Kommentare 1
Extra für Kokosöl Lover

20 + Beauty Rezepte mit Kokosöl

20 + Beauty Rezepte mit Kokosöl | Schwatz Katz
Allroundtalent Kokosöl ist ein gern gesehener Rohstoff auf Schwatz Katz. Immer wieder erreichen mich Anfragen, was man denn alles mit Kokosöl anstellen könnte. Und damit die Antwort künftig einfacher ist, habe ich samtliche Schwatz Katz Beauty Rezepte mit Kokosöl zusammengetragen. Ich werde die Liste auch künftig aktualisieren. Fans von Kokosöl sollten diesen Beitrag deshalb ihren Favoriten hinzufügen.

Bezugsquelle
Ich kaufe mein Kokosöl für Kosmetik bei Dragonspice Naturwaren (Partnerlink)* oder Amazon (Partnerlink).

Bodybutter Rezepte mit Kokosöl

Kokosöl ist einer meiner liebsten Rohstoffe, wenn es um Bodybutter geht. Es schmilzt schnell, bringt Feuchtigkeit und wird im Allgemeinen gut von der Haut aufgenommen.

  • Die KokoSchoko Pflegebutter ist durch die Zugabe von Kokosflocken fast schon ein leichtes Peeling, ultrazart und pflegend, ganz hervorragend für empfindliche Haut geeignet.
  • Die Body Cupcakes sehen nicht nur aus wie Dessert, sie riechen auch danach. Leider kann man sie nicht essen, nur mit in die Wanne nehmen!
  • Mmmarzipan Wahn heißt Juttas zauberhafter Bodymelt, der sich besonders um die Weihnachtszeit ganz großartig auf DIY-Listen macht!
  • Mit der Rose Deluxe Körperbutter liegst du bei fast allen Frauen genau richtig. Besonders gut geeignet ist die Mischung für das nicht mehr ganz so straffe Bindegewebe.
  • Die Nach Acht Pflegebutter ist eine Hommage an die feine englische Art. Durch Zugabe von Heilerde wirkt die Butter ganz besonders reinigend.
  • Der Detox Matcha Whip hält, was er verspricht! Am Abend verwöhnt er die Haut und hält sie nachts, während du schläfst, so auf Trab, dass du morgens schon die Schlacken abbrausen kannst!

Bodypeeling Rezepte mit Kokosöl

  • Ein Dauerrenner auf dem Schwatz Katz Blog ist nach wie vor eines meiner allerersten Peelingmousse Rezepte, nämlich das umwerfend erfrischende Ingwer Zucker Peeling!
  • Mit den Zucker & Zimt Peelingpralinen liegst du selbst bei (großen) Kindern immer richtig 😉 Solltest du tatsächlich Kinder damit beglücken, solltest du den Zucker unbedingt mahlen, bevor du ihn verarbeitest (beachte Anleitung).
  • Die Mousse Au Chocafé ist ein zartschmelzendes und doch kräftiges Peeling, das die Durchblutung fördert.
  • Die Caramel Sugar Scrub ist besonders gut unter der Dusche geeignet. Durch die Zugabe eines leichten Emulgators perlt sie samt den Peelingrückständen von der Haut ab. Außerdem riecht sie einfach köstlich!
  • Die Himalaya Rose Peeling Mousse peelt zart und nach Luxus duftend Dellen aus Oberschenkeln!

Deo Rezepte mit Kokosöl

Besonders häufig verwende ich Kokosöl in meinen alternativen Deos ohne Aluminium. Es ist zusammen mit Stärke nicht nur die optimale Trägerbasis für Natron, sondern es pflegt die Haut schon beim Auftragen.

  • Veganer Kokosöl Deostick ohne große Extras ist einfach herzustellen und wirkt bis zu 24 Stunden.
  • Wer lieber Deoroller mag, sollte dieses Roll-On Gel ausprobieren. Es hält um die 12 Stunden.
  • Die Kokos Deocreme ist im Handumdrehen gemacht und durch ihre Leichtigkeit ein Favorit bei Frauen. Du solltest sie allerdings kühl lagern.
  • Wer Probleme mit Natron unter den Achseln hat ist mit der milden Deocreme mit Tonerde gut bedient. Tonerde bindet Schadstoffe, die zu Reizungen führen.
  • Der Tonerde Deostick mit leichtem LSF lässt dich auch im Sommer nicht im Stich.

Noch mehr Beauty Rezepte mit Kokosöl 

Viel Spaß beim Selbermachen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken



Schwatz Katz

Folg der Katz

 

Bleib noch ein bisschen

1 Kommentare

  1. Wie toll! Vielen lieben Dank für die vielen Ideen. Ich habe erst letzte Woche zum ersten Mal Deocreme gemacht, bin also blutige Anfängerin in Sachen Kosmetikselbstmachen. Deine Rezepte sehen aber so sortiert und einfach aus, dass ich die sicher bald mal ausprobiere. Tausend Dank auch für die Verlinkung zur Artikelseite, das macht es noch einfacher :-).

    Liebe Grüße,
    Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



  → Kommentare abonnieren