babassuöl
15 gr Mangobutter
12 gr Beerenwachs

Abkühlphase
8 gr Arganöl
5 gr Borretschöl , bei fettiger Haut Johannisbeerkernöl
5 gr Nachtkerze
1 Blob (großer Tropfen) Vitamin E*

Ätherische Öle in Tropfen (Tr)
5 Tr Strohblume
1 Tr Karottensamen

Neurodermitis, Schuppenflechte, Couperose, extrem trockene Haut

Schmelzphase
22 gr Babassuöl
20 gr Sheabutter
11 gr Beerenwachs

Abkühlphase
6 gr Arganöl
8 gr Borretschöl (o. je 4 gr Borretsch- & Granatapfelkernöl )
8 gr Nachtkerze
1 Blob (großer Tropfen) Vitamin E*

Ätherische Öle in Tropfen (Tr)
5 Tr Strohblume
1 Tr Karottensamen

*Vitamin E: Ich schreibe Blob (großer Tropfen), weil genau das es ist, was aus Vitamin E Fläschchen heraus kommt. Wenn dir das zu wischiwaschi ist, nimm halt 0,5 gr

Zubereitung Babassu-Argan Maske

  1. Die Schmelzphase im Wasserbad schmelzen. Das geht besonders gut mit einem Wasserbadeinsatz (meiner ist von IKEA) oder stelle eine hitzefeste Schüssel auf einen Topf heißes Wasser und drehe die Hitze je nach Herd auf niedrigste Stufe.
  2. Sobald alles flüssig ist, nimm den das Wasserbad aus dem Topf (z.B. auf eine Schüssel stellen) und lass es ca. 5 Minuten auf Handwärme (Fingertest) abkühlen.
  3. Rühre die Abkühlphase ein.
  4. Am Schluss die ätherischen Öle zufügen.
  5. In ein verschließbaren Gefäß füllen, im Kühlschrank auskühlen lassen (1-2 Stunden).
  6. Abgekühlte Masse mit einem Rührstäbchen o.a. soft aufrühren.

Haltbarkeit

Wenn du sauber gearbeitet hat und frische Zutaten verwendest, sollte dein Produkt solange halten wie die Rohstoffe, die du dafür verwendet hast. Lese dir dazu auch den Beitrag Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch.

Anwendung

Als Maske

Bei normaler, fettiger und Mischhaut Babassu-Argan Maske auf die gereinigte Haut auftragen, 5- 10 Minuten einwirken lassen, anschließend entweder mit einem warmen feuchten Tuch runternehmen und trocken tupfen oder bei starker Neigung zu Unreinheiten mit der Waschlotion nachreinigen.

Bei trockener Haut, Couperose, Neurodermitis und Schuppenflechte kannst du die Babassu-Argan Maske über Nacht einwirken lassen. Morgens mit einem warmen feuchten Tuch reinigen und direkt wie gewohnt cremen.

Als Creme

Als Augencreme Eine kleine Menge Babassu-Argan Maske um die Augen verteilen, zart klopfend einmassieren (wirkt Wunder!)

Für trockene Haare Eine kleine Menge Babassu-Argan Maske zwischen den Händen verreiben und leicht über die Haare streichen; bei besonders trockenen Spitzen, Maske zwischen den Fingern verteilen und die Spitzen damit massieren.

Trockene Stellen Babassu-Argan Maske zwischen den Händen verreiben und in die betroffene Stelle einmassieren.

Als Haarmaske

Du kannst die Babassu-Argan Maske auch als Haarkur, besonders bei trockenen und lockigen Haaren sowie bei müden Spitzen verwenden. Einfach abends vorm Zubettgehen „in die Haare schmieren“ (wenig ist viel), ggf. eine Schlafmütze drüber ziehen, damit die Bettwäsche nicht verschmutzt, und morgens wie gewohnt auswaschen. Macht zart und schön!

Anti Age Serum Gel mit Arganöl

Eine kleine Menge reicht

Hilfreiche Beiträge

Einfache Reinigung der Geräte nach dem Kochen Es kann schon mal stressig werden, fettiges Beautygeschirr zu reinigen, deshalb habe ich dazu eine Anleitung geschrieben.

Haltbarkeit selbst gemachter Kosmetik Lies dir bitte im Artikel Haltbarkeit selbstgemachter Kosmetik durch, was du tun kannst, um deine selbstgemachte Kosmetik möglichst lange zu verwenden!

***

Disclaimer Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile auf meinem Blog lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, ggf. verbessere und toll genug finde, sie an Interessierte weiterzugeben. Wenn du meine Rezepte nachmachst, tust du das auf eigene Gefahr.



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrEmail to someonePrint this page

8 Kommentare

  1. Christiane sagt

    Hallo Jasmin, berichtest du bei Gelegenheit nochmal über deine WW-Mission? 🙂 Ich bin ganz neugierig und du erwähnst ja im Text die Gewichtsreduktion!
    Ich habe übrigens gestern die halbe Familie mit Juttas-Schlaf-gut-Spray beschenkt. Dazu habe ich hübsche Parfumflakons gekauft, das sieht richtig gut aus 🙂

  2. Marion sagt

    Liebe Jasmin
    Ich werde mir dieses „Rezept“ rühren (die Neurodermitis Variante) sobald ich das Borretschöl erhalten habe und es als Maske für mrine Hände benutzen. Habe seit ca. einem Jahr grosse Probleme mit den Händen. Ausgelöst durch eine Kortisonsalbe (ja ich doofe Kuh hab mir das eingeschmiert) und bekomme in regelmäßigen Abständen sowas wie einen Neurodermitis Ausbruch. Für mich sieht es auf jeden Fall so aus, aber mein Naturheilpraktiker meint, dass es nicht das ist. Wie auch immer, mein Bauch sagt mir, dass diese Maske meinen Händen sehr sehr wohl tun könnte und wie immer werde ich Dir gerne Berichten.

    Übrigens – auch meine Nägel sind sehr in Mitleidenschaft gezogen und ich finde, Dein Nagelöl hilft sehr. Der eine Nagel der sich am Verabschieden war (nur noch ein kaum sichtbarer Teil war gesund, sprich sah wie ein normaler Nagel sus) ist nach ca. 2 Monaten Anwendung fast zur Hälfte wieder da. Wir wissen ja alle wie lange es dauert wenn man Probleme mit den Nägeln hat, ich finde das also schon sehr Bemerkenswert!

    Und jetzt bin ich sehr gespannt auf diese Maske!

    Liebe Grüsse
    Marion

    • Jasmin Schneider

      Liebe Marion,
      ich hoffe, das Rezept hilft dir bei deinem Problem. Allerdings solltest du tatsächlich überlegen wie du die Reaktion unter Kontrolle bekommst. Man hat ja nicht einfach mal einen Neurodermits-Ausbruch, der nach Aussagen der Ärzte keiner ist!???? Solche Reaktionen zeigt der Körper unter anderem auch bei einer… wie soll ich sagen… „Darmverstimmung“. Ich Anführungszeichen deshalb, weil sie sich im Hintergrund abspielt und du sie als solche nicht bemerkst. Besonders Hautreaktionen kommen häufig von einem genervten Darm. Lies dir doch mal die Leseprobe von Darm mit Charme durch (ich weiß, ausgerechnet DAS Buch, aber es ist tatsächlich recht gut), da erzählt die Autorin wie sie drauf gekommen ist, sich mit dem Darm zu beschäftigen. Das sollte deinen Nerv treffen, denn wenn ich mich recht erinnere, hatte sie ebenfalls Hautprobleme, die niemand erklären konnte!
      Liebe Grüße,
      Jasmin

  3. Marion sagt

    Liebe Jasmin

    Danke für Dein Feedback und die Zeit die Du Dir dafür nimmst. Das Buch ist mir schon oft in Reformhäusern begegnet, ich sehe dies nun als Zeichen und werde das Buch kaufen – vielen Dank für den Tipp.
    Und das mit dem Darm stimmt schon! Letzten Herbst wurde bei mir, mittels Dunkelfeldmikroskopie, ein Hefe-Darmpilz diagnostiziert (auch dieser, wie man mir sagte, netterweise entstanden durch das Kortison :-().
    Nebst den homöopathischen Mitteln habe ich meine Ernährung komplett umgestellt und dies ziemlich rigoros. Ich benutze nicht einmal mehr Bouillon die Hefe enthält, Weizen, weisser Zucker, Kuhmilch, etc. etc. gibt es nicht mehr. Mein Mann und ich kochen extrem gerne, immer schon sehr bewusst und frisch, vermeiden Glutamate, etc. und so war die Umstellung nicht ein so grosses Problem. (Restaurant Besuche gab’s halt ne Weile lang nicht mehr).
    Den Pilz konnten wir wieder „in seine Schranken“ verweisen, jetzt bin ich an einer Darm-Aufbau-Kur und die Ernährung werden wir beibehalten.
    Tja, soweit alles gut, ausser eben meinen Händen. Egal was wir machen (Eigenblutkur, Homöopathie, etc.) es kommt immer wieder. Ich habe aber einen sehr tollen Arzt der nicht locker lässt und gerade ist er dabei zu Untersuchen ob ich evtl. eine Schwermettallvergiftung habe. Er meint zudem, dass die Hände auch etwas wie Schuppenflechte aussehen – wie auch immer wir sind da dran.

    Ich bin übrigens auch darum auf die selbstgemachte Kosmetik gekommen. Dachte, wenn ich schon darauf achte was ich esse, dann kann es ja wohl nicht sein, dass ich irgendwelchen Müll auf meine Haut klatsche 🙂 :-).

    Heute ist das Borretschöl angekommen und am Abend wird gerührt (die Variante für Schuppenflechte). Irgendwie sagt mir mein Bauch (oder vielleicht der Darm (LOL)), dass die Maske meinen Händen gut tun wird.

    Ich halte Dich auf dem Laufenden.
    Liebe Grüsse
    Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren